Kommentare

Wieso

Wieso Eilmeldung, wenn die erst 2026 stattfindet. Hätte da eine einfache Meldung nicht gereicht?

Eilmeldung für Fußball 2026?

Eilmeldung für Fußball 2026? (hihi)

Welch Wunder!

Was bitte soll eine Fußball-WM auch um alles in der Welt in Marokko?
Das Geld für den Bau von Stadien und Unterkünften ist doch weitestgehend in den Sand gesetzt - wer verdient, sind die Baulöwen und die Fußball-Mafia, das ausrichtende Land, seine Menschen, gucken verschuldet in die Röhre.
Vergleichbar mit der Ausrichtung olympischer Spiele.

Wie unsinnig ist das denn

Wie unsinnig ist das denn bitte? Warum 2030 dann nicht einfach gleich auf der ganzen Welt.
Das ist für Spieler und fans doch eine Zumutung, für einzelne Spiele durch drei Länder reisen zu müssen, welche auch noch so große Ausmaße und Entfernungen haben.

Zu Zeiten von Klimaschutz, Luftverschmutzung und Nachhaltigkeit genau das falsche Zeichen. Da dürfen nun einzelne Mannschaften für ein Spiel mit Flugzeugen durch die gegend kutschiert werden und der logistische Aufwand, welcher im Hintergrund betrieben werden muss mag ich mir gar nicht erst ausdenken.

Da kann man sich nur an den Kopf fassen.

Sind die eigentlich...

...mittlerweile total bescheuert? Kann man das ganze nicht auf einen einzigen Staat reduzieren? Was soll das permanente Hin- und Herfliegen zwischen den Austragungsorten? Wer denkt hier an die Fans, die vielleicht nicht nur die Gruppenspiele einer einzigen Gruppe live ansehen wollen? Von den zusätzlichen CO2-Emissionen ganz zu schweigen. Und wie soll das dann erst 2030 sein? In ganz Südamerika, und dann 2034 in ganz Europa? Und 2050 finden schließlich die WM-Spiele rund um den Globus statt! Das ist so albern! Kanada alleine hätte vollaufgenügt. Die haben genug Stadien für dieses Ereignis und noch nie die WM. Gerne auch wieder Mexiko ODER die USA, aber doch nicht alle 3 Länder! Geldverbrennung pur!

Hurra!

Spielbeginn gegen Mitternacht oder noch später! Public viewing bis zum Sonnenaufgang!

Hoffentlich werden dann nicht wieder die Lärmschutzvorschriften gekippt, und Lärm von 0 bis 6 Uhr erlaubt.

Nordamerikanisches Abkommen

Die Begriffe "Mauer" und "Abwehr" bekommen plötzlich eine neue Bedeutung.

Endlich mal wieder Länder ...

Endlich mal wieder Länder ... die auch tatsächlich etwas mit Fußball zu tun haben.

Nicht so, wie beim Austragungsort der WM 2022.

Eine überaus erwartbare Entscheidung

Bei Austragung der WM in CAN/MEX/USA sind für die FIFA höhere Einnahmen zu erwarten als in MAR. Money makes the soccer world go round …

Obwohl sich die FIFA selbst beweihräuchert, auch etwas für die Entwicklung in kleineren/ärmeren Ländern zu tun.

Ich erinnere mich mit Grausen an die WM 1994 in den USA.
Die sportlich miserabelste der WM-Geschichte.
Muss natürlich nicht wieder so kommen.
Aber eine WM in Länder zu vergeben, in denen die Bevölkerung sich nicht mehrheitlich für Fußball begeistert, hat die sportliche Qualität noch nie gefördert.

MAR hatte ein gutes Konzept für den Stadionbau.
Hätte viele Arbeitsplätze schaffen, und auch tatsächlich langfristig zu Verbesserungen der Infrastruktur im Land beitragen können.

Trotz aller kommerziellen Aspekte lebt jede WM in erster Linie von der Stimmung in jeweiligen Land, die während der Austragungszeit dort herrscht.

2006 in DEU & 2014 in BRA war sie großartig.
In MEX 1970 & 1986 auch.
In CAN kann ich es mir vorstellen.
In den USA nicht.

Die nächste gekaufte WM?

"Das Amerika-Trio konnte bei den Delegierten vor allem mit finanziellen Versprechungen punkten. "

Und da beklagt man sich über die Vergaben an Russland und Katar? Wenn man dann noch das deutsche "Sommermärchen" einbezieht, läuft doch alles weiter wie gehabt.

14:21 von BreiterBart

«Endlich mal wieder Länder ... die auch tatsächlich etwas mit Fußball zu tun haben. Nicht so, wie beim Austragungsort der WM 2022.»

Für Mexiko gilt das ganz sicher.
Aber was sage ich Ihnen als Halb-Mexikaner da.
Das wissen Sie viel besser als ich.

Die USA haben zwar "eine ganz passable" Nationalmannschaft.
Aber bei den Männern ist die Fußball-Begeisterung und -Verbreitung bei US-Amerikanern doch eher mau. Bei den Frauen sieht es ganz anders aus, da ist dasTeam der Maßstab, an dem sich alle anderen messen müssen.

Kanada ist auch "kein Fußball-Land".
Aber sehr gastfreundlich und begeisterungsfähig.
"Das könnte was werden" …

Mit Katar 2022 haben Sie natürlich völlig Recht.
Der bisher größte "Austragungs-Blödsinn" der FIFA.
Wird aber eine ganz neue Erfahrung werden, vom Endspiel am 22.12.2022 "direkt unter den Weihnachsbaum zu wechseln".

Und "Public Viewing" im Dezember erscheint mir auch sehr wenig attraktiv …

13:06 von RoyalTramp

«Sind die eigentlich mittlerweile total bescheuert?
Kann man das ganze nicht auf einen einzigen Staat reduzieren?»

Dadurch, dass die FIFA ab 2026 die WM von 32 auf 48 Teilnehmer "aufgeplustert" hat, wird der Kreis der möglichen Austragungsländer immer kleiner, "die eine solche WM ganz alleine stemmen könnten".

Es ist fast zu erwarten, dass die WM demnächst häufiger in mehr als einem Land ausgespielt werden wird …

WM Mexiko, USA, Kanada...

Müssen die Zuschauer dann über die Mauer von USA nach Mexiko klettern, um sich die Spiele anzusehen?

Es wäre ja zu schön, wenn

Es wäre ja zu schön, wenn Trump befinden würde, dass ein Vertrag, der der FIFA völlige Steuerfreiheit zusichert, ein schlechter Deal ist.
Gerade wenn die FIFA-Mafiosi sich im Land befinden und jederzeit Zugriffsbereit sind.

Fussball regiert die Welt...

… und Geld regiert den Fussball.

Warum diese Weltmeisterschaft nach dem gähnendlangweiligen Desaster von 1994 nun schon wieder nach Nordamerika muss, bleibt ein Geheimnis der Funktionäre. Wobei man sich seinen Teil denken kann.

Von den drei Ländern besteht ausschließlich in Mexiko überhaupt größeres Interesse am Fussball.

Marokko hingegen wartet seit Jahren auf die Weltmeisterschaft.

Und Herr Grindel ist vorne mit dabei und begründet das deutsche Stimmverhalten gegen Marokko so, dass man sich von Trumps politischer Intervention nicht beeinflussen lassen wollte. Darauf muss man erst mal kommen.

@royaltramp, 13:06

Ich bin zwar durchaus begeisterter Anhänger der Sportart Fussball, aber würde ja im Leben nicht zu einem solchen Käsespektakel reisen.

Es reicht gerade noch für das Drücken des Knopfes auf der Fernbedienung.

WM 2026 in den USA, Kanada und Mexiko

Ich war mal ein glühender Fan der Fußball WM.
Seit jedoch so eindeutig der Kommerz im Vordergrund steht geht mir der Zirkus am Arm vobei.
Mittlerweile schaue ich viel lieber 6-7jährigen Kindern beim FußballSPIELEN zu, die noch richtig Spaß am Sport haben und dies zeigen.
Ich persönlich finde keinen Grund mehr, den Multimillionären beim Geldschaufeln zuzuschauen.

der Schwachsinn geht weiter

Die Spielstätten der drei Länder liegen damit über 5000 km auseinander.

Das ist mehr als die Strecke Lissabon Moskau.

Es ist zum einen eine riesige Umweltverschmutzung, da die Besucher, wenn überhaupt, nur mit dem Flugzeug reisen können. Und es ist ganz offen nur noch dem Geld geschuldet. Durch die Erhöhung der Teilnehmer auf 48 Mannschaften verspricht man sich Mehreinnahmen von 650 Mio. Euro.

Das kann so nicht weitergehen. Die UEFA oder der DFB müssen irgendwann aussteigen.

Warum baut man nicht..

WArum baut man nicht für Olympische Sommer- und Winterspiele sowie internationale Fußballturniere nicht dauerhafte Sportstätten in einem Land und vergibt alle 4 Jahre die Ausrichtung an einen Staat,der dort vor Ort die Ausrichtung durchführt?

Unsummen von Geld und Natur könnten eingespart werden..

Darstellung: