Kommentare

Das der IWF vor allem

Das der IWF vor allem neoliberale Finanzierungsmodelle unterstützt, die vor allem Geringverdiener und Mittelschicht belasten ist ja nun keine Neuigkeit. Daß der IWF anscheinend den Kürzeren zieht allerdings schon.

Ja, ja wieder mal der IWF

Jedes Land, das mit dem IWF zusammenarbeitet (-ten muß) ist zu bedauern. Diese Organisation ist meiner Meinung nach vor allem ein Interessenverband der amerikanischen Finanzindustrie zum Ausbeuten von Entwicklungsländern.

Ich frage mich auch, warum Jordanien keine Unterstützung von den reichen Öl-Scheichs erhält? Aber die geben ihre Milliarden lieber für unnützes US-Amerikanisches Militärspielzeug aus.

Das man Geld, welches man

Das man Geld, welches man sich geliehen hat, auch zurückzahlen muss, ist klar.
Aber aus welchem Grund kann der IWF Einfluss auf die Politik nehmen?
Das war ja schon in Griechenland ungeheuerlich.
Da verblasst jeglicher angebliche Versuch, Wahlen zu beeinflussen zur Lappalie.
Abgesehen davon hat
Alan Greenspan kürzlich zur Staatsverschuldung der USA folgendes gesagt:
- FAZ: 13.02.2018
Alan Greenspan: „Die Vereinigten Staaten können alle Schulden tilgen, die sie haben, weil wir jederzeit Geld drucken können, um das zu tun. Deshalb beträgt die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls null Prozent.“ -
Und Geld drucken kann jede Regierung.
Also sind doch solche Erpressungen durch den IWF höchstens ein Fall für Staatsanwälte.
Wenn also die BRD oder auch Italien ihre Schulden nicht wirklich zurückzahlen könnten und auch nicht bereit sind, endlich die 160 (D) bzw. 250(I) Milliarden Euro an jährlichen Steuerhinterziehungen einzutreiben um dies zu tun, bliebe ihnen noch das Drucken von Geld.

Sparmaßnahmen

Der internationale Währungsfond beeinflusst erpresserrisch die kreditnehmenden Länder. Das Geld regiert die Welt. Nicht die Könige und erst recht nicht die Politiker.

Obwohl Jordanien ein

Obwohl Jordanien ein wichtiger Verbündeter des Westens ist und politische Stabilität im gegebenen Umfeld nicht einfach zu erhalten ist, wütet der IWF wieder einmal wie die Axt im Walde. In einem Land, in des es eine recht dünne Oberschicht, nahezu keine Mittelklasse und entsprechend viele Ärmere und Arme gibt, wird das Standard-Austeritäts-Programm durchgezogen - oder mindestens versucht man es. Das beweist wieder einmal, dass Arroganz - auch seitens der inländischen Eliten - keine Grenzen kennt, und dass der IWF einfach nicht lernfähig ist.

In Jordanien sollte die EU helfen aber lieber geben die den

Tuerken EU Gelder & Hilfen fuer die Fluechtlinge. Tuerkei wird nicht in die EU kommen & das meiste der Gelder werden zur Unterdureckung der Menschen und fuer Waffen genommen.

Wir bekommen von der Tuerkei dafuer nur die welche denen nicht passen und schlecht ausgebildet sind

Jordanien muss unterstuetzt werden sonst bekommen wir noch eine Million mehr Fluechtlinge.

Die Regierung hat es verdient das man Ihnen hilft wieder aus den roten Zahlen zu kommen.

Die Jordanier koennen nicht fuer alles zahlen denn den Menschen geht es nicht so gut wie in Deutschland.

Diese Laender muessen unterstuetzt werden und dort muessen Anker Zentren eigerichtet werden.

Asylbewerber sollen gleich dort einen Antrag einreichen muessen und sonst keine Erlaubnis haben nach Europa zu fahren.

Daher muessen solche Laender wie Jordanien best moeglichst unterstuetzt werden und Laender wie Polen, Ungarn und die Tuerkei sollten keinen Cent bekommen.

Am 04. Juni 2018 um 16:47 von brigitte-barbados

"Jordanien muss unterstuetzt werden sonst bekommen wir noch eine Million mehr Fluechtlinge.
Die Regierung hat es verdient das man Ihnen hilft wieder aus den roten Zahlen zu kommen.
Die Jordanier koennen nicht fuer alles zahlen denn den Menschen geht es nicht so gut wie in Deutschland."

Wie wäre es, wenn die USA ganz einfach Länder in Frieden lassen könnten? Dann würden die Flüchtlingsströme gar nicht erst entstehen. Oder die USA kommen für die Schäden auf, die sie verursachen. Dann ist bald Frieden auf der Welt, denn dann haben sie kein Geld mehr für Kriege.

Kommentare: nix verstehen

Meine Güte nochmal, Staaten werden wie Unternehmen geführt.

Wenn ein Staat Kredite aufnimmt, müssen die vereinbarten Zinsauflagen eingehalten werden, sonst ist das Vertrauen hin und es gibt keine weiteren Kredite.

Und Jordanien ist bestimmt nicht wegen des Flüchtlingsaufkommen in Misskredit, die werden schon international alimentiert, im Gegenteil da gibt es noch Jobs für Jordanier.

Ich würde mal auf massive Steuerhinterziehung tippen. In einem Land, deren Bevölkerung nicht zum Großteil geregelte direkt versteuerbare Einkommen über Großbetriebe bezieht, sondern viele Kleinstunternehmer oder Großhändler alle Schlupflöcher kennen (wieviel Steuern bezahlt der Taxifahrer), kann der Staat zum Großteil nur über Mehrwertsteuer von kontrollierbaren Waren Einnahmen haben. Also verlangt der IWF genau dies. Keine Kredite heißt keine Krankenversorgung, keine Polizei usw.
Es ist einfach nur noch zum Haareraufen wie unqualifiziert hier geätzt wird.

Mir reicht's auch!

Wie ich den IWF von Griechenland her kenne, kann ich mir die Forderungen an Jordanien sehr gut vorstellen.
1. Mehrwertsteuererhöhung
2. Renten u. Pensionen kürzen
3. Arbeiter u. Angestellte im öffentlichen Dienst entlassen oder Lohn u. Gehalt kürzen
4. Staatl. Betriebe privatisieren
5. Milliardäre bleiben natürlich steuerbefreit
Wie mir scheint, war in Jordanien nach Pkt. 1 schon Schluss. Pkt. 5 bleibt natürlich immer in Kraft.

@16:06 von pxslo

"Diese Organisation ist meiner Meinung nach vor allem ein Interessenverband der amerikanischen Finanzindustrie zum Ausbeuten von Entwicklungsländern."

Das ist doch Unsinn. Das ist ein "Verein" der Vereinten Nationen. Das Stimmrecht richtet sich nach Finanzeinlage. Die USA haben hier ca. 17% der Stimmen. Hier sind Vertreter von 186 Staaten drin.

Zum Beispiel:
China 10%
Russland 6%
Brasilien 4%
Indien 6%
Venezela 3%
...

16:11 von nie wieder spd

"Aber aus welchem Grund kann der IWF Einfluss auf die Politik nehmen?
Das war ja schon in Griechenland ungeheuerlich."

Der IWF vergibt Kredite und formuliert daran Bedingungen. Wie jede Bank auch. Man braucht ja darauf nicht eingehen. Dann gibt es aber eben auch keinen Kredit vom IWF.

Es gibt ja schließlich kein Recht, einen Kredit zu bekommen. DAS wäre ungeheuerlich.

Kredite!

Kredite werden immer an Bedingungen geknüpft(um angeblich eine Rückzahlung zu sichern)!

Darstellung: