Ihre Meinung zu: Belgischer Luftraum vorübergehend gesperrt

19. Juli 2018 - 18:11 Uhr

Der belgische Luftraum war am Nachmittag gesperrt. Grund war laut Luftfahrtaufsicht eine technische Störung. Zwei Stunden lang durften keine Flugzeuge über das Land fliegen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
0
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wortwahl

"Dutzende Flüge als verspätet, gecancelt oder umgeleitet angezeigt"... Gecancelt ist ja schon ein Unwort, welches weder Deutsch noch Englisch ist. Das Präteritum von 'cancel' ist cancelled (British English) oder canceled (American English). Aber 'gecancelt' - das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen ;) Was ist falsch daran, wenn man sagt, dass Flüge storniert oder abgesagt wurden?

Frage: was ist die Ursache dieses Problems??

Nochmal Frage zu diesem technischen Problem:

https://www.tagesschau.de/ausland/luftraum-belgien-gesperrt-101.html

Der belgische Luftraum ist seit dem Nachmittag gesperrt. Grund ist laut Luftfahrtaufsicht eine technische Störung. Derzeit dürfen keine Flugzeuge über das Land fliegen. Passagiere müssen mit Verspätungen rechnen.

Wegen technischer Probleme bei der Flugüberwachung Belgocontrol wurde der belgische Luftraum am Nachmittag gesperrt. Grund dafür sei ein Problem mit der Datenerfassung der Flugpläne.

Was war denn da die Ursache??
Etwa Hitze die der Technik zu schaffen macht oder war es ein Geheimdienst-Cyberangriff?? Oder sind die Server von diesem Flughafen wegen der Flugpläne total ueberlastet oder was??

Von daher: bitte um die Ursachenbekämpfung kuemmern. Danke fuer's Verständnis. Denn ansonsten könnte das sehr teuer fuer den Flughafen-Betreiber werden gemäß der EU-Fluggastrechte-Ordnung (Entschädigungen).

Liebe "Demokratieschützerin"...

Der "Flughafenbetreiber" hat damit absolut NICHTS zu tun, genausowenig wie irgendwelche "Server von diesem Flughafen" ( die es in dem Sinne eh nicht gibt ).

Im Text steht doch auch ganz eindeutig "Belgocontrol", also vergleichbar der "DFS" ( Deutsche Flug Sicherung ).

Das ist die "Firma", in der unter anderem die FDBs ( Flugdatenbearbeiter ) und auch Lotsen beschhäftigt sind.

Cyberangriff ist soetwas von absolutem Quatsch, da es sich bei dem "Netz", das Flugplandaten und Radardaten austauscht um ein autarkes Netz handelt, welches keinerlei Verbindung ins Internet hat.

Es geht halt überall auch irgendwo man irgendetwas einfach "kaputt", und wenn es dumm läuft, dann auch das redundante oder, wenn´s noch dümmer läuft, das tridundante System.

Oh, vielleicht doch eine "Verschwörung" ? Gestern Vormittag war übrigens ein System ( in Deutschland ) ausgefallen, so daß Vormittags zeitweise keine militärischen Jets starten durften ...

Darstellung: