Ihre Meinung zu: Putin-Trump-Gipfel: Helsinki, 16. Juli

28. Juni 2018 - 14:37 Uhr

Der geplante erste Gipfel zwischen US-Präsident Trump und dem russischen Staatschef Putin steht. Wie der Kreml mitteilte, treffen sich die beiden Präsidenten am 16. Juli in Helsinki.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.142855
Durchschnitt: 2.1 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es ist gut, wenn man miteinander redet.

Aber man sollte dies auf Augenhöhe tun. Das Problem dabei: weder die amerikanische noch die russische Regierung haben weiße Westen. So wird es eine typische Trump Show werden, die eine Kopie des kürzlich stattgefundenen Gipfels mit Kim Jong-un in Singapore sein wird. Gibt es in der Beziehung eigentlich irgendetwas Neues zu berichten? Es ist so still um Trumps neuen Freund geworden.

Ich freue mich schon auf die Comedians in den USA, die sicherlich einen Spruch in der Richtung machen werden, dass Trump sich mit seinem "Boss" treffen wird ;-)

Putin-Trump-Gipfel

Der Trump soll das Treffen mit dem Putin vor seinem London-Besuch einplanen. Andernfalls könnte der Empfang wegen Salisbury dort recht kühl ausfallen.

Trump

Und Morgen kommt Trumps Dementi??? Außerdem ist fraglich ob Putin dem US-Komiker und seinen "geistigen Ergüssen" wirklich glauben schenkt.

Putin-Trump-Gipfel:Helsinki,16 Juli.....

Wie auch immer,eine kleine Chance auf die Gesundung der internationalen Lage und vielleicht eine Wende hin zur Entspannung.Eventuell auch Rüstungsbegrenzung.

Wenn es dann so weit kommen sollte,dann wird man allerdings manche toben sehen:Von BILD über DuMont bis SPIEGEL.

Schön

Es ist schön, wenn die Zwei miteinander reden. Besser reden, als aufeinander zu schimpfen.
Mal gespannt, wer das in den USA und anderswo wieder schlecht schwätzt und zu hintertreiben versucht.

Und schon...

...wieder hat Donald Trump schneller etwas erreicht,
als sein hochgelobter Vorgänger Obama in seiner Amtszeit.

Danke Herr Trump,
sie sind ein Vorbild für die politischen Akteure vieler
Länder. Mit Mut und Willen bewegen sie die Welt hin
zum Besseren.

Themen

Wenn man etwa die Aussagen der n euen US-Botschafters in Berlin berücksichtigt, könnte es bei den beiden Präsidenten ähnliche Vorstellungen über die zukünftige Entwicklung in West- und Mitteleuropa geben - fürchte ich.

Es gibt wirklich genug andere Themen, über die die beiden Herren zum Wohle vieler betroffener Menschen dringend reden müssten. Hoffen wir, dass meine Befürchtung unbegründet ist.

Trump redet mit allen

Trump redet mit allen Menschenrechtsbrechern, Duterte, Kim. Ist doch klar, dass Putin nicht fehlen darf. Und weil er so richtig auf seine Alliierten draufgehämmert hat beim letzten G7, wird Putin auch keinen Grund haben, das finanzielle und äh sonstige Kompromat auf ihn loszulassen.

Klasse, Herr Trump ....wieder was erreicht.

Ein Erfolg nach dem anderen...besser als die dt. Nationalmannschaft.
...langsam scheint es bei Donald immer runder zu laufen.

Am 28. Juni 2018 um 16:53 von EUler

"Trump redet mit allen Menschenrechtsbrechern, Duterte, Kim. Ist doch klar, dass Putin nicht fehlen darf."

Dann dürfen aber die Staatenlenker, die die westlichen Werte verkörpern, keinesfalls in Ihrer Liste fehlen.

16:15, Bernd Kevesligeti

>>Putin-Trump-Gipfel:Helsinki,16 Juli.....
Wie auch immer,eine kleine Chance auf die Gesundung der internationalen Lage und vielleicht eine Wende hin zur Entspannung.Eventuell auch Rüstungsbegrenzung.

Wenn es dann so weit kommen sollte,dann wird man allerdings manche toben sehen:Von BILD über DuMont bis SPIEGEL.<<

Sie meinen, wenn sich zwei ausgewiesene Verächter freiheitlicher Prinzipien einig werden, dann könnte das zu einer Gesundung der internationalen Lage führen?

Und Nationalismus führt zu Rüstungsbegrenzung? Jede geschichtliche Erfahrung beweist das Gegenteil.

Ihre Feindbildaufzählung ist übrigens nicht schlüssig.

Entweder BILD, EXPRESS und SPIEGEL.

Drei Druckerzeugnisse also.

Oder aber die dazugehörigen Verlagshäuser Springer, Neven-DuMont und Gruner&Jahr. Obwohl der SPIEGEL im Eigenverlag herauskommt, besitzt Gruner&Jahr und damit Bertelsmann eine Sperrminorität von 25,5%.

re von fathaland slim

Na,Sie toben ja jetzt schon,bei der kleinsten Aussicht auf Entspannung.
George Soros wird in Helsinki nicht dabei sein.
Und toll ihre Erklärung der Presselandschaft.Die ZEIT gehört auch noch dazu,wie auch das Gossenblatt Express aus dem Hause DuMont Schauberg.

hoffentlich kommen sich die beiden näher

wenn es ganz gut läuft, könnte sich trump für die unverschämtheit von obame entschuldigen, die russen als regionalmacht zu diffamieren

Wahlhelfer

Da Putin Trump zum Wahlsieg verholfen hat, wird er sich bestimmt etwas vom Präsidenten erwarten. Paybacktime

Putin und Trump können sich darauf einigen

wie man die EU am schnellsten zerlegt. Für Trump ein lästiger Wirtschaftskonkurrent, und Putin hätte auch lieber schwache Einzelstaaten in Europa neben sich. Sie müssen sich aber beeilen, bevor sich die EU selbst zerlegt.

re bernd kevesligeti

"Wie auch immer,eine kleine Chance auf die Gesundung der internationalen Lage und vielleicht eine Wende hin zur Entspannung.Eventuell auch Rüstungsbegrenzung."

Sehr optimistisch. Eher wird sich die Substanz des Gipfels auf dem Level des Treffens mit Kim bewegen: Nix Konkretes.

Europa sollte lieber einmal aufpassen ...

… dass sich Trump und Putin nicht zu gut verstehen.

15:40 von birdycatdog "Ich

15:40 von birdycatdog

"Ich freue mich schon auf die Comedians in den USA, die sicherlich einen Spruch in der Richtung machen werden, dass Trump sich mit seinem "Boss" treffen wird ;-)"

Das finden Sie jetzt nicht ernsthalft lustig!

Sinn für Humor ist das jedenfalls nicht.

Das ist pure Schadenfreude.

Darstellung: