Ihre Meinung zu: Afghanistan-Lagebericht: Pro Asyl fordert Verfahrensprüfung

2. Juni 2018 - 15:28 Uhr

Ein Bericht der Bundesregierung stuft die Sicherheitslage in Afghanistan als "weiterhin volatil" ein. Die Organisation Pro Asyl fordert deshalb: Abgelehnte Asylanträge von Afghanen sollen neu bewertet werden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Pro Asyl fordert

Wie wäre es mit "bitten" statt "fordern"? Oder ist dieser eingetragene Verein etwa in der Position Forderungen an die gewählte Bundesregierung zu stellen?

Verantwortung

Keine Abschiebungen nach Afghanistan! Warum? Ganz einfach: Wir, die NATO und alle Beteiligten (obwohl D. lange nur humanitär tätig war und dafür von vielen anerkannt wurde im Land und international), tragen Mitschuld an der "volatilen Lage" in Afghanistan, in dem wir seit Jahren - als perfektes Feindbild- Taliban und IS ständig neue Freiwillige zuführen. In Afghanistan haben die Menschen genau so Angst vor dem "stillen, feigen Tod" aus der Luft, wie auch vor den Taliban & Co.
Seit wir "Ds Freiheit am Hindukush verteidigen" gab es zig tausende tote Unschuldige (im Militärjargon "Kolateralschäden), zig tausende Häuser und Felder wurden zerstört, die Menschen aus den künstlich geschaffenen Kriegsgebieten verdrängt.
Nein, es geht dem Westen nicht um die Menschen, es geht um die Vernichtung der Opiumfelder und um Kontrolle. Deshalb darf es keine Abschiebungen nach Afghanistan geben! Wir tragen die Verantwortung!

Weder ProAsyl noch die AfD sind

ein adäquater Gesprächspartner, wenn es um echte Lösungsansätze für Deutschland geht. Weder PROASYL noch die AfD würde ich bei einem solchen Thema befragen.

Afghanistan

Pro Asyl weiß doch, dass nur Betrüger und kriminelle Afghanen in ihr Herkunftsland zurückgeschickt werden, gerade weil das Land volatil ist, dürfen ihre gefügigen Landsleute subsidiär hierbleiben. Warum setzt sich Pro Asyl für solche Verbrecher ein? Die Zurückgeschickten könnten doch dazu mit beitragen, dass das Land von Nord bis Süd, von West bis Ost, wieder politisch stabil wird, wenn sie gesehen haben, wie angenehm es sich in einem geordneten Staat wie Deutschland leben lässt.

Asylgrund

Handelt es sich bei den Argumenten von ProAsyl wirklich um Gründe die zum Asyl
berechtigen? Muss nicht die einzelne Person
persönlich politisch verfolgt sein? Bei den genannten Gründen liegt ja kein spezieller Einzelfallgrund vor, eher der Allgemeinzustand des Landes.
Ausserdem werden ja kaum Menschen nach Af abgeschoben, ausser Kriminellen.
Wozu der Aufwand?
Aber von ProAsyl auch nicht anders zu erwarten!

Asylgrund

Handelt es sich bei den Argumenten von ProAsyl wirklich um Gründe die zum Asyl
berechtigen? Muss nicht die einzelne Person
persönlich politisch verfolgt sein? Bei den genannten Gründen liegt ja kein spezieller Einzelfallgrund vor, eher der Allgemeinzustand des Landes.
Ausserdem werden ja kaum Menschen nach Af abgeschoben, ausser Kriminellen.
Wozu der Aufwand?
Aber von ProAsyl auch nicht anders zu erwarten!

Konsequentes Handeln

Ganz ehrlich? Ich kann es nicht mehr hören. Wenn die Sicherheitslage in Afghanistan so fürchterlich ist, dann sollte die Bundesregierung unbedingt eine Luftbrücke einrichten und die dortige Bevölkerung über diese nach Deutschland evakuieren.

Wer das für einen wenig sinnvollen Vorschlag hält, frage sich bitte: Warum?

...und schon erkennt man, warum Abschiebungen vielleicht doch keine so schlechte Idee sind.

Nach dem Skandal im Bamf

Nach dem Skandal im Bamf müssten eigentlich alle Asylanträge der letzten Jahrzehnte neu überprüft werden. Wer weiß denn schon ob es aus Willkür einzelner Beamter nicht auch zu ungerechtfertigten Ablehnungen gekommen ist?

Pro Asyl fordert Verfahrensprüfung ...

Das Ansinnen an sich mag gerechtfertigt sein.
Was aber insofern wenig nutzt, als ein allgemeines Absinken der Sicherheitslage wie der Lage der individuellen Freiheitsrechte Welt weit, ja nicht in der Folge zu noch größeren Wanderungsbewegungen, wenigstens nicht zu größeren Zuwanderungsbewegungen gen Europa führen kann. Das hätte ja nichts weiter zur Folge, als ein noch weiteres Absinken der o. g. Faktoren zulasten aller.

Im Sinne der Humanität und

Im Sinne der Humanität und des Asylrechtes, das wir - trotz aller Verschärfungen der letzten 25 Jahre - haben, ist das eine sinnvolle und notwendige Forderung.

Forderung geht nicht weit genug

Das Ansinnen von Pro Asyl ist verständlich, reicht aber bei Weitem nicht aus, um den Asylskandal und seine Folgen zu beheben. Da im BAMF anstelle von Empathie und Mitmenschlichkeit, wie sie Ulrike B. im Bremen angewandt hat, Recht und Gesetz der BRD-stämmigen herrschen, besteht das Risiko, dass nicht alle Flüchtend*Innen anerkannt worden sind. Deshalb ist es erforderlich, alle Ablehnungsbescheide aufzuheben und allen Flüchtend*Innen ein unbeschränktes Bleiberecht einzuräumen. Bereits Abgeschobene sind wieder aktiv ins BRD-Territorium zurückzuholen und für das erlittene Trauma einer Ausweisung großzügigst zu entschädigen. Nur durch eine solche globale Lösung wird für All*Innen sich im BRD-Territorium Aufhaltend*Innen eine humane und großzügige Lösung gefunden, diese darf nicht auf Afghan*Innen beschränkt sein.

Differenzierung oder Verallgemeinerung

es gibt aus dem vielzitierten Bericht, den die Bundesregierung ( bei wem eigentlich ) in Auftrag gegeben hatte nur unpräzise veröffentlichte Aussagen. Ich gehe davon aus, dass noch viele andere Punkte in dem Bericht stehen. Ist proasyl in Kenntnis dieser?

Kann man daraus Forderungen stellen?

Ich benötige für eine Meinungsbildung immer die Standpunkte verschiedener Ansichten.

Heuchelei

Wann hört endlich diese fürchterliche Heuchelei von ProAsyl und anderen Gruppen und Personen auf, die aufgrund der derzeitigen "Sicherheitslage" keine Abschiebungen nach Afghanistan zulassen wollen. Kriminelle eingeschlossen. Fragt jemand überhaupt nach den Bewohnern, die dort leben müssen? Den Alten und Schwachen, Kranken, den Armen, die das Geld für eine "Flucht" nicht hatten. Für die soll es offensichtlich kein Problem sein, den Bombenhagel, die Angriffe und Attentate von Taliban und IS aushalten zu müssen. Welche Haltung hat denn ProAsyl dazu? Wahrscheinlich....Alles nicht so schlimm! Hauptsache wir kommen mit unseren "Forderungen" durch und stehen im Focus unserer Medien.

Pro oder contra Asyl

Woher kommen bitte die Waffen mit denen in den "unsicheren Ländern" geballert wird? Tja- Kohle ist eben alles! Regierungen genehmigen Verkäufe, Regierungen geben dann Gelder für den Wiederaufbau und Regierungen stecken nun seit Jahren Geld in die Asylverfahren. Da gibt´s nur eines: der Hydra den Kopf abschlagen, dann wird´s ruhiger. Jedes Land kann nur eine begrenzte Anzahl von Einwanderern aufnehmen- Wohnraum und Mittel sind begrenzt, auch die Möglichkeit die Landeskultur und die Regeln aufzunehmen und letztlich die Ausbildung und der spätere Beruf, der eine Eigenversorgung möglich macht. Deshalb ist es mir völlig egal woher und warum: wenn die Möglichkeiten ausgeschöpft sind ist eben Schluss. Und wenn eine Regierung keinen Bürgerkonflikt möchte... dann sollte sie zuvor die internen Probleme lösen. Die Schieflage ist schon lange erreicht - bitte bringt das Fass nicht zum Überlaufen.

@ 15:37 Mitleser97

Wenn es um Verfolgung, Gefahr für Leib und Leben geht, dann ist die Frage, ob es "bitten" oder "fordern" heißen soll, ziemlich nachrangig; und wenn es um den notwendigen Nachdruck geht, ist "fordern" angemessen - erst recht, wenn Sie sich anschauen, wer sich sonst mit geringen Lapalien als "Forderer" aufspielt...

@16:04 hauser08

Sie glauben wirklich, mit zynischen und absurden Ideen einen Beitrag zu leisten zu dieser schwierigen und für Betroffene lebenswichtigen Frage? Haben Sie sich mit der Situation in Afghanistan mal für 10 Minuten beschäftigt? Dann wüssten Sie zumindest anfanghaft, wie unterschiedlich die Bedrohungs- bzw. Verfolgungssituation für Menschen dort ist.

Wenn man zum Schluss kommt,

Wenn man zum Schluss kommt, ein Land sei gefährlich, so dass Asylgewährung gerechtfertigt ist, gilt das logischerweise für alle. Abschiebung verbietet sich für alle. Menschen, die einer Straftat verdächtigt werden, müssen dann in Deutschland vor Gericht gestellt, bereits Verurteilte ins Gefängnis überführt werden. Abschieben darf man sie nicht. 'Der hat ein Verbrechen begangen, wir scheren uns daher nicht drum, dass er in seinem Heimatland an Leib und Leben bedroht ist', ist eine völlig unhaltbare Position.

@andererseits: Wenn es um

@andererseits: Wenn es um Verfolgung, Gefahr für Leib und Leben geht

Im Artikel steht ganz klar das z.Z. nur Straftäter nach Afghanistan abgeschoben werden. Sie fordern also diese hier zu behalten, weil diese möglicherweise in Afghanistan von der Polizei verfolgt werden? Eine interessante Auffassung...

@Jaroslaw

Klasse Satire!

Toll

Na klar müssen jetzt die abgelehnten Asylanträge nochmals überprüft werden. Wie wäre es in Bremen?

Pro Asyl hat hier schlicht und einfach recht!

Und um Grundrechte muss man nicht bitten, sondern da kann man tatsächlich fordern - alles andere wäre eine Abkehr vom Grundgesetz.

Ablehung

sollte eine ( un)gerechtfertigte Ablehung erfolgt sein, wissen wir doch alle, dass eine gerichtliche Überprfung erfolgt. Keiner akzeptiert doch widerspruchslos einen negativen Bescheid.

Pro Asyl hat eindeutig Recht. Auch wir Deutsche

tragen eine Mitverantwortung in diesem Konflikt. Afghanen, die für die deutsche Truppen in Afghanistan gearbeitet haben, sind Freiwild für die Taliban und die Mörderbanden des IS. Fast jede zweite Woche ein schwerer Anschlag in Kabul, der sichersten Stadt in Afghanistan. Selbst habe ich Kontakt mit einem ehemaligen Dolmetscher, der mit seiner gesamten Familie nach Deutschland geflohen ist, weil seine Familienmitglieder und auch er als Landesverräter von dem IS und den Taliban gesucht werden. Das Gleiche droht dem Gärtner, Koch, Raumpflegerin, Telefonist u.a. mit ihren Familien. Allein der mir bekannte Dolmetscher ist bei einem versuchten Anschlag durch 3 Taliban von einem Polizisten gerettet worden. Trotzdem gilt Afghanistan als "sicheres Herkunftsland" für die Regierenden in Deutschland. Unfassbar und unmenschlich für jeden wahren Demokraten. Pro Asyl ist nicht ohne Grund dagegen, Beweise belegen jetzt schon, dass zurück geführte Afghanen aus Deutschland Opfer von Anschlägen wurden.

17:28 von andererseits

du meinst also ernsthaft, daß wir leute die hier schutz suchen, uns aber ausrauben oder gar nach dem leben trachten, trotzdem weiter in unserm land behalten müssen? seltsame auffassung!!

@ 18:31 Mitleser97

Ich "fordere" nicht, jemanden "hier zu behalten, weil...". Allerdings stimme ich mit Pro Asyl und vielen Vertreter*innen von Menschenrechts- u. Hilfsorganisationen und kirchlichen Initiativen überein, sorgfältig zu prüfen, denn so einfach ist es nicht, zu sagen, jemand hat hier eine Straftat begangen und allein dadurch sein Recht auf Asyl oder Duldung schon verwirkt. Jenseits der vereinfachenden agitierenden Worte ist das ein diffiziler Prozess von Prüfung und Abwägung, denn Menschenrechte und Rechte sind durch eine Straftat nicht einfach obsolet, auch wenn manche diese Vereinfachung gern propagieren.

@15:49 Weltenbummler 27 , Asylgrund

"Handelt es sich bei den Argumenten von ProAsyl wirklich um Gründe die zum Asyl berechtigen? Muss nicht die einzelne Person persönlich politisch verfolgt sein? "

Nein. Es gibt neben politischer Verfolgung auch andere Gründe , um Schutz im Rahmen unseres Asylgesetzes zu bekommen.
Siehe Wikipedia ' Asylgesetz ( Deutschland) '

Na ja

Ich lese immer nur Pro Asyl fordert ,Sachverständiger von Pro Asyl und die Divamierung von Pro Asyl von andersdenkende hier .Hat die TS die Meinung von Pro Asyl 1 zu 1 übernommen oder warum kommen über das Thema keine neutrale Leute mehr zu Wort wo Tatsachen und Gesetze kennen und die Realität anerkennen .Das GG sollte auch für Pro Asyl in Zukunft verbindlich sein .

17:28 von andererseits

ist "fordern" angemessen
.
fordern, mit welcher Rechtfertigung ?
also ich lasse mich von niemandem zu einer Hilfsleistung zwingen
dann müsste ich auch über das Recht verfügen Menschen vorzuschreiben zu dürfen,
friedlich mit ihren Mitmenschen zusammenzuleben,

Asyl oder doch Migration

Wer aus Afghanistan bis nach Deutschland durchkommt, muss durch mehrere Länder reisen, die allesamt auch Asyl bieten können... warum muss es dann für zehntausende Afghanen nur Deutschland sein...? Pro Asyl wird diese Frage nicht beantworten wollen...ein unsicheres Land ist noch kein Grund für eine Asylgewährung...denn es gibt viele Länder auf der Welt, in denen es nicht friedfertig zugeht.

18:38 von Barde

Pro Asyl hat hier schlicht und einfach recht!

Und um Grundrechte muss man nicht bitten, sondern da kann man tatsächlich fordern - alles andere wäre eine Abkehr vom Grundgesetz.
///
*
*
Klar, aber für jeden Unberechtigten (auch den Bremern) der auch ausgewiesen und nicht weiter geduldet wird, haben wir wieder Platz für einen Berechtigten.

@ Barde um 18:38

Sie schrieben:
"Und um Grundrechte muss man nicht bitten, sondern da kann man tatsächlich fordern - alles andere wäre eine Abkehr vom Grundgesetz."
Ach ja, das Grundgesetz. Meinen Sie jenes in dem steht, dass Menschen, die aus einem sicheren Drittstaat einreisen, keinen Anspruch auf Asyl haben?

Jeder kann natürlich eine Forderung an seine Angestellten

erheben.
@15:37 von Mitleser97

Und die Regierung ist doch von uns angestellt, handelt in unserem Auftrag und ist uns Rechenschaft schuldig?

Natürlich muss man seine Mehrheit, seine Unterstützer suchen und das versucht wohl ProAsyl.
Wenngleich ich es für wichtiger hielte, die Fluchtursachen an Ort und Stelle zu bekämpfen bzw. noch besser: gar nicht erst entstehen zu lassen - wie Mitforisten schon richtig angemerkt haben.

@Am 02. Juni 2018 um 16:25 von Jaroslaw P

Ihre Kommentare hier sind immer wieder erheiternd, bzw. erschreckend.
"Bereits Abgeschobene sind wieder aktiv ins BRD-Territorium zurückzuholen und für das erlittene Trauma einer Ausweisung großzügigst zu entschädigen."
Und wer bezahlt das??
"Nur durch eine solche globale Lösung wird für All*Innen sich im BRD-Territorium Aufhaltend*Innen eine humane und großzügige Lösung gefunden, diese darf nicht auf Afghan*Innen beschränkt sein."

Wo wollen Sie die Menschen unterbingen, haben Sie selbst soviel Platz? Wer bezahlt das?
Wenn alle, denen es auf der Welt schlecht geht, zu uns nach D, bzw. Europa kommen dürfen, dann bricht hier das Chaos aus.
Denken Sie mal logisch nach. Ich finde es auch nicht gut, was in vielen Teilen der Welt abgeht, aber unsere Möglichkeiten sind beschränkt.

Das Asylverfahren in Deutschland

verstößt auf jeden Fall gegen die Menschenrechte, was eine Schweinerei ist.
Jeder Asyl-Antrag aus welchen Land auch immer muss individuell geprüft werden und nicht anders.
Man kann nicht einfach ganze Länder oder Regionen einfach als sicher erklären und gar nicht, wenn diese es überhaupt nicht sein können.
Dazu kann sich das auch immer wieder schon in kurzer Zeit ändern, wer macht den da eine Real-Time Up-Date ? Keiner natürlich weil es gar nicht machbar ist !!!
Deutschland belügt sich selber mit Menschen die Hilfe brauchen und stellt sich selber als großer Wohltäter da, ist aber genau das Gegenteil davon, was klar in den neuen Gesetzesänderungen nachzulesen ist, da gibt es keine Meinung zu, weil der Beweis dazu klar in Schrift gedruckt ist, was für Heuchler !!

Abschiebungen nach Afghanistan sollten merklich erhöht werden

In Afghanistan kommt es immer wieder zu Anschlägen wie wir wissen. Diese Anschläge konzentrieren sich aber hauptsächlich auf Instutionen und Liegenschaften von westlichen Organisationen die von einem Teil der Bevölkerung als Besatzer wahrgenommen werden. Dadurch entsteht ein verzerrtes Bild. Der Großteil von Afghanistan ist eine karge Landschaft. Die Leute sind sicherlich arm, aber nicht gefährdet. Es leben so 32 Millionen Afghanen dort darunter Kinder und Greise und dann finden einige es unverantwortlich Verbrecher dorthin abzuschieben? Wohlgemerkt afghanische Verbrecher die unter dem Vorwand "Schutz zu bedürfen" zu uns gekommen sind und dann und derart mies hintergehen indem sie hier Straftaten begehen? Mein Mitleid hält sich doch sehr in Grenzen.

Hier läuft doch was schief?

Die Zahl der afghanischen Asylbewerber hat sich von so 56.000 im Jahre 2010 auf über 250.000 heute fast verfünffacht. Darunter sehr viele junge Afghanen im wehrfähigen Alter. Wir haben zur Zeit über 1.000 unserer Soldaten dort; Tendenz steigend wie wir wissen. Nun sollen unsere Soldaten dort das Land befrieden helfen und sogenannte Multiplikatoren ausbilden (Polizei usw.). Was macht das aber für ein Sinn wenn solche potenziellen Multiplikatoren in Deutschland sind und Asyl beantragen? Da läuft doch gehörig was schief?

Eine Pervertierung des Systems

Laut offizieller Pressemeldungen beantragen im dreistelligen Bereich Afghanen bei uns Asyl die vorgeben ehemalige Taliban gewesen zu sein. Ob das so ist, oder ob es sich da um eine Schutzbehauptung handelt um einer Abschiebung zu entgehen sei dahingestellt. Aber wie pervers ist das denn? Da kämpfen unsere Soldaten in Afghanistan gegen die Taliban und scheinbar beantragen einige dieser Gegner dann bei uns Asyl? Ich fasse es nicht? Sind wir im Tollhaus?

Kriminelle Asyl Bewerber

egal aus welchen Land sie kommen sind umgehend wieder in ihr Heimatland abzuschieben. Da hat Pro Asyl hier nicht Dinge zu fordern,alleine das ist schon ein Unding " Zu fordern ". Pro Asyl ist eine Einrichtung die sich
nicht in Rechtsangelegenheiten der Bundesregierung einzumischen hat. Es werden doch nur Straftäter abgeschoben. Sollen die denn hier bleiben dürfen und eventuell hier bei uns eine Straftat begehen ? übernimmt Pro Asyl dann die Verantwortung dafür ? M.M.

19:24 von Pucca

verstößt auf jeden Fall gegen die Menschenrechte
.
mag ja sein
aber Rechte sollten sich auch an der Realität, am Machbaren, orientieren
wenn 1.000 kommen kann man reagieren
bei 1 Million wird es schwieriger
bei 100 Millionen gar 1 Mrd zur Farce

Bitte mal über den Tellerrand schauen?

Man sollte beachten das unsere EU-Partnerländer, darunter sogar Schweden, ununterbrochen nach Afghanistan abschieben (und bei weitem nicht nur Straftäter). Sind diese Länder jetzt alle "unmenschlich" oder haben wir Deutsche uns mittlerweile viel zuweit von einer sachlichen Diskussion entfernt?

Re: 21:39 von schiebaer45

Ist es nicht gerade genau die Aufgabe einer Menschenrechtsorganisation genau solche Art Forderungen zu stellen? Wenn sich in die Rechtsangelegenheiten der Bundesregierung niemand einmischen (im Sinne von Auffordern) darf, dann hätte zumindest ich das Gefühl, dass da eine Art Kontrollinstanz fehlt. So wird der BR mindestens eine Rechtfertigung abverlangt, ich sehe da ganz und gar kein "Unding".

"Es werden doch nur Straftäter abgeschoben. Sollen die denn hier bleiben dürfen und eventuell hier bei uns eine Straftat begehen ?"
Ich würde vermuten, dass Straftäter ja wohl schon eine Straftat begangen haben. Ob man sie deshalb abschieben darf, scheint mir eine stellenswerte Frage. Diese Frage geht in die Richtung, weshalb vor dem Gesetz dann nicht alle gleich zu sein scheinen: X ist Straftäter aus Afghanistan -> wird abgeschoben nach Afghanistan, Y ist Straftäter aus der BRD -> wird nicht nach Afghanistan abgeschoben.

Straftäter Abschieben

Ohne wenn und aber ist hier endlich das Recht durchzusetzen. Das aushöhlen des Vertrauens in die Strukturen des Staates gehört endlich gestoppt!

Jene die für den Verbleib, abzuschiebender Straftäter, demonstrieren sind Teil des Problems - nicht der Lösung!

"Pro Asyl hat hier schlicht

"Pro Asyl hat hier schlicht und einfach recht! Und um Grundrechte muss man nicht bitten, sondern da kann man tatsächlich fordern - alles andere wäre eine Abkehr vom Grundgesetz."

Im Artikel steht: "Die Organisation Pro Asyl fordert deshalb: Abgelehnte Asylanträge von Afghanen sollen neu bewertet werden."

Also steht Ihrer Meinung nach im Grundgesetz, dass abgelehnte Asylanträge neu bewertet werden müssen wenn ein eingetragener Verein das fordert?

Haben Sie da eine Quellenangabe wo genau das im Grundgesetz stehen soll?

@19:09 sisyphos3

Keine Sorge, es zwingt Sie niemand zu einer Hilfeleistung. Aber Sie müssen akzeptieren, dass wir einen Rechtsstaat haben, der auch Menschen schützt, für die Sie diesen Schutz vielleicht nicht möchten.

@ all: ich teile eure Kommentare in keinster Weise

In der Sache teile ich die Kommentare hier absolut nicht, ganz im Gegenteil! In der Sache stehe ich hinter Pro Asyl. Denn jeder sollte wissen, dass der Flughafen Kabul sehr gefährlich ist fuer alle Airliner! Es gibt dort keinerlei Sicherheiten und auch dass mit den - angeblich - sicheren Regionen ist und bleibt ein absolutes Ammenmärchen!

Hier was zu der Gefährlichkeit von Flughafen Kabul (es geht dabei um einen Fall bei dem das Innenministerium eine konkrete Warnung in den Wind geschlagen hat und die Piloten und die Passagiere hochgradig gefährdet hat)

https://tinyurl.com/ybdtthkc
spiegel.de: Innenressort plant trotz konkreter Warnung neuen Abschiebeflug (Montag, 23.10.2017 12:05 Uhr)

Warnung vor Angriffen

Die Warnung des Verkehrsressorts, welche die europäische Flugsicherheitsagentur Easa versandte, ist drastisch: Demnach drohen für den Flughafen Kabul jederzeit "gezielte Flugabwehr-Attacken" und Beschuss durch kleine Raketen.

Ich verstehe schon die Gründe einer Flucht

aus Afghanistan,was ich aber nicht verstehe ist folgendes: Auf dieser Flucht durchreist Mann/ Frau mehrere Länder bevor man in Deutschland angekommen ist. All diese Länder gewähren den Flüchtlingen auch Asyl Schutz. Da braucht man doch nicht eine so weite und kostenvolle Route nehmen wenn es nur um Sicherheit für Mich und meiner Familie geht. Ich kann das als Familien Vater von 2 Kindern nicht verstehen.

@18:59 Karl Napf

Nein, so habe ich das nicht gesagt. Allerdings gibt es tatsächlich Situationen, wo auch straffällig gewordene Menschen ein Recht auf Asyl oder subsidiären Schutz nicht automatisch verlieren. Das ist nicht allein meine private Meinung, das sagen auch Fachleute von Menschenrechtsorganisationen. Im übrigen: Wir duzen uns nicht; danke für Ihren respektvollen Umgang.

Es besteht weiterhin eine Reisewarnung vom Auswärtigen Amt!

Außerdem läuft noch immer eine Reisewarnung fuer Afghanistan beim Auswärtigen Amt:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/afghanistansicherheit/204692

Aktuelle Hinweise
In Kabul wurden Ende Januar 2018 schwere Anschläge mit zahlreichen Todesopfern und Verletzten verübt. Dem Angriff auf das Hotel Intercontinental fielen dabei auch mehrere Ausländer zum Opfer.

Bombenanschläge, bewaffnete Überfälle und Entführungen gehören seit Jahren in allen Teilen von Afghanistan zum Angriffsspektrum der regierungsfeindlichen Kräfte. Sie richten sich auch gegen die Verbündeten der afghanischen Regierung, darunter Deutschland, und deren Staatsangehörige.

Vor Reisen nach Afghanistan wird gewarnt.
Wer dennoch reist, muss sich der Gefährdung durch terroristisch oder kriminell motivierte Gewaltakte einschließlich Entführungen bewusst sein.

Aus dem Grund stimmt es das Pro Asyl hier absolut recht hat!

Aus dem Grund stimmt es, dass Pro Asyl hier absolut recht hat:

https://www.tagesschau.de/inland/pro-asyl-afghanistan-101.html

Die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl hat die Bundesregierung aufgefordert, angesichts neuer Erkenntnisse über die Sicherheitslage in Afghanistan Konsequenzen zu ziehen.

"Wir müssen davon ausgehen, dass sowohl die ablehnenden Asylbescheide als auch die Abschiebungsentscheidungen aufgrund dieser Neubewertung der Lage haltlos sind", sagte Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt. Die abgelehnten Asylgesuche von Afghanen aus den letzten Jahren müssten neu bewertet werden.

Die Menschenrechte sind unteilbar, unverhandelbar und unveräußerlich und gelten fuer und gegen alle Menschen gleichermaßen, also auch fuer eventuelle Straftäter! Auch deren Leben zählt genauso viel wie das Leben eines jeden anderen Menschen! Es gibt keine Menschen zweiter oder sonstiger Klasse!! Seht dass bitte endlich ein!!

Darstellung: