Ihre Meinung zu: Merkel und Trump beim NATO-Gipfel: Beziehungsgespräche am Rande

11. Juli 2018 - 15:34 Uhr

Nach seiner massiven Kritik an Deutschland hat sich US-Präsident Trump positiv zu seinem Verhältnis zu Kanzlerin Merkel geäußert. Doch seine Worte vor dem Treffen mit Merkel sprechen eine andere Sprache.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.545455
Durchschnitt: 2.5 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Merkel und Trump beim NATO-Gipfel:Beziehungsgespräche....

Trump geht es um noch mehr Rüstungsausgaben.Dabei hat er natürlich Aufträge für die US-Firmen im Blick.Merkel ist auch für Aufrüstung,weiß aber,daß sie mit sofortigen zwei Prozent vom BIP,innenpolitische Probleme bekommen könnte(Durchsetzbarkeit).
Trump ist gegen Nordstream 2-Pipeline.Er will daß die Europäer teures Flüssiggas aus den USA beziehen.Merkel weiß,daß das höhere Kosten für die Endverbraucher hier bedeuten würde.Sie fürchtet die daraus resultierende Unzufriedenheit bei Bürgern und auch Unternehmen(Akzeptanz).

Man kann nur hoffen...

....dass Trump etwas Gegenwind entgegen schlägt, in Windstärke 10,5.
Es kann nicht angehen, dass er durch rumpöbeln an der Politik anderer Länder die Wirtschaft der UAS erfolgreich ankurbelt.
Er soll sein Fracking Gas doch bitte denen verkaufen, die das freiwillig wollen. Alternativ kann er es ja zum Weltmarkt-Preis anbieten.
Auch seine Militärpolitik der Kanonenboote soll aus US- nicht nicht aus NATO-Budget bezahlt werden. Auch hier macht er nur US-Wirtschaftspolitik der US-Rüstungsfirmen.

Etwas mehr Entspannung in den Medien

Man muss mit der Politik der Kanzlerin sicher nicht einverstanden sein aber man muss auch nicht auf jede Blase aus Trumps Mund oder Feder ein so riesiges Fass aufmachen. Es kommt einem so vor als wenn die Welt demnächst zu Asche zerfällt weil Trump morgens mit dem linken Bein aufgestanden ist. Der Mann hat begriffen wie wichtig Medienpräsenz, egal ob mit Inhalten unterfüttert, in der heutigen Zeit ist. Das natürlich die sogenannten Qualitätsmedien darauf anspringen muss einem doch sehr nachdenklich machen. Wenn Absichtserklärungen zu Nachrichten werden muss jede Weltuntergangprognose einiger Sekten neben den Börsennachrichten veröffentlicht werden.
Ich möchte Trump nicht verharmlosen aber er ist nur ein Teil einer vorhandenen Struktur und Politik. Wenn das hoch intelligente Journalisten nicht mehr erkennen können oder erkennen wollen haben wir mehr als ein trumpisches Problem.

Präsident Pinocchio

Wenn Präsident Pinocchio nur noch eine einzige Lüge erzählt, stößt er mit der eigenen Nase an seinen Hinterkopf. Das Schlimme ist nicht, dass er glaubt er könne ungestraft behaupten er will. Das Schlimme ist, dass es tatsächlich so ist.

Ich persönlich finde den

Ich persönlich finde den Energieimport aus Russland besser, als einen über den Atlantik, z.B. aus den USA. Da wäre zum ersten, wie der Energieträger gefördert wird. Zum zweiten, wie er transportiert wird. Und dann natürlich noch der Preis. Auch eine Grosse Frage würde ich mir stellen. Nämlich die nach der Vertragstreue des Lieferanten. In allen Punkten steht Russland, bei mir, vor den USA, als Lieferant.
Und was die NATO betrifft, halte ich dieses Podium der Hardliner für überholt. Ich wäre für eine europäische Variante der NATO, welche nicht von den USA dominiert wird.

Mal abgesehen

von dem eigentlich unglaublichen Hickhack über die angebliche Energieabhängigkeit von Russland: Das Trump´sche Gekrähe zielt doch wohl vor allem auf die ach so dringende Notwendigkeit, dass auch die Deutschen möglichst viele amerikanische Waffen kaufen - verbrämt mit den albernen 2%.
Und was antworten die Europäer? Ja lieber Trump, Russland bedroht uns ganz ungemein und da brauchen wir eben auch ganz dringend nicht nur 10 sondern möglichst 15 fache Rüstungsüberlegenheit. Wie ist es nur erklärbar, dass dieser Irrsinn kaum Widerworte, geschweige denn Taten erzeugt?
Es mag ja sein, die bösen Russen haben, nachdem schon der halbe Mittelmeerraum NATO-okkupiert (na schön: es wurde ja beigetreten nach netten auch mit Bomben beförderten Veränderungen) werden konnte, den Braten Ukraine gerochen. Aber weder die NATO noch irgend eines ihrer Wertegemeinschaftsmitglieder wurde jemals bedroht, geschweige denn angegriffen. Und dafür wird die NATO-Überrüstung gebraucht?

Trump hat mal wieder Fake

Trump hat mal wieder Fake Daten verbreitet. Deutschland sollte weiterhin seinen eigenen verteidigungs- und energiepolitischen Weg gehen. Trump einfach aussitzen. Er wird in ein paar Jahren Geschichte sein und der arme Nachfolger darf die Scherben versuchen zu kitten.

Glaubwürdigkeit

Dem POTUS kann man leider garnichts glauben, lehre Sprechblasen Worthülsen und dummes Gerede. Siehe G7, Nordkorea ect.
Zu bewundern sind die Geduld und Ausdauer derer, die sich ständig mit DT auf sachlicher Ebene versuchen auseinanderzusetzen

Ich hoffe, dass die deutsche

Ich hoffe, dass die deutsche Regierung den Mut hat, sich nicht nur mit Worten, sondern auch mit Taten klar von den Versuchen Trumps, auf Kosten der Sicherheit - Aufrüstung führt zu Gegenaufrüstung und steigert damit die Eskalationsgefahr - der u.s.-amerikanische Rüstungsindustrie weitere Aufträge zuzuhalten. Den Rüstungsetat ans BIP zu ketten ist unsinnig. Die beiden Grössen haben nur sehr wenig miteinander zu tun.

Von Äpfeln und Birnen

Soll sich die Bw mit B2-Bombern ausrüsten, die Stückpreis 2 Milliarden kosten, weil sie strategisch unerkannt auf jeder Punkt dieses Planeten Bomben ins Ziel bringen will? Brauchen die Amerikaner knapp ein Dutzend Flugzeugträger wirklich? Haben wir Deutschen etwas davon, dass die USA in den Irak eingezogen sind, um Saddam Hussein zu vertreiben (viele der Besiegten sind danach zum IS übergewandert)? Wenn die USA wollen, dass wir uns mehr engagieren, dann bitte auch unter effizienten Gesichtspunkten, denn nicht alles, was die USA "anschaffen", dient der NATO direkt. Durchaus das eine oder andere Gerät ist auf eine subtile Kanonenbootpolitik zurückzuführen, die zwar auch für Europa nicht schlecht (Kosovo)-, nicht immer aber auch gut ist (Bsp Irak, IS). Fazit: Die USA kämen selbst auch mit weniger Geld aus, finden aber wir sollen deren Truppenkontingente mit finanzieren. Tatsächlich käme die BRD heute auch ohne den Schutz USA aus. Die Russen sind selbst kaum in der Lage uns anzugreifen...

Sehr schön,

dass Frau Merkel Kontra gibt. Und diese unverhohlene Abneigung in ihrem Blick macht Freude!

Eine Frechheit von Trump, Deutschland eine Abhängigkeit von Russland vorzuwerfen, bloß weil wir sein dreckiges Fracking-Gas nicht wollen. Wann sind wir diesen komplett unfähigen Präsidenten endlich los...

Eigentlich bin ich froh dass es Herrn Trump gibt

führt er uns doch schonungslos vor wer Koch und wer Kellner ist. (Wir waren das schon immer nur so deutlich hat uns das noch keiner vorgeführt). Und durch diese direkte unverblümte Art die EU und Natomitglieder ständig düpiert. Dadurch ist die EU und wir endlich gezwungen, wenn wir nicht vollständig unser Gesicht verlieren wollen, das Verhältnis zur USA neu zu überdenken und endlich ein eigenes Selbstbewusstsein zu entwickeln und klar erkennen was der EU und uns nützt und auch danach handeln und das in alle Richtungen. Sollte das passieren so hätte Herr Trump mehr für die EU getan als jeder Karlspreisträger/in.

Die Sprache der NATO

ist wohl eindeutig eine Drohung an Deutschland. Sieht so Demokratie und Freiheit aus? Es sind Mafiamethoden und diese passen zu den Taten seit dem Fall des "Warschauer Pakts".

Woher sollen wir denn sonst

Woher sollen wir denn sonst das Gas nehmen, unseren Energiebedarf decken, oder hat derTrump mittlerweile auch eine Gaspipeline nach Europa gelegt? Der Trump hat wohl bemerkt, dass sein Land durch das ewige Streben, in der Welt die größte Militärmacht zu sein, wohl nun bemerkt, dass dadurch so viel Geld in die Militär- und Geheimdiensthaushalte gesteckt wird, dass das so eben irgendwann doch die eigene Wirtschaft schwächt. Das müßte er doch wissen, zumal er einige Landsleute hat, die für genau diese Erkenntnisse schon vor etlichen Jahren Wirtschaftsnobelpreise kassiert haben. Aber die Zusammenhänge zu verstehen, sind halt zu hoch für ihn. Da ist es eben leichter, andere, die durch viel Arbeit, Verzicht und Einsparungen nun eine erfolgreichere Wirtschaft aufgebaut haben, zu beschimpfen. Außerdem sollte man endlich einmal eine Aufstellung darüber machen, was wir in den letzten 60 Jahren wirklich alles, alleine für die Anwesenheit der Amis hier bezahlt haben. Dann kriegen wir noch was raus

Ich halte die Kritik von Trump

für ungerechtfertigt.Unser Wehr Eta wird doch schon Schritt für Schritt erhöht um an die zugesagten 2% zu kommen. Diese Ausgaben sind nun auch bitter nötig um die BW wieder zu einem einsatzfähigen Zustand zu bringen.Sehr viel Gerät ist Reparatur bedürftig b.z.W. veraltet. Es rächt sich wenn man jahrelang nur an der BW sparen tut.

Mathe á la Trump

36 Prozent beim Öl + 40 Prozent beim Gas = mehr als 70 Prozent.

Nichtsdestotrotz könnte man den Energieimport diversifizieren. Wie wäre es etwa mit mehr Rohöl aus Nigeria? Das wäre auch ein Beitrag zur Armuts- und Fluchtursachenbekämpfung. Wenn Nigeria denn die erforderlichen Mengen zuverlässig liefern kann. Bislang kann das Land ja nicht nicht mal den eigenen Benzinbedarf decken und muss stattdessen importieren.

Donald Trump

lügt, sobald er seinen Mund aufmacht.

Es ist sinnlos mit jemandem wie ihm zu reden, da er merkbefreit und beratungsresistent ist.

Außerdem hält er sich nicht einmal an seine eigenen Äußerungen, geschweige denn an Verträge.

Dreht im die Mikrofone ab und schickt ihn nach Hause, da kann er weiter nölen. Und schickt ihm den sogenannten Botschafter Grenell sowie die US-Soldaten samt Ihrer Atomwaffen direkt hinterher.

gute Beziehung

In Kanada hat Herr Trump ähnlich agiert. Erst von "guten Beziehungen" gesprochen, alle Partner "are realy great" und Stunden später per Twitter Nachricht ausgeschieden.
Interessant ist, das bei einem NATO Treffen die Handelsbeziehungen zur Sprache kommen. Warum müssen die EU-Länder so kuschen? Markige Aussagen in deutschen Medien helfen sicher nicht. Bitte sagt das doch dem Dealmaker mal gerade in´s Gesicht.

Gegen die Wand...

Angela Merkel ist doch die Meisterin darin, andere gegen die Wand laufen zu lassen, wenn sie mit deren Absichten nicht übereinstimmt (haben wir gerade mal wieder mit Seehofer erlebt). Ich hoffe das schafft sie zumindest ein Stück weit auch mit Donald Trump....am besten ohne dass er merkt, wer die Wand gebaut hat.

Begründung fürs Herumhacken?

Hat eigentlich mal jemand (z.B. die Bundesregierung) ausgerechnet bzw. ausrechnene lassen, wie viel von den Militärausgaben an den Staat zurückfließen (z.B. durch Lohn-, Umsatz-, Gewerbe- usw. Steuern)?

Um mal einen Vorstellung von der Größenordnung solcher Rückflüsse zu bekommen:
Bei "Flüchtlingen" z.B. sollen es in D 50 von 70 Mrd./Jahr sein, die an den Staat zurückfließen.

Bei den Militärausgaben kommen "nebenbei" natürlich auch noch Staatseinnahmen durch Waffenexporte hinzu.

Die Einnahmen sind dabei natürlich um so größer, je mehr für das Militär im eigenen Land ausgegeben wird, insbesondere für "eigene" Produkte.
Und da liegen die USA doch sicher gewaltig vorn ...

Hat Trump im Ergebnis also überhaupt einen Grund, auf D's "zu geringen" Natobeitrag herumzuhacken?

Trump

.. scheint auch viel zu reden wenn der Tag lang ist mal so mal anders aber immer bringt er andere in eine Rechtfertigungssituation.

Erstaunlich ist nur wie alle darauf eingehen, als ob es keine anderen Themen mehr gaebe ?

So gibt Trump den Ton vor und alle reagieren nur anstatt zu agieren -zumindest scheint es so.

Trump hat hier 100% Recht

Kanzlerin Merkel denkt doch angeblich immer so "europäisch". Wie passt es dann zusammen, das Merkel gegen den Willen fast aller Europäer und der Amerikaner uns einseitig in eine russische Gas-Abhängikeit pressen will? Und was sollen Sanktionen, wenn wir mit Gazprom Geschäften die Kassen des Kreml wieder füllen? Das passt alles nicht zusammen und auch wenn Kanzlerin Merkel ihre DDR Sozialisation vorschieben will: die sowjetisch-russisch besetzte DDR wollte dem Westen beitreten. Nicht wir der russischen Einflusssphäre.
.
Merkel muss die Bundeswehr ertüchtigen und die 2% sind nicht mal das, was wir im kalten Krieg finanzierten. Da waren es über 4%. Das sind also keine Unsummen.
.
Merkel sollte ihren pro-russischen Kurs dringend überdenken! DDR Vergangenheit hin oder her

Endlich Klartext!

Das ist die Sprache, die ein Trump versteht.
Noch während Merkel mit Trump Sprüche klopft, oder umgekehrt, kündigt BMW schriftlich beim US-Handelministern an, die gesamte Produktion des eSUV von den USA nach China zu verlegen!
Solche Ankündigung würde ich mir von einer Kanzlerin erwarten, wenn Trump sich in die Deutsche Wirtschaftspolitik einmischt.
Was geht Trump (und gewisse Kreise in EU und NATO) an, wo Deutschland seine Energie herbekommt? Schreiben wir das den USA auch vor? Auch, wie viel wir für Rüstung ausgeben, ist doch unsere Sache. Niemand zwingt die USA doch dazu, 4% dafür auszugeben. Der Popanz "Bedrohung aus Russland". Damit kann man doch nur noch bestimmte Länder schrecken. Sollen doch die Balten oder Polen auch 30, aufwachsend auf 70 Mrd. dafür ausgeben.
Oder glaubt in der EU wirklich jemand, daß ohne die ständigen Drohgebärden gen Osten, Russland sich das Baltikum, Polen, die Ukraine, Georgien und wer das alles befürchtet, einverleiben würde?

Man kann sich ja durchaus darüber unterhalten

Ob Deutschland vielleicht nicht doch mehr für die Verteidigung ausgeben sollte. Und wenn man sich dann lange unterhalten hat kommt dabei heraus dass es doch bisher beim Trittbrettfahren doch auch ganz bequem war. Und dass Präsident Trump da nicht entzückt ist kann ich sehr gut verstehen!

Muss man immer auf Trump reagieren?

Herr Trump hat nicht immer unrecht - scheinbar hat es ja tatsächlich die 2%-Zusage gegeben. Aber warum wird wieder und wieder auf seine Aussagen reagiert? Seine "Forderung" wurde ja bereits mehrfach beantwortet. Abhaken, und weiter geht's. Aber auch bei der Energieabhängigkeit hat er recht. Aber das ist ja nicht erst seit gestern bekannt. Aber lächerlich ist hier, dass natürlich die absolute Abhängigkeit von den USA (buy American Oil) viel besser ist als die von Russland. Da traue ich im Augenblick Russland doch eher als den USA unter Herrn Trump. Letzteres ist wie ein Lauf durch ein Minenfeld.

Verteidigungsetat und Entwicklungshilfe

Richtig ist, dass die Bundeswehr schlecht ausgestattet ist und die internationalen Aufgaben zunehmen entsprechend dem Status Deutschland's in der Welt.
Das Qualitätsmanagement der Bundeswehr hat massiven Verbesserungsbedarf und braucht für die Realisierung Geld.
Dieses Geld muss sinnvoll ausgegeben werden, abgestimmt mit den europäischen Partnern, nicht getrieben vom 'Geschäftsmann aus Washington'.

Richtig ist aber auch, dass es ja ganz offensichtlich Zusammenhänge gibt zwischen Entwicklungshilfe im Sinne der Empfänger und der Verteidigungsausgaben.

Ich würde gerne eine mittel-/langfristige Planung für Deutschland und Europa sehen, in der beide Budget's abgestimmt miteinander korrespondieren mit dem Ziel, den Verteidigungsetat zu reduzieren und den dort eingesparten Betrag der Entwicklungshilfe zuzuführen.

Ob das die Lobby der Rüstungsindustrie mitmacht?

Nato

Ich war als Kriegsdienstverweigerer und Mitglied der DFG-VK immer der Meinung, die Nato sollte aufgelöst und abgewickelt werden, um eine friedlichere Welt zu ermöglichen.

Dies erfordert natürlich viel Planung und Arbeit.

Was Trump gerade tut, ist hingegen das Gegenteil dessen, was ich mir gewünscht hätte. Er sprengt die Nato, um eine unilaterale Weltordnung zu etablieren. Eine Welt, in der alle nach der Pfeife der USA, also der von Trump, tanzen. Militärbündnisse will er natürlich nicht, denn da haben die Bündnispartner ja Mitspracherecht. Bündnisse liegen ihm bekannterweise generell nicht.

Aber hier glaubt doch wohl niemand, daß er das weltweite Stützpunktenetz der USA reduzieren möchte, oder?

Nein, er wird versuchen, mit jedem Land Einzelvertäge in seinem Sinne abzuschließen. Ramstein geht auch ohne Nato. Zumindest glaubt er das.

Es würde mich nicht wundern, wenn dieser Präsident unbeabsichtigt einen Weltkrieg auslösen würde.

Hoffen wir ,daß es nicht dazu kommt.

Lernfähig?

Irgendwann, und jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür, sollten auch die deutschen Politiker lernen, wo ihre zuverlässigsten Partner sind. Und die liegen NICHT jenseits des Atlantik. Herr Altmeier, nichtmal in Paris!
BMW ist ab heute der Leuchtturm und verdient alle Unterstützung.
Autoproduktion aus den USA abziehen. LNG aus Fracking in der EU untersagen, EU-Standards bei allen US-Importen durchsetzen. Dann hat sich das Thema Zölle bald erledigt.
Wer dann den Untergang der EU vorhersagt, der sollte einmal auf dessen wahre Motive abgeklopft werden.
(oder kann jemand erklären, warum ausgerechnet die GRÜNEN in D und EU gegen russische Gas sind, LNG aber importieren wollen? Harms, Bütikofer, Habeck!)

Merkel widerspricht sich

Beim Thema Flüchtlingskriese will sie europäisch Denken, bei Gazprom und der Ostseepipeline setzt sie sich über alle europäischen Nachbarn hinweg. Denn fast alle sind gegen NorthStream 1 & 2.
.
Und was sollen Sanktionen gegen das Putin'sche Russland wegen Krim und Ostukraine, wenn die gleiche Frau Merkel Milliarden mit diesem unsäglichen Gas-Deal in die Kassen des Kreml spülen will?
.
Man sollte hier mal näher hinschauen. Trump hat hier leider 100% Recht

Trump will mit allen Mitteln US-Öl und Gas verkaufen

Dass die Lieferungen aus Russland ein Dorn in Trumps Auge sind, ist klar. Er möchte natürlich, dass die Europäer ihr Öl und Gas - am Besten ausschließlich- in den USA kaufen. Denn die Fracking- und Öl-Industrie sind genau sein Wählerklientel.
In Europa sucht er sich daher mit allen Mitteln Verbündete (z.B. die Ukraine), um das Geschäft mit den Russen zu unterbinden. Es würde mich nicht wundern, wenn die Giftanschläge in Großbritannien ganz andere Hintermänner als die Russen haben ...

Merkel und Trumps Beziehungsgespräche

Trump spricht so, wie er es gerade braucht. Auf der einen Seite übt er massive Kritik an Deutschland und der EU, besonders am Handel mit Russland, aber auf der anderen Seite bescheinigt er zu Merkel ein "sehr, sehr gutes Verhältnis". Jedes Land bestimmt eigenständig, woher es seine Rohstoffe und Energie bezieht. Das haben nicht die USA zu bestimmen, auch wenn sie sehr viel für deren Verteidigung getan haben. Trump holt sich in der Welt mit seiner Zollpolitik immer mehr Kritiker ins Land. Und das ist für Deutschland in der Wirtschaftspolitik unannehmbar.

Die vergessliche Kanzlerin !

"Es sei gut, dass Deutschland eine "eigenständige Politik" machen könne, betonte sie zum Auftakt des NATO-Gipfels".

Das mit der "Eigenständigkeit" und Unabhängigkeit von den USA sah während Merkels Kanzlerschaft zu Zeiten der US-Präsidenten Bush und Obama noch ganz anders aus, nicht wahr.

Absolut unkritischer Kadavergehorsam bis zur Selbstleugnung !!!

Allein Merkels Haltung zu den dummerhaftigen und von Washington aufoktroyierten Russland-Sanktionen, zum maßgeblichen Schaden der europäischen (nicht der US-amerikanischen) Wirtschaft, straft die Kanzlerin lügen. Jo Biden sagte der Kanzlerin seinerzeit wo es lang zu gehen hat (brüstete sich auch noch damit)...und diese folgte devot. Wir alle erinnern uns noch !

Tja, wenn Europa in diesen Tagen nur eine Einheit wäre,...was es leider nicht ist.
Die ehem. Zuchtmeisterin Europas, Angela Merkels, hat nicht mehr viele Verbündete in Europa, hat zu viel Porzellan zerschlagen. Nie hatte sie diese jedoch nötiger als jetzt...

Wenn man es schon erwähnt,

Wenn man es schon erwähnt, wäre es auch nicht schlecht einmal in's Detail zu gehen.
Welche Länder der EU sind explizit gegen das Nordstream 2 Projekt?
Ich kann da etwas helfen!
Das wären die drei baltischen Staaten, welche aus Prinzip gegen alles sind was nur im entferntesten mit Russland zu tun hat! Aber es sind da weniger die Bürger, sondern mehr die politischen Eliten. Dann ist da noch Polen und die Slowakei, welche als Transitländer um ihre Einnahmen fürchten. Da gilt dann nicht mehr, der tolle Leitspruch, das es der Markt schon richtet. Polen hat dann auch noch mal eben, zusammen mit den Amerikanern, ein tolles Flüssiggasterminal an seiner Küste errichtet. Warum wohl?
Ich persönlich möchte auf keinen Fall das unsere Politik in den USA gemacht wird.
Wenn dem so ist können wir die EU und auch unsere Regierung gleich in Rente schicken.
Es nervt einfach nur noch, Trumps Halbwahrheiten. Und es nervt auch das sich unsere Politiker nicht durchsetzen, bei Mr. America First!

Verteidigungsausgaben

Trump fordert wie zu lesen ist sogar 4 % und nicht nur wie bisher 2%.

Ein Choleriker

Trump ist ein Krawallbürste, das lässt sich einfach heilen.
Links liegen lassen, fertig.
Eigene Wege gehen, wir sind für den nur Absatzmarkt und Geldgeber mehr nicht.
Unsere Zukunft liegt im Osten, denn die Rohstoffe sind endlich und im Osten liegen noch sehr, sehr viele.
Man soll an die Zukunft denken und nicht einen Choleriker folgen.

NATO | OTAN

US-Präsident Trump hat erneut bewiesen, wie sehr er sich in seiner Rolle als transatlantische Abrissbirne gefällt. Damit ist er auf dem besten Wege, auch das NATO-Bündnis zu zertrümmern. Kommentiert Herr Küstner.

Wenn der zeternde Schulhofrüpel im Gewand eines 70 jährigen Despoten es schaffen sollte, die Nato zu zetrümmern, hätte er wenigstens eine sinnvolle Sache erreicht.

Küstner weiter: "Kommt aber da draußen das Signal an, dass es sich bei der NATO nicht mehr um ein Bündnis ernstzunehmender Streitkräfte, sondern nur noch um einen Klub zankender Streithähne handelt, ist es um die überlebenswichtige Abschreckung geschehen."

Gegen wen genau soll denn "die überlebenswichtige Abschreckung" nötig sein? Also, wer bringt wen ohne Nato dann um das (Über)leben?

Völlig unter russischer Kontrolle

"Deutschland steht vollkommen unter der Kontrolle Russlands...". Aha.
Wenn Herr Trump da mal nicht von sich auf andere schließt.

Merkel hat eine schwache Position auch wenn Sie noch

auf Eigenständigkeit pocht. Wichtig ist Geschlossenheit der EU gegen Trump und sein Ansinnen wie z.B. Fracking Produkte aus den usa zu nehmen.Oder glaubt irgend jemand die Sanktionen gegen Iran hätten nichts mit der Öllieferung des Iran zu tun und den Förderkosten des Fracking?
Aber leider hat Merkel die letzten Jahre zu viele Fehlentscheidungen getroffen. Man lese hierzu den Artikel in der New York times "Merkel solle zurücktreten". Dort wurde alles messerscharf analysiert. Leider klebt sie an der Macht und keinen Nachfolger hochkommen lassen.
Trump versteht nur die direkte Sprache und wenn die EU ihm geschlossen entgegentritt. Merkel verkörpert das nicht mehr und das weiß auch Trump und spricht deshalb von gutem Verhältnis. Merkel nützt Ihm im Ansinnen die EU zu spalten indirekt. Trump ist sicher egozentrisch aber auch ein Dealer und Taktiker.
Vielleicht ist Kurz der Mann der Zukunft?

Mr. Trump sollte mal die

Mr. Trump sollte mal die realen Kosten seiner US Armee und Verteidigung aufschlüsseln, dann weiß er auch wo das Geld der Amerikaner geblieben ist.
Allein die ca. 50.000 US Soldaten die ständig um China und Korea herum lungern verschlingen Milliarden.
Und das ist nur ein Stützpunkt der USA!
Wer viel in anderen Ländern herum stochern will der muss auch das Geld dazu haben.
Wieviel amerikanische Soldaten in D sind weiß ich nicht. Bin mir aber sicher, das es zu viele sind. Und dann wäre noch die Frage zu klären, wem nützt es mehr, das soviel Technik und Sodaten in D stationiert sind. Wir sind das nicht!
Wenn es Herrn Trump zu teuer ist, dann einpacken und nach Hause. Und bitte die A-Raketen nicht vergessen.

Trump möchte nur

das eigene Gas und Öl an Europa und Deutschland verkaufen, mehr nicht.

Aber die EU sollte sich vielleicht auch auf eine eigene Veteidigungsstratgie ohne den großen Bruder USA einstellen.
Wir brauchen dazu auch keine neuen Atomwaffen. Es reicht, das Frankreich und GB damit bewaffnet sind. Mehr ist zur Abschreckung nicht notwendig, denn auch GB dürfte kein interresse haben das auf dem Kontinent ein Atomkrieg stattfindet, selbst wenn es nicht mehr zur EU gehören möchte.

Von daher, ruhig bleiben und Konsequenzen ziehen....

Schlecht gebrieft

"Deutschland völlig unter Kontrolle Russlands" ... ahhh ja!

Wer hat ihm dass denn aufgeschrieben?

Haben seine Berater oder er selbst zu viel Pegida und AfD geschaut im Netz? Die behaupten ja gerne sie seien "das" Volk, also alle ... 'völlig' sozusagen. Laufen ja auch gerne mit russischen Fahnen herum und rufen schon mal (wie auf Pegidazusammenrottungen geschehen) "Putin hilf uns!". Die selbsternannte "fünfte Kolonne" der Ultranationalisten im Zusammenspiel mit dem rechtsnationalen Putin.

Aber mit dem 'das Geschäft einer fremden Macht zu betreiben' kennen sich nicht nur AfDler sondern er selber ja offenbar auch sehr gut aus.

Hatte doch der von seinen eigenen Republikanern dominierte Senats-Geheimdienstausschuss in der letzten Woche kleinlaut das Urteil der US-Intelligence-Dienste bestätigen müssen, Russland habe die US-Wahl 2016 massiv zu Gunsten Trumps beeinflusst.

Wer kontrolliert also wen?

Trump

Lügen, Taktik, Drohungen das soll ein Freund oder Verbündete sein, wir erinnern uns an den Abhörskandal das war vor Trump. Wirtschaft ist Krieg das war schon immer amerikanische Maxime, alle Mittel sind recht um neue Märkte zu erobern. Bei Trump und das ist der Unterschied wird es deutlich.
Europa kann nur überstehen - aber nein wird es nicht. Trump möchte auch das nicht. Nordstream verhindern ist Programm im amerkanischen Congress. Er wird alles tun das zu verhindern und lieber seinen eigenen Dreck, - Frackinggas für teures Geld verkaufen.
Die EU kann sich selbst verteidigen, die Amerikaner mögen sich zurückziehen, da hat er gepatzt, denn das werden sie nicht! weil Europa ist besetzt. Die A. sehen uns als ihren Hinterhof.

noch deutlicher

Merkel täte gut daran, Herrn Trump darauf hinzuweisen, dass Russland in den letzten Jahrzehnten ein verlässlicher Partner in der Energieversorgung gewesen ist.
Ich persönlich würde ja begrüßen, dass es auch eine Zusammenarbeit auf militärischem Gebiet zwischen Deutschland (bzw. Europa) und Russland gibt. Das wäre ein großer Beitrag zur Entspannung.
Herrn Trump geht es bei dieser 2%-Diskussion doch nur darum, die amerikanische Waffen-Lobby zu bedienen.

Wie fadenscheinig

Trump kritisiert den Kauf von russischem Gas und Öl doch nur, weil D sein Öl doch bitte in den USA kaufen sollen.

Und er soll mal von seinem 2% Fetisch runter kommen. Es ist ja nicht so, dass die USA ihren Militärhaushalt kürzen würden, wenn die Nato-Mitglieder alle 2% ihres BIP fürs Militär ausgeben würden. Zudem ist das 2 % Ziel nur eine unverbindliche Absichtserklärung.

Ihm geht es doch nur wieder darum, dass die Nato Länder mehr us-Kriegsgerät kaufen, um nix anderes.

Dass wir uns dringend um unsere BW kümmern müssen, damit Gewehre auch bei mehr als 20 Grad treffen, Hubschrauber wieder fliegen und U-Boote wieder tauchen, steht dabei auf nem ganz anderen Blatt und ne bessere Struktur, Beschaffungswesen und ja auch mehr Geld sind schon nötig

Rüstungsausgaben

Trump kann doch massiv die Ausgaben kürzen,dann hätte er immer noch riesigen Vorsprung.

Das Lob Trumps für die Gespräche mit

Frau Merkel äußerte, kann er sich sparen! Bei der Wiedervereinigung wurde Deutschland gezwungen abzurüsten. Dass hat Milliarden Werte an Waffen und Waffensysteme vernichtet. Die Wehrpflicht musste ausgesetzt werden, weil die Wehrgerechtigkeit nicht mehr gegeben war und nun soll Deutschland diese Werte wieder aufbauen? Dann sollten die Vertragspartner von damals erst mal den Flurschaden von damals bezahlen! Eine Frechheiten, was sich ein amerikanischer Präsident hier erlaubt!

Russische demokratische Republik ist nicht Feind von NATO

Trump: "die USA sollten Euch verteidigen, aber Deutschland geht und zahlt Russland Milliarden" :-) LoL
1. Als es noch die UdSSR gab, hat doch der Westen ebenfalls mit UdSSR Import und Export betrieben.
2. Wie so ist die Russische demokratische Republik ein Feind und die chinesische totalitäre Diktatur, der die USA versprochen haben, ihr mehr als 1 Billion Dollar zu zahlen (US-Schulden bei China), nicht?
3. Ohne die Technologien und die Billionen Dollar, die US-Firmen in China investiert haben, wäre China nicht solche militärische Macht.
4. Die US-Firmen dürfen in Russland investieren und die europäische nicht? Boeing zahlt Russland für ca. 35% seines Titans (Import aus Russland). ÖL-Konzerne haben Russland hunderte Milliarden gezahlt. Die USA kaufen von Russland Raketenmotoren und die US-Astronauten können zu der Internationalen Raumstation nur in russischen Sojuz fliegen, um dort militärische Experimente durchzuführen. Alle US-Konzerne haben in Russland investiert.

Abrüstung notwendig

Deutschland bezieht auch ohne Nothstream Gas aus Russland. Dieses Gas fließt durch die von den USA kontrollierte Ukraine. Die Pipline ermöglicht mehr Unabhängigkeit und nicht Abhängigkeit. Das ist eine Leistung von Schröder.

Das Aufrüstungsziel von 2% ist absurd. Es wurde von Merkel beschlossen und muss umgehend geändert werden. Es muss durch ein 2% Abrüstungsziel ersetzt werden. Militärisch besonders aktive Staaten wie die Türkei und die USA müssen ihre übergroßen Rüstungsausgaben schrittweise abbauen um Frieden und Wohlstand zu fördern.

Die Rüstungsindustrie will weiter ihre gigantischen Gewinne auf Kosten der Steuerzahler steigern. Sie machen mit Krieg und Elend Profit. In einer Welt in der jedes Jahr Dutzende von Millionen Menschen verhungern sind diese gigantischen Rüstungsausgaben pervers und unanständig.

Also wenn trump bestehende

Also wenn trump bestehende Verträge einfach mal kündigt, wieso sagt D nicht einfach, wir bleiben bei 0.5 %.
Brauchen tun wir die BW doch nur bei Überschwemmungen und Zoll...

Prozentvorgaben wie in der Abschlusserklärung von Wales seien eine politische Willensbekundung ("non-binding requirement", "gentlemen’s agreement", "informal benchmark"). Sie enthielten jedoch keine bindende Verpflichtung der Mitgliedstaaten (vgl. Wissenschaftliche Dienste des Deutschen Bundestages, WD 2 - 3000 - 034/17 vom 21. März 2017).

Peace

Hallo, Mr. Trump!

Auch wenn Sie anderes gehört haben: Wir betreiben noch Kohlekraftwerke, leider, Sie sollten ihre Stinker auch abschalten. Es laufen auch noch AKW, klimatechnisch die bessere Variante. Ja, und unser Ökostrom hat einen höheren Anteil am Aufkommen als Kohle. Russisches Gas hilft uns, das Klima ein wenig zu entlasten. Aber Sie haben ja kein Klima-Problem, gute Nacht Mr. Trump.

Merkel + Trump

Deutschland sollte zuerst den US Botschafter zur unerwünschten Person erklären.

Dann seine in den USA gelagerten Goldreserven zurück nach Deutschland holen.

Die US Truppen in die USA zurückschicken einschl. der in Deutschland gelagerten Atombomben.

Und aus der (Angriffs) Nato austreten.

Das Ganze möglichst in Übereinstimmung mit den anderen EU Mitgliedern.

Ein schwieriges Unterfangen, aber man sollte es angehen, denn mit "Aussitzen" löst man keine Probleme.

Je desto

Das wird spannend. Je unangenehmer und herausfordernder für unsere sonst nur gebauchpinselte Kanzlerin, desto besser. Und ihr Statement zur sowjetischen Besatzungsmacht: einfach nur possierlich für eine ehemalige FDJ-Sekretärin!

Abhängigkeit

Auch wenn Deutschland wieder auf Atomkraftwerke setzen würde, würden die Rohstoffe aus dem Ausland kommen.
Trump will nur sein Fracking-Gas und sein Öl verkaufen. Er will das Deutschland und Europa US Waffen kaufen, schnell, und viel.
Europa hat eine eigene Waffenindustrie, wir brauchen die USA nicht. Und wenn wir es ernst meinen mit erneuerbare Energie brauchen wir das Ausland auch (fast) nicht mehr.
Solarzellen auf alle öffentliche Gebäude, genügend Windenergie, und das zu viel an Energie benutzen um Wasserstoff zu produzieren damit wir weiter Verbrennungsmotoren bauen können.
Wenn wir dann alle Auslandseinsätze beenden können wir die Gelder in Ausbildung und Material stecken.
Energie-unabhängig ist möglich, 1,5% reichen für Verteidigung, und Trump ist 2x geschlagen.

Exkurs zum Wehretat

"Im Haushalt für das kommende Jahr steige der Etat für Verteidigung um elf Prozent. Bis zum Jahr 2024 werde der Zuwachs etwa bei 80 Prozent liegen."

Das ist doch pervers. An einer Stelle wird der Etat für Rüstung massiv erhöht, während Vater Staat an anderer Stelle um Geld zu sparen angestellte Lehrer temporär vor den Sommerferien entlässt, um sie um anderthalb Monatsgehälter zu betrügen.

Die Prioritäten unserer Regierung sollten einmal arg überdacht werden. Nur weil Trump weint, dass Deutschland mehr ausgeben soll bedeutet das noch nicht, dass wir springen müssen. Gibt dem Mann bloß keine Erfolge, sonst wählen die Amerikaner diesen orange-köpfigen Egomanen noch für eine weitere Periode.

Trump aussitzen und das Geld lieber vernünftig verwenden. Bitte kein Aktionismus und oder Eurofighter-Debakel 2.0.

um 17:14 von Mischa007

"Ich persönlich finde den Energieimport aus Russland besser, als einen über den Atlantik----Und was die NATO betrifft, halte ich dieses Podium der Hardliner für überholt. Ich wäre für eine europäische Variante der NATO, welche nicht von den USA dominiert wird."
Ich auch. Wir sollten uns auch in der Verteidigung unabhängiger in der EU machen. Und deshalb ist eine europäische Variante der NATO nichts anderes, als eine einheitliche europäische Armee.

@Kommentar von K. Küstner - Untergangsszenario

"Für Deutschland, Europa und die NATO bedeutet das leider alles: Mit diesem Trump-Besuch ist die Welt für sie wieder ein Stück unsicherer geworden." (K. Küstner)

Dass die Welt der Transatlantiker unter Trump leidet, steht außer Frage. Allerdings ist es anmaßend, aus dem Niedergang der Atlantikbrücke gleich ein Untergangsszenario für die gesamte Welt zu konstruieren.

Das Leben geht auch ohne die transatlantische Lobby weiter. Europa hat keine Feinde, die ein 2%-Schutzgeld für die NATO nötig machen und die außereuropäischen Völker können nur profitieren, wenn die westlichen Expansionsbestrebungen etwas zurückgefahren werden.

In all den Jahrzehnten des

In all den Jahrzehnten des kalten Krieges haben sich die Russen bis heute als zuverlässige Handelspartner erwiesen. Sich nun von Energieimporten aus den USA abhängig zu machen, wäre wohl das dümmste, was sich die Bundesrepublik einfallen lassen könnte.
Abgesehen davon könnte sich Europa mit Russland und China verbünden.
Dann haben die USA auf der ganzen Welt nichts mehr zu melden. Und das wäre das Beste, was der Welt passieren kann.

@schiebaer45 - Geld verbrennen.

17:45 von schiebaer45:
"Diese Ausgaben sind nun auch bitter nötig um die BW wieder zu einem einsatzfähigen Zustand zu bringen."

Nein. Es würde völlig ausreichen, das vorhandene Geld sinnvoll einzusetzen. Noch mehr Geld ineffizient zu verbrennen macht die Bundeswehr auch nicht besser.

Trump

Die USA unter Trump sind kein verläßlicher Partner. Das sollte jeder begriffen haben. Was er auch pöbelnd rum posaunt.

Was bedeutet dies für die EU? Zusammenhalt ist wichtig. Die eigene Verteidigung wird gerade organisiert. Dies ist also der richtige Weg.

Dazu gehört noch die Klärung, wer aktuell die EU bedroht.

Da sind als erstes die USA zu nennen. Diese drohen gerade wirtschaftlich. Sie versuchen die EU zuspalten. Dies könnte gelingen, wenn der Populismus wie in Ungarn, Polen, Bayern, Italien weiter an Fährt gewinnt.

Da ist natürlich auch Rußland zu betrachten. Auch Rußland versucht die EU zuspalten. Wirtschaftlich ist Rußland aber zu schwach. Trotzdem unterstützen die Russen die Populisten in Europa. Militärisch ist Rußland zu schwach um eine Gefahr zu sein.

Auch die Türkei ist eine Bedrohung der EU. Man sollte prüfen, ob die Türkei wirklich Teil der EU Verteidigung werden sollte. Die EU sollte die kriegerischen Aktivitäten der Türkei unterbinden.

Man sollte schon sehr datensicher sein,

wenn man mit D. Trump in zahlenbasierte Diskussionen einsteigt. Denn er hat sehr fähige Leute, die ihn mit Zahlenmaterial versorgen. Und er kann gut mit Zahlen umgehen, denn das hat er ja sein ganzes Leben gemacht. Das muss allerdings nicht heißen, dass er immer die richtigen Zahlen seinen Argumenten unterlegt. Seinen Respekt kann man sich verdienen, wenn man sich mit fundierter Gegenargumentation dann nicht aufs Glatteis führen lässt.

Bitte auch die Kriegsfolgekosten einbeziehen!!!!!

Weshalb werden bei den Gesprächen über die 2%-Regelung für Miltär-Ausgaben nicht auch die Kosten, die die EU-Staaten für Flüchtlinge aus Ländern wie Libyen, Syrien, Irak und Afghanistan ausgeben, eingerechnet, die Europa wegen der US-Kriege zur Verbreitung von " Demokratie und Freiheit" aufwenden müssen?

Dann ist diese Grenze von Deutschland doch sicher schon erreicht worden.

Merkel ist so "eigenständig"

daß sie auf Verlangen von Obama und Biden die finanzielle Unterrstüzung des korrupten ukrainischen Systems und die Sanktionen gegen Russland zum Schaden Deutschlands eilfertig befolgt. Mich würde nicht wundern, wenn diese ach so Eigenständige den Geschäftemachern und Kriegshetzern in Wall Street und White House erneut zu Kreuze kriecht und Nord Stream 2 abbläst wiederum zum Schaden Deutschlands.

18:41, Hille-SH

>>Das mit der "Eigenständigkeit" und Unabhängigkeit von den USA sah während Merkels Kanzlerschaft zu Zeiten der US-Präsidenten Bush und Obama noch ganz anders aus, nicht wahr.

Absolut unkritischer Kadavergehorsam bis zur Selbstleugnung !!!<<

Als Bush Präsident war, war Merkel Oppositionsführerin und im Wahlkampf.

Sie glaubte, sie könne mit dem Bekenntnis zum Irakkrieg wahlkampftechnisch was reißen und hat sich damit, ebenso wie mit ihrer Kopfpauschale, verkalkuliert.

Die Frau hat wenig Prinzipien, was der Lernfähigkeit förderlich ist.

Womit wir bei Obama wären. Als Vorsitzende der CDU hat sie natürlich im Wahlkampf für die Republikaner, gewissermaßen die Schwesterpartei, Position bezogen. Als Obama dann aber Präsident war, entdeckten die beiden viele Gemeinsamkeiten und trugen sich gegenseitig nichts nach.

Das Wort "Kadavergehorsam" ist völlig unangebracht.

IMHO argumentieren Sie unpolitisch.

Angela Merkel ist weder gehorsam noch devot, sondern pragmatisch.

tolle Idee

ich hätte nie gedacht, das ein alter Slogan wieder aktuell wird;

Ami go home.

Raus mit euren Truppen aus Deutschland.

Ein schöner Traum, leider gibts ja Verträge, das wir die Amis wohl auf Ewigkeit dulden und bezahlen müssen.

de facto sind wir immer noch besetzt.

Vielleicht sollte mal dagegen demonstriert werden .

Falsche Diskussion

... diese Diskussion rund um die Höhe des NATO Budgets ist absolut hirnverbrant! ...

Nichts anderes als NATO Politik und westliche Wirtschaftsinteressen haben den Konflikt zwischen Putin und dem Westen angeheizt. Jetzt, wo das Kind im Brunnen liegt, verlangen die Militärs nach mehr Geld. Wie weit soll das gehen? Bis es knallt!?

Und trotz allem Wissen um die Weltenbrände des vergangen Jahrhunderts schweigt die große Mehrheit dazu und läßt diesen Wahnsinn mit Ihren Steuergeldern geschehen.

Trump hat KEINE LÖSUNG für diesen Konflikt! Im Gegenteil! Dieser Konflikt schwächt Europa und nützt Trump auf verschiedene Art und Weise!

Darstellung: