Kommentare

Luxusprobleme

Na das sind doch mal Erste-Welt-Probleme.

Der Mensch entfernt sich immer weiter von einer natürlichen und naturnahen Lebensweise – ich finde das bedenklich.

Clip?

Ja wo isser denn der Clip?

Ja, so schlecht wie in

Ja, so schlecht wie in Deutschland ist in der zivilisierten Welt weder das Internet noch der Mobilfunk. Aber was soll man von Politikern erwarten die das Internet noch ausdrucken?
Hauptsache sie sichern ihre Jobs und erstellen Masterpläne für allen Mist nur nicht für Wichtiges.

Cool

Vor allem, wenn man bedenkt wie bitter Arm Südkorea noch Ende der 1970er Jahre war.
Heute ist dort jeder 80ste Einwohner ein Millionär.

SK strebt klar in Richtung Zukunft, was man von Deutschland nicht sagen kann.

Bei allen Statistiken zu modernen Technologien ist Deutschland auf einem der Letzen plätze in Europa und das Schließt bürgerkriegsgebeutelte Länder auf dem Balkan mit ein.

Netzabdeckung mobil:
hinter Albanien und vor Armenien auf Platz 33

Internet Verfügbarkeit:
hinter Spanien vor Ungarn auf Platz 25

In den Modernen Technologien ist Deutschland durch massiv verfehlte Bildungs- und Förderungspolitik von einem Entwicklerland zu einem Entwicklungsland geworden.

Es ist traurig wenn ein IT-Journalist von einem renommiertem Fachmagazin den Test eines neuen Smartphones wie folgt resigniert beendet:
>>Theoretisch ist dieses Gerät in der Lage 4G++ zu liefern, dies wird in Deutschland aber in den nächsten 20 Jahren wohl nicht verfügbar sein.<<

Schön zu lesen

" Während es in Deutschland angeblich noch Flecken gibt, die ohne Internet auskommen - und man auf bestimmten Strecken in Funklöcher stolpert - glänzt Südkorea mit totaler Netzabdeckung. Nirgendwo auf der Welt fließen die Datenströme so schnell und billig. Und nirgendwo fühlt man sich der nächsten Stufe der technischen Entwicklung so nah: 5G "

Dafür ist es in Deutschland langsam und ganz wichtig, richtig teuer, unsere Nachbarländer lachen wenn Sie die Verträge mit 1-3 GB sehen.
Und Funklöcher sind nicht angeblich, sondern um mich zum Beispiel herum.
Das ist auch eins der Unterschiede zu Deutschland, in dem wir gut und gerne Leben.
Aber wir schaffen das.

Und Deutschland?

In Deutschland haben wir Dank neoliberaler Privatisierung hochgeförderte Kupferkabel, mit denen kein Internet funktioniert. Oder monochrome Glasfaserkabel, ebenfalls mit vielen Millionen gefördert, die zu keiner Zeit Internet ermöglichten!
Armes Deutschland.

Ach, Südkorea ist weit weg

Was brauchen wir 5G. Wir haben Supervectoring.

Was brauchen wir sauber Diesel. Wir haben gute Programmierer.

Wieso sollten wir uns mit dem Ausbau der Netze beschäftigen. Wir essen doch Bio und trennen unseren Müll.

Na gut, als Arbeitsplatzbeschaffung fördern wir die IT-Unternehmen, und bauen die Netze mal ein wenig aus. Und weil ein paar Milliarden kein Geld sind, schenken wir diese Netze dann einfach her. Wieso sollte eine Kommune auch als Netzbetreiber auftreten?

Aber sollte uns Südkorea einmal im Fußball schlagen, dann haben wir sicher einiges verschlafen, und die Sache wird ernst. Also sollte....

Pflichtlektüre für deutsche Politiker

Danke für den Bericht, das sollte Pflichtlektüre für die deutschen Politiker und das Management der Manager von Telekomunikationsunternehmen sein. Das deutsche Internet ist schlecht und dazu noch mega teuer. Ich lebe seit 15 Jahren in China und kann hier die Mediatheken von ARD und ZDF besser und in digitaler Qualität sehen als wenn ich mich in Deutschland einlogge. Deutschland verliert den Anschluss. In Zukunft braucht ma für autonomes Fahren und Smart Home Anwendungen noch erheblich mehr Internet, aber in Deutschland gibts dann halt nur autonomes Fahren, wenn auf der Strecke gerade kein Funkloch ist. Als wir vor 2 Jahren Glasfaserkabel in China bekamen hat die Telekom hier sogar im Haus die Leitungen durch neue Glasfaserkabel ersetzt. Inzwischen haben wir über den TV Anbieter für 3 Euro im Monat neben 100 TV Kanälen auch noch kostenloses Wifi, was über das Fernsehkabel kommt.

Was hat die Regierung mit

Was hat die Regierung mit Netzausbau zu tun? Das müssen schon die privaten Anbieter bauen. Und überall funktioniert das. Nur bei Uns nicht. In welchem Tal in Österreich kann man nicht telefonieren? Bei uns geht das manchmal kilometerweit auf der Autobahn nicht. Und da denken die über selbst fahrende Autos nach? Die sollen tausende Kilometer unkontrolliert irgendwo hin rollen? Lächerlich.
Unfälle und Tote sind schon eingeplant, oder wie?

um 09:45 von Kommerz

Wieso soll das so sein? Tagsüber entwickle ich für die ganze Welt die modernsten Maschinen per 3D-CAD, nach Feierabend gehe ich, wenn es das Wetter zulässt, raus in die Natur und tanke dort neue Ideen. Unter einer uralten Linde fallen mir immer die besten Lösungen ein. Moderne Welt und naturnahe Lebensweise widersprechen sich nicht im geringsten. Meine Kunden haben übrigens in Echtzeit die Möglichkeit meine Konstruktion zu verfolgen. Das Internet ist für mich nur ein Werkzeug aber sicher kein Selbstzweck. Facebook, Instagram, Online-Spiele und wie diese Zeitverschwender noch alle heißen, benutze ich nicht. Dafür ist mir meine Lebenszeit viel zu wertvoll.

Zukunft verschlafen

Deutschland droht in der mobilen Innovation die Zukunft zu verschlafen. Der globalisierte Weltmarkt braucht nicht nur Autos.

Unsere Zukunft liegt nicht in der Nostalgie.

@ Kommerz:
Der Mensch entfernt sich immer weiter von einer natürlichen und naturnahen Lebensweise – ich finde das bedenklich.

Sorry, ich nicht.

Politik vergisst die Zukunft

Unsere Minister machen Masterpläne gegen Flüchtlinge aber haben überhaupt keinen Blick für die Zukunft dieses Landes.

So ähnlich ist das im Osten der Altmark auch

Wir haben hier in der Regel 2 - 3 G, seit einigen Jahren werden wir konsequent von den Medien wie der Telekom verar...t, dass endlich "schnelles" Internet (über Kupferkabel ab Verteiler) kommen soll, aber das ist ja auch gar nicht so wichtig, denn hier gibt es seit der Wiedervereinigung so gut wie keine Industrie, Infrastruktur oder Arbeitsplätze mehr, da braucht man auch kein Internet oder funktionierende Mobilfunkzonen. Der Landrat will jetzt für jeden Haushalt kostenlos eine Buschtrommel bereitstellen und zwischen den Gemeinden wird es optische Telegrafen aus der napoleonischen Zeit geben, heißa!

Wie teuer soll das alles denn werden?

Das hab ich bis jetzt aus keinem Artikel erfahren der sich mit 5G beschäftigt.

5G bringt mir wenig wenn ich damit dann auch nur schneller mein Datenvolumen verbraucht habe und dann teuer nachkaufen muss wenn ich mich nicht an die Zeiten des 56K Modems zurückerinnern möchte.

@Oma Krause meint ..

witzig dass sie den Innenminister und seine grandiosen Masterpläne ansprechen.

Von der selben Partei war nämlich auch der EX-Verkehrs (und Internet) Minister Dobrindt.

2014 hat der uns nämlich schnelles Breitbandinternet für alle Deutschen von mindestens 50MBit (schon damals ein veralteter Standard) bis 2018 versprochen.

Im Januar lies die kommissarische Bundesregierung verlauten, dass sie dies Pläne aufgibt und es neue Förderstrategien geben solle.
Auf Deutsch heißt das, wir haben nichts gemacht und werden auch genauso weiter machen.

Aber wenigstens hat sich Herr D. ins Justizministerium eingemischt um seine Kontofüller von VW vor der Sammelklage zu beschützen.

Das Beste ist, dieser offensichtlich von der Wirtschaft gekaufte Politiker, dem seine Versprechen ein Pfifferling wert sind, hat nach wie vor gute Aussichten Merkel zu beerben, weil sie alle seriösen Kandidaten weggebissen hat.

Bedenklich ja, aber ...

"Der Mensch entfernt sich immer weiter von einer natürlichen und naturnahen Lebensweise – ich finde das bedenklich."
Ja, da ist wohl was dran. Trotzdem finde ich es okay, wenn die Erste Welt ihre Entwicklungen macht. Wenn erst alle unsere Autos MIT-einander kommunizeren, lehrt uns das vielleicht, dies auch selbst wieder zu tun. Im Moment zelebriert sich die Erste Welt ja lieber in kleineitlem Gegeneinander, vereint in gemeinsamem Rückschritt, während naturnahes Leben in der Dritten Welt noch immer bretthart bis lebensgefährlich ist.

Klar die Mobilfunknetze sind

in privater Hand, aber die Politik könnte die Vergabe von Lizenzen an Bedingungen knüpfen. Das Festnetz/Internet hat die Politik verbockt. Als die Ingenieure der Telekom den damaligen Entwicklungsländern beim Aufbau der Netze halfen, wurden dort selbstverständlich Glasfasernetze aufgebaut. Nur in Deutschland durften sie das nicht, dank der damaligen Regierung Kohl mit dem Postminister Schwarz-Schilling und der verbandelten Kupferlobby. Das bedeutet, heute sind wir meilenweit hinter den Staaten zurück denen wir geholfen haben und müssen jetzt, wenn wir Glasfasernetze nachrüsten, die Kosten für die Infrastruktur erneut bezahlen.

warum immer in die ferne?

schauen sie nur ein stück weit nach norden. wir sind so gut wie bei 5G in Finnland, dazu flächendeckender internetzugang sogar in wirklich menschenleeren gegenden. obendrauf internetgebühren, die das sprichwörtliche "appel und ei" sind im vergleich zur abzocke in Deutschland.

so lahm wie Deutschland bei der digitalisierung ist, werden wir schon bei 7G sein, wenn in Deutschland gerade mal die ballungsgebiete 5G haben.

Schöne neue Welt - oder die Sache mit dem Joghurt

Öffne ich doch neulich meinen 5G-Web-Kühlschrank und entdecke den Joghurt meines abgereisten Besuchs. Ab in die Tonne damit ohne auch nur einen Gedanken an die schöne neue Welt zu verschwenden. Nur eine Stunde später klingelt es an der Tür - eine Lieferung frischen Joghurts. Ich mag keinen Joghurt. Also erst mal in den Kühlschrank; entsorgt wird er morgen. Morgens zum Kühlschrank, Joghurt rausnehmen und weg damit. Etwas Zeit ist noch und schon klingelt es. Eine Lieferung!?! Frischer Joghurt... Da der letzte schnell verbraucht war, bestellte mein Kühlschrank sicherheitshalber das Doppelte. Kein Problem! Nehm ich zum Entsorgen gleich mit runter. Jetzt aber los! Abends schwante mir Schlimmes, als ich den Lieferservice mit einem großen Paket an meiner Tür klingeln sah. JOGHURT! Sehr viel Joghurt! Dabei hasse ich das Zeug!!!
.
Moral: Es wird effizienter, doch werden Kreativität, Selbstbestimmung und vieles andere auf der Strecke bleiben. Aber zum Trost haben wir ja dann den vielen Joghurt..

Kommunikation

Es ist doch Klasse wenn mein Auto mit dem Kühlschrank des Nachbarn und umgekehrt und so weiter und so fort kommunizieren kann...
Wichtiger wäre es allerdings wenn die Menschen untereinander mal vernünftig kommunizieren könnten - ohne dass die Kommunikation gleich in Schlägerei und Schlimmeres ausartet.
Unsere Zukunft liegt wirklich nicht in der Nostalgie - doch einige essentielle Dinge sollten wir doch nicht vergessen: z.B. was den Menschen von der Maschine unterscheidet (oder sollte)

@ 14:17 Von A.Winkler

Haha, köstlich. Die Geschichte. Aber ehrlich, ich hoffe, man wird nicht mal Sklave des 5G - Kühlschranks, sondern bleibt der Boss in der 3D - Küche.

bedenklich

Mit weltweitem 5G stecken wir die Erde in die Mikrowelle.
Weniger ist manchmal mehr.
Für gesundheitliche Folgen des Mobilfunks findet sich kein Versicherer.

5G auch in CH

In Zürich ist seit Juni 2018 eine 5G Testantenne in Betrieb, und die 5G Mobilfunkfrequenzen sollen im Januar 2019 versteigert warden ..

Wo steht D hier? Vielleicht will ich das lieber gar nicht wissen ...

"Während es in Deutschland ...

... angeblich noch Flecken gibt, die ohne Internet auskommen..."

Fehlt da nicht das Wörtchen MÜSSEN?
Und wieso angeblich?

Darstellung: