Ihre Meinung zu: Die Ergebnisse des USA-Nordkorea-Gipfels im Überblick

12. Juni 2018 - 14:13 Uhr

Was haben US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim bei ihrem Treffen beschlossen? tagesschau.de dokumentiert die wichtigsten Ergebnisse der gemeinsamen Erklärung im Überblick.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.6
Durchschnitt: 2.6 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

echt, hat er das auch erkannt

Trump kündigte an, die "sehr provokanten" US-Militärmanöver zu beenden

Etwas ist gut an Trump

er kann in den Menschen lesen. Und sieht, ob sie wirklich einen Deal machen wollen und können oder nicht. Da bribgt er aus seinem früheren Job etwas mit, das nicht wenigen Politikern fehlt.

Sollte Kim doch nicht so sein, wie er schien, wird Trump rasch reagieren. Und die Sanktionen werden wieder aufleben. Denn ab nun wird China schon mal mit dem Abbau derselben beginnen. Weil alles gut aussieht.

Dass man einen Trumpf bei dem US-Präsidenten hat, wenn die Chemie stimmt, sahen sowohl der Japanische als auch der Chinesische Premier. Bei Putin ist es, leider, nicht festtellbar. Den innenpolitischen Querelen geschuldet, darf er gegenüber Putin nicht so, wie er könnte. Schade.

Umgekehrt erfuhr gerade Trudeau, wie es ist, wenn er ihm das eine erzählt und der Presse gegenüber dann eine ganz andere Sprache anschlägt. Opportunistisches Verhalten - hier so, andereswo umgekehrt - schätzt T nicht.

Es schaut fürs erste mal gut aus. Wie es weiter geht, wird an Kim liegen. Es bleibt also spannend.

Die Ergebnisse des USA-Nordkorea-Gipfels im Überblick...

Die Denuklearisiering der Halbinsel,daß Ende der Militärmanöver und später vielleicht der Abzug der US-Truppen.
Wenn es dazu kommt,dann ist daß eine Menge.

Manchen deutschen Politikern und Medien scheint das nicht zu schmecken.

Win-Win Situation

Kim kann sich feiern lassen, weil er erstmals mit einem amerikanischen Präsidenten ein Gespräch hatte, was keiner seiner Vorgänger erreicht hat. Gleiches gilt für Donald Trump.

Beide können diesen Erfolg innenpolitisch gut gebrauchen. Und beide können mit der unverbindlichen gemeinsamen Erklärung aufzeigen, dass sie keine tiefgreifenden Zugeständnisse gemacht haben. Was es tatsächlich bringt, wird die Zukunft zeigen

Ist Herr Trump...

... schon weit genug weg, so daß er die Vereinbarungen ( siehe G7 Gipfel ) jetzt per Twitter widerrufen kann ???

BTW: "...Beide Länder verpflichten sich, die sterblichen Überreste von Kriegsgefangenen und Vermissten des Koreakrieges zurückzuführen..."

Das wäre in meiner Agenda aber soooo weit hinten, um nicht zu sagen "völliger Quatsch", nach über 65 Jahren ! Da dürften die meisten Lebenspartner ja schon verstorben sein...

Das Geld ließe sich definitiv sinnvoller einsetzen.

Futter für die Medien, mehr nicht

Was sind Vereinbarungen mit den USA wert? Wie die Vergangenheit bewiesen hat, ist das Papier, auf dem sie geschrieben wurden, mehr wert als der Wortlaut.

Erst mal abwarten

bis Mr. Donald "The Twitterer" Trump wieder in der Airforce One sitzt. Wie man nach dem G7 - Gipfel (jetzt nur noch G6) gesehen hat, kann da noch viel passieren.

Das Statement zu den Militaermanoevern mit Suedkorea hat mich zugegebenermassen ueberrascht. Na ja, vielleicht ist ihm das spontan nur so rausgerutscht. Sicher ist dagegen, dass er nicht mitgeschnitten hat, wie der Ausdruck "sehr provokanten" alle US-Regierungen seit dem Koreakrieg duepiert hat. Die haben diese Manoever naemlich immer als notwendig zum Schutz Suedkoreas dargestellt. Aber diplomatisches Feingespuer war ja noch nie Mr. Trumps Ding...

Am 12. Juni 2018 um 15:48 von Bernd Kevesligeti

"Die Denuklearisiering der Halbinsel,daß Ende der Militärmanöver und später vielleicht der Abzug der US-Truppen.
Wenn es dazu kommt,dann ist daß eine Menge."

Glauben Sie wirklich daran, dass die USA irgendwo in der Welt eine Militärbasis räumen?

@ 15:30 von Das weite Meer

"er kann in den Menschen lesen."

Nein, kann er nicht, weil er sich fuer andere Menschen nicht im geringsten interessiert. Seine Einschaetzung anderer Menschen ist jedes mal ein 50 : 50 - Schuss ins Blaue und wenn er falsch lag, dann folgt der Wutanfall samt Twitter-Exzess mit unkalkulierbaren Folgen.

traurig

@Gerd Hansen:
"BTW: "...Beide Länder verpflichten sich, die sterblichen Überreste von Kriegsgefangenen und Vermissten des Koreakrieges zurückzuführen..."

Das wäre in meiner Agenda aber soooo weit hinten, um nicht zu sagen "völliger Quatsch", nach über 65 Jahren ! Da dürften die meisten Lebenspartner ja schon verstorben sein..."

Ihnen scheint die Achtung vor den Toten und den Hinterbliebenen nichts Wert zu sein.
Ich für meinen Teil begrüße dies.

Was ich vermisse ist, dass es wieder Treffen von Familien zwischen Nord und Südkorea geben wird.

Reden

Hier hat sich gezeigt, dass miteinander Reden besser ist als sich zu verweigern oder nur zu sanktionieren.

Gespräche auf Augenhöhe und mit gegenseitigen Respekt könnte die Lösung vieler Probleme weltweit sein.
Trump hat den Anfang gemacht.

Pacta sunt servanda

Abwarten... es muss sich erst noch zeigen ob diese ersten Ergebnisse überhaupt das Papier wert sind auf dem sie stehen. Die U.S. Regierung ist in letzter Zeit nicht besonders durch Vertragstreue aufgefallen.

Darstellung: