Ihre Meinung zu: Afghanistan: Bedrohung durch Taliban und IS bleibt

1. Juni 2018 - 16:58 Uhr

Nach dem Anschlag vor der Deutschen Botschaft in Kabul vor einem Jahr wollte die Bundesregierung die Sicherheitslage neu bewerten. Der Bericht liegt nun NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" vor. Von Gabor Halasz.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.625
Durchschnitt: 3.6 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Fast 17 Jahre NATO in

Fast 17 Jahre NATO in Afghanistan und die Bedrohung durch IS und Taliban bleibt?

Ach stimmt ja, die NATO weist ja als Existenzberechtigung den Kampf gegen den Terror vor, natürlich bleibt die Bedrohung, sonst bräuchte ja keiner die NATO.

Zum Glück würde die NATO niemals mit Terroristen zusammenarbeiten oder gar selbst Terroranschläge begehen, es gab ja auch nie NATO-Geheimarmeen, Gladio und StayBehind sind ja bloß Hirngespinste von Verschwörungstheoretikern, oder?

Hier was zur Gefährlichkeit des Flughafens Kabul

Hier mal was dazu, wie gefährlich eine Landung am Flughafen Kabul ist:

https://tinyurl.com/ybdtthkc
spiegel.de: Innenressort plant trotz konkreter Warnung neuen Abschiebeflug (Montag, 23.10.2017 12:05 Uhr)

Warnung vor Angriffen

Die Warnung des Verkehrsressorts, welche die europäische Flugsicherheitsagentur Easa versandte, ist drastisch: Demnach drohen für den Flughafen Kabul jederzeit "gezielte Flugabwehr-Attacken" und Beschuss durch kleine Raketen. Zudem müsse man immer mit "Angriffen auf das Aerodrom", also den zivilen Flughafen, rechnen.

Die Warnung geht auf einen massiven Angriff zurück, der den Besuch des US-Verteidigungsministers James Mattis Ende September überschattete. Kurz nach seiner Landung schlugen auf dem Flughafengelände gut ein Dutzend Raketen ein, es gab mehrere Todesopfer.

Daher Frage:
muessen erst Piloten und Crewbesatzungen sowie Fluechtlinge sterben bei sowas, bevor die Politiker aufwachen??

Afghanistan

Solange die Polizei in Afghanistan nicht für Sicherheit sorgen kann, solange wird Unterstützung und Kontrolle aus dem Ausland notwendig sein. Es wird wohl noch Jahre dauern, bis Afghanistan vollständig befriedet ist.

Wer A sagt, muss auch B sagen. Ich war nicht mit Herrn Struck der gleichen Meinung, dass Deutschlands Sicherheit auch am Hindukusch verteidigt werden müsse. Wir hätten Bushs Rache nicht mit unterstützen sollen. Aber nun sind wir dort und können nicht einfach wieder raus gehen.

"Bedrohung durch Taliban und IS bleibt"

"Die NATO - so heißt es in dem Bericht - spreche von einem militärischen Patt. "

Wie die Vergangenheit uns lehrt wird sich da auch zukünftig nichts dran ändern.........und weiter Steuergelder Verbrand werden.

Bedrohung durch IS und Taliban bleibt

warum sind wir dann seit zig Jahren dort
und für was starben dann deutsche Soldaten,
wenn es keine Besserung gibt

holt sofort

die Bundeswehr da raus! wer nach so langer zeit nur zu einem "patt" kommt, da kann ja was nicht stimmen. aber halt, ich vergass, da mischen ja die USA mit. und deren soldaten, sind, objektiv gesehen ganz grosse klasse, wenn es darum geht, sich selbst zu überschätzen, und noch grösser darin, von anderen immer wieder brutal auf den boden der tatsachen geholt zu werden. von wegen "best army in the world".... wir hier in Finnland amüsieren uns immer noch köstlich darüber, wie die "eisenharten" Marines von den finnischen soldaten (wehrpflichtige!!!) im wintermanöver ein ums andere mal gnadenlos der lächerlichkeit preisgegeben wurden.

Erst sind die Islamisten

Erst sind die Islamisten hilfreiche Freunde gegen die Sowjets, dann werden sie zu Feinden. GB hat Akten herausgegeben, die dokumentieren, dass westl. Mächte ( USA, GB, FR, BRD) Anfang der 80er-Jahre Islamisten in Afghanistan unterstützten.
Der Kampf der islam. Mudschahedin in Afghanistan gegen die sowj.Truppen hatte das Erstarken der Islamisten am Hindukusch befördert, mit denen die intern. Afghanistan-Truppe Isaf heute zu kämpfen hat. Diese Entwicklung trug auch dazu bei, dass das Terrornetzwerk al-Qaida in AFG Fuß fassen konnte. Alle Länder, die an dem Treffen 1980 teilnahmen, haben heute Soldaten in AFG stationiert.
Zbigniew Brzezinski, gestand 1998 ein, dass die Taliban durch die Vereinigten Staaten geschaffen wurden. Wir sollten begreifen, dass amerikanische Steuergelder dabei halfen genau die Taliban-Regierung zu erschaffen, die uns jetzt zerstören möchte. schreibt der US-Kongressabgeordnete Ron Paul. CIA und Drogenanbau spielen eine weitere wichtige Rolle in AFG.

Übung abbrechen. Nach Hause

Übung abbrechen. Nach Hause mit allen ausländischen Truppen! Alles andere ist gefährlicher Unsinn.

Die Taliban haben eine klare

Die Taliban haben eine klare Botschaft, sie führen solange Krieg bis die westlichen (Ungläubige wie USA, GB , F, SE. . ) das Land besetzt halten. Das ist legitim, denn sie sind die Afghanen und nur sie sollten darüber bestimmen wer im Land verbleibt. Der Krieg könnte schnell beendet sein, wenn die Besatzungsmacht (ISAF) endlich abzieht.

Darstellung: