Kommentare

In Handschellen von Board

"Verbrecher und gewalttätige Piraten". Ob da nicht den NGO Schleusser nicht langsam ein Licht aufgeht, wen sie da so alles nach Europa schippern?

Anlegeverbot wichtig für europäische Lösung

Es ist zu begrüßen, dass die italienische Regierung ihre Häfen für Migranten dichtmacht. Je weniger Migranten in Italien landen, desto leichter wird es, eine Verteilung der wenigen Migranten in Europa zu erzielen.
In Deutschland verlangt insbesondere die Linke eine „europäische“ Lösung für das Migrationsproblem. Europäisch heißt in dem Fall , dass sich auch der Umgang mit den Migranten an der Außengrenze vereinheitlichen muss. Und außerhalb Deutschlands hat man mittlerweile klar erkannt, dass die Migranten ein riesiges soziales langfrist-Problem darstellen und keinerlei Lösung für europäische demographische Probleme.

Dieser italienischer Innenminister

gehört wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor Gericht.

Sofortige Rückführung

Wichtig ist eine sofortige Rückführung der illegalen Migranten nach Libyen wie es die Iraliener angekündigt haben. Nur das hat die richtige Singnalwirkung.

Wieder eine falsche Begriffswahl

Nach internationalem Seerecht handelt es sich hierbei um Piraten und keine Migranten da diese versucht haben das Schiff in Ihre Gewalt zu bringen. Gäbe aber dann halt keine Herz-Schmerz Geschichte und auf eine solche Berichterstattung kommt es doch schließlich an habe ich den Eindruck?

Kein guter Ausgangspunkt für Integration

Die Flüchtlinge sind durch Gewalt an Ihr Ziel Europa gekommen.
Das hat Sie gelehrt: auch in Europa ist Gewalt ein Mittel um seine Ziele zu erreichen. Kein Guter Ausgangspunkt für eine Integration in unsere Gemeinschaft.

Na ja

Hatten wohl schon Zoff im ersten Schiff,wollten es stürmen und die Besatzung muste sich in Sicherheit bringen. Ein Schiff von esso laut anderen Medien ,TS der Ehrlichkeit halber müsste es erwähnt werden.

Keine gute Nachricht für

Keine gute Nachricht für europa.

iwf

über jahrzehnte wurde systematisch mittels kreditvergabebedingung privatisiert, enteignet, subventionen für den erwerb günstiger lebensmittel oder mehr profit mittels einheimischer agearprodukte wurden abgebaut. als kreditauflage. herrscher haben sich paläste gebaut und auf volkskosten infrastruktur für die ausbeutung der ressoucen durch westliche konzerne generiert. flankierend wurde die immer ärmer werdende bevölkerung mit hollywood "auf kurs gebracht". parallel hat der papst die benutzung von kondomen oder der pille untersagt. und nun wo alles im argen liegt lockt "europa" in den jahren 2015 ff. wer es sich erlauben kann und rin paar tausend dollar übrig hat begibt sich dorthin wo das leben besser zu sein scheint. bedingt und vorerst. werfen wir einen blick nach südeuropa: auch dort herrscht inzwischen massenarbeitslosigkeit - vor allem unter der jugend - nachdem der iwf auch hier sein werk vollbracht hat. und bei jns wird der arbeitgeber nummer eins demontiert. es läuft nach plan.

Solange es diesen

Taxitransfer gibt, wird es niemals aufhören.

Bedrohung einer Schiffsbesatzung

Man sagt, ein Kapitän habe die Pflicht, Schiffsbrüchige aufzunehmen. Auch im Straßenverkehr besteht die Pflicht, Nothilfe für Verletzte zu leisten. Wer jedoch nachts auf einsamer Strecke einen Verletzten liegen sieht, hat zu seiner Sicherheit das Recht, Hilfe zu holen. So dürfen auch Kapitäne handeln, die zweifeln, ob die "Schiffbrüchigen" friedlich bleiben.

Illegale Einwanderung

Es ist das Recht eines jeden Staates die Einreise illegaler Einwanderer zu verbieten, zu stoppen, zu verweigern. Stoppt die illegale Einwanderung und schützt die europäischen Grenzen.

Illegale Einwanderer müssen abgeschoben werden!

Illegale Einwanderer müssen abgeschoben werden!

Bis wann sind diese illegale Personen abgeschoben?

.....wenn....

....einige der Migranten bereits an Bord gegen die Besatzung vorgegangen sind, haben sie in meinen Augen gezeigt, dass sie keinen Respekt vor der Obrigkeit haben und damit bereits jegliches Recht auf Asyl verwirkt.

Nein es sind nicht nur junge Männer!?

Ich finde das mit der Überschrift "67 Männer, Frauen und Kinder" der Eindruck geschürt wird das ein haufen Frauen und Kinder an Board waren. Dabei handelt es sich lediglich um 3 Frauen und 6 Kinder. Und da will mir wer erzählen das es nicht hauptsächlich junge Männer sind die nach Europa kommen.

Herr Salvini

und einige der hier gegen ehrenamtliche Seenotretter schimpfenden Kommentatoren, werden hoffentlich bald einsehen müssen, dass die Flüchtenden nicht durch Repressionen und Behinderungen gegen die Seenotretter zu stoppen sind. Die Seenotretter sind nicht die Ursache für die weltweiten Fluchtbewegungen, sondern Verfolgung, Krieg, Armut und Hunger.
Ein Innenminister der die eigene Küstenwache bei Ausübung ihrer gesetzlichen Pflichten behindert, ist genauso untragbar, wie ein Innenminister der eine Abschiebung von 69 Menschen als ein Geburtstagsgeschenk für sich interpretiert.

Ankommende Flüchtlinge in Italien

Sowohl Italien als auch Griechenland wurde mit dieser Problematik zu lange alleine gelassen. Ist es ein Wunder dass es den Italienern reicht? Auch wenn die meisten nur auf der Durchreise nach Deutschland sind, versuchen viele ihr Glück trotzdem in Italien. Solange es keine europäische Migrationspolitik auf breiter Basis gibt, wird Italien aufgrund seiner geographischen Lage weiterhin am stärksten betroffen sein.

Was war los auf der "Vos Thalassa"?

Wäre geboten, zu erfahren was sich auf dem ersten (Rettungs-) Schiff, der "Vos Thalassa" genau abgespielt hat.
Wenn jetzt evtl. Besatzungen bedroht werden, wäre eine weitere Eskalationsstufe
erreicht.
---
Diese Thema ist allemal interessanter als die Farbe des Busses.

Ertrinkende

Dieser Schritt bedeutet eine weitere Unterstützung der Schlepper. Und es wird wieder Ertrinkende im Mittelmeer geben.

Migranten

Ich sehe gesund, kraeftige junge Maenner, ist sicher ein Vorurteil.
Italien nimmt auf und die Herren werden sicher einen sicheren Hafen in einem europaeischen Land finden - die Grenzen stehen ja offen.

zur rettung gibt es keine alternative!

und wer rettungspersonal zu schleppern und schleusern erklaert, macht sich nicht nur der groben vereinfachung schuldig, sondern auch einer verhetzung.

die rettung von fluechtlingen im mittelmeer ist humanitaeres gebot, und hiervon abzusehen ist rechtlich zwar "nur" unterlassene hilfeleistung, grenzt fuer mich in sachen der schuld, die man auf sich laedt, an die der vorsaetzlichen toetung.

bevor mich jetzt wieder einer des gutmenschentums bezichtigt, oder gar sagt, ich solle doch bitte selbst einmal fluechtlinge aufnehmen, da sage ich: ja, bitte hereinspaziert, ich nehme welche auf!

Salvini widersetzt sich

Salvini widersetzt sich geltendem Recht - und das als Innenminister. Er instrumentalisiert und skandalisiert das Schicksal von 67 Kindern, Frauen und Männern, weil einige, die auf dem Schiff aus der Angst, nach Libyen zurückgebracht zu werden (also nicht wegen ihrer Rettung, sondern weil sie Angst hatten, in libysche Folter, Gewalt und Willkür zurück zu müssen) revoltiert haben. Das kann man kritisieren und auch untersuchen, ob es strafrechtlich relevante Taten gab, aber nicht auf dem Rücken aller an Bord befindlichen Geflüchteten. Außerdem widerspricht Salvinis Vorhaben, "die Quote auf null zu bringen" geltenden Verpflichtungen. Gefallen tut das lediglich den populistischen Hardlinern nicht nur in Italien - Der Applaus anderer, denen Schicksal und Hintergründe der Betroffenen egal ist, ist Salvini gewiss. Das wird sich garantiert auch hier in etlichen Kommentaren widerspiegeln.

Was für ein Glück das Deutschland

Nicht am Mittelmeer liegt. Dank unser verantwortungslosen Politiker wären wir längst in der Hand von Schleppern und anderen Rechtsbrechern.

Klingt interessant

"Einige der Flüchtlinge sollen jedoch auf der "Vos Thalassa" gegen die Besatzung vorgegangen sein"

Da darf man wohl gespannt sein, wie das weiter geht.

Rückführung

Hoffentlich wird die wertvolle Fracht recht bald wohlbehalten in deren Heimat zurück gebracht und ein Zeichen gesetzt, dass illegale Überfahrten nicht lohnen.

die ngs's müssen endlich akzeptieren...

...das europa keine flüchtlingsboote mehr aufnehmen wird.
bringt die menschen zum nächsten hafen von dem ort, wo sie aufgelesen wurden.nur denn werden sich auch weniger menschen auf den weg machen.

Das die Menschen die sich in

Das die Menschen die sich in diese Boote ,meist wohl Schlauchboote, setzen in Not/Seenot geraten ist vorprogrammiert . Aber sie sollten/müssen zum nächsten Hafen im nächstliegenden Land gebracht werden. Denn so sagt es ja wohl auch das Seerecht.
Sie haben keinen Anspruch auf eine Überfahrt nach Europa.

Dass das Thema Migration

Dass das Thema Migration doch etwas komplexer ist, haben wir, glaube ich, mittlerweile alle verstanden. Ich bin sicher, es gibt auch noch etwas zwischen "alle rein lassen" und "alle ersaufen lassen". Und da sehe ich die Profis ( nämlich unsere PolitikerInnen) in der Pflicht, konstruktiv daran zu arbeiten. Die kriegen genug Geld dafür. Auf jeden Fall NICHT konstruktiv ist, jeden flüchtenden Menschen als Arschkarte zu sehen, die es möglichst schnell woanders hin abzuschieben gilt. Bitte etwas mehr nachhaltigen Plan!

Sagen wir es mal ganz vorsichtig:

Wenn europäische Staaten, aus welchen Gründen auch immer, europäische oder nichteuropäische Ersatzenkel benötigen sollte, dann gibt es dafür wesentlich besser geeigneter Methoden als das bisher angewandte Stampedenmodell!

Was zu bedenken ist!

Sicherer Hafen, nächster Hafen?

"Im Juni hatte er entschieden, dass Schiffe von Hilfsorganisationen mit Flüchtlingen an Bord nicht mehr in italienischen Häfen anlegen dürfen. Dieses Verbot will Salvini auch auf die Schiffe offizieller internationaler Missionen im Mittelmeer ausweiten."
Es gibt eine Vorschrift, dass Menschen, die auf See in Lebensgefahr sind und von einem Schiff aufgenommen werden, in einen sicheren Hafen zu bringen sind. Meines Wissens nach gibt es keine Vorschrift, dass dies der ‚nächste‘ sicherer Hafen sein muss. Damit dürfen Italien wie auch Malta das Anlegen verbieten. Letztendlich musst nur das Land, in dem das Schiff registriert ist, die Flüchtlinge aufnehmen.
Es wird also Zeit, dass neue Gesetze hinsichtlich der Flüchtlinge auf hoher See geschaffen werden.

“Salvini hatte der "Diciotti"

“Salvini hatte der "Diciotti" am Mittwoch zunächst das Anlegen in einem italienischen Hafen verweigert. An Bord befanden sich 58 Männer, drei Frauen und sechs Kinder. Sie waren zunächst vom italienischen Schiff "Vos Thalassa" vor der libyschen Küste an Bord genommen worden. Einige der Flüchtlinge sollen jedoch auf der "Vos Thalassa" gegen die Besatzung vorgegangen sein. Medienberichten zufolge schlossen sich die Besatzungsmitglieder daraufhin im Kommandoraum ein und verständigten die Rettungszentrale in Rom.“

Da freut man sich doch auf eine neue kulturelle Vielfallt. Menschen, die ihren Willen mit Gewalt durchsetzen, gibt es hier bisher zu wenig. Daher herzlich Willkommen

07:34 von Sebastian15

.....wenn....

....einige der Migranten bereits an Bord gegen die Besatzung vorgegangen sind, haben sie in meinen Augen gezeigt, dass sie keinen Respekt vor der Obrigkeit haben und damit bereits jegliches Recht auf Asyl verwirkt.
///
*
*
Wenn wir bereits jetzt härtere Strafen wegen Übertritten gegen Ordnungskräfte brauchen, dann kommt solche kulturelle Bereicherung ja gerade zur rechten Zeit.

Deutschland vernachlässigt Frauen bei Asyl

a) 3 Frauen, 58 Männer, davon viele jung, erfahrungsgemäß meist allein stehend. Kanada macht das nicht. Sollten wir nicht mehr Frauen und schwerpunktmäßig Familien helfen?

Falls insgesamt 66% von 1,7 Mio. Migranten seit 2013 Männer sind, ergibt das einen "Männerüberschuss" von einer Großstadt wie Frankfurt. Die Forschung zeigt, dass Gesellschaften mit Schieflagen der Geschlechterparität Schaden nehmen, z.B. wegen der fehlenden Möglichkeit der Familiengründung.

b) Laut Weltbank lebten 2012 389 Mio. Afrikaner von unter $1,90 pro Tag, haben also nicht $10000 für einen Schlepper nach Italien. Wir nehmen vor allem diejenigen auf, die sich das leisten können.

Vorschlag:
Will Deutschland 200000 jährlich aufnehmen (mehr als die USA), schließt aber mit der EU die Mittelmeer-Route und erhöht die Anzahl durch UNHCR-Resettlement-Programme nach z.B. obigen Kriterien, ist die Zuwanderung humaner, kontrollierbarer, leichter integrierbar und damit die Akzeptanz in der Bevölkerung größer.

Gewalt an Bord

Ich habe mich schon lange gewundert, dass die Aktionen der Rettungsschiffe immer so friedlich verlaufen sind. Dass es nun zu Ausschreitungen an Bord der Vos Thalassa gekommen ist, liegt wohl auch an der Perspektivlosigkeit, die aufgrund der aktuellen politischen Lage in der EU aufkommt. Da muss man sich natürlich fragen, in wie weit solche Aktionen in Zukunft riskanter werden. Wenn man nun auch die Zahlen liesst, dass sich die 67 Flüchtlinge aus 58 Männern, 3 Frauen und 6 Kindern zusammensetzt, müssen einem da schon bedenken kommen.

Wo er recht hat, hat er recht.

Allerdings ist es traurig, dass man rechts wählen muss, bis sich etwas ändert.
Ich selbst schätze die Flüchtlingsfreunde mal auf ca. 20%. Die, die meinen genug ist genug schätze ich auf mehr als 50%.
Was ich nicht verstehe, wollen die 20% das ganz Europa rechts wird?
Sind Fremde es wert, dass ganz Europa rechts wird?
Wir müssen ja nicht rechts wählen?
Wenn nur rechts wählen den Albtraum beendet, bleibt uns wohl nichts anders übrig, denn für mich ist es ein Albtraum, wenn Schleuser bestimmen, wer nach Europa kommt und wer nicht und genau das findet zurzeit statt.
Einige Linke, wie Sarah Wagenknecht, haben die Gefahr richtig erkannt, leider die meisten noch nicht. Wie Gläubige glauben, so glauben sie es kann nur besser werden.
Nein, es kann gewaltig schlechter werden.
Man sieht an Erdogan, wo die Fahrt hingehen kann, wenn die Rechten einmal an der Macht sind. Wo wollen die Linken dann Asyl suchen, wenn ganz Europa rechts ist?

Wenn es wirklich Gewalt gegen

Wenn es wirklich Gewalt gegen die Retter gab haben die Italiener hoffentlich den Mut und schaffen die „armen Flüchtlinge“ zurück nach Lybien. In Deutschland würde man sie ja leider belohnen. Wir haben genug Verbrecher in Europa. Sich mit Gewalt Zugang zu verschaffen ist ein Verbrechen. Und die Undankbarkeit die sich da zeigt sagt genug über den Character.

@ andererseits

Am 13. Juli 2018 um 08:15 von andererseits
Salvini widersetzt sich
Salvini widersetzt sich geltendem Recht - und das als Innenminister. Er instrumentalisiert und skandalisiert das Schicksal von 67 Kindern, Frauen und Männern, weil einige, die auf dem Schiff aus der Angst, nach Libyen zurückgebracht zu werden (also nicht wegen ihrer Rettung, sondern weil sie Angst hatten, in libysche Folter, Gewalt und Willkür zurück zu müssen) revoltiert haben. Das kann man kritisieren und auch untersuchen, ob es strafrechtlich relevante Taten gab, aber nicht auf dem Rücken aller an Bord befindlichen Geflüchteten.“

Sie sind wie kein zweiter in der Lage, skrupellose Gewalttäter zu lieben Schuljungen von nebenan zu machen. Diese Menschen, die gewalttätig gegen ihre Retter vorgehen, sind gelinde gesagt, das allerletzte. Und da wird mir äußerst schlecht, wenn ich ihre Relativierungen lese...

Seenotretter

Seenotretter sind Schlepperbandenhelfer sonst nichts. Das Land in dem das Schiff angemeldet ist, muss die Flüchtlinge aufnehmen, dann hört das schnell auf.

08:13 von Friedrich Spee

Fast jedes Land dieser Erde hat seinen eigenen Seenotrettungsdienst, die für diese hoheitliche Aufgabe bestellt, ausgebildet und ausgerüstet ist. Bei uns ist es die DGzRS, die großartige Arbeit leistet. Aber wenn vor Deutschland ein deutsches Schiff in Seenot gerät, wird die Besatzung ja auch nicht nach England oder Dänemark gebracht. Was die NGOs dort betreiben, ist ein Shuttle-Service, der am Ende des Tages noch mehr Menschen auf das Mittelmeer lockt.

So einfach ist es nicht, #Friedrich Spree!

Erst einmal ist jeder Mensch für sich selbst verantwortlich. Wer sich selbst in Gefahr bringt, wider besseren Wissens, also in ein völlig ungeeignetes Schlauchboot setzt um das Mittelmeer zu überqueren, der ist auch selbst schuld, wenn er ertrinkt. Man nennt das Eigenverantwortung.
Man kann die Leute dann schon retten, aber man muss sie sofort zurück bringen.
Unterlassene Hilfeleistung kann nie vorsätzliche Tötung sein, zu mal diese Leute Hilfe schon fest einkalkulieren. Dies ist das eigentlich verwerfliche und eine Art von Erpressung. Ich begebe mich freiwillig in Not und ihr müsst mich retten, sonst seit ihr wegen unterlassener Hilfeleistung dran. So läuft das nicht!

Wir bauen einen Großen Hafen

Wir bauen einen Großen Hafen in Malta, in dem die NGO anlanden dürfen. Dort warten 3-4 Fähren, die die Migranten direkt nach Melilla bringen. Dort dürfen sie die EU direkt verlassen. Marokko ist sicher. Echte Asylsuchende können direkt nach Melilla laufen, sich dort anerkennen lassen und fahren mit der leeren Fähre zurück nach Genua. Von dort wird reihum verteilt. Ohne wenn und aber.

Warum gilt das hier als unmenschlich aber in Australien als vorbildlich?

um 08:22 von sprachloser

>>"..Was für ein Glück das Deutschland. Nicht am Mittelmeer liegt. ...."<<

Zu kurz gedacht. Sind die Migranten erstmal in der EU gelandet zieht es einen großen Teil weiter nach Deutschland weil es da mir Abstand am meisten zu holen gibt. Eine ganz natürliche Verhaltensweise.

@ Friedrich Spee

@ Friedrich Spee: „die rettung von fluechtlingen im mittelmeer ist humanitaeres gebot.“ Das bestreitet doch niemand, nur stellt sich die Frage, ob es auch humanitäres Gebot ist, den Geretteten prinzipiell den Weg nach Deutschland (Europa) zu ebnen. Einige Beobachter sind offenbar konsequent unwillig, diesen Unterschied zu sehen (Rettung versus Zielort der Migranten). Eine Publikation verbreitet derzeit das Ergebnis einer Umfrage: „Mehrheit der Deutschen für private Seenotrettung auf dem Mittelmeer“. Ja klar wollen die Menschen nicht andere Menschen sterben lassen, das sagt aber nichts darüber aus, wohin die NGOs die Geretteten bringen sollen. Vor allem klammert es die zentrale Frage aus, wie viele Gerettete in den kommenden Jahr(zehnt)en noch kommen. Können Sie privat sehr viele aufnehmen?

@ PeterFinger

In meiner Familie wurde und wird die sogenannte "Menschlichkeit" gelebt und hoch gehandelt.

Aber kann es sein, dass diese auch Grenzen haben muss?
Mich stört diese andauernde Instrumentalisierung des Begriffs "Menschlichkeit".

Und sollte diese "Menschlichkeit" nicht in alle Richtungen gelten?
Mit Verlaub: auf der ganzen Welt gibt es mehr Probleme als Lösungen und Zufriedenheit.
Dies war schon immer so und wird auch immer so bleiben - Andersdenken ist leider naiv.
Wenn man diese aber immer auf vermeintlich Hilfebedürftige richtet, verliert man schnell sein eigenes Umfeld aus dem Blick.
Und ist insbesondere ein Innenminister per Definition nicht vielmehr seinem eigenen Umfeld - sprich Volk - verpflichtet?

Diese Thematik verlangt genügend Weitblick, denn es kann doch nicht sein, dass handelnde Personen sehenden Auges bereits bestehende Probleme noch weiter vergrößern, indem sie von dem Unwort "Unmensch" getrieben gegen ihre eigentliche Aufgabe und zumeist eigene Überzeugung agieren.

um 08:57 von Frank von Bröckel

>>"..Wenn europäische Staaten, aus welchen Gründen auch immer, europäische oder nichteuropäische Ersatzenkel benötigen sollte, dann gibt es dafür wesentlich besser geeigneter Methoden als das bisher angewandte Stampedenmodell!.."<<

Womit Sie sicherlich recht haben, aber noch besser wäre es wenn man offen seine Meinung dazu artikulieren dürfte ("Sagen wir es mal ganz vorsichtig.."). Doch das ist nach meinem Eindruck nur dann gestattet, wenn diese linksorientiert ist?

Längst ...

... haben Migranten verstanden, dass sie mit aktiver und passiver Gewalt ihre Wünsche auf Einwanderung durchsetzen können.

Der Rechtsstaat hat kapituliert.

um 08:55 von vox moderandi

>>"..Und da sehe ich die Profis ( nämlich unsere PolitikerInnen) in der Pflicht..."<<

Und da ist schon der erste Fehler => "Profis".

@Am 13. Juli 2018 um 08:13 von Friedrich Spee

Zitat: "und wer rettungspersonal zu schleppern und schleusern erklaert, macht sich nicht nur der groben vereinfachung schuldig, sondern auch einer verhetzung."

Das machen die selbsternannten "Seenotretter" selber, wenn sie wie Aasgeier in einem Abstand von 15 Meilen zur lybischen Küsten nur darauf warten, bis der nächste "Seelenverkäufer" in Seenot gerät, um die illegalen Einwanderer dann an Bord zu nehmen und nicht - wie es echte Seenotretter machen würden, zurück an die lybische Küsten zu bringen, sondern stattdessen sie ins Hunderte Kilometer entfernte Italien zu bringen.

An Mk Ultra slim

In Deutschland wurde ein arbeitnehmerfreundliches Sozialsystem durch die Harzgesetze ersetzt. Statt Arbeitslosenhilfe nach 40 Jahren Arbeit nur noch das selbe wie es die „Faulen Hunde“ die nie gearbeitet haben bekommen. Trotzdem versucht bei uns niemand die Kontrolle über seine Helfer zu bekommen.
Was also soll uns Ihr Gejammer sagen?
Das Afrikaner selbstverständlich zur Selbsthilfe berechtig sind?
Vielleicht dann auch wenn es in Germany nicht das erwartete Haus und viel Geld gibt? Hoffentlich erobern die dann Ihr Haus. Und hoffentlich stimmen Sie dann zu.

@Sehr gescheit

Wieso eigentlich rechte Parolen?

Mir ist KEIN einziger sozialistischer oder kommunistischer Staat in der gesamten Menschheitsgeschichte bekannt, der jemals eine No-border Strategie verfolgt hat!

Was zu bedenken ist!

@Am 13. Juli 2018 um 08:13 von Friedrich Spee

Zitat: "zur rettung gibt es keine alternative!"

Ja. Zur Seenotrettung ist man aus christlicher und seerechtlicher Sicht verpflichtet.

Jedoch nicht dazu, illegale EInwanderer ins Hunderte Kilometer entfernte Italien zu schleusen.

Dies nennt man zu Recht Schlepperei und das ist strafrechtlich zu verfolgen.

Was denn sonst?!

um 08:28 von Muhbaer

>>"Hoffentlich wird die wertvolle Fracht recht bald wohlbehalten in deren Heimat zurück gebracht und ein Zeichen gesetzt, dass illegale Überfahrten nicht lohnen."<<

... und dazu wären wir auch der Humanität wegen gegenüber der europäischen Bevölkerung verpflichtet.

Diese Einwanderung in die EU

Diese Einwanderung in die EU WIRD NUR ENDEN WENN JEDER DER DIE EU EGAL WO ERREICHT ZURÜCK GEBRACHT WIRD OHNE LANGWIERIGES VERFAHREN UND LANGJÄHRIGE GELDZAHLUNG. Sie sollen gefälligst ein Visum beantragen. Es muss ja nicht im Ursprungsland sein wenn da Krieg herrscht. Denn sie kommen ja nicht direkt aus kriegsführenden Ländern. Dann kann man steuern wer und wieviele und sie gleich aufklären was Leben in der EU bedeutet. Gleichberechtigung Aufnahmelager kaum Geld.....

Migranten

So langsam kommt man der Sache näher. Nicht jeder, der kommt ist Flüchtling, Geflüchteter, Schutzsuchender usw. Ich begrüße ausdrücklich, dass man diese Menschen als Migranten bezeichnet. Das ist erst einmal völlig wertfrei. Ich verstehe jeden, der kommen will um seine Situation zu verbessern. Aber das ist dann eben ein Migrant. Und das Land, in das er einreisen möchte, kann ihm diese Einreise verwehren.

@ 08:57 Franz von Bröckel

Sie halten es wirlich für einen sinnvollen Beitrag, von "Stampeden", also der wilden Flucht einer Rinderherde, zu sprechenim Zusammenhang mit geflüchteten Menschen? Und Sie halten es wirklich für einen hilfreichen Aspekt, von "Erstazenkeln" zu sprechen? Manchmal wünschte ich mir, unser Bundespräsident würde noch deutlicher über unangemessen Sprache reden.

um 08:15 von andererseits

>>"...das Schicksal von 67 Kindern, Frauen und Männern, weil einige, die auf dem Schiff aus der Angst, nach Libyen zurückgebracht zu werden (also nicht wegen ihrer Rettung, sondern weil sie Angst hatten, in libysche Folter, Gewalt und Willkür zurück zu müssen) revoltiert haben..."<<

Immer diese linke Stimmungsmache mittels nachweislich falscher Darstellungen. Erstens handelt es sich beim weitaus überwiegenden Teil um junge Männer (haben Sie mal Frauen und Kinder als Piraten tätig werden gesehen?) und zweitens wird ein Bankräuber auch sicherlich Gründe nennen können warum er gerade Geld braucht (Piraterie versus "revoltieren")? Auch wenn den Linken die Argumente ausgehen (hatten Sie jemals welche) wäre es doch sachdienlicher eine rein auf Fakten basierte Diskussion zu führen (das liegt den Rechten eher).

@ PeterFinger

Herr Salvini handelt genau richtig, wenn er gegen die Schlepper und Schlepperhelfer vorgeht. Unter dem Deckmantel der Humanität dürfen Recht und Gesetz nicht ausgehebelt werden.

@ 09:09 von berelsbutze

Und Sie meinen Europäer würden sich da friedlich verhalten? Die Menschen haben ihr ganzes Hab und Gut verkauft für die Überfaht, wenn man die dann zurückfahren will, sind die natürlich nicht erfreut.

Sie können ja mal en Fanzug von Borussia Dortmund kurz vor einem Pokalspiel vor München zurückschicken und mal sehen wie friedlich deutsche Bürger da sind. Und die haben nicht ihr ganzes Vermögen für die Fahrt und Ticket ausgegeben.

Asylberechtigt?

Italien wird diese gewaltbereiten Flüchtlinge nicht aufnehmen. Wir können nur darauf hoffen das diese sofort zurückgeführt werden, sonst sind sie in wenigen Wochen in Deutschland.

Immer wieder erschreckend, das illegale Einwanderer mit Gewalt erreichen in Europa aufgenommen zu werden.

07:47 von sorcellerie

Das ist völlig falsch!

Wir haben über 10 mal so viel Migranten in den letzten Jahren aufgenommen als Italien.

Schon seit Jahren winkt man von Italien zu uns durch, das Gejammere der Italiener ist völlig fehl am Platze

um 09:18 von DB_EMD

>>".. Dass es nun zu Ausschreitungen an Bord der Vos Thalassa gekommen ist, liegt wohl auch an der Perspektivlosigkeit, die aufgrund der aktuellen politischen Lage in der EU aufkommt..."<<

Perspektivlosigkeit oder am geplatzten Traum (jeder bekommt Geld ohne zu Arbeiten, ein Haus und und und..) was fleissig via Handy oder von Schleppern bewusst infiltriert wird und wurde. Mag das auf Deutschland bezogen das ja noch seine Richtigkeit haben, sieht es in Bezug auf die anderen EU-Staaten real anders aus. Auch aus diesem Grund ist es extrem wichtig Aufklärungsarbeit zu leisten und das beste Mittel dazu ist die Mundpropaganda von rückgeführten Migranten die die Wahrheit (die EU möchte keine illegalen Migranten mehr) kommunizieren.

um 09:59 von andererseits

>>"Sie halten es wirlich für einen sinnvollen Beitrag, von "Stampeden", also der wilden Flucht einer Rinderherde, zu sprechenim Zusammenhang mit geflüchteten Menschen? Und Sie halten es wirklich für einen hilfreichen Aspekt, von "Erstazenkeln" zu sprechen? Manchmal wünschte ich mir, unser Bundespräsident würde noch deutlicher über unangemessen Sprache reden"<<

Aber wenn die Linken pauschalisierend von "armen Flüchtlingen" sprechen, wohlwissend das der weitaus überwiegende Teil Migranten, wohlwissend dass sich darunter auch Verbrecher befinden, ist das legitim?

@ um 09:26 von Paco

"So einfach ist es nicht, #Friedrich Spree!
...Wer sich selbst in Gefahr bringt, wider besseren Wissens, also in ein völlig ungeeignetes Schlauchboot setzt um das Mittelmeer zu überqueren, der ist auch selbst schuld, wenn er ertrinkt. Man nennt das Eigenverantwortung.
Man kann die Leute dann schon retten, aber man muss sie sofort zurück bringen... Dies ist das eigentlich verwerfliche und eine Art von Erpressung. Ich begebe mich freiwillig in Not und ihr müsst mich retten, sonst seit ihr wegen unterlassener Hilfeleistung dran. So läuft das nicht!"

Doch, es ist so einfach. Das Gesetz schreibt vor, dass jemand, der auf See in Lebensgefahr ist, zu retten ist. Ein Kapitän muss also jeden, den er auf See in Lebensgefahr antrifft, retten, selbst wenn derjenige sein Schiff selbst versenkt, damit er erst in Lebensgefahr kommt, oder gar in suizider Absicht handeln. Zurückbringen darf der Kapitän auch nicht. Sie können dies 'Erpressung' nennen, hilft aber nichts an der Gesetzeslage.

@GelegentlicherK um 07:43 Uhr

Ihre Aussagen möchte ich gerne folgende Fragen entgegen setzen:
Ihrer Definition nach Flüchtende seien nicht zu stoppen.
Warum funktioniert dann das australische Modell so hervorragend? Die Warnungen der dortigen Regierung, dass illegale Einreise per Boot nicht geduldet wird fruchtet. Jeder der es versucht, an Land schafft wird verhaftet.
Warum schalten die NGO Schiffe immer wieder Ihre Transponder aus, wenn doch alles so rechtlich legitim wäre?
Ein echter Seenotretter würde das niemals tun. Schon allein um anderen möglicherweise benöt. Rettungsschiffen die eigene Position offen zu legen.
Weiter: Da es sich ja um Flüchtende und nicht um Migranten handeln soll, warum verweigern die an Libyen (hat für mich sichere Häfen) angrenzenden nächsten Häfen (z.B. Tunis) das Einlaufen?
Zuletzt, Ihre Darstellung bez. der IM sind durchweg falsch. Weder hat der Italiensche die Seenotrettung behindert (die Leute sind an Bord!) noch hat der Deutsche die Abschiebung gefeiert. Überall nachzulesen

@ MK Ultra Slim

"parallel hat der papst die benutzung von kondomen oder der pille untersagt." Am 13. Juli 2018 um 07:04 von MK Ultra Slim

Ich verstehe nicht, was das mit dem Thema zu tun hat.
Meinen Sie etwa, da machen sich nur fromme, gläubige Katholiken auf den Weg nach Europa?

@ um 09:48 von IDENTITÄRER

"@Am 13. Juli 2018 um 08:13 von Friedrich Spee
Zitat: "zur rettung gibt es keine alternative!"

Ja. Zur Seenotrettung ist man aus christlicher und seerechtlicher Sicht verpflichtet.

Jedoch nicht dazu, illegale EInwanderer ins Hunderte Kilometer entfernte Italien zu schleusen.
..."

In diesen Punkten haben Sie Recht. Es gibt wohl keine Vorschrift, dass die aus Lebensgefahr Geretteten nach Italien zu bringen sind, sie müssen lediglich in einen sicheren Hafen gebracht werden. Aufnehmen muss das Schiff nur das Land, in dem es registriert ist.

@Friedrich von Spree um 08:13 Uhr

Wovon reden Sie hier:
"Rettung von Flüchtlingen" oder "Rettung von Schiffbrüchigen"
Denn die Mission heißt doch angeblich Seennotrettung.
Und die Konsequenz daraus muss lauten im nächsten Hafen... und der liegt nunmal nicht auf der anderen Seite des Mittelmeers.
Wer anders handelt bedient sich aktiv als Schlepper. So einfach ist das.
Vorsätzliche Tötung, wenn Sie hier schon so überzogen und krude weit ausholen, dann gebe ich den Ball gerne an Sie zurück.
Das unterstelle ich den von Ihnen als Rettungspersonal bezeichneten Crews.
Warum? Während diese Wassertaxi spielen und hunderte Seemeilen ans andere Ufer fahren anstatt an die nordafrikanische Küste, ertrinken andere.

Zuerst mal Danke an Matarella - wer sind die Schlepper??

Zuerst mal möchte ich mich bei Matarella fuer diese Intervention:

https://www.tagesschau.de/ausland/migranten-diciotti-sizilien-101.html

Nach Medienangaben intervenierte am Donnerstagnachmittag der italienische Präsident Sergio Mattarella mit einem Appell an Conte, um die Situation aufzulösen.

bedanken. Er hat es richtig gemacht. Dann wäre die Frage zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/migranten-diciotti-sizilien-101.html

Zudem berichteten italienische Medien, dass die Polizei zwei Menschen an Bord als Schlepper identifiziert habe.

Wer sind diese - angeblichen - Schlepper?? Gibt es Namen?? Waren die wirklich Schlepper und gibt es eine Angabe zum Motiv?? Denn es ist richtig, dass Afghanistan, Syrien, Libyen, Marokko und so weiter nicht sicher sind. Das haben wir doch erst gestern wieder gesehen.

@ 10:12 eine_anmerkung

Sie bleiben doch Ihren eigenen Worten nach gerne sachlich; dann bleiben Sie doch bite auch in der Antwort auf meine Kommentare sachlich: den Begriff "arme Flüchtlinge" haben Sie bei mir noch nicht lesen können. Außerdem sind Sie mit keinem Wort auf den Inhalt meiner Antwort um 9:59 eingegangen. Vielleicht fehlen ja manchmal bei verbalen Eskalierungen auch Ihnen die Worte.

#von sorcellerie

Dann sind sie doch mal so ehrlich und sagen warum, weil Merkel und ihre Iluminatis Werbefilme in den Ländern abgespielt hat und den Leuten das Blaue vom Himmel versprochen hat. Diese Filme waren in allen erdenklichen Sprachen synchronisiert und es war erst vor kurzem in ARD oder ZDF zu sehen. Davon wusste 2015 keiner was in Deutschland, erst jetzt kam es ans Tageslicht. Die Regierung Merkel hat sie angeworben, ist leider so. Ich frage mich ob das nicht strafbar ist, anders kann man das nicht sehen. Wahrscheinlich gibt es aber keinen Straftatbestand für so was, da ist ja auch noch keiner drauf gekommen.
Klar winkt Italien durch, die haben sie nicht gerufen.

Es ist richtig dass hier alle als Zeugen gehört werden sollen

Von daher ist es absolut richtig, wenn die Staatsanwaltschaft hier alle als Zeugen hören will:

https://www.tagesschau.de/ausland/migranten-diciotti-sizilien-101.html

Die Staatsanwaltschaft von Trapani habe daraufhin verlangt, alle Passagiere als Zeugen zu hören.

Weiterhin ist zu klären, ob es diese gestern berichtete - angebliche - Bedrohungssituation auf dem anderen Schiff wirklich gab. Denn erst gestern habe ich wieder im Netz von Ermittlern erfahren dass viele Beschuldigungen gegen Fluechtlinge in Sachen Strataten aus 2018 sich erneut als Luegengeschichten rausgestellt haben. Deswegen bin ich inzwischen sehr vorsichtig geworden, solchen Darstellungen zu glauben.

Es ist richtig dass diese Bedrohung aufgeklärt werden muss

Von daher ist auch dass hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/migranten-diciotti-sizilien-101.html

Am Donnerstag drohte der italienische Innenminister den Flüchtlingen erneut: "Wenn es Gewalt gab, werden die Verantwortlichen ins Gefängnis gehen, und wenn es nicht so war, dann hat jemand gelogen und wird die Konsequenzen tragen."

absolut richtig, dass solche Behauptungen erst mal ueberprueft werden muessen ob es diese - angebliche - Bedrohungssituation wirklich gegeben hat oder nicht. Außerdem wäre zu fragen, ob es auf der Bruecke von dem anderen Schiff - wo sich das Ganze abgespielt haben soll - eine Ueberwachungskamera gibt und ob die entsprechende Aufnahmen drauf hat oder nicht. Denn wie gesagt: nachdem ich schon so viele Aussagen der Polizei ueber solche Luegengeschichten bekommen habe, bin ich sehr vorsichtig geworden. Denn viele solche Geschichten sind inzwischen sowas von unglaubwuerdig. Das liegt einfach daran, dass es schon viel zu viele Luegen gab.

@ 9:24 berelsbutze

Ich bitte Sie, zu einer fairen Auseinandersetzung zurückzukehren: Die Unterstellung "skrupellose Gewalttäter zu lieben Schuljungen von nebenan zu machen" ist reine Polemik; wahrscheinlich wissen Sie das auch selbst. Und nochmal: Ich habe nicht relativiert, sondern differenziert - auch Sie können die Berichte nachlesen, dass es um die massive Angst ging, in - auch durch unser auswärtiges Amt belegte - willkürliche Gewalt- und Foltersituationen nach Libyen zurückgebracht zu werden.

@ 09:24 berelsbutze

Es ist doch immer wieder erstaunlich, dass Kommentierende, die sonst gerne damit argumentieren, seit 2015 herrsche angeblich "kein Recht mehr" in Asyl- und Flüchtlingsfragen, mit keiner Zeile darauf eingehen, wenn es tatsächlich Rechtsverletzungen gibt: Das Schiff "Diciotti" der iteliensichen Küstenwache ist rechtlich sogar verpflichtet, die aus Seenot geretteten nach Italien zu bringen. Darüber kann sich auch ein Innenminister nicht hinwegsetzen. Wussten Sie das nicht?

@ 09:45 IDENTITÄRER

Mit dem Unwort "Aasgeier" für Lebensretter disqualifizieren Sie sich selbst; und von internationalem Seerecht scheinen Sie auch keine Ahnung zu haben, dann würssten Sie nämlich, dass die Boote gar nicht in libysche Hoheitsgewässer eindringen dürfen. Die italienischen Botte, um die es übrigens in diesem Bericht geht, sind offizielle Schiffe der italienischen Küstenwache; die haben sogar die Verpflichtung nach geltendem Recht, die aus Seenot geretteten Menschen nach Italien zu bringen. Manchmal hilft ein wenig Beschäftigung mit Grundlagen.

Darstellung: