Ihre Meinung zu: Anleihenkäufe der EZB sollen zum Jahresende auslaufen

14. Juni 2018 - 14:45 Uhr

Die Europäische Zentralbank will künftig weniger Geld in den Markt pumpen und die umstrittenen Anleihenkäufe zum Jahresende auslaufen lassen. Grund ist die verbesserte Konjunkturlage.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.75
Durchschnitt: 1.8 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

EZB

Wiederrum ein Bruch mit den europaeischen Regeln. Noch 8 mnd. Steuerzahler und Sparerenteignung um maroden Banken und Betriebe zu entschulden - die Rueckzahlung kommt dann auf die kommende Generation. Europa ist unglaubwuerdig und wird an die Wand gefahren - der Euro nur noch kuenstlich am Leben gehalten - viel zu stark fuer viele neu-Europaeer.
Man macht den Bock zum Gaertner wenn ausgerechnet Darghi ein Italiener und Exbanker hier selbstaendig walten darf - oder eine aktiv Steuervermeidungsminister oberster Europaeer wird.
Es braucht keine Populisten um dieses Gebilde zu zerstoeren.

wie so was rechtens sein soll

ist mir ohnehin nicht klar
ist es doch der EZB verboten Anleihen zu kaufen
... nimmt man eben Strohmänner .... Taschenspielertricks

Weniger Geld in den Markt

nein nicht die bessere Konjunktur ist Ursache, sonder der FED der die Leitzinsen staendig anhebt. Europa ist abhaengig vom amerikanischen Bankwesen und kann sich da nicht wiedersetzen.
Bereits 8 Monate Verlaengerung sind da ein Risko und erinnern wir uns bald sind Europalamentswahlen - was ist wenn keiner hingeht?
Ich verspuere Lust diesen Elfenbeinturm Fuersten meine Bilanz der letzten Jahre zu praesentieren.

Eine gute Entscheidung. Kommt

Eine gute Entscheidung. Kommt aber etwas spät.

so wird es nichts!!!

Versteht die EZB jemand?
Wollen mit billigen Geld die Europäische Konjunktur ankurbeln und wundern sich das es nicht klappt.
Wir brauchen einen ganz anderen Weg!
Runter mit den Lohnnebenkosten und runter mit den Abgaben und Steuern, so das Otto-Normal wieder Geld in der Tasche hat.
So einfach wäre das!

danke Signore Draghi

noch bis zum ende ihrer zeit gibt es keine zinsen. ich bin total begeistert, daß alle geldbesitzer und mitglieder in renten/krankenkassen auch weiterhin durch die hintertür enteignet werden! Mille Grazie!

Revolution

Das Verbrechen am Privatvermögen der kleinen Leute geht unvermindert weiter. Unsere Volksvertreter polieren die Schuhe der Bosse und zeigen keinerlei Willen für uns einzugreifen. Wir brauchen endlich eine intelligente Revolution (keine AfD, Kurz, FN, Groko und sonstiges Gezocks). Wir müssen etwas tun. Nächstes Jahr Yannoufakis klingt gut

Das wäre schön, wenn die Geldverdünnung endlich endet

Denn nichts anderes war und ist der Kauf von irgendwelchen Papieren, welche zu einem großen Teil wohl nie zurückgezahlt werden.
Speziell dann nicht, wenn die Schuldner Länder sind welche ohne diese Massnahme der EZB teils schon pleite wären.
Und so fürchte ich, dass diese "unerwartet offenene" Kommunikation der EZB wohl mehr Beruhigungspille ist und es dann doch nicht so kommt wie angekündigt......
Unlängst wurde gemeldet dass der Italiener Draghi vermehrt italienische Staatsanleihen kaufen will. Kann es sein, dass die neue Meldung aus der EZB zusammenhängt mit dieser früheren Meldung und eine Reaktion auf Bedenken ist, dass unverantwortlich viel Papier "bedruckt" und so plötzlich zum EURO wird?

Warum nicht gleich

und sofort ein Ende ?, und warum nicht wenigstens 0,5 Prozent Zinsen, damit mit das gängeln der Kunden mal wieder aufhört ?.
Es ging lange genug und es sollte mal ausgerechnet werden wie viel die Kleinsparer eingebüßt haben, die haben nämlich die Last getragen.
Nicht die mit dem Großen Geld und den Aktien.

Klare Worte - vor allem in Richtung Italien

Italien ist das Land in der EU, das sich bislang davor gedrückt hat notwendige Reformen auf den Weg zu bringen und die Schuldenquote zu verringern. Die jahrelange Steilvorlage mit der Nullzinspolitik hat man überall genutzt um den Haushalt zu sanieren und die Verschuldung zu reduzieren. In Italien hingegen hat man das billige Geld nur für ein weiter so genutzt. Und die neue Regierung denkt ja gar nicht daran zu konsolidieren oder gar zu reformieren.

Da muss selbst der Italiener Draghi ernüchtert erkennen: so hat das keinen Sinn.

Vermutlich muss Italien erst gegen die Wand fahren, damit dort wieder Vernunft einkehrt.

Liebe Italiener. So leid es mir tut. Aber das sieht gar nicht rosig aus mit Eurer Zukunft.

15:25 von vriegel

Nullzinspolitik hat man überall genutzt um den Haushalt zu sanieren und die Verschuldung zu reduzieren.
.
was sie nicht sagen
ist mir da was entgangen
also hierzulande ist man glücklich über die "schwarze" Null

Am 14. Juni 2018 um 15:04 von

Am 14. Juni 2018 um 15:04 von sosprach
EZB
Wiederrum ein Bruch mit den europaeischen Regeln. Noch 8 mnd. Steuerzahler und Sparerenteignung um maroden Banken und Betriebe zu entschulden - die Rueckzahlung kommt dann auf die kommende Generation. Europa ist unglaubwuerdig und wird an die Wand gefahren - der Euro nur noch kuenstlich am Leben gehalten - viel zu stark fuer viele neu-Europaeer.
Man macht den Bock zum Gaertner wenn ausgerechnet Darghi ein Italiener und Exbanker hier selbstaendig walten darf - oder eine aktiv Steuervermeidungsminister oberster Europaeer wird.
Es braucht keine Populisten um dieses Gebilde zu zerstoeren.
////////////
Also erstmal sind Italiener KEINE "neu-Europäer" wie Sie schreiben sondern sind von Anfang an dabei.
Also sollte Ihrer Meinung nach dann ein Deutscher EZB Chef sein/werden oder wie meinen Sie das?
Dann empfehle ich Ihnen aus der EU auszuwandern. Vielleicht in die Schweiz, da können sie dann sogar mitentscheiden, Volksbefragung usw..;-)

EZB..... pro Land eine Stimme.......

Vorgabe und Taktgeber war die Fed. Da konnte die EZB wohl gar nicht anders. Das Bitten and Betteln der Nordeuropäer hat Draghi überhaupt nicht interessiert. Man muss die Entscheidungsfindung der EZB, pro Land eine Stimme, grundsätzlich im Frage stellen. Je mehr Mitglieder im Süden und Südosten desto mehr wird der ´Karren´ an der Wand gefahren. Und was hier durch die EZB in Italien passiert ist, ist ein Skandal. Statt Reformen wurden die EZB Gelder für Spekulation und Mafia verwendet. Nichts ist passiert im höchst verschuldete Land Europas. Das hätte wesentlich besser eingesetzt werden können Herr Draghi.

Das glaube ich nicht...

Das glaube ich nicht. Ohne weitere Schuldenfinanzierung kollabiert der EURO.

Dann werden die halt etwas anderes erfinden.

Na mal sehen wie lange noch

Na mal sehen wie lange noch der Euro als Währung, die schonmal locker 50% der Kaufkraft seit der Einführung verloren hat, von den Produzenten als Bezahlung akzeptiert wird.

Sparer behindern den

Sparer behindern den Wirtschaftskreislauf. Je weniger es davon gibt, umso besser.

Die EZB ist durch ihre expansive Geldpolitik der größte Arbeitsplatz-Schaffer Europas, weil sie Unternehmen mehr Investitionen ermöglicht.

Geld arbeitet nicht. Verschuldete arbeiten.

Es wundert mich immer wieder, wie hier höhere Zinsen herbeigesehnt und zugleich die „Kapitalisten“, Aktienprofiteure etc. gebrandmarkt und andererseits die Staatsschulden – wegen der Nachkommen – bejammert werden.

Offenbar sind vielen die Zusammenhänge nicht klar, und bei Schuldnern denken sie vielleicht an jene, die (aus einschlägigen Fernsehformaten bekannt) über ihre Verhältnisse gelebt haben.

Außer denen, die andere für ihren Zinsprofit arbeiten lassen (dazu zählt selbst der kleinste „Sparer“) kann sich niemand über wachsende Zinsen freuen. Es sind die Menschen und Firmen, die sich verschuldet haben (Hausbau, Firmeninvestitionen uvm.), die unsere Wirtschaft am Laufen halten und und die Gesellschaft voranbringen – nicht die nach Zins lechzenden Sparer oder Großkapitalisten. Ohne Schulden keine Sparzinsen. Ohne Ausgaben keine Wirtschaft.

Von mir aus könnten die Zinsen dauerhaft auf 0 fallen.
Zinsgewinne sind (anders als Dividenden) eine Bereicherung an der Arbeit anderer.

Das ist grober Nonsens. Sparer stellen ihr "erarbeitetes" Geld z.B. für Investitionen zur Verfügung. Z.B. für Arbeitsplätze oder für einen Hausbau. Bisher war Miete fällig, jetzt Zins für die Nutzung, für den Inflationsausgleich und für das Risiko.
Unterschied zwischen Miete und Zins?

Von mir aus könnten die Zinsen dauerhaft auf 0 fallen.
Klar, Schulden für 0 Zins und 0 Rückzahlung.

Die Berechnung der Teuerung geht an der Wirklichkeit vieler Menschen vorbei. Wer in den Ballungsräumen eine Wohnung mieten muss, der wird von der Teuerung existenziell getroffen. Strom, Heizung, etc.. Für Familien, Rentner, Studenten wäre Draghis zwei Prozent-Teuerung ein Traum.

Draghis Welt. Es findet sich trotz Amtseid kein einziger verantwortlicher Politiker oder Politikerin in der EU die das böse Spiel beenden. Draghi ist kein Bankvorstand, die EZB ist keine Bank, auch wenn das im Wort Zentralbank vorkommt. Beide sind der Politik zuzurechnen. Die EZB ist ein offizielles Organ der EU!

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: