Kommentare

nächst gelegener Hafen

hätten die Schiffbrüchigen nicht im nächstgelegen Hafen angelandet werden müssen?
Auch (oder gerade) wenn das der Herkunftshafen ist?

Hmmmm...., hier war doch noch

Hmmmm....,
hier war doch noch zu lesen, dass Frankreich im letzten Jahr 87.000 Migranten an der fränzosich-italienischen Grenze abgewiesen hat?
Die TS könnte sich mal mit Schlagworten wie "ausländerfeindlich","femdenfeindlich" ein bisschen zurück halten. Nicht jeder, der nicht Grün-Linke Ideologien unterstützt, ist automatisch braun. Werfen sie das doch auch mal Dänemark vor!?
Wer meint Menschen über das Mittelmeer schippern zu müssen, sollte die vielleicht in seinem Heimathafen absetzen. Oder selber dafür aufkommen. Zitat SOS Mediteranee:""Unsere Vision ist eine Welt, in der jede Person in Seenot gerettet und mit Würde behandelt wird."
Macht die DGzRS auch. Schippert aber nicht jeden "Geretteten" bis nach Amerika.
Die Schleuserboote gehören im nächsten Hafen festgesetzt.

Ist der schöne junge Mann aus Paris

schon wieder eingeknickt?
Ein Populist, wie er im Buche steht.

SOS Méditerranée

Die SOS Méditerranée hat ihren Sitz in Marseille, sie ist gegründet worden vom Klaus Vogel and der Französin Sophie Beau. Die Aquarius gehört der deutschen Jasmund Shipping. Was haben die Italiener mit der Angelegenheit zu tun. Die SOS Méditerranée kann ja die Menschen in Frankreich an Land bringen. Im Grunde genommen hat der Matteo Salvini recht, wenn auf eine offizielle Entschuldigung aus Paris besteht.

12:33 von Schalk01

das wäre wohl auch im Sinne der Seerettung gewesen
aber wenn man eben anderes im Sinn hat

Man sieht an Italien, Griechenland & Deutschland. Es wird Zeit

eine grosse Aenderung kommt. Die EU muss Ankerzentren ausserhalb der EU schaffen.

Die EU wird sonst am Fluechtingsproblem auseinander fallen.

Frankreich hat ja auch relativ wenig Fluechtlinge

Zwischenzeitlig muessen die EU Laender welche keine Fluechtlinge oder wenige aufnehmen Ausgleichgeld in Hoehe der Kosten in den Laendern zahlen.

Diese Laender koennen nicht nur so wie jetzt von der EU kassieren & es muss ganz klar sowie schnell passieren, auch Pflichten.

Im Moment wird immer nur alles verschoben. Nichts passiert denn diese denn die Laender blockieren Aenderungen -Gesetze.

Das kostet viel Geld der Steuerzahler EU.

Macron sollte erstmal in seinem Land anfangen & nicht Laender welche total ueberlastet sind beleidigen.

Die EU wurde komplett falsch aufgebaut. Es duerfte nur eine einfache Mehrheit brauchen um Gesetze zu aendern.

EU ist wie der zahnlose Tiger UN.

Die EU wird schwaecher man kassiert nur.

Nettozahler werden sauer. Die Regierungen abgewaehlt & Populisten kommen

Macron hat alle Gründe

Still zu sein und sich zu Besinnen, denn nun wird ER-Frankreich alle Schiffe mit FLûchtlingen erhalten. Gut auch so.
Deutschland sollte sich Schämen eine perverse Flüchtlingspolitik auf Kosten der Randländer eingeleitet zu haben.
Es ist nicht Geld die Ursache aber die massenhaften FLûcktlinge die sich in den Südländern aufhalten. Hass, Unmut und Agressivität ist die Folge und von Griechenland sollte auch mal Neutral berichtet werden. Die hiessigen Bauern auf den Inseln haben die Nase voll. Da werden Tiere gestolen , abgeschlachtet und die Ferlder verwüstet, Heisst die Einheimischen müssen Platz machen für die Neuen ohne sich Wehren zu dürfen.

Italien macht es Richtig und Macron geht schon die Mouffe!

In Thailand ...

werden Schiffe mit illegalen Migranten mit Wasser und Lebensmittel versorgt und wieder aufs Meer gezogen. An Land werden illegale Migranten verhaftet und bis zu ihrer Ausreise ins Gefängnis gesperrt. Es gibt noch Länder, die wissen, wie man Staatsgrenzen schützt und bei denen sollten die EU-Quasselbrüder und -schwestern mal zur Schule gehen! Viele Grüße aus Thailand!

15:46 von smirker

derlei Infos sind wenig hilfreich
womöglich kommen dann Rettungsschiffe von hier um zu "helfen"

Migrationsstreit

Die Jasmund Shipping stellt die Aquarius sicherlich nicht kostenlos zur Verfügung. Die Mitarbeiter der SOS Méditerranée leben auch nicht nur vom schönen Wetter. Alles machbar, wenn die Italiener für die Migranten aufkommen.

Italien hat eben die Schnauze voll.

Länder, die immer Wasser predigen und Wein trinken müssen sich jetzt wohl endlich mal was überlegen.

Ich finde es unverschämt von deutschen Bürgern Italiener oder Griechen als faul zu bezeichnen, sie aber mit hunderttausenden Flüchtlingen alleine zu lassen.
Und als Begründung einen Vertrag zu nennen, der noch nie funktioniert hat. Der hätte schon seit 10 Jahren reformiert sein müssen, wenn Merkel und Co wirklich mal ihre Arbeit machen würden.

In Deutschland sieht es so aus:
Die Geflüchteten haben uns letztes Jahr 20,5 Milliarden gekostet.
Deutschland hatte letztes Jahr ungeplante Mehreinnahmen bei Steuern von 42 Milliarden.
Das heisst: Geflüchtete haben noch nicht mal die Hälfte der ungeplanten Steuermehreinnahmen gekostet, und schon gar nicht die eingeplanten Steuern.
Alles, was letztes Jahr beschlossen wurde, kann verwirklicht werden. Da fehlt nicht ein Euro.

Und wenn es nicht verwirklicht wird, sind nicht die Flüchtlinge Schuld sondern die Politiker wollten nicht.

@um 12:34 von NeutraleWelt

Könnten Sie bitte auch mal Quellenangaben machen, das Frankreich sowas letztes Jahr getan haben soll? Und Sie meinen es gibt keine Rechtsradikale in Dänemark? Es gibt so gut wie kein Land auf der Erde, in dem keine Rechtsradikale leben.

Darstellung: