Ihre Meinung zu: Moschee-Schließung in Österreich: Erdogan droht Wien

10. Juni 2018 - 7:18 Uhr

Der türkische Präsident Erdogan hat erbost auf die Schließung von Moscheen in Österreich reagiert. Dies führe die Welt zu "einem neuen Kreuzzug". Wien befürchtet "Radikalisierungstendenzen".

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.190475
Durchschnitt: 3.2 (21 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Gut so Österreich,

bleibt nur zu hoffen, dass er daraus keinen Profit für den Wahlkampf schlagen kann.

Europas Rechte applaudieren Kunz

Super, die Koalition von Kunz in Österreich mit den Rechten zeigt schon Wirkung. LePen aus Frankreich und die neue Italienische-Rechte applaudieren Kunz dazu. Dass kommt davon,,wenn man ein "Kind" zum Kanzler macht,,der läßt sich eben noch schnell verführen.

Auch Erdogan

Auch Erdogan spekuliert mit der Dummheit vieler Bürger in der EU mit den Schlagwörtern wie "Kreuzzug" um Stimmung zu machen. Ich fürchte dass er doch einige einfache Gemüter erreicht die weder die geschichtlichen Gegebenheiten der Kreuzzüge genau kennen noch den blassesten Schimmer haben was der "politische Islam" ist und welche Zielsetzungen diese antidemokratische Ideologie hat.

Moschee-Schließung

Endlich,endlich reagiert ein Volk auf das was hier in Europa
gerade passiert.

Ich wünsche mir das selbe Vorgehen

Gegen radikale und radikalisierende Muslime auch bei uns.

Tolles Timing...

... Herr Kurz. Kurz vor den Wahlen in der Türkei Herrn Erdogan so eine Steilvorlage zu geben dass er das jetzt wieder ausschlachten kann und den Retter, den Helden spielen kann war wohl keine so gute Idee. Aber Sie als Politiker wissen dass ja auch und gehen pragmatisch an die Sache heran nach dem Motto lieber ein Herr Erdogan an der Macht, der die Türkei weiter weg bringt von Europa als westlich orientierte Parteien welche die Türkei eieder näher bringen könnten. Es werden jetzt sicher noch andere solche Steilvorlagen kommen aus Österreich und anderen Ländern.

In Österreich gibt es ein

In Österreich gibt es ein Verbot der Moscheefinanzierung aus dem Ausland. Und es wird auch kontrolliert. Und auch vollzogen.
In Deutschland gibt es nicht mal eine solche Regelung. In Deutschland ist nicht mal bekannt, wieviele Moscheen es gibt. Hier steht die Türkei sogar mit im Klassenzimmer durch die Ditib-Lehrer. Und die Türkei stößt in Deutschland auf keine Regelungen zur Auslands-Moscheefinanzierung. Warum ist eine solche politisch-radikale Einflussnahme hier erlaubt? Und dann wundern sich alle, woher radikalisierte Leute kommen

Neuer Kreuzzug ?

Es ist immer dieselbe emotionale Geste, mit denen der Herr Erdogan politische Entscheidungen hierzulande als Affront gegen sich selbst und seine politischen Ambitionen wertet und umgehend daraus Stimmungmache gegen die demokratischen Länder Europas ableitet. Dies ist ein erneuter Beweis für die tatsächlichen politischen Absichten dieses gefährlichen Herrn, der nicht nur das Sprachrohr, sondern auch der Anführer aller islamischen Staaten im Kampf gegen den Westen sein möchte und dieses ganz unverblümt ausspricht. Wenn die Welt und ganz besonders wir in Europa noch immer nicht begriffen haben, daß hier ein "möchte gern-Diktator" heranwächst , auf den wir mit entsprechender Maßregelung reagieren müssen, dann droht uns tatsächlich ein neuer Kreuzzug, nicht nur des Islam, sondern vor allem von Seiten der hier lebenden Anhänger und Befürworter dieses Herrn. Deshalb ist es allerhöchste Zeit für Europa, dem Beispiel Österreichs zu folgen und sich der islamischen Unterwanderung zu erwehren.

Auch bei uns gibt es viele Imame, die

von Erdogan gesteuert ihre Lehren gegen das Christentum verbreiten. Muss man sich das gefallen lassen? Diejenigen Türken, die nicht die deutsche Staatsbürgerschaft haben, sind
lediglich Gast in unserem Land. Wenn ihnen also unsere Religion und unser Lebensstil nicht gefallen, können sie gerne wieder in das Land ihres Sultans Erdogan zurückkehren.
Ein Großteil dieser Gäste bilden eine Parallelgesellschaft in unserem Land. Sie lassen sich nicht integrieren, bleiben unter sich, leben und wohnen in den Großstädten in "eigenen" Stadtteilen. Menschen, die für immer in Deutschland bleiben wollen, sollten die deutsche Staatsangehörigkeit annehmen und sich in unsere Gesellschaft einfügen und sich friedlich
verhalten. Salafisten und Hassprediger haben bei uns nichts zu suchen.

RE: Ganzeinfach

"Endlich,endlich reagiert ein Volk auf das was hier in Europagerade passiert."

So! So! .... ein ganzes Volk! Wohl eher eine national-konservarive Regierung erlässt die Ausweisung der Imame und die Schließung der Moscheen.
Und wieweit ich darüber froh bzw. erleichtert sein soll, erschließt sich mir nicht.
Wollen wir nur hoffen, dass die östereichischen Bürger muslimischen Glaubens nicht demnächst einen roten Halbmond am Arm tragen müssen, zu deren Schutz natürlich.

Gruß Hador

Kurz-fristig mag Kurz (und für den Wahlkampf auch..

Erdogan) durch solcherlei Unsinn Punkte sammeln. Letztlich aber folgt auf das Misslingen von Integration Unfriede im Inneren und den haben wir dann vor der Tür und nicht Erdogan.
Europas Hoffnung liegt doch in der Rückwanderung möglichst vieler, die dann (west-) Europäische Gewohnheiten mitnehmen, die in der Türkei ein Gefühl von Offenheit stärken, statt hier das Potenzial Unzufriedener.
Das die Welt ihre Offenheit zunehmend verliert, ist dramatisch, das sie das ein gut Stück weit braucht, ist wesentlich ärger.

Hoffen wir lieber auf eine Gegenbewegung, als darauf, dass es so weiter geht, sonst finden wir uns unversehens in einem Zementgarten wieder.

08:10 von Ein Politiker

Ihrem Kommentar möchte ich mich anschließen. Denn wir erleben in Europa eine schleichende politische Einmischung in unsere christliche Werte Gemeinschaft.Das hat der österreichische Kanzler richtig erfasst.

Sehr schlau...

Sehr schlau der Herr Kurz, er weiss dass solche Aktionen beim Wähler gut ankommen. Dass er so nebenbei die Sozialleistungen kürzt ist dem Wahlvolk dann egal.

Herr Kurz

hat doch vollkommen Recht. Erdogan hat Unrecht: das wird keinen weiteren Kreuzzug auslösen - dafür ist Religion in der westlichen Welt viel zu unwichtig geworden.

Ein neuer Kreuzzug?

Kreuzzug heisst, dass man einen religiösen Konflikt in ein fremdes Land trägt um die eigene Religion dort in der Fremde aufzuzwingen.
In welchem Land ist denn das Handeln von Kanzler Kurz? Es ist doch in seinem eigenen Land. Darf ein Land für sich selbst keine Regelungen mehr setzen? Und wenn nicht, wer sagt das?

"zu einem neuen Kreuzzug"

wird da nicht etwas übertrieben - eigentlich gehetzt

Was ist dagegen einzuwenden wenn man Orte der Gewaltverherrlichung schließt
und Fanatiker ausweist

Kreuzzüge und Türkenbelagerung

Die Kreuzzüge fanden im Mittelalter um das Jahr 1000 statt, die Türken jedoch belagerten Wien etliche Jahrhunderte später in der Neuzeit: 1529 bzw. 1683. Wo bleibt Erdogans Geschichtsbewusstsein?

Die TRK

...kann garnichts dagegen machen.Mit was wollen die drohen?

Toleranz fordern...

und selbst in seinem eigenen Land wenig religiöse Toleranz gewähren....so lamentiert Erdogan unredlich. Und Begriffe wie Kreuzzug zielen lediglich auf Stimmungsmache für seine Landsleute. Österreich ist aufmerksamer als die Behörden in Deutschland.

Bravo Österreich

So etwas wünsche ich mir in Deutschland auch.

Das hätte unsere Regierung

Das hätte unsere Regierung schon vor vielen Jahren kontrollieren und ebenso bestrafen müssen. Imame, die falsche Botschaften verkündigen und die hier lebenden Türken manipulieren.
Erdogan will nicht, dass sich seine Landsleute bei uns integrieren.
Ich hoffe auch , dass die Entscheidung Kurz' Erdogan nicht in die Hände spielt.

@ um 08:39 von hofer andreas

Vor allem ist die Kürzung der Sozialleistungen durch AfD - ähnliche Parteien in Österreich unseren Medien keine Zeile wert.
Denn dort regieren gar keine Sozialdemokraten mehr.
Den in Rechten in Österreich fällt auch nichts besseres ein.
Aber das können AfD-Fans natürlich nicht wissen.

07:42, Floxxoror

>>Gut so Österreich,
bleibt nur zu hoffen, dass er daraus keinen Profit für den Wahlkampf schlagen kann.<<

Selbstverständlich ist das eine Steilvorlage für Erdogans Wahlkampf. Er wird das natürlich als Angriff auf die türkische Ehre verkaufen. Nationalisten leben vom Opfermythos.

Wahlkampfgetöse

Mehr ist es ja nicht was der Erdogan da so absondert. Er ist dafür bekannt, dass er schneller redet, als er denken kann. Das ist wieder einer der Momente, wo Erdogan seine Defizite deutlich sichtbar vor sich her trägt.

@ Maxell 07:57 Uhr

"...der (das Kind) läßt sich eben noch schnell verführen."
Alternativ sind "ältere" Politiker nicht eine zu gutgläubige Masse welche die Mehrheit der Bürger einfach zu Opfern ihrer "Kotaupolitik" machen?

Antwort auf "Sehr schlau"

Programm rechter Parteien: Alle Probleme, die der Partei Wähler bringen, möglichst am Leben halten. Mit allem, was Kurz und Strache vorhaben, wollen sie dafür sorgen, dass

- Integration von Ausländern möglichst misslingt
- möglichst viel soziale Ungleichheit herbeigeführt wird
- Kriminalität am Leben gehalten wird
- usw.

Wenn das funktioniert, können die Boulevardmedien hetzen, die Politiker noch drakonischere Gesetze fordern und alles bleibt beim alten.

Der Rest ist Folklore (berittene Polizei etwa und dergleichen).

07:57, Eichkatz

>>Auch Erdogan spekuliert mit der Dummheit vieler Bürger in der EU mit den Schlagwörtern wie "Kreuzzug" um Stimmung zu machen.<<

Das ist nicht an die Bürger der EU, sondern an die Bürger der Türkei gerichtet. Erdogan befindet sich im Wahlkampf, und Kurz und Kickl betätigen sich als seine Wahlhelfer.

Wie wird Erdogan reagieren?

Obwohl Erdogan des Volkes Sprache beherrscht und sehr genau weiß, was das Volk von ihm hören will, darf man gespannt sein, was er mit dem in Aussicht gestellten “neuen Kreuzzug“ meint.
So oder so: Das verspricht nichts Gutes, es kommen unruhige Zeiten zu auf “Felix Austria“.
Jetzt vor den Wahlen erst recht.

08:39 von schiebaer45: chrsistliche Wertegemeinschaft

"Denn wir erleben in Europa eine schleichende politische Einmischung in unsere christliche Werte Gemeinschaft.Das hat der österreichische Kanzler richtig erfasst."

1. Es gibt in Europa keine christliche Wertegemeinschaft. Am allerwenigsten bei denen, die immer wieder davon rumfabulieren. Wie z.B. PEGIDA &Co.
2. Es gibt auch keine Islamisierung. Was es gibt sind Muslime, die nach vielen Jahrzehten ihre Religion nicht mehr im stillen Hinterhof praktizieren wollen, sondern so wie es ihnen das GG in Art 4 erlaubt.
3. Vergleicht man die Rechte der Muslime (aber auch die der Juden und anderer Gemeinschaften) mit dem, was den christlichen Kirchen in Deutschland alles erlaubt ist und an Förderungen zuteil wird, dann sind die Muslime (und andere) aber sowas von abgehängt.

4. Ich bin übrigends Atheist und für micht steht der Glaube an ein imaginäres höheres Wesen (Gott, Allah, Jahwe usw.) auf der gleichen Stufe, wie der Glaube an die Zahnfee, Einhörner, den Weihnachtsmann oder Osterhasen.

In welchem Land spielt sich

In welchem Land spielt sich denn dieser Konflikt ab? Und wer trägt ihn dorthin?

08:01, Ganzeinfach

>>Moschee-Schließung
Endlich,endlich reagiert ein Volk auf das was hier in Europa
gerade passiert.<<

Herr Kurz und Herr Kickl reagieren.

Man darf gespannt sein, in

Man darf gespannt sein, in welchem Land die ausgewiesenen Imame dann ihrer Tätigkeit nachgehen werden...

@ Old Lästervogel 08:19 Uhr

"Auch bei uns gibt es viele Imame, die
von Erdogan gesteuert ihre Lehren gegen das Christentum verbreiten. Muss man sich das gefallen lassen?"
Wer hält sie vom Kirchgang ab?
Ohne Christen in Kirchen werden diese zu Moscheen umgewidmet. Das ist eine logische Konsequenz, oder wäre ihnen ein Marktstand lieber. Das Problem bleibt jedoch.

@ Rumpelstielz 08:34 Uhr

"Europas Hoffnung liegt doch in der Rückwanderung möglichst vieler, die dann (west-) Europäische Gewohnheiten mitnehmen, die in der Türkei ein Gefühl von Offenheit stärken, statt hier das Potenzial Unzufriedener."
Sie vergessen, dass diesen Rückehrern als Predigern westlicher Gewohnheiten wohl ein Gefängnisaufenthalt sicher ist.

Kalkuliert Kurz seine Handlungen, oder was steht dahinter?

Eher nicht anzunehmen, dass er vergessen hat, dass in der Türkei Wahlkampf ist. Das er Erdogan so eine Steilvorlage gibt? Hätte man ja auch nach der Wahl am 24.6. machen können. Wozu jetzt?

Einer im Forum schrieb was von Kürzungen der Sozialhilfe. Wenn das der Grund war um davon abzulenken, dann ist das echt verabscheuungswürdig.

Ansonsten spricht aber nichts dagegen militante Islamisten und Hassprediger des Landes zu verweisen. Macht man in D eher weniger, da sonst der Flüchtlingsdeal mit der Türkei auf dem Spiel steht. Obwohl. Erdogan braucht doch grad jeden Euro :-)

Deutschland geschlossen und die türkischen Imame ausgewiesen werden.
Entweder gibt es einen freien Islam oder keinen.
Die massiver Beeinflussung der Gläubigen aus der Türkei ist nicht hinnehmbar!

Mikronationalismen

oder andere separative Politiken bringen keinem Zusammenleben was. Viele überraschen mich hier in Forum, die Erdogans oder Kurz oder Organs oder Wilders separative Politiken super finden.
Lieber an den wenig Gemeinsamen zusammenkommen und zusammenleben, als wieder die Schädel einzuschlagen.

@ Maxell

"Europas Rechte applaudieren Kunz" Am 10. Juni 2018 um 07:57 von Maxell

Bitte übertreiben Sie nicht.
Es werden bei weitem nicht alle Moscheen geschlossen, nur welche mit bestimmten Finanzierung - und in allen Fällen ist es gut so.

In Europa wären uns einige Anschläge erspart geblieben, wenn man das EU-weit schon längst getan hätte.

Man muss die Spreu vom Weizen trennen und auch Muslimen in Europa ermöglichen frei zu leben. Das ist mit Hasspredigern und Stasi-ähnlichen Strukturen innerhalb mancher Moscheen nicht möglich.

Stellen Sie sich vor, es gäbe Kirchen, die so radikal wären, wie manche Moscheen. Da wären Sie sicher auch eine der Personen, die zu Schließung auffordern würden.

@ Whatever_05

"Man darf gespannt sein, in welchem Land die ausgewiesenen Imame dann ihrer Tätigkeit nachgehen werden..." Am 10. Juni 2018 um 09:13 von Whatever_05

Spielt wahrscheinlich gar keine Rolle, weil ja eh nie und nimmer in der Sprache des jeweiligen Landes gepredigt wird.

um 08:01 von Ganzeinfach

Endlich,endlich reagiert ein Volk auf das was hier in Europa
gerade passiert.

Re Regierungen und Bürger in der EU mit Ausnahme von DE .De hat sich Isoliert.

@09:12 von GeMe

Natürlich gibt es in Europa eine christliche Wertegemeinschaft, Sie setzen Deutschland mit Europa gleich. In anderen Ländern ist das Christentum wesentlich präsenter, besonders auf dem Lande. Was sind für Sie viele Jahrzehnte, zwei oder drei ? Viel länger sind die meisten Moslems nicht in Deutschland. Und sehr viele Türken in Deutschland sind nicht viel religiöser als die Deutschen selbst. Doch wenn Sie wissen wollen, was in den Moscheen gepredigt wird, lesen Sie das Buch von Constantin Schreiber. Vielleicht wird Ihnen dann einiges klarer.

Gratulation Österreich, für soviel Rückrad

Integration muss durch den ehrlich offenen Willen des Betroffenen gelebt werden. Erfolg dies nicht, scheint hier ein anderer Beweggrund im Vordergrund zu stehen. Ist dies der Fall, darf ein staatliches Handeln nicht drohender diplomatischer Auseinandersetzungen untergeordnet werden. Grenzen und Regeln gehören zu unseren demokratischen Lebensinhalten. Sie als solche auch einzuhalten, darf nicht nur vom eigenen Volk verlangt und eingefordert werden. Erdoan hat hier ebenfalls sehr klare und „Ichbezogene“ Regeln, die schwer zu ertragen sind. Ich finde es hervorragend, dass Österreich das einfordern seiner Werte nicht nur von seinen eigenen Bürgern verlangt. Gratulation Österreich, für soviel Rückrad.

Ich höre die Worte, alleine mir fehlt der Glaube

http://www.deutschlandfunk.de/kampf-gegen-radikalisierung-moscheen-sind-...

"Kampf gegen Radikalisierung
"Moscheen sind Teil der Lösung"
Der Zentralrat der Muslime wehrt sich gegen den Vorwurf, zu wenig gegen Radikalisierung in den Moscheen zu tun. Moscheen seien Teil der Lösung, nicht Teil des Problems, sagte Zentralrats-Chef Aiman Mazyek im DLF."

Wen wundert es, wenn die Debatten über die Ditib in Deutschland nun auch über ihren österreichischen Ableger die Atib geführt werden. Mit unterschiedlichem Namen verfolgen beide identische Ziele, sind beide der türkischen Religionsbehörde Diyanet und somit direkt Recep Tayyip Erdoğan unterstellt.

Für zahlreiche Gefährder und Terroristen sind und waren nachweislich Moscheen Anlaufpunkt und Radikalisierungsort zur Planung und Durchführung ihrer Taten.

Süddeutsche Zeitung (SZ)
"2. Mai 2016, 10:30 Uhr
Islamismus-Verdacht
Verfassungsschutz beobachtet etwa 90 Moscheen in Deutschland".

Instrumentalisierung

In Anbetracht des Umgangs mit den vorwiegend muslimischen "Gästen" (Gastarbeitern) der zweiten Generation in den zurückliegenden Jahrzehnten kann man festhalten, die Kreuzträger in West-Europa haben in Punkto Integration, Gerechtigkeit und vor allem Gastfreundschaft versagt, siehe Wallraff.
Der Xenophobe Umgang, die hemmungslose Ausbeutung, die herablassende Arroganz weiter Teile der Gesellschaft haben zu den türkischen Parallelgesellschaften geführt. Erdogan macht sich unsere Amoralität einfach zu Nutzen, letztlich sind wir selbst es die ihm dieses Instrument an die Hand gaben.
Wie man in den Wald ruft, so schallt es heraus.
Solange die Völker Europas sich nicht auf die Werte der französchen Revolution besinnen und diese allen Menschen zugestehen, wird die Instrumentalisierung von Religion den Regierenden leicht gemacht, egal ob in der Türkei, der Diaspora oder in Polen...

09:37, Sheldon Cooper

>>Und in welche Moschee gehen die dann? In gemäßigte, oder vielleicht doch in inoffizielle radikale in irgendwelchen Hinterhöfen? Zumal man ihnen klar zu verstehen gegeben hat, dass sie unerwünscht sind.<<

Wenn Herr Kurz unkontrollierbare Parallelstrukturen im Untergrund schaffen möchte, dann macht er alles richtig.

@ fathaland

Und Sie meinen ernsthaft, dass die österreichische Regierung ihre Innenpolitik auf den türkischen Wahlkampf abstimmen sollte?

Ein Land, dass einem EU Mitgliedsstast droht ...

sollte kein Beitrittskandidat sein!

@Sheldon Cooper

"Was machen denn jetzt die Muslime, die diese Moscheen besucht haben?" Am 10. Juni 2018 um 09:37 von Sheldon Cooper

Sie werden vermutlich dasselbe machen, was ich mache, wenn in der Kirche um die Ecke keine Sonntagsmesse stattfindet:
Ich gehe in die nächste Kirche.

Probleme dürften lediglich die ganz radikalen Anhänger bekommen, denen die Predigt dort nicht radikal genug ist.

Aber nun ja: Man kann ja auch nicht Scientology als Kirche anerkennen und sie alles machen lassen, nur weil manche das gerne hätten.

@Tada

Da würde es einfach mal helfen eigene Erfahrungen zu sammeln und nicht falsche Vorurteile zu verbreiten. Es gibt viele Moscheen in den auf deutsch gepredigt wird, teilweise ist dies aber nicht möglich da einige Imane aus dem Ausland kommen, weil in Deutschland (leider) nicht genug ausgebildet werden.
Wenn mehr Imane an deutschen Universitäten studieren würden, hätte man das Problem wie in Östereich garnicht erst.

Hoch lebe Österreich

Als Deutscher kann ich Österreich nur beglückwünschen. So einen Kanzler hätte ich auch gerne in der Bundesrepublik!

@schiebaer45 - christliche Wertegemeinschaft?

08:39 von schiebaer45:
"Denn wir erleben in Europa eine schleichende politische Einmischung in unsere christliche Werte Gemeinschaft."

Welcher Teil unserer Gemeinschaft ist denn heute noch christlich? Das Konsumfest im Dezember und die auf verschiedenen Wegen vorangetriebene Spaltung der Gesellschaft werden es wohl nicht sein.

Maßnahmen, die nicht nur die extremen Ansichten, sondern auch alle anderen treffen, beschleunigen die Entfremdung noch weiter.

@Sisyphos3 - Was denken die 360.000 österreichischen Türken?

08:50 von Sisyphos3:
"Was ist dagegen einzuwenden wenn man Orte der Gewaltverherrlichung schließt
und Fanatiker ausweist?"

Wenn diese Orte ausschließlich für diese Zwecke missbraucht werden, spricht nichts dagegen. Wenn allerdings 360.000 Menschen der Eindruck vermittelt wird, dass Sie in Österreich nicht (mehr) willkommen sind, wird das die Situation eher verschärfen.

Ich wünsche mir Moscheen, die von deutschen

Imame geleitet werden, sprich von Menschen, die hier studiert haben und kein Sprachrohr einer islamistisch angehauchten AKP sind. Kreuzzug? Erdokan ist ein politischer Pyromane!! Er hat Menschen aus Deutschland in Geiselhaft genommen. Schlimmer kann man es wohl nicht treiben. Österreich handelt vollkommen richtig!

Herr Kurz macht das einzig

Herr Kurz macht das einzig richtige. Schade dass es in unserem Land keine Politiker seiner Klasse gibt. Hier wird nur gelabert.

09:43, Joachimus

>>... danke für die guten Argumente!
Sie haben mich überzeugt, der Zeitpunkt war äußerst ungünstig gewählt.

Der Entschluss die Moscheen zu schließen ist sicherlich richtig, aber der Zeitpunkt ist falsch.<<

Ich gebe Ihnen völlig Recht, daß Kriegshetze in Gotteshäusern absolut nichts zu suchen hat.

Moscheeschließungen staatlicherseits, gerade wenn es sich um "Mainstream-Moscheen" handelt, halte ich allerdings in den meisten Fällen für kontraproduktiv, weil man damit unkontrollierbaren Untergrundstrukturen Vorschub leistet. Es gibt gewiss wirkungsvollere Methoden, um solche Umtriebe zu unterbinden.

Österreich

zeigt die notwendige Konsequenz.
Hoffentlich wird die deutsche Regierung baldmöglichst nachziehen.

@Ganzeinfach

08:01 von Ganzeinfach:
"Endlich,endlich reagiert ein Volk auf das was hier in Europa gerade passiert."

Minderheiten und Nebensächlichkeiten wurden von der Politik schon immer gern herangezogen, um von weitaus wichtigeren Problemen abzulenken. Das ist auch hier der Fall und Ihr Beitrag zeigt, dass dieses Prinzip auch heute noch funktioniert.

Schuld an dem allem, sind wir

Schuld an dem allem, sind wir doch eigentlich selbst!
Unsere westlichen "Werte" wurden doch auf die Märkte reduziert.
Die Menschen, die diese Märkte dann auch bedienen sollen, hat man in der globalen Politik vollkommen vergessen.
Wir wundern uns warum sich Menschen radikalisieren, und suchen die Gründe immer wieder bei anderen.
Das wir eventuell and unserer Politik etwas ändern sollten, auf die Idee kommt man gar nicht erst. Das beste Beispiel lief gerade erst wieder mit diesem unsäglichem G7 Gipfel.
Da meinen 7 Damen und Herren, das sie bestimmen können, wie die Welt zu funktionieren hat.
Solange wie wir unsere Politik nicht überdenken, und diese weiterhin nur dazu dient einige immer reichen und viele ärmer zu machen, werden andere, auch sehr radikale Gruppierrungen, immer mehr Zulauf bekommen.

In Moscheen werden Muslime auf Kurs gebracht...

...und zwar auf Kurs Erdogans im Falle der DITIP Moscheen oder auf wahabitischen Kurs im Falle der saudisch finanzierten Moscheen und Schulen.
Das ist so als wolle man Menschen unter der Woche in Schulen mit Astronomie vertraut machen und dann schickt man sie am Wochenende in ein Seminar der flachen Erde/ Flat Earth Society.
Wir können und sollen nicht kontrollieren welchen Quatsch Menschen in Deutschland am Wochenende machen - solange es nicht strafbar wird. Wir sollten aber sehr wohl eingreifen wenn der Quatsch von Geldgebern finanziert wird die mit unserem Wertesystem überhaupt nichts am Hut haben.
Erdogan hat einen guten Teil der Türken in Deutschland fest im Griff.
Das sollte uns sehr zu Denken geben - und zum Handeln veranlassen.

"Ihr macht so etwas und wir sitzen tatenlos herum?

Das bedeutet, dass auch wir einige Schritte unternehmen."
Wie wärs mit einigen neuen Kirchenbauten in der Türkei? - Nein, Spaß beiseite. Den Abbau jeglicher Religion finde ich grundsätzlich gut. Haben nicht die letzten 25 Jahre eindrucksvoll gezeigt, wie schädlich Religion sein kann? Ich bin immer noch der Meinung, dass wir der Aufklärung und der Frz. Revolution mehr zu verdanken haben als einer Religion. Deren Vertreter wollen gern am Status Quo festhalten oder gar zurück zu den Wurzeln. Es gibt genügend andere Probleme, die wir in Zukunft lösen müssen. Da brauchen wir nicht auch noch religiös konstruierte. Zu Hause kann ja jeder machen, was er will.

um 09:37 von Sheldon Cooper

Die türkisch gesteuerten Moscheen verstoßen gegen östereichisches Recht.
Es ist ein Fehler einen Rechtsbruch hinzunehmen in der Annahme, dadurch einen "schlimmeren" Rechtsbruch zu verhindern, auch wenn das in Deutschland im Umgang mit dem radikalen Islam, gang und gebe ist.
Ob der Haß der Muslime ist steigt oder nicht, sollte einen Rechtsstaat bei der Durchsetzung von Recht nicht beeinflussen.

Ich sehe es im Übrigen nicht so, dass der Zeitpunkt falsch ist. Es gibt noch viel zu viele Erdogan Anhänger als das ein Regimewechsel Sinn machen würde. Für die Türkei wäre es langfristig sinnvoller, wenn die Folgen der Erdogan Politik noch mehr zum tragen kommen.
Die Türkei hat erst eine Chance, wenn die türkische Bevölkerung den islamistischen und kriegerischen Weg Erdogans ablehnt.
Außerdem hat Erdogan auch vor der letzten Wahl mit "Religionskrieg" gedroht - man sollte den Mann langsam Ernst nehmen und Kurz nimmt ihn, im Gegensatz zu Merkel ernst

Natürlich....

ist die Anweisung von Herrn Kurz eine Steilvorlage für Erdogan. Ich habe aber meine Zeifel, daß ein Versuch der Relativierung und Begründung bei der von Erdogan angesprochenen Bevökerung erfolgreich wäre. Die Warnung Erdogans vor einem neuen "Kreuzzug" ist ausschließlich an türkische Wähler gerichtet und er weiß, daß sie, obwohl unsachlich und dämlich, auf fruchtbaren Boden fallen wird. Die dünne Schicht der Akademiker oder Skeptiker spielt keine Rolle, weil unwirksam in jeder Hinsicht! Die Frage, die sich im Westen stellt ist vielmehr die, ob man aus Angst vor Mißbrauch durch Erdogan, nicht mehr agieren oder manche Sachverhalte ansprechen darf, und stattdessen sogenannte Toleranz bis zur Selbstverleugnung praktizieren soll?

@fathaland slim, 09:13

„Herr Kurz und Herr Kickl reagieren“.

Ich helfe Ihnen gerne:
Die Mehrheit der Österreicher hat bei der letzten Nationalratswahl ÖVP Und FPÖ gewählt. Somit wird diese Entscheidung von der Mehrheit getragen.

Ansonsten müssten Sie zugeben, dass die politische Willenserklärung mit dem Satz „Wir schaffen das“, ebenso aus einer individuellen Stimmungslage heraus getragen wurde.

Quid pro quo.

Genau

So sehe ich das auch. Dumm gelaufen. Oder brauchen die neuen Rechte auch ein Feindbild. Sie ergänzen sich und brauchen einander um die Wähler immer wieder aufzustacheln.

Stark bleiben

Verehrter Herr Kanzler Kurz, knicken Sie bitte nicht ein, oder machen feige Kompromisse, so wie das in einem großen Nachbarland, im Norden von Österreich, immer der Fall ist.

Re Eichkatz um 07:57

Zitat: „Auch Erdogan spekuliert mit der Dummheit vieler Bürger in der EU mit den Schlagwörtern wie "Kreuzzug" um Stimmung zu machen. Ich fürchte dass er doch einige einfache Gemüter erreicht die weder die geschichtlichen Gegebenheiten der Kreuzzüge genau kennen noch den blassesten Schimmer haben was der "politische Islam" ist und welche Zielsetzungen diese antidemokratische Ideologie hat.„ ... Scheinbar hat Erdogan mit seiner Aussage auch einen Nervt bei Ihnen getroffen und Sie provoziert. Denn Ihre Aussagen verraten Ihren Gemütszustand und zwar dergestalt, dass Sie weder von den Kreuzzügen noch vom Islam irgendeiner Ahnung haben. Und seien Sie sicher: ohne die durch den Islam vorangebrachten Wissenschaften, würden Sie sich heute noch im mittelalterlichen Schlamm der Kreuzzüge herumwälzen.

bei aller Schelte gegen Herr Kurz

sollte man nicht vergessen, dass er ein Gesetz zur Anwendung bringt....

Beifall

für Österreichs Mut. Ich würde weinen vor Freude, wenn Deutschland endlich mal Rückgrat zeigen und genauso konsequent handeln würde. Österreich hat verstanden, dass es mit dem Kuschelkurs, den wir leider immer noch fahren, so nicht weitergeht. Respekt!

Christliche Werte? Was soll das sein?

Dieses ganze Religionsgeschwafel bringt die Menschen gegeneinander auf und sie töten sich wegen ihres unterschiedlichen Glaubens seit Jahrtausenden. Ich fordere Freiheit von Religion statt Religionsfreiheit! Ich bin Deutscher, Atheist und Mensch. Und als solcher fühle ich mich in meiner Heimat Deutschland wohl trotz der Religionseinpeitscher auf Kanzeln und in Moscheen.

Wieso...

...glauben die Deutschen eigentlich immer, dass sie in jedweder Hinsicht an Weisheit den anderen Europäern überlegen sind.

Unsere Nachbarn brauchen keine deutschen Ratschläge. Und die Österreicher schon garnicht.

Ach ja, und wer mehr dazu, auch mal von der anderen Seite lesen möchte, der besuche dochmal die Wiener Nachrichten...

„Der Vorstoß erhielt parteiübergreifende Zustimmung. "Die erste gescheite Maßnahme dieser Bundesregierung", sagte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Max Lercher. „

Mal ehrlich

glaubt wirklich irgend jemand, dass Erdogan die Wahlen nicht gewinnt?
Frei nach dem Motto, was nicht passt wird passend gemacht.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

bei dem Gerede

von der "Verteidigung der christlichen Wertegemeinschaft" wird mir als Atheisten angst und bange. So lang ist das auch wieder nicht her, dass auch die "Heiden" als Bedrohung gegolten haben und sich vor den christlichen Herrscharen in Acht nehmen mussten.

10:46 von Euro-Made

«Wieso glauben die Deutschen eigentlich immer, dass sie in jedweder Hinsicht an Weisheit den anderen Europäern überlegen sind.
Unsere Nachbarn brauchen keine deutschen Ratschläge.»

Wieso denken eigentlich so viele Menschen immer, dass das Äußern einer nachdenklichen und/oder "abweichenden" Meinung "Weisheit, Überlegenheit oder einen Ratschlag" ausdrücken soll?

Man erteilt Herrn Kurz keine Ratschläge, wenn man ihm nicht mit "Hurra-Patriotismus" das Wort redet, und allem, was er sagt, kritiklos hinterher rennt.

Ganz abgesehen davon, dass er hier im Forum geäußerte Meinungen gar nicht wahrnehmen wird, selbst wenn sie als Ratschläge gemeint sein sollten …

10:03 von Nachfragerin

unter christlicher Wertegemeinschaft versehe ich als Grundfundament die 10 Gebote der Bibel nach der sich unser Miteinaner ausrichten solte.

Kurz

Wird der Katholizismus nicht vom Ausland fremdgesteuert? Etwa aus dem Vatikan?

Locker bleiben

In der Türkei ist Wahlkampf. Solche Parolen bringen stimmen und bekräftigen Erdogans Position „alle Welt ist gegen und“. Also locker bleiben. Von der Schließung der Moscheen halte ich dennoch nichts. Falsches Signal an alle Muslime die in Östereich leben.

Herr Kurz und Herr Kickl

Ich denke nicht, dass die Herren Kurz und Kickl die Wahlwerbung für Herrn Erdogan nicht bedacht haben, sondern viel mehr den Zeitpunkt der Entscheidung kurz vor der Wahl in der Türkei bewusst gewählt haben. Denn je mehr Stimmen Herr Erdogan erhalten wird, desto mehr Stimmen werden auch die rechten Parteien in Österreich und anderen europäischen Ländern bekommen.

um 12:03 von frosthorn

Geht mir als Agnostiker ähnlich, die "christlichen" Werte haben 1618 in Europa ihren Höhepunkt gefunden.
Es war die Philosophie, die nicht wegen, sondern trotz der Religion Europa zu dem machte was es heute ist.
Denken und Wissen, sollte immer über den Glauben stehen.
Was für den friedlichen zwischenmenschlichen Umgang wichtig ist und wie Gesellschaften unterschiedlicher Kulturen miteinander leben können, ohne Kriege zu führen, dafür hat die Religion egal welche es auch sei keine Antworten, da alle Religionen ausgrenzen und sich abheben.
Und mit Ausgrenzen, meine ich nicht die Bereitschaft Gläubige aufzunehmen, sondern die Bereitschaft Andersgläubige oder Nichtgläubige als gleichwertig anzusehen.

10:45 von Meinungsfreiheitlicher

«Ich bin Deutscher, Atheist und Mensch.
Und als solcher fühle ich mich in meiner Heimat Deutschland wohl trotz der Religionseinpeitscher auf Kanzeln und in Moscheen.»

Ich bin Deutscher, Agnostiker & Mensch.

Und als solcher sehe ich die Mehrzahl der Prediger auf Kanzeln und in Moscheen nicht als "Religionseinpeitscher".

Solche gibt es, in allen Religionen, das ist keine Frage.
Und denen gilt es (wenn irgend möglich) "das Handwerk zu legen".

Nächste Woche kommt der Dokumentarfilm von Wim Wenders über Papst Franziskus ins Kino:
«Papst Franziskus - Ein Mann seines Wortes»

Nicht nur deswegen, weil Dokumentarfilme von Wim Wenders immer großartig sind, werde ich einer der ersten sein, der sich diesen Film anschauen wird.

Franziskus ist das genaue Gegenteil eines Religionseinpeitschers.
Sondern ein nachdenklicher, ernsthafter, authentischer, kluger und "leiser" Mensch. Der in seiner bescheiden-unaufdringlichen Art so laut und verständlich spricht, wie noch nie ein Papst vor ihm …

um 12:15 von schiebaer45

Das sehe ich nicht so. Schon das erste Gebot verstößt gegen das deutsche Grundrecht auf Religionsfreiheit.

09:35 von Tada

«Es werden bei weitem nicht alle Moscheen geschlossen, nur welche mit bestimmten Finanzierung - und in allen Fällen ist es gut so.
In Europa wären uns einige Anschläge erspart geblieben, wenn man das EU-weit schon längst getan hätte.»

In Österreich sollen einige Moscheen der ATIB geschlossen werden, keine "dubiosen Hinterhofmoscheen", in denen salafistisch-radikal gepredigt wird.

Die Einstellung vieler ATIB- und DITIB-Imame ist sicherlich kritikwürdig.
Ebenso deren Finanzierung durch den türkischen Staat.
Auch die Organisationsstruktur der Vereinigungen.
Aber "Terrorismus-Prediger" sind diese Imame nicht …

@12:15 von Bigbirl

"Wird der Katholizismus nicht vom Ausland fremdgesteuert? Etwa aus dem Vatikan?"

Einfache Antwort: Ja. Denn dafür ist er ja da; der Katholizismus wird ja vom Vatikan bestimmt.

Re 09:13 von fathaland slim

">>Moschee-Schließung
Endlich,endlich reagiert ein Volk auf das was hier in Europa
gerade passiert.<<
Herr Kurz und Herr Kickl reagieren."
Falsch. Die österreichische Regierung setzt geltendes Recht um welches vor der Vereidigung der jetzigen Regierung eingeführt wurde. Auch die SPÖ war maßgeblich an diesem Gesetz beteiligt.
Die Mehrzahl der Österreicher wird es positiv zu würdigen wissen,daß sich ihre Regierung endlich dieses Problems annimmt.

schiebaer45, 12:15

||unter christlicher Wertegemeinschaft versehe ich als Grundfundament die 10 Gebote der Bibel nach der sich unser Miteinaner ausrichten solte.||

"Das Miteinander" in Deutschland richtet sich nicht an den 10 Geboten aus. Schon gar nicht an Nr. 1, 2, 3, 6 und 9.

schiebaer45, 12:15

||unter christlicher Wertegemeinschaft versehe ich als Grundfundament die 10 Gebote der Bibel nach der sich unser Miteinaner ausrichten solte.||

"Das Miteinander" in Ländern wie Deutschland, Frankreich, Österreich usw. richtet sich nicht an den 10 Geboten aus. Schon gar nicht an Nr. 1, 2, 3, 6 und 9.

Das Grundfundament unserer Gesellschaft ist die Aufklärung, die die Freiheit der Menschen gegen die Macht der Kirchen erkämpft hat.

Wenn Sie eine Gesellschaft auf Basis der Bibel, der 10 Gebote und der christlichen Glaubenslehre wünschen, dann empfehle ich einen Umzug in den US-Bible-Belt.

Ich war vor einigen Jahren auf einer USA Reise mal dort. Man fühlt sich direkt in eine Zeit vor Darwin, Einstein und Immanuel Kant zurückversetzt.

@Frosthorn, 12.03h

Stimmt, nur dass die "Heiden" den Spieß umgedreht haben, erwähnen Sie nicht.,

Geschichtlicher Kontext der Kreuzzüge

Den Kreuzzügen sind jihadistische Eroberungsfeldzüge des Islam mit Unterwerfungen, Plünderungen und Versklavungen im mittleren Osten, dem Mittelmeerraum, Nordafrika und auf der iberischen Halbinsel vorangegangen. Man kann die Kreuzzüge gegen den Islam also auch als Verteidigungskriege betrachten, schließlich hat sich der Islam zuerst in in gewaltätiger Form gegen christliche Länder gewandt, nicht umgekehrt. Ich will die Gräueltaten gegen Zivilisten während der Kreuzzüge weder gutheißen noch entschuldigen, die Kreuzzüge kamen aber nicht ohne Provokation völlig aus dem Blauen.

Ob Erdogan diesen geschichtlichen Kontext herstellen wollte, wage ich aber zu bezweifeln.

Naja, die Entscheidung

Naja, die Entscheidung erscheint innen besehen als normal, da man Moscheeen verbietet, die von einer österreichischen Organisation finanziell unterstützt werden, und diese steht in der Hand der türkischen Regierung.

Und ein Gesetz verbietet seit 2015 diese Sache. Wer hat etwas versäumt, die Moscheen oder die Kommunikation, es ihnen klar zu machen (dass sie drei Jahre Zeit haben etwas zu ändern?)-. Von aussen besehen kommt mir das komisch vor.

@Floxxoror, 07.42h

Der Profit Erdogans aus dieser Maßnahme dürfte gering sein.

Seine Anhänger sind so auf ihn fixiert, dass jegliches Argument an denen abprallt.

"Und mit Ausgrenzen, meine ich nicht die Bereitschaft Gläubige aufzunehmen, sondern die Bereitschaft Andersgläubige oder Nichtgläubige als gleichwertig anzusehen."

Der Kern der christlichen Botschaft ist die Nächstenliebe.

Diese wird aber von mindestens 99,9999% der Christen und besonders von den angeblichen Verteidigern des christlichen Abendlandes ignoriert.

Wenn Nächstenliebe überhaupt etwas gilt, dann nur gegenüber Menschen des gleichen Volkes und vielleicht noch, aber schon stark eingeschränkt, gegenüber Menschen des gleichen Glaubens.

Als Atheist bin ich ja nicht völlg im Thema, aber ich meine mich an Stellen im Neuen Testament erinnern zu können, die besagen, dass Jesus das mal anders gemeint hat.

Unglaublich,

Wie viele Foristen sich in Moscheen gut auskennen.
Ja, sogar bis hin zur Finanzierung, den Predigten und internen Strukturen.

Vielleicht schreiben aber auch viele, über das Thema ohne sich auszukennen.

@Koelner1987, 12.16h

Die Schließung von Moscheen hielte ich für falsch, wenn dort ausschließlich das Wort des Propheten gepredigt würde.

Das "Wort Erdogans" ist jedoch von der Religionsfreiheit nicht abgedeckt.

Daher werden politische Räume geschlossen.

um 10:40 von HoffnungsMensch

Der politische Islam ist eine Gefahr für jede Gesellschaft in der er Einzug gefunden hat.
Vor allem für die Nichtmuslime dieser Gesellschaft.
Und auch wenn die Medizin und andere Wissenschaften durch den Islam vorangetrieben, vor tausend Jahren den Wissenschaften in Europa überlegen war, weil die christlichen Kleriker hier genau das Gegenteil machten, bedeutet das auf die heutige Situation gar nichts.

Außer vielleicht, dass der politische Islam am besten dann funktioniert, wenn die Gesellschaft auf dem Stand der frühmittelalterlichen Zeit ist.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: