Ihre Meinung zu: Schwache Währung - Erdogan ruft Türken zum Lira-Kauf auf

27. Mai 2018 - 5:16 Uhr

Die türkische Lira steckt in der Krise, viele Türken spüren das im Alltag. Für Präsident Erdogan ist das im Wahlkampf gefährlich. Nun rief er zum Verkauf von Euro- und Dollar-Reserven auf. Von Michael Lehmann.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.4375
Durchschnitt: 2.4 (16 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Der Despot vom Bospurus hat ein spezielles Problem

Der Despot vom Bospurus hat hier ein Problem, das er nicht in seiner üblicher Weise mit seinem Militär und einigen Tausend Toten bekämpfen kann. Ich hoffe für das türkische Volk, dass der Werteverfall der Lira weitergeht, erdogan die Wahl verliert und die rasante Wandlung des Landes hin zu einem dumpfen islamischen Gottesstaat endlich gestoppt wird.

Wahl und Wirtschaftsentwicklung

Erdogan hat die Wahl so früh angesetzt, um gerade vor dem absehbaren Kollaps der türkischen Wirtschaft die Wiederwahl zu schaffen. Dann kann er, seine bisherige Politik fortsetzend, an der ewigen Präsidentschaft à la Putin basteln. Durch Abschaffung des Rechsstaates, durch Lenkung der Presse usw., also der modernen Form der "gelenkten" Demokratie, wo die Bevölkerung nur das erfährt, was der Präsident will. Und wer mehr wissen will, um den kümmern sich die Gerichte. Erdogan, der nichts von Wirtschaft versteht, hat das Vertrauen der Unternehmen verspielt. Denn ohne Rechtsstaatlichkeit, aber auch Sicherheit der eigenen (oft ausländischen) Angestellten vor Behördenwillkür, ist ein langfristiges Engagement in der Türkei nicht möglich. Jetzt soll die gläubige Bevölkerung auch noch ihre Devisenvorräte in das sinkende Schiff Lira investieren, wie schon 12.2016, und damit Erdogans Wahl retten. Wieviel haben die, die das 12/2016 taten, inzwischen verloren? 40% ihrer Ersparnisse!

Natürlich !

Natürlich sind es wieder einmal die bösen Staaten im Ausland die schuld an der Misere haben ! Diese typische Behauptung von Erdogan wird dieses mal nicht ausreichen ,weil viele Türken finanziell am Ende sind ! Die türkische Wirtschaft ist Erdogans Achillesferse , die ihn stürzen kann !

Bei dieser Ansage

hätte ich als türkischer Staatsbürger nichts Eiligeres zu tun, als meine Lira schnellstmöglich in eine harte Währung um zu tauschen, bevor sie nicht mal mehr das Papier wert sind, auf dem sie gedruckt wurden.

Es wird eng für Herrn Erdogan und das ist gut so.

Geld regiert die Welt

Geld regiert die Welt und damit auch Erdogan. Gott Mammon wacht über ihn.

JIch finde es sehr naiv

von Erdogan anzunehmen, dass seine Bürger ihre Geldreserven in harter Währung tauschen in die Kita die sich im freien Fall befindet. Was da passiert ist Volksverdummung.

Erdogans falsche Entscheidung

militärische Verschwendung in Syrien zu betreiben. Für diese militärischen Einsätze hätte er lieber Investitionen in die Wirtschaft unternommen um mehr exportieren zu können. Aber so ticken manche Staaten-Verwalter. Militärisch first .... Wirtschaft und Soziales an letzter Stelle. So funktioniert keine Volkswirtschaft. Tourismus auch nicht gerade eine Stütze der Volkswirtschaft. Herr Erdogan muss noch einiges lernen. Aber die Wissenden sind wohl alle in den Gefängnissen oder ins Ausland geflohen.

Druckmittel

Es müsste klar sein, dass die Türkei "unser Pakistan" ist. Der vermeintliche Verbündete, der Terroristen Unterschlupf und Unterstützung bietet. Die Westmächte müssen dafür sorgen, dass die Inflation weiter ungebremst in die Höhe schießt und dass die Türkei instabillisiert wird , um den Irren vom Bosporus in seine Schranke zu weisen. Zu guter Letzt ist die Opposition zu unterstützen(Gelder, Waffen,... ), um diesen Despoten zu stürzen.

Geldpolitik

"Wir sind uns des Spiels bewusst, das mit uns gespielt werden soll" sagt Erdogan.
Nein er hat nicht verstanden, wie es in dem kapitalistischen System vor geht. Wer in der jetzigen Situation seine Dollar- oder Euro- Reserven verkauft, kann sein Geld auch gleich verbrennen.

Gute Idee...

Seine Euros sofort verkaufen und in eine Inflationswährung zu stecken - weil der Herr Erdogan schon mal wieder in einem Wahlkampf zockt.
Ich hoffe, bei den Türken siegt diesmal die Vernunft. Das hätte vielleicht auch positive Effekte für den Frieden in Syrien.

Im Gegenteil

Wenn ein Staatsführer zum Verkauf fremder Währungen aufruft, dann sollte man als Bürger genau das Gegenteil tun.

rdogan ruft Türken zur Lira-Stützung auf

Jetzt hat Erdogan ein Problem, das er auch nicht mit seinen Waffen und seiner Polizei mehr in den Griff bekommen kann. Für den Import braucht man Geld, das international anerkannt ist.

Ach Herr Erdowahn

In der DDR hat auch niemand seine "Westmark" gegen DDR Mark eingetauscht.
Und die Türken werden €ronen und $ wohl demnächst noch etwas besser verstecken.
Der Anfang von Ihrem Ende, hoffe ich - und wenn das eingetroffen ist, freue ich mich auf eine weitere Reise in die schöne Türkei und darauf dort ein paar € zu lassen.

Es sollte nun auch dem letzten Anhänger dämmern...

dass man sich in Sicherheit bringen sollte; die hohen Grundstückskäufe, die in den vergangenen zwei Jahren sehr viele der hier arbeitenden Türken unternahmen, dürften sich bald durch hohe Steuern rechnen: entweder, Ihr bebaut die Flächen, oder es gibt eine Strafsteuer dafür...

Devisen in türkische Lira tauschen

Da sollen mal all die Erdogan-Anhänger ihr Devisenvermögen in die tolle Lira stecken.

Bei soviel Nationalismus ist das durchaus erfolgversprechend. Die DITIB-ISlamvereine werden die Anhänger schon auf Linie bringen. Der Billigurlaub bei Erdogan wird sonst immer noch billiger, das hat ja auch was.

Zu viele Türkei Experte

Sehr viele Türkei Experten wieder unterwegs. Es gibt mehr Türkei-Experten als Türken auf dieser Welt und 99% leben in Deutschland.

Da sind sie wieder

Die immer gleichen Probleme.
Erst versucht man das Volk mit Geschenken zu kaufen.
Reicht das nicht, führt man, Krieg!
Der soll das Volk vereinen.
Den Sieger schaffen.
Das Problem sind die Toten die keiner mehr will.
Auch haben die Menschen (leider noch nicht genug) gemerkt, das Kriege keine Sieger haben.
Land für treue Soldaten funktioniert nicht mehr. Zu groß der Bedarf und die Bestohlenen wehren sich. Das alte osmanische Prinzip funktioniert nicht mehr. Nun sollen das Volk wieder den Krieg bezahlen, den sie nicht wollen. Den keiner braucht.
Früher hatte ein Herrscher ja noch ein paar Sündenböcke. Doch die halten einfach nicht still wenn man sie schlachten will.
Es ist verzwickt wenn man nicht merkt, dass wir Alle nur diese eine Welt haben. Auf der ist einfach kein Platz für Gröfaze. Auch wenn hier und da es der Eine oder Andere versucht.

07:05 von Ungeschoent

hätte ich als türkischer Staatsbürger nichts Eiligeres zu tun, als meine Lira schnellstmöglich in eine harte Währung um zu tauschen, bevor sie nicht mal mehr das Papier wert sind, auf dem sie gedruckt wurden.

Re machen sie Ja und schicken das Geld an den Sultan ,die Wertlose Lira hat halt dann der De Steuerzahler am Hals.
Merkels Politik für Banken und US Spekulanten ,die paar EU wo De Banken verdienen kanste vergessen sind nicht viele .Gleich Steuergelder Verschenken an sie wäre ein Bruchteil.

Umtausch.....

Zum Vergleich......in der DDR haben nicht mal die 200%igen ihre Devisen in das Blech getauscht...

Ok....das waren Leute, die mit Intelligenz und Bildung ausgestattet waren.

Bei dem größten Teil der hiesigen Erdo-Anhanger bin ich da nicht sicher.

Und die, die in den abgelegenen Bergdörfern in der Türkei leben, dürften kaum Devisen haben.

@ keineoeffentlich....

Auch wenn ich bei Leibe kein Fan von Präsident Erdogan bin:
Die Geschichte sollte Ihnen eigentlich klar gemacht haben, das die Destabilisierung eines Landes von außen, noch immer böse in die Hose gegangen ist. Das Problem Erdogan muss das türkische Volk schon selbst lösen. Ob es Erdogan überhaupt als das Problem wahrnimmt, darf, so zeigte es jedenfalls die Vergangenheit, stark bezweifelt werden.
Kein anderes Land hat das Recht, ein Land aus politischem Kalkül heraus, ins Chaos stürzen.
Das wird aber auch im Falle der Türkei so schnell nicht passieren, denn die Türken halten zusammen, wenn es um ihre Souveränität geht.

Es bleibt abzuwarten

Abzuwarten wäre, ob die in Deutschland lebenden, türkisch stämmigen Bundesbürger mit doppelter Statsbürgerschaft dem Ruf des Präsidenten folgen werden und ihre Gehälter in Lira investieren.

Das Problem sind die vielen, teuren, Bauprojekte auf pump!

Dass man mit solch einer Politik scheitert ist klar! Man kann nur warnen, indem man gute Devisen in Lira umtauscht, kann man verfehlte Politik nicht wieder gut machen. Jetzt muss jedem klar sein, warum die Wahlen vorgezogen wurden. Wer jetzt die AKP wählt, gibt der geliebten Türkei den Rest. Und wenn alles am Boden liegt, waren es wieder ausländitsche Mächte? Schaut euch an, was der Kalif alles gebaut hat, mit dem Geld der türkischen Bevölkerung! Musste das sein?

Mein Glaube in den gesunden Menschenverstand...

...der türkischen Bürger hatte in den letzten Jahren schon arg gelitten.
Ich würde jedoch vollends von diesem Glauben abfallen, sollten sie Erdogans Aufruf folgen und ihr Erspartes in dessen sinkendes Schiff investieren.
Aber bei der manchmal bis zur Selbstaufgabe beobachteten Zuneigung sehr vieler hier lebender Türken zu ihrem “Retter der Türkei“ wird es auch zahlreiche Türken geben, die seinem Aufruf folgen werden.
Mit gesundem Menschenverstand ließe sich das nicht erklären.

@experte 0 8 15

Was wollen Sie mit Ihrer Aussage feststellen? Sind Sie das eine Prozent, der Türkei-Experte ist?
Dann äussern Sie doch bitte Ihre genauen Kenntnisse über die türkische Finanzlage.

RE: keinoeffentlich...

"Zu guter Letzt ist die Opposition zu unterstützen(Gelder, Waffen,... ), um diesen Despoten zu stürzen."

Sie wollen einen Bürgerkrieg in der Türkei anzetteln. Ich kann ihren Kommentar nicht ernst nehmen !!!

Gruß Hador

Bei Geld hört die Freundschaft auf

Glaubt Erdogan tatsächlich, seine wohlhabenden Landsleute sind so patriotisch, ihr Geld mit dem Kauf von Lira zu verbrennen? Dann leidet er an ernstlichem Realitätsverlust. Ich bin gespannt, was nach dieser "Bitte" für Drohungen kommen, wenn die Lira weiter abstürzt.

Lieber 0815...

Ich bin definitiv kein Türkeiexperte... muss man bei dem Thema Währung auch nicht sein, das gilt überall auf der Welt. Daher kann ich nur hoffen, dass möglichst viele von Herrn Erdogans Anhängern Ihr Geld durch seine Empfehlung verlieren und erkennen, dass Herr Erdogan keineswegs das Beste für sein Volk sondern für sich tut - zumindest in dieser Hinsicht kann ich das sehr gut beurteilen. Es wundert mich, dass Ihr Kommentar durch gekommen ist, obwohl Sie nichts zum Thema beitragen außer Ihren Mitforisten die Kompetenz abzusprechen... Wobei auch der ein oder andere Doppelpassbesitzer sich mal aus anderen Quellen, als den gelenkten türkischen Staatsmedien informieren sollte... aber was man nicht hören will... Ich hoffe für das ganze(!) türkische Volk, dass irgendwann die Erkenntnis reift, dass Kriege kein Mittel zu erfolgreicher Politik sind - wobei Europa dafür auch lange brauchte und ein Zeitalter der Aufklärung hatte...

@experte 0815

Das haben Sie richtig erkannt. Deutschland besteht nur aus Experten. ;)

Das Problem des kaschierten Währungsverfall kennt man gut aus Nahost. Nicht hilft die Währung künstlich zu fixieren, es entsteht eine Doppelwirtschaft: alles staatliche zum alten Preis z.B. - vielleicht auch in der Türkei? - Subventionen auf Grundnahrungsmittel und Sprit. Staatsgehälter (ÖD) auf diesem Niveau.
Importware jedoch teuer, Schwarzmarkt blüht: dann hat man ein Umfeld in dem fast jedes Unternehmen mit Außenhandel entweder Probleme bekommt oder sich auf Schmuggel spezialisiert. Zudem hat jeder Investor Angst vor einem Kollaps und Investitionen von innen und außen stagnieren.

Liebe Türken...

Schmeißt euer hart verdientes Geld lieber zum Fenster raus, dann seht ihr es wenigstens fliegen. Was euer Sultan hier verlangt, kommt einer Enteignung gleich ... aber: der Mann ist ja sooooo tooool, der macht das schon !

Sollen alle Erdogan Wähler ihre harten Devisen

in Lira umtauschen, dann bekommen sie wenigstens eine finanzielle Strafe für die Wahl einer Partei, die sich nicht an Völker- und Menschenrechte hält. Ich hoffe, dass der AKP Spuk mit der nächsten Wahl zu Ende ist. Und nein, andere Staaten sind nicht für den Verfall der Währung verantwortlich!!

07:58 von experte 0 8 15

«Sehr viele Türkei Experten wieder unterwegs.
Es gibt mehr Türkei-Experten als Türken auf dieser Welt und 99% leben in Deutschland.»

Schreiben Sie das jetzt als Mathematik-Experte, der berücksichtigt, dass DEU und die TÜR recht genau gleich viele Einwohner haben?
"Auslandstürken" gar nicht mal mitgerechnet.

Plutimikation und Prozentrechnung.
Gar nicht so einfach …

@ Autograf 06:42 Uhr

"Wieviel haben die, die das 12/2016 taten, inzwischen verloren? 40% ihrer Ersparnisse!"
Bitte berechnen sie doch den Verlust für eine Deutsche "Oma Sparstrump" bei der hier angesetzten Negativ Zinspolitik.
Das wäre ein echter Vergleich über die wirklichen Größen beim Werteverfall für die (TR und D) Normalbürger.

07:29 von keinoeffentlich...

Bis jetzt hat keine ausländische Macht etwas an der Lage der Türkei zu verantworten und ich hoffe, dass dies so bleibt. Erdogan ist ein wirtschaftspolitischer Tiefflieger und ist mit seiner Politik höchst selbst für den Verfall der Lira verantwortlich! Bei der Politik der AKP braucht man nur abwarten und die Wirtschaft der Türkei geht zu Grunde! Jede Einmischung wäre dumm!!

RE: tias

"Re machen sie Ja und schicken das Geld an den Sultan ,die Wertlose Lira hat halt dann der De Steuerzahler am Hals.
Merkels Politik für Banken und US Spekulanten ,die paar EU wo De Banken verdienen kanste vergessen sind nicht viele .Gleich Steuergelder Verschenken an sie wäre ein Bruchteil."

So! So! Frau Merkel ist mal wieder schuld? Und wieso hat der dt. Steuerzahler die wertlose Lira dann am Hals? Ich bitte um eine plausible Erklärung und nicht um bloße Polemik!

Gruß Hador

Es kann nicht das Wunsch sein,...

...die Türkei wirtschaftlich ins letzte Jahrhundert zurückkatapultiert zu sehen, die Folgen nicht nur für dieses Land, sondern für den gesamten europäischen Raum wären unabsehbar.
Aber vielleicht kommen Erdogan und die ihm blindlings folgenden Anhänger endlich zur Besinnung und merken, dass der bislang eingeschlagene Kurs das türkische Schiff geradewegs in gefährliche Untiefen steuert.
So sehr man geneigt ist, Schadenfreude zu zeigen, sie wäre aus meiner Sicht ebenso voreilig wie unangebracht.

In Deutschland Leben nur

In Deutschland Leben nur Experten! Egal ob Russland, Doping, Ungarn, Polen,Amerika, Rüstung usw.
Deutscheland - Expärtenland.

Fest im Sattel?

Eine uralte Weisheit der Dakota-Indianer besagt: "Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab."
.
Ganz anders der Herr Erdogan! Der hat die Wahl vorgezogen, damit er ganz fest im Sattel sitzt, wenn das Pferd tot umfällt.

Eins ist klar, der Erdogan Klan, sichert sein Vermögen

in harte Währungen. Die Geschichte wird es den Anhängern der AKP noch zeigen!
08:14 von aus_Tallahassee, ja die Türken halten zusammen und genau das nutzt die AKP aus! Immer wenn etwas schief läuft, waren andere Mächte Schuld. Wenn die Türkei zusammen hält, sollten sie geschlossen gegen die AKP stimmen, denn diese schadet dem Land gewaltig!

Ohne Rückgrat

Am besten sind doch die in Deutschland lebenden Türken, die praktisch wie frei laufende Hühner sind und für eine Käfighaltung ihrer Landsleute in der Türkei stimmen, indem sie Erdogan wählen. Ich frage mich eh, wie man das mit seinem Gewissen vereinbaren kann, sich über Menschen zu erheben durch Wahlen, dann aber nicht in diesem Land leben will. Wer nicht in dem Land lebt, aber dessen Politik bestimmen will, ist für mich eine Person ohne Rückgrat. Zu feige sich der Konsequenzen der persönlichen Entscheidung zu stellen.

Eine Wahl kann man...

...in einer Diktatur realtiv leicht beeinflussen, beim Währungskurs sieht man dann die wahre Unterstützung für den Osmanenführer: wenn alle AKP-Wähler ihr Auslandsvermögen in türk. Lira umtauschen würden, könnte man den Kurs möglicherweise (vorübergehend) stützen. Aber es ist doch viel billiger und wohlfeiler einen nationalistischen Despoten zu wählen als ihm auch als sein Geld in den Rachen zu schmeißen. Denn nach dem Strohfeuer kommt dann das böse Erwachen, sowohl für den eigenen Geldbeutel als auch für das Neo-Osmanische Reich.....
Die eigentlich Wahl (oder Abwahl) Erdogans findet über den Börsenkurs statt. Zum Glück.

Erdogan appeliert? Er sollte lieber zurück treten

Schließlich hat er es zu verantworten, dass die Lira verfällt. Oder wenn schon appellieren, dann so, dass die Türken bei der Wahl im Juni einen gebildeten und weltoffenen Kandidaten wählen, anstatt den Straßenjungen von Bosporus.

Jetzt schnell alle Panzer und U-Boot Geschäfte

mit türkischen Lira bezahlen, dann wird die verantwortungslose, deutsche Waffenindustrie auch mal richtig bestraft. Aus Schaden wird man, hoffentlich, klug ;-)

@7.26 - Volksverdummung

Das Volk dort ist ja zu größeren Teilen bereits verdummt, bzw. nicht besonders intelligent. Wie sonst könnte man es sich erklären, dass die so einen Potentaten zum Staatspräsidenten gewählt haben. OK. Er ist ja einer der ihren. Und er kommt von ganz unten, beutet das Land aus und bereichert sich und seine Familie grenzenlos. Er kommmt wohl nicht an Putin heran was das betrifft, aber er versucht es wenigstens.

Gebt mir all euer sauer verdientes Geld...

...damit ich meine Machtphantasien nach der Wahl auch weiter ausleben kann.

Werft eure harten Währungen wie auch eure "europäischen Werte" (die der anderen) über Bord, damit ich Diktator das osmanische Reich wieder auferstehen lassen, die EU erpressen und der Welt zeigen kann, was der "wahre Gläubige" (Erdogan Anhänger der fundamentalistischen Muslimbrüderschaft) in der Welt zu verrichten vermag.

Die meisten islamischen Gesellschaften sind wirtschaftliche Zwerge, demokratisch verödet, wissenschaftliche Wüsten, humanistische Untiefen und beim Thema Geschlechtergleichheit rückschrittlich-steinzeitlich aufgerichtet.

Damit das, was uns von der erfolgreicheren freien Welt bislang eh schon stark unterschieden hat noch einmal deutlicher herausgearbeitet werden kann, schenkt mir neben eurem Gold auch euren Nationalismus.
Ich Recep Tayyip Erdoğan führe die Völker der Welt nicht zusammen, aber mache uns Muslime dafür zu einer immer unberechenbarenren "Größe" in der Region und der Welt.

@08:22 von Old Lästervogel

"Dann äussern Sie doch bitte Ihre genauen Kenntnisse über die türkische Finanzlage."

Ich möchte gerne das Wort ergreifen:

Genaue Kenntnisse über die türkische Finanzlage habe ich nicht, genauso wenig wie Sie oder wie Erdogan selbst.

Aber ich stelle mir dennoch die Frage, was würde passieren, wenn alle Euro- und Dollarreserven verkauft sind? Wie würde es dann weitergehen? Die Finanzlage kann ich mir lebhaft vorstellen; s. Venezuela.

Sonst werden doch Wähler

Sonst werden doch Wähler bezahlt um ihre Stimme zu kaufen.
Wichtig, das Ausland, Agenten und Terroristen sind schuld an der Krise.

Nichts wie raus aus der Lira

Ein sinkendes Schiff sollte man verlassen. Es reicht wenn der Kapitaen bleibt.

Bin ich jetzt.....

der typische, dumme Deutsche, wenn ich eigentlich kein Mitleid empfinden kann? Mir sind jedenfalls immer Bevölkerungen suspekt, die in Fahnenmeeren"baden" und sich von Mammutprojekten blenden lassen. In der Türkei bemühen sich die staatlichen Medien fast schon verzweifelt die Brücke über den Bosporus oder den Mega-Flughafen von Istanbul als große Erfolge zu verkaufen und die jammernde Bevölkerung schwenkt dazu rote Fahnen! Kostet das türkische Abenteuer in Syrien kein Geld? Ob die Fahnenmeere im Deutschen Reich, der DDR, Frankreich oder jetzt in Russland oder der Türkei, sie sind nur eine ganz dünne Farbschicht über der Realität!

Autokraten brauchen Feindbilder

Da Herr Erdogan mittlerweile nur noch dürftige Erfolge mehr vorzuweisen hat, muss eine Konspiration von unbekannten Mächten gegen die Türkei herhalten, um ein Feindbild zu generieren. Die bisherigen Feindbilder ziehen nicht mehr. Wer jetzt aufgrund von patriotisch-feuchten Träumen fleißig in die Lira investiert, wir ein böses Erwachen haben, wenn die Moneten weg sind.

Gruß Hador

08:44 von wachsameaugen

Ja, in Deutschland leben viele Experten. Aus diesem Grund geht es dem Land gut. Auch haben wir aus unserer Geschichte gelernt, darum sehen wir Fehlentwicklungen in anderen Ländern sehr früh. Ich habe vor Monaten einen wirtschaftlichen Zusammenbruch der Türkei vorausgesagt, da haben AKP Anhänger hier noch Loblieder über die überlegene türkische Wirtschaft gesungen. Leider hört man nicht auf das was Experten sagen, lieber folgt man flachen Parolen einer unfähigen Partei!

@8.37- Wertverlust Kontra Omas Sparstrumf?

Also wer sein Geld in Euro und mit null Zinsen hatte, der hat immerhin 40% mehr als derjenige, der damals Lira gekauft hat. Und wer noch kleverer war, der hat sein Geld an der Börse investiert und noch eine ordentliche Summe verdient.

Was die Türkei jetzt braucht sind Experten in der Regierung!

Leider sitzen die meisten, zur Zeit, in türkischen Gefängnissen. Der Kemalismus war wohl doch besser als die Osmanen-Verehrung der AKP. So wie es aussieht verpasst Erdogan seinem Volk gerade eine osmanische Ohrfeige, vielleicht eine Ironie des Schicksals. Ja, die Türken halten zusammen und ich hoffe, dass sie zusammen gegen die AKP stimmen.

re mawo

""Wieviel haben die, die das 12/2016 taten, inzwischen verloren? 40% ihrer Ersparnisse!"
Bitte berechnen sie doch den Verlust für eine Deutsche "Oma Sparstrump" bei der hier angesetzten Negativ Zinspolitik.
Das wäre ein echter Vergleich über die wirklichen Größen beim Werteverfall für die (TR und D) Normalbürger."

Die deutsche Oma hat nominal 0% verloren. Real als Verlust aus Inflation einen Bruchteil des Verlusts der türkischen Oma.

?

Wer hat Interesse daran die Türkei ins Chaos zu stürzen? Außer Trump, dem alles außer Amerika egal ist, sehe ich niemand.

09:12 von karlheinzfaltermeier

Sehr gut geschrieben! Glauben sie mir, einige Menschen sind von der AKP so verblendet worden, dass sie erst dann begreifen was schief läuft, wenn sie merken, dass Brücken und Flughäfen nicht essbar sind. Die Massenkundgebungen in der Türkei erinnern an dunkelste Kapitel der Weltgeschichte, das haben sie treffend beschrieben!

Blanke Ironie...

Was U.N., E.U. diverse Staatschefs und Moralprediger nicht geschafft haben, bewirkt jetzt (sicherlich ungewollt) die vielgescholtene globalisierte Weltwirtschaft: Der Quasi-Diktator kommt ins Straucheln! Blanke Ironie!

8:44 Uhr wachsameaugen

Deutschland -Expärtenland.

Nur kein Neid. Deshalb geht es Deutschland wirtschaftlich wohl auch besser. Wo leben sie?

RE: karlheinzfaltermeier

Mir sind jedenfalls immer Bevölkerungen suspekt, die in Fahnenmeeren"baden" und sich von Mammutprojekten blenden lassen.

Nun, es gibt ca. 80 Mio. Einwohner - aber nicht jeder winkt mit dem Fähnchen. Aber tatsächlich haben bei der letzten Wahl ca. 60 % AKP oder MHP (religiös-konservativ bzw. rechtsextrem) gewählt.
Ich hoffen, dass den türkischen Wählern ein Licht aufgeht, wen sie da an der Spitze des Staates haben.

Gruß Hador

Erdogan ruft Türken zum Lira-Kauf auf

Eine, wie ich finde, ausgezeichnete Idee.

Die Herren Gündogan und Özil zum Beispiel haben jede Menge Devisen auf der hohen Kante und sollten als Freunde von Herr Erdogan schnellstens mit gutem Beispiel vorangehen.

Hätte Deutschland ein Interesse der Türkei zu schaden,

hätten wir ganz bestimmt keine Waffenexporte in das Land bewilligt. Ich bin mal gespannt wie Erdogan, der Münchhausen vom Bosporus, sich hier wieder rausredet, nach dem Motto, wenn im See jemand ertrinkt, ist der See der Mörder!

Wenn....

unter den EU-Mitgliedern ein Rest von Intelligenz vorhanden ist,sollten alle Verhandlungen mit der Türkei wegen einem EU-Beitritt sofort ehrlicherweise abgebrochen werden! Und das hat nicht nur mit Erdogan zu tun! Auch wenn es niemand wahrhaben will: Mustafa Kemal war der letzte türkische Politiker mit Durchblick! Der erfand aber nicht Sprüche wie "osmanische Ohrfeigen", sondern konfrontierte die Bevölkerung gnadenlos mit der Wahrheit!

Nun bin ich aber gespannt

Ob die Türken für ihren geliebten Präsidenten ihre Ersparnisse riskieren. Auch gegen das englische Pfund lässt sich die Lira tauschen, als kleiner Hinweis an die Balltreter mit türkischen Migrationshintergrund. Mal sehen was deren Ehrenbekundungen heute noch wert sind für den Präsidenten aus der Heimat ihrer Eltern.

Man staune, es gibt zwar verschiedene

politisch gelagerte Wirtschaftsarten, aber diese politische Machart finde ich, ist die seltsamste und wohl die allerneueste und will ich mal so nennen: "Ökonomie mysteriös"! Bitte türkische Demokraten, helft Herrn Erdogan endlich vom Regierungssattel zu steigen, damit die Menschlichkeit eine Chance bekommt, man wird es euch danken!

Wer hat ein Interesse an einer instabilen Türkei?

Mir würden da einige einfallen. Und die Lachen sich jetzt sicher ins Fäustchen. Aber um das mal ganz klar zu sagen:

Die Krise ist selbst verschuldet. Schon seit Jahren macht Erdogan eine Politik, die zu dem jetzigen Zustand geführt hat. Liebe Türken und Türkeifreunde: schaut nach Venezuela. So wird es bei Euch auch bald werden, wenn ihr nicht aufwacht. Im Juni habt ihr vermutlich das letze Mal eine Chance mit halbwegs demokratischen Mitteln die Katastrophe zu verhindern.

Und denkt dran: ihr habt weder Atomwaffen, noch großartig Rohstoffe im Land wie Russland. Aber euer Präsident meint in allen Punkten Putin nacheifern zu müssen. Der kann sich viele Milliarden unter den Nagel reißen ohne das es zum Zusammenbruch kommt. In der Türkei geht das nicht mehr lange gut.

Und nicht zu vergessen: it's the economy, stupid!

Es ist etwas anderes,

in einer nationalen Wallung ein emotionales Kreuzchen für den Großen Führer zu machen, oder gutes Geld gegen schlechtes zu tauschen.
Und wenn er "sein Volk" zu dieser freiwilligen Selbstverarmung aufruft, so wird das ungefähr die Hälfte des Volkes sein. Große Teile der anderen Hälfte hat er zudem nachhaltig verärgert. Viele kommen an ihre Konten gar nicht heran, weil sie gerade wegen eins Willküraktes einsitzen.

@MaWo 08:37 Uhr

Bitte berechnen sie doch den Verlust für eine Deutsche "Oma Sparstrump" bei der hier angesetzten Negativ Zinspolitik.

Kein Problem, das sind in etwa 2,4%. Also um eine Größenordnung weniger.

Die Griechen haben‘s vorgemacht

In der GR-Krise haben ja auch alle Griechen brav das Geld im Land belassen. Klar setzt man sein Erspartes gerne für die Großmannssucht und Eskapaden von Erdogan aufs Spiel? Er hat mit Macht den Tourismus in die Knie gezwungen, Investoren verunsichert und lebt über die Verhältnisse. So schnell wird sich das nicht lösen lassen - und wenn die Leute weniger Geld in der Tasche haben, sinkt auch die Zustimmung zu E. Nur ist die Opp halt auch schwach (gehalten).

@Witzlos, 09.27h

Nun, wenigstens haben Sie bereits einen Schuldigen ausgemacht.

Jetzt fehlt nur noch die Begründung.

Was soll der Wirtschaftszwerg Türkei denn für Auswirkungen auf die USA, oder noch extremer, auf die Weltwirtschaft haben?

@ 08:37 von MaWo

Als Wirtschaftsmathematiker fällt mir das leicht: Omas Sparstrumpf hat im gleichen Zeitraum weniger als 3% Wert verloren - die Negativzinsen betreffen sie nicht, sondern nur Anleger, die in Anlageformen mit Negativzins investieren. Wie gesagt, der Lira hat im gleichen Zeitraum (12.2016 bis 05.2018) 40% an Wert verloren. Wenn also ein übel beratener Türke im Dezember 2016 Erdogans Rat gefolgt ist, und seine Dollar in Lira anlegte, hat er gegenüber dem Dollar seitdem 40% seines Geldes verloren. Allerdings haben dies im Dezember 2016 nur relativ wenige Leute getan, der Lira-Kurs ging nur für ganz kurze Zeit ein bisschen nach oben. Die jetzige Aufforderung von Erdogan hat allerdings den umgekehrten Effekt, denn man kennt das jetzt schon. Das Vertrauen in die Lira ist noch weiter abgesackt. Erdogan muss das Wasser bis zum Hals stehen, wenn er solche Verzweiflungsaufrufe tätigt.

tourismus

wie praktisch dich, dass man auf kurs bringen kann wer aus der reihe tanzt. ich bin weiß gott kein freund von erdogan aber die tatsache, dass eine tourismuswarnung ausreicht, um tausende existenzgrundlagen zu vernichten ist beängstigend. beängstigend ist auch, dass bezwungene länder beispielsweise monsanto-saatgut kaufen müssen. sollte im irak mal jemand nicht nach uncle sams pfeiffe tanzen, wird dort einfach kein monopol-saatgut mehr hin exportiert.
wie weit sind wir von einem konzernfaschismus noch entfernt?

Wäre nur ein kurzfristiger Effekt

da die Verschuldung durch staatlich finanzierte Bauprojekte zu hoch ist.
Erdogan braucht Wirtschaftswachstum zum Machterhalt. Nun rächt sich, dass er dies über die letzten Jahre auf Pump generiert hat.
Diese Massnahme wurde nur kurzfristig die Lira stärken, längerfristig kann er die Fehler der letzten Jahre nicht korrigieren.
Wäre doch schön, wenn die Familie Erdogan medienwirksam vorangehen würde. Was nützen die paar Euros der Auslandstürken solange die Fam. Erdogan ihre Milliarden nicht opfert?
Er bittet lediglich seine Anhänger das "Geld zum Fenster hinauszuwerfen".

@experte 0815 /:58

Das ist ja das Dilemma in unserem Land. Hier kann jeder denken, was er will und das auch noch schriftlich kundtun, selbst auf die Gefahr hin, dass er unrecht hat. Aber die Erfahrung lehrt: Deutsche Mitmenschen sind oft gut informiert. Das liegt daran, dass auch die Presse schreiben, was die Redateure so denken.

Devisentausch wäre nur ein Strohfeuer...

Nach Erdogans Kalkül könnte das für seinen Wahlkampf helfen.

Aber der Effekt verpufft schnell.

Der Lira/der Wirtschaft/der Bevölkerung nützt das gar nichts.

Es ist ein offensichtlicher Versuch, seine Anhänger abzuzocken - für Erdogans Eigeninteressen und gegen das Wohl seiner Anhänger.

In einer informierten Gesellschaft würde so ein Aufruf gewaltig nach hinten losgehen. Opposition und kritische Presse würden sich überschlagen, die Menschen vor dieser Maßnahme zu warnen.

Es ist ein trauriges Beispiel dafür, wie eingeschränkt die Informationsfreiheit in der Türkei heute schon ist.

@Mitleser97, 09.37h

Das ist aber jetzt wirklich böse.

Aber keine Sorge, die Herren werden "Ihrem Präsidenten" bestimmt nicht so weit folgen.

Beim Geld endet die Freundschaft und der Nationalstolz in der Regel.

@Witzlos18 - falscher Film oder falsches Thema?

"Wer hat Interesse daran die Türkei ins Chaos zu stürzen? Außer Trump, dem alles außer Amerika egal ist, sehe ich niemand."

Das ist doch gelinde gesagt vollkommener Dummfug und- an den Haaren herbei gezogen.

Dieser Thread beinhaltet weder das Thema USA noch Trump. Mit Ihren kruden Verschwörungstheorien und anti amerikanischen Misstönen sind sie hier im falschen Film.

Wer die Entwicklung der Türkei unter Erdogan (und das begann lange vor dem Zeitalter Trump) genau beobachtet hat, der hat früh erkannt, den Selbstzerstörungsmodus hat Erdogan selbst eingeleitet.

Es ist immer einfacher andere für ein selbst geschaffenes Problem verantwortlich zu machen, als den wahren Verursacher selbst. Die Türkei unter Erdogan wird ganz böse abstürzen und das auch verdient. Bleibt nur zu hoffen, dass die "Experten" der dt. Politik nicht denselben Fehler machen wie in Syrien und am Ende dann mit Milliarden Hilfsgeldern, wo Assad und Putin alles zerstören andere wieder die Zeche, den Aufbau zahlen.

Mal eine Frage:

Wer oder was kommt, sollte (was ich nicht glaube) Erdogan bei der nächsten Wahl verlieren?
Mir scheint die Mehrheit der Türken dermaßen auf ihren Präsidenten eingeschworen, dass sie sich etwas anderes als ihn an der Spitze ihres Staates nicht mal im Ansatz vorstellen können oder will.
Und ehrlich gesagt: Ich frage mich das auch.

Was heißt hier Experte ?

Es sind reichlich User hier, die sich über die unguten Entwicklungen in der Türkei Gedanken machen und die schon längst vorhergesagten volkswirtschaftlichen Implikationen der Erdogan-Politik mit Interesse verfolgen. Und kommentieren. Gut so ! Schon lange ist sicher, dass Erdogan, und niemand sonst, sein Land durch unveranrwortliche Politik ins Chaos stürzen wird. Auch das ist gut so, denn nur so kommt er weg. Dass seine plärrenden Bewunderer diese Konsequenzen mit zu tragen haben und sich eventuell überlegen, ob sie einen solchen Weg weiter zu gehen bereit sind, sehhe ich mit einer gewissen Genugtuung. Dem Rest gilt mein Bedauern, aber jedes Land bekommt die Regierung, die es verdient (wählt).

Das Volk muß leiden

Ein Politikwechsel kann immer nur von innen (von der eigenen Bevölkerung) kommen. Das passiert dann, wenn es dem Volk schlecht geht.
Sollte Erdogan die nächste Wahl dennoch gewinnen, geht es dem türkischen Volk noch nicht schlecht genug. Für diesen Fall hoffe ich, daß es danach noch schlimmer wird für das Volk, denn nur so ist der Sultan vom Thron zu bekommen.

Also...

Wenn ich mir die Goldpreis / Dollar Entwicklung seit 2006 anschaue (von 600 auf 1300) und im selben Zeitraum die türkische Lira. Dann haben beide einen ähnlichen Wertverfall.

Wobei der Goldpreis 2012 auch schon bei 2000 war. Also eine Abwertung des Dollar auf 25%.

Wenn der Euro schwächelt, dann sind sich immer alle Analysten einig das dies gut für die heimische Wirtschaft ist, weil es den Export ankurbelt.

Auch ich halte die Entwicklung des Rechtsstaates in der Türkei für Bedenklich. Den Inhalt des Artikels verstehe ich aber ehr als Hilfe für die Spekulation gegen den Lira.

Erdo zuerst

Erdogan sollte mit gutem Beispiel voran gehn und sein Vermögen offenlegen, so wäre er noch Glaubwürdiger. Dieses wird aber nicht geschehen, denn dann würde jeder sehn, mit welchen Devisen er sein Vermögen absichert, mit allen Währungen, ausser der Türkischen Lira. Sein Aufruf dient nur dazu, die Türkischen Verbindlichkeiten zu Bezahlen, es wird Eng um die Türkische Wirtschaft. Wenn er in naher Zukunft nicht die Kurve bekommt bei den Staatsausgaben wird er es schwer haben, sein Volk hinter sich zu bringen, dann werden die Auswirkungen nicht mehr zu verschleiern sein.

Geld bitte in Lira investieren?

Der Türkische Händler auf dem Basar nimmt überhaupt keine Lira mehr.
Dort kann man nur noch mit Euro oder Dollar bezahlen.

Mir fallen da gleich zwei Experten ein,

die mit diesem Irrsinn beginnen könnten.
Die sind, glaube ich, derzeit in einem Trainingslager in Südtirol.
Piepen dürften sie ja genug haben.

@ wachsameaugen, um 08:44

Mit Ihrem Kommentar erheben Sie sich zum Oberexperten der Experten. Oder Sie haben den Sinn der Kommentarfunktion nicht nachvollzogen

Der Regimechance

Hier geht es nicht darum einen islamistischen Gottesstaat zu verhindern ! (die Saudies werden ja schliesslich auch akzeptiert als Partner der „westlichen Werte“)

Erdogan hat es gewagt S400-Systeme beim Russen zu kaufen. Dazu spricht er sich scheinbar außerhalb der NATO mit den Russen in Syrien ab. Der Kampf gegen die YPG und das Nichteingreifen der Russen und Syrer sagt alles. Kurdistan wird damit verhindert. Aber dem Welthegemon USA ist Erdogan ein Dorn im Auge, da er eben mit dem erklärtem Hauptfeind Russland zusammen arbeiten. Der Putsch hat ihn nicht beseitigt, also versucht man es eben nun über die Finanzmärkte. Jeder Staat sollte seine Dollars auf den Markt schmeissen !!! ...

@ 09:26 von karwandler

Wenn die Oma ihr Geld in Tagesgeld anlegt, hat sie in der Türkei seit Dezember 2016 etwa 20% Kaufkraft verloren, in Deutschland, selbst bei Tagesgeld mit Negativzins, weniger als 4%. Also Oma, lass dein Geld in Euro und überlass es dem Milliardär Erdogan, sein Geld in Lira zu transferrieren.

Das unmenschliche System in der Türkei wird früher

oder später zusammen brechen. Die einseitige Politik der AKP gegenüber Andersdenkende im Land, die als Gülen Anhänger oder Terroristen oder Landesverräter abgestempelt und auch so behandelt werden, hat keine Chance zu überleben. Folter und Tötungen dieser Menschen steht an der Tagesordnung, ein Land großer Widersprüche im Nahen Osten. Sehr gut beschrieben in s. Quelle: "Wie zum Anfang der NS Zeit. So gefährlich ist Erdogans Kurs." Was geschieht stündlich in der Türkei, belegt und bewiesen in s. Quelle: "Festnehmen, absetzen, mundtot machen." Welche Politik betreibt die AKP außenpolitisch? Sehr gut belegt und bewiesen, s. Quelle: "Ankara macht Außenpolitik mit der Haubitze." Vor allem die Kurden in der Türkei und in Syrien sind Hauptangriffsziel der Herrschenden in Ankara. Die Tötungen von 1 000den Kurden, dar. 100de Kinder belegen dies, s. Quelle: "Kurdengebiet - Türkei: 80 Prozent der Stadt Sirnak dem Erdboden gleichgemacht." Ungezählte Kriegsverbrechen bestätigen die Politik Erdogans

Die sind doch nicht blöd!

Der von Erdogan geforderte Umtausch von Dollar oder Euro in Lira erinnert mich an den Sketch über den dümmsten Mann Deutschlands. Zum Schluss frägt ihn die Moderatorin, ob er das gewonnene Geld seiner Schwiegermutter schenken will. Die Antwort kam postwendend „Ich bin doch nicht blöd!“ Ich bin mir sicher, selbst die glühendsten Erdogan-Anhänger sagen oder denken jetzt diesen Satz :-).

@Am 27. Mai 2018 um 09:51 von DerVaihinger

Informieren Sie sich mal sachlich welchen Beitrag die Türkei in die Weltwirtschaft leistet bevor Sie alles kleinreden.

re mk ultra slim

"wie praktisch dich, dass man auf kurs bringen kann wer aus der reihe tanzt. ich bin weiß gott kein freund von erdogan aber die tatsache, dass eine tourismuswarnung ausreicht, um tausende existenzgrundlagen zu vernichten ist beängstigend."

Erstens gehört das gewiß nicht zum Thema, weil es keine Reisewarnung bzgl. Türkei gibt und daher auch der Tourismus nicht beeinträchtigt wurde.

Zweitens ist es eine bloße Unterstellung, dass Reisewarnungen als politische Waffe eingesetzt werden. Wenn Sie das behaupten dann liefern Sie mal Belege dafür.

um 09:54 von Manfred Korte

" Aber die Erfahrung lehrt: Deutsche Mitmenschen sind oft gut informiert. Das liegt daran, dass auch die Presse schreiben, was die Redateure so denken."
Und die Redakteure schreiben so vielseitig, wie auch unsere Menschen denken. Man muss nur für sich das Richtige suchen. Und besonders gut ist, dass es bei uns keine von "Oben" verordnete Meinung gibt, auch nicht bei der ARD.

Wäre ich Türke

wüsste ich nicht, welche Währung ich am schnellesten loswerden sollte. Lira oder Euro? Welche scheitert eher?

Putzig...

Wie Leute, die begeistert die werthaltige Währung D-Mark gegen die weichwährung Euro tauschten, nun gegen Erdogan meckern.

Gut das er so viele Angriffspunkte bietet.
Da muss die Währung auch einer sein.... nicht wahr ?

Mir persönlich ist es egal was in der Türlei passiert.
Das ist nur Sache der Türken.

Das Land ist auf dem Weg zurück zu seinen Wurzeln.

So wie die von Turkvölkern bewohnten Staaten im Süden der ehemaligen UdSSR.

Zu Wurzeln, die zu dem Land letztendlich besser passen als die westlichen werte, die attatürk im überstülpte.

Viel Glück noch auf euerem Weg, liebe Türken !

Ihr könnt es brauchen.

An den Symptomen rumdoktern.

Die Idee von Herrn Erdogan erinnert mich an manche Mediziner, die an offensichtlichen Symptomen rumdoktern, damit oft sogar einen kurzfristigen Erfolg verbuchen und der Patient bekommt kurz danach noch mehr und staerkere Probleme.

Herr Erdogan sollte sich endlich mal klarmachen, dass seine Kriege die vorher recht passable Politik zerstoeren.

Mir ist klar, dass frueher gerne Kriege gefuehrt wurden, um abzulenken und um auch wirtschaftliche Vorteile zu eringen. Aber was soll ein Krieg gegen Kurden fuer wirtschaftliche Vorteile bringen? Da werden doch im Gegenteil wirtschaftliche Resourcen gebunden und da der Krieg im eigenen Land ist teilweise sogar zerstoert.
Was soll der "Einsatz" in Syrien und im Irak bringen? Da ist nichts zu holen.

Herr Erdogan soll lieber schauen, dass er wieder Frieden mit den Kurden bekommt. Ausserdem soll er die Vorteile der schwachen Lira nuetzen und Bereiche, die z.B. von Billiglohnlaendern uebernommen wurden, wieder in die Tuerkei zurueckholen.

Gleiches Spielchen

Nach den Wahlen wird sich die Währung wieder erholen um so mehr, wenn der Ausnahmezustand Aufgehoben wird und die Investoren wieder investieren. Die Wachstumprognosen der Weltbank und der IWF für das aktuelle Jahr und des darauffolgenden Jahres sind nicht zu vernachlässigen.

Schwache Währung - Erdogan

Schwache Währung - Erdogan ruft Türken zum Lira-Kauf auf
I don't weiß Nix. Deshalb informiere ich mich regelmäßig bei verschiedenen Experten wie z. B. Prof. Dr. Max Otte, Gerd Müller(Mr. Dax), Florian Homm, Prof. Dr. Hans Werner Sinn und weitere Experten. Ferner die „Aktuelle Wechselkurse EZB“ und smava.de/eurozone-schulden-uhr/. Das reicht auch zur Erklärung, warum man hier langsam aber stetig Vermögensverluste bis hin zum „Konto Blanco“ erfährt.

@karlheinzfaltermeier

"Wenn unter den EU-Mitgliedern ein Rest von Intelligenz vorhanden ist"... Das ist hochspekulativ, so wie "wenn bis 2020 BER betriebsbereit ist"

wieviel euro und dollar

wieviel euro und dollar halten denn der ehrenwerte herr erdogan und seine familie?

Die Chinesen tragen immer noch Strohhüte

Es gibt ganz viele aufgeklärte deutsche Bürger. Leider werden die meisten deutschen von den hiesigen Medien manipuliert. Ich habe letzte Woche mit meinen deutschen Freunden eine Tour quer durch die Türkei gemacht. Dabei haben wir Ankara, Eskişehir, Bursa und Istanbul gesehen. Wir haben klassische Musik Konzerte besucht. Keiner der Freunde hatte ein Gefühl dass das Land sich islamisiert. Wir sind mit der türkischen ICE der Marke Siemens gefahren. Die hunderten Rolltreppen der Marke ThyssenKrupp in der Istanbuler Metro benutzt. Welt offene deutsche Bürger, schaut über den Tellerrand.

@ stebon, 10:08

Das sind ja ganz neue Einsichten, die Sie da von sich geben.
Wer will denn den islamistischen Gottesstaat durch Torpedierung der Lira verhindern? Es geht schlicht um den selbstverschuldeten Verfall der türkischen Währung, ausgelöst durch Großmannssucht des türkischen Präsidenten.
Also hören Sie auf, irgendwelchen ausländischen Mächten die Schuld für diese sich abzeichnende Katastrophe in die Schuhe schieben zu wollen.

Enorme Goldreserven

Sowohl der türkische Staat als auch einige türkische Privatleute haben seit einige Jahren enorme Goldreserven gehortet. Auch in jüngster Zeit. Hierüber gibt es konkrete Veröffentlichungen in der Schweiz. Allein schon die staatliche Goldreserven der Türkei entsprechen fast die von Frankreich. Insbesondere in den letzten Monaten hat die Türkei enorm viel Gold eingekauft sogar mehr als Russland und China. Man hat sich wohl gegen die erwartete Lira Abwertung abgesichert. Da stellt sich jetzt die Frage in wie weit die Abwertung nicht geplant war, denn die Lira sie kostet die Bevölkerung und Auslands-Investoren viel Geld. Andererseits man wusste mit wem man zu tun hatte.

Erdogan ruft Türken auf, sich selbst finanziell zu Schaden

Angenommen, Erdogans Türken folgen dem Aufruf, schlachten ihre Sparschweine, räumen ihre Bettmatratzen aus, verwenden ihre Sparbücher und sonstigen Guthaben zum Kauf türkischer Lira. Selbst wenn das massenhaft erfolgt wird dadurch keine meßbare Steigerung des Lira-Kurses bewirkt.

Jedoch wird mit Sicherheit ein Verlust für die Sparer erfolgen. Die türkische Lira wird weiter verlieren, bis irgendwas Einschneidendes in der Türkei passiert. Kehrtwende von Erdogan, Machtwechsel oder was auch immer.

@Am 27. Mai 2018 um 10:08 von stebon

Meine vollste Zustimmung.

@SchulzU, 10.06h

Wenn Erdogans Wähler nicht schon vor der nächsten Wahl aufwachen, stellt sich für ihn die Frage, das Volk hinter sich zu bringen, nicht mehr.

Dann sitzt er so fest im Sattel wie Putin und das Volk wird ihm egal sein.

@ 09:56 von harry_up

Wer oder was kommt, sollte (was ich nicht glaube) Erdogan bei der nächsten Wahl verlieren?
Mir scheint die Mehrheit der Türken dermaßen auf ihren Präsidenten eingeschworen, dass sie sich etwas anderes als ihn an der Spitze ihres Staates nicht mal im Ansatz vorstellen können oder will.
Und ehrlich gesagt: Ich frage mich das auch.

Das ist kein rein türkisches Problem.

Viele Erstwähler in Deutschland haben noch nie jemand anderen als Frau Merkel an der Spitze Deutschands erlebt. Und sie wissen auch nicht was eine Politik mit Vorausschau und Visionen ist, sondern kennen nur Lückenstopfen.
Vielleicht kommen daher die Prozente für die cDU.

Vermögen

Unglaublich, da wird ein Protzbau/Präsidentenpalast gebaut und dann ein solcher Aufruf .Wieviel $\€ hat Erdogan und seine Familie denn schon getauscht ?
Das sollten sich seine Anhänger als erstes Fragen.

09:53, MK Ultra Slim

>>wie praktisch dich, dass man auf kurs bringen kann wer aus der reihe tanzt. ich bin weiß gott kein freund von erdogan aber die tatsache, dass eine tourismuswarnung ausreicht, um tausende existenzgrundlagen zu vernichten ist beängstigend. beängstigend ist auch, dass bezwungene länder beispielsweise monsanto-saatgut kaufen müssen. sollte im irak mal jemand nicht nach uncle sams pfeiffe tanzen, wird dort einfach kein monopol-saatgut mehr hin exportiert.<<

Sie wissen, daß Monsanto von Bayer übernommen wurde?

>>wie weit sind wir von einem konzernfaschismus noch entfernt?<<

Faschismus ist immer "Konzernfaschismus". Beschäftigen Sie sich mal mit Alfred Hugenberg und der Harzburger Front.

@Am 27. Mai 2018 um 10:18 von pkeszler

Subjektive Wahrnehmung Ihrerseits.

@ alle. Türkische Zinsen nicht vergessen

Hab ich auch. Also ist der Wertverlust nicht ganz so hoch, da die Zinsen für die türkische Lira deutlich höher sind als für den Euro. Aber das dicke Ende für die Türken kommt ja erst noch...

08:15, Rimpimpim

>>Es bleibt abzuwarten
Abzuwarten wäre, ob die in Deutschland lebenden, türkisch stämmigen Bundesbürger mit doppelter Statsbürgerschaft dem Ruf des Präsidenten folgen werden und ihre Gehälter in Lira investieren.<<

Wie kommen Sie jetzt gerade auf die?

Das sind ganz erheblich weniger als die Menschen, die in Deutschland leben und ausschließlich die türkische Staatsangehörigkeit haben.

@Am 27. Mai 2018 um 10:29 von boesermann

Was ist das für eine Frage?

Erdo in der Zwicke

Die Leute wäre schön blöd, wenn sie jetzt ihr ausländisches Geld in Lira umtauschen und damit mit dem weiteren Rückgang der Lira verlieren würden.
Soll Erdo (und sein Clan) doch seine Milliarden aus dem Ausland zurückholen und in Lira tauschen.
Es wäre doch zu schön, wenn die Türken bis zur Wahl den Zauber durchschauen und den Oppositionskandidaten als Präsident ...
Da gab es vor Kurzem doch schon jemanden, der durch vorgezogene Neuwahlen seine Macht stärken wollte und sich dann nur noch knapp mit zwei blauen Augen ins Ziel retten konnte.

@10.27- ihre Experten...

.... Otte, Müller, Homm und Sinn sind alle höchst umstritten. Zumindest wer selber in der Finanzbranche tätig ist hält von den von Ihnen genannten „Experten“ relativ wenig. Die sind gut fürs breite Volk, bringen aber selber recht wenig zu Stande. Aber im Selbstvermarkten sind sie gut.

Also. Nichts für ungut....

Immer wieder diese

Immer wieder diese Katastrophenszenarien! Kurz bevor Erdogan an die Macht kam im Jahr 2001 kostete ein US-Dollar 670 000 Türkische Lira. Innerhalb eines Tages gab es ein Kursanstieg auf 1170 000 TL. Die Zinsen lagen bei 7500 %. Der Verlust beim türk. Volk war enorm. Erdogan war es, der die Türkei wieder auf die Beine gestellt hat. Damals interessierte sich in D fast niemand für den kranken Mann am Bosporus. Jetzt aufeinmal wie schon von hier erwähnt sind viele Türkeiexperten geworden. Machen Doe sich keine Sorgen, die Türkei hat schon viel übetwindet und wird dies auch überwinden. FG

Geldnot

Wahnsinnige Bauprojekte Paläste mit Zinnsoldaten, Brücken, Staudamm, Aufrüstung und Krieg Kosten eben Geld. Geld kostet es auch den eigenen Klan zu versorgen.
Also liebe Türken in nah und fern schmeißt euer sauer verdientes Geld aus dem Fenster.

Der Wert

einer Währung spiegelt die Leistung eines Landes wieder.Da Geld nur eine Vereinfachung zum Tauschen ist, ist Geld auch eine Ware.Wollen diese Ware viele - mehr Wert .Will das Zeugs keiner -Freier Fall.
Das hat nix mit reisewarnung oder Verschwörungstheorien zu tun. Einen Handelspartner mit wischiwaschiwährung will keiner ,also haz niemand was davon irgendeine Währung ins Nirwana zu schiessen.
Sowas macht nur die Landesinterne Wirtschaft,und in der Türkei ist es halt so das Praktisch alles auf Pump gebaut ,Sozialleistungen für erdoganwähler auf Pump bezahlt uswusw werden.
Die Türkische Lira wird noch viel mehr abrutschen und Erdogan wird noch viel mehr dafür die Schuld im Ausland suchen,jedenfalls Offiziell.
Und wenn jetzt wieder gewisse Foristen kommen und meinen :Ja aber die Wirtschaft steigt doch Prozentuell .Realles Wirtschaftwachstum geht mit einer Währungswertsteigerung Hand in Hand und nicht mit Wünschen.

"Die einseitige Politik der

"Die einseitige Politik der AKP gegenüber Andersdenkende im Land, die als Gülen Anhänger oder Terroristen oder Landesverräter abgestempelt und auch so behandelt werden"

Aber laut unserer Bundestagvizepräsidentin Frau Roth sind die Ursachen für diese Zustände zum Teil auch in Deutschland zu suchen? Suchen Sie mal nach "Deutsch-Türken stimmten für Erdogan - Claudia Roth sieht Schuld bei Deutschland".

Vielleicht könnte unsere Bundesregierung deshalb zur Rettung der Demokratie und Menschenrechte in der Türkei einen "Lira-Rettungsfond" einrichten?

wirtschaftliche Erfolge

Es waren seine wirtschaftlichen Erfolge, die Erdogan einst groß und stark gemacht haben.
Und es werden seine - aus Größenwahn und Allmacht-Phantasien gespeisten - wirtschaftlichen Miss-Erfolge sein, die ihn vernichten - hoffentlich!

@Weltbürger2015

Der hat es aber auch nur geschafft weil er die Opposition ins Gefängniss hat werfen lassen.Eigentlich eine sehr ähnliche Ausgangslage wie in der Türkei.
Mache die Opposition mundtot ,gebe Ihr weniger zugang zu Öffentlichen Medien (weil die beherrscht man ja ) uswuswusw .
Wenn es knapp werden sollte für Erdogan werden sicher noch kurz vor der Wahl einige hinter Schwedischen Gardinen verschwinden,wegen Terrorverdacht oder ähnlichem.

Am 27. Mai 2018 um 10:36 von vriegel

Enthalten Sie uns bitte nicht Ihre fachlichen Analysen. Erklären Sie uns bitte im Detail, wie es Türken ganz dicke kommt wird. Antworten wie z.B. "liegt doch auf der Hand" kann ich persönlich nicht akzeptieren. Danke im voraus!

Geldhahn der EU weiter zudrehen...

...und dann kann die Türkei mal lernen, was Verstand und langer Atem für ein Vorteil hat gegenüber machohafter Brutalität. Herr Erdogan, das ist der Anfang vom Ende!

erdogan

wann stellen die herren in brüssel endlich die zahlungen und die verhandlungen betr. der mitgliedschaft (EU) ein.Kein Cent sollte mehr dorthin fliessen.

10:45 von Memofrieden

"Immer wieder diese Katastrophenszenarien! Kurz bevor Erdogan an die Macht kam im Jahr 2001 kostete ein US-Dollar 670 000 Türkische Lira. Innerhalb eines Tages gab es ein Kursanstieg auf 1170 000 TL. Die Zinsen lagen bei 7500 %. Der Verlust beim türk. Volk war enorm. Erdogan war es, der die Türkei wieder auf die Beine gestellt hat. Damals interessierte sich in D fast niemand für den kranken Mann am Bosporus. Jetzt aufeinmal wie schon von hier erwähnt sind viele Türkeiexperten geworden. Machen Doe sich keine Sorgen, die Türkei hat schon viel übetwindet und wird dies auch überwinden. FG"
>>Damals interessierte sich in D fast niemand für den kranken Mann am Bosporus.<< - Nun, das ist so nicht ganz richtig. Sie erinnern sich vielleicht noch an die heiße Debatte z.B. in Deutschland, ob die Türkei in die EU aufgenommen werden soll. Und es wurde intensiv und erfolgversprechen über eine Aufnahme verhandelt - dann, irgendwann, hat Erdogan entschieden, dass er es alleine besser kann.

Es wäre eine Segen, wenn das Erdogan-Regime weicht,

aber es ist nicht sehr wahrscheinlich dass das demnächst passieren wird, und dann stellt sich auch noch die Frage, ob was besseres nachkommt.

Das Grundproblem liegt in der Einstellung vieler Menschen, die sich einen starken, brutalen, mächtigen Herrscher wünschen, der sich dem in der Praganda geschaffenen "bösen Westen", der dem Land schaden will, entgegenstellt.

Genau so funktioniert auch das System von Putin, welcher ein großes Vorbild für Erdogan ist.

@10.30- deutsche Bürger werden manipuliert..??

Also das mit den Internettrollen klappt bei den Russen besser. Nichts für ungut. Niemand hier hat was gegen den aufrichtigen und demokratischen Teil der türkischen Staatsbürger. Im Schnitt sind die Türken in der Türkei wesentlich angenehmere Menschen als deren „Landsleute” hier. Wobei es auch viele Ausnahmen gibt, vor allem unter den Gebildeteren.

Die Türkei ist ein schönes Land. Leider ist der Despot vom Bosporus gerade dabei das Land in den Abgrund zu stürzen.

Und was Siemens und ThyssenKrupp betrifft: genau dafür braucht man ja die Devisen.

Erdogan ist ein Anhänger der Muslimbruderschaft und auch wenn ich denke er handelt in erster Linie für seine eigenen Interessen: Religion war schon immer ein probates Mittel um ein Volk zu „versklaven“. Je mehr einfache und ungebildete Menschen es gibt, desto einfacher ist das. Siehe auch in Russland z. B.

erdogan hält seine türken für dumm.

wer seinen bürgern das investieren in die eigene währung als empfielt, sollte es einfach vormachen.
der türkische staat flüchtet doch selbst aus der eigenen währung und kauft gold, anstatt in die heimische sozial und infratruktur zu investieren.
die türkei ist schon lange kein armes land mehr.
in den letzten 8 jahren hat die türkei ihre goldreserven von 156 tonnen auf fast 600 tonnen erhöht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Goldreserve

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/erdogan-tuerkei-stockt-g...

ich glaube diese aufforderung wird wahrscheinlich den gegenteiligen effekt haben.

@DerVaihinger - "gut sein" vs. "andere schlecht machen"

10:34 von DerVaihinger:
"Wenn Erdogans Wähler nicht schon vor der nächsten Wahl aufwachen, stellt sich für ihn die Frage, das Volk hinter sich zu bringen, nicht mehr. Dann sitzt er so fest im Sattel wie Putin und das Volk wird ihm egal sein."

Dieses Ziel lässt sich einfacher erreichen, wenn die politische Konkurrenz entweder übernommen wurde oder aber als staatsfeindlich dargestellt wird. Dann ist man schon vor der Wahl alternativlos und wird wiedergewählt, obwohl die eigene Politik nur ein sehr kleines Klientel bedient.

Dieses Prinzip hat nicht nur in der Türkei Erfolg.

Fairerweise muss gesagt

Fairerweise muss gesagt werden, dass Erdogan in der Türkei viel verbessert und sie in die Moderne geführt hat.

Das ändert aber leider nichts daran, dass er in den letzten Jahren nur noch für seinen Machterhalt arbeitet.
Der Verfall der Lira interessiert ihn persönlich wenig. Er hat seine Finanzen an die Situation angepasst. Ausserdem hat er als Präsdent jede Möglichkeit sich Vorteile zu verschaffen (siehe seinen Präsidentenpalast).

Das die einfache Landbevölkerung in der Türkei das nicht versteht und durch die beschränkte Presse auch keine Möglcihkeit hat Informationen zu bekommen kann ich akzeptieren.

Warum aber die Türken in Deutschland trotz freien Nachrichten und ohne Angst vor Repressalien Erdogan wählen verstehe ich nicht.

@DerVaihinger

Haben Sie auch eigene Beiträge, oder können Sie nur andere Kritisieren die hier ihre Meinung kundtun? Fakt ist doch, das Erdogan ohne die Stimmen aus dem Ausland seine Vorherrschaft nie hätte festigen können im Inland. Allzu sicher kann er sich nicht sein, die nächste Wahl mit absoluter Mehrheit zu gewinnen.

Was is´?

Ich schätze mal, daß seine Wähler nicht einmal wissen, wovon er spricht.

Gilt übrigens auch für viele Deutsche, die nicht wissen, was Geld ist. Zumindest wissen viele, wieviel Geld sie auf dem Konto haben, sie wissen aber nicht, daß es KEIN Geld ist, sondern nur ein Zahlungsversprechen der Bank.
Und viele wissen auch nicht, wieviel Zinsen sie durch´s Konsumieren ausgeben (im Schnitt 35 %).
Ja, ich meine Zinsen, und nicht STEUERN....

experte 0 8 15, 07:58

99% der Türken wohnen in Deutschland? Wusste gar nicht, dass das Völkchen derart klein ist.

10:48 von Mitleser97

"Die einseitige Politik der AKP gegenüber Andersdenkende im Land, die als Gülen Anhänger oder Terroristen oder Landesverräter abgestempelt und auch so behandelt werden"

Aber laut unserer Bundestagvizepräsidentin Frau Roth sind die Ursachen für diese Zustände zum Teil auch in Deutschland zu suchen? Suchen Sie mal nach "Deutsch-Türken stimmten für Erdogan - Claudia Roth sieht Schuld bei Deutschland".

Vielleicht könnte unsere Bundesregierung deshalb zur Rettung der Demokratie und Menschenrechte in der Türkei einen "Lira-Rettungsfond" einrichten?
////
*
*
Landesverräter war Ihre Bezeichnung für die Putschisten?
*
Aber für die Toten ist doch niemand verantwortlich, bei derartigem deeutschen Behandlungswunsch?
*
(ach ja - die gute Gewalt?)

@Am 27. Mai 2018 um 10:45 von Memofrieden

Tja Recep Tayyip Erdoğan ist halt unbequem für die meisten, er springt halt nicht so hoch wie man es gerne möchte, wie man es eigentlich von den vorherigen gewohnt war.

@Kalküllator, 10.13h

Ohne Informationen hätte ich meinen Beitrag nicht geschrieben.

10:51 von catze

"Der hat es aber auch nur geschafft weil er die Opposition ins Gefängniss hat werfen lassen.Eigentlich eine sehr ähnliche Ausgangslage wie in der Türkei.
Mache die Opposition mundtot ,gebe Ihr weniger zugang zu Öffentlichen Medien (weil die beherrscht man ja ) uswuswusw .
Wenn es knapp werden sollte für Erdogan werden sicher noch kurz vor der Wahl einige hinter Schwedischen Gardinen verschwinden,wegen Terrorverdacht oder ähnlichem."
Ich dachte eigentlich an Theresa May...

@harry up 9:56

Wenn Erdowahn die Wahl verliert, hat er nicht mehr die Mehrheit der Bevölkerung hinter sich. Das ist rechnerisch sicherlich richtig, aber Sie haben dann recht, wenn die neue Minderheit seiner Anhänger das Wahlergebnis nicht akzeptiert. Dann kommt das Chaos, aber darin ist die Türkei ja geübt.

Lustiger Aufruf zum Geld verbrennen!

Ob Erdogan und seine Familie wohl auch ihre Dollars und Euros in türkische Lira umtauschen...?

@Deutschland im, 10.23h

Sie mögen durchaus recht haben.

Dann aber auch konsequent sein und zurück in das Land seiner Wurzeln.

Nicht die dekadenten westlichen Werte genießen und seinen Landsleuten die reine Lehre verschaffen.

@Am 27. Mai 2018 um 10:53 von uwtra

"Anfang von Ende"
Dieses Lied hören wir schon seit 2002, und Nu?

Stebon

Ich bin voll bei Ihnen. Das ist Tatsache!

Wer sich zum Thema informieren will, ...

... es gibt einen Artikel "Erdogans Angstgegner" bei der ARD und bei finanztreff.de: https://boerse.ard.de/anlagestrategie/regionen/tuerkei-wirtschaft-tuerki...

zufälle gibts..

kurz vor den wahlen in der türkei sinkt der lira kurs plötzlich und Präsident erdogan kommt in bedrängnis..
zufälle gibts.. man könnte glatt glauben das dies ein spiel des westens ist für einen „regime change“

die türken wissen wieso der westen Erdogan nicht will und deshalb stehen sie weiter hinter ihm.

@Juergen, 10.25h

Dass in Syrien und im Irak nichts zu holen sei, sieht der ehrenwerte Herr Erdogan aber anders.

Er träumt immer noch von "eigenen" Ölquellen.

Dass auf dem Weg dahin auch noch die verhassten Kurden ausgelöscht werden können, wird ihn nicht beunruhigen.

Das Trauerspiel ist, dass der Rest der Welt zusieht.

@Deutschland_im_... wieder so eine befremdliche Aussage, die

zudem Unkenntnis darlegt...

"Wie Leute, die begeistert die werthaltige Währung D-Mark gegen die weichwährung Euro tauschten, nun gegen Erdogan meckern."

Die Situation Euro - Türkei Lira ist vollkommen unterschiedlich.

Die Lira wurde durch einen Finanzjongleur und islamistischen Fanatiker in den Abgrund getrieben. Wahnhaft überbordender Nationalismus und eine Rückkehr in eine Welt der Kreuzzüge sind die Ursache dafür.

Die Grundidee des Euro innerhalb einer gemeinsamen Wirtschafts- und Werteunion war gar nicht so falsch. Falsch waren lediglich die Kriterien (unterschiedlich leistungsstarke Wirtschaften) unter einen Hut zu bringen ohne dabei bekannte Verhältnismäßigkeiten und Erkenntnisse dabei einzubeziehen. Es gibt einige Mitglieder in der Währungsgemeinschaft, die die Vorausetzungen und Stabilitätskriterien (Faktoren) wie Produktivität/Wettbewerbsfähigkeit erfüllen.

Deutschland hat wie kein anderes Land vom Euro profitiert, andere haben "parasitär" (EZB-Politik) von ihm gelebt.

@10.52- Kalküllator / dicke für Türkei

Für lange und tiefergehende Anslysen fehlt der Platz. Aber wenn Sie mit offenen Augen durch die Welt gehen dann erkennen Sie sicher selbst, dass eine staatlich gelenkt Wirtschaft, mit einer Führungsklique, die sich in erster Linie selbst bereichert, nicht die beste Voraussetzung für dauerhaften Erfolg ist. Die Methoden, die Erdogan anwendet sind totalitärer Natur und undemokratisch. Es geht ihm um die Absolute Macht und das kann man über einen längeren Zeitraum nur durchhalten, wenn man mit Gewalt alle Gegner ruhig stellt und das Volk mit Brot und Spielen, bzw. mit wachsendem Wohlstand still hält bzw. ködert.

Gut möglich, dass Erdogan sich an der Macht hält. Das wäre für die Türkei wohl das „worst-case-Szenario“. Zumindest für die meisten Menschen dort. Zumindest aus der Sicht eines aufrechten Demokraten. Aber es muss ja nicht überall auf der Welt Demokratien geben. Darüber müssen die Türken aber selber entscheiden.

"Gold gab ich für Eisen" ist aber auch nicht O.K.

>Kein anderes Land hat das Recht, ein Land aus politischem Kalkül heraus, ins Chaos stürzen.<
Genau! Wir erleben was der Afrikanische Frühling mit seinen verbogenen "Demokratie Changes" den Menschen angerichtet hat=>

> @keine oeffentlich...mit Waffen... und Ideologien...<
In die Steinzeit zurückgebombte Güter, die immer das Volk mit fleißiger Hand geschaffen haben für seine Erben, nicht für "I'm the first Demokratie, die sagt was 10.000'e Km weit entfernten Ländern, deren Völkern z.B. auch dem der Türkei zu vererben ist.

>Das wird aber auch im Falle der Türkei so schnell nicht passieren, denn die Türken halten zusammen, wenn es um ihre Souveränität geht.<

Hoffentlich! und Es vertraut keiner Gehirnschmalzakrobatie, die "dem doofen Türken" die Fähigkeit abgewöhnen will:" Schweine,Kriegtreiberei am Gang zu erkennen" dergest mit Waffenangeboten a la "Syrien Frühlings-Freiheitskämpfertum alles besser zu machen" .

"Gold gab ich für Eisen"-Kanonen- ist aber auch nicht richtig gewesn

10:30 von MM05

«Ich habe letzte Woche mit meinen deutschen Freunden eine Tour quer durch die Türkei gemacht. Dabei haben wir Ankara, Eskişehir, Bursa und Istanbul gesehen. Wir haben klassische Musik Konzerte besucht. Keiner der Freunde hatte ein Gefühl dass das Land sich islamisiert. Wir sind mit der türkischen ICE der Marke Siemens gefahren. Die hunderten Rolltreppen der Marke ThyssenKrupp in der Istanbuler Metro benutzt.»

Es wird Ihnen kaum gelingen, in einer Woche in klassischen Konzerten, auf Rolltreppen und in ICEs wirklich Substanzielles über die Entwicklungen in der Türkei zu erfahren.

Hätten Sie das innerhalb einer Woche (ansatzweise) erfahren wollen, müssten Sie Türkisch sprechen können, und sich z.B. in Teestuben / an Universitäten umhören, und einige Abende das politische TV im Land verfolgen.

Ich sah in Köln eine Open-Air-Veranstaltung zum Präsidial-Referendum, an dessen Ende eine Menschenmenge in Nationalfahnen "Todesstrafe" skandierte.

Eine Momentaufnahme.
Wie bei Ihnen auch …

@Am 27. Mai 2018 um 10:51 von catze

Die Opposition d.h. alle Politiker der CHP, MHP, HDP sind im Gefängnis? Aha ist mir ehrlich gesagt neu, aber sie müssen es ja anscheinend besser wissen.

10:48, Mitleser97

>>"Die einseitige Politik der AKP gegenüber Andersdenkende im Land, die als Gülen Anhänger oder Terroristen oder Landesverräter abgestempelt und auch so behandelt werden"

Aber laut unserer Bundestagvizepräsidentin Frau Roth sind die Ursachen für diese Zustände zum Teil auch in Deutschland zu suchen? Suchen Sie mal nach "Deutsch-Türken stimmten für Erdogan - Claudia Roth sieht Schuld bei Deutschland".

Vielleicht könnte unsere Bundesregierung deshalb zur Rettung der Demokratie und Menschenrechte in der Türkei einen "Lira-Rettungsfond" einrichten?<<

Kann es sein, daß Sie nicht ansatzweise verstanden haben, was Frau Roth, das Lieblingsfeindbild der einschlägigen Szene, gesagt hat?

Obwohl selbst die üblichen "fremdenkritischen", "islamkritischen" Hetzseiten den Wortlaut von Frau Roths Äußerungen korrekt wiedergeben. Aber viele lesen eben nur die irreführenden Überschriften.

Ich jedenfalls kann Frau Roth nur beipflichten. Bitte hören oder lesen Sie, was sie sagt. Sie hat Recht.

Zu jedem Thema eine alte Aussage von Grünen hervorzukramen,

ist langweilig, mithin nervig.

Im übrigen hat Roth, die schon oft völligen Unfug verzapft hat, ein bisserl recht.

Am erstarkenden Nationalismus, der Hinwendung zu Erdogan, der Erstarkung eines traditionellen, alles bestimmenden Islam seitens der Türken in Deutschland haben wir Deutschen auch eine Mitverantwortung.

Und sei es nur die, nicht rechtzeitig Gegenmaßnahmen getroffen zu haben.

Auch heute noch kann die DITIB in Deutschland weitgehend frei agieren.

Fundamentalreligöse Türken und Erdogan-Anhänger setzen in Deutschland liberale Türken und Kurden unter Druck. Und wir schauen zu.

@Am 27. Mai 2018 um 10:51 von catze

Die Opposition d.h. alle Politiker der CHP, MHP, HDP sind im Gefängnis? Aha ist mir ehrlich gesagt neu, aber sie müssen es ja anscheinend besser wissen.

@ karlheinfaltermeier 09.12h - Rotzfahnen

...........Ob die Fahnenmeere im Deutschen Reich, der DDR, Frankreich oder jetzt in Russland oder der Türkei, sie sind nur eine ganz dünne Farbschicht über der Realität!.........

Sehr hübsch beschrieben. Ich mag auch keine Fahnen-Meere - ausser beim Fussball.

Irgendwann werden die Türken noch weitere Fahnen benötigen, nämlich Rotzfahnen, um die Tränen der Enttäuschung über den Halbgott Erdogan abzuwischen.

11:11, TSKfighter

>>zufälle gibts..
kurz vor den wahlen in der türkei sinkt der lira kurs plötzlich und Präsident erdogan kommt in bedrängnis..
zufälle gibts.. man könnte glatt glauben das dies ein spiel des westens ist für einen „regime change“<<

Sie meinen, "der Westen" wäre in der Lage, mal eben den Kurs der türkischen Lira zum Absturz zu bringen?

Wie macht der Westen das denn?

Ich bin sehr gespannt auf diese Mechanismen, die Sie mir gewiss plausibel erklären werden.

Erdogan hätte mit gutem Beispiel voran gehen können

Er besitzt erwiesenermaßen mehrere Millionen Euro und Dollar das haben Ermittlungen türkischer Fahnder ergeben die das Handy seines Sohnes abgehört haben. Aber so blöd ist er auch nicht. 61% der hier lebenden deutschtürken haben ihn gewählt. Ich wünschte die würden alle ihr Erspartes in Lira umtauschen. Dann wüssten sie wie es den Türken in der Türkei ergeht. Vllt würden sie ja dann ihr Kreuz an einer andern stelle machen !

@10:42 "Nichts für Ungut"...

@10:42 "Nichts für Ungut"... Da hätte ich für Sie noch einen Experten "Christoph Hörstel zur Lage KW 21" Ob wie in Venezuela auch in der Türkei $ Säcke herumlaufen?

@Am 27. Mai 2018 um 11:04 von DerVaihinger

Typische Antwort.
Das hätte mich persönlich veranlasst meine Behauptungen mit Belegen zu untermauern.
Ich gebe Ihnen einen kleinen Tip die Türkei ist zur Zeit die 17. grösste Volkswirtschaft und dessen Beitrag in die Weltwirtschaft ist also nicht so unwichtig wie Sie es behauptet haben.

@Schulz, 10.58h

Wo sehen Sie, dass ich meinen Beitrag irgendwo abgekupfert habe?

Das ist mein eigener Beitrag und wo ich andere (Sie?) damit kritisiert habe, kann ich nicht sehen.

Dass die Stimmen der Auslandstürken (vornehmlich aus Deutschland, da hier zudem noch viele Doppelstaatler sind) maßgeblich waren, habe ich nicht bestritten.

Vielleicht sollten Sie sorgfältiger lesen.

11:11 von TSKfighter

«kurz vor den wahlen in der türkei sinkt der lira kurs plötzlich und Präsident erdogan kommt in bedrängnis..
zufälle gibts.. man könnte glatt glauben das dies ein spiel des westens ist für einen „regime change“.»

Überall wird ein "Regime-Change" betrieben.
Von wem eigentlich?

Letzte Woche war es Maduro in Venezuela.
Mit der "Hyper-Inflation" von um die 14.000%.
Nun ist Erdoǧan in der Türkei dran.

Alles nur Regime-Change "von außen".
Aber Maduro & Erdoǧan haben selbstverständlich alles richtig gemacht.
Und nun "müssen sie sich böser Mächte erwehren" …

Das Kartenhaus bricht zusammen

Nun hat Erdogan schon die Wahlen vorgezogen, um das kommende Platzen der türkischen Wirtschaftsblase als allmächtiger Pseudo-Sultan aussitzen zu können, aber nein, der Zusammenbruch kommt früher und schneller als von ihm erwartet.

Vor dem Platzen der Blase wurde schon in den ganz frühen 2000ern gewarnt. Sowohl die türkische Wirtschaft als auch die Verbraucher haben sich in einem irrwitzigen Maß verschuldet und die türkische Regierung hat das u.a. mit immer neuen Einkaufszentren noch angekurbelt.

Jetzt beginnt das große Heulen und Wehklagen. Mal sehen, welche Auswirkungen das auf das islamistisch-nationalosmanistische Regime in Ankara hat.

In der Wirtschaft steckt die Wahrheit

Vorbeiber Weile wurde hier mal das Wirtschaftswachstum der Türkei bejubelt, das so viel größer sei als in der Türkei.
"Davon willst du auch was abhaben" dachte ich mir und forschte nach. Und tatsächlich, der türkische Aktienindex explodierte die letzten 10 Jahre nahezu.

Wenn man dann nach einem entsprechendem Fonds oder ETF schaut der in Euro investiert ist allerdings tote Hose. Wertentwicklung = 0

Grund ist, dass der Index in türkischer Lira berechnet wird. Das angebliche Wachstum basiert vollständig auf Inflation. Und das schon lange. Wer in der Türkei seinen Geld schützen will muss es in sein Haus, Rohstoffe oder ins Ausland stecken.

Mein Geld ist mir dafür zu schade - völlig unabhängig von meinen politischen Überzeugungen.

Die Bevölkerung zu überreden in die eigene Währung zu investieren ist keine Wirtschaftspolitik. Und wenn er es tatsächlich schaffen sollte ist fraglich ob diese Leute Erdogan nochmal wählen.

Erdogans wirtschaftliche Erfolge

Ein einzelner Staatslenker (um das Wort Führer zu vermeiden) ist kaum in der Lage, die Wirtschaft eines Landes zu aussergewöhnlichen Erfolgen zu führen.

Umgekehrt - einen Niedergang durch Unterlassung herbeizuführen ist wesentlich einfacher. Dafür werden dann aber meistens "dunkle Mächte des Auslands" verantwortlich gemacht.

Wirtschaftlicher Erfolg ist der Wirtschaft zu verdanken und sehr selten Politikern.

Der Friede in Syrien vor dem Krieg ist auch nicht Assad zu verdanken sondern dem Volk. Hingegen ist der Krieg dem Despoten Assad zu "verdanken".

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderati

Darstellung: