Ihre Meinung zu: Iran will 300 Millionen Euro aus Deutschland ausfliegen

9. Juli 2018 - 13:42 Uhr

Der Iran fürchtet, wegen der US-Sanktionen bald kaum noch an Bargeld aus dem Ausland zu kommen. Deswegen will die Regierung 300 Millionen Euro Bares aus Deutschland ausfliegen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Terrorfinanzierung

"Es wird zudem befürchtet, dass mit dem Geld etwa Milizen im syrischen Bürgerkrieg versorgt werden könnten."

Ich glaube nicht, dass der Iran bei der Finanzierung seiner Milizen auf Euros angewiesen ist. Die werden wohl eher für den internationalen Handel benötigt.

Davon abgesehen hat das Auswärtige Amt vor knapp zwei Jahren die syrischen "Rebellen" mit 7 Millionen Euro unterstützt. Damals gab es offensichtlich keinerlei Bedenken bezüglich einer möglichen Terrorfinanzierung...

So traurig es ist

Aber der Iran hat sich in den letzten ca. 2 Jahren als deutlich zuverlässiger erwiesen, wenn es um das einhalten von internationalen Verträgen geht als die USA.

Das Trump diese einmalige Chance auf Annährung nur darum sabotiert, weil sein Vorgänger sie ermöglicht hat zeigt, was für ein unreifer (trotz über 70), egomainscher Rassist er ist.

Für die letzte These, die mit dem Rassisten nehmen sie bitte ein Interview als Beweis das er gegeben hat, zum Thema, das er seine Wohnungen nie an schwarze vermieten wird.

Mit Rohanie ist der gemäßigte Präsident seit Ewigkeiten am Ruder (im Vergleich zu Amadinechad) Obama hat das genutzt.

300 Millionen Euro in Hamburg

Der neue iranische Chef-Mullah in Deutschland mit Sitz in Hamburg war ja seinerzeit auch mit Olaf Scholz als Erstem Bürgermeister auch offiziell zusammengetroffen. Er gilt als islamischer Hardliner mit bester Vernetzung in Kreise, die dem Terror nicht fern stehen. Warum fühlen sich iranische Hardliner in Hamburg so wohl? In Hamburg ist ja auch die iranische Bank, von der die 300 Millionen Euro für das Regime in bar abgeholt werden sollen. Es dient klar der Umgehung von Sanktionen. Und es wäre weltfremd, anzunehmen, dass nach all der Terrorfinanzierung Richtung Hisbollah bzw Richtung Syrien durch die iranische Regierung mit den 300 Millionen Euro in bar nur shoppende Privatleute bezahlt werden sollen. Die Bundesregierung hat es in der Hand: Wirtschaft für Terrorwahrscheinlichkeit

Deutschland könnte hier ein Zeichen setzten...

Wenn Deutschland tatsächlich gewillt ist den Vertrag einzuhalten, könnte die Bundesbank entsprechende liquiditäts Garantien an den Iran abgeben. Das private Banken aus Sorge um Nachteile im US Markt keine Geschäfte mit dem Iran machen kann ich verstehen.

Die Bundesbank oder eine andere Staatliche Bank wie die KfW hätte dieses Problem nicht.

Der Iran könnte seine im Vertrag garantierten Auslandshandel über ein solches Konto abwickeln. Man hätte teilweise Kontrolle und Transperenz über Iranische Geldflüsse und die USA hätten kaum Möglichkeiten das legal zu Unterbinden.

Sollte Deutschland sich schon mit den 300 Mio iranischen Staatsvermögen unkoperativ zeigen, würde ich für meinen Teil denken das auch die europäische Einhaltung des Vertrages mit dem Iran bereits Gegenstand in der Verhandlungsmasse im Handelsstreit mit der Trump Regierung sind... ... ich bin sicher der Iran sähe das genauso.

Es ist so oder so Irans Geld.

Ich sehe keinen Grund, warum jemand nicht frei über sein Geld verfügen können soll.

Die USA, die in letzter Zeit nur noch reihenweise ihre Verträge bricht, sind jedenfalls kein Grund. Und Deutschland /EU hat ja auch schon längst entschieden, nicht bei den gefährlichen Spielchen der USA mitzumachen.

Darstellung: