Kommentare

Und niemand darf wissen über welch, wichtigen Dinge mit großem Erfolg gesprochen wurde, zu welchen Ergebnissen und nützlichen Abmachungen diese beiden Philanthropen gelangt sind ?

Nicht mal die gewählten Vertreter der amerikanischen Bürger ?

Nun, das läßt ja genügend Raum für die wildesten Spekulationen auf welche Überraschungen wir gefasst sein dürfen ... von euphorischer Vorfreude, bis hin zu den schlimmsten Angstphantasien.

Gruß, zopf.

Schon erstaunlich was wer

gesagt haben soll. Gibt es keine Mitschnitte ? Kein Wunder das da die Politischen Gegner etwas reininterpretieren was nie gesagt wurde.

Wenn

die Tagesschau nicht in der Lage ist, die Informationen welche Putin und Trump, während der Pressekonferenz geliefert haben, hier der Öffentlichkeit zu verkünden, dann biete ich mich gerne an das zu tun. Die Fragen der Journalisten haben sich nicht nur auf das Thema Russia Gate beschränkt.

Eine „vergiftete Praline“ von Putin für Trump ?

Wenn Putin, der gewiefte Taktiker, Trump „zur Seite springt“, dann ist das eine eigene Entwicklung. Putin weiß, dass diese Art von Unterstützung in den USA absolut kontraproduktiv wirkt und dort den Verdacht gegen Trump nur weiter nähren wird. Hier geht es mehr darum, die Troll-Kompanien zu motivieren und aufzumunitionieren als in der kritischen Öffentlichkeit eine glaubwürdige Darstellung zu platzieren.

Die Community der 16 Intelligence Services der USA hat Beweise zusammengetragen, die in den Kammern des Congresses, bei den Kommandeuren der Streifkräfte und in der Führung von Republikanern und Demokraten keine Zweifel mehr aufkommen lassen, dass russische Dienste hinter den Cyber-Attacken auf US-amerikanische Institutionen in Politik, Wirtschaft und Infrastruktur stecken.

Trump schwankt jeden Tag von einer Position zu anderen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass er sich Hilfe von Putin erbeten hat um „Material“ zur Nutzung gegen seine innenpolitischen Gegner zu erhalten.

Schöne Bilder

wie beim Treffen mit Kim.
Allerdings keine Inhalte, nur Widersprüche und Versprecher, was man Trump nicht glaubt.
Und nun springt ihm Putin bei, ganz nach der Devise, aus dem Desaster retten, was zu retten ist.

Die Welt dreht durch

Es scheint in den USA ein gewisses Establishment zu geben, das um jeden Preis eine Entspannung mit Russland verhindern will. Vorwürfe ohne konkrete Beweise sind nur ein Teil der Auffälligkeiten, die nur so interpretiert werden können.

Doch so weit zu gehen und Dolmetscher heranziehen zu wollen, um den Inhalt eines vertraulichen Gesprächs des Präsidenten zu erfahren, ist eine neue Dimension. Dies würde der Diplomatie unter Staatsmännern einen nicht mehr gutzumachenden Schaden zufügen.

um nochmal auf die

WM zu kommen:

Trump spielt einen exzellenten pass in die spitze, Vladimir Putin im sturmzentrum nimmt den ball gefühlvoll mit, umkurvt die abwehrreihen der republikaner und netzt im tor der white house soccer boys ein.

Nicht schlecht!

Oder besser gesagt, sogar sehr gut von Putin. So bereitet er Trump erst richtig Probleme.

Weil das amerikanische System absurderweise darauf ausgelegt ist, ein Lob aus Russland als größtmögliches Vergehen (des Gelobten!) zu interpretieren.

Das wird noch interessant.

Zumutung

Putin stellt mit diesem Hilfeangebot für Trump Parlament und Regierung Amerikas total bloß. Es ist schon erstaunlich was Trump sein Land zumutet.

@gadaffifan

Es geht nicht um die Aussagen der Pressekonferenz, die alle verfolgen konnten. Die misstrauisch gewordenen US Politiker wollen nun erfahren was alles hinter verschlossenen Türen während dieser 2 Stunden gesprochen wurde.

@ 20:18 von Cosmopolitan_Citizen

Zitat: "Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass er sich Hilfe von Putin erbeten hat um „Material“ zur Nutzung gegen seine innenpolitischen Gegner zu erhalten."

Oder auch gegen Trump's neuerkorenen Lieblingsgegner die EU.

Rußland würde von Verschlechterungen der transatlantischen Beziehungen wirtschaftlich und geostrategisch profitieren.

Gruß, zopf.

Putin kann viel behaupten

Ich glaube Putin gar nichts. Ein extrem großer Teil der Amerikaner wird ihm auch nicht glauben. Putin ist parteiisch und nicht unabhängig und steckt mittendrin in Trumps Dilemma. Wenn Putin nichts sagt hilft er Trump mehr als wenn er den Mund aufmacht

20:17, gaddafifan

>>Wenn
die Tagesschau nicht in der Lage ist, die Informationen welche Putin und Trump, während der Pressekonferenz geliefert haben, hier der Öffentlichkeit zu verkünden, dann biete ich mich gerne an das zu tun. Die Fragen der Journalisten haben sich nicht nur auf das Thema Russia Gate beschränkt.<<

Es geht aber gar nicht um die Pressekonferenz.

Es geht um das, worüber sowohl Putin als auch Trump nicht wirklich reden, wohl aber ständig andeuten, sie hätten da was beschlossen.

Das weiß nämlich niemand, und die Pressekonferenz war da auch nicht wirklich ergiebig. Sie können mal davon ausgehen, daß die auch von amerikanischen Abgeordneten und Regierungsmitgliedern genauestens analysiert wurde. Wohl mit geringer Ausbeute.

@gaddafifan 20:17

Das hat aber nichts mit der Thematik zu tun um welche es bei dieser ganzen Diskussion geht. Es geht auch nicht um die Fragen der Journalisten. Trump hat einen Fehler gemacht überhaupt mit Putin zu sprechen. Die ganz große Mehrheit der Amerikaner will nunmal nichts mit Putin und der russischen Regierung zu tun haben und für die ist Putin auf einer Stelle mit den ganzen damaligen Generalsekretären der KPDSU.
Anstatt also rumzumosern und sich über die bösen Senatoren und die Mitglieder des Repräsentatenhauses aufzuregen sollte man vielleicht mal einfach die Realitäten akzeptieren. Dies gilt auch für Trump. Mit Annäherungen an das Russland unter Putin macht man sich in den USA keine Freunde sondern nur Feinde. Dies wird man auch bei den Midterm Elections sehen. Trumps Zeit läuft ab.

Wenn...

Herr Putin Herr Trump beisteht dann ist es schon sehr weit gekommen. Lupenreine Demokraten kommen jetzt zusammen. Mit echten Demokraten haben diese Herrschaften große Schwierigkeiten siehe Trump mit der EU und NATO .

Danke Gaddafifan...

Ihr Beitrag vom

Am 19. Juli 2018 um 20:17 von gaddafifan

spricht genau das Entscheidende an. Es fehlen massgebende
Teile hier in der Berichterstattung und das schon seit Tagen.
Ich warte auch darauf, dass endlich eine vollumfängliche
Information über das Gesagte erfolgt.
Denn das was hier die ganze Zeit angepriesen und "diskutiert", bzw. mehr "angeprangert" wird,
war wirklich nur ein minimaler und eigentlich auch der
unwichtigste Teil desses, was auf der PK von beiden gesagt
wurde.

Beweise?

Tag für Tag lese ich, dass es "Beweise" gibt, die darauf hindeuten, dass ....
Ich warte immer noch darauf, dass diese Beweise einmal vorgelegt werden.
Ach ja, dass kann man ja nicht, weil es Erkenntnisse der Geheimdienste sind?
Nun, ich mache mir da meinen eigenen Reim darauf.
Für mich gilt die Unschuldsvermutung, bis Beweise vorgelegt werden. Ich gehe davon aus, dass das ein Rechtsgrundsatz ist, an dem man nicht rütteln kann.

Annäherung ist gut. Aber das

Annäherung ist gut. Aber das was Trump macht ist erschreckend senil. Das Treffen hätte meiner Meinung nach eine bessere Inszenierung verdient gehabt.
MfG

20:18 Cosmopolitan_Citizen

>>Wenn Putin, der gewiefte Taktiker, Trump „zur Seite springt“, dann ist das eine eigene Entwicklung. Putin weiß, dass diese Art von Unterstützung in den USA absolut kontraproduktiv wirkt und dort den Verdacht gegen Trump nur weiter nähren wird.<<

Das war der erste Gedanke, der mir kam, als ich die Meldung las.

>>Hier geht es mehr darum, die Troll-Kompanien zu motivieren und aufzumunitionieren als in der kritischen Öffentlichkeit eine glaubwürdige Darstellung zu platzieren.<<

Ich sehe nicht so ganz, was das bringen sollte. Was ich IMHO für wichtiger halte, ist, daß er mit seinem Schachzug die US-Regierung von innen heraus destabilisiert. Er lehnt sich zurück und freut sich daran, wie die Hühner laut gackernd durcheinander wuseln.

Mit diesem seltsamen Präsidenten hat er aber auch wirklich leichtestes Spiel.

20:21, Kopfschuetteln

>>Die Welt dreht durch
Es scheint in den USA ein gewisses Establishment zu geben, das um jeden Preis eine Entspannung mit Russland verhindern will. Vorwürfe ohne konkrete Beweise sind nur ein Teil der Auffälligkeiten, die nur so interpretiert werden können.

Doch so weit zu gehen und Dolmetscher heranziehen zu wollen, um den Inhalt eines vertraulichen Gesprächs des Präsidenten zu erfahren, ist eine neue Dimension. Dies würde der Diplomatie unter Staatsmännern einen nicht mehr gutzumachenden Schaden zufügen.<<

Es ist absolut unüblich im internationalen diplomatischen Umgang, daß Staatschefs zweier Länder, zwischen denen es nicht zum besten steht, ein öffentliches Gipfeltreffen abhalten und das Besprochene als Privatsache behandeln.

Also quasi ein mit großem Brimborium durchgeführtes öffentliches Geheimtreffen.

Wollten Putin und Trump sich vertraulich austauschen, dann gäbe es dazu andere Möglichkeiten.

Trump ist kein gewählter Diktator. Er verhält sich aber so.

Europa will nicht

Das gefällt Europa nicht, so Hand in Hand mit Putin.
Russland hat so viel Potenzial, wir sind nur zu dumm um es zu nutzen.
Irgendwelche Kräfte wollen das verhindern, warum auch immer.

@friedrich peter 20:33

So sieht es aus. Ausgerechnet ein russischer Präsident will einem amerikanischem Präsidenten helfen bei dessen innenpolitischen/außenpolitischen Problemen. Mehr Comedy geht nicht.
Trump ist eine Zumutung für die USA und er ist mit seinem Amt als Präsident total überfordert. Mir war von Stunde 1 an klar, dass Donald Trump von vorne und hinten nicht der Verantwortung gerecht werden wird dieses Land zu führen. Die USA waren noch nie schwächer, noch nie unbeliebter, noch nie unzuverlässiger als unter Trump. Selbst die wenigen Freunde die die USA hatten (EU und UK, Japan, Korea) stößt man vor den Kopf.
Der Nachfolger von Trump wird so viel mit Aufräumarbeiten seines Vorgängers zu tun haben, dass es mehr als 4 Jahre dauern wird um alles wieder gerade zu rücken was Trump ausgelöst hat. Egal wer ist wird, er/sie kann einem jetzt schon Leid tun!

Nichts erreicht.

Was will der große Dtratege und Wendehals T. erreicht haben. Schlecht vorbereitet und aus dem Bauch daher geplappert. Gut für Putin, aber der Popanz? Schön, wenn die Amerikaner endlich aufwachen und versuchen, weiteren Schaden durch T zu verhindern. Trump mäandriert ohne staatsmännische Vorstellung. Oder hat gar geglaubt, er könne mit Putin einen Waffenhandel a la Saudi-Arabien abschließen?

21:22 von Knorlo

"" Das gefällt Europa nicht, so Hand in Hand mit Putin.
Russland hat so viel Potenzial, wir sind nur zu dumm um es zu nutzen.
Irgendwelche Kräfte wollen das verhindern, warum auch immer.""
#
Dem kann ich nur zustimmen,warum können die Europäer nicht mit Russland wirtschaftliche Zusammenarbeit anstreben. Den Nutzen davon hätten beide Seiten und es diene auch einer Entspannung die nötig gebraucht wird.M.M.

Warum ist es für Deutschland so interessant...

... was Trump und Putin hinter verschlossenen Türen besprechen?
Was die deutsche Bundesregierung in Sachen TTIP-über viele Monate hinter verschlossenen Türen verhandelte, hat die deutschen Medien doch auch kaum interessiert.

Ist es den Medien nicht viel wichtiger, den deutschen Bürgern, zu berichten, was ihre Regierung hinter verschlossenen Türen berät?

21.22 Magfrad / Aufräumarbeiten nach Trump

Ich stimme voll überein mit Ihrem Kommentar und vor allem mit Ihrer Feststellung ´ Die Aufräumarbeiten werden sehr lange dauern´. Die Welt ändert sich durch die Trump-Politik in einem rasenden Tempo, was gestern noch richtig war , ist heute falsch und morgen ist man der Feind. Wichtig ist das wir in Europa, zumindest mit denen die wollen, intensiv zusammenarbeiten, schnellstens auch in einer gemeinsamen Verteidigung. Die Anstrengungen werden enorm sein aber die Alternative ist das wir unsere Freiheit verlieren.

@Magfrad - Glaube aus Überzeugung

20:47 von Magfrad:
"Ich glaube Putin gar nichts. [...] Putin ist parteiisch und nicht unabhängig und steckt mittendrin in Trumps Dilemma."
> Das Problem besteht zwischen Trump und dem "Establishment". Russland ist in den sehr russlandfeindlich eingestellten USA nur ein Mittel zum Zweck, um Trump zu schaden. Putin wird natürlich versuchen, von dem innerstaatlichen Konflikt bestmöglich zu profitieren. Aber das gilt gleichermaßen auch für die Gegner Trumps, die hier überproportional häufig zu Wort kommen. Die sind keinesfalls glaubwürdiger als Putin, aber ein blindes Vertrauen in eine der Seite ist bei der entsprechenden ideologischen Überzeugung nicht ungewöhnlich.

Die Weigerung der USA das russische Angebot anzunehmen,

ist für mich ein weiteres Zeichen, dass die Untersuchungen Muellers, die von früheren CIA-Mitarbeitern ohnehin aus technischen Gründen infrage gestellt wurden, nicht ernst gemeint sind, sondern einen rein politischen Hintergrund haben.
"Eine weitere Kontroverse entspann sich um ein Angebot Putins, US-Ermittler könnten russische Verdächtige befragen, die an der Einmischung in die US-Wahl beteiligt gewesen sein sollen. Im Gegenzug forderte Putin die Befragung von elf US-Amerikanern, denen die russische Führung Korruption und Betrug vorwirft.

Die meisten kennen die Satire

Die meisten kennen die Satire von der mutigen Schlange, die einen Fisch vor dem Ertrinken aus dem Wasser rettet. So ähnlich interpretiert werden uns viele Geschehnisse vorgestellt. Leider auch scheinbar gebildete Menschen vertrauen voll darauf, wenn sie es ständig hören und lesen. Eleonore Roosevelt sagte mal "Höhere Geister diskutieren Visionen. Mittlere Geister diskutieren Geschehnisse. Niedere Geister diskutieren Menschen". Es ist egal, wie man Trump und Putin SIEHT, es geht darum, was in Helsinki stattgefunden hat. Mit dem Treffen Trump - Putin sollte etwas sehr Komplexes bewegt werden. Dagegen lehnen sich gewaltig enorme Kräfte auf, schon seit Ewigkeit. Im Interesse der Welt? Der Menschheit? - Ausschliesslich für ihre politischen Interessen. Halbwegs objektive Vorstellung über Ereignisse bekommt man nur aus möglichst vielen verschiedenen Quellen. Trumps politische Gegner gehen sehr, sehr weit. In Deutschland würde sowas nicht passieren.

23:13 von Australitis "Warum

23:13 von Australitis
"Warum ist es für Deutschland so interessant...
... was Trump und Putin hinter verschlossenen Türen besprechen?"

Anscheinend haben Sie nicht mitbekommen, dass Europa und Europas Demokratie Trumps neuer Gegner ist, was er nur zu deutlich gezeigt hat.

Putin punktet wieder -

Putin punktet wieder - diesmal als verständnisvoller Trump-Versteher. Und Trump? Reitet von einer Peinlichkeit in den nächsten Widerspruch.

21:22 von Knorlo "Europa will

21:22 von Knorlo
"Europa will nicht
Das gefällt Europa nicht, so Hand in Hand mit Putin.
Russland hat so viel Potenzial, wir sind nur zu dumm um es zu nutzen.
Irgendwelche Kräfte wollen das verhindern, warum auch immer."

Auch Sie scheinen nicht mitbekommen zu.haben, dass Europa des US -Präsidenten neuer Gegner ist.

Europäischen Politikern droht er offen, er beleidigt, demütigt sie und fällt ihnen in den Rücken.

Er kooperiert lieber mit Diktatoren und autoritär geführten Regimen als mit demokratischen.

Er führt (Handels)krieg mit Europa und zeigt sich als Diktator Putins Schoßhündchen.

Wer jetzt hier nicht um unsere Demokratie fürchtet, dem ist leider nicht mehr zu helfen oder steht mit Demokratie selbst auf Kriegsfuß

Es geht ganz klar um

Es geht ganz klar um politische Systeme.

Und dass Trump Demokratien, Menschenrechte und Gleichberechtigung zutiefst ablehnt, hat zu Genüge unter Beweis gestellt und selbst schon geäußert.

Putin und Trump nehmen sich da nichts.

21:00 von

21:00 von erich72
"Beweise?
Tag für Tag lese ich, dass es "Beweise" gibt, die darauf hindeuten, dass ...."

Beweise deuten nicht hin dass ..
Beweise beweisen, dass ...!

Da konnte sich letztlich auch Trump nicht mehr rausreden.

Darstellung: