Ihre Meinung zu: Tod im Kühllaster: Schleuser zu 25 Jahren Haft verurteilt

14. Juni 2018 - 13:36 Uhr

In Ungarn sind mehrere Schleuser zu 25 Jahren Haft verurteilt worden. Sie hatten vor zwei Jahren 71 Menschen in einem Lkw auf einer Autobahn in Österreich ersticken lassen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
5
Durchschnitt: 5 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

25 sind nicht genug

Das ist leider immer noch zu wenig. Einbuchten, Schlüssel der Tür wegwerfen und nur noch die Luke öffnen, für Wasser und Brot.....und ganz, ganz, wenig frische Luft

Gutes Urteil, obwohl es im

Gutes Urteil, obwohl es im Schnitt noch 25 Jahre für jeden einzelnen zu wenig sind. Wer Geld mit dem Elend anderer verdient, befindet sich auf der untersten Stufe im Leben

25 Jahre

sind nicht ausreichend. Diese Tat, 71 Menschen qualvoll ersticken zu lassen, hätte nur mit lebenslanger Haftstrafe und anschließender Sicherheitsverwahrung beantwortet werden sollen.

Viel zu wenig

Für 71 Morde sind 25 Jahre Gefängnis nicht mal ansatzweise genung. Die Mörder sollten ihr restliches Leben im Gefängnis verbringen müssen, damit hätten sie ansatzweise eine „gerechte“ Strafe erhalten und hätten genung Zeit nachzudenken, was sie eigentlich gemacht haben. Dieses Urteil ist meiner Meinung nach für die Hinterbliebenen ein Schlag ins Gesicht.

Die haetten 3 mal Lebenslaenglich bekommen muessen denn so sind

diese Kriminellen bei guter Fuehrung evtl schon nach zwei drittel Haftzeit wieder draussen.

Fuer solche Ausnahme Situationen sollte die Todesstrafe verhaengt werden duerfen.

Wenn die Menschen ausserhalb der EU Asyl beantragen muessen und gar nicht erst in Europa ankommen gibt es auch keine Schleuser mehr.

Die Dunkelziffer von Menschen welche im Meer ertrinken oder durch Schleuser sterben und verschart werden ist sehr hoch.

Ausserhalb EU Asyl Antrag stellen dann wuerden weniger Menschen sterben.

Die EU wuerde viel Geld sparen und nicht an der Fluechtlingspolitik scheitern.

Grenzkontrolle

Mit einer Grenzkontrolle würde Schleppern das Handwerk gelegt. Und die Flüchtlinge würden noch leben.

14:40 von brigitte-barbados

"Ausserhalb EU Asyl Antrag stellen dann wuerden weniger Menschen sterben." - Legale Möglichkeit zur Einreise (Zuwanderungsgesetz) und es würden auch weniger Menschen sterben.

Die Opfer starben auf

Die Opfer starben auf ungarischem Territorium. Bei Ankunft in Österreich waren sie schon tot.

@brigitte-barbados

Viele dieser Menschen, welche Asyl beantragen in der EU, bekommen dann Hilfe, da diese nichts haben bzw. alles verloren. Außerhalb der EU gibts meistens nichts, dann bräuchte man erst garnicht aus der Notsituation raus und das Land verlassen? Kennen Sie den Spruch: Von nichts kommt nichts? In dem Punkt mit Todesstrafe, da bin ich bei Ihnen, solche die andere vorsätzlich dem Tod über lassen oder morden, denen sollte man diese Strafe geben.

Grenzen

viel zu billig davon gekommen.
Ein gutes Beispiel warum die Deutsche Grenze eben doch ueberwacht werden muss. Es ist wohl immer noch eine unwiederlegte Tatsache das es die meisten Fluechtlinge ausgerechnet nach Deutschalnd zieht. Es ist ebenfalls so das in Greichenland und Italien die meisten ankommen aber sich durch halb Europa auf den Weg nach ausgrechnet Deutschland machen. Da wird auch gerne von den freundlichen Staaten aktiv weggesehen.

Richtig so.

Richtig so.

15:16 von sosprach

Da wird auch gerne von den freundlichen Staaten aktiv weggesehen.
.
wir schauen doch auch weg,
obgleich wir genau wissen, unsere Asylpolitik will sonst keiner in der EU
ändern wir nicht unsere Politik

@Walter

Ja, für diese Grausamkeit sind 25 Jahre zu wenig!

bis zu 25 jahre in einem ungarischen gefängnis.

ich glaube, das ist das mindeste, was den angehörigen der toten als genugtuung von dem entscheidenden gericht als würdiges urteil zugesprochen werden konnte.

Wieso sind das Schleuser und

Wieso sind das Schleuser und keine Retter?
Die Leute, die Migranten vor der afrikanischen Küste aufsammeln und nach Europa bringen, werden doch auch Retter genannt.

Haften die Retter auf den Schiffen auch für Unfälle, bei denen Menschen unmkommen?

Viel zu geringe Strafe

Ich finde die Strafe ist viel zu gering. Was sind 25 Jahre, wenn man 71 Menschenleben ausgelöscht hat?! Habe sehr auf eine höhere Strafe gehofft.

@Shuusui

Verstehe ich Sie richtig? Sie vergleichen Retter, die Menschen aus Seenot vor dem Ertrinken retten mit Schleusern, die Menschen in luftdichten LKWs vergeblich um Hilfe schreien und ersticken lassen?
Ich bin fassungslos.

Gerecht?

Ich denke, wenn man ein Vierteljahrhundert im Knast sitzt und an den Tag denkt, an dem man rauskommt, ist das schon eine lange Zeit. 40 Jahre wären nicht härter. Warum so welche die Allgemeinheit noch soviel Geld kosten müssen, ist eine andere Frage. Das sollte man mal wieder ohne ideologische Scheuklappen diskutieren.

Lieber Shuusui (@16:51)

ist das hier die Frage: Ob Schleuser oder Retter?? Solch ein Vergleich schmerzt sehr!
Wenn ich "Shuusui" richtig deute, geht es dort um Scheinwelten...
Hier sind wir in der realen Welt -
auch wenn sie - wie im vorliegenden Fall, zumindest mir - sehr surreal erscheinen mag...
Ist das unser Menschsein? Was läuft hier alles falsch??

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: