Ihre Meinung zu: Fußball-WM in Russland: Eröffnungsfeier mit Stinkefinger

14. Juni 2018 - 16:56 Uhr

Im Moskauer Luschniki-Stadion ist die 21. Fußball-WM eröffnet worden. Popstar Robbie Williams trat mit der russischen Opernsängerin Aida Garifullina auf und beendete die Show mit einer obszönen Geste.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.22222
Durchschnitt: 2.2 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Endlich einmal

ein Beitrag ohne Russlandhetze. Danke.

Danke

Auch von mir geht ein herzlicher Dank an TS. Jetzt ist Fußball.

re trulicken: Russlandhetze?

„Endlich einmal
ein Beitrag ohne Russlandhetze. Danke.“

Meine Güte, achten Sie auch noch auf etwas anderes? Akzeptieren Sie doch einfach mal, dass man in Deutschland von der Presse erwartet, dass sie alle Geschehnisse in der Welt kritisch betrachtet. Haben Sie schon mal einen Artikel gelesen, in dem die Regierung alles richtig macht und alle anderen alles falsch?
Was Sie als „Russlandhetze“ bezeichnen ist das kritische Begleiten einer Politik, die mit einer westlichen Demokratie nicht so ohne weiteres in Einklang zu bringen ist. Und genau deshalb echauffieren sich in den letzten Jahren besonders die Russlanddeutschen hier so. Das zeigt aber nur, dass sie den grundsätzlich aufmüpfigen Charakter einer liberalen Demokratie noch nicht verinnerlicht haben. Das gilt natürlich für auch für alle anderen, die in Diktaturen sozialisiert wurden und sich diesen emotional immer noch verbunden fühlen.

Ach ja: Schöne WM-Eröffnung!

17:24 von trulicken

«Endlich einmal ein Beitrag ohne Russlandhetze. Danke»

Kritik ist nicht gleich Hetze.

Wer keine Kritik mag, müsste sich immer nur mit Ja-Sagern umgeben.
Das mag "bequemer" sein, aber es ist auch "tödlich langweilig" …

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@fixik 16:36 anderer Thread

"Putin hat nichts von seiner WM. Er ist in der letzten Amtszeit. Er braucht keine PR."

Es ist keinesfalls sicher, dass Putin in seiner letzten Amtszeit ist. Er hat bereits laut darüber nachgedacht, ein Manöver wie damals mit Medwedjew zu wiederholen.
Die wirtschaftliche Lage in Russland ist nach wie vor suboptimal; er braucht ständig PR.

"Merkel hat Fußball damals definitiv für PR ausgenutzt.
Es war also Merkels WM. Das ist richtig ausgedrückt."

Nein, das ist Unsinn. Nur, weil sie ein- oder zweimal in der Kabine war, war es noch lange nicht ihre WM, weil sie sie nicht an Land gezogen hat und auch sonst nicht involviert war.
Im Gegensatz zu Putin, der sehr wohl involviert war und auch mehrfach mit Infantino zugange war.

"Von Putins WM kann man jedoch nicht sprechen. Ist es eben nicht."

Wie ich gerade ausgeführt habe, ist sie es doch. Da können Sie leugnen, so viel Sie wollen. Ereignisse solcher Größenordnung kommen in Putins Reich ganz sicher nicht ohne seinen Segen aus.

Bei Lifeübertragung aber doch

Der Kommentator sagte, dass der russlandkritische Journalist Seppelt nicht nach Russland darf. Das ist aber falsch, er hat ein Visum, ist aber trotzdem nicht hingefahren.
"Der ARD-Dopingjournalist Hajo Seppelt muss aus Sicherheitsgründen auf eine Einreise nach Russland verzichten. " Aus welchen Gründen denn?

Johann1983 20:04

"Der ARD-Dopingjournalist Hajo Seppelt muss aus Sicherheitsgründen auf eine Einreise nach Russland verzichten. " Aus welchen Gründen denn?

...aus Sicherheitsgründen...

Steht da doch. Ich verstehe die Frage nicht

es nervt einfach

nur noch grandios, wenn die herren in der "experten-runde" (11 stammtischfreude sollt ihr sein), der stadionkommentator (über die fachlichen kompetenzen von einem Tom Bartels spar ich mir jetzt jeden weiteren kommentar), vor allem aber die studio moderatoren, wirklich ständig (!!!) in irgendwelchen kleinen seitenhieben das gastgeberland madig machen. klar, in Russland liegt vieles im argen, aber was soll das? Russland hat genauso gut eine unmenge an freundlichen menschen zu bieten, bei denen gastfreundschaft ganz gross geschrieben wird.

und dann diese falsch verstandene solidarität mit Hajo Seppelt...unfassbar.

schön wäre ja, wenn ein Christopher Froome (der edel-doper) Russe wäre. kaum vorstellbar, mit welchem "ehrgeiz" Hr. Seppelt alles daran setzen würde, den aus der Tour de France fliegen zu lassen. aber leider isser engländer, für Hr. Seppelt uninteressant...

@ 17:47 von teachers voice

Sagen Sie?
Mit Ihrer 1:1 "Überzeugung" zu Transatlantikern? - den üblen!

Darstellung: