Ihre Meinung zu: Indien - das gefährlichste Land für Frauen

26. Juni 2018 - 15:16 Uhr

Mehr als 100 Vergewaltigungen pro Tag - Indien ist für Frauen das gefährlichste Land der Welt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie. Doch auch in den USA leben Frauen gefährlich. Von Peter Gerhardt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.5
Durchschnitt: 3.5 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Bewaffnete Männer

Bewaffnete Männer vergewaltigen
Menschemrechtsaktivistinnen !

Was für eine tiefbösartige Symbolik sich dahinter verbirgt!

Das ist Frauenschändung mit Symbolcharakter:

Wir (Männer) kämpfen dafür euch (Frauen) zu verachten und zu vergewaltigen.

Das ist die Aussage.

Das ist keine sexuelle Frustration, das ist Weltanschauung.

Widerwärtigste, unmenachliche Frauenverachtung und Frauenfeindlichkeit aus Überzeugung !!!

Vergleiche

Im Kongo gab es 2007 statistisch gesehen jede Minute eine Vergewaltigung.

Angesichts der Größe der Bevölkerung erscheint mir das erheblich mehr.

Herkulesaufgabe

Auf eine Gesellschaft, in der Frauen durch Abtreibung zuerst am Leben gehindert, dann durch Vergewaltigung seelisch getötet werden, könnte man schön mit dem Finger zeigen. Auch über islamistische oder Kriegszustände fühlt sich manch ein Zeitgenosse erhaben. Ja es ist nicht auszuhalten, was Frauen auf unserer Welt erleiden müssen. Doch sind wir in unserer westlichen Welt mit der ständigen Verletzung von Schamgrenzen (gerade auch bei Hollywood) zur angeblich besten Unterhaltung, dem möglichen Dauerpornografiekonsum per Internet u.Co. nicht auch auf dem besten Weg, eine Instrumentalisierung von Frauen für männliche Bedürfnisse zu propagieren, die der Wertschätzung und Würde, die jeder Frau und jedem Mann zusteht, auf dem Weg ist, zu zerstören?

Was Männer ihren Artgenossen

Was Männer ihren Artgenossen an Grausamkeiten antun, findet man so bei den übrigen Säugetieren nicht.

Die Bösartigkeit, Kaltblütigkeit und Brutalität auch in der Menge lässt sich in der Natur nicht finden.

Das was viele Männer ihren Artgenossen antun ist abartig und widernatürlich. Und dieses Verhalten taucht weltweit auf.

Ich wundere mich einfach nur, weshalb dazu nicht geforscht wird, schließlich betrifft es so unsäglich viele Menschen.

Jeder Drittklässler begreift, dass die Praktik,

Mädchen abzutreiben, die seit Jahrzehnten bekannt ist, zwangsläufig zu einem Missverhältnis zwischen Frauen und Männern führen muss. In China wurde sie durch die Ein-Kind-Politik verschärft, in Indien durch die hohen Kosten für Mitgift und Hochzeit.
In beiden Ländern werden inzwischen junge Mädchen im Land oder aus Nachbarländern entführt/gestohlen und verhökert, in China schon als Kleinkinder. Was für ein Leid für die Kinder und ihre Eltern.

In Indien wird die Geschlechtsbestimmung und die folgende Abtreibung von Mädchen nun streng bestraft. Aber General Electric vertreibt z. B. tragbare Ultraschallgeräte, womit diese Bestimmung in jedem Winkel möglich ist.

Besser wird's erst, wenn Männer UND Frauen überall begreifen, dass Frauen nicht eine eigene Spezies sind, die noch nicht einmal unter das Tierschutzgesetz fällt, sondern die Hälfte der Menschheit, die mit ihrem Körper, mit sozialen Nachteilen und vielerorts noch mit ihrem Leben dafür einsteht, dass das Leben weitergetragen wird.

Was haben fast alle diese Staaten gemeinsam?

Diese Staaten praktizieren teilweise schon seit Jahrtausenden eine zeitlich völlig überholte altertümliche patriarchalische Stammeskultur,in denen Frauen als angeblich minderwertige Menschen angesehen werden!

Aber anstatt in die säkulare Moderne einzutreten, ist heutzutage eine genau gegenläufige Bewegung weltweit zu beobachten, ein gesellschaftlicher Rückschritt in die Vormoderne!

Und das betrifft ausdrücklich NICHT nur die in diesen Artikel genannten Staaten, dieses Phänomen ist weltweit zu beobachten!

Was zu bedenken ist!

@ 15:58 von StöRschall

Ich schließe mich Ihren Worten voll an. Nein, ich ergänze sie noch: Der Umgang mit Frauen ist eine Schande für die Menschheit und muss als solche gesehen und behandelt werden.
Insgesamt ist der Umgang, die Menschen untereinander pflege für die "Krönung der Evolution" oder dem "Ebenbild Gottes" unvereinbar.

Und Deutschland?

Wortlaut der deutschen Kriminalstatistik 2017:
"Die Zahl der erfassten Vergewaltigungen und sexuellen Nötigungen lag bei 11.282 Fällen"
Also 30 am Tag.

Wenn diese Männer Frauen als

Wenn diese Männer Frauen als minderwertig
betrachten ., dann sind diese Männer von
minderwertigen Frauen zur Welt gebracht worden .

Wie geht das?

Deutschland hatte laut Kriminalstatistik 2017 pro Tag 30 erfasste Vergewaltigungen und sexuelle Nötigungen ( insgesamt 11.282 Fälle).
Hätte Deutschland die Bevölkerungszahl von Indien, hätten wir also 481 Vergewaltigungen am Tag.
Also viermal so viel wie Indien.
Liege ich falsch?

statistik

Wortlaut der deutschen Kriminalstatistik 2017:
"Die Zahl der erfassten Vergewaltigungen und sexuellen Nötigungen lag bei 11.282 Fällen"
Also 30 am Tag.
Deutschland hat 82Millionen
Indien 1324 Millionen.
Also 30*1324/82=484.
Somit ist DE 5x Schlimmer.

Zukunftsaussichten

Exakt die Länder, in denen Frauen tatsächlich gleichberechtigt sind – hier fallen mir als erstes die skandinavischen Länder ein – gelten ganz sicher nicht ohne Grund als entwickelte Demokratien und zählen zugleich sowohl in politischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht weltweit zu den Stabilsten.

Damit müsste eigentlich klar sein, was im Fokus der gesamten globalen Politik stehen muss.

Männerüberschuss als Ursache???

"Als einen der Gründe für die vielen Vergewaltigungen nennt sie den Männerüberschuss in der indischen Gesellschaft. "

Ja wo sind wir denn!? Meint irgendjemand wirklich, dass die ganzen asozialen, sadistischen Männer alle eine Frau zum persönlichen vergewaltigen bekommen würden, wenn es nur mehr Frauen gäbe, und dann wäre alles gut?

Früher vielleicht.
Früher hat man sein "Alte" ja anzünden und verjagen können. Und dann nahm sich Mann was jüngeres. Das hieß dann nicht Vergewaltigung, sondern "so ist es halt".

Jetzt, wo sich die Frauen weigern Nachschub diesen Sadisten zu liefern, jetzt gibt es einen Männerüberschuss?

Bei den Inuit war Männerüberschuss normal. 6 Männer kamen auf 1 Frau. Ohne Vergewaltigungen.
(Die Gruppe brauchte Jäger, um zu überleben, Mädchen wurden oft nach der Geburt getötet.) Geheiratet wurde, wenn eine Frau verwitwet ist oder eine erwachsen geworden ist.

In Indien sperrt man Witwen als "Unrein" weg. "Frischfleisch" ist angesagt, nichts "gebrauchtes".

Warum sind so viele Männer so

Warum sind so viele Männer so gestört?

Vergleiche mit Deutschland

Ich denke, das lässt sich nicht direkt Vergleich, weil Vergewaltigungen in Indien definitif, wie im Fall der Menschenrechtsaktivistinen, als bewusstes Mittel der Unterdrückung, als Waffe benutzt werden.

Die Befriedigung der Triebe, indem man eine Frau wie ein Klo benutzt, ist ja schon schlimm genug. Aber diese gezielten, geplanten, teilweise durch irgendwelche Dorf-Oberfutzis verordnete Vergewaltigungen als Strafe für Selbstständigkeit haben eine andere Ebene.

An die Statistiker hier

Unterschied zwischen sexueller Nötigung und Vergewaltigung: die obere Schwelle der s.N. zur Vergewaltigung liegt in der Penetration des Körpers. *Entschuldigen Sie bitte die unangenehme Wortwahl, das ist die juristische Abgrenzung.* Nach unten, bzw. ab wann man von sexueller Nötigung spricht, ist nicht eindeutig. Begrapschen kann schon dazu gehören. Steht übrigens bei Wiki. Und im StGB. Deutschland erfasst beides als Straftatbestand nach Paragraph 177, daher ist es gemeinsam erfasst. Der Bericht hingegen bezieht sich auf Vergewaltigung im eigentlichen Wortsinn.

Triebe gibt es mehr, nicht nur den Sexualtrieb

Komisch, dass Frauenmangel als Entschuldigung für Vergewaltigungen benutzt wird.

Wenn man / Mann sauer wird, dann kommt schon auch der Trieb jemanden zu verhauen zu stande. Vielleicht noch der Wille denjenigen zu töten.
Komischerweise können die Männer in allen Gegenden der Welt diesen Trieb sehr gut beherrschen . Besonders gut, wenn sie mit einem "ranghöheren Männchen" zu tun haben (auf Deutsch: wenn sie dafür selbst auf die Nase kriegen würden).

Nur beim Sexuelltrieb, der an einer schwächeren Person, womöglich zu mehreren, ausgetobt wird, da liegt es plötzlich an Frauenmangel.

Nein. Es liegt an mangelnden Strafverfolgung.

Ich vermute, bei Hungrigen, die Essen klauen (eindeutig Triebbefriedigung), ist man in Indien nicht so nachsichtig.

Völlig willkürliche Liste...

Es ist schon extrem willkürlich, ein Land mit 1,4 Mrd Einwohnern zum gefährlichsten Ort für Frauen zu erklären, weil dort 100 Vergewaltigungen pro Tag gemeldet werden.
Zum Vergleich: In Deutschland sind es etwa 25 pro Tag - bei nur 80 Mio Einwohnern. Laut der auf Einwohner bezogenen Rate ist Deutschland sogar gefährlicher!

Letztendlich ist Indien nur eines von vielen Ländern, in denen Frauen als minderwertig oder gar rechtlos betrachtet werden.

@Bayuware - Passt doch!

16:32 von Bayuware:
"Insgesamt ist der Umgang, die Menschen untereinander pflege für die 'Krönung der Evolution' oder dem 'Ebenbild Gottes' unvereinbar."

Der Mensch fügt sich sehr gut in die Evolution ein. Die kennt nämlich keine Moral. Und das mit dem Ebenbild Gottes passt auch sehr gut. Schließlich werden Religionen nur zu gern herangezogen, um anderen Menschen Leid zuzufügen.

20:13 von Tada

… dass die ganzen asozialen, sadistischen Männer alle eine Frau zum persönlichen vergewaltigen bekommen würden, wenn es nur mehr Frauen gäbe, und dann wäre alles gut?
.
könnten sie sich auch mäßigen ?
warum gibt es denn Bordelle ?

nicht jeder hat seine Triebe, wie offensichtlich sie, so gut im Griff
"keine Frau" zu haben bedeutet Streß, mehr Testosteron, also mehr Aggressivität,
das ist keine Rechtfertigung sondern Fakt
und schauen sie sich mal die Gesellschaften an in Asien, wo 200 Mill Frauen fehlen,
50 Millionen in Indien

20:13 von Tada

Bei den Inuit ….. Ohne Vergewaltigungen.
… Mädchen wurden oft nach der Geburt getötet.
.
und das ist besser ?

Kein anderes Land weltweit ist so uneinheitlich wie Indien

Kein Relativierungs-Kommentar.

Im südwestl. Bundesstaat (Bdst.) Kerala (≈ 33 Mio.) ist die Bildung der Frauen die höchste in ganz IND, die Zahl an Vergewaltigungen vergleichsweise gering.

Der Bdst. Sikkim (Himalaya, ≈ 0,7 Mio.) ist buddhistisch geprägt, die Stellung der Frau sehr gleichberechtigt.

In der Religion der Sikhs (≈ 20 Mio., Bdst. Punjab, Himalaya) hat der Gott kein Geschlecht, die Gleichberechtigung aller Lebewesen ist eine der höchsten Tugenden.

Im Bdst. Meghalaya (≈ 3 Mio, im Nordosten) ist die am weitesten verbeitete Lebensform das Matriarchat (mit weiblicher Erbfolge von Mutter zu Töchtern).

In IND leben ≈ 30 Mio. Menschen, die "indigenen Völkern" angehören ("Adivasi", Bdst. Chhattisgarh). Geschlechter-Gleichberechtigung ist "Naturgesetz".

Zus. mehr Einwohner als DEU hat …

"Die gefährlichen Lebensräume" für Frauen in IND sind die großstädtischen Ballungsräume, die "bildungsfernen" bevölkerungsreichen Bdst. des Landes (u.a. Jharkhand).

"Machowahn" ist immer mies!

20:19 Tada

Korrekt

Allerdings halte ich jede Vergewaltigung generell als Problem bzw.Ausdruck der Frauenverachtung und nicht für sexuelle Gefühle.

Denn der Aspekt der Gewalt überwiegt bei Weitem den Aspekt einer gesunden Sexualität.Die ja einerseits beim Opfer völlig fehlt und auch beim Täter nicht vorhanden ist.

Vergewaltigung ist immer eine sehr brachiale und widerliche Form der Körperverletzung.
Sadistische Züge beim Mann sind da natürlich auch vorhanden.

Dennoch werte ich es als Mentalitäts-und Hemmungsproblem.

Mentalität deshalb:

Frauen haben die annähernd gleichen sexuellen Bedürfnisse auch in der Häufigkeit.

Auch Frauen erfahren sexuelle Frustration und Zurückweisung.
Trotzdem verhalten sich Frauen nicht so.

Hemmung:
Ich denke dass auch eine Hirnorganische Minderfunktion da mit reinspielt.Denn Hemmung findet auf Hirnebene statt, wenn alles richtig funktioniert.
Oder auf Hirnebene funktiiniert Hemmung eben nicht.Dann muss das aber behandelt werden weil diese Männer eine Gefahr sind

Absolute Zahlen, Verunglimpfing Indiens

Indien ist in der Vergewaltigungsstatistik bei der Vergewaltigungen pro 100 000 Einwohner gezählt werden, auf Platz 94 (Stand 2010, Stichwort: rape statistics in der englischsprachigen wikipedia) und damit eines der sichersten Länder der Welt in diesem Punkt. Weit vorne auf Platz 1 ist Südafrika.
All jene Kommentatoren, die Deutschland deutlich vor Indien sehen haben richtig gerechnet.
Das hier ist leider keine journalistische Glanzleistung und diffamiert das Land Indien ganz erheblich. Absolute Zahlen als Grundlage geht gar nicht. Natürlich gibt es bei einer Milliarde Leute mehr Straftaten als bei 100 Millionen.
https://en.wikipedia.org/wiki/Rape_statistics

16:41 von AxelBerlin

«Deutschland hatte laut Kriminalstatistik 2017 pro Tag 30 erfasste Vergewaltigungen und sexuelle Nötigungen ( insgesamt 11.282 Fälle).
Hätte Deutschland die Bevölkerungszahl von Indien, hätten wir also 481 Vergewaltigungen am Tag.
Also viermal so viel wie Indien. Liege ich falsch?»

Nein, Sie liegen wohl nicht völlig falsch.
Aber Sie (die von Ihnen zitierte Statistik) zählt auch "sexuelle Nötigung" mit.
Die aus IND gemeldete Zahl bezieht sich rein auf den schwerer wiegenden Tatbestand "Vergewaltigung". Keine direkte Vergleichbarkeit.

Selbst wenn man davon ausgeht, dass die "Anzeigebereitschaft" der Frauen in DEU (deutlich?) höher ist als die in IND, erscheinen die hohen Zahlen in IND "doch in einer anderen Relation".

Was selbstverständlich das weit verbreitete barbarische Verhalten von all zu vielen Männern nicht entschuldigt, nicht relativiert, und nicht "besser macht". Es ist und bleibt gräßlich, grausam und widerlich …

Sowohl in IND, als auch in DEU, als auch irgendwo sonst!

20:30 von Tada "Triebe gibt

20:30 von Tada
"Triebe gibt es mehr, nicht nur den Sexualtrieb
Komisch, dass Frauenmangel als Entschuldigung für Vergewaltigungen benutzt wird.

Wenn man / Mann sauer wird, dann kommt schon auch der Trieb jemanden zu verhauen zu stande. Vielleicht noch der Wille denjenigen zu töten. ..."

Genau so siehts aus.

Die Empfindungen Vergewaltigungen zu rechtfertigen ist eben ganz tief verwurzelt.

20:44 von Sisyphos3 20:13 von

20:44 von Sisyphos3
20:13 von Tada
"… dass die ganzen asozialen, sadistischen Männer alle eine Frau zum persönlichen vergewaltigen bekommen würden, wenn es nur mehr Frauen gäbe, und dann wäre alles gut?
.
könnten sie sich auch mäßigen ?
warum gibt es denn Bordelle ?"

Genau da kann man dann Frauen "legal" vergewaltigen.

Haben Sie mal den Bericht gelesen?

Die fünf Aktivistinnen setzten sich gegen Menschenhandel ein!

D.h. sie kämpfen gegen die Verschleppung und sexuelle Versklavung von Mädchen und Frauen, die in Bordellen zum vergewaltigen "angeboten" werden.
D.h. Zuhälter (im Übrigen auch wieder Männer) ziehen aus den Vergewaltigungen von Frauen auch noch finanziellen Profit.

Ganz ehrlich:
Dieses männliche Denken löst in mir Dauerbrechreiz und abgrundtiefen Hass aus.

@21:01 von StöRschall: sexuelle Bedürfnisse

Bei Vergewaltigungen geht es in erster Linie darum Macht auszuüben und dem Vergewaltigten klar zu machen, dass sie oder er das Opfer ist.

Die Befriedigung sexueller Bedürfnisse spielt dabei nur eine sehr untergeordnete Rolle.

20:49 von Sisyphos3

«Bei den Inuit ….. Ohne Vergewaltigungen.
… Mädchen wurden oft nach der Geburt getötet.
und das ist besser ?»

Nein, das ist selbstverständlich nicht besser.
Es ist nirgendwo akzeptabel, wenn Menschen vernachlässigt, erniedrigt, getötet werden.

In keinem Land, in keiner Kultur.
Und das Töten von Mädchen ist heutzutage auch kein Bestandteil der Inuit-Gesellschaften mehr.

21:04 von StöRschall

Die Empfindungen Vergewaltigungen zu rechtfertigen ist eben ganz tief verwurzelt.
.
ein paar Moleküle von den falschen Hormone mehr
und aus dem friedlichsten wird ne Bestien

@20:30 von Tada

"Komisch, dass Frauenmangel als Entschuldigung für Vergewaltigungen benutzt wird."

Nicht als Entschuldigung, sondern als Erklärung. Das ist ein fundamentaler Unterschied. Wenn Sie ein Problem lösen wollen müssen Sie es verstehen. Um es verstehen zu können müssen Sie es erklären können. Das heißt nicht, dass Sie das Problem rechtfertigen oder es schützen - ganz im Gegenteil.

"Komischerweise können die Männer in allen Gegenden der Welt diesen Trieb sehr gut beherrschen ."

In den meisten Ländern haben Sie auch nicht eine 8:10 Quote von Frauen zu Männern. Meistens gibt es mehr Frauen.

"Nur beim Sexuelltrieb (...) da liegt es plötzlich an Frauenmangel.

Nein. Es liegt an mangelnden Strafverfolgung."

Wahrscheinlich hat beides einen Effekt - und wahrscheinlich gibt es noch weitere Faktoren.

"Ich vermute, bei Hungrigen, die Essen klauen (...), ist man in Indien nicht so nachsichtig."

Und ich vermute, dass eine stärkere Strafverfolgung das Grundproblem nicht lösen wird.

Darstellung: