Kommentare

Es ist wohl eher Herr Huber,

Es ist wohl eher Herr Huber, der mit dem Kopf in den Wolken steckt.
Im Gegensatz uur Kanzlerin, hat Seehofef für seine Asylpolitik wenigsten eine Mehrheit in der Bevölkerung, zumindest war das auf tagesschau.de vor einigen Tagen so zu lesen.

Vor allem kann man eine Volkspartei nicht gegen das Volk steuern, naja, kann man schon aber wer will schon wie die SPD enden?

Klöckner.

"Die Schuld für die Auseinandersetzung sieht sie aber nicht allein bei Seehofer."

Teilt uns Klöckner auch mit, bei wem noch?

Es gibt einen Koalitionsvertrag.

Diese von vielen Leuten schwer erkämpfte Einigung stellt allein Seehofer trumpesk und unilateral zur Disposition.

Einen besonderen Glückwunsch den Begründern der "Union der Mitte". Genau der richtige Weg, um mit solchen Leuten umzugehen. Keinen Fußbreit!

mir gefällt sein Auftreten auch nicht

aber immerhin kommt jetzt ein klein wenig Bewegung in die Sache

"Völlig losgelöst" - das wäre

"Völlig losgelöst" - das wäre ja etwas, wo man noch Bedauern mit der Entwicklung eines alternden Mannes haben kann. Seehofer ist (noch) Innenminister, er hat einen Beraterstab, er ist (noch) csu-Parteivorsitzender und doch auch dort eingebunden in strategische Prozesse - wenn auch nicht in jede Intrige, die hinter seinem Rücken gesponnen werden mag, z.b. von Herrn Dobrinth, dem ein zu schneller Rückzug Seehofers schlecht in seine Karriereplanung gepasst hätte. Ich bin entsetzt, wie sich jemand, der sich laut Parteinamen christlich-sozialen Werten verpflichtet fühlt, so dermaßen billig populsitischen Störmungen im Inland (afd) wie Ausland (Ungarn, Österreich, Italien) quasi an den Hals werfen kann. Es ist ersstaunlich, wie viele einflussreiche Parteimitglieder beider c-Parteien sich von Seehofer bereits absetzen. Meine Hoffnung ist, dass die csu die bayr. Landtagswahl ordentlich verliert und sich mit der afd auf der Oppositionsbank wiederfindet. Träumen ist ja noch erlaubt...

Shuusui

Meine volle Zustimmung!

Nun werden die Politiker und

Nun werden die Politiker und Redakteure wieder als Wahrheit verkaufen was sie gern hätten.
Seehofers Beliebtheitsskala ist gesunken weil er umgefallen ist nicht wegen seiner ursprünglichen Flüchtlingspolitik. Die finden noch immer über 50% gut. Nur das er wieder umgekippt ist statt die Grenze zu schließen- das hat uns alle enttäuscht. Die europäische Lösung ist Quatsch. Für Europa heißt jede Lösung Deutschland bezahlt und trägt die Probleme. Hätte Seehofer fest gestanden hätte er heute 70% Beliebheit und für CSU 60%. Umkipper mögen wir nicht. CDU und CSU werden hoffentlich für Merkels Dickkopf und Seehofers Feigheit bezahlen.

""Sein Agieren verwundert und

""Sein Agieren verwundert und befremdet mittlerweile viele", sagte Seehofers Vorgänger im Amt des CSU-Chefs, Erwin Huber"

Soso, die Durchsetzung bestehenden Rechtes wird also als -befremdet- wargenommen. Das wiederum fine ich sehr befremdlich, da ganze Diskussion darum sowieso.
Was Frau Klöckner angeht, sie sollte besser ihrem eigenen Rat folgen, und einfach mal die Klappe halten.

@ OlliH

Am 14. Juli 2018 um 14:12 von OlliH
Das gilt genauso für diebCSU
@13:00 von Shuusui
„““Vor allem kann man eine Volkspartei nicht gegen das Volk steuern, naja, kann man schon aber wer will schon wie die SPD enden?“““

Wer will denn in Deutschland mehrheitlich von dieser CSU regiert werden ?
Doch nur die Bayern, sonst sehe ich weit und breit keinen. Und vor allem nicht, solange Söder, Dobrindt oder Seehofer in der Steuerzentrale sitzen.

Ich selber wohne im schönen Niedersachsen und ich kenne in meinem Umfeld genügend (inkl. mir), die die CSU liebend gerne wählen würden. So muss man dann notgedrungen die CDU wählen, weil alles andere unwählbar ist.

Medien-Hype

Seehofer und Trump - ständig als Headliner in den Medien ... die Medien sollten so langsam merken, dass sie mit den ständigen Meldungen und Bunten Bildern über diese Herren und deren hohles "Gesagtes/Getwittertes" nur das Geschäft dieser Populisten betreiben !!! Ich finde es zum K ... und die eher leisen, ordentlich arbeitenden Politiker/innen, ihre guten Ideen und durchgerechneten Konzepte bleiben im Schatten und werden dann auch nicht gewählt!

Entscheidend in der Politik - und den seriösen Medien - sollten Probleme sein und Konzepte zu Lösungen (mit Angabe von Personal und Kosten!). Trumps Zollpolitik ist daher wichtig, aber die täglichen Meldungen, was er meint und wen er blöd findet - bitte in den Mülleimer! Gilt entsprechend auch für Seehofer und andere Populisten - sonst kann ich gleich BILD lesen!

Seehofer macht ordentlichen Job

Ach, die TS hat Erwin Huber ausgegraben. Der wurde einst von Seehofer wegen Erfolglosigkeit abserviert. Dass der sich nicht positiv über Seehofer äußert, ist doch klar.

Nein, Seehofer macht einen nicht ganz unordentlichen Job. Neben Span ist er der einzige in der Chaos-GroKo, der seine fünf Sinne beieinander hat.

Julia Klöckner ...

... hat Horst Seehofer doch 2016 nach Oggersheim eingeladen ...

14:14, evhie

>>Nun werden die Politiker und Redakteure wieder als Wahrheit verkaufen was sie gern hätten.
Seehofers Beliebtheitsskala ist gesunken weil er umgefallen ist nicht wegen seiner ursprünglichen Flüchtlingspolitik. Die finden noch immer über 50% gut.<<

Eine sehr interessante Analyse, die Sie hier liefern. Die Demoskopie sagt allerdings anderes.

Aus der "Welt" vom 2.7.:

"Im am Montag veröffentlichten RTL/ntv-Trendbarometer von Forsa halten zwei Drittel der Befragten (67 Prozent) das Vorgehen der CSU und Seehofers für verantwortungslos. Zwei Drittel der Bundesbürger (69 Prozent) wollen wie Kanzlerin Angela Merkel (CDU) eine europäische Lösung.

Alle anderen, bis auf die AfD, stützen mehrheitlich die Kanzlerin – die Anhänger der CDU (83 Prozent), der SPD (85 Prozent), der Grünen (95 Prozent), der Linken (79 Prozent) und der FDP (66 Prozent). Nur unter den AfD-Anhängern gibt es eine Mehrheit für Seehofers Forderung nach einer nationalen Lösung der Flüchtlingspolitik (88 Prozent)."

zu Medien-Hype von reinbolt48

ich gebe Ihnen recht: Populistengeschrei bringt uns nicht weiter und hört hoffentlich auf wenn es nicht verstärkt wird.
Wie wäre es wenn der nächste Reporterstreik zu Lasten der Populisten ginge? Eine Woche ohne Nachricht von Trump, Seehofer und Co...klingt nach Erholung *

re shuusui

"Im Gegensatz uur Kanzlerin, hat Seehofef für seine Asylpolitik wenigsten eine Mehrheit in der Bevölkerung, zumindest war das auf tagesschau.de vor einigen Tagen so zu lesen."

Natürlich kriegt man auf die Frage "Sind Sie für konsequente Abschiebung abgelehnter Asylbewerber" eine satte Zustimmung.

Das ist noch lange keine Zustimmung für Seehofer, der das mit allen rechtlichen und politischen Feinheiten umsetzen soll und das auch nicht so platt einfach gebacken kriegt, wie es in der Frage suggeriert wird.

Das sehe ich auch so!

Zitat: "Die Flüchtlingspolitik von Bundesinnenminister Horst Seehofer sorgt auch in Reihen der CSU zunehmend für Irritationen. "Sein Agieren verwundert und befremdet mittlerweile viele", sagte Seehofers Vorgänger im Amt des CSU-Chefs, Erwin Huber, dem "Spiegel"."

Das sehe ich auch so!

Wäre Hr. Seehofer ein echter Konservativer und ein echter CSUler alten Schlagen wie der Franz-Josef Strauß hätte er in den letzten Wochen nicht so ein erbärmliches Schmierentheater veranstaltet, sondern im Bereich Asyl endlich dafür gesorgt, dass hier wieder Recht und Ordnung einkehrt, d.h. dass

1. kein Nicht-EU-Ausländer mehr illegal nach D kommen kann

2. alle Personen, die sich illegal hier aufhalten, konsequent abgeschoben werden

3. alle Asylbewerber, die hier straffällig werden, ebenfalls konsequent abgeschoben werden!

Kann verstehen, dass innerhalb der CSU also Kritik ggü. Hrn. Seehofer aufkommt!

14:14 von evhie ... als Wahrheit verkaufen was sie gern ..

und die selbsternannten "Vertreter des (einzig) wahren Volkswillens" tun es ihnen gleich … alles außerhalb einer europäischen Lösung dividiert Europa auseinander und ist damit absolut kontraproduktiv und unsinnig.
Natürlich könnte es, das wäre zumindest denkbar, eine "Konservative Mehrheit" im Land geben, die wieder alles, was hier von der Kriegsgeneration an humanen Werten in Recht und Charakter verankert wurde hinweg spült, aber was dann bleiben würde, wäre eben nicht das Land, das wir kennen, sondern ein viel grundlegender deformiertes, als es durch ein wenig Zuwanderung verändert würde.

Völlig losgelöst sind wohl

Völlig losgelöst sind wohl eher die Altparteien. Ohne Seehofers Starrsinn und Gaulands verbalen Angriffen hätte es kein Besinnen auf die Realität gegeben. Die politischen Eliten haben es sich bequem gemacht in dieser Republik. Da stört natürlich ein Seehofer, Gauland und Trump diese gemütliche Runde.

"Im Gegensatz uur Kanzlerin, hat Seehofef für seine Asylpolitik wenigsten eine Mehrheit in der Bevölkerung, zumindest war das auf tagesschau.de vor einigen Tagen so zu lesen."

Und die AfD steht ja voll hinter ihm. OK alle anderen inklusive der CSU inzwischen nicht mehr, aber er kann ja die Partei wechseln.

"https://www.n-tv.de/politik/Mehrheit-ist-fuer-Ruecktritt-Seehofers-article20511368.html"

Mein Traum

Alle, denen Seehofers Stil auf die Nerven geht, wählen im Herbst FDP oder freie Wähler. Die Asylkritiker sehen ihn sowieso als Umfaller und wählen AfD. Dann bekäme die CSU mal richtig auf die Nase. Aber wie das mit Träumen so ist, in der Wahlkabine siegen dann wieder die erlernten Reflexe. Nach der Wahl kann man ja wieder meckern.

Wer hier völlig losgelöst

ist, das steht aber noch nicht so ganz fest.
Seehofer scheint es nämlich nicht zu sein, zumindest trifft Er die Meinung großer Teile der Bürger.
Das wieder an Beliebtheit verliert, hat andere Gründe als die welche ins Feld geführt werden.
Die Politik der letzten 3 Jahre hat wohl nicht ganz so geklappt, zumindest haben sehr viel Bürger das Gefühl.
Mal sehen wie es weiter geht, und wie weit die SPD noch in den Keller rutscht mit Ihrer Politik.

Völlig losgelöst (?)

Da steht ja noch ein Fragezeichen!

Von was und von wem losgelöst?

Politbaromenter & Co.
Da wird unisono verbreitet Horst Seehofer und die CSU verlieren an Zustimmung.

Verliert Seehofer als Person oder die Zustimmung zu seinen politischen Vorstellungen für die Problemlösungen im Zusammenhang mit der Mikration?

Oft ist mit der Fragestellung schon die Antwort mit impliziert.

Den Umfragen zufolge verliert angeblich auch die Union insgesamt und die AfD profitiert.
Warum verliert die Union und die AfD profitiert?!

Wer erkennt den Widerspruch!

um 14:10 von Sisyphos3

>>
mir gefällt sein Auftreten auch nicht aber immerhin kommt jetzt ein klein wenig Bewegung in die Sache
<<

aber auch nur, wenn man reisende Politiker für Bewegung in der Sache hält ...

Deutschland hatte immer offene (grüne) Grenzen, selbst die DDR war nur einseitig geschlossen. Mit geschlossenen Grenzen im Sinne von Kontrollen an offiziellen Übergängen, belästigt man im Zweifel nur die, die dort auch passieren dürfen. Alle anderen weichen aus.

Seehofer Kritik ist gerade in

Medial und jetzt sogar von innerparteilichen Widersachern scheint es in Mode zu sein Seefofer zu kritisieren.
Was hat er das Mann gemacht?
Er ist für seine Überzeugungen, die nicht neu sind, eingestanden, mehr nicht.
Er setzt sich für eine kontrollierte und rechtssaatliche Migration ein und möchte dem Recht wieder zur Geltung verhelfen.
Das ist nicht nur richtig, sondern auch nötig!

Was ist mit der AfD?

Zitat: "Den Streit in der Union über die Asylpolitik hält Klöckner für schädlich. "Sich gegenseitig Keulen überzuziehen", helfe am Ende nur der AfD."

Was ist mit der AfD?

Ich dachte, die wollte man schon seit Jahren "argumentativ widerlegen" und "entlarven"?

Warum macht man das nicht endlich einmal. Dann bräuchte Frau Klöckner sich ja nicht ständig den Kopf darüber zerbrechen, was nun der AfD nützt und was nicht!

Der Gerechte muss viel leiden..

nun haben wir endlich einen Innenminister der sich für das Wohl unseres Landes einsetzt. Nun jede Aktion und jedes Wort auf die Waagschale zu legen ist nicht fair. Die Ergebnisse zählen, der Erfolg zur verbesserten Sicherheit unseres Landes und zur verbesserten Sozialgerechtigkeit.

Daran muss er sich messen lassen.

Rückkehr zum Recht!

Ein Innenminister will schrittweise geltendes Rcht wieder einsetzen. Die kanzlerin hindert ihn dabei. Was soll man davon halten?

Seehofer hat für seine Politik keine Mehrheit

Sonst hätte die CSU und AfD ja mehr stimmen bekommen.

Zulauf für Union der Mitte.......

1200 neue Mitglieder..... na so was.
Das was aber wirklich zu erkennen ist der massive Weglauf der konservative Wähler der SPD, CDU und CSU. Und das in einem erschreckenden Umfang. Und nicht nur zur AfD sondern auch zum Nichtwählerpotential. Trotz alle Bemühungen und Beteuerungen wird eisern festgehalten an einer grundsätzliche Änderung der Politik in fast alle Parteien. Weg vom Wähler, weg von den Wählerwünschen und hin zu eine reine Interessenvertretung der globale Wirtschaftspolitik. Da gibt es wohl viele unzufriedene Seehofers. Aber ich vermute, da habe ich wohl in den Wind gesprochen.

um 14:36 von BreiterBart

Sie irren. FJS hätte und hat all das nicht getan.

um 13:00 von Shuusui

" wer will schon wie die SPD enden?"
Das ist doch gar kein Vergleich; 6 % CSU, 14 % AfD und 20 % SPD. Wer Zahlen lesen kann, der spricht nicht vom Ende der SPD. Da kann man schon eher vermuten, dass Seehofer mit seiner CSU unter die 5 %-Marke rutscht.

Mein Traum

wäre ein Volksentscheid über eine Reform unseres Asylrechts und über den Zuzug von Migranten.

Zu 14:31 von fathaland slim -Umfrage auf Umfrage-

Je nach Fragestellung und Gusto.

Entscheidend ist, was und wen die Bürger am Ende wählen. Die Sonntagsfrage trifft es noch am ehesten.

Die neueste Sonntagsfrage zur Landtagswahl in Bayern wurde im Auftrag von SAT.1 Bayern von den Marktforschern von GMS durchgeführt. Die Befragung fand zwischen dem 05.07.2018 und dem 11.07.2018 bei 1007 Wahlberechtigten statt.

Danach sieht vor allem die SPD alt aus. Sie steht mit 12 % an vierter Stelle nach CSU, AfD und GRÜNEN. Es riecht nach einer Regierungskoalitionen zwischen CSU, Freien Wählern und der FDP aus. Die Alleinregierung der CSU dürfte vorbei sein. Aber die Wahl ist erst am 14. Oktober, da kann noch viel passieren.

CDU:CSU+CSU:CSU

Uns Land ist im Grund gespalten, wie auch fast alle Parteien. Als CSU Wähler stehe ich voll hinter der Linie Seehofers und würde eine andere CSU light nicht wählen wollen. In jeder Partei gibt es verärgerte Partei-Feinde wie bei der CSU Beckstein und Huber die ja gescheitert sind, denn am Schluß kann meistens nur einer der Chef sein, wie in Richtigen Leben halt auch.
Die Kanzlerin ist eine Kanzlerin der Grünen und der SPD, CDU Wähler haben mit ihr ein Problem und die CSU Wähler wollen das sie abtritt. Wer das alles nicht mehr mitmachen will ist zur AfD gegangen soweit es die Politiker sind, was die Wähler betrifft ist ihre Wahl klar AfD zumindest bei nächsten mal.

die Politiker sind total abhängig was ihr Zukunft betrifft von den gut bezahlten Pöstchen die sie bekommen und da heißte es dann wie schon immer "wes Brot ich ess des Lied ich sing" . Deshalb wird es höchste Zeit das in der Politik wieder Menschen kommen die Sachverstand haben und Unabhängig sind, wie eben Trump.

positiver Einfluss

Seehofer ist mir zwar in der Wahl seiner Mittel nicht sympatisch (insbesondere was seinen Brexitbrief angeht), aber sein hartnaeckiges Kaempfen in Sachen Migrationspolitik empfinde ich als positiven Einfluss, der sowohl Merkel als auch anderen Akteuren auf europaeischer Ebene einen Schubser (kann man auch positiver als Schub oder negativer als Druck bezeichnen) versetzt hat und damit die juengsten Vereinbarungen erst moeglich gemacht hat. Jetzt machen viele Druck auf Seehofer, und sind sich dabei meist selbst die naechsten weil sie alle nur auf ihre eigenen Wahlinteressen schielen. Ich hoffe mal, Seehofer bleibt der deutschen Politik noch eine Weile erhalten.

Jawoll, der Erwin Huber

Der, der aber auch gar nichts zuwege bringt, muss mithupen. Das lenkt vielleicht davon ab, dass eigene Konzepte nicht existent sind, geschweige denn irgendetwas umgesetzt werden könnte oder sollte. Da reiht sich Frau Klöckner nahtlos ein. Die TS täte gut daran, Personen zu zitieren, deren Meinung sowas wie Inhalt zeigt. Klar, das ist schwer. Aber bitte keinen Huber, keine Klöckner. Fehlen nur noch Altmeier, Stegner und Hofreiter. Die bitte auch nicht

Frau Klöckner

sollte sich mal besser um Qualtiertransporte kümmern und um Gülle die aus Holland oder Dänemark auf unseren Feldern landen und das Grundwasser verdreckt. Küken schreddern wäre neben Massentierhaltung auch ein Thema Frau Klöckner. Als Duftnote etwas Glyphosat ins Dekollete.

Weshalb stellt sich die Seehofer-Partei dann nicht bundesweit zur Wahl ?
Sie sitzen doch nur aufgrund der deutschlandweit gewählten CDU in Berlin und brüsten sich dann auch noch „für die Deutschen“ zu sprechen und zu handeln.
Als bundesweite Splitterpartei hätten sie längst ausgespielt im Rest der Republik.

@OlliH, sie irren sich gewaltig und das gleich mehrfach. Die CDU wird nicht deutschlandweit gewählt. Nicht in Bayern und das gehört immer noch zu Deutschland.
Wenn die beiden Unionsparteien deutschlandweit antreten würden, hätte das eine Spaltung der Union zur Folge, auch der Wählerstimmen. Die CSU wäre mit Sicherheit aber keine Splitterpartei. Es gibt Experten, die haben für die CDU 22 % und für die CSU 18 % ausgemacht. Viele gehen aber davon aus, dass sich die Union insgesamt schaden würde.

17:42 von meela

das wird ein Traum bleiben !
sie wurden ja nicht mal über die EU Verfassung befragt

@MichlPaul

Trump als Sachverständiger? Dann mal die Frage: wo sollen dann noch Laien herkommen?

15:04, Paul Puma

>>Rückkehr zum Recht!
Ein Innenminister will schrittweise geltendes Rcht wieder einsetzen. Die kanzlerin hindert ihn dabei. Was soll man davon halten?<<

Die Behauptung wird durch ständige Wiederholung nicht wahrer.

Eine Regierung in einem Land, welches eine funktionierende Gewaltenteilung hat, kann Recht weder ein- noch aussetzen.

Geltendes Recht kann eingeklagt werden. dafür sind Gerichte zuständig, nicht irgendwelche Minister.

Kein Gericht hat aber bisher den von der AfD ausdauernd behaupteten Rechtsbruch festgestellt.

Aber mit der Gewaltenteilung hat diese Partei ja offensichtlich Verständnisprobleme. Dieser Eindruck drängt sich zumindest auf, wenn man betrachtet, wie sie Orban, Trump, Putin oder Kaczinsky zujubelt.

Am 14. Juli 2018 um 14:31 von fathaland slim

"Zwei Drittel der Bundesbürger (69 Prozent) wollen wie Kanzlerin Angela Merkel (CDU) eine europäische Lösung."
#
#
Und wann kommt diese??
Zur Zeit ist die Chance größer Lottomillionär zu werden.

18:03, tirilei

>>Seehofer ist mir zwar in der Wahl seiner Mittel nicht sympatisch (insbesondere was seinen Brexitbrief angeht), aber sein hartnaeckiges Kaempfen in Sachen Migrationspolitik empfinde ich als positiven Einfluss, der sowohl Merkel als auch anderen Akteuren auf europaeischer Ebene einen Schubser (kann man auch positiver als Schub oder negativer als Druck bezeichnen) versetzt hat und damit die juengsten Vereinbarungen erst moeglich gemacht hat. <<

Es gibt keine Vereinbarungen, sondern nur Absichtserklärungen. Die werden mit ziemlicher Sicherheit am Nationalegoismus der Akteure scheitern.

@MichlPaul 17:58

...." in der Politik wieder Menschen kommen die Sachverstand haben und Unabhängig sind, wie eben Trump".

Meinen Sie das im Ernst?

Am 14. Juli 2018 um 17:20 von dermulla

"Sie irren. FJS hätte und hat all das nicht getan."
#
#
Mit einem FJS wäre eine Kanzlerin Merkel nicht möglich gewesen.

Was Mitte ist, scheint genau

Was Mitte ist, scheint genau definiert zu sein, ist aber in Wirklichkeit, wenn er politisch gemeint ist, ein äusserst dehnbarer Begriff. Denn er enthält an sich keinerlei inhaltliche Festlegung.
In der Union gab es schon immer einen betont christlich-sozialen Flügel, man denke an Blüm, der die ökonomische Verdinglichung der Menschen ablehnt. Dass nun auch schon Merkel, die nur sehr bedingt in diese Tradition gehört, eigentlich kaum, von gewissen parteiinternen Kreisen als zu sozialdemokratisch wahrgenommen und bekämpft wird, wirft ein Licht nicht auf Merkel, sondern auf eben diese. Mitte wird nach rechts gezerrt.

Aus einem Raumschiff hat man eine andere Sicht...

... der Dinge, so wie es bisher alle Astronauten übereinstimmend beschrieben haben.
Das er kritisiert, man könne eine Volkspartei nicht "vom Raumschiff aus steuern", muss man aus der Bodensicht der Bayrischen Seele verstehen.
Ob solcher Aussage muss man wissen, dass alles was außerhalb Bayern und insbesondere außerhalb Münchens geschieht, als "extraterristrisch" gesehen wird.
Bayern sieht sich - wie es beim "Kleinen Prinzen" so treffend als Metapher beschrieben - als einem eigenen Planeten, eine eigene Welt. Bezogen auf Deutschland als Universum, ist Bayern ein Protoplanet - aus Sicht der Bayern, das Zentrum der Gallaxi.
Sei es wie es sei: "ET" Seehofer wird sicher oft nach Haus telephonieren.

Zu 18:03 von tirilei "nicht sympatisch"

Seehofer ist mir zwar in der Wahl seiner Mittel nicht sympatisch (insbesondere was seinen Brexitbrief angeht)..

@tirilei, ja man kann über Stil und Art trefflich streiten, es geht aber in der Politik hoffentlich nicht um Sympathie. Inhaltlich liegt Seehofer auch hier richtig.

"Ich erlaube mir jedoch als Innenminister eines europäischen Mitgliedstaats darauf hinzuweisen, dass die Sicherheit der europäischen Bürger höchste Priorität auch in der Europäischen Union genießen muss."
Er hat die unverzichtbare Sicherheit angesprochen. Wer tut das sonst?!
Sie ist in jeder Hinsicht berührt und die Briten werden uns fehlen. Das gilt auch für die Stabilität der EU. D verliert einen gewichtigen Mitstreiter innerhalb der EU gegen die Schuldenmacher. Das berührt unsere Sicherheit ebenso.

Die Forderungen der Bundesbank an den Euroraum (Target2) liegen bei einer Billion €. Der größte Schuldner ist die Banca d’Italia per Ende Mai mit Rekord-Schulden von 465 Mrd.€.

um 18:38 von tagesschlau2012

Das dachten viele auch mal bei Kohl. Dennoch hat Franz Josef ihn schlussendlich akzeptiert.

@ostfreund

Mich würde brennend interessieren, was Sie unter "Realität" verstehen. Vielleicht, dass eine sich noch christlich nennende Partei und ihr Vorsitzender über die Abschiebung von 69 Flüchtlingen scherzen, von denen sich einer dann erhängt? Dass ein Herr Seehofer, eben dieser Vorsitzende, der Regierung, der er ja angehört, einen "Masterplan" vorstellt, der zu großen Teilen bei der Vorstellung überholt ist, usw. Und was den Herrn Gauland mit seinen Hundekrawatten und seinem Jaguar angeht: was tut er eigentlich, um Deutschland "alternativ" voranzubringen? Ganz einfach: außer Spesen nichts gewesen.
Die alten Männer Seehofer und Gauland helfen nicht, die "Realität" zu erkennen, sie sind es vielmehr, die, der Vergangenheit verhaftet, Deutschland und damit unser Europa an den Rand des Ruins bringen.

18:38 von tagesschlau2012

«Mit einem FJS wäre eine Kanzlerin Merkel nicht möglich gewesen.»

Das stimmt.

Vor allem deswegen nicht, weil Merkel noch in der DDR lebte, als Strauß in der BRD wirkte. Und weil sie erst 26 Jahre alt war, als Strauß 1980 als Bundeskanzler kandidierte. 34, als er 1988 verstarb. Und wer hätte sich zur damaligen Zeit schon eine Frau als Kanzlerin vorstellen können?

Zu Zeiten Adenauers wäre eine Kanzlerin Merkel auch nicht möglich gewesen. Vor allem deswegen nicht, weil …

18:28 von tagesschlau2012

«Und wann kommt diese (die europäische Lösung der Flüchtlingspolitik)??
Zur Zeit ist die Chance größer Lottomillionär zu werden.»

Eine europäische Lösung ist äußerst schwierig bis völlig unmöglich, solange Politiker wie Orban in UNG, Salvini in ITA, Kaczinsky in POL, Babiš in CZE, und andere ihr eigenes nationalistisches Süppchen kochen.

Und meinen, damit eine langfristig tragfähige Lösung für Flucht & Migration finden zu können. Man mache es nicht in erster Linie Merkel zum Vorwurf, dass die EU da weiter auf der Stelle tritt.

Und: "DEU hat aber bis 2015 auch …!", trifft zwar in weitem Maße zu, hilft aber bei der Suche nach zukünftigen Lösungen niemandem weiter.

Gestern war gestern. Heute ist heute.
Und morgen wird gar nichts besser werden, wenn jeder/jede nur die eigenen Egoismen "à la me first" verfolgt.

Da ist es schon erfreulich, dass die große Mehrheit der deutschen Bevölkerung darin nicht die Lösung der bestehenden Probleme sieht, wie sie Weltvereinfacher suggerieren …

@15:13 von friedrich peter

Sie schreiben: "1200 neue Mitglieder..... na so was.
Das was aber wirklich zu erkennen ist der massive Weglauf der konservative Wähler der SPD, CDU und CSU."

So aber sehen die jüngsten Zahlen von Infas aus: würde die Merkel-CDU in Bayern antreten, bekäme sie auf Anhieb 33%; um den Rest der konservativen Wählerschaft müsste sich die CSU mit der AfD prügeln. Fazit: die Mehrheit der konservativen Wähler lehnt die Abschottungspolitik a la Seehofer/AfD ab.

Darstellung: