Ihre Meinung zu: Sommerpressekonferenz: Merkel räumt Politikverdruss ein

20. Juli 2018 - 13:09 Uhr

Kanzlerin Merkel hat sich vor ihrem Sommerurlaub den Fragen der Journalisten gestellt. Dabei ging es insbesondere um das transatlantische Verhältnis und Asylpolitik - obwohl Merkel vorab ganz andere Schwerpunkte nannte.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.454545
Durchschnitt: 2.5 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nein, so ist es nicht

Der Streit innerhalb der Union soll Politikverdruss erzeugt haben? Es ist doch wohl jedem klar, das die Politikverdrossenheit der Bürger schon vorher erzeugt wurde.
Der Unionsstreit bestätigt nur die Überzeugung der Bürger, und dies scheint durchaus gerechtfertigt zu sein, das Politik nur noch dem Erhalt der Pfründe unserer Politiker dient.
Rentenarmut gegen Politikerversorgung, Hartz IV gegen Übergangsgelder, Mindestlohn gegen „Nebentätigkeiten“, das ist die Realität, die der Bürger wahrnimmt.

Natürlich wollte die Merkel

Natürlich wollte die Merkel andere Schwerpunkte besprechen.

Erst schön ablenken von den heftigen Problemen.... und dann schnell ab in den Urlaub.

Darauf fällt das Wahlvolk nicht mehr rein, Frau Merkel.

Ganz so ist

das aus der Sicht von unten aber nicht.
" Der Asylstreit in der Union hat nach Einschätzung von Merkel Vertrauen gekostet und "Politikverdruss" erzeugt. Der Ton in der Auseinandersetzung sei "oft sehr schroff" gewesen, räumte Merkel ein. Daher müssten künftig Problem "in anderer Tonalität" gelöst werden, so die Kanzlerin. "

Das Klartext geredet wird, ist kein Fehler, der Wischiwaschi des Politikersprech braucht der Bürger nicht wirklich.
Es liegt am Ergebnis und nicht das gestritten wird, das Ergebnis ist anders als von vielen gewünscht.

" Ungeachtet der zunehmenden Abgrenzung des US-Präsidenten Donald Trump von Europa bekannte sich Merkel zur transatlantischen Partnerschaft. "

Und genau dort liegt der Fehler, das ist auch nicht unbedingt der Wunsch vieler Menschen, etwas mehr Distanz wäre dringend nötig.
Ein Abzug der Truppen aus Deutschland auch.

Weis Frau Merkel eigentlich wirklich was unten gesprochen und gedacht wird.

Sehe ich anders

"Der Asylstreit in der Union hat nach Einschätzung von Merkel Vertrauen gekostet und "Politikverdruss" erzeugt."
Der Streit ums Asyl hat meine Zuversicht in die Demokratie gestärkt. Was mein Vertrauen zerstört hat sind die endlosen Wahllügen. 2% MwSt, Ausstieg vom Ausstieg, keine Maut, das hat mein Vertrauen in die Demokratie zerstört. Das, und die unsägliche Grenzöffnung, als Flüchtlinge in dieses Land kamen und auf Autobahnen zu Fuß spazierten, ich aber bestraft werde wenn ich falsch parke. Das Flüchtlinge ins Land kamen denen weder in Pass noch Rucksack geschaut wurde, aber ich bei der Rückreise am Flughafen durch den Nacktscanner muss und mein Gepäck von Hunden durchsucht wird.
Merkel braucht es gar nicht auf Seehofer zu schieben, es war schon lange kein Vertrauen mehr da, das er verspielen konnte. Da brauche ich von Selektoren und den Drohnenmorden aus Rammstein gar nicht anzufangen. Vertrauen in die Politik, Merkel hat wirklich ihren Job verfehlt, als Commedian wäre sie Klasse!

Mal eine Gegenmeinung

Es wird gleich wieder unendlich viel Kritik und eine Menge Hass auf die Kanzlerin niederprasseln, deswegen mal eine Gegenmeinung.
Bundeskanzlerin Merkel ist nicht zu einem großen Vermögen gelangt, wie es bei Staatsführern auf der Welt üblich ist.
Die Lage in Deutschland ist im Vergleich zum Rest der Welt glänzend (auch wenn es genug Missstände gibt). Sie hat wohl einiges richtig gemacht.

Der Hauptgrund, weswegen sie in den Foren so gehasst wird, ist ihr Umgang mit der Migration. Im Sommer 2015 hat sie nicht den Bundesgrenzschutz und die Bundeswehr an die deutsche Grenze gesendet, um die offenen Grenzen zu schließen und den Migranten den Zutritt nach Deutschland zu verwehren, sondern hat den Ungarn, nach deren Hilferuf, die Last abgenommen.
Ihre Entscheidung ein menschliches Gesicht zu zeigen war, die bessere und auch die gesetzeskonforme (auch hier wurde die Willkommenskultur etwas übertrieben).

äh, falsch

Jeden ohne Papiere ins Land holen und ausreisepflichtige und zum Teil kriminelle Ausländer nicht aus dem Land bekommen hat Politikverdruss geschaffen.

Immer weniger Geld in der Tasche haben und "Flüchtlingen" wird alles gezahlt (Krankenkasse, Miete etc.)
hat ebenfall für Politikverdruss gesorgt.

Wir wollen doch bitte bei der Wahrheit bleiben.

Warum hat die CDU eigentlich das schlechteste Bundestagswahlergebnis der Geschichte eingefahren und wer in der CDU an daran schuld?

Ach der Unions-Streit hat den

Ach der Unions-Streit hat den Politikverdruss erzeugt?
Interessante These.
Ich dachte es lag an der Migrationsfrage und an Merkels Stursinnigkeit. Eine "Volkspartei" mit nur noch knapp über 30% (von denen die CSU in nur einem Bundesland 6% dazugesteuert hat). Und einer Vorsitzenden, die nicht weiß, was sie falsch gemacht haben soll.
Statt eines Herrn De Maiziere jetzt einen Innenminister, der Änderungen will. Aber den man permanent auflaufen läßt.
Migration, Diesel, CO2, Pflege, ......, welches dieser Probleme, die nicht erst seit einem Jahr existieren, wurde erfolgreich gelöst?
.
Wie der Kommentator auf Phoenix so passend gesagt hat: Frau Merkels "Steckenpferd" ist das Ausland, aber nicht die Innenpolitik.
Da hätte ich von "meiner" Bundeskanzlerin mehr erwartet. Aber auch die Stamwählerschaft der 50er und 60er Generation wird aus biologischen Gründen weniger......

GroKo erzeugt Politikverdruss

Kriegt Merkel überhaupt noch was mit?
Das Schmierentheater CDU/CSU und Asylstreit sind ja nur einer der "Theaterschauplätze"!
Zustände im BAMF und keinerlei Überblick wer sich bei uns im Land aufhält, Dieselskandal - Lug und Betrug an uns Konsumenten- über den Merkel ihren Schutzschirm ausbreitet, Altersarmut, Mißstände bei der Pfelge seit Jahren, wo ist die viel versprochene Chancengleichheit im Bildungssystem, Klimaschutz......
Das wäre seit Jahren die Themen, um die sich Merkel zu kümmern hätte. Nichts passiert hier!
Diese "alte/neue" Groko unter Merkle ist das Über in D und deshalb der Grund für Politikverdrossenheit!

Merkel hat gestern einen

Merkel hat gestern einen Bauernhof besucht.

Könnte man da nicht mal einen Frauentausch organisieren:

Die Bäuerin ins Kanzleramt, und Merkel auf den Trecker.

Es könnte für uns nur besser werden.

I

"Der Asylstreit in der Union...

hat nach Einschätzung von Merkel Vertrauen gekostet und "Politikverdruss" erzeugt."
Ah, gut dass auch sie das gemerkt hat.
Was an sonstigen Äußerungen zu lesen ist, ist das übliche Blabla, unbestimmt und vage, voller unverbindlicher Absichtserklärungen.
Mich kann ein solches Interview keineswegs zufrieden stellen.

ja sicher

politikverdruss wird mittels demokratischen diskurses generiert – nicht etwa mit der alternativlosen einladung millionen junger männer in unsers sozialsysteme. die regentin braucht ein neues volk ... nie war dieser spruch zutreffender.

Sommerpressekonferenz der Kanzlerin

Die Aussage der Kanzlerin:"....Wichtig sei, dass eine Regierung handlungsfähig sei.", kann ich nicht so richtig nachvollziehen. Welche Regierung meint sie oder sollten wir in Kürze doch noch einen funktionierenden Staatsapparat bekommen? ;-)

Für mich zählen nicht schöne

Für mich zählen nicht schöne Worte und Willensbekundungen, sondern Ergebnisse

Keine Alternative

Man sollte schmutziges Wasser erst ausschütten wenn man frisches hat. Ich wäre den Kritikern von Fr. Merkel dankbar, wenn sie eine echte Alternative nennen könnten. Nur meckern reicht nicht, ich habe AFD gewählt, bestimmt nicht aus Überzeugung, Bätschi Bätschi kann es wohl nicht sein.

@12:52 NeutraleWelt

Sie missverstehen mich nicht zum ersten mal: es gibt so etwas wie gute Umgangsformen, eine politische Kultur, Sprachempfinden, Respekt... Alles Dinge, die leider in Zeiten von pegida und afd nicht mehr selbstverständlich erscheinen oder sogar als "Rhetorik" abgetan und entwertet werden. QED

So nicht!

Wir haben keine Politikverdrossenheit, wir haben Politikerverdrossenheit. Was wir uns in den letzten Jahren alles anhören mussten von unseren Lobbyvertretern in politischen Ämtern. Bei der Wahl ist es egal ob man CDU, SPD, FDP oder Grüne wählt, Merkel wird Bundeskanzler. Alle vier Jahre die große Märchenstunden. Da soll keine Verdrossenheit aufkommen? Wer heute den Worten eines Politikers glaubt ist schon sehr einfälltig

" nähern wir uns autokratischen Methoden", erklärte sie"

Und immer noch nicht kritisiert sie ihr Eigenmächtiges Handeln in 2015 noch macht sie einen Widerruf.
Ihre "Merkel-Autokratie" will sie nicht erkennen und durchgehen lassen. Ihr Einladungsruf steht noch heute, deswegen wollen die meisten Migranten nach Deutschland. Wo ist ihre Direktive, dem einen Riegel vorzuschieben, die Sozialleistungen zu kürzen, damit sie unattraktiv werden, die Rückführungen zu organisieren, sich um Deutschland zu kümmern? Sich für Rußland zu öffnen, statt ein Feindbild nachzuplappern und die Fronten zu verhärten?
Merkel hat auf ganzer Linie versagt!

Zu den ganzen Komentaren: es

Zu den ganzen Komentaren: es langweilt mich zu Tode immer lesen zu müssen das Frau Merkel an dem verbitterten Leben der Komentatoren schuld ist und natürlich die Flüchtlinge. Der drops ist langsam gelutscht. Am liebsten würdet ihr frau merkel jede für alles die schuld geben. Die unionauseinandersetzung kam zustande weil eine zu kurz denkende csu versucht euch nach dem mund zu reden. Zum glück wurde dies abgewandt. Es gilt immer der spruch gut Ding will weile haben. Ich hoffe das sich alle in der cdu und vorallem der csu sich mal wieder besinnen und die kanzlerin unterstützen anstatt sie zu behindern, dann würde es auch schneller Fortschritte geben.

13.29 von Kessel

Ein Kommentar der die Ungerechtigkeit der aktuellen Politik treffend aufzeigt. Gratulation

Das Übliche ... Hysterieverbreiten, Verleumden

Die Angst-und Panikverbreitungskampagne läuft hier wie üblich sofort ab.

Da werden ohne Belege Unterstellungen gegenüber Merkel gestreut und Diffamierungen in Dauerschleife abgespult.

Niemand hat Flüchtlinge "eingeladen", weder vor 2015, in jenem Jahr und auch nicht danach. Das dahinterliegende Problem der weltweiten Flucht- & Migrationsproblematik werden rechtsdrehende Demagogen nie verstehen, da es tiefergehender Analysefähigkeiten voraussetzt. Die Kanzlerin hat nicht "alle" "eingeladen und freigiebig Gelder verteilt.

Sie hat seit Winter 2016/2016 die Abschottung Europas mit betrieben. Nur rechte Angstverbreiter glauben noch an die Propaganda der AfD, Merkel würde immer noch Migranten & Geflüchtete ins Land "holen".

Eins ist klar. Wenn sie am Ende der Legislaturperiode geht, wird sie Ihnen nicht den Gefallen tun sich von Holocaustverharmlosern der AfD oder CSU-Knieschießern durch den Hinterausgang vom Hof jagen zu lassen.

Die Frau hat Integrität und Empathie gezeigt. Respekt!

Wieso Politikverdruss? Ich

Wieso Politikverdruss? Ich bin merkelverdrossen. Deshalb habe ich auch nicht ihre Partei oder die Steigbügelhalter gewählt. Wohin es führt, wenn man ewig regieren will, sieht man an Honecker, Kohl, Merkel, Blatter,....

Merkel ist zu träge. wenn bei

Merkel ist zu träge. wenn bei ewigem, ruhigen Nachdenken irgendwann eine Hammer-Lösung bei raus käme, würde ich nichts sagen. Aber so erinnert sie mich an einen Bummelstudenten. Ewig brauchen und keine Ergebnisse.

@thyphoon2014 und realitychecker:

Vielen Dank für Ihre Beiträge, mit denen ich mit vollumfänglich identifizieren kann.
Beide Beiträge haben meine Meinung exakt auf den Punkt gebracht.

Ich stimme dem

zu. Auch aus meiner Sicht hat Frau Dr. Merkel sich nie materiell bereichert. Aber das hat auch keine anderer Bundeskanzler vor ihr.
Darüber das Sie in 2015 aus Ungarn Flüchtlinge hat einreisen lassen, kann man unterschiedlicher Meinung sein. Das Sie dann aber öffentlichkeitswirksam verkündet hat, das man die deutschen Grenzen nicht schützen kann, das gleicht einem Offenbarungseid. Und deswegen hätte Sie zurücktreten müssen, wegen genau dieser Aussage. (Vgl. Ackermann/Kirch) Selbst wenn man die Grenzen nicht hätte schützen können, hätte man verbal alles unternehmen müssen, um das Anschwellen des Flüchtlingsstroms zu unterbinden. Denn die daraufhin einsetzende Größenordnung an Flüchtlingen war durch die Institutionen nicht zu bewältigen. Zudem hätte die weitere Vorgehensweise mit den Flüchtlingsströmen im Bundestag breit diskutiert werden müssen. Dies ist nach persönlicher Angabe einer CDU- Bundestagsabgeordneten aber nicht geschehen, sondern im kleinen Führungszirkel entschieden worden

An realitychecker

2015 haben immer wieder Flüchtlinge erklärt Frau Merkel habe sie eingeladen. Die Behauptung ist also wohl nicht so falsch.
Sie hätte eben die Grenze schließen müssen als die 80.000 aus Ungarn im Land waren. Und sie hätte diesen Quatsch mit der „europäischen Lösung“ lassen sollen. Es war klar das die anderen Europäer die Flüchtlinge immer lieber in D als im eigenen Land haben. Sie alle missachten die Gemeinschaft indem sie die Flüchtlinge weiter nach D wandern lassen und die Rücknahme verweigern. Warum müssen immer nur wir europäisch handeln.?

Natürlich hat Merkel die

Natürlich hat Merkel die Flüchtlinge "eingeladen".
Die Message, daß man einfach rein kann, hat sich doch durch diese Aufnahme der "Ungarnflüchtline" ergeben. Das hat Millionen ermutigt, auch los zu laufen. Es wäre nett, wenn die Migrationsbefürworter das mal anerkennen könnten, bei wem sie sich bedanken müssen. Ohne Merkel hätten diese nicht am Bahnhof winken können. Und ihr ewiges Leugnen, ihrer eigenen Unfähigkeit, die durch eine massive Paralyse zu kommen scheint, gibt mir den Rest. " Ich wüsste nicht,..." Überall Probleme und sie weiß nicht?

Eigentlich ......

ist jedes Interview mit Frau Merkel reine Zeitverschwendung, denn es wird nur immer sofort ersichtlich, daß diese Frau nicht zur Selbstreflexion oder Selbstkritik fähig ist. Ich glaube nicht, daß irgendein Politiker und auch nicht Seehofer aus Langeweile o.ä. einen Streit mit Merkel provoziert. Nicht nur Seehofer, sondern auch Bosbach oder Merz oder Geißler usw. wurden mit der Uneinsichtigkeit der Gummiwand Merkel konfrontiert. Sie nimmt nach wie vor Hinweise, Ratschläge oder Tatsachen und Fakten nicht zur Kenntnis, sondern beharrt auf ihren utopischen Ansichten. Die "europäische Lösung" bzw. "Sammelstellen" außerhalb der EU sind dafür ein gutes Beispiel, nachdem sowohl Ägypten oder auch Libyen abgelehnt haben. Ich kann verstehen, daß da bei soviel Sturheit vielleicht mal etwas gesagt wird, was einem fast sofort leid tut. Aber man sollte nicht vergessen, daß nicht immer der Handelnde der Provokateur ist!

merkt sie das

erst jetzt das wir schon lange die Schnauze von ihrer Art Politik haben,man sollte langsam mal auf das Volk hören und nicht nach gutdünken verfahren wie es einem passt .
ja da hat sie in der vergangenheit viele zu viele fehler gemacht die das Land auf Dauer gespalten hat und die rechtenParteien durch ihre Hilfe auf dem Vormarsch ist ,das ist dies politikverdrossenheit und sollte nicht so machen als wenn es ihr neu wäre

@thyphoon2014

viell.langweilt es Sie auch hier das zu Tode:
Frau Merkel ist unsere Kanzlerin und somit die"Chefin im Ring",d.h.,dass sie als oberste Volksvertreterin sich ggü.ihren Wählern auch zu verantworten hat und endlich für Recht u.Ordnung in ihren Land gerade stehen muss.Die "Postenzuschieberei"zu unterbinden hat u.dafür zu sorgen hat das die Wahlversprechen gehalten werden,nicht mehr u.nicht weniger.Ich bin auch mehr als nur verärgert über unsere Politik,Bsp.Pflege:Meine Mutter ist 90,gehbehindert,eingeschränkte Motorik der Hände,einseitig blind(Schlaganfall),Rollstuhl,muss bei allen Aufg. unterstützt werden(Anziehen,Essen,Hygiene),tägl.Pflegeaufwand 4-5Std.,dafür gibt es dann 316€/Monat von der Pflegekasse,mehr ist auf Grdlage der gestzl. Bestimmungen nicht drin.Dafür bekommt man keinen Pflegedienst für 7 Tage/Woche und selber kann man davon auch nicht leben.Ich pflege/betreue also daher meine Mutter und gehe noch Vollzeit arbeiten,habe dementsprechend eine 80Std.Woche. Das zu Ihrem Komtr.

Streit erzeugt Interesse - nicht Verdrossenheit

und ich wünschte mir, wir würden wieder viel mehr Streit im Bundestag und unter den Parteien erleben. Das ist erfrischend, es zeichnen sich Konturen ab, man hat bei Wahlen wieder eine Wahl.
.
Die Streitigkeiten in der Union waren vor 20 Jahren übrigens noch weitaus heftiger. Ich erinnere nur an Kohl vs. Strauß. Auch Wehner vs. Brandt bot viel Zunder. Wir sind allesamt nur seit 2005 ziemlich weichbgespült und vor lauter Konsenzbräsigkeit erschrecken wir, wenn mal wieder gestritten wird. Ich mache also weder der CDU noch der CSU einen Vorwurf. Im Gegenteil.

Keine Frage

...die nicht auf Merkels Spickzettel stand und auf die sie nicht vorbereitet war.Tolle Fragestunde.
Sie sollte mal bei Putin gucken-der stellt sich Fragen aus dem ganzen Land einmal im Jahr.
Und zur Politikverdrossenheit...na ja was heute in Lübeck los war,da verstehe ich das schon

Ich fasse es nicht mehr

In dieser Pressekonferenz ließ die Bundeskanzlerin genau das gleiche verlautbaren, was sie bereits seit Jahren tut. Nur niemandem weh tun! Wieviel Erbärmliches aus USA und von der CSU will sie denn noch ertragen? In Deutschland gibt es sehr viel mehr zu tun. Rente, Pflege, Glasfaser, Wohnungsbau. Die einzige Partei, die ruhig ihre Arbeit erledigt ist doch die SPD. Stichwort Rente. Klar, es könnte noch besser sein. Liebe Wähler. Denkt nächstes mal über eure Wahlentscheidung nach. Weiterhin werde ich die Sozialdemokraten und die Grünen stützen.

Unterstützerin der AfD

Das Volk ist nicht politikverdrossen. Frau Merkel muss nur hinsehen, was aus Ihren Krisen (Finanz-, Energie-, Flüchtlings-,Asyl-) geworden ist. Alles nur schön aussitzen ist Frau Merkels Motto. Deshalb landet die AfD schon vor der SPD. Und bald auch vor der CDU.

Langeweile

Auf allen Feldern der Politik hat Frau Merkel dem Volk gegenüber grotesk versagt und rückgratlos vor den Lobbyisten der Industrie gebuckelt.
Das mag Sie in Dauer und Eintönigkeit langweilen, versteh ich sogar, dies Politik-Koma ist wahrhaft nicht Demokratie würdig, nur was folgt wird Ihre Langeweile vertreiben, nur nicht in der von Ihnen (und auch von mir) gewünschten Art und Weise.

Politikverdruss? Politikerverdruss?

Ich glaube, dass keiner hier den Job machen möchte.
Es ist eher Liberalitätsverdruss, der die Menschen den einfachen und schlichten Parolen hinterherlaufen lässt.

Die Realität ist...

... ich kann die Frau nicht mehr ertragen.

Wahnsinn ist: die Frau glaubt echt, dass einzelne Vorgänge noch irgendwas verändern und erkennt einfach nicht, dass der Kurs der letzten gefühlten 100 Jahre einfach alles gespalten hat, was zu spalten war.

Schon fast heiter ist: sie ist der einzige Mensch in der Funktion des Regierungschefs, der prinzipiell nie Verantwortung hat. An nix ist sie schuld.

Amüsant ist: die Medien schon sie und deshalb hat sie das Selbstverständnis: sie macht alles gut.

Genugtuung ist: andere Länder haben keine Lust mehr darauf, ständig gemerkelt zu werden und der Widerstand wächst.

Ich sehe ab und an ein Bild vor mir: Angela Merkel steht da - winkt mit Juncker vor der EU Fahne - und alle anderen sind weg. Sie schreit EU und hat sie systematisch unterminiert.
Im DDR Stil: wenn keiner laut Kritik äussert, muss ja alles super sein.
Die Kritiker wurden diffamiert und man feiert das Bestehen - alles läuft weiter.
Auch diese Mauer wird fallen!

Kann man etwas verlieren, was schon lange nicht mehr da ist?

Ich kann das Vertauen in die Politik der letzten Jahre nicht verlieren, denn ich habe dieses schon vor langer Zeit verloren. Was wurde uns ehemaligen DDR-Bürgern nicht alles versprochen. Und die Realität? Nach über einem Vierteljahrhundert gibt es in Deutschland noch immer Unterschiede in Gehalt und Rente.

Der Verdruss

ist meiner Meinung nach durch die „mitreißende, charismatische und begeisternde“ Art unser Frau Bundeskanzlerin, aber durch Herren wie Stegner, Scholz und andere mit verursacht. Wen holt es denn noch aus einem gewissen Dämmerschlaf, wenn immer Phrasen wie: „meine feste Überzeugung“ oder „ wir schaffen das“....
Das Vermitteln politischer Prozesse, die spürbare Interessenswahrnehmung der Wähler, der persönliche Einsatz für Belange, die kein Bürger Deutschlands durchsetzen kann, das ist alles abhanden gekommen.
Es werden deutlich Interessen der Wirtschaft (Wahlkampfspender?) wie Autoindustrie, Banken, Versicherungen durchgesetzt, die eigentlichen politischen Ziele, die im Wahkpampf formuliert wurden, werden halbherzig und wenig durchdacht dann beschlossen.
Verdruss und negative Wahrnehmung wurden getoppt durch die monatelangen, erfolglosen Jamaikaverhandlungen,Bayernwahlkampf mit Flüchtlingsthemen und letztendlich mit persönlichen CSU- Anliegen, die einfach nur lächerlich sind.

Tolle Themenauswahl

Rezeptur: man/frau nehme ein paar unverfängliche Themen wie Digitalisierung
oder bessere Bedingungen für Pflegekräfte.
Und schon ist die Zustimmung der Wählerschaft gewiss, da hierüber vermutlich parteiübergreifend der Nachholbedarf klar ist und Konsens besteht. Diese Methode hat ja auch schon bestens z.B. bei der Ehe für alle geklappt, wo man wusste, hier gibt es allgemeine Zustimmung und weniger Gegenwind.
Ausgesprochen clever Frau Merkel nebst Beratern!
Wie wäre es, mal brennende Themen anzugehen?

wichtige Aussprache

Aus meiner Sicht war der Unionsstreit eine wichtige Aussprache. Auch in anderen Parteien gibt es das ja immer wieder, dass heftig gestritten wird. Für das Thema hat es in meinen Augen teilweise Argumente geschärft und auch dafür gesorgt, dass mehr Information über die Lage veröffentlicht wurde.

Politikverdruss? Ja klar ! Die Unfähigkeit der Erneuerung !

Klar gibt es Politikverdruss. Seit vielen Jahren. Nicht erst seit der Flüchtlingskrise. Sie spielt sowieso keine Hautrolle. Aber notwendig ist die Erneuerung Deutschlands. Und die geschieht nicht. Europa kommt nicht voran. In der weltweite Politik sind wir eine Null geworden. In der Verteidigungspolitik gefährlich unbedeutend. Die Infrastruktur in Deutschland wir seit Jahrzehnten vernachlässigt. In der Wirtschaftspolitik rennen wir alte Technologien hinterher. In der Finanzpolitik verspielen wir unser Geld in nicht realisierbare Europaprojekten. Und die Jahrhundert-Umwälzung - Automatisierung, Digitalisierung, Artificial Intelligence - setzen wir nicht um in Gesellschaft, Arbeitsleben und Wirtschaft. Politikverdruss, ja klar.

Wie schoen das Trump Frau Merkel aus dem Dornroeschen Schlaf

geholt hat.
Das ist ja auch genau der Punkt warum Trump der eben kein Politiker sich wie ein Elefant im Porzelan Laden benimmt.

Selbst die Sache mit Minister May war doch nicht von ungefaehr. Er wollte Sie gewinnen um etwas zu verkaufen. Geschaeftsmann eben.

Trump hat Recht & wenn er nicht Druck machen wuerde dann wird Frau Merkel & die EU weiter nicht schnell genug reagieren.

China ist am Aufruesten & baut auf den Chinesischen Inseln die ihnen laut DenHaag nicht gehoeren Raketen Stationen um den Seeweg unter Kontrolle zu bekommen. Durch die neue Seidenstrasse welche dann durch mehr Laender gehen wie vorher um diese Laender auch unter Kontrolle zu bekommen. Zuege bis nach Europa. Damit koennen nicht nur private Menschen sondern auch Soldaten und Waffen transportiert werden.
Russland arbeitet im Hintergrund um die Demokratischen Staaten zu zerbrechen.
Vor allem die EU wird allen Staaten zu maechtig & auch von den ganz Reichen der Welt wird einiges unternommen die EU zu schwaechen.

@realitychecker 14:56

Eine seltene Stimme der Vernunft zu diesem Thema!

Ich bin zwar kein Merkel-Fan, aber ihre Handlungsweise 2015 war 'alternativlos'. Außer man zieht als 'Alternative' einen 'Tastatur-Unfall' a la B. Storch in Betracht.

Und wenn man sich mal ein wenig genauer mit den Zuständen in Afrika befasst, wird man feststellen, dass die EU (und damit auch Deutschland) durch ihre Wirtschaftspolitik einen nicht unwesentlichen Teil der Verantwortung für die vielen Flüchtlinge trägt.

Alternative Realitäten..

Es ist einfach, alle Probleme der Welt einem einzigen Menschen zuzuschreiben. Ich sehe eher ein allgemeines politisches Desinteresse, was an den reich gefüllten Tellern liegen könnte. Satte Menschen gehen nicht auf die Straße. Das Problem ist nicht die Politik, es ist die Einstellung der Menschen.

Politikverdruss durch Unionsstreit?

umgekehrt wird ein Schuh daraus weil die Handlungen vor allem der Kanzlerin in den letzten Jahren immer weniger Zustimmung finden und es höchste Zeit wurde auch da gegenzusteuern.Doch das würde sie nie zugeben.Ob der Grund Überzeugung, Altersstarrsinn, Kleben an der Macht oder einfach Rechthaberei ist muss jeder selbst beurteilen.

14:56 realitychecker - teilweise Zustimmung...

Obwohl ich absolut kein Merkel-Fan bin glaube ich, dass sie über Empathie und Integrität verfügt. Leider hat sich jedoch das Gebilde und das Gefüge der Aussenpolitik sehr verändert.

Wie soll man bitteschön die GFK von 1951, das deutsche GG (insbesondere Artikel 16a), EU, Schengen, UNHCR, Dublin I-II und III (seit 1990), den deutschen Förderalismus mit Entscheidungen beider Kammern (Bundestag und -rat), BAMF und Ausländerbehörden der Bundesländer und vieles mehr in Einklag bringen mit

- den bestehenden EU Aussengrenzen, Visegrad Staaten, Österreich und Italien, einer nicht funktionierenden EU Gesetzgebung und Verwaltung und der Scheindebatte über sichere Herkunftsländer? Japan hat 2017 insgesamt 20 Flüchtlinge offiziell aufgenommen, als einer der G-7 Staaten.

Mehr als 5Mio syrische Flüchtlinge sind von der Türkei, dem Libanon und Jordanien aufgenommen worden. Und welche Diskussion führen wir ? wir behandeln Seenotretter als Verbrecher und schauen zu.

2 Legislaturperioden als Kanzler

Dann sollte Feierabend sein.

Und als Minister wünsche ich mir Leute vom Fach.

Als Bildungsminister einen Lehrer oder jemanden der als Direktor eine Schule geleitet hat.

Justizminister, jemand mit 2. Staatsexamen Jura und ein paar Jahren Erfahrung.

Verteidigung, ein General oder Admiral.

Und so weiter und so fort.....

Altes Lied

Wenn es für die Parteien nicht so läuft, dann sei wiedermal Politikverdruss schuld... Kann's nicht mehr hören...

Ich kann Politikverdruss in meiner Umgebung nicht finden.

Im Gegenteil: jeder hat zu allem eine Meinung und Vorschläge für mögliche Lösungen.

Dass die jetzt nicht mit dem Programm der Parteien übereinstimmt (wenn diese den wenigstens halbwegs befolgen würden) und nicht alles hingenommen wird ist kein Politikverdruss.

Ich möchte nicht wissen

welches Geschrei hier gemacht würde, wenn wir immer noch die wirtschaftlichen Bedingungen wie bei Schröder hätten: 10% Erwebslosenrate, statt heute 5,von 100% Staatsverschuldung auf unter 65 was jahrzehnrelang auch unter Kohl, nicht möglich schien Jährliche Wachstumsraten bei. soliden 2% und mässig steigenden Preisen. Hinzu kommen trotz zig mrd. Ausgaben für Flüchtlinge jedes jahr Überschüsse. Was alerdings nicht genug ist für eigentlich notwendige ZukunftsInvestitonen wie Bildung, Infrastruktur, Kindergärten, Umweltschutzmassnahmen, Energiewende, zu niedrige Renten etc.

Die Politikverdrussenheit zu erkennen ist eine Sache,

Die Ursachen zu bekämpfen eine andere. Ich gebe mal das Beispiel IT Fachkräftemangel. Verursacht wird dieser durch den irrsinnigen Trent, Entwicklungen von ERP Software-Produkten nach Indien zu verlagern. Ich arbeite als Softwareentwickler in diesem Bereich. Projekte für deutsche Großkonzerne werden oft nur noch mit Preferred Supplier verwirklicht. Möchten wir, für eine Projektausschreibung bewerben, werden wir nicht berücksichtigt, auch wenn der Fachbereich des Kunden gerne lieber mit uns arbeiten würde. Dann gehen wir den Weg über einen Preferred Supplier, dort sitzen dann indische Berater, oder Entwickler, die dann über uns entscheiden, ob wir in ihrem Namen am Projekt teilnehmen dürfen. Große deutsche Softwareunternehmen bieten Weiterbildungskurse nur in englisch oder japanisch an, in deutsch kann man keine Prüfungen oder Qualifikationen mehr erwerben. In den Pflegeberufen sind die Fachkräfte chronisch unterbezahlt, im Erzieherbereich ist es ebenso und dies nicht erst seit gestern

Politikverdruß habe ich keinen,

aber einen starken Verdruß,daß diese Frau immer noch Kanzlerin ist bei ihren beispiellosen Fehlleistungen der offenen Grenzen,der Griechenlandrettung der fast ungehinderten Migration in unser Land,der Enteignung der Sparer durch abnicken der EZB Machenschaften usw.
Mehr hat noch kein Kanzler dieses Land negativ geprägt.

Politik , wenn es doch Politiker wären...

Was kommt dabei heraus wenn ich mir die letzten 30 Jahre der Politikerhistorie so ansehe ?
Kohl - knastwürdig (Spender)
Schwarz-Schilling - knastwürdig (Breitband)
Kanther - knastwürdig (schwarze Kassen)
Schäuble - knastwürdig (Schreibtisch)
Friedrich - knastwürdig (Edathy)
Seehofer - wertefrei (Gebot 6)
Maas - wertefrei (Unschuldsvermutung)

Von Politik zu sprechen ist wohl der falsche Ansatz. Wie nennt man das nicht vorhanden sein von Politik.
Luft , Wasser, Renten...

Jede Generation kann nur das beurteilen auf was sie trifft. Ich sehe keine Vertreter von Werten mehr.
Die sPD verlor das "S", die cdU und csU das "C" und das "S".
Grün ist grau geworden. Die fdP weiß nicht was sie will, die Linken sind bemüht und die "Alternative" ist hohler Bimbam.

Was vertreten die noch mal genau und was kommt dabei heraus ?
Herr Dobrindt und Herr Schmidt waren doch letztens noch Beispiele wie man 4 Jahre ohne einen einzigen Handschlag in politischen Spitzenpositionen recht gut überleben kann.

Frau Merkel kann

leider die Politik gemäss ihrer Überzeugung und Empathie nicht weiter ausüben. Ihre Schwesterpartei zwingt sie in ein Korsett, welches ihrem politischen Denken widerspricht.
Die Basis unserer Gesellschaft sind und bleiben: das GG (inkl. Artikel 16a) und eine Fürsorgepflicht seitens der Politik für die Schwächeren dieser Gesellschaft.

Das heisst auch, dass wir anstatt der idiotischen Debatte über das Erreichen des geforderten 2% Zieles für Verteidigungsausgaben vielleicht lieber 10-20-30 Mrd extra in Bildung, Unterstützung von Familien mit Kindern und die Pflege stecken sollten. Die gesamte Zukunftsbasis unserer Gesellschaft hängt von unseren Kindern ab, nicht von neuen Panzern oder Drohnen. Hier beschreitet unsere Regierung einen Irrweg.

Die Nato und ihr Zweck haben sich erübrigt, unsere BW und ihre Soldaten sollen selbstverständlich ordentlich für die zu meisternden Aufgaben ausgestattet werden aber diese sind zukünftig anders zu definieren als Trump oder Stoltenberg das tun.

Auffallend ist, dass viele Probleme (Bildung, Rente, Erziehung,

der angebliche Fachkräftemangel) nicht angegangen wird, weil es die Wirtschaft und deren Lobbyverbände nicht wollen. Es werden Gesetze erlassen, teils von den Interessenverbänden verfasst und von Politikern nur noch abgesegnet, die das Bundesverfassungsgericht, wegen Verstöße gegen Grundgesetz oder andere Gesetzeswerke, kippt.
So wird die Judikative zum Instrument der Legislative, deren ureigenste Aufgabe es sein sollte, nur rechtskonforme Gesetze zu erlassen. Mangels Fachwissen und Falschberatung durch "Fachleute" wird dies verursacht. Unser Bundespräsident sollte eigentlich einige Gesetze juristisch prüfen und erst dann unterschreiben, offensichtlich geschieht dies aber nicht! Die Privatisierung der Rentenvorsorge dient nur als Zusatzerwerb für Versicherungen, dabei wäre es die Pflicht des Staates, den Bürger vor Altersarmut zu schützen, aber auch in diesem Bereich herrscht geistige Windstille!

Bei allen, von mir vorgebrachten Beispielen sollte man eins

nicht vergessen, Frau Dr. Merkel trägt an einigen Missständen eine Mitverantwortung, aber eben nicht alleine! Der Bundestag hat so viel Abgeordnete wie kein anderes Land auf der Welt, ist aber nicht im Stande, Gesetze ohne Beeinflussung von Interessenverbänden und Lobbyverbänden zu erlassen. Die Macht liegt, ganz klar bei der Wirtschaft, die sagt unseren Politikern wohin der Weg gehen soll. Der Dieselskandal sei hier nur als Beispiel genannt!

16:21 von karlheinzfaltermeier

die mangelnde Selbstreflexion von Frau Dr. Merkel ist wohl ihrer langen Amtszeit geschuldet, Herr Dr. Kohl hatte am Schluss seiner Amtszeit auch keine Kritik mehr registriert, insofern wäre es für unsere Demokratie gut, wenn eine Amtszeit nicht länger als 3 Amtsperioden dauern dürfte. Vielleicht wird dieser Traum einmal in Erfüllung gehen ;-)

Verdruss

Ab und zu lese ich die Nachrichten der Tagesschau noch. Meist kommt dann der Verdruss. Die meisten Artikel der Tagesschau sind Kommentare, die leider nicht als Kommentar gekennzeichnet sind.Ab und zu lese ich die Nachrichten der Tagesschau noch. Meist kommt dann der Verdruss. Die meisten Artikel der Tagesschau sind Kommentare, die leider nicht als Kommentar gekennzeichnet sind.
Ich mich über das Urteil des BVG zum Rundfunk, da ich nie Private Sender sehe. Dort ist das Niveau noch tiefer.

16:55 von KarlderKühne

"Nach über einem Vierteljahrhundert gibt es in Deutschland noch immer Unterschiede in Gehalt und Rente."
Ich komme aus dem Westen und empfinde diesen Umstand auch als einen Skandal. Aber da kommt wieder die Wirtschaft mit ins Spiel, die Lobbyverbände fahren doch mit dem Umstand ganz prima, dann kann man doch schön ein paar Euros für den Aktionärsgewinn einfahren, wenn die Löhne im Osten etwas niedriger sind! Eigentlich sollte die Devise lauten, gleicher Lohn für gleiche Arbeit!!

Zu meiner Aussage "Der Bundestag hat so viel Abgeordnete

wie kein anderes Land"
Ich glaube in China gibt es mehr Abgeordnete ;-)

@ Carlos12 13:31

Zitat: "...Kanzlerin Merkel ist nicht zu einem großen Vermögen gelangt, wie es bei Staatsführern auf der Welt üblich ist.
Die Lage in Deutschland ist im Vergleich zum Rest der Welt glänzend (auch wenn es genug Missstände gibt). Sie hat wohl einiges richtig gemacht.

Der Hauptgrund, weswegen sie in den Foren so gehasst wird, ist ihr Umgang mit der Migration. Im Sommer 2015 hat sie nicht den Bundesgrenzschutz und die Bundeswehr an die deutsche Grenze gesendet, um die offenen Grenzen zu schließen und den Migranten den Zutritt nach Deutschland zu verwehren, sondern hat den Ungarn, nach deren Hilferuf, die Last abgenommen.
Ihre Entscheidung ein menschliches Gesicht zu zeigen war, die bessere und auch die gesetzeskonforme (auch hier wurde die Willkommenskultur etwas übertrieben).

Richtig surreal, hier als Meinung das tatsächlich geschehene zu lesen. Bei der langläufigen Meinung hier scheint Deutschland ja unterzugehen. Für mich nur mit der zunehmenden Ungleichbezahlung zu erklären.

/// Am 20. Juli 2018 um 17:51

///
Am 20. Juli 2018 um 17:51 von Defender411
Auffallend ist, dass viele Probleme (Bildung, Rente, Erziehung,

der angebliche Fachkräftemangel) nicht angegangen wird, weil es die Wirtschaft und deren Lobbyverbände nicht wollen. Es werden Gesetze erlassen, teils von den Interessenverbänden verfasst und von Politikern nur noch abgesegnet, die das Bundesverfassungsgericht, wegen Verstöße gegen Grundgesetz oder andere Gesetzeswerke, kippt.
So wird die Judikative zum Instrument der Legislative, deren ureigenste Aufgabe es sein sollte, nur rechtskonforme Gesetze zu erlassen. Mangels Fachwissen und Falschberatung durch "Fachleute" wird dies verursacht. ////
.
-Bildung/ Erziehung ist Ländersache
-Rente: "doppelte Haltelinie" ist in Vorbereitung
-Fachkräftemangel ist Fakt
-neue nicht vollständig verfassungskonforme Gesetze sind selten

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Pressekonferenz der Kanzlerin“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: http://meta.tagesschau.de/id/136352
/sommerpressekonferenz-die-immer-weiter-
kanzlerin

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: