Ihre Meinung zu: Bundeshaushalt 2019: Mehr Geld als geplant für die Bundeswehr

2. Juli 2018 - 21:19 Uhr

Der Verteidigungs-Etat soll im kommenden Jahr um 650 Millionen Euro höher ausfallen als bisher vorgesehen. Die Zahlen dürften auch für den NATO-Gipfel eine Rolle spielen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.666665
Durchschnitt: 1.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wenn denn mit diesem

"mehr " an Verteidigung Ausgaben endlich alle Baustellen in der BW angepackt, b.z.W. auf " Vordermann " gebracht werden damit unserer BW auch rund um wieder voll einsatzfähig wird dann ist es gut ausgegebenes Geld.M.M.

Ein Armutszeugnis

für unsere Politiker weil diese Mittel bei Bildung (Schulen und Universitäten) und Forschung sowie Infrastruktur-Maßnahmen fehlen werden, Reicht es nicht, dass die NATO bereits mindestens 15-mal mehr für Rüstung ausgibt als Rußland?

Ein kleiner Schritt in die richtige Richtung

Je schneller das Zwei-Prozent-Ziel erreicht wird, desto eher kann Deutschland wieder eine funktionierende Landesverteidigung haben. Gleichzeitig ist jedoch die Wehrpflicht einzuführen, denn ohne Soldaten kann man ein Land nicht verteidigen.

Die Bundeswehr gehört in die Mitte der Gesellschaft. Das Verständnis und die Dankbarkeit für die großartige Leistung, die auch im lebensgefährlichen Einsatz in anderen Ländern erbracht wird, könnte dann endlich wieder hergestellt werden.

Na da bin ich aber froh!

Denn Geld, das man in Waffen steckt, muss man nicht für Bildung oder Infrastruktur verplempern!

re peter69

"Gleichzeitig ist jedoch die Wehrpflicht einzuführen, denn ohne Soldaten kann man ein Land nicht verteidigen."

Sie sollten sich mal umsehen wie viele Länder glauben, dass man sich ohne Wehrpflicht auch verteidigen kann.

Wahnsinn

Wir geben Milliarden (Steuer) Gelder aus für Transportflugzeuge und Drohnen die nicht fliegen! Mehr Geld in Bildung, Gesundheit und Rente. Aufrüsten und Krieg sind keine Lösungen!

43000 Millionen €...für die schimmernde Wehr

na dann...arbeiten wir doch gerne bis zum 72. Lebensjahr vor Rente, dann akzeptiere ich doch gerne, dass mein Enkel in einer Grundschulklasse mit 31 Mitschülern die eine oder andere Schulstunde beim Spiel auf dem Pausenhof verbringt, da muss man doch Verständnis für die Personalmisere in Krankenhäusern und in Pflegeheimen aufbringen....usw. und usw.
da weiss man seine Steuergroschen doch gut angelegt in einer Söldnerarmee die einst Bundeswehr genannt war und nur der Verteidigung diente....

@21:53 von Peter69: Wehrpflicht wieder einführen

Als ehemaliger Offizier stellen sich mir folgende Fragen:

1. Wo wollen Sie die ca. 450.000 Soldaten unterbringen, die wir mit einer Wehrpflichtarmee hätten?
2. Woher wollen Sie die benötigte Anzahl Ausbilder nehmen, um die vielen Wehrpflichtigen auszubilden?
3. Woher wollen Sie das Material nehmen, das eine so große Armee benötigt? Ende der 80er Jahre hatte die Bundeswehr z.B. ca. 2000 Kampfpanzer. Davon sind noch ca. 300 übrig. Bei anderem Gerät sieht es nicht besser aus.

Und die wichtigste Frage überhaupt:
Was wollen wir mit einer 450.000 Mann Armee anfangen?
Außer jeden Herbst ein großes Manöver abzuhalten, so wie ich es noch in den 80ern und 90ern mitgemacht habe, wäre die Wehrpflichtarmee zu wenig zu gebrauchen, erst recht nicht für Auslandseinsätze.

Eine unfassbare Unverfrorenheit!

... hier bei diesen Wahnsinnsausgaben für die Rüstungsindustrie noch von "Verteidigungsausgaben" zu schwafeln!

42,9 Milliarden Euro für Rüstung

"Dem Entwurf für den Bundeshaushalt 2019 zufolge soll der Verteidigungs-Etat kommendes Jahr auf 42,9 Milliarden Euro steigen. "

Deutschland hat genug Geld um 42,9 Milliarden Euro für Rüstung auszugeben. Da soll sich noch einer beschweren, dass uns die Flüchtlinge die Hälfte davon kosten.

21:53 von Peter69

"" Gleichzeitig ist jedoch die Wehrpflicht einzuführen, denn ohne Soldaten kann man ein Land nicht verteidigen.""
#
Hier stimme ich Ihnen zu,denn die Wehrpflicht war nun einmal der Grundfeiler der BW und parallel dazu der Zivildienst der ja heute eine besonderer Rolle bei den fehlenden Pflegekräften spielt eine willkommene Bereicherung. Und zu der Wehrpflicht,sie ist ja nicht aufgehoben,sondern nur in einen Ruhestand versetzt worden.

da weiß ich wo die Steuern

auf meine Betriebsrente bleiben. Bin begeistert, mein Geld dient der Verteidigung :(

Der Verteidigungs-Etat

allein die Begrifflichkeiten
"Verteidigung"
gegen wen aktuell müssen wir uns den verteidigen

Warum hinterfragt niemand dieses 2-Prozent-Ziel?!

"Wegen sich ändernder Herausforderungen und eines Materialmangels bei der Bundeswehr hatte von der Leyen die zunächst veranschlagten Summen als unzureichend kritisiert."

Wenn unsere Regierung auf den innigen Wunsch verzichten könnte, sich als Erfüllungsgehilfe für US-amerikanische Interessen anzubiedern, dann stünde die Bundeswehr vor keinen nennenswerten Herausforderungen und hätte auch genug Mittel für die Instandhaltung ihrer Technik zur Verfügung.

Aber dieses völlig willkürliche und unverbindliche 2-Prozent-Ziel muss aus unerfindlichen Gründen definitiv erfüllt werden. Womit diese scheinbare Notwendigkeit begründet wird, weiß keiner. Und irgendwie scheint es auch niemanden zu interessieren...

Ein Sumpf

Jahr für Jahr steigt der Rüstungshaushalt. Wo bleibt das ganze Geld? Milliarden für Rüstungskonzerne, die unbrauchbares Zeug liefern!
Offensichtlich ein ganz widerlicher Klüngel, der sich auf Kosten der Allgemeinheit bereichert.

Entschuldigung aber das ist der völlig falsche Weg

Dass hier:

https://www.tagesschau.de/inland/bundeshaushalt-verteidigung-101.html

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) will im Streit um den Wehr-Etat Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) deutlich mehr Geld für 2019 zubilligen als bisher geplant. Dem Entwurf für den Bundeshaushalt 2019 zufolge soll der Verteidigungs-Etat kommendes Jahr auf 42,9 Milliarden Euro steigen. Das berichteten das "Handelsblatt" und dpa übereinstimmend.

ist der völlig falsche Weg, weil damit nur erneute Fluechtlingsströme verursacht werden anstatt Fluchtursachen zu bekämpfen. Wozu braucht die Welt dieses falsche Waffenstarren?? Und ich frage mal, wann wir als EU und Deutschland aus der NATO austreten und endlich Schluss machen mit der ganzen Kriegstreiberei??

Darstellung: