Kommentare

Die Marine ist halt traditionsbewußt

und deshalb hält man unbeugsam an einem Segelschulschiff und an 'Wäsche achtern' (auch bekannt als Kieler Knabenanzug) fest. NB: Gleichzeitig ist aber die gesamte UBoot-Flotte außer Gefecht gesetzt und liegt komplett in der Werft.
Nirgendwo läßt man heute noch das Argument durchgehen "das machen wir schon seit über hundert Jahren so", außer bei den Herren (inzwischen auch ein paar Damen) im dunkelblauen Rock. Dazu muß man wissen, dass die Marine eine sehr geschickte Werbung macht: Multiplikatoren aus Politik, Wirtschaft, Presse etc. werden zu speziellen VIP-Wehrübungen eingeladen (wer nicht 'gedient' hat, wird für die Dauer der Wehrübung Oberleutnant zur See) und während dieser Wehrübung gibt's dann jede Menge Seemannsromantik. Und das führt im Endeffekt dazu, dass auch dieses Vorkommnis keinerlei Auswirkungen haben wird, weil die 'Freunde der Marine' überall sitzen: im Haushaltsausschuß, im Verteidigungsausschuß und wahrscheinlich auch beim BRH.

Ausmustern ...

... und gut is'. Unzeitgemäßes Traditionsrelikt, nicht geeignet für die allgemeine Ausbildung. Da lässt sich die Ausbildungszeit für den Erwerb zeitgemäßerer Kenntnisse besser nutzen. Also - ab ins Museum, und Ehrentafel daneben, für die unbestrittenen Verdienste in der Vergangenheit.

Immer Ärger mit der “Gorch Fock”?

Eigentlich ist ja „immer Ärger mit dem Beschaffungsamt“ zutreffender.
Was kann das Schiff dafür, wenn Reparaturen ohne Ausschreibung und zu vermutlich überhöhten Preisen in Auftrag gegeben werden. Mit scheint das Verteidigungsministerium hat aus der Vergangenheit wenig bis nichts gelernt und die Herrschaften arbeiten, wenn sie denn selbst arbeiten und nicht an Drittfirmen auslagern, nach dem Motto „Das haben wir schon immer so gemacht“.
Herrn Lindners Bemerkung über das Denkmalschutzprogram ist so abwegig nicht, man kann ja das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden oder ziehen die Grünen es vor den letzten Deutschen Großsegler, das Schwesterschiff der Pamir, zu verschrotten. Sollte Herrn Lindner der Name Pamir nicht sagen, bitte ich ihn sich schlau zu machen.

Oweia,

legt das Teil in den Trockendock für Touristen, aber die Summen stehen wirklich in keinem Verhältnis mehr, aber U.VdL hat ja reichlich Kohle vom Steuerzahler erhalten, die 2% sind noch nicht erreicht.

"unabhängiges

"unabhängiges Beratungsunternehmen"?
-
Lasst mal raten... KPMG?
Das Unternehmen, dass erst kürzlich von den britischen Behörden wegen extremen Qualitätsmängeln gerügt wurde?
Das Unternehmen mit besten Verbindungen zur Rüstungsindustrie, das im Auftrag von UvL die Vergabepraktiken der BW durchleuchten sollte und viele Fehler dabei gemacht hat?
-
Mal ehrlich, man hätte der Gorch Fock ein würde Ende bereiten sollen, als Museum in Kiel. Und ein neues Schiff anschaffen sollen.

Reparatur für 135 Mio in Ordnung, aber 170 Mio für Neubau...

... sind zu viel.

Also wenn ein gleichwertiger Neuwagen 30.000 € kostet und die Instandsetzung meines aktuellen, Jahrzehnte alten Wagens knapp unter 24.000 € - dann entscheide ich mich vermutlich für den Neuwagen.

Also ja, der Verdacht des "Denkmalschutzes" dieses bald seinen 70sten Geburtstag feiernden Segelschulschiffes drängt sich hier schon recht deutlich auf. Aber als Denkmal kann man das Teil auch Aufbocken und z.B. auf dem Gelände der Hochschule der Bundeswehr in Hamburg als Denkmal ausstellen - oder es gleich als Unterwasserdenkmal und künstlichen Lebensraum in der Nordsee versenken, was langfristig günstiger wäre ;-)

Und dass bei öffentlichen Ausschreibungen mit System niedrig gerechnet wird, ist nun wirklich nichts neues. Stuttgart 21, Flughafen BER und co lassen grüßen. Das Vergaberecht muss generell überarbeitet werden - und zwar z.B. in der Form, dass bei einer gewissen Kostensteigerung (z.B. ab 25% oder 50%) neu ausgeschrieben werden muss.

Das muss man sich mal auf der

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen:
Ich mache ein Angebot mit der Summe x und rechne später das 13,5 fache ab. Und bekomme meine Forderung auch noch bezahlt!!!
Und 'Wir' mokieren oder empören uns über 'Bananenrepubliken'...

Wenn es nicht so traurig wäre, ist das doch ein herzhafter Schwank.

Darstellung: