Ihre Meinung zu: DeutschlandTrend: Nein zu WM-Boykott, Ja zu "Ankerzentren"

14. Juni 2018 - 18:00 Uhr

In der Asylpolitik ist eine breite Mehrheit der Bundesbürger laut ARD-DeutschlandTrend für konsequentere Abschiebungen. Einen Boykott der Fußball-WM in Russland lehnen laut der Umfrage die meisten ab. Von Ellen Ehni.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.923075
Durchschnitt: 2.9 (13 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

was ist die konsequenz?

1) die deutschen wollen brot und spiele.
2) sie entsolidarisieren sich von asylbewerbern.

kann ich das gute gefuehl meinen landsleuten gegenueber noch aufrecht erhalten?

Härtere Gangart

in der Asylpolitk ist eine breite Mehrheit der Bevölkerung. Alle Achtung,das sollten bestimmte Poltiker die der Meinung sind immer noch mehr Migranten ins Land zulassen,sich doch noch einmal überdenken. Und zu den Fußball Spielen sage ich nein zu einem Boykott.

Warum nicht mal aufs Volk hören ?

Viele Dinge in der Umfrage sind olle Kamellen, die Politik hat bis zum Erbrechen hin- und herdiskutiert.
Warum nicht einmal aufs Volk hören und es einfach so machen: Sachleistungen, konsequente Abschiebung von Abgelehnten.

Auch ein klares Ja zu Ankerzentren ist erkennbar. Ob das diesmal die Landesfürsten interessiert, die wohl mehr aus ideologischer Verbohrtheit die Seehofersche Idee ablehnen?

Und an alle, die das Volk jetzt für verführt oder überreizt halten und es nicht ganz ernst nehmen wollen: es ist das einzige Volk, das verfügbar ist.
Es ist auch genau das Volk, das scheinbar die Hauptlast der Integration tragen muss, wenn es nach dem Willen der Politiker geht.
Es wäre vernünftig, dem Bürgerwillen hier etwas entgegenzukommen und ihm nicht eine Integrationleistung abzupressen, die nur eine Minderheit zu bringen bereit ist.

Artikel 13 geht im Fußballrausch unter

Im Fußballrausch werden mal wieder Gesetze durchgewunken, die unsere Informationsfreiheit beschränken. Am 20.6.2017 soll es dann vorbei sein mit der Freiheit des Internets und alle hochzuladenden Inhalte gefiltert werden. Die Europäische Kommission setzt damit das Neusprech, das bereits von Orwell bekannt ist, um.
Dies führt zu einer übermäßiger Filterung und Löschung von Inhalten, sowie zu einer permanenten Überwachung der Online-Aktivitäten der Nutzer. Die Meinungsfreiheit, die Informationsfreiheit und auch die Privatsphäre wird dadurch verletzen. Bis zur Filterung von Meinungen ist der Weg nicht mehr weit. Aber die runde Kugel verdient natürlich deutlich mehr Aufmerksamkeit...

Das Ergebnis

steht nicht ganz mit der Linie von einigen Volksvertretern überein, vielleicht sollte Frau Merkel sich das mal ansehen was Ihre Bürger so denken.
Im großen Ganzen deckt sich das mit den Meinungen die sich in Gesprächen so ergeben, manchmal etwas härter und deutlicher, manchmal vorsichtiger wegen Position und Arbeitsstelle.
Die Bürger haben nach 3 Jahren langsam genug vom Gerede, zeigt sich ja auch an den Wahlergebnissen von Nachbarländern.
Und es ist eben nach wie vor das Hauptthema auch wenn die meisten Parteien das immer gerne negieren, alles andere kommt dahinter.

nun

bin ich ja mal gespannt, was die üblichen Kommentoren dazu sagen, dass sei die Meinung der Mehrheit die sie vertreten und eine schärferen Umgang im Asylrecht ablehnen oder sich über die Forderungen des Herrn Seehofer aufregen....

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@Friedrich Spee

Sie müssen ihre Landsleute nicht mögen-das ist ihre Sache.
Aber wenn sie sich mit Asylbewerbern entsolidarisieren,könnte das auch am Benehmen der Asylbewerber liegen.
Und wenn sie Spiele wollen-könnte das daran liegen das sie Sportbegeistert sind.
Und das könnten Sie einfach mal zur Kenntnis nehmen

Ist irgendetwas anders als vor der Befragung ?

@18:22 von To_LE
„“bin ich ja mal gespannt, was die üblichen Kommentoren dazu sagen, dass sei die Meinung der Mehrheit die sie vertreten und eine schärferen Umgang im Asylrecht ablehnen oder sich über die Forderungen des Herrn Seehofer aufregen...“““

Die „üblichen Kommentatoren“ nehmen zur Kenntnis, dass eine Mehrheit der „Befragten“ eine konsequente Abschiebung von „abgelehnten Asylbewerbern“ befürwortet.
Haben Sie jetzt mehr erwartet ?
Abgelehnte Asylbewerber werden können doch auch heute schon abgeschoben werden. Wofür also dieses „HaHaHa“ ???
Herr Seehofer möchte da etwas ganz anderes.

18:20 von wenigfahrer

„…vielleicht sollte Frau Merkel sich das mal ansehen was Ihre Bürger so denken.“

Ich hatte noch nie den Eindruck, dass Frau Merkel sich für die Bürger dieses Landes interessiert. Diesen Eindruck teile ich auch mit einigen Migranten aus verschiedenen Gesellschaftsgruppen. (Ich denke da z.B an Handwerker; Ärzte, Taxifahrer, Physiker…).
Mir wäre es recht, wenn die Koalition platzt – egal aus welchen Gründen. Frau Merkel wirkt bei jedem Fernsehauftritt übermüdet, geradezu ausgelaugt und desinteressiert. Wie will man so Mehrheiten von der Richtigkeit (die ich anzweifle) der eigenen Vorstellungen überzeugen?
Wir haben ja auch noch ganz andere Probleme, aber brauchbare Lösungsvorschläge sind Mangelware. Im Standby-Modus werden auch keine neuen Ideen aufflackern.

18:22 von To_LE

bin ich ja mal gespannt, was die üblichen Kommentoren dazu sagen.

Genau da liegt das Problem.

@Friedrich Spee

So ist nun mal die Demokratie. Aber es soll ja Leute geben, für die existiert Demokratie nur dann, wenn es in die eigene Denkschablone passt.

19:40 von OlliH

Abgelehnte Asylbewerber werden können doch auch heute schon abgeschoben werden.

Ein Problem, welches sie nicht übersehen sollten ist, daß ihre Heimatländer zur Aufnahme nicht bereit sind.

@skydiver-sr 19:39

Zur Kenntniss nimmt es jeder, geht ja auch nicht anders. Ich habe kein Problem mit Asylbewerbern. Ich möchte aber, dass sich illegal aufhaltende Asylbewerber die kein Asyl bekommen abgeschoben werden.
Das mit der WM muss man respektieren, auch wenn ich es schlimm finde, dass man eine Gesellschaft hat die Brot und Spiele gut findet. Je mehr ich in diesem Forum lese und je mehr ich mitbekomme, desto mehr schreckt mich diese Stimmung in unserem Land ab.
Konservatismus finde ich ok, ich bin auch wie ich sagte für konsequente Abschiebungen, aber die Stimmungsmache die man vermehrt mitbekommt geht darüber hinaus. Da bin ich dann froh noch eine zweite Staatsbürgerschaft zu besitzen. In meiner zweiten Heimat Schweiz ist auch nicht alles rosa, aber wenigstens gibt es da diese negative Stimmung nicht und es herrscht mehr positives.

Immer nur Merkel ?

Liebe Kommentatoren es gibt einen Unterschied ob man die Flüchtlinge reinlässt oder es unterlässt sie mit Gewalt an der Einreise zu hindern wenn nötig mit Waffengewalt wie es die AFD fordert. Ich habe Merkel gewählt und werde es süchtig Zukunft tun !

Wenn man die abgelehnten

Wenn man die abgelehnten Personen und kriminelle Ausländer abschiebt wählt auch keiner mehr die AfD.

@19:57 von Barbarossa 2

18:22 von To_LE

>>"bin ich ja mal gespannt, was die üblichen Kommentoren dazu sagen."

Genau da liegt das Problem.<<

Ich sehe da kein Problem. Wir vertreten hier unterschiedliche Meinungen. Alles andere wäre langweilig und überflüssig.
Ja, man muss damit leben, dass man für seine (oft verkürzt dargebotene) Meinung 'abgewatscht' wird, manchmal auch in sehr ungezogener Manier. Manchmal ist man auch selbst zu biestig.
Ich würde aber die Kommentare hier nicht lesen, wenn ich nicht immer wieder die Erfahrung machen würde, dass auch die 'Gegenseite' verdammt gute Argumente haben kann.

Im Westen wird anders gedacht

Im Westen wird anders gedacht als im Osten.
Im Umgang mit Russland und auch was Flüchtlinge angeht.

Ja da sieht man

wo eine Politik die man vorbei an der Mehrzahl der Bevölkerung betreibt ,so gespalten wie jetzt war Deutschland noch nie und wem haben wir es zu verdanken,wird ja nur eine Politik des aussitzen betrieben.
Bin auch kein Rechter oder sonstwas aber hoffe das endlich Bewegung reinkommt das konsequent abgeschoben wird, endlich wieder Politk für das Volk gemacht wird und hoffe der Horst wird kein Umfaller

Realitätsverlust

Eine breite Mehrheit der Bevölkerung ist für konsequente Abschiebungen und damit gegen die bestehende Asylpolitik. Man kann einige Zeit gegen das Volk regieren aber nicht ständig. Die heutige Politik, nicht nur die Bundeskanzlerin, verzeichnet einen zunehmenden Realitätsverlust.

@um 19:53 von Magfrad

Exakt. Auch ich bin genau gleicher Meinung.
Beim Thema Ankerzentren bin ich ganz anderer Auffassung, mir wäre ein schneller Entscheidungszeitraum lieber. Bescheid in 14 Tage. Einspruch, wir sind ein Rechtsstaat, weitere 14 Tage. Danach schnelle Abschiebung der abgelehnten und schnelle Integration der akzeptieren Asylbewerber. Statt diese längerfristig zu kasernieren. Dazu dürfte die Mehrheit wirklicher Flüchtlinge aber keine Papiere haben. Das ist ja Flucht dann, und keine gemütliche Ausreise.

Aber die AfD und ihre Klientel haben gar nichts mit solchen Dingen zu tun. Im Gegenteil, ihre Parolen kommen ja an manchen Stammtischen gut an. Aber, das hat mit Demokratie und christlichem Menschenbild nichts zu tun.

re OlliH

Zitat:"Abgelehnte Asylbewerber werden können doch auch heute schon abgeschoben werden. Wofür also dieses „HaHaHa“ ???Herr Seehofer möchte da etwas ganz anderes."Zitat Ende

Im richtigen Leben wird so gut wie keiner abgeschoben.

Herr Seehofer möchte, dass abgelehnte Asylbewerber an der Wiedereinreise gehindert werden sowie diejenigen, welche bereits in anderen sicheren Ländern registriert wurden.

Nicht spektakulär. Anders als 2015 haben wir keine humanitäre Krise, welche alternativlos das Aussetzen aller Regeln erfordert.

Es ist nachvollziehbar, dass Menschen versuchen, in Deutschland ihr Glück zu finden. Nur, Zugewanderte, welche nicht hochqualifiziert sind, haben es noch schwerer als Einheimische (Stichwort Industrie 4.0), aus eigener Kraft zu existieren.

So wie der Strom nicht einfach aus der Dose kommt, das Wasser nicht einfach aus der Wand ... so kann man nicht unendlich Geld für Sozialleistungen generieren. Das heißt: Leben retten - ja, gedankenlose Einwanderung - nein.

20:16 von Anna-Elisabeth

Zumindestens haben sie mich verstanden.

Abstimmung mit Europa?

England ist raus!
Skandinavien hat sich zurück gezogen wegen untragbarer Kosten!
Osteuropa sagt nein, weil es wie Saudi-Arabien um den sozialen Frieden fürchtet, wenn es Migranten aus den islamischen Ländern aufnimmt.
Italien hat gewählt und sich gegen eine Politik der offenen Grenzen und Zuzug ohne Obergrenzen entschieden.
Österreich hat radikalisierende Moscheen geschlossen.
Schweiz (kein EU-Land) hat sein Minarettverbot.
In Holland und Belgien gärt es.
Selbst Frankreich hat 10tausende an s
einen Grenzen abgewiesen.
Da bleib nicht mehr viel für eine "tiefgreifende Abstimmung in Europa über die Flüchtlingspolitik"!
Es sei noch gesagt: Ich nannte Länder, aber dahinter stehen Demokratien in denen die Bürger gewählt haben und die sind nunmal der Souverän - so ist Demokratie, wenn man sie lebt

@ Magfred um 19:53

Sie schrieben:
"Diese 86% sind aber ganz sicher nicht alle AfD Unterstützer und ganz sicher auch keine Unterstützer der Fremdenfeindlichkeit die die AfD vorlebt. Ich bin auch für konsequente Abschiebungen, mit der AfD will ich aber nichts zu tun haben. Die würde ich am liebsten mit den illegal in Deutschland aufhaltenden Flüchtlingen mit abschieben."
Dann erklären Sie mir doch bitte mal wie das zusammenpasst! Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass?
Außer der AfD und ein paar "rechtsradikalen" Kleinstparteien haben ALLE Parteien die Merkel'sche Politik der offenen Grenzen und Sozialsysteme gut geheißen. Sie haben also Ihre Stimme einer Partei gegeben, die die Grenzen offen halten will. Dann beschweren Sie sich bitte nicht, dass die von Ihnen gewählte Partei das jetzt auch in Ihrem Namen tut!

@bigottogott

So wie der Strom nicht einfach aus der Dose kommt, das Wasser nicht einfach aus der Wand ... so kann man nicht unendlich Geld für Sozialleistungen generieren. Das heißt: Leben retten - ja, gedankenlose Einwanderung - nein.

absolut richtig...........
jeden Tag merke ich schmerzhaft wie viel (und immer mehr) mir von meinem kleinen Einkommen weggenommen wird........(und da bin ich sicher nicht allein)

Was sagt denn die Linke dazu?

Mit ihren Leitantrag auf dem letzten Parteitag? Weiterhin offene Grenzen . Die sollten sich mal Gedanken machen ob sie da richtig liegen bei 86 % der Bundesbürger die das in der jetzigen Form ablehnen.

18:20, wenigfahrer

>>Und es ist eben nach wie vor das Hauptthema auch wenn die meisten Parteien das immer gerne negieren, alles andere kommt dahinter.<<

Bitte sprechen Sie nur für sich selbst, bzw. Ihre politische Richtung, der Sie anhängen.

Andere Menschen machen sich über ganz andere Sachen Sorgen.

Und noch etwas, aus gegebenem Anlass, im gestrigen Rizinthread: Unterlassen Sie es doch bitte, zu versuchen, über meine sexuelle Orientierung Witzchen zu machen. Ich bin nicht Herr/Frau fathaland slim.

Nicht, daß ich dies nicht von von Menschen oben erwähnter politischer Richtung gewohnt wäre...

20:00, Barbarossa 2

>>19:40 von OlliH
Abgelehnte Asylbewerber werden können doch auch heute schon abgeschoben werden.

Ein Problem, welches sie nicht übersehen sollten ist, daß ihre Heimatländer zur Aufnahme nicht bereit sind.<<

Ja sicher.

Und genau da liegt der Hase im Pfeffer.

Man kann niemanden einfach irgendwohin abschieben, es muss schon ein Land bereit sein, den Abgeschobenen auch zu nehmen.

Selbstverständlich sollten rechtskräftig abgelehnte Asylbewerber zeitnah ausreisen oder, wenn sie das nicht tun, abgeschoben werden.

Hätte man mich zum Deutschlandtrend befragt, dann fänden Sie mich auch unter den 86%.

Die Zahl überrascht mich bei dieser Fragestellung überhaupt nicht.

Das Ende der (verordneten) Willkommenskultur

Schon wenige Tage nach der Öffnung der Grenzen im Jahr 2015 hat Seehofer Warnungen ausgesprochen. Aber alle Parteien (außer der AfD und der CSU) und die Medien (auch www.tagesschau.de) haben sich in eine Willkommenskultur versetzt. Ich erinnere mich noch an Bilder von www.tagesschau.de, in denen bei den Flüchtlingen nur Familien und Kinder gezeigt wurden, es kamen aber vorwiegend junge Männer. Hamburg Media School hat 2016 herausgefunden, dass 82 % aller Beiträge zur Flüchtlingsthematik 2015 positiv konnotiert waren. Diese verordnete Willkommenskultur hatte nie eine fundierte Basis in der Bevölkerung. Und jetzt wird dies im Deutschlandtrend eindeutig evident.

Anmaßung ihne Maß

@20:34 bigottogott
„“So wie der Strom nicht einfach aus der Dose kommt, das Wasser nicht einfach aus der Wand ... so kann man nicht unendlich Geld für Sozialleistungen generieren. Das heißt: Leben retten - ja, gedankenlose Einwanderung - nein.“““

Gnadenlose Einwanderung möchte keiner.
Aber Sie beklatschen die bedingungslose Abweisung von Menschen an der deutschen Grenze, die vielleicht gerade durch ihre Flucht gerade noch ihr Leben retten konnten und haben nur die Angst, die Sozialleistungen könnten nicht mehr reichen, diese Menschen hier zeitweise zu versorgen ?
Wenn Sie dafür sind, Leben zu retten, dann ist das im Moment die EINZIGE Lösung, solange es uns nicht gelingt, die FlüchtGRÜNDE abzustellen.

ich bin für Wohlstand für alle

das werden wahrscheinlich noch mehr als 86% der Deutschen unterstützen.
Trotzdem käme ich mir ziemlich blöd vor, jetzt von der Regierung zu fordern, endlich "meine" Politik zu machen.
Also ehrlich, ich habe fast mein ganzes Leben lang Minderheitenmeinungen vertreten. Und hätte ich nur mein Fähnchen in den Wind der Mehrheiten gehängt, ich wäre niemals so zufrieden gewesen, wie ich es heute bin. Wer glaubt, er habe recht, weil die meisten anderen das gleiche denken, hat nicht viel im Leben kapiert.

20:49, Franz.Graumann

>>@bigottogott
So wie der Strom nicht einfach aus der Dose kommt, das Wasser nicht einfach aus der Wand ... so kann man nicht unendlich Geld für Sozialleistungen generieren. Das heißt: Leben retten - ja, gedankenlose Einwanderung - nein.

absolut richtig...........
jeden Tag merke ich schmerzhaft wie viel (und immer mehr) mir von meinem kleinen Einkommen weggenommen wird........(und da bin ich sicher nicht allein)<<

Ihnen wird jeden Tag mehr von Ihrem kleinen Einkommen weggenommen, was dann in Sozialleistungen für die bösen Fremden geht?

Würden Sie mir bitte erklären, wie das vor sich geht?

@ mikeyaa 20:31

100% Zustimmung! Ich finde es auch besser wie Sie es vorschlagen. Abschiebungen in schnelleren Entscheidungszeiträumen.

Die AfD und ihre Klientel haben in der Tat nichts mit diesen Dingen zu tun. Die nutzen das Flüchtlingsthema für ihren Hass aus.
Wir dürfen niemals zulassen, dass diese Stammtischleute mit ihrem Hass und ihrem unchristlichen Menschenbild das Sagen in unserem Land haben.

@ OlliH

"Abgelehnte Asylbewerber werden können doch auch heute schon abgeschoben werden." Am 14. Juni 2018 um 19:40 von OlliH

Wohin, wenn sie keine Papiere haben, oder der Pass - wie auch immer - verloren gegangen ist?

Ich bitte ernsthaft um Antwort.

Wohin können solche Menschen abgeschoben werden? (Vorausgesetzt sie sind greifbar und nicht untergetaucht.)

Am 14. Juni 2018 um 20:24 von Knorlo

" Im Westen wird anders gedacht

Im Westen wird anders gedacht als im Osten.
Im Umgang mit Russland und auch was Flüchtlinge angeht. "

Das wird bei Umfragen aber bedacht, und wenn Sie sich die Einwohnerzahlen zwischen West und Ost ansehen, dann wird Ihnen etwas auffallen.
Aber ich gebe Ihnen einfach mal die Zahlen rund, 82,800 Millionen Gesamt, Stand 16.1.2018, davon rund 16,156 Millionen im Osten und das mit Berlin 3,575 Millionen.

Die Gewichtung können Sie sich dann selber ausrechnen, daran kann es also nicht liegen.

20:00 von Barbarossa 2

«Abgelehnte Asylbewerber werden können doch auch heute schon abgeschoben werden.»

«Ein Problem, welches sie nicht übersehen sollten ist, daß ihre Heimatländer zur Aufnahme nicht bereit sind.»

Sehr richtig.

Und ein eben so großes Problem ist es, dass seit Jahren von der Bundespolitik so gut wie keine Anstrengungen unternommen werden, um das zu ändern
(= zu verbessern).

Es gibt verschiedene Ansätze, was man tun könnte.
Von repressiven Maßnahmen bis hin zu Ausbildungs- & Studienkooperation.
Es wird wohl "eine Kombination aus allem sein", die am stärksten Erfolg versprechend ist. Aber verhandeln muss man mit den Herkunftsländern schon, sonst wird sich gar nix bewegen.

Den Bundesländern, die für Rückführungen zuständig sind, sind die Hände gebunden. Außenpolitik fällt nicht in ihre Verantwortung.

Da muss viel mehr getan werden. "Wenn da nix passiert", wird es viele Menschen weiter aufbringen. Mich auch.

Sagt jemand, der i.d.R. wohl "zu den üblichen Verdächtigen" gezählt wird.

21:12, frosthorn

>>ich bin für Wohlstand für alle
das werden wahrscheinlich noch mehr als 86% der Deutschen unterstützen.
Trotzdem käme ich mir ziemlich blöd vor, jetzt von der Regierung zu fordern, endlich "meine" Politik zu machen.
Also ehrlich, ich habe fast mein ganzes Leben lang Minderheitenmeinungen vertreten. Und hätte ich nur mein Fähnchen in den Wind der Mehrheiten gehängt, ich wäre niemals so zufrieden gewesen, wie ich es heute bin. Wer glaubt, er habe recht, weil die meisten anderen das gleiche denken, hat nicht viel im Leben kapiert.<<

Ich möchte jedes Wort unterschreiben.

Genau das, was ich bin, denke und fühle.

RE:Magfrad

Rechter Populismus darf niemals unwidersprochen beiben, in Deutschland.
Da haben sie meine volle Unterstützung !

Gruß Hador

Jeder, der die Asylgestzgebung halbwegs verstanden hat, wird der Meinung sein, dass Flüchtlinge, wenn der Fluchtgrund nicht mehr existiert, wieder in ihr Heimatland ausreisen sollen.

Die Frage ist ja, was bis dahin mit den Flüchtlingen geschehen soll.
Da gibt es die rechten von CSU und AfD, die die Flüchtlinge in Lager (Neudeutsch: Ankerzentren) sperren wollen.
Und dann gibt es Menschen wie z.B. mich, die der Meinung sind, dass man Flüchtlinge möglichst weit verstreut unter der restlichen Bevölkerung verteilen sollte, damit sie sich integrieren.
Irgendwann, wenn der Krieg in Syrien mal zu Ende ist, werden die meisten der Flüchtlinge von dort auch wieder nach hause wollen. Einige werden bleiben, weil sie hier ein neues Leben angefangen haben und Arbeit und ein zuhause haben.
Dass diese Menschen dann bei uns bleiben, sollte selbstverständlich sein.

Am 14. Juni 2018 um 20:01 von Magfrad

"In meiner zweiten Heimat Schweiz ist auch nicht alles rosa, aber wenigstens gibt es da diese negative Stimmung nicht und es herrscht mehr positives."
#
#
Liegt vielleicht daran, das die Schweiz für sich alleine entscheidet, Global und in der Asylpolitik.
Ihr letzter Satz ist ein totaler Widerspruch zu allen Ihren Kommentaren.

Die Umfrage zeigt

Die Umfrage zeigt eindrucksvoll, wer gegen eine Mehrheit regiert und für den Verfall der Demokratie verantwortlich ist!

21:29, tagesschlau2012

>>Am 14. Juni 2018 um 20:01 von Magfrad
"In meiner zweiten Heimat Schweiz ist auch nicht alles rosa, aber wenigstens gibt es da diese negative Stimmung nicht und es herrscht mehr positives."
#
#
Liegt vielleicht daran, das die Schweiz für sich alleine entscheidet, Global und in der Asylpolitik.
Ihr letzter Satz ist ein totaler Widerspruch zu allen Ihren Kommentaren.<<

Sie irren sich.

Die Schweiz ist auf vielfältige Weise durch bilaterale Verträge an die EU gebunden, ähnlich wie Norwegen. Das hat auch Einfluss auf das Schweizer Asylrecht, welches EU-Standards entspricht.

Der subsidiäre Schutz wird aufgrund der Genfer Flüchtlingskonvention gewährt. Genfer, wie gesagt.

Noch etwas zu einem ein paar Tage zurückliegenden Post: Sie haben mich mißverstanden. Auch ich kenne meine Nachbarn, auch wenn ich nicht, so wie Sie, mein Leben lang im selben Viertel wohne. Ich sprach also weder von Ihnen noch von mir. Und auch ich helfe Menschen und erfahre manchmal keine Dankbarkeit.

@21:32 von Schwarzseher

„Die Umfrage zeigt eindrucksvoll, wer gegen eine Mehrheit regiert und für den Verfall der Demokratie verantwortlich ist!“
Nach meiner Überzeugung ist niemals eine Person allein an irgendwelchen Missständen schuld. Unabhängig davon liegen die Gründe für die Spaltung der Gesellschaft m.E. eher in der Aufgabe der sozialen Marktwirtschaft zugunsten der relativ kleinen Gruppe der Superreichen. Als die Flüchtlingskrise kam, gab es schon eine tiefe, diffuse Unzufriedenheit in großen Teilen der Bevölkerung. Und nun entlädt sich der aufgestaute Frust, weil man nur noch alles im Zusammenhang mit der auch jetzt noch in weiten Teilen verfehlten Migrationspolitik sieht. Einmal angenommen, man hätte sich ernsthaft und weitgehend erfolgreich um die Integration von Zuwanderern aus fremden Kulturkreisen gekümmert (im Sinne von Förden u n d Fordern), um ausreichend bezahlbaren Wohnraum, um auskömmliche Löhne und Renten u.v.m., wir würden jetzt alle weniger verbittert (re./li.) miteinander diskutieren.

@tagesschlau2012 21:29

Nein es liegt an der positiveren Einstellung der Schweizer und an daran dass sie respektvoller miteinander umgehen, auch mit Menschen die andere Ansichten haben. Komischerweise werde ich nicht mal ansatzweise von einem SVP Wähler so angegangen wie AfD Anhänger politisch Andersdenkende angehen.
Es liegt daran dass in Deutschland permanent alles immer negativ gemacht wird und man rafft einfach nicht, dass man Deutschland dadurch unattraktiv macht. Ein Land in dem andauernd alles negativ gemacht wird und in dem nur Pessimismus und inzwischen Hass herrscht kann nicht attraktiv sein.

@21:32 von Schwarzseher

Nachtrag

Aus meiner Sicht sind auch die Medien ihrer Verantwortung schon seit längerer Zeit nicht mehr gerecht geworden. Auch(!) beim Sozialabbau viel zu unkritisch und oft sogar noch (ab-)segnend oder wohlwollend begleitend.

(Ich glaube, ich rege mich gerade wieder auf.)

23:04, Anna-Elisabeth

>> Als die Flüchtlingskrise kam, gab es schon eine tiefe, diffuse Unzufriedenheit in großen Teilen der Bevölkerung. <<

Und der wird jetzt auf die bösen Fremden umgelenkt. Klassische rechte Sündenbockpolitik, die die wahren Verantwortlichen völlig unbehelligt lässt, die sich weiterhin ungestört die Taschen vollstopfen können, während die Armen gegen die noch Ärmeren in Stellung gebracht werden.

Ein uraltes Spiel. Es klappt immer wieder. Man muss nur die Hoheit über die gesellschaftliche Diskussion erlangen. Entgegen hier gern geäußerter Meinung sind die Massenmedien, die von den wenig Gebildeten konsumiert werden, in konservativer Hand.

@OlliH 19:40

"Abgelehnte Asylbewerber werden können doch auch heute schon abgeschoben werden. Wofür also dieses „HaHaHa“ ???"
.
Nicht, solange die einschlägigen Rot-Rot-Grünen Länder sich weigern die entsprechenden Staaten als sichere Herkunftsländer anzuerkennen.
.
Da sind sie nämlich immer ganz schnell bei der Sache Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber im ganz großen Stil zu verhindern!
.
Und das offensichtlich ganz entgegen Volkes Meinung!
.
haaaHa. (c) Nelson

Es ist schade, dass der

Es ist schade, dass der ursprüngliche Artikel im Bezug auf die brisanten Umfrageergebnisse bezüglich dem Umgang mit Flüchtlingen gekürzt wurde - stattdessen ist der Artikel nun mit Zahlen zur Fußball WM ergänzt worden.

Liebe ARD, das weckt kein Vertrauen in die Unabhängigkeit unserer öffentlich-rechtlichen Medien. Brot und Spiele für das Volk, der politische Zündstoff verschwindet zwischen den Zeilen zugunsten König Fußballs.

21:32 von Schwarzseher

«Die Umfrage zeigt eindrucksvoll, wer gegen eine Mehrheit regiert und für den Verfall der Demokratie verantwortlich ist!»

Die Umfrage zeigt auch, dass Fragen gestellt wurden, die man im Grunde genommen gar nicht seriös beantworten kann.

"Einrichtung von Ankerzentren in Deutschland":
61% der Befragten befürwoten das.

Bevor ich eine Antwort darauf geben könnte, müsste ich erst mal wissen, wie ein solches Ankerzentrum überhaupt augebaut, unterhalten und betrieben werden sollte.

Ich wäre gar nicht mal prinzipiell- grundsätzlich dagegen.
Aber mir kommt eine Antwort darauf vor, als kaufte ich eine Katze im Sack, und könnte erst zuhause sehen, ob die Katze, die ich gekauft habe, denn überhaupt meinen Vorstellungen entspricht …

Niemand hat etwas gegen

Niemand hat etwas gegen konsequente Abschiebung, wenn die Sachlage und Rechtslage klar ist. Genauso muss man aber die konsequente Einhaltung geltenden Rechts einfordern, das eben nicht erlaubt, Menschen an der Grenze abzuweisen, die Asyl erbitten. Auch "Dublin" regelt bzw verlangt das (auch wenn bestimmte Kommentierende ds immer wieder gern behaupten) nicht. Der ARD-Deutschlandtrend gibt Stimmungen wieder, die mit einfachen schematisierten Fragen erhoben werden; zur Politikgestaltung oder gar zum Politikersatz taugt er nicht.

23:33 von Bydr

«Es ist schade, dass der ursprüngliche Artikel im Bezug auf die brisanten Umfrageergebnisse bezüglich dem Umgang mit Flüchtlingen gekürzt wurde - stattdessen ist der Artikel nun mit Zahlen zur Fußball WM ergänzt worden.»

Ist mir auch aufgefallen.
Ich hatte aber noch ein Fenster mit der ursprünglichen Version in meinem Browser geöffnet gehalten.

Auch da muss ich sagen, dass die Frage:
"Konsequentere Abschiebung von Flüchtlingen"

so allgemein gehalten ist, dass man kaum anders als mit "JA" antworten kann, und sich somit den 86% Zustimmung anschließt.

Eigentlich würde ich wissen wollen, welche Flüchtlinge denn konsequenter abgeschoben werden sollen, bevor ich auf die Frage eine seriöse Antwort geben kann.

GeMe21.27Uhr

Wie kommen Sie denn darauf, dass die Flüchtlinge bis zum Wegfall ihres Fluchtgrundes in den Ankerzentren bleiben sollen?Das ist nicht richtig. Die Ankerzentren sollen klären ob jemand aufgenommen oder wegen des fehlenden Asylgrundes abgeschoben werden soll.Wer Asyl bekommt würde diese Zentren natürlich verlassen Unzutreffende Behauptungen wie die ihrige sind in der jetzigen insgesamt schwierigen Situation keinesfalls hilfreich und völlig unnötig.

@23:41 von schabernack

"...als kaufte ich eine Katze im Sack, und könnte erst zuhause sehen, ob die Katze, die ich gekauft habe, denn überhaupt meinen Vorstellungen entspricht …"

Wenn Sie das Sprichwort mit der Katze wörtlich nehmen, merken Sie es entweder gar nicht oder zu spät.

Hab's kürzlich gelesen: Eine Variante besagt, Till Eulenspiegel habe eine Katze in ein Hasenfell eingenäht und dann in einem Sack verkauft. Der Käufer hat dann die Katze als Hasenbraten verspeist.

Darstellung: