Ihre Meinung zu: Merkel bei "Anne Will": Kämpferisch aus der Defensive

11. Juni 2018 - 8:13 Uhr

G7-Eklat, BAMF-Skandal und der Handelsstreit: Kanzlerin Merkel steht unter Druck. In der ARD-Sendung "Anne Will" äußerte sie sich kämpferisch und teils selbstkritisch - auch zu emotionalen Themen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.166665
Durchschnitt: 3.2 (24 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@Australitis 18.06 22:52

Ich kann nur zustimmen!
Auch ich habe ab und zu das Gefühl, dass unsere Bundesregierung gegen die Bevölkerung agiert, als etwas für uns ins Positive zu wenden.
Der Mittelstand müsste dringend gestärkt werden, um die Wirtschaft aufrecht zu erhalten. Für die Regierung scheint es aber wichtiger zu sein, Großkonzerne zu begünstigen, Banken zu stützen und Milliarden Euro im dreistelligen Bereich ins Ausland zu transferieren.
Dringender Handlungsbedarf!

@harry_up

Lieber User "harry_up",

haben Sie vielen Dank für Ihren freundlichen Hinweis!

Mit besten Grüßen

Redaktion tagesschau.de

Unsere Kanzlerin

hat offenbar eingesehen das es bei der Flüchtlings Krise doch nicht so gelaufen ist wie man sich das vorgestellt hat.G 7 Gipfel auch nicht.Alles in Allem sehr ernüchternd.

Ankerzentren

Ich kann nicht verstehen, warum in Deutschland nicht endlich flächendeckend Ankerzentren eingerichtet werden. In Bayern funktioniert es doch. Aus meiner Sicht arbeiten Ankerzentren schneller und gerechter. Und entscheidend, es kommen keine Menschen ins Land und in die Gemeinden, deren Verbleib nicht nachverfolgt werden kann.

“Scharfe Kritik“?

Die Kritik der Kanzlerin mag für ihre Verhältnisse ja scharf sein - in den Ohren des amerikanischen Präsidenten klingt das wie hilfloses Gesäusel.
Wovor hat die EU bloß so viel Schiss? Trump kämpft mit der Keule, also lässt es ihn vollkommen unberührt, wenn man ihm mit der Haselnussrute droht.
Im übrigen sind die Aussagen von Frau Merkel so wässrig und unkonkret, wie man sie von ihr gewohnt ist.
Sie ist wie der Mann, der sich unter dem Tisch verkriecht, als seine Frau zornig auf ihn einbrüllt. Und da unten aber ein zorniges Gesicht zieht.

@naurod

Von funktionierenden Ankerzentren kann noch keine Rede sein, da sie ja bisher nichtmal eingerichtet sind...

@Nohau61

Sie haben Recht, es müsste dringend etwas im Inland passieren bei uns.

Aber nur Frau Merkel die Schuld zu geben wäre ungerecht, sie hat es nicht allein verursacht, sondern ist nur den von Schröder eingeschlagenen Weg konsequent weiter gegangen.

Einen Weg auf dessen voranschreiten vor allem die Bereiche:

Bildung
Soziales
Arbeitsrecht
Und Zukunftssicherheit

auf der Stecke blieben.

Noch nie war es so offensichtlich, welcher Minister welcher Lobby "angehört".

Gabriel ist ein Spezi der Rüstungsindustrie

Dobrindt der Automobillobby

Schmitt der Pharmakonzerne

Nahles des Arbeitgeberbundes (was Anbetracht ihres Parteibuches bedenklich ist)

Damit will ich in keinem Fall Korruption unterstellen, was aber Fakt ist, ist dass unsere Politiker Mittlerweile so Abhängig sind von den Interessenverbänden, dass eine Entscheidung nicht mehr im Sinne der Zukunft von D getroffen wird, sondern so, das man kurzfristig die meisten Lobbisten zufrieden stellt.

Ankerzentren funktionieren bis jetzt (noch) nicht!

Bayern musste zuerst 300000 Flüchtlinge ohne Registrierung ins Land lassen (laut Innenminister Herrmann).
Berichte aus neuen Zentren zufolge haben sich gerade erfahrene Bearbeiter dorthin gemeldet, wo relativ wenig Arbeit war.
Die neu eingestellten Mitarbeiter dagegen waren unter Druck, Fallzahlen zu produzieren.

Die Ankerzentren - oder wie immer man sie nennt - werden funktionieren, wenn genug Personal da ist, genug Dolmetscher etc. Das kann man aber kaum per "ordre de mufti" erzwingen.

PS.: Bayern hat eine so lange Grenze. Es ist eine Illusion, zu glauben, dass man die wirklich wird sichern können.

Das Ganze war

Hofberichterstattung.

Die Kanzlerin lässt fragen...

Dieses Format sollten die ÖR endlich ablegen.

Merkel ist untragbar

Merkel ist untragbar geworden. Durch ihre Fehlentscheidungen im Alleingang, nimmt man sie doch eh nicht mehr ernst. Wieso trägt sie nicht die Verantwortung und macht für jemand neuen Platz?

Verantwortlich ja, aber trotzdem bleibt alles wie es ist

Merkel hat in der Sendung eine interessante Aussage gemacht. Sie sagte, dass sie selbst für die BAMF-Probleme politisch verantwortlich sei. Eine sehr gute Erkenntnis! Aber nun die Frage: "Wenn sie verantwortlich dafür ist, warum übernimmt sie diese Verantwortung dann nicht auch und tritt zurück?"

Daran erkennt man, wie so oft bei Merkel, dass sie ein paar schlaue Dinge sagt, um den Bürgern zu suggerieren, dass sie verstanden hat, aber anschließend läuft dann doch alles genau so weiter wie zuvor. Passenderweise gab es wieder eine Anne Will-Sendung, inder Merkel zu ihrer Politik spricht. Sie macht damit genau das, was in der Vergangenheit häufig kritisiert wurde. Statt in einer Talkshow, sollte sie im Bundestag über ihrer Politik sprechen.

Eines hat die Sendung aber deutlich gemacht: Merkel steht mächtig unter Druck, auch wenn sie es nicht zeigen will. Sonst hätte sie sich diesen Auftritt sparen können. Aber sie will damit zeigen, dass sie alles im Griff hat. Aber wer glaubt das noch?

"Ist ein Besuch bei der WM in

"Ist ein Besuch bei der WM in Russland eine Unterstützung für Putin? Merkel sieht den Fall gelassen und will gerne zur Nationalelf reisen."

Die Bundeskanzlerin versucht scheinbar sich die Karriereoptionen für die Zeit nach dem Bundeskanzleramt offen zu halten. Wir wärs mit Sport-Ministerin oder angesichts von Nord Stream 2 eine der lukrativen Stellen in einem der Vorstände von den hübschen, reichen Öl-Firmen in Russland? Das wär mal was ganz neues für nen ex-Bundeskanzler... oder? Ach was, ist ja auch egal, obs das schonmal gab.

Frau BK, es macht einen riesigen Unterschied ob Sie da in den Rängen in Russland sitzen und stolz rumklatschen, ich hatte gehofft, das muss man ihnen als Politik-Profi nicht erklären.

@ naurod um 08:39

Sie schrieben:
"Ich kann nicht verstehen, warum in Deutschland nicht endlich flächendeckend Ankerzentren eingerichtet werden. In Bayern funktioniert es doch."
Ich kann nicht verstehen, warum man sich das Gestreite um Ankerzentren nicht spart, indem man einfach Menschen ohne Einreiseerlaubnis an der Grenze abweist.
Und ob es in Bayern "funktioniert" sei mal dahingestellt. Man lese mal die Berichte zu den Ausschreitungen in der "Flüchtlingsunterkunft" in Waldkraiburg oder sehe sich die Kriminalitätsstatistik von Ingolstadt an!

Man könnte die Diskussion auch so...

...zusammenfassen:
"Sie hat sich stets bemüht den
an sie gestellten Anforderungen
gerecht zu werden...!!"
Sorry, aber was war DAS denn
sonst?!?
And by the way:
Klar, es war "jetzt gerade" nicht
der günstigste Zeitpunkt..., aber
ihr könnt die "Zentren" - mit oder
ohne Anker - nennen wie ihr wollt,
wenn ihr "Onkel Dagotrump" jetzt
nicht endlich auch mal klar macht,
dass Schluß sein muß mit dem
sinnlosen Wüten im Nahen Osten,
dann werden wir hier in Europa so
oder so überrollt; Stichwort Iran...!!!
Und bitte erkläre mir doch mal einer
als ob ich 5 Jahre alt wäre, warum
wir hier in Europa (ha, ha) äh, ich
meinte natürlich Deutschland, die
Hauptlast der Kriegsauswirkungen
in Form von Flüchtlingen etc. fast
ganz alleine tragen müßen und
man in den USA "No!!" sagt und
rundherum Mauern gegen alles
und Jedermann errichten darf...?!?

Als es losging, kam auch der

Als es losging, kam auch der Vorschlag, die Asylanten zu Kasernieren. Sprich sie in leeren Kasernen unter zu bringen. Derjenige, der diesen Vorschlag aussprach, wurde aber sofort als Nazi abgetan. Zu unmenschlich. Zu irgendwas, blablablubber.
Doch in einer solchen Kaserne ist nun mal alles vorhanden, was man für große Menschenmengen braucht. Küche, Arzt, Sportplatz,...alles da. Und ein Zaun, der die Bewohner vor Ausschreitungen schützt, so wie ein kontrollierten Zugang zu Anlage sicher stellt.
Was gibt's daran aus zu setzen?
Vielleicht, dass dann zu viele "Asylanten" zurückgeschickt werden müssten?

Gleichwertiger Partner

Es wird endlich Zeit das unsere Kanzlerin die Stärke der deutschen Wirtschaft als Verhandlungsbasis in den Vordergrund stellt. Es kann nicht sein das wir nur der Zahler auf der Welt sind und unsere eigenen Intressen nicht durch unsere Politiker durchsetzen können. Als gleichwertiger Partner sollte man sich " Auge um Auge " gegenüber stehen.

Wir sollten alle stolz sein

Wir sollten alle stolz sein auf unsere schöne, wortreiche, deutsche Sprache, damit kann man auch Titel basteln, wie "Kämpferisch aus der Defensive".

Diese Sendung war

an Peinlickkeiten nicht mehr zu überbieten. DDR Fernsehen as it best. Und dafür bezahle ich auch noch monatlich.

Die Zusammenarbeit

Aller Behörden auf Kommunaler, Landes und Bundesebene muss soweit intensiviert werden, dass jeder Antragsteller, jeder Festgenommene, jeder Bürger, jeder Flüchtling zweifelsfrei "einer" Identität zugeordnet werden kann (Fingerabdruck in den Ausweispapieren) und das die Behörden unbürokratisch Informationen über Personen austauschen können, wenn die bei der Arbeit erforderlich sind. Datenschutz ist nicht mit "Schutz von Kriminellen" gleichzusetzen.

Umsetzung von Minsk-Vereinbarungen?

Wie soll das bitte gehen, wenn nur eine Seite zur Rechenschaft der Erfüllung gezogen wird. In der Vergangenheit und auch zur Zeit schafft Poroschenko Tatsachen, die die Umsetzung von Minsk-Vereinbarungen eigentlich unmöglich gemacht haben / machen.

Merkel steht vor sehr großen Herausforderungen (selbst verschuldet), die die Existenz der EU bedrohen. Die fehlende soziale Komponente gegenüber dem gemeinen und arbeitenden Bürgern in der EU wird der Genannten das Kreuz brechen. Wie die Regierungen jetzt im nachhinein den Arbeitgebern vermitteln wollen, dass diese höhere Beteiligung der AN akzeptieren müssen, kann ich nicht sagen und auch nicht vorstellen. Wer gibt schon ohne Kampf das goldene Besteck heraus?

Ich würde mir nur wünschen, dass die Regierungen der EU verstehen, welches großartige Projekt diese vor die Wand fahren und das aus Eigennutz und einem lukrativen Posten in der Privatwirtschaft, nach dem Abgang aus der Politik.

Sehr traurig! Leider zerbricht die EU.

Ende einer Illusion

Die G7-Abschlusserklärung nachträglich platzen zu lassen, war trotzdem gut, denn nun muss sich im Rest der Welt wirklich niemand mehr der Illusion hingeben, dass mit dem US-Machthaber irgendetwas durch Verhandlungen zu klären ist. Besser so als wieder eine Wischi-Waschi-Erklärung.

Merkel war sehr gut

Ich fand die Sendung sehr interessant und Frau Merkels Positionen und Formulierungen einer Bundeskanzlerin angemessen. Es hat eben nicht derjenige Recht, der am lautesten schreit oder der am hektischsten aktiv wird, wenn Probleme auftauchen.
Die populistischen Menschenfänger, die das tun, sind nicht die Lösung, sie sind das Problem. Ich bin sehr froh, dass wir eine besonnene Kanzlerin haben, die sich nicht von solchen "Stimmungen" leiten lässt und sofort springt, wenn wieder eine neue Sau durchs Dorf getrieben wird. Deutschland ist einer der wenigen verbliebenen Garanten der Stabilität in Europa und der Welt, und das ist das Resultat dieser besonnenen Politik.

Was könnte der Grund dafür sein,

das sich die Kanzlerin gerade jetzt ins Fernsehen einlädt und dem Volk ihre Politik erklärt?
PS Es gab mal eine Zeit, da wurden Kanzler von qualifizierten Journalisten mit großem politischem Wissen interviewt. Ist lange her...

Missverstanden...

"Wir lassen uns nicht eins ums andere Mal über den Tisch ziehen. Wir handeln dann auch"

" Man müsse sich in der Politik entscheiden: "Nichtstun kann Risiko sein, dass man als vollkommen erpressbar gilt"

Richtig, nur viel zu spät erkannt. Das gilt auch nicht im Bezug auf irgendwelche Zölle sondern im Bezug auf die unkontrollierte Masseneinwanderung deren negativen Auswirkungen immer deutlicher hervortreten!

"Als Konsequenz forderte sie schnellere Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber."

Lächerliches fordern, Links/Grün wird weiter verhindern das Gewalttäter endlich zeitnah ausgewiesen werden!

@Einerer

100% Zustimmung.
Merkel ist schon lange keine Volksvertreterin mehr, sie agiert lediglich für Konzerne.
Jetzt ist sie beleidigt, weil sich Trump nicht an der Nase herumführen läßt.
Viele Bürger wollten auch kein CETA, wie auch kein Glyphosat und kein TTIP, aber das interessiert diese "Volksvertreterin" ja nicht.

Rücktritt jetzt !!!!

Sie will politische Verantwortung übernehmen ? Dann ist der Rücktritt eine logische Konsequenz......

@naurod

Ankerzentren sind wieder nur einem Kurzschlusslösung.

Es benötigt eine Vernünftige Organisation des Ganzen, Europaweit.
Angefangen bei der Registrierung, egal ob Pass oder nicht, die Person muss biometrisch erfasst werden und in einer Allgemeinen europäischen Datenbank angelegt werden.
Das führt zu einer Reduktion des Verwaltungsaufwandes um eine hohe 2-stellige Prozentzahl.

Es ehrlicher gehandelt werden.
Keine Aufenthaltsgenehmigung = Sofortige Abschiebung
Aufenthaltsgenehmigung = Direkte Einführung in ein Selbstständiges Leben.
Also echte verpflichtende Sprachkurse, mit schweren Sanktionen bei Nichteinhaltung.
Professionelle Überprüfung der Qualifikation, gefolgt von etwaiger Probezeit, die bei bestehen zur Anerkennung des Abschlusses führen kann.
Inkludierung der Arbeitenden Flüchtlinge in den Mindestlohn, alles andere führt, zu Recht, zu massiven Verstimmungen.

Generell also einfach mal den Amtsschimmel abschütteln, von Seiten der Politbremser.

Wurden die Fragen vorher abgesprochen?

Warum nutzt die ARD eigentlich nie ihre Chance, sich als unabhängiges, kritisches Medium in Deutschland zu zeigen, wie es ihre Aufgabe per Staatsvertrag wäre? Fehlte eigentlich nur noch der Satz von Frau Will: "was darf ich sie als nächstes fragen, Frau Bundeskanzlerin?".

Warum wurde nie nachgehakt, wenn sich Frau Merkel, wie gewohnt, mit Worthülsen und Ablenkung vor einer Antwort drückte? Was z.B. soll 'Politische Verantwortung' sein, wenn sie keinerlei Konsequenzen hat?

Diese Talksendung machte nahtlos da weiter, wo die Fragestunde im Bundestag aufgehört hat, nur noch harmloser.

Und da wundern sich hochbezahlte öffentlich-rechtliche Redakteure, warum von 'Staatsfernsehen' die Rede ist. Es wäre nicht ganz so schlimm, wenn wir nicht solch devote Hofberichtserstattung mit Zwangs-'Beiträgen' finanzieren müssten. Über 8 Milliarden Euro jährlich zur Verfügung und heraus kommt laue Plauderei. Vielen Dank.

Lange Überfällig

Ich bin für die Dinge politisch verantwortlich"
Gut dann erwarten wir Ihren Rücktritt, aber wie immer kommen nur Lippenbekenntnisse.
Sie haben in der Bevölkerung keinen Rückhalt mehr.

Kaempferisch aus der Defensive

ich muss eine andere Sendung gesehen haben?
Dabei wollte ich mir dies nicht einmal antun. Aber um mit reden zu koennen, tat ich es mir doch an und wurde von der Merkel wie Will nicht enttaeuscht: 60 Minuten Nichts neues!
Dabei wurden viele brennende Themen gar nicht angesprochen! Sie haette also NEUES abliefern koennen! Ankerzentren ... aber keine Vertraege mit den Herkunftslaendern ueber die Wiederaufnahme? Maas arbeitet garantiert nicht dran ... also bleiben sie dann doch hier? NIX dazu ...

Dann ist ja alles wieder o.k.

Nachdem die letzte Monitor-Sendung von der Bild-Zeitung ob der zu großen Russlandnähe (bei Julian Röpcke klang das noch viel absurder) abgewatscht wurde, sich die Beitragsmacher auf Twitter brav entschuldigt haben, ist die Welt ja wieder in Ordnung.
Deshalb wundert es eben nicht, daß hier ein wesentliche Teil Merkels, zu den "Fehlern" der USA in Libyen und dem Irak, fehlt.
Man stelle sich vor, 500.000 tote Kinder im Irak, die laut M. Albright den Preis wert waren, als Fehler zu bezeichnen ("FEHLER" o-Ton Merkel bei Will)
Und das in den Zusammenhang mit den Russlandsanktionen wegen der "völkerrechtwidrigen Annexion der Krim" zu stellen. Wie viele Opfer kostete diese Annexion nochmal?
Wie war das nochmal mit der Ablehnung des Irakkrieges durch Schröder?
"Schröder spricht NICHT für Deutschland.." o-Ton Merkel in der WP.
Und hier KEINE einzige Nachfrage der doch bei anderen Partnern nicht zimperlichen Will. Auch das ein beredter Ausdruck für die Ehrfurcht vor der Macht.

Man hat den Eindruck, daß die

Man hat den Eindruck, daß die Fragen vorher abgesprochen wurden. Es fällt auf, daß die Antworten dann recht glatt daherkommen und eigentlich nichtssagend sind. Der Wunsch nach einer Neubesetzung im Kanzleramt - wie von vielen Foristen geäußert - wird aber nur ein "frommer" bleiben , denn wer soll denn die Nachfolge antreten ? Da stehen doch keine kompetenten Leute in den Startlöchern. Die sogenannten Hoffnungsträger wurden doch längst abserviert.

Kämpferisch aus der Defensive

Gähn!
-
Nichts für mich.
-
Eine Sendung mehr, von überhäufter Bühnenpräsentation im TV mit Populisten.
-
Populisten, die immer vor der Wahl versprechen und nach der Wahl mit einer Argumentation von "Kompromissfähigkeit" sich beweihräuchern oder durch die Medien beweihräuchert werden.
-
Und bei der nächsten Wahl mit dann immer weniger Wählern, erneut Krokodilstränen vergießen, wie doch linke und rechte "Populisten" den Finger in diese für viele Menschen schlechte Politik legen.

@ CMartin

>>> Ich bin sehr froh, dass wir eine besonnene Kanzlerin haben, die sich nicht von solchen "Stimmungen" leiten lässt ... <<<
.
Sie meinen unsere Kanzlerin, die mit einer unüberlegten Bauchentscheidung, ohne Absprache mit dem Rest der Regierung, der Bundesrepublik dauerhaften und unwideruflichen Schaden zugefügt hat? Reden wir von der Gleichen Person?

Den Ball flach halten

Merkels Taktik sich in den Beziehungen zu den USA zurück zu halten, finde ich gut. Es bringt meines Erachtens etwas Ruhe in die Debatte und dies kann nur von Vorteil sein.

Gleiches gilt für die Flüchtlingskrise. Hier etwas weniger Populismus an den Tag zu legen & sich eher sachorientiert an eine Problemlösung heran zu arbeiten macht mehr Sinn.

Auch wenn es einige nicht gerne hören: Deutschland hat keine Flüchtlingskrise, es ist lediglich ein Problem mit der Umsetzung eines größeren Zuzugs an Flüchtlingen. Letzten Endes ist Deutschland auf Zuzug von außen angewiesen. Einfach mal die Zahlen zur Überalterung in Deutsxhland ansehen.

Nur weil man eine Krise ständig herbei redet, ist sie ja nicht automatisch eine.

Den Merkel -muss - weg Foristen würde ich raten nicht nur eine Forderung stellen, sondern direkt einmal konkrete Vorschläge zu machen, wer sie denn derzeit ersetzen soll & kann?
Da ist nämlich gerade niemand.

Mein großes Kompliment an

Mein großes Kompliment an Anne Will in diesem Interview. Ganz großes Kino, Sie haben sich nicht veräppeln lassen. Danke!

Trump braucht seine Aufmerksamkeit -

und seine Tweets. Wenn die Staatschefs aller wichtiger Länder (G20) nicht mehr auf seine Ausraster reagieren, wird es schnell einsam um ihn. Und das mag DT gar nicht.
Den Anspruch, die führende Weltmacht zu vertreten, hat er sowieso schon verspielt. Putin hat es auf den Nenner gebracht: Gelaber. Die USA läuft Gefahr, ausgegrenzt zu werden. Das ist schlimm für die US-Bürger, aber auch
für die Länder, die bisher an der Seite der USA standen.

@Was gibt's daran aus zu setzen? 9:12 von Einerer

"Als es losging, kam auch der Vorschlag, die Asylanten zu Kasernieren"

Gar nichts. Sie müssen halt nur das 'A' von Anker in Ankerzentren
in 'K' wie kasernieren ändern.
Trägt auch gleich zur Klarheit der deutsch(nationalen) Sprache bei ;)

Dieses Interview ist keine

Dieses Interview ist keine Schlagzeile wert.
.
Frau Merkel ist nicht in der kämpferischen Neuaufstellung, sonder auf dem Weg nach unten, kläglich gescheitert, und das Volk verbissen mit sich reißend.
.
Viele, die jetzt noch zweifeln, werden eines Tages darüber froh, sein, dass es im Bundestag endlich wieder eine breit aufgestellte Opposition gibt, denn "weiter so" geht nicht.

Dublin-Abkommen

Frau Merkel schlägt vor, das Dublin-Abkommen zu reformieren. -Was für eine Lüge!- Das Abkommen wurde von Frau Merkel gebrochen. Eine Nachfrage der Moderatorin blieb wissentlich aus.

08:49 von aluedorf

@naurod

Von funktionierenden Ankerzentren kann noch keine Rede sein, da sie ja bisher nichtmal eingerichtet sind...
///
*
*
Aber die Allianz derer die sie "zum Wohle Deutschlands" verhindern wollen, die steht ja schon.

Ein Tässchen Tee schlürfen

Frau Merkel habe ich nie gewählt und ich kann mir aktuell keine Situation vorstellen, in der ich das täte. Aber ihr Auftritt - nicht ohne. Auf mich wirkt sie so, als würde man mit ihr gerne mal ein Tässchen Tee schlürfen. Trotz allen Desastern, die sie, teilweise, mit zu verantworten hat. Ihre Betroffenheit nehme ich ihr ab.
Entweder hat Frau Merkel mich elegant um den Finger gewickelt oder sie ist so. Ich weiss es nicht... Auf jeden Fall hat es gestern bei mir "Klick" gemacht: Ich werde mich nicht mehr in dem Ausmaß, wie ich es bisher getan habe, mit Politik beschäftigen. Ich habe keine Wut, keine Frustration. Alles fühlt sich ganz ruhig an. Mein Interesse daran ist einfach abhanden gekommen. Die ganze Veranstaltung ist, stellvertretend für unsere Politik- und Debattenkultur, eine grandiose Inszenierung. Von der Moderation bis hin zur Bilderauswahl in der Sendung. Das habe ich zwar schon immer gewusst. Aber wie 's halt so ist - manchmal braucht man etwas länger ...

Merkel gab zu,

sie sei politisch für die Zustände im Bamf verantwortlich. Endlich, kann man da nur sagen, gab sie es zu.
Die derzeitigen Mitarbeiter und Verantwortlichen im Bamf werden vermutlich zur Verantwortung gezogen - und sei es nur als Sündenbock. Aber wo bleiben die politischen Konsequenzen?

09:08 von Spirit of 1492

@ naurod um 08:39

Sie schrieben:
"Ich kann nicht verstehen, warum in Deutschland nicht endlich flächendeckend Ankerzentren eingerichtet werden. In Bayern funktioniert es doch."
Ich kann nicht verstehen, warum man sich das Gestreite um Ankerzentren nicht spart, indem man einfach Menschen ohne Einreiseerlaubnis an der Grenze abweist.
Und ob es in Bayern "funktioniert" sei mal dahingestellt. Man lese mal die Berichte zu den Ausschreitungen in der "Flüchtlingsunterkunft" in Waldkraiburg oder sehe sich die Kriminalitätsstatistik von Ingolstadt an!
///
*
*
Krawalle in Flüchtlingsunterkunft ist doch sicher eine rechtspopulistische Erfindung.
*
Denn derartige Straftaten können doch in keiner "Einheimischenstatistik" auftauchen.
*
Wenn dann auch noch die Integration so wunderbar funktioniert wie die Registrierung, dann sollte hier keine Panikmache betrieben werden.
*
Wir schaffen das.

AfD: Merkel muss weg! Aber

Beamte bleiben. Es gehört zu den vorrangigen Aufgaben der Regierung das Beamtenparadies aufzuräumen. Es kann nicht sein dass Beamte sich mit "Überlastung...Behördenversagen.." stets aus der Schusslinie bringen. Die wohl real unterbezahlten Polizeibeamten wissen sehr wohl, dass die höhere Ebene keineswegs unterbezahlt ist und dass dort Erkenntnisse der Polizei im Sand jahrelang versickert sind

Merkel is back!

Dadurch dass sich Trump durch seinen Abgang und sein wiederholtes unmögliches Benehmen auf dem G7 Gipfel selbst und definitiv disqualifiziert hat als ernstzunehmendes Staatsoberhaupt und ein Teil derer ebenfalls die sich in seinen vermeintlich mächtigen Schatten begaben, ergibt sich nun für Merkel, nach ihrem Wahldesaster und der schwierigen Bildung einer grossen Koalition und nachdem Sie fast in eine Art Bedeutungslosigkeit abgerutscht war durch ihr geschwächtes Image, die Möglichkeit zurück an die Spitze des Weltgeschehens und derer Bestimmer zu gelangen und darüber hinaus mit ihren Ideen und Forderungen ernst genommen und gehört zu werden.
Die Welt braucht keine Möchtegerne an ihrer Spitze.
Die Welt scheint durch Globalisierung und Digitalisierung kleiner geworden und was Sie nun braucht sind politische Teamplayer um die Herausforderung der Zukunft der Welt mit Respekt, Vernunft und Feingefühl anzugehen und dem Sinn für soziale Gerechtigkeit und dem Ziel von internationalem Frieden.

Merkel bei Anne Will

Warum kann Frau Merkel bei Anne Will allein ihre Sicht der Dinge darlegen, ohne dass ihr von anderer Seite widersprochen werden kann. Demokratie lebt vom Diskurs. Und zu den Ansichten und Sichtweisen von Frau Merkel gibt es viel zu bemerken, zu bemängeln und zu widersprechen. Aber für Frau Merkel macht die ARD mit Anne Will Hofberichterstattung. Sie darf unwidersprochen beschönigen, auslassen, die Unwahrheit sagen und niemand widerspricht, schon gar nicht Frau Will. Bei Putin in Russland ist das auch nicht anders.

Sehr gut Frau

Sehr gut Frau Merkel
Deutschland noch als verlässlicher Partner in Europa, wo Populisten und Autokaten immer mehr Einfluss nehmen möchten. Da wirkt Merkel als intelligenter Fels in der Brandung. Vielen Foristen ist genau diese Beständigkeit, Sicherheit ein Dorn im Auge. Sie hätten gerne Chaos. Sorry, solange Merkel dran ist, sind das nur Wunschtraum.

Auf die EU besinnen und nicht den USA hinterherlaufen

Recht hat die Bundeskanzlerin, wenn es darum geht, die EU und ganz Europa zu stärken und endlich aus dem Schatten der USA herauszutreten! Es wäre auch nur logisch, dass sich der größere und vor allem stärkere Wirtschaftsraum nicht weiterhin den USA beugt.

Die EU ist insgesamt weit weniger verschuldet als die USA selbst. Es leben mehr Menschen hier und die Wirtschaft ist viel stabiler und konkurrenzfähiger. Die Produkte, die aus den USA kommen sind unseren häufig nicht gewachsen, mit Ausnahme der Waffentechnik. Lediglich auf die Stärke des Militärs kann sich die USA am Ende berufen. Hier gibt es in der EU noch deutlich Nachholbedarf!

Ich stelle mir vor, dass in einigen Jahren keiner mehr bereit ist, den stetig wachsenden Schuldenberg der USA zu stützen. Dieses enorme Risiko ist bis heute kaum im Auge der Öffentlichkeit und wird totgeschwiegen. Warum das so ist, kann man sich wohl denken! Die USA sind vielleicht in einigen Jahren der Auslöser einer katastrophalen Finanzkrise!

09:24 von pewehh

so isses!! ich hatte das gestern schon versucht, so zu schreiben

Merkel bei Anne Will

Warum kann Frau Merkel bei Anne Will allein ihre Sicht der Dinge darlegen, ohne dass ihr von anderer Seite widersprochen werden kann. Demokratie lebt vom Diskurs. Und zu den Ansichten und Sichtweisen von Frau Merkel gibt es viel zu bemerken, zu bemängeln und zu widersprechen. Aber für Frau Merkel macht die ARD mit Anne Will Hofberichterstattung. Sie darf unwidersprochen beschönigen, auslassen, die Unwahrheit sagen und niemand widerspricht, schon gar nicht Frau Will. Bei Putin in Russland ist das auch nicht anders.

abgesprochen

Frau Will wird immer mehr zur merkelstützende und Politikverdrossenheit fördernde Pressesprecherin. Sich gegenseitig Sprüche wie Pingpongbälle zuspielend ist ja wohl kein Auftrag der GEZmedien.
Warum übernimmt Frau Will die Aufgabe des Oppositionsführer und scheitert kläglich?

„Kämpferisch aus der Defensive“

„Wer wie Merkel im Glashaus sitzt, sollte tunlichst auch nicht mit Steinen werfen“.
Für mich war das Format dieser Sendung und auch das Interview nicht ausreichend um die aufgestauten Widersprüche und Defizite zu erklären. DDR - like schöngeredet und betont freundlich. Schuld sind eben immer die anderen und vorneweg: die EU Länder die nicht mitspielen bei dem deutschen Weg im Umgang mit Flüchtlingen, wie Ungarn Polen Österreich ...., die Abgehängten „deutschen AFD Falschwähler“, und besonders US republikanische Klartext Sprecher....
Vielleicht haben in Deutschland eben nicht die Politiker recht, die nun klare Kante fordern, sondern die, die für weiteren Frieden und diplomatisches Geschick einstehen. Ich brauche eben genau keine weiter so GroKo sondern Politiker die ihre eigene Eitelkeit zugunsten Deutschland zurück stellen.

Die Politiker..

...der EU können sich ja wohl jetzt schon mit dem Gedanken vertraut machen, dass Mr. Trump auch für eine 2. Amtszeit vom amerikanischen Volk gewählt wird. Da können sie alle hoch und runter hopsen wie sie wollen!

So lange die Medien ....

So lange die Medien Merkel die Stange halten, so lange wird sie auch im Sattel bleiben. Und das tun die Medien unbedingt. Nicht wegen ihrer laschen Aussagen, sondern weil sie treu und brav dem Kapital dient. Das kommt von ihren christlichen und sozialistischen Wurzeln, die sie mit aller Gewalt abzuschütteln sucht.

08:41 von harry_up

" Trump kämpft mit der Keule, also lässt es ihn vollkommen unberührt, wenn man ihm mit der Haselnussrute droht."
Welche Keule hat denn die EU im Arsenal ?
Das ganze Geflatter ist Ausdruck der Hilflosigkeit. Man muß sich so gut es geht mit den USA arrangieren. Man sollte auch berücksichtigen, daß es sich um die stärkste Macht des Globus handelt. Also mehr Bescheidenheit und Einsicht in die Realitäten.

@ CMartin - 09:19 h: Schön wäre es, wenn man von

Besonnenheit und der Abwesenheit von Hektik sprechen könnte.
Leider geht's aber der Kanzlerin nur um Aussitzen und Vertuschung von Klientel-Politik. Schon vergessen, dass sie zuerst den Atom-Kompromiss gekippt hat, und wenige Monate später angesichts Fukushima den Ausstieg vom Ausstieg vom Ausstieg propagiert hat, weil wir ja so viele Tsunami zu erwarten haben. Nun bekommt die Atomlobby riesige Schadenersatzsummen (für welchen Schaden eigentlich? Maßlose Gewinnerwartung?!), welche etwa gut für alle Bedürftigen eingesetzt werden könnten, und die Konzerne haben sich darüber hinaus von jeglichem Risiko im Rückbau mit einer Spottsumme verabschiedet, angesichts der zu erwartenden Kosten für den Steuerzahler. So geht besonnene Politik, ich seh's! Nicht! MfG

Danke Frau Merkel!

Das Interview mit Russland zu vergleichen zeigt etwas über die Foristen, die das behaupten...
Nur dass gerade hier im Forum alltäglich über Frau Merkel (teils unter der Gürtellinie) gehetzt wird... wäre das in Russland möglich? Es kommen auch bei den Öffentlichen ständig Merkelgegner zu Wort, gestern der Herr Lindner beim ZDF...
Frau Merkel macht Fehler ist aber insgesamt ein Glücksfall für die angestaubte CDU, Deutschland und für Europa! Ach ja liebe „AFD Merkel muss weg Schreier“ Ich würde Sie wieder wählen... obwohl ich vor Ihr nie CDU Anhänger war, ob Eure Protestwähler Euch nochmal wählen, wage ich zu bezweifeln...

Jede Frage beantwortet...

und doch keine Antworten gegeben. Das ist typisch für die Kanzlerin der Zuwanderer.
Ihre Entscheidung vom September 2015 mag aus humanitären Aspekten richtig gewesen sein - sie unterschlägt aber, dass das vor beinahe 3 Jahren war und sich die Politik der offenen Grenzen seitdem kaum geändert hat. Sie dagegen verteidigt noch immer die Aufgabe der Rechtsstaatlichkeit und das Politikversagen bezüglich der Handhabung und Bewältigung der "Flüchtlingskrise".
Sie unterstrich im Interview mehrfach, dass sie die Verantwortung trage - wie äußert sich das...!??
Diese Frau ist weder glaubhaft, noch tragbar und jeder, der ihr und ihren Gefolgsleuten zugeklatscht hat, sollte sich fragen, ob es nicht bessere Alternativen gibt...

Habe an Will...

...und Co. ja schon immer viel auszusetzen,
das gebe ich gerne zu.
Lediglich die Sendung von Frau Maischberger in der
ARD empfand ich des öfteren als ehrlich und gelungen.

Aber das Format gestern war nicht tragbar.

Ich möchte das als ganz sachliche Kritik vorbingen um
im ARD Haus eine Diskussion anzuregen.

Schauen sie sich die gestrige Sendung bitte einmal an und
bewerten sie den Verlauf der Sendung nicht aus dem was
die Kanzlerin gesagt hat, sondern nach:

- den gestellten Fragen und deren Formulierungen
- dem sich "anbiedern" der Moderatorin an den Gast
- den gestellen "Nachfragen" an den Gast nach dessen
Antworten
- dem Aufklärungsgehalt der Sendung für die wichtigsten
Fragen

Und wenn sie das getan haben, dann vergleichen sie dies
bitte mit der normalen Erwartung eines Journalisten,
wenn er ein "Frage-Interview" führt.
Es hat komplett ein hartes nachhaken bei offenen Punkten gefehlt, wenn mit "Floskeln" geantwortet wurde.

Tut mir leid, aber das war qualitativ schlecht.

um 08:39 von naurod

Lesen Sie diesen Artikel, dann wissen Sie, warum nicht alle für die Ankerzentren sind: "https://www.tagesschau.de/ausland/interview-ankerzentren-101.html"

Ach, mach Sachen!

Zitat: "Das BAMF sei jedoch nicht ausreichend auf die "Riesenaufgabe" der Flüchtlingskrise vorbereitet gewesen."

Ach, mach Sachen!

Das hatte die AfD schon seit Jahren gesagt!

Hatte jeder intelligente Mensch schon seit langem gewusst.

Dann hätte man Millionen Menschen ohne Pass nicht ins Land lassen dürfen.

Nennt sich "Obergrenze"!

Ist ja wohl logo!

Viele richtige Aussagen von Frau Merkel

Zitat: Merkel forderte stattdessen den Aufbau einer europäischen Asylbehörde sowie gemeinsamer Asylstandards. Ende Zitat. Finde ich richtig.

Peinliche Hofberichtererstatterin Anne Will

Bin mal gespannt, wann Anne Will die neue Pressesprecherin ihrer vergötterte Angela Merkel wir? Soviel Hofberichterstattung kannte ich nur aus der DDR. Ach, ich vergaß, unsere Kanzlerin hat dort gut und gerne gelebt - siehe Reisefreiheiten etc.

"politisch verantwortlich"

Zitat: ""Ich bin für die Dinge politisch verantwortlich", sagte sie"

Aha.

Frau M. ist also für die "Dinge politisch verantwortlich" ...

... wann tritt sie also zurück??

Oder heißt für Frau M. "politisch verantwortlich" zu sein, einfach nur einmal ohne Abendbrot zu Bett zu gehen, wenn die eigene Politik krachend gescheitert ist und man seit Jahren gegen bestehende Gesetze verstoßen hat?!

um 09:27 von Posbi

"Sie haben in der Bevölkerung keinen Rückhalt mehr."

In einem Teil der Bevölkerung, einverstanden. In der gesamten Bevölkerung, sicherlich nicht, das ist wohl eher Ihr Wunschdenken.

Wann immer ich in

Wann immer ich in Krisenfragen Frau Merkel reden höre, erinnert sie mich an eine Konzernchefin. Da gibt es so eine Art Pseudo-Verantwortung... oft auch nur zum Schein.

Thema Trudeau

Der Trudeau hat sich verhalten wie ein Anfänger. Auch wenn der Trump manchmal die Zusammenhänge nicht kapiert, dann gilt das auf keinen Fall für den Peter Navarro und den Larry Kudlow. Die sprechen von kanadischen Zöllen in Höhe von 270 Prozent auf einigen amerikanischen Milchprodukten. Wenn man wie der Trudeau im Glashaus sitzt, dann sollte man nicht ……...

Fragen an die Kanzlerin

müssen grundsätzlich vorher eingerecht werden und werden geprüft, ob sie zugelassen werden können. Stellt jemand Fragen, die nicht abgesprochen wurden, war es das Karriereende für den Journalisten/die Journalistin. Wer wird dieses Risiko eingehen? Es muss keine Gefahr für Leib und Leben bestehen, um kritischen Journalismus zu unterdrücken.

Was Frau M. bei Frau W. gestern noch gesagt hat ...

Was Frau M. bei Frau W. gestern noch gesagt hat ...

Frau M. verteidigte ihre "Asylpolitik" damit, indem sie darauf verwies, dass es eine "humanitäre Ausanahmesituation" und "die Flüchtlinge in Ungarn festsaßen".

1. "Ausnahme" betrifft eine Abweichung von der Regel/Gesetz, die a) nur wenige Fälle und b) einen begrenzten Zeitraum betrifft. Das ist weder in Bezug auf a) noch b) der Fall!

2. inwiefern "saßen die Flüchtlinge in Ungarn fest"? Ist Ungarn etwa ein unsicheres Land? Hätte man die Flüchtlinge etwa nicht aufgenommen und versorgt? Fakt ist - was auch in Robin Alexanders Buch "Die Getriebenen" nachzulesen ist - dass Ungarn die Flüchtlinge registrieren wollten, die das jedoch ablehnten, weil sie nach "Germoney" wollten!

Wen will Frau M. eigentlich auf den Arm nehmen?

Na und...!?

@ 10:20 von Joe_66
„Lesen Sie diesen Artikel, dann wissen Sie, warum nicht alle für die Ankerzentren sind: https://www.tagesschau.de/ausland/interview-ankerzentren-101.html“

Zitat: „Wenn dann auch noch die Unterbringung sehr unwirtlich ist, werden leicht die Grenzen der Belastbarkeit erreicht. Die Privatsphäre ist sehr eingeschränkt vor allem durch die große Enge. Einzelpersonen müssen sich oft zu mehreren ein Zimmer teilen, Familien müssen sich auf engstem Raum miteinander arrangieren. Da sind Konflikte programmiert.“
Worin besteht der Unterschied zu kasernierten Bundeswehrsoldaten? Für die sind solche Umstände angemessen, aber für „Zuwanderer“ nicht?
Waren Sie mal in Pflegeheimen für Menschen, die keine Angehörigen (und kein Vermögen) haben? Bereichern Sie ihr Leben um diese Erfahrung und dann schauen Sie sich nochmal an, wo und wie „Zuwanderer“ leben.
In den angesprochenen Ankerzentren könnten sofort Nägel mit Köpfen gemacht werden – der Verwaltungsrichter sitzt gleich nebenan im

Zu meinem Lob an Frau Will

Zu meinem Lob an Frau Will möchte ich hinzufügen, dass dieses etwas gelindert wird durch ihre Faszination von diesem Asyl-Thema. Es gibt wichtigere Dinge wo Sie mal hätten nachfragen müssen: Zum Beispiel bei Nord Stream 2, wie die BK es verantworten kann, Sanktionen gegen Russland zu verteidigen und selbst den größten Europäischen Rohstoff-Deal aller Zeiten mit den Russen abzusprechen. Wir wollen weniger Abhängigkeit von Russland, nicht mehr. Bei dieser Sache wird die Ukraine benachteiligt, und wir sagen praktisch: Ja, wenn Russland nicht mehr über die Ukraine liefern will, dann halt einfach ohne? Echt wahr? Ich nehme hundertmal lieber amerikanische Fracking-Resourcen, sogar unter Donald Trump, als Putin noch weiter mit finanziellen Mitteln für seine Untaten auszustatten.

Unverantwortlich!

Zitat: "Auf die Idee von Trump, Russland wieder zu den Treffen einzuladen, reagierte sie vorsichtig entgegenkommend: "Ich kann mir das vorstellen, dass Russland wieder dazukommt", sagte Merkel. "Dann brauchen wir aber bei der Umsetzung des Minsk-Abkommens vorher Fortschritte", betonte sie."

Dass Frau M. eine Zusammenarbeit und Frieden mit Russland behindert, ist unverantwortlich und nicht zu gerechtfertigen.

Zum Einen, hat Russland die Forderungen des Minsker Abkommens erfüllt (https://de.wikipedia.org/wiki/Minsk_II#Inhalt).

Zum Anderen führt eine grundlose Abschottungspolitik ggü. Russland dazu, dass sich Russland anderen, asiatischen Mächten wie China zuwendet. Das können wir uns nicht leisten.

"Nicht über den Tisch ziehen lassen"

Zitat: ""Wir lassen uns nicht ein ums andere Mal über den Tisch ziehen. Wir handeln dann auch", sagte Merkel mit Blick auf die US-Einfuhrzölle auf Stahl und Aluminium. "

Sehr viel Vertrauen erweckt eine solche Aussage nicht, zumal die Diskrepanz zwischen Wort und Tat der Merkelregierung und der Altparteien im Allgemeinen niemals größer war.

Frau M. meint sich nicht über "den Tisch ziehen zu lassen", wirft aber gleichzeitig Billionen Euro deutschr Steuergelder und Sparvermögen aus dem Fenster, um einen gescheiterten Euro zu "retten"?

"gemeinsamer Asylstandards"

Zitat: "Diesen Teil der Vorschläge von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron sieht sie kritisch. Merkel forderte stattdessen den Aufbau einer europäischen Asylbehörde sowie gemeinsamer Asylstandards."

Wie will Frau M. "gemeinsame Asylstandards" vereinbaren, wenn osteuropäische Länder wie Polen, Ungarn oder Tschechien es kristallklar gemacht haben, dass sie keine illegalen Einwanderer aus islamischen Ländern haben möchten!

Was "hat man geschafft"?

Zitat: "Man habe damals in der Flüchtlingskrise viel geschafft, aber trotzdem nicht so ideal, wie man es sich heute vorstelle. "

Was "hat man geschafft"?

"Nicht so ideal, wie man es sich heute vorstelle" ---- uuuiih, das ist aber eine blumige Umschreibung dafür, dass die Politik sich um Lichtjahre von der Realität entfernt hat oder um es kurz zu sagen: die AfD hatte von Anfang an Recht!

Merkel bei "Anne Will":Kämpferisch aus der Defensive

Siehe da,bei den Verteidigungsausgaben gibt Merkel Trump recht.Also für Aufrüstung.
Und bei den französischen EU-Plänen,da ist Merkel zurückhaltend.Natürlich,sie wacht über die Austeritätsauflagen in der Eurozone und natürlich soll es nicht im geringsten eine Ausgleichsunion geben.Die Exportüberschüsse
sollen weiter laufen.

Alibi-Reflexion

Inzwischen scheint Merkel gottgegeben, viele können sich gar niemanden anderen mehr vorstellen. Deshalb wohl auch der milde Pragmatismus, mit dem viele sie annehmen. Dabei fällt aber wieder mal auf, dass ihre "wichtigen Themen" ganz andere sind, als die, die die meisten Bürger betreffen. So sind ihre wichtigsten Ziele, Europa zum Global Player zu mästen (was wir ja schon längst sind), redet von "Forschung zu KI" und einer EU-Armee. Erst, als ihr dies auffiel, schob sie Pflege und Rente hinterher.
Die im Artikel hervorgehobene "Selbstkritik" war IMO jedoch nicht echt. Wenn sie z.B. sagt, sie sei "für das Allermeiste was im Land passiert verantwortlich", so erreicht sie, dass viele denken: "Sie kann doch nicht für alles verantwortlich gemacht werden!"
Nein, Selbstkritik ist nicht das Thema einer Frau Merkel, da sie hierfür, wie sie sagte, gar keine Zeit habe.
Sie wendet, auch gestern, ihre alten Tricks an: Sehr viel Allgemeines, viel Unbestimmtes und keine echte Selbstkritik. Schade!

Frau Merkel hat sich gut geschlagen.

Ich hoffe nun, dass sie auch entsprechend handelt. Trump hat sich total daneben benommen und das darf sich wiederholen!

um 11:41 von klasube

"Worin besteht der Unterschied zu kasernierten Bundeswehrsoldaten? Für die sind solche Umstände angemessen, aber für „Zuwanderer“ nicht?"

Ein Unterschied ist, das Soldaten nicht tatenlos über Wochen und Monate auf ihren Stuben sitzen. Das Zitat geht wie folgt weiter: "Alltagssituationen, wie die Sauberkeit der Sanitäranlagen oder die Essensausgabe bergen Konfliktpotenzial. Konflikte führen oft zu ethnischen Solidarisierungen. Da kommt es leicht zu Eskalationsspiralen, auch weil das Wachpersonal eingreift. Das wiederum ruft andere auf den Plan, die sich einmischen und so weiter. Zum anderen entfliehen vor allem junge Männer der Unwirtlichkeit des Lagers und gehen als Gruppe in die Stadt. Sie haben wenig Geld und hängen in der Stadt ab. Da kommt es schnell zu Konflikten mit der Nachbarschaft. Häufig kommt es zu vermehrter Kleinkriminalität. Und das produziert dann Abwehrreaktionen des Umfeldes solcher Unterkünfte, die durchaus verständlich sind."

Das kann doch nicht gewollt sein, oder?

@reine wahrheit

Wie , kommen Sie darauf, Merkel würde besonnen zum Wohl der Menschen agieren? Dann gehören sie also zu den oberen 1000 im Lande?
Ich sehe überall Mangel und Auflösungserscheinungen.

Einzig die Wirtschaft freut sich über Billigstlöhne bei exorbitant hoher Qualität.
Und diese Schnellschüsse, aus dem Bauch heraus, bringen die Bevölkerung an den Rande des Ruins.
Atomausstieg? Ganz toll gemacht. Strom wird immer teurer.Und Entschädigungen in Milliardenhöhe stehen an.
Flüchtlingsthema? Völlig versagt. Unkontrollierbare Zustände und nicht abschätzbare Kosten auf Jahrzehnte hinaus.
Schule, Bildung, Infrastruktur, Rente, Krankenkasse, Pflegebeitrag,.... Alles im Argen. Und nicht eben mal schnell zu repariern.
Und was macht Merkel? Irgendwie nichts.

Bei Kohl hieß das aussitzen, bei Schröder "die ruhige Hand" und bei Merkel nun besonnen. Ich nenne das lethargisch.

Ich kann es nicht mehr hören...

Zitat: "Den Tod der 14-jährigen Susanna bezeichnete Merkel erneut als "abscheulich". Als Konsequenz forderte sie schnellere Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber. Auch der Asylantrag des tatverdächtigen 20-jährigen Irakers war vor Monaten abgelehnt worden."
Immer die gleichen Worthülsen unserer Politiker. Ich kann es nicht mehr hören...
Das Muster der vielen Gewalttaten ist fast immer das gleiche: Unberechtigter Asylantrag > nicht abgeschoben > straffällig geworden > polizeibekannt > geduldet und nicht inhaftiert > und dann der Eklat!
Der Fall Ali B. ist nur insoweit heftiger, als er vor der Strafverfolgung in DE in das Land flieht, aus dem er einst "geflohen" ist. Und zwar mit seiner ganzen Familie...!

um 11:55 von BreiterBart

auch das wäre ein Standard

keine illegalen aus diesen Ländern !

Wenn ich die vielen hämischen

Wenn ich die vielen hämischen oder völlig überzogenen bis in persönliche Angriffe gehenden Kommentare zu Kanzlerin Merkel lese, schüttele ich z.T. nur noch mit dem Kopf, vor allem bei den Usern, die "das Volk" für sich in Anspruch nehmen wollen.

um 11:41 von klasube

"In den angesprochenen Ankerzentren könnten sofort Nägel mit Köpfen gemacht werden – der Verwaltungsrichter sitzt gleich nebenan im"

Warum immer wieder die gleichen Fehler machen? Noch ein Zitat: "Wir haben bereits in den 1990er-Jahren bei der ersten großen Flüchtlingswelle schlechte Erfahrungen mit Massenunterkünften gemacht und sind davon wieder abgerückt. Anfang der 2000er-Jahre wurde das sogenannte Leverkusener Modell der dezentralen Unterbringung ausgearbeitet - und die Kommunen sind gut damit gefahren. Jetzt wird die Uhr wieder zurückgedreht, hauptsächlich um der Abschreckung willen. Aber eine Migrationspolitik, die auf Abschreckung setzt, geht immer auf Kosten der Integration."

Eine schnelle, faire und konsequente Bearbeitung wäre wünschenswert, egal ob bei Unterbringung in Zentren oder dezentral. Dann wäre die Frage der Unterbringung evtl. gar nicht mehr so entscheidend.

um 11:55 von BreiterBart

„Wie will Frau M. "gemeinsame Asylstandards" vereinbaren, wenn osteuropäische Länder wie Polen, Ungarn oder Tschechien es kristallklar gemacht haben, dass sie keine illegalen Einwanderer aus islamischen Ländern haben möchten!“

Es gibt 28 Mitgliedsstaaten der EU, insgesamt zählen 47 Länder geografisch zu Europe. Sie haben jetzt 3 Länder aufgezählt, die – aus Ihrer Sicht – einer europäischen Lösung nicht zustimmen würden. Bleiben also mindestens noch 25/44 Länder für eine „gemeinsame“ Lösung übrig.

Kein Problem.

Am 11. Juni 2018 um 11:41 von EUler

" Ich nehme hundertmal lieber amerikanische Fracking-Resourcen, sogar unter Donald Trump, als Putin noch weiter mit finanziellen Mitteln für seine Untaten auszustatten."

Es steht Ihnen absolut frei, Donald Trump und die USA bei deren Untaten zu unterstützen und sich noch mehr in die Abhängigkeit von einem unzuverlässigen "Partner" zu begeben.. Einen Staat, der bedenkenlos die Bevölkerung in den Gebieten, in denen Gas mittels Fracking gefördert wird vergiftet, zum Wohle der Konzerne. Und ich kann auch die Unterstützung einer Regierung nicht verstehen, die eine Erdgas-Transitleitung anzapft und Schulden nicht bezahlt. Mir ist ein Land lieber, dass sich an Verträge hält und nicht versucht, Regierungen durch Marionetten zu ersetzen, sei es durch wirtschaftliche Erpressung oder militärische Gewalt. Und Putin hat sich als zuverlässig gezeigt, er hat auch nicht den Putsch in der Ukraine unterstützt.

09:12 von 3006

Sie schreiben tatsächlich völlig falsch: (Zitat) "Es kann nicht sein das wir nur der Zahler auf der Welt sind und unsere eigenen Intressen nicht durch unsere Politiker durchsetzen können." (Zitat Ende)
Hallo? Schauen/ lesen Sie keine Nachrichten? Schon mal unsere Wirtschaft betrachtet? Das Wachsen bundesdeutscher Vermögen?
Deutschland setzt seine Interessen knallhart durch, stellt diese gar über die vielgerühmten "Werte". Solange uns die EU Vorteile bringt, pochen wir darauf, bringt sie Nachteile, ignorieren wir sie.
Sie verdrehen völlig die Tatsachen! Das Problem liegt ganz woanders: In einer Politik, die sich zu 95% um die Wirtschaft kümmert, die aber alles Soziale und Kulturelle wie ein lästiges Stiefkind behandelt. Schlimmer noch: Um die Wirtschaft zu schmieren, zieht unsere Regierung uns das Geld aus der Tasche. Z.B. EEG- Befreiung für Großverbraucher, weitere Steuererleichterungen/ zugelassene massive Preisnachlässe für Großkonzerne für Energie, indirekte Subventionierungen etc.

Am 11. Juni 2018 um 09:12 von 3006

"Es wird endlich Zeit das unsere Kanzlerin die Stärke der deutschen Wirtschaft als Verhandlungsbasis in den Vordergrund stellt."
#
#
Wenn Sie gestern gut zugehört haben, dürften Sie den Satz von Frau Merkel gehört haben.
"Da in DE gut ausgebildete Menschen fehlen müssen diese Arbeiten jetzt in Portugal gemacht werden".
Sind die deutschen Arbeiter schon so blöd das Sie es nicht machen können, oder ist der Mindestlohn noch zu hoch?

AKK übernehmen Sie, ich habe

AKK übernehmen Sie, ich habe fertig...

@Am 11. Juni 2018 um 13:32 von Joe_66

Zitat: "Es gibt 28 Mitgliedsstaaten der EU, insgesamt zählen 47 Länder geografisch zu Europe. Sie haben jetzt 3 Länder aufgezählt, die – aus Ihrer Sicht – einer europäischen Lösung nicht zustimmen würden. Bleiben also mindestens noch 25/44 Länder für eine „gemeinsame“ Lösung übrig.

Kein Problem."

Achso.

1. Na, dann brauch man Ungarn, Polen, Tschechien ja gar nicht mehr auf die Nerven gehen.

2. 54 Prozent - lt. Welt-Umfrage - wollen eine Zurückweisung von Flüchtlingen, die aus sicheren Drittstaaten kommen.

3. Es gibt schon gültige "gemeinsame Standards": Verträge von Schengen, Dublin 2 & 3, Art. 16 a Abs 2 GG. Warum hält man sich nicht zur Abwechselung daran??

11:41 von EUler

Ich nehme hundertmal lieber amerikanische Fracking-Resourcen, sogar unter Donald Trump, als Putin noch weiter mit finanziellen Mitteln für seine Untaten auszustatten.
---------------------------
Kommen Sie aus der Ukraine? Denn nur dort sind einige Menschen der Meinung - egal dass es mir schadet, Hauptsache ich spuke den Russen in die Suppe...

Das Thema „Breitband-Ausbau“

...wurde in der Diskussion nur am Rande angeschnitten.
Das ist leider ebenfalls ein Thema, bei dessen Umsetzung unsere Kanzlerin seit Jahren durch Unfähigkeit /Untätigkeit glänzt. Hier ist ein interessanter Beitrag, der einiges erklärt: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/breitband-ausbau-warum-ist-da...
Seit dem Koalitionsvertrag tut man so, als hätte man diese und andere Problematiken frisch identifiziert und geht jetzt zügig an die Aufarbeitung. Dass ich nicht lache…! Man vergisst dabei, wer seit über einem Jahrzehnt die Verantwortung trägt.

@ 13:47 von BreiterBart
100% ige Zustimmung! Darüber hinaus schlage ich vor, diese "Standards" von Herrn Kurz ausarbeiten zu lassen... Der hat sich nämlich schon ein paar Gedanken dazu gemacht.

Am 11. Juni 2018 um 09:02 von

Am 11. Juni 2018 um 09:02 von Rolf Niefind
Das Ganze war

Hofberichterstattung.

Die Kanzlerin lässt fragen...

Dieses Format sollten die ÖR endlich ablegen.

nnnnnnn

Aber warum denn ? Mir gefällt das.

Diese Art der Gesundbeterei ist eine gute Entscheidungshilfe bei Fragen der zukünftigen politischen Einstellung unserer Leute.
Inzwischen merkt auch der Dümmste wie er angeführt wird.

Warum immer nur diese

Warum immer nur diese Einzel-Audienzen, die an die britische Hofberichterstattung erinnern ?

Warum stellt sich diese Frau nie einer Diskussion mit ihren politischen Gegnern ?

Vielleicht weil die Argumente fehlen ?

I

EU Recht vor Nationalrecht

Die Aussage dass europäisches Recht vor Nationalrecht sei, ist nur eine Träumerei. Sowas gibt es nicht.

Nehmen wir an das gäbe es wirklich, dann dürfte Orban nicht so selbstständig handeln und müßte die Flüchtlinge aufnehmen. Das gilt auch für andere Länder in der EU, die das machen und keine Flüchtlinge aufnehmen.

Orban sagt mein Volk will das nicht. Das hätte Frau Merkel genauso tun können. Die Deutschen wollen das nicht und Grenze zu.

Außerdem gibt es Dublin Abkommen und die Asylanträge müssen im Eintrittsland bearbeitet werden bzw. in Griechenland und nicht hier in Deutschland. Das ist geltendes EU Recht und selbst das wird gebrochen.

Ihre Ausreden waren sehr unglaubwürdig, unheimlich billig und selbst das zeigt dass diese Person völlig unzureichend ist für eine Kanzlerbesetzung. Aber die Deutschen würden an Frau Merkel halten selbst wenn sie Alzheimer hat und 90 wird. Das merkt hier kein Mensch.

@ 11:41 von EUler

"Es gibt wichtigere Dinge wo Sie mal hätten nachfragen müssen: Zum Beispiel bei Nord Stream 2, wie die BK es verantworten kann, Sanktionen gegen Russland zu verteidigen"

Oder warum es keine Sanktionen gegen Polen, Litauen und Rumänien gab die wurden schließlich gerade wegen Folter zu Schadenersatz verurteilt. Warum wird mit zweierlei Maß Außenpolitik betrieben.?

Merkel, die Lichtgestalt

Lesen wir hier eine Pressemitteilung des Kanzleramtes? Ich vermisse den auch nur kleinsten Funken an Kritik.

Das nahezu devot gehaltene Will-"Interview" paßt gut zum inszenierten Foto von Merkel und "Der Mannschaft": Merkel als Lichtgestalt.

Putin hätt beides nicht besser hingekriegt :-))

Darstellung: