Ihre Meinung zu: Nach Helsinki-Treffen: Putins Erfolg in der Dauerschleife

17. Juli 2018 - 14:08 Uhr

Es gibt kaum konkrete Ergebnisse des Treffens in Helsinki, doch schon die Bilder mit Trump sind ein Erfolg für Putin. Russlands Medien wiederholen sie ständig - und sind begeistert. Von Hermann Krause.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.73913
Durchschnitt: 1.7 (23 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Putins Erfolg

...das mißfällt der Presse der Wertegemeinschft natürlich sehr-ist es nicht so?
Vieleicht wäre es besser eigene Fehler im Umgang mit ihm sich einzugestehen und auf ihn zu zugehen.
Aber siviel Größe hat der EU Westen nicht- und persönlich glaube ich es ist ihm auch egal

Trump ist auf dem richtigen Weg

Je lauter die kriegslüsternen Apparatschicks des amerikanischen deep state schreien und je angestrengter uns die einheimischen Qualitätsmedien vom Gegenteil überzeugen wollen, desto eher glaube ich, dass Trump mit seiner Gesprächspolitik auf dem richtigen Weg ist.

Den Kalten Kriegern und Verehrern von unilateralem Imperialismus und kriegstreiberischen regime change läuft es dabei natürlich kalt den Rücken herunter.

Nicht nur Russlands Medien!

Westliche Medien auch.
Einzig der dazu gehörenden Kommentare sind bei den westlichen Medien auf "Anti" eingeschossen. Unsere Zuschauer sollen das Treffen nicht als Erfolg sehen. Russland möchte man hier gern isoliert darstellen. In Russland ist das eben umgekehrt. Schade ist eigentlich nur, dass man für eine freie und unabhängige Meinungsbildung sowohl RT, als auch Tagesschau gucken muss und sich dann auch noch überlegen miss was nachvollziehbar ist und was nicht.

Heliozentrische Weltsicht des Westens

Ja klar, die Welt besteht nur aus USA und EU und deshalb ist es für Putin ein riesen Erfolg wenn russische Flaggen neben denen der USA hängen. Oh man. Wann endet endlich diese Überheblichkeit? Russland braucht den Westen etwa so viel wie der Westen Russland. Russland ist ein ebenso wichtiger Player im Nahen und Mittleren Osten wie die USA. Russland hat grossen Einfluss in ganz Asien.
Was also soll das Russland auf eine Stufe mit Nordkorea zu stellen und ein Treffen bereits als Erfolg Russlands zu verkaufen. Das ist nichts anderes als die Anerkennung von Realitäten. Endlich!

Oh je, kaum ist die WM

Oh je, kaum ist die WM vorbei, fängt das Bashing des staatlich kontrollierten ÖR wieder an. Gleich schreiben auch die üblichen ÖR Trolle hier ins Forum, wie böse Trump und Putin sind, und wie toll die Gutmenschen sind. Beschuldigen Russland, natürlich ohne jeglichen Beweis und ohne Logik, den Abschuss der MH17.

PS: Internationale Ermittler die aus 4 Natoländer besteht, von den sogar einer der höchstwahrscheinliche Täter ist, würd ich nicht als "International" bezeichnen, sondern eher für dumm verkaufen.

Es ist nicht Putins Erfolg!

Es ist der Erfolg des gesunden Menschenverstandes. Was spricht dagegen, das sich die Präsidenten der größten Atommächte treffen und neben der gegenwärtigen Situation über Möglichkeiten austauschen, die Welt ein Stück sicherer zu machen? Auch wenn "nur kleine Brötchen" gebacken wurden, so ist es doch schon ein Erfolg, das man miteinander und nicht übereinander spricht. "Jede Reise fängt mit den ersten kleinen Schritten an!"
Ich kann einfach nicht verstehen, das Menschen, die sich immer so für Frieden, Freude, Eierkuchen einsetzen, jetzt so gegen dieses Treffen aussprechen.

Wie erwartet

Trump kommt mit leeren Händen nach Hause, außer dem üblichen "Es war großartig, und ich war der Großartigste".

Und der Chor seiner Follower: War das nicht großartig, dass er mit Putin geredet hat?

Ein großartiges Nichts.

Das Völkerrecht

Der wissenschaftliche Dienst des Bundestages hat in den letzten Untersuchungen folgendes Festgestellt: Russland befindet sich mit dem Einsatz in Syrien im Völkerrecht.Die USA und auch Deutschland dagen sind Völkerrechtswidrig in Syrien aktiv.

Landesverrat ist in den USA

Landesverrat ist in den USA nach Bundesrecht ein Kapitalverbrechen. Im Übrigen ist es nach kalifornischem Recht auch ein Kapitalverbrechen...
-
Der Präsident kann keine Amnestie für Anklagen nach Staatenrecht vergeben... auch nicht für sich selbst.
-
Ausgerechnet Kalifornien... wäre ja eine bittere Ironie.

America last!

Trump ist der beste amerikanische President - den Russland je hatte. Einfach nur noch unglaublich.

Nicht nur die russischen Medien sind begeistert

auch die werte-westlichen Medien und Kommentatoren freuen sich, erscheinen doch gleich wieder Meldungen am Fließband, welche Russland/Putin ins richtige, genehmere Licht rücken. Dieses Timing ist echt zu bewundern.

Business as usual

Ich kenne keinen Staatenlenker/in der/die nach solch einem Treffen nicht ebenfalls geklappert hätte, was das Zeug hält? Schließlich war das ein wesentlicher Sinn der Übung.

Vielleicht sollten wir uns mehr darauf besinnen, was wir als Europäer zu tun haben und wie wir unsere Interessen wahren.

Die einen immer wieder mit den selben Verfehlungen zu konfrontieren scheint mir ebenso wenig weiterführend, wie die Übel der anderen zu vergessen und ständig wieder an die ach so tolle gemeinsame Vergangenheit in der Hoffnung zu erinnern, da wieder anknüpfen zu wollen. Die karteln ihr Ding aus, da sollten wir uns nicht in Schockstarre selber vergessen, schließlich sind wir ja nicht Bananien und deren Handeln hilflos ausgesetzt.

@14:30 von Kenner - Als Erfolg Putins verkauft??

"[...] Russland braucht den Westen etwa so viel wie der Westen Russland. Russland ist ein ebenso wichtiger Player im Nahen und Mittleren Osten wie die USA. Russland hat grossen Einfluss in ganz Asien.
Was also soll das Russland auf eine Stufe mit Nordkorea zu stellen und ein Treffen bereits als Erfolg Russlands zu verkaufen. Das ist nichts anderes als die Anerkennung von Realitäten. Endlich!"

Warum kritisieren Sie, dass dieses Treffen als Erfolg Russlands verkauft werde?

Sie sagen doch selbst, es sei "die Anerkennung von Realitäten", womit Sie die Anerkennung Russlands als gleichwertige und gleichberechtigte Macht durch das Vermeiden jeder Kritik an Putin durch Trump meinen. Das ist natürlich ein echter Erfolg für Putin. Und das ist kein "Verkaufen" von irgendetwas.

@ skydiver-sr, 14:23

Da täuschen Sie sich mal nur nicht in der ruhigen und harmlos wirkenden Art des Herrn Putin.
Als, ich glaube 2013, die Unruhen in der Ukraine begannen, hat Putin zunächst absolut stillgehalten; in meinen damaligen Leserbriefen, die sicher noch in den Archiven zu finden sind, hatte ich vorausgesagt, dass das nicht ewig so bleiben werde und man sich in Kürze über die Reaktion Putins wundern würde; freilich wusste ich nicht, wie er genau reagieren würde...
Er blieb ja auch nicht untätig, wie man im März 2014 gesehen hat.
Putin ist der gleiche Machtmensch wie Trump, weit intelligenter, aber letztlich erbarmungslos.
“Auf ihn zugehen“, so vielversprechend das ja klingen mag, geht nur in winzigen, nach allen Seiten abgesicherten Schritten. Aber das ist jeden Versuch wert, da stimme ich Ihnen zu.

Kinder, werdet euch doch mal einig!

Spricht man nicht miteinander, wird kritisiert, spricht man miteinander wird auch kritisiert - ja was denn nun?
Nur weil die EU im Abseits steht, ist doch an diesen Gesprächen nichts Schlechtes und das die EU im Abseits steht, ist doch deren eigene Schuld. Die USA treiben die EU zu Sanktionen gegen Russland und machen dann ihr Geschäft mit denen. Aber man weiß doch, das Trump ein Geschäftsmann ist, warum läßt man sich dann auf seine Spielchen ein?

Ihren Beitrag ...

unterschreibe ich 100 %.

Warum soll Russland sich zu MH17 äußern?

Die USA haben 1988 den Abschuss von IA 655 zwar zugegeben, aber von einem „Unfall“ gesprochen obwohl die Signatur als Zivilflugzeug eindeutig war. Man kann davon ausgehen das der Abschuss von MH17 - wenn russisches Personal überhaupt beteiligt war - ebenso ein Unfall war. Ansonsten müsste man den USA ja Absicht unterstellen - hat aber im Westen niemand getan. Eine Verurteilung der USA oder gar Sanktionen gegen Washington gab es auch nicht, was aber auch an der wirtschaftlichen Gewichtung liegt. Durchaus denkbar aber das im Jahre 2050 die Weltwirtschaftsmacht Nr. 1 China Sanktionen gegen die USA in einem vergleichbaren Fall verhängen könnte. Alles nur eine Frage der Machtverhältnisse.

Aha

"Die Moderatorin widerspricht nicht, fragt lediglich: "Warum sind die Präsidenten zufrieden, was konnten die beiden vereinbaren, wie haben sie auf unbequeme Fragen geantwortet?"
Sind doch gute Fragen,wo ist das Problem.Widersprechen kann sie schlecht weil sie beim Gespräch nicht dabei war.

@killing joke

Könnten Sie mal näher erläutern, wer diese "kriegslüsternen Apparatschiks des amerikanischen deep state" sind? Sie scheinen ja besonders gut über die Verhältnisse in den USA informiert zu sein. Und wie kommt es dann, dass zwei der bekanntesten außenpolitische Falken (Pompeo, Bolton) Mitglieder von Trumps Kabinett sind?

Trump versteht sich

offensichtlich mit Despoten und Autokraten wie Kim, Putin oder Erdogan und ganz gut, ist da viel zugänglicher als mit Nato Verbündeten und westlichen EU Vertetern.
Ich glaube das lässt Rückschlüsse zu über seine politische Gesinnung.

Sehnsucht

Wenn der Versuch einer Annäherung von den staatlich gelenkten wie auch vielen freien Medien als "Verrat" bewertet wird, zeigt sich die erstarkende, mittlerweile auf breiten Füßen der Gesellschaft stehende Sehnsucht nach Konflikt und Showdown.

14:34 von derLeo

"Oh je, kaum ist die WM vorbei, fängt das Bashing des staatlich kontrollierten ÖR wieder an. " usw. usw.

Tja, es ist schon ärgerlich, wenn die persönlichen Lieblinge öffentlich kritisiert werden.
Und wenn das immer wieder passiert, dann müssen die Medien 'staatlich kontrolliert' sein.

Nun ist es aber 'leider' so, dass Meinungsfreiheit (die Sie sonst doch immer so gerne für sich und Ihre posts einfordern) auch beinhaltet, dass Personen, die in der Öffentlichkeit stehen, kritisiert werden können und dürfen. Das ist kein 'Bashing', sondern Meinungsvielfalt.

Wenn es Ihnen nun so scheint, dass immer nur Ihre Lieblinge kritisiert werden, dann sollten Sie vielleicht auch mal kurz hinterfragen, ob das nicht einen Grund haben könnte ...

Besser Reden als Schießen

Wir sollten doch alle froh sein, dass die mächtigsten Führer der Welt miteinander Reden und nicht die nächste Kuba-Krise heraufbeschwören.
Und noch eine Anmerkung: Die amerikanischen Wähler haben Donald Trump zu ihrem Präsidenten gewählt und die russischen Wladimir Putin.
Die deutschen Medienvertreter waren nicht wahlberechtigt.

Die größte Trollfabrik der Welt ist die NSA

Aber das ist offenbar kein Thema westlich des Dnepr. Auffällig auch, das der Skripal Fall im Artikel nicht mehr erwähnt wird. Dabei hat doch gerade dieser zur größten diplomatischen Krise zwischen Russland und dem Westen seit Jahrzehnten geführt.

Also

jetzt sind aber wieder verschärfte Russlandtage angesagt.wenn mal diese sinnlosen und teuren G7 Treffen so auseinander genommen würden.
Russland als strategischer Feind muss erhalten bleiben,koste es was es wolle,nerv.

Der Gipfel!

Dieser „Gipfel“ war wirklich der Gipfel!

Die schlechte Nachricht:
Für Trump war es ein sprichwörtliches Debakel.

Die gute Nachricht:
Für Trump war es ein sprichwörtliches Debakel.

Und für Putin war es der - wieder sprichwörtliche - Pyrrhussieg. Weil genau der Mann sich demontiert hat, den Putin sich erklärtermaßen - welch ein Fauxpas - zum Präsidenten gewünscht hatte. Mit einer weiteren Zusammenarbeit wird es jetzt nichts mehr werden.

Im Prinzig gut,

wenn sich zwei Präsidenten treffen, um im Gespräch Probleme zu diskutiern. Zumal, wenn es sich dabei um Russland und die USA handelt. Schade nur, dass es außer Nettigkeiten wohl keine greifbaren Ergebnisse gegeben hat, was wiederum gut für Putin, aber schlecht für den Rest der Welt ist. Ein anderer amerikanischer Staatsmann hätte sicher mehr daraus gemacht, aber Trump reicht es offensichtlich, PR in eigener Sache zu betreiben. Und das ist nicht nur fahrlässig, sondern ist ein weiterer Beleg dafür, welche Fehlbesetzung dieser Mann ist.

14:37 KarlderKühne

Es ist nicht Putins Erfolg!
Nein es ist ein Erfolg von Beiden sich einfach mal auszutauschen ohne Kriegsdrohungen ohne sich militärisch Aufzuplustern und ohne sich verbal niederzutrampeln.
Es scheint aber dass eine Menge kleinkarierter eifiger Geifernden (auch Experten genannt) jetzt in Talkrunden ihren Sermon abgeben und der Welt verkünden was die Beiden nach ihrer Meinung ich betone nach ihrer Meinung hätten tun sollen und frecherweise nicht getan haben.

So what?!

Ja, die Beiden haben miteinander gesprochen. Das ist doch eigentlich Sinn und Zweck eines Treffens? Oder hätten es unsere staatlich gelenkten deutschen, mit Zwangsabgaben vom Steuerzahler finanzierten Öffentlich (rechtlichen) Sendeanstalten lieber gesehen das sich Beide duellieren? Bitte lieber Staatsfunk, berichtet neutral über die Tatsachen. Und wenn da nichts weiter passiert ist, dann ist das eben so. Ihr seit, im Gegensatz zu Springer und Co., nicht auf Werbeeinnahmen und marktschreierischen Journalismus angewiesen. Danke.

re KarlderKühne: Menschenverstand!?

„Es ist nicht Putins Erfolg!
Es ist der Erfolg des gesunden Menschenverstandes.“

Putin und Trump als Paradebeispiele für „gesunden Menschenverstand“?

Pardon, aber wenn das Ihr Ernst ist, ist es auch kein Wunder, dass Sie die Kritik an diesen Herren und ihrer Politik nicht nachvollziehen können.

14:24 killing joke

Volle Zustimmung!

Das Schlimme daran ist, das

Das Schlimme daran ist, das viele Medien nur das negative aus dieser Begegnung Trump/Putin heraus kehren. Da sprechen einige US Politiker von Verrat und gleich wird es in den Gazetten aufgebauscht. Frieden und Zusammenarbeit zwischen den Großmächten das sichert uns die Zukunft.

Putin Trump

Vorneweg eine Anmerkung, der Abschuss des Flugzeuges der Malaysia Airlines ist nicht bewiesen, genau so wie viele andere Sachen, die wir den Russen unterschieben wollen. Diese "Expertenkommission" bestand aus einer Ansammlung von Spezialisten aus Ländern, welche Russland nicht eben wohlgesonnen sind. Russland war dabei ausgeschlossen, die Ukraine war dabei ( mit welchen Interesse wohl? ). Malaysia, dessen Flugzeug betroffen war und auch Menschen ihres Landes an Bord hatte, zweifelt den Bericht an, wie auch andere Länder. Darüber wird natürlich geschwiegen. Ansonsten finde ich schon komisch, dass in Teilen der EU und der USA so viele Panik vor guten Beziehungen zu Russland haben. In was für einer Welt leben wir eigentlich?

Nach Helsinki-Treffen:Putins Erfolg in Dauerschleife....

Da ist aber einer unzufrieden."Staatliche russische Medien",steht im Artikel.Hermann Krause könnte wissen,daß es dort staatliche,private uns ausländische Medien gibt(DW,Radio Liberty,auch Staatsmedien).
Und wenn es um Offenheit geht,dann könnte da auch stehen,was die russische Lebensmittelfirma Concorde gemacht hat.Die nahm sich nach den Anschuldigungen von Mueller nämlich über die Kanzlei Reed & Smith zwei Anwälte.Doch Mueller wollte die Anklageschrift nicht herausrücken oder Akteneinsicht gewähren(Begründung:Geheimhaltung).Er gerät jetzt selbst unter Druck,da eine,Richterin Dabney Friedrich,zugunsten der Anwälte entscheidet.

@ theindependent

Die Medien...
Ich möchte dem Kommentar von theindependent völlig beipflichten. Es ist so schön wie man mit zweierlei Maß messen kann. Der Westen sitzt auf einem viel zu hohen Ross.

Trump ist doch einfach nur Geschäftsmann...er will weniger ausgeben (siehe NATO Beiträge) und will mehr verkaufen (Waffen für Saudis und NATO und gutes Gas aus USA). Das hat er seinen Wählern versprochen.

Wenn Europa da nicht am Ende nur zusehen will, muss man eben auch mal kreativ um sich blicken. Ein Russland und China mit dem man in regem Kontakt und Austausch ist, wäre vielleicht gar nicht so gefährlich wie wir das heute jeden Tag lesen können. Drüber nachzudenken könnte man von unseren Medien eigentlich erwarten...vielleicht kommt es ja noch ...

Trump macht Diktaturen wie

Trump macht Diktaturen wie Russland und Nordkorea gesellschaftsfähig, statt sie weiterhin unter Druck zu setzen, ihrer Bevölkerung Demokratie zu gönnen. Eine Katastrophe für die Demokratien der Welt, dieser Autokratenunterstützer und Trump first narrow mindset Mann.

Selbstverständlich war der Gipfel.....

....von Helsinki ein einzigartiger Erfolg für Putin. Das war aber schon vorher klar und man war sich nur nicht sicher, welche Dummheiten der Amateur aus dem Whithouse begehen würde. Schadensbegrenzung war hier oberstes Gebot. Der Erfolg sei Putin gegönnt, angesichts des Gegenspielers.

14:37 von TheIndependent

Genau,der eigene Balken im Auge wird geflissentlich ignoriert,wie immer.

14:52 von Glucke1952

"Der wissenschaftliche Dienst des Bundestages hat in den letzten Untersuchungen folgendes Festgestellt: Russland befindet sich mit dem Einsatz in Syrien im Völkerrecht.Die USA und auch Deutschland dagegen sind Völkerrechtswidrig in Syrien aktiv."
Fakten stören nur,wir sind die guten,immer.

Heulende Medien

Ich habe mir die Auslandsmedien über das Treffen angeschaut. Es wird von Freundschaft oder Anfang des Weltfriedens eventuell atomare Abrüstung geschrieben.

Bei uns die Medien sind traurig, daß der Konflikt beigelegt wird.

Dann spricht man auch noch von Bekämpfung der Migrationsursachen wie die Kriege im nahen Osten.

Statt diese Annäherung zwischen Trump und Putin zu feiern, wird nur Kritik insbesondere an Trump ausgeübt. Das ist doch wirklich nicht mehr normal. Habe absolut kein Verständnis für das Theater.

/// Am 17. Juli 2018 um 14:24

///
Am 17. Juli 2018 um 14:24 von killing joke
Trump ist auf dem richtigen Weg

Je lauter die kriegslüsternen Apparatschicks des amerikanischen deep state schreien und je angestrengter uns die einheimischen Qualitätsmedien vom Gegenteil überzeugen wollen, desto eher glaube ich, dass Trump mit seiner Gesprächspolitik auf dem richtigen Weg ist.

Den Kalten Kriegern und Verehrern von unilateralem Imperialismus und kriegstreiberischen regime change läuft es dabei natürlich kalt den Rücken herunter.///
.
Der " Kriegstreiber " ist Autokrat Putin mit der Annexion der Krim und Unterstützung von Diktatoren a la Assad.

Welt verkehrt...

dann muss auch das damalige Treffen am 3. und 4. Juni 1961 in Wien zwischen Kennedy + Chrustchow auch als Landesverrat und verrueckt bezeichnet werden...
...
Ich fass es nicht, wie die MSM in Deutschland mit soviel Schaum im Mund agieren koennen...
...
Deutschland ist nur noch ein System im Sinne der Ruestungs-Spiral-Pentagon- und FED- Lobby - Interessen...
...

Einfach mal einkriegen

Bei Treffen von was weiss ich wem, da kommt doch in den letzten Jahren nie etwas richtig Handfestes raus.

Absichtserklärungen, die bejubelt werden (wie das Klimaabkommen), gegen die alle verstossen und es gibt keine Sanktionen. Deshalb unterschreiben alle auch.

Ginge es an die Substanz, dann würden diese ganzen "Abkommen" gar nicht erst geschlossen werden.

Wir sind politisch an einem Punkt, an dem eigentlich nur noch gehalten wird.

Wieso also immer dieses "da kam nix bei rum". Was kam denn bei Merkels Flüchtlingsgipfel rum?
Vom EU-Weg reden und Einzelvereinbarungen werden es sein.

Was die Trolle betrifft: 1. machen das alle anderen auch. Via Agenturen, wie in Frankreich, wo ein Konzern Gegner bekämpfen liess oder auch die USA, die sie über die Botschaft suchten.
2. Bis heute lieferte keiner einen Beleg für deutschsprachige Trolle - ergo: nicht unser Problem.

Und das Hacken?
Der "Prozess" ist ein Witz, das FBI hat die Server des DNC nicht mal selbst untersucht.

Am 17. Juli 2018 um 14:23 von skydiver-sr

"Aber siviel Größe hat der EU Westen nicht- und persönlich glaube ich es ist ihm auch egal"

Wem so oft auf die ausgestreckte Hand gespuckt wurde, dem geht es irgendwann sonstwo vorbei. Es muss wirklich übel für uns sein, dass die russische Bevölkerung so hinter ihm steht - für mich übrigens nicht.

14:24, killing joke

>>Trump ist auf dem richtigen Weg
Je lauter die kriegslüsternen Apparatschicks des amerikanischen deep state schreien und je angestrengter uns die einheimischen Qualitätsmedien vom Gegenteil überzeugen wollen, desto eher glaube ich, dass Trump mit seiner Gesprächspolitik auf dem richtigen Weg ist.

Den Kalten Kriegern und Verehrern von unilateralem Imperialismus und kriegstreiberischen regime change läuft es dabei natürlich kalt den Rücken herunter.<<

Klassische Holzhammer-Propagandapolemik, gespickt mit Schlag- und Reizworten.

Eine inhaltliche Auseinandersetzung erübrigt sich da natürlich.

Ich kann ja verstehen, daß Ihnen Putins Sieg auf ganzer Linie runtergeht wie Honig. Was ich nicht verstehen kann, ist, wie Sie behaupten können, daß Trump auf dem richtigen Wege sei.

Welcher Weg denn?

Trump ist Putin nun wirklich in jeder Beziehung meilenweit unterlegen und wurde nach allen Regeln der Kunst über den Tisch gezogen.

Er glaubte ja sogar, Finnland sei NATO-Mitglied...

@Trump versteht sich

"offensichtlich mit Despoten und Autokraten ... ist da viel zugänglicher als mit Nato Verbündeten und westlichen EU Vertetern.
Ich glaube das lässt Rückschlüsse zu über seine politische Gesinnung."

Mehr als das.
Das wird ihm letzlich das politische Genick brechen.
Denn niemand hat was gegen eine Verbesserung der bilateralen Beziehungen.
Allerdings nicht als Wurmfortsatz von Putin.

Man sehe einfach mal diesen amerikanischen Faktencheck
der gestrigen 'Journalistenverschaukelung der beiden'
www.8 Suspect Claims From the Trump-Putin News Conference - The New York Times.html
kurz: https://is.gd/cBalPh
In der Kürze der Zeit nur auf englisch verfügbar.

15:39, Alberich

>>dann muss auch das damalige Treffen am 3. und 4. Juni 1961 in Wien zwischen Kennedy + Chrustchow auch als Landesverrat und verrueckt bezeichnet werden.<<

Sie wollen jetzt wirklich dieses nach allen Regeln der Diplomatie durchgeführte Treffen von zwei Politikern, die sich intellektuell auf Augenhöhe befanden, mit dieser seltsamen Zusammenkunft vergleichen?

Chruschtschow mit Putin zu vergleichen, das hat ja noch einige Berechtigung, aber Trump mit Kennedy?

Also wirklich, ich bitte Sie.

Bei dem Treffen in Wien wurde auch niemand über den Tisch gezogen, und als Propagandaerfolg wurde es ebenfalls von keiner der beteiligten Seiten ausgeschlachtet.

@Hermann Krause, WDR

>>"Präsident Trump und ich haben sehr gut miteinander gesprochen. Ich hoffe, wir verstehen uns jetzt besser", sagt Präsident Wladmir Putin. Die Moderatorin widerspricht nicht, fragt lediglich:…<<

Und Sie hätten widersprochen, ohne bei dem Gespräch dabei gewesen zu sein? Das machen Querulanten, aber keine halbwegs intelligenten Journalisten. Man kann sich allenfalls darüber streiten, ob die Fragen ausreichend kritisch waren. Wenn ich mir aber die Fragen deutscher Journalisten an unsere Politiker (z.B. vor der letzten Bundestagswahl) ins Gedächtnis rufe, waren die Fragen auch eher kratzfüßig als kritisch.

Am 17. Juli 2018 um 15:49 von ex_Bayerndödel

Ich stimme Ihnen zu...
...
selten ist Russsland so weise und besonnen regiert worden...
wie immer mein Hinweis auf die Geschichte:....
...
Ich erinnere an den Russlandfeldzug seitens Napoleon in 1812...
Ruhe und Besonnenheit sind heute wie damals wichtig...

Romania hat die Befreiung von der Osmanen-Herrschaft in 1829-77 einzig Russland zu verdanken...
NICHT France oder UK oder Germania kamen zu Hilfe...
deren Interesse war damals schon nur die Schwaechung Russlands,
siehe Krimkrieg 1853/56....
...
Gruss aus Bucharest
...

19:35, Anna-Elisabeth

So ganz verstehe ich Ihre Ausführungen nicht.

Einerseits behaupten Sie, halbwegs intelligente Journalisten widersprächen nicht, das täten nur Querulanten, andererseits bemängeln Sie die mangelnde kritische Distanz deutscher Journalisten der Bundesregierung gegenüber.

Verzeihung, aber kritische Distanz erfordert beharrliches Nachfragen und auch Widerspruch.

Ich erinnere mich an meine Zeit in den USA, zu Zeiten Ronald Reagans, in den frühen 80ern. Ich las damals einen Artikel, ich weiß nicht mehr von wem, in einer amerikanischen Zeitung. Die Kernaussage wird mir aber auf ewig in Erinnerung bleiben:

Ein Journalist hat ein Watch Dog, also ein Wachhund zu sein.

Und kein Lap Dog, also ein Schoßhündchen.

Der russische Journalismus Herrn Putin gegenüber ist lupenreiner Lap Dog - Journalismus.

Natürlich lassen die Watch Dog - Qualitäten deutscher Journalisten oft zu wünschen übrig, dies mit Putins Schoßhündchen zu vergleichen ist aber völlig außer Proportion.

Old Lästervogel, 19:24

||Morgen früh wird Trump sicherlich wieder twittern und seine eigenen Aussagen und Handlungen abstreiten oder verharmlosen.||

Ist bereits geschehen ...

Darstellung: