Ihre Meinung zu: Deutsche beim IS: Fanatische Muslimin oder einfach nur naiv?

26. Mai 2018 - 16:26 Uhr

Sandra M. kommt aus München. 2015 reiste sie nach Syrien und schloss sich dem IS an. Von dessen Gräueltaten will sie nichts mitbekommen haben. War sie fanatisch oder einfach nur naiv? Daniel Hechler berichtet.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.68421
Durchschnitt: 2.7 (19 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

offenbar hat sie kinder bekommen,

die nun wir deutschen steuerzahler verpflegen sollen!

Naiv ?

Schutzbehauptung für angenehmeres Leben.

Zurück nach Deutschland?

Nach 3 Jahren in Rakka und nichts mitbekommen?
Wer‘s glaubt wird selig..
Nachdem sich das IS-Leben doch nicht prickelnd herausgestellt hat, sollte bekennende Muslima sich der Wiederherstellung islamisch menschlicher Verhältnisse in Syrien widmen, anstatt sich zurück nach Deutschland zu betteln.

Deutsche beim IS...

gehören, in dem Land wo sie gekämpft haben, vor ein Gericht.
Aber was machen wir, der Staat lässt diese Gefährder bei uns wieder rein und machen diese Terroristen noch medienwirksam.

Ich verstehe nicht..

...was sie hier in Deutschland will! Geld? Mitleid? Rente? Sie hat doch als Erwachsene ihre Entscheidung bewusst gefällt!

am bestern dort, wo der Pfeffer wächst

Wo Frau M. ihren Islam besser ausleben kann, interessiert mich eigentlich nicht, aber es wäre mir lieber wenn das nicht in Deutschland wäre. Wenn sie ihre deutsche Staatsbürgerschaft noch hat, muss Deutschland sie vermutlich zurücknehmen. Wir erwarten das ja auch von den Heimatstaaten unberechtigt eingereister Migranten, z.B. aus Marokko und Tunesien.
Wenn sie inzwischen Staatsbürgerin eines anderen Staates ist, sollte sie dort bleiben.

Es ist sicherlich besser für

Es ist sicherlich besser für uns alle wenn diese Frau dort bleibt wo sie jetzt ist. Am besten dort vor ein Gericht stellen bevor sie mit ihren verworrenen Gedanken wieder zurück kommt. Das sie davon nichts gewusst hat ist nicht besonders glaubhaft.

Es war kein "Schicksal" - die Frauen sind hin.

Ich bin im Ostblock aufgewachsen und habe offensichtlich damals als Kind über Vorkommnisse dort mehr mitbekommen, als diese erwachsenen Frauen, die hier Zugang zu allen Medien und Internet hatten, über den IS.

Angeblich könnten sie hier in D den Islam ihrer Wahl nicht praktizieren, dort sind sie aber nur zu Hause geblieben, um diesen zu praktizieren. Hier dürften sie nicht zu Hause bleiben?
Ein Mann konnte sie dort aber auf der Straße anbrüllen, weil der Schleier / Burka nicht richtig saß.

Es passt vorne und hinten nicht.

Aber es ist typisch, dass man die Seiten wechselt, wenn man verliert.

Mir fällt ein alter polnischer Sketch über Spätaussiedler ein, die aus Polen nach Deutschland ausgewandert sind: "Erst hieß es, sein Opa marschierte von Moskau nach Berlin, und nun stellte sich heraus, dass es von Berlin nach Moskau gewesen ist."

Etwas am Bericht stimmt

Etwas am Bericht stimmt nicht. Entweder die Frau hat Deutschland 2015 den Rücken gekehrt oder mehr als 4 Jahre in Rakka gelebt. Was denn nun?

Und ja, auch wenn Sie sich dem IS angeschlossen hat ist sie dennoch deutsche Staatsbürgerin und hat ein Recht auf Rückkehr, selbst wenn das unerträglich scheint.

Die Kinder

Wenn überhaupt, dann sollte man nur die Kinder dort herausholen. Über die Mutter soll dort gerichtet werden.

In der Obhut einer solchen Mutter können die Kinder eh nicht bleiben, auch hier in Deutschland nicht.
Wer weiß, was ihr als nächstes einfällt, oder wo sie ihren Islam oder sonstwas praktizieren möchte.
Boko Haram ist ja noch da. Und dann kann man die Familie da wieder zurück holen?

Naiv???

>>Die 33-Jährige ist in München aufgewachsen, ging dort zur Schule, studierte und arbeitete.<<
Das schließt Naivität aus. Die könnte man in diesem Alter nur bei einer IQ-Minderung gelten lassen. Wer sich in diesem Alter dem IS anschließt, ist entweder total gestört oder abgrundtief böse.
>>Und überhaupt sieht sie Deutschland heute sehr viel milder als noch vor fünf Jahren.<<
Himmel, ist die aber gütig.
Eine Abkehr von ihrem Fanatismus ist zumindest in dem, was hier geschildert wird, nicht zu erkennen. Da werden 4 weitere Fanatiker aufgezogen. Und diese Frau hätte ja inzwischen hier in Deutschland ausreichend Gesellschaft von Gleichgesinnten, weshalb ihr die Ablehnung durch die Mehrheitsgesellschaft gleichgültig bzw. das Fell dick genug sein dürfte. Und falls nicht, hat man ja ‚bewährte‘ Mittel, diese Gesellschaft zu bekämpfen.
Diese Frauen sind Gift für jede noch halbwegs funktionierende Gesellschaft.

Nicht hier!!!

>>"Das Leben in Deutschland ist gut", sagt sie. "Man kann dort seinen Islam besser leben als unter dem 'Islamischen Staat'. Das sehen wir mittlerweile ganz klar.">>

Nein, bitte nicht. Nicht diesen Islam!

Dass diese Person zu der Überzeugung gelangt ist, dass sie ihren(!) Islam in Deutschland besser leben kann, als beim IS, ist die eigentliche Tragik.

Der Mann

Spannender finde ich was mit ihrem marrokanischen Mann passiert. Er hatte ja wohl mal ein Aufenthaltsrecht in Deutschland. Gilt das noch? Müsste das neu bewertet werden? Und welche Rolle spielt es, dass er mittlerweile 4 deutsche Kinder hat? Gibt ihm das ein Recht auf Familienzusammenführung?

Soll sie doch derjenige zurücknehmen....

... der sie finanziert hatte.

18:55 von OliverNaue

"Gibt ihm das ein Recht auf Familienzusammenführung?"

Es gibt sicher einige Politiker, die das dann aus "humanitären" Gründen für geboten halten würden.

Es gibt eben auch naive Politiker.

@OliverNaue

Moment!
Es heißt im Bericht ausdrücklich (im Video) "sie haben keine Papiere".

Ich hoffe, diese Tatsache ist nicht jetzt noch eine automatische Einladung nach Deutschland.

"Fanatische Muslimin oder

"Fanatische Muslimin oder einfach nur naiv?"

Diese Frage ist etwas schief gestellt.

Denn "fanatisch" und "naiv"sind keine Gegensätze, sondern Synonyme.

I

Also: Extremistisch zu sein

Also:

Extremistisch zu sein ist noch kein Verbrechen.

Vernrechen begehen ist ein Verbrechen.

Sich einer Terrororganisation anzuschließen ist wohl deutlich abhängig, von Alter, Schuldfähigkeit etc.

Einen Extremistem zu heitraten?
Und deswegen "alle Frauen müssen eingesperrt werden" aber Rechtsextreme Typen hier lässt man laufen!

Das darf ja wohl nicht wahr sein.

Dass die wohl irgendwie nicht alle Gurken im Glas haben scheint klar zu sein.
Deswegen sind es noch lange keine Verbrecher.

Liebe Tagesschau

Bitte übernehmen sie doch nicht die Sprache der terroristen. Für mich als muslim sind christen und juden keine ungläubige. Sondern Andersgläubige. Wir glauben alle an den selben Gott!!
Kirchen sind für muslime genauso heilig wie Moscheen. Zweitens warum muss Deutschland diese Frau zurücknehmen ?
Diese Länder nehmen ihre Probleme ja auch nicht zurück. Aber die Kinder sollten wir nach Hause holen. Kinder sind unschuldig !

18:47 von

18:47 von Anna-Elisabeth
"Naiv???
>>Die 33-Jährige ist in München aufgewachsen, ging dort zur Schule, studierte und arbeitete.<<
Das schließt Naivität aus."

Das schließt gar nichts aus.
Umschriebene Naivität schließ ich noch nicht mal bei mir selber aus!

Verantwortung für seine Taten übernehmen

Vielleicht sollte sich die Dame erst mal in dem Land in dem sie eine terrororganisation unterstützt hat vor Gericht verantworten. Falls Sie dann unschuldig Ist, hat sie das Recht wieder zu kommen. Direkt Fahnenflucht ins alte Heimatland zu begehen um straffrei davon zu kommen ist eine tierische sauerei für alle Betroffenen

Am 26. Mai 2018 um 18:44 von dermulla

Zitat:
"...Und ja, auch wenn Sie sich dem IS angeschlossen hat ist sie dennoch deutsche Staatsbürgerin und hat ein Recht auf Rückkehr, selbst wenn das unerträglich scheint..."

Ich hoffe, dass Sie nicht in deren Nähe sind, wenn eine Bombe von den IS Terroristen mit deutscher Staatsbürgerschaft hochgeht oder ein Lkw in eine Menschenmenge rast.
Ich bin für Rechtsstaatlichkeit, aber gegen IS Terroristen.

@StöRschall

"Extremistisch zu sein ist noch kein Verbrechen." Am 26. Mai 2018 um 19:08 von StöRschall

Ach was!
"Wir haben nichts gewusst" hat man in Deutschland oft genug gesagt. Aber trotzdem wurde Entnazifizierung eingeleitet.

Entislamisierung wäre das Mindeste.

Liebe User Makenta und

Liebe User Makenta und dermulla,

wir danken Ihnen für Ihre Anmerkungen und haben entsprechende Änderungen in der Meldung vorgenommen.

Die Redaktion

Demokratiejetzt

"Denn "fanatisch" und "naiv"sind keine Gegensätze, sondern Synonyme."

Es sind keine Synonymie.

Synonyme sind verschiedene Wörter mit derselben Bedeutung.

Diese beiden Wörter haben ganz unterschiedliche Bedeutungen.

Naiv= gutgläubig/ grün hinter den Ohren/ohne böse Absicht

Fanatisch= verbissen, äußerst unflexibel u starr im Denken, so, dass man keine anderen Gedanken gelten lassen kann.

PS.

Ich fürchte, ich habe das im letzten Beitrag missverständlich ausgedruckt:
Ich meine Umerziehung der Islamisten, nicht der Muslime.

Bitte nehmt uns zurück,

bringt uns wieder zurück nach Deutschland!
Warum denn?
Studiert, gebildet, eigene Entscheidungen getroffen. Und wer sich dem IS anschließt, weiß sicher, warum er das zu tun gedenkt.
Jetzt wird das Fähnchen aber wieder in den Wind gehängt, wenn es nicht so gelaufen ist, wie gedacht.
Man ist ja nur Opfer und hat jahrelang nichts davon mitbekommen, was dort abgeht, obwohl man doch gerade ins Zentrum des Terrors gezogen ist, also doch deswegen dorthin gegangen ist.
Tut mir leid, aber die Dame soll mal einfach in Nordsyrien bleiben und froh sein, daß man sie nicht in den Irak bringt, wo sie eher hingebracht werden sollte, als nach Deutschland.

Sie hat Deutschland den Rücken gekehrt

und sich Verbrechern angeschlossen und jetzt soll der deutsche Staat sie bitte wieder in "ihre Heimat" zurück holen? Und in der ganzen Zeit hat sie von den Gräueltaten ihres Manns und seiner Spießgesellen nichts mitbekommen? Wie groß ist denn Rakka? Und durften dort Frauen die letzten Jahre nie das Haus verlassen? Fakt ist, die Schulzeit und das kostenlose Studium in Deutschland waren für die Katz. Bildung schützt offenbar nicht vor Radikalisierung und Dummheit

@StöRschall

Na ja, wenn die Frauen hierher kommen, dann können sie, wie Beate Zschäpe, auf naiv pochen. Schließlich bleiben alle Zeugen dort und werden nicht nach Deutschland geholt.

Deshalb finde ich, dass erst dort über die Frauen gerichtet werden muss.

(Die Kinder kann man vorher schon bei Familie oder Pflegefamilien unterbringen.)

19:15 von

19:15 von Tada
"@StöRschall
"Extremistisch zu sein ist noch kein Verbrechen." Am 26. Mai 2018 um 19:08 von StöRschall

Ach was!
"Wir haben nichts gewusst" hat man in Deutschland oft genug gesagt. Aber trotzdem wurde Entnazifizierung eingeleitet.

Entislamisierung wäre das Mindeste."

Ohne Entnazifizierung wäre gar nix gegangen, weil das die politischen und staatsorgane! betraf und zwar flächendeckend!

Das hier sind einzelne Würstchen also ganz ganz partiell und eher perifer, da muss man gar nix ent...zieren .

@19:08 von Demokratie-Jetzt

"Denn "fanatisch" und "naiv"sind keine Gegensätze, sondern Synonyme."

Laut Duden handelt es sich nicht um Synonyme.
In anderen Internetquellen schon.
Im Zweifel gilt aber eben der Duden.
(Habe eben nachgesehen.)

Verständlich, aber was ist in unserem Interesse?

Es ist verständlich, dass keiner sie hier haben will.
Aber wir können das Problem doch nicht denjenigen überlassen, die Rakka vom IS befreit haben. Die Kämpfer der Demokratischen Kräfte Syriens (DKS), allen voran die kurdische YPG haben auch in unserem Interesse (!!!) den IS vertrieben. Sie haben wegen dem Embargo und den Angriffen durch die Türkei eine schwierige Versorgungslage und sollen jetzt auch noch ausländische Gefangene durchfüttern?
Zu denken muss einem geben, wenn es heißt „Über die Türkei seien sie nach Rakka gereist - ohne größere Probleme. So wie viele andere auch.“

Extremismus ist eine Art

Extremismus ist eine Art Steigerung von Fanatismus.

Während Fanatismus eher auf gedanklicher Ebene stattfindet reicht Extrmismus schon in die Handlungsebene.

Und Extremismus ist nicht mehr nur, anderes nicht gelten lassen sondern die Steigerung, andere von deren Denken deren Meinung abbringen bis zwingen.

@19:10 von Makenta

Danke für Ihren wohltuend ruhigen Kommentar.
(Ich selbst bin aber wohl auch in Ihren Augen ungläubig, denn ich glaube an keinen Gott.)

Also meine 12-Jährige Tochter ist nicht naiv genug...

... um zu glauben, dass jemand, der (so beschrieb ich es ihr) sich einer Bande von Verbrechern anschließt über Jahre nichts von den Verbrechen erfahren hatte.

Übrigens kam hier letztens ein Beitrag über Banden in Chicago. Warum stellt da niemand die Frage, ob die jungen Leute oder Frauen von den Verbrechen ihrer Gang wissen oder nicht? Jeder nimmt an, das müsste allen klar sein.

16:30, Karl Napf

>>offenbar hat sie kinder bekommen,
die nun wir deutschen steuerzahler verpflegen sollen!<<

Es sind eben die Kinder von Sandra.

Deutscher kann man kaum heißen, und deutscher als die Frau kann man wohl kaum sein.

Beliebigkeiten...

In diesem Falle gewähren die Richter. des Forums also keine Unschuldsvermutung und Reue schon garnicht. Mit "Da werden 4 weitere Fanatiker aufgezogen.", "Boko Haram ist ja noch da." usw. zeigt sich wie gefährlich naiv das Rechtsverständnis so mancher Foristen daherkommt und mit welcher Verachtung hier Vorurteile ins Forum geworfen werden. Bei Putin und Co. wird nach Beweisen geschrien, hier schon nach dem Henker. Nicht zweierlei Maß ist das Problem, sondern die Maßlosigkeit, die Anmaßung, Respekt für ein Unwort halten zu dürfen, ihn trotzdem einzufordern, wenns selber passt, aber allen anderen konsequent zu verweigern.
So manche Kommentatoren erweisen sich hier als gefährlich naiv, im Sinne von Ahnungs- und Respektlosigkeit gegenüber Demokratie und insbesonders Rechtsstaatlichkeit. Steckt Absicht dahinter, ist das auch nicht schlauer.

v.Zabbalodt

Fanatische Muslimin oder einfach nur naiv?

Titel :
" Fanatische Muslimin oder einfach nur naiv? "

Wahrscheinlich Beides.

19:28 von

19:28 von Tada
@StöRschall
"Na ja, wenn die Frauen hierher kommen, dann können sie, wie Beate Zschäpe, auf naiv pochen. Schließlich bleiben alle Zeugen dort und werden nicht nach Deutschland geholt.

Deshalb finde ich, dass erst dort über die Frauen gerichtet werden muss."

Das sind deutsche Staatsbürger und deswegen ist deutsche Rechtsprechung für die Zuständig.

Und wie schon gesagt, wenn diese Frauen keine Verbrechen begangen haben, sind sie eh raus ausm Schneider, weil sie nix gemacht haben.

Zeugen ausfindig zu machen dürfte nicht so einfach sein allerdings halte ichs nicht für unmöglich.

Das bedeutete halt ein Aufsuchen, Befragen und Beweismittel sammeln vor Ort. Und dann wird man sehen, wies weitergeht.

Finden sich Anhaltspunkte für begangene Verbrechen oder nicht ...

Deutsche Teroristen

Frau Sandra M,. solltedortbleiben wo sie ist.Kein mitleid für diese Frau.

... wenn, dann sind wir naiv, falls wir ihr Märchen.....

glauben, sie hätte nichts von den Greueln bekommen.

Ich fürchte, wir sind i.d. Tat auch dumm, wenn ich an die letzten Jahre denke.

Islam in Deutschland besser leben als im IS-Gebiet

"Das Leben in Deutschland ist gut", sagt sie. "Man kann dort seinen Islam besser leben als unter dem 'Islamischen Staat'.

Zitat der Muslima aus dem Artikel.
Diese Aussage der Muslima, dass man in Deutschland seinen Islam inzwischen besser leben kann als im IS-Gebiet, muss man mal durchdenken

19:05, Anna-Elisabeth

>>18:55 von OliverNaue
"Gibt ihm das ein Recht auf Familienzusammenführung?"

Es gibt sicher einige Politiker, die das dann aus "humanitären" Gründen für geboten halten würden.

Es gibt eben auch naive Politiker.<<

Der Mann ist Ehemann einer Deutschen und hat mit ihr vier Kinder.

Sein Status ist, sofern die Ehe nach deutschem Recht rechtsgültig ist, gesetzlich eindeutig geregelt und hat mit seiner Gesinnung absolut nichts zu tun.

Es handelt sich nicht um eine politische, sondern um eine juristische Frage.

Wir haben in Deutschland keine Gesinnungsjustiz, obwohl viele das gern so hätten. Aber natürlich nur bei Gesinnungen, die ihnen nicht passen.

19:44 von fathaland slim

16:30, Karl Napf

>>offenbar hat sie kinder bekommen,
die nun wir deutschen steuerzahler verpflegen sollen!<<

Es sind eben die Kinder von Sandra.

Deutscher kann man kaum heißen, und deutscher als die Frau kann man wohl kaum sein.
////
*
*
Und Sie hat ja nichts mitgekriegt.
*
Ganz klar Sie hat ja studiert als Deutsche?

19:36, Inge N.

>>Es ist verständlich, dass keiner sie hier haben will.
Aber wir können das Problem doch nicht denjenigen überlassen, die Rakka vom IS befreit haben. Die Kämpfer der Demokratischen Kräfte Syriens (DKS), allen voran die kurdische YPG haben auch in unserem Interesse (!!!) den IS vertrieben. Sie haben wegen dem Embargo und den Angriffen durch die Türkei eine schwierige Versorgungslage und sollen jetzt auch noch ausländische Gefangene durchfüttern?
Zu denken muss einem geben, wenn es heißt „Über die Türkei seien sie nach Rakka gereist - ohne größere Probleme. So wie viele andere auch.“<<

Ja, über die Türkei.

Ich empfehle wieder einmal das Buch von Christoph Reuter, "Die schwarze Macht", und da das Kapitel "Der Karneval der Dschihadisten". Da geht es um Atmeh, den Ort, wo die Internationale der "Gottes"krieger, aus der Türkei kommend, erstmals syrischen Boden betrat. Das Kapitel beschreibt unbeschreibliche Szenen von gespenstischer Komik. Da bleibt einem das Lachen im Halse stecken.

19:36 von Inge

19:36 von Inge N.
"Verständlich, aber was ist in unserem Interesse?
Es ist verständlich, dass keiner sie hier haben will"

Und die rechtsextremen Männer hier?

Was isn mit denen?

Die Frau is Deutsche.

Diese Frauen haben mit

Diese Frauen haben mit Sicherheit mitbekommen, dass sie nicht mehr dafür belangt werden können, mit einem Terroristen verheiratet und/oder in den Kriegsgebieten gewesen zu sein und das man ihnen Verbrechen explizit nachweisen muss. Das entsprechende Urteil wurde ja ausreichend kommuniziert. Da sagen die natürlich genau das in die Kamera, was anschließend eine Strafverfolgung ausschließt.
Und unsere naiven Richter glauben das vermutlich.

@ Inge N.

"Es ist verständlich, dass keiner sie hier haben will.
Aber wir können das Problem doch nicht denjenigen überlassen, die Rakka vom IS befreit haben." Am 26. Mai 2018 um 19:36 von Inge N.

Sie werden noch andere Hilfe nötig haben, als nur die paar potentiellen Täter abzuschieben.

Bei Freispruch können die Verdächtigen eh zurückreisen.

Ansonsten:
Eine Gefängniszelle dort ist zumindest billiger, als hier und mit dem Restgeld könnten die Menschen dort etwas sinnvolles anfangen

19:48 von

19:48 von Rapunzelei
"Deutsche Teroristen
Frau Sandra M,. solltedortbleiben wo sie ist.Kein mitleid für diese Frau."

Sie ist Deutsche Stastsbürgerin.

"Ich hatte das Gefühl, in

"Ich hatte das Gefühl, in Deutschland wird nicht akzeptiert, dass ich den Nikab trage, Muslima bin."

Keiner hat ein Problem damit, das jemand Moslem ist. Aber Nikab/Hijab/Kopftuch haben nunmal theologisch rein garnichts mit dem Islam zu tun und wenn man sowas trägt drückt man was ganz anderes damit aus. Man sollte sich dann nicht wundern, wenn man bei dem was dies zum Ausdruck bringt auf offen Ablehnung oder gar Feindseligkeit stößt.

@19:36 von Inge N.

"Aber wir können das Problem doch nicht denjenigen überlassen, die Rakka vom IS befreit haben."

Mir gelingt es leider nicht allzu oft über die eigene (momentane) Wut hinauszudenken. Ein Grund, warum ich gerne andere Meinungen lese.
Sie haben natürlich Recht. Wir hier in Deutschland sind ja auch sauer, wenn einigen Staaten ihre Übeltäter nicht zurücknehmen.

Ich denke sie hat gemerkt,

Ich denke sie hat gemerkt, dass sie extremen Fanatikern gefolgt ist. Es war sicher naiv, vielleicht auch mutwillig dumm. Aber ich glaube ihr sogar das sie nun merkt dass das alles eine große Lüge war. Man sollte sie zurückholen denn eine bessere Gegendarstellung für andere potentiell verleitete Extremisten kann ich mir also kaum vorstellen.

@ StöRschall

"Das sind deutsche Staatsbürger und deswegen ist deutsche Rechtsprechung für die Zuständig." Am 26. Mai 2018 um 19:47 von StöRschall

Völlig falsch!

Manche Taten können gar nicht belangt werden, wenn sie im Ausland begannen wurden.

Ihnen ist wohl nicht klar, wie viele deutsche Staatsbürger überall auf der Welt in Gefängnisen sitzen. Oft wegen Drogenschmuggel usw.

Warum holen wir nicht die zuerst zurück? Die Frauen des IS dann vielleicht zum Schluss. Wenn sie Papiere haben.

@19:52 von fathaland slim

"Es handelt sich nicht um eine politische, sondern um eine juristische Frage."
Sie haben natürlich Recht. Vielleicht sollte ich jetzt erst für Abkühlung sorgen.

"Wir haben in Deutschland keine Gesinnungsjustiz, obwohl viele das gern so hätten. Aber natürlich nur bei Gesinnungen, die ihnen nicht passen."

Diesen Hinweis haben Sie allerdings falsch adressiert.

20:11 von Tada Klar hocken

20:11 von Tada

Klar hocken die erstmal im Ausland im Kitchen wenn die dorz was verbrochen haben.

Aber verurteilt werden die nach deutschem Recht.

Darum kümmern sich Botschaften. Dafür sind die da.

Der 30-jährige Krieg lässt grüßen

Wenn man studiert hat, sollte man mind bis zum Abi erfahren haben, welche Blüten die Religion in dieser Zeit hervorgebracht hat. Mit dem IS ist es nicht anders als mit Wallensteins oder Gustav‘s Truppen: Sie marodieren und verheeren. Sich dort anzuschließen ist nicht naiv, sondern einfach nur dumm. Warum zurückholen? Als Muslime werden sie sich wieder nicht wohler fühlen und dass Religion in D. zum Glück immer weniger eine Rolle spielt wird die auch nicht zufriedenstellen. Läuterung? Nein. Nur würde es ihnen hier wirtsch. besser gehen - eigentlich sind es jetzt Wirtschafts-Flüchtlinge.

19:49 von Norddeutscher22

Islam in Deutschland besser leben als im IS-Gebiet

"Das Leben in Deutschland ist gut", sagt sie. "Man kann dort seinen Islam besser leben als unter dem 'Islamischen Staat'.

Zitat der Muslima aus dem Artikel.
Diese Aussage der Muslima, dass man in Deutschland seinen Islam inzwischen besser leben kann als im IS-Gebiet, muss man mal durchdenken
///
*
*
Zumal die studierte Dame ja vom Terror des IS nicht mitbekommen haben will.
*
Aber klar, in welcher Religion hält man auch noch die andere Backe hin?
*
Kein Wunder wenn wir nicht mehr Ernst genommen werden.
*
Kann man die Annahme unserer Kultur Fremden wirklich noch empfehlen?
*
Müssen wir nicht froh sein, wenn Sie nur über uns lachen?

19:34 von Joachimus nicht

19:34 von Joachimus
nicht glaubwürdig …

"Ich glaube,
- dass sie - bevor sie abreiste - wusste, dass der IS eine menschenverachtende, mordende, fanatische Horde ist."

Und ich geh zum Glauben in die Kirche und zum Beten bleib ich meist daheim.

Zurückholen...

Dann sofort in Haft wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung (ist in Deutschland eine Straftat, auch wenn man sie im Ausland begeht) und die Kinder wegen extremer Vernächlassigung sofort in die Obhut des Jugendamtes geben und am besten zur Adoption frei geben!

20:16, Anna-Elisabeth

>>@19:52 von fathaland slim

"Wir haben in Deutschland keine Gesinnungsjustiz, obwohl viele das gern so hätten. Aber natürlich nur bei Gesinnungen, die ihnen nicht passen."

Diesen Hinweis haben Sie allerdings falsch adressiert.<<

Nein, ich hatte ihn nicht an Sie adressiert. Ich bitte um Verzeihung, daß dieser Eindruck entstehen konnte. Ich hatte ihn allgemein gemeint, ohne doppelten Boden.

Naiv - Ja!

Es gilt aber auch: Fürchte dich vor den Dummen!
Ein schlauer Mensch weiß, es gibt sie nicht, die 72 Jungfrauen, nach der Zündung des Sprengstoffgürtels.
Sollten es "Wohlmeinende Helfer" schaffen die Frau nach Deutschland zu schleusen, dann hängt sie mit ihren Kindern den Rest des Lebens am Gemeinschaftstropf.
Deshalb fürchte ich mich auch vor den Helfern.

Rakka!

Sie ist bewusst nicht irgendwo hin gegangen. Sie ist geradewegs ins Machtzentrum des IS ausgewandert. Sorry, aber nichts gewusst zu haben ist komplett unglaubwürdig. Deutschland sollte sie auf keinen Fall zurück holen.

@Tada "Wenn überhaupt, dann sollte man nur die Kinder ...

... dort herausholen."
---
Es wäre unmenschlich die Kinder von ihrer Mutter zu trennen. Das würden sie uns später mit Recht verübeln.

Kommt drauf an

Wenn Sie in keine Straftat verwickelt ist, dann sollte man solchen Menschen in der Tat eine Chance geben, so fern die offen zu geben, alles zu bereuen. So verfährt die Türkei mit PKK Terroristen, wenn diese nichts begangen haben und betreuen, heißt "Pismanlik Yasasi". Jeder Mensch kann mal Fehler machen. Keine Gnade gegenüber denen die anderen Menschen Leid zugefügt haben, die sollten auch Leid erfahren.

Womöglich wird ihr Traum nald wahr

Im Video heißt der Schlußsatz: "Womöglich wird ihr Traum vom Leben in ihrer alten Heimat bald wahr".

Auf der Internetseite des "Auswärtigen Amtes" wird ausdrücklich darauf hingewiesen, daß im Ausland in Not geratene Deutsche nur in "streng definierten Einzelfällen" ein Darlehen für die Rückreise erhalten können. Selbst die Evakuierung im Katastrophenfall ist für Deutsche grundsätzlich immer kostenpflichtig.

Offensichtlich sieht das bei IS-Anhängerinnen (die sich selbst in diese Notlage gebracht haben) etwas anders aus...

20:04 von StöRschall

"Und die rechtsextremen Männer hier?
Was isn mit denen? Die Frau is Deutsche."

Ich habe in meinem Beitrag nichts anderes behauptet und geschrieben, dass wir das Problem nicht anderen überlassen können, die in unserem Interesse den IS bekämpfen.

@Boris.1945 um 20:18

>>Aber klar, in welcher Religion hält man auch noch die andere Backe hin?
* Kein Wunder wenn wir nicht mehr Ernst genommen werden.<<

Ich bedaure Sie um Ihrer Auffassung wegen.
Was Jesus da in der Bergpredigt sagt, ist sicher nichts für Weicheier.
Sie missverstehen Ihn da meines Erachtens gründlich.
Im übrigen ist Jesus von vielen Zeitgenossen und Nachfolgenden Generationen sehr wohl sehr ernst genommen worden, gerade weil er seinem Reden konsequent treu geblieben ist.
Menschen, welche die Bergpredigt ernst genommen haben und gewaltlosen Widerstand praktiziert haben, sind übrigens auch sehr wohl ernst genommen worden... Martin Luther King, Mahatma gandhi - nur um zwei prominente Beispiele zu nennen.

Wer glaubt sie sei naiv ist selbst naiv

1.) warum Syrien? Es gibt muslimische Länder ohne Krieg, in denen die Dame ihre Religion nach Herzenslust hätte austoben können z.B. Marokko, Tunesien oder Bosnien. Warum also Syrien?

2) Die Antwort heisst IS. Warum muss jemand, der "in Ruhe seine Religion leben" will, sich einer Organisation anschliessen - und dazu noch einer mordenden, marodierenden und ...... religionsverachtenden (!).

Nein - alles andere nur nicht naiv.

Zurückholen? Warum?

Es wäre mal interessant welche Staatsbürgerschaft die Kinder haben, da diese lt. dem Bericht ja nicht in Deutschland zur Welt gekommen sind.
Oder gilt in diesem Fall wie so oft, Humanität über Gesetzgebung?
Des weiteren wäre interessant zu wissen wer die Kosten für deine Zurückführung übernehmen soll?

"Deutsche Lösung?"

Wahrscheinlich ist sie in der Föderation von Rojava besser aufgehoben, als in D mit all diesen respektlosen Mitmenschen, aber es ist als Deutsche ihre Wahl und bisher ist sie keines Verbrechens überführt, also Ball flach, liebe Rechtsaußen und erstmal durchatmen. Die Forderung, sie möge "dort" in den Knast, drückt nur die Forderung (bei Ahnungsloigkeit bezügl. der bestehenden Verhältnisse)
nach Bestrafung aus, die den Regeln unserer Gesellschaft nicht entspricht =
Der hämische Wunsch, sie möge möglichst viel leiden für ihren Fehler.

Die Anmaßung von Willkür, mit der sich immer mehr Menschen zu ihrer Verachtung bekennen, ohne zu merken, dass sie es sind, die mit Verachtung dabei sind, eine Gesellschaft abzuschaffen; in der die Meinung, und sei sie noch so bescheuert, also die eigene ganz besonders, frei ist...
Die Willkür und ihre Rechtfertiger sind Demokratiefeinde, die diese Gesellschaft bekämpfen darf, da ist nichts falsches, sich gegen Demokratieverächter zu wehren...

v. Zabbalodt

@20:06 von Tada

"Bei Freispruch können die Verdächtigen eh zurückreisen."

Die können sich aber schlecht selber ein Ticket kaufen und "zurückreisen".
Die Vertreter der selbsverwalteten Gebiete in Nordsyrien haben westliche Staaten, aus denen inzwischen gefangene IS-Kämpfer gekommen sind schon lange aufgefordet, diese zurückzuholen.
Im März war auf tageschau.de zu lesen, >> dass die Kurden die ausländischen Gefangenen möglichst schnell wieder loswerden wollen. Denn schon jetzt sind viele ihrer Haftanstalten voll. Und noch immer sollen 18.000 bis 22.000 "ausländische Kämpfer" auf der Flucht sein. "Wir werden mit dem Problem allein gelassen," klagt ein hochrangiger Offizier der kurdischen Milizen. Die Bewachung binde erhebliche Kräfte, wegen des Einmarsches der türkischen Armee brauche man jeden Kämpfer." <<

@ StöRschall um 19:47

"... Das sind deutsche Staatsbürger und deswegen ist deutsche Rechtsprechung für die Zuständig. ..."

Nach Ihrer Logik dürften dann bei uns keine Ausländer in den Gefängnissen sitzen. Die Zahlen sagen aber etwas Anderes.

In der Regel wird dort gerichtet, wo das Verbrechen begangen wurde.

20:28, HarryH.Hirsch

>>um 19:52 von fathaland slim
haben wir aber. Mit oft unsäglichem Kulturbonus bei gewissen Ideologien.<<

Unsinn, der nicht wahrer wird, wenn man ihn ständig behauptet. Früher tat das die NPD, heute tut es die AfD.

Wichtigtuer, Angeber, Imponiergehabe

Hallo, ich glaube das Verhalten kann einer allgem. Eigenschaft der Menschen zugeordnet werden. Wenn ich z.B. durch eine Großstadt gehe und mir die Menschen anschaue sehe ich viele, die sich von der Masse abheben wollen. Das ist die Kleidung, die Tätowierung, die Frisur usw. Das ist bei den Arbeitskollegen der Urlaub, der nicht weit und teuer genug sein kann. Da ist es das Auto, das Haus, die Wohnung, die Granitküche fuer 40tsd, usw. Das ist der Sport, je gefährlicher und elitärer desto besser. Jeder sucht sich Statussymbole, eine Nische, wo er sich abgrenzen, besser aber, mit angeben kann. Und da gibt es eben die rund 1000 meist Jugendlichen, die hauptsächlich in ihrer Gruppe erst einmal (endlich) Beachtung finden wollen, nicht mehr und nicht weniger. Und vor diesem Hintergrund sollte man das auch bewerten.
Das ist eben ein gewisses Sektenverhalten, das uns alle umgibt, und die es betrifft sind meist so vernagelt, dass sie rationalen Argumenten nicht mehr zugänglich sind.
W.Labuhn

re störschall

"Das sind deutsche Staatsbürger und deswegen ist deutsche Rechtsprechung für die Zuständig."

Unsinn. Wenn ein Deutscher im Ausland Straftaten begeht und dort festgenommen wird dann wird er auch nach dem Strafgesetz dieses Landes verurteilt.

die eigenen und die fremden

die eigenen Terroristen-Nahen nehmen wir zurück und die fremden Terroristen-Nahen bekommen wir auch bei rechtskräftiger Ausreisepflicht oftmals faktisch nicht weg

Ohne Worte

"... Fanatische Muslimin oder einfach nur naiv?... "

Evtl. beides?
Sorry, aber auch die naivste Studentin hätte bei einer Reise nach Rakka (!) im Vorfeld einige Dinge in Erfahrung gebracht. Bei all den Informationen und Videos bzgl dem Treiben der Islamisten in Syrien und Irak, welche dort bereits in großer Zahl vorhanden waren, ist es nahezu unmöglich davon nichts mitbekommen zu haben, und sei es auch nur durch Dritte.

2015:
"..."Wir haben in Deutschland dieses Video gesehen. Das zeigte, dass jeder dort den Islam praktizieren kann, ohne unter Druck zu geraten. Deshalb haben wir uns gesagt: Lass uns dorthin gehen..."

2018 (und 4 Kinder später) :
"...Das Leben in Deutschland ist gut", sagt sie. "Man kann dort seinen Islam besser leben als unter dem 'Islamischen Staat'. Das sehen wir mittlerweile ganz klar..."

Kann sich so jeder einmal seine Gedanken darüber machen...

20:36, Moment_mal

>>Zurückholen? Warum?
Es wäre mal interessant welche Staatsbürgerschaft die Kinder haben, da diese lt. dem Bericht ja nicht in Deutschland zur Welt gekommen sind.
Oder gilt in diesem Fall wie so oft, Humanität über Gesetzgebung?
Des weiteren wäre interessant zu wissen wer die Kosten für deine Zurückführung übernehmen soll?<<

Sie sind Kinder einer deutschen Mutter, also haben sie die deutsche Staatsbürgerschaft.

In Deutschland gilt das Jus Sanguinis, nicht das Jus Solis.

Die Kosten für die Rückführung belaufen sich auf den Preis von fünf Flugtickets, eine Erwachsene, vier Kinder. Über diese immense Summe muss man sich natürlich Gedanken machen.

20:52, Norddeutscher22

>>die eigenen und die fremden
die eigenen Terroristen-Nahen nehmen wir zurück und die fremden Terroristen-Nahen bekommen wir auch bei rechtskräftiger Ausreisepflicht oftmals faktisch nicht weg<<

Ja, das ist schon vermaledeit mit dem Rechtsstaat. Daß man da nicht einfach willkürlich entscheiden kann, so was aber auch...

Sandra M. hat gesehen

was sie als Muslima an Deutschland hat: Sie darf soviele Kinder bekommen und zu Djihadisten erziehen, wie sie will, der Staat ernährt sie und Ihre Kinder. Krankenversicherung, Wohnung, alles umsonst vom Staat. Und die Umwandlung eines Landes zum islamischen Gottesstaat kann sie auch in Deutschland weiter anstreben. Ist halt ein Generationenprojekt.

Das verstehe wer will. IS

Das

verstehe wer will.
IS Frauen sind nicht automatisch Straftäter;
KZ Schreibkräfte/Sanitäter aber schon ?!

Natürlich braucht der IS die Frauen nicht um erfolgreich zu sein, aber Unterstützertätigkeiten gab es doch, oder ?

Die Verrechtlichung eines jeden Bereiches bringt so manche Probleme mit sich, die als Konsequenzen das Recht als Ganzes lächerlich machen.

Naiv

Naiv sind wir, weil wir zu human sind oder einfach nur dumm.

Also 2 Dinge sind mir wichtig :

1. Das sind keine Flüchtlinge und man muss die auch nicht * dort rausholen* . Ich sehe die Damen durchweg als Mitglieder und Unterstützer des IS, was sie auch jahrelang gemacht haben. Sie sind mitverantwortlich für Terror, Leid und Krieg weswegen ANDERE MENSCHEN fliehen mussten. Sie gehören in den Irak ausgeliefert und für gut 15 - 20 Jahre weggesperrt.
2- Wenn es vorher schon Probleme in Deutschland wegen der Religion gab wird es diese wieder geben. Eventuell wäre der Iran
ein göttliches Ziel sich selbst zu finden. Gute Reise !

21:01, nelumbo

>>Sandra M. hat gesehen
was sie als Muslima an Deutschland hat: Sie darf soviele Kinder bekommen und zu Djihadisten erziehen, wie sie will, der Staat ernährt sie und Ihre Kinder. Krankenversicherung, Wohnung, alles umsonst vom Staat. Und die Umwandlung eines Landes zum islamischen Gottesstaat kann sie auch in Deutschland weiter anstreben. Ist halt ein Generationenprojekt.<<

Die allerwenigsten Muslimas erziehen ihre Kinder zu Dschihadisten.

Aber wenn sie das tun wollen, unterscheiden sie sich hier nicht von einer Nazibraut.

Auch eine solche darf in Deutschland so viele Kinder bekommen und zu Nazis erziehen, wie sie will. Und wenn sie nicht arbeiten will, darf sie das auch auf Staatskosten tun.

Ist halt ein Generationenprojekt...

Lasst sie einfach da, wo sie

Lasst sie einfach da, wo sie sind.

21:00 von fathaland slim

20:52, Norddeutscher22

>>die eigenen und die fremden
die eigenen Terroristen-Nahen nehmen wir zurück und die fremden Terroristen-Nahen bekommen wir auch bei rechtskräftiger Ausreisepflicht oftmals faktisch nicht weg<<

Ja, das ist schon vermaledeit mit dem Rechtsstaat. Daß man da nicht einfach willkürlich entscheiden kann, so was aber auch...
////
*
*
Ist Ihnen schon aufgefallen, das in einem reinen Sozialismus solch ein Problem nicht auftreten würde.
*
Sollte das jetzt eine Empfehlung sein?

@DerAntichrist

naiv, human und dumm kann man alles drei gleichzeitig sein. Wir sind sind alles. Als erstes wird uns die Humanität ausgetrieben werden, dann die Naivität, nur die Dummheit wird bleiben und umso größer sein.

21:04 von Der Antichrist

«Naiv sind wir, weil wir zu human sind oder einfach nur dumm.»

"Wir" sind weder "naiv", noch "zu human", noch "dumm".

Wir sind einfach nur rechtsstaatlich.
Und das ist auch gut so!

21:04, Der Antichrist

>>Naiv
Naiv sind wir, weil wir zu human sind oder einfach nur dumm.<<

Human zu sein ist dumm. Das weiß man in antichristlichen Kreisen. In gewissen zumindest.

Kurz und bündig...

Ich will es kurz machen: Während des glasklaren, deutschen RAF-Terrorismus wurden die "Aktiven" mit aller Staatsmacht verfolgt und letztlich rechtsstaatlich zur Verantwortung gezogen. Aber auch sehr viele, sog. Sympathisanten waren rechsstaatlich mitbetroffen bis hin zu gerichtlichen Verurteilungen.
_
WARUM ... sollte das nun anders sein gegenüber deutschen Sympathisanten / Mitläufern einer ausländischen, äußerst brutalen Terrororganisation, die explizit auch Europa und DE als Einsatz- = Terrorziel benennt..?!
_
Ich plädiere für die strenge Anwendung einschlägiger deutscher Strafgesetze ... und explizit auch gegenüber noch Jugendlichen oder Frauen mit Kleinkindern.
_
Denn das hat früher im RAF-Kontext auch niemanden interessiert...

Kein anderes Strafmaß als für Männer

Die Ungleichheit erfüllt ich mit Wut. Ein Mann geht zum IS - er wird als Terrorist eingestuft - mit Recht! Er zeigt Bereitschaft bewusst Unschuldige zu töten! Eine Frau geht zum IS und plötzlich schalten die deutschen Medien auf Mitleidstour "Die Arme wusste doch nicht, was sie macht." Das ist das dritte Mal, dass ich diesen Mist in der ARD lesen muss. Warum nehmen unsere "neutralen" Medien Terroristinnen in Schutz, die sich genau einer Menschen verachtenden Philosophie verschrieben habe wie wie ihre männlichen Counterparts?

Warum soll der Steuerzahler dann auch noch solch ein Verhalten belohnen? Die Unterstützung von Terroristen ist Unterstützung des Terrorismus! Hört sich blöd an? Ist unserem Staat aber anscheinend trotzdem nicht klar. Am besten die Verurteilung im Staat vor Ort und kein Rückimport solcher Menschen nach Deutschland wenn es zu vermeiden ist. Zumal unsere Gerichtsbarkeit leider nicht Geschlechtsneutral ist. Nicht beim Sorgerecht und nicht bei Terroristen.

@19:45 von vom Zabbalodt

Aber schön, dass wir hier einen Richter haben, der (in geradezu göttlicher Überlegenheit) über andere User richtet.
Lieber naiv als selbstgefällig.

Ich überlege gerade,cwas diejenigen jetzt fühlen...

... die vor dem IS geflohen sind, vielleicht bis nach Deutschland, und dann lesen sie, dass so eine "arme" IS-Braut erwartet "Heim" nach Deutschland geholt zu werden...

Und sie soll noch den Flug bezahlt bekommen?

@Anna-Elisabeth

Mein Post war nicht als Vorlage für spekulatives Politikerbashing gedacht. Was sie glauben, was jemand für geboten halten könnte ist irrelevant. Ich will nur wissen wie die Rechtslage ist. Denn über den Nachzug entscheiden Behörden und evtl. Gerichte aber keine Parteien und keine Politiker.

Und die nächste Frage wäre, was das beste für die Kinder wäre. Mit Vater in Marokko leben? Ohne Vater in Deutschland? Und wer vermittelt ihnen dann was für ein Mordsglück sie haben hier leben zu dürfen und dass sie nicht unterdrückte Opfer sind sondern alle Chancen haben die man sich wünschen kann.

@fathaland slim

"Die allerwenigsten Muslimas erziehen ihre Kinder zu Dschihadisten. Aber wenn sie das tun wollen, unterscheiden sie sich hier nicht von einer Nazibraut." Am 26. Mai 2018 um 21:09 von fathaland slim

Sie tun geradezu so, als ob Nazi-Frauen einen Generalschutz genießen würden.

Den genießen sie nicht.

So wie in diesem Fall wird geprüft (wenn etwas vorgefallen ist und sich eine Frau verdächtig gemacht hat), was sie getan und nicht getan hat. Beate Zschäpe ist so ein berühmtes Beispiel.

Mutti zu werden schenkt einem keine weiße Weste, wenn man in die Hochburg des IS zieht.

21:03, Mein blauer Engel

>>Die Verrechtlichung eines jeden Bereiches bringt so manche Probleme mit sich, die als Konsequenzen das Recht als Ganzes lächerlich machen.<<

Man sollte also gewisse Bereiche zu rechtsfreien Räumen machen?

Welche?

Interessante Rechtsauffassung.

@fathaland slim

"die allerwenigsten Muslimas erziehen hre Kinder zu Djihadisten". Ich schrieb über Sandra M., und die ist eine der "allerwenigsten Muslimas". Danke dass sie meinen kompletten Kommentar nochmal kopiert haben! Das Generationenprojekt der Nazimütter wird übrigens schon mangels Masse bzw. Bevölkerungsanteil scheitern. Das von Sandra M. ist da wahrscheinlicher. Und wenn es zu einem Gottesstaat nicht reicht, dann wenigstens ein Land mit muslimischer Mehrheit. Ist ja auch schon was.

21:04 von Der

21:04 von Der Antichrist
"Naiv
Naiv sind wir, weil wir zu human sind oder einfach nur dumm."

Gucken sie sich die Lebensqualität der Menschen an, die in Ländern leben, in denen sie Humanität mit dem Mikroskop suchen müssen...

Wo leben Menschen im Elend und wo im Wohlstand?

Was ist jetzt dumm und was ist klug?

@19:59 von fathaland slim

>> empfehle wieder einmal das Buch von Christoph Reuter, "Die schwarze Macht", und da das Kapitel "Der Karneval der Dschihadisten". Da geht es um Atmeh, den Ort, wo die Internationale der "Gottes"-krieger, aus der Türkei kommend, erstmals syrischen Boden betrat. <<

Danke für die Empfehlung. Esist gut zu wissen, wer den Dschihadisten bei ihrem Aufstieg in die Hände spielte, manchmal im Glauben, den IS für eigene Ziele nutzen zu können.

21:15, Sdric

>>Die Ungleichheit erfüllt ich mit Wut. Ein Mann geht zum IS - er wird als Terrorist eingestuft - mit Recht! Er zeigt Bereitschaft bewusst Unschuldige zu töten! Eine Frau geht zum IS und plötzlich schalten die deutschen Medien auf Mitleidstour "Die Arme wusste doch nicht, was sie macht." Das ist das dritte Mal, dass ich diesen Mist in der ARD lesen muss.<<

Das müssen Sie hier nicht lesen, Sie wollen es so lesen. Es ist Ihre persönliche Deutung des Artikels.

Ich lese den Artikel nicht so.

@21:00 von fathaland slim

"Ja, das ist schon vermaledeit mit dem Rechtsstaat. Daß man da nicht einfach willkürlich entscheiden kann, so was aber auch."

Ja, erklären Sie mir bitte den Rechtsstaat in Bezug auf Einreisende: Warum reisen Leute ohne Dokumente massenhaft entgegen § 3 AufenthaltsG ein und Leute bekommen Asyl entgegen Art. 16 a Abs. 2 Grundgesetz auch wenn auf dem Landweg durch sichere Drittländer gereist. Alles was dem einfachen Gesetz widerspricht bzw. der Grundgesetzlage, ist rechtswidrig. Als Massenphänomen kratzt dies erheblich am Rechtsstaat

naiv

diese Frauen sind nicht mehr oder weniger radikal und unterstützen den Steinzeit Islam daher genau so schuldig.
Bei Kindern sehen ich das anders, die können nicht dafür das ihre Eltern Islamfaschisten sind. Die Staatsangehörigkeit wird wohl vom Geburtsort abhängig sein. Es gibt wohl akzeptable Kinderheime auch in Syrien oder Irak?
Die Frauen müssen sich da verantworten wo sie "tätig" waren, egal welcher Staatsangehörigkeit.
Wenn sie zurückgeholt werden müssen sie ausgenommen der Todesstrafen, ihre Strafen absitzen.

Naiv mit 30...

Ungefähr mit dreißig ist sie ja ausgewandert. Ist sie unschuldig, weil sie so naiv war?
Ja, vielleicht, aber ...
Die Naivität einer Dreißigjährigen abzunehmen, fällt mir schwer.
Dazu hat sich der IS zu sehr bekannt gemacht.

Gefährlich?

"Der Islamwissenschaftler Marwan Abou Taam vom Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz hält die Frauen dennoch für gefährlich."

Worauf basiert diese Einschätzung? Sicher gibt es Fanatiker, die gefährlich sind. Wer es aber nie zu einem solchen gebracht hat, sondern die eigenen Entscheidungen bereut, dürfte wohl keine Gefahr sein. Im Gegenteil: Solche Einzelschicksale könnten und sollten zur Prävention genutzt werden!

Mitglied einer terroristischen Vereinigung

Allein die Mitgliedschaft ist bereits strafbar. Wieso also Frauen, die sich dem IS - also einer terroristischen Vereinigung - angeschlossen haben, nicht in Haft sind, ist mir ein Rätsel. RAF-Mitglieder wurden eingesperrt.
Aber nach dem nächsten Breitscheid-Platz heißt es wieder, das hätte man ja nicht ahnen können, dass Gefährder gefährden.

21:16, Tada

>>Ich überlege gerade,cwas diejenigen jetzt fühlen...
... die vor dem IS geflohen sind, vielleicht bis nach Deutschland, und dann lesen sie, dass so eine "arme" IS-Braut erwartet "Heim" nach Deutschland geholt zu werden...

Und sie soll noch den Flug bezahlt bekommen?<<

Einer deutschen Staatsangehörigen kann die Einreise nach Deutschland nicht verwehrt werden. Eventuelle Kosten holt sich der deutsche Staat wieder, das tut er bei jedem Deutschen, der die Rückreise nach Deutschland nicht bezahlen kann. Der kriegt dann ne Rechnung.

21:13 von fathaland slim

21:04, Der Antichrist

>>Naiv
Naiv sind wir, weil wir zu human sind oder einfach nur dumm.<<

Human zu sein ist dumm. Das weiß man in antichristlichen Kreisen. In gewissen zumindest.
///
*
*
Wenn Sie nachweisen kann, wegen Ihrer Geburten nicht als Buchhalterin des IS tätig gewesen zu sein, dann hat Sie mit dem Massenmord nichts zu tun.
*
Dann ist die Justiz unseres Rechtsstaats auf einer Linie.

@Zwicke

sehr richtig. Unser StGB stellt die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung unter Strafe, und zwar auch dann, wenn keine konkrete Beteiligung an einer Straftat nachgewiesen werden kann. Das entsprechende Gesetzt wurde sogar anlässlich des RAF Terrors geschaffen. Allerdings verübte die RAF Anschläge auf Politiker und hohe Beamte. Daher hatten die Gesetztgeber Angst um sich selbst. Der IS Terror richtet sich dagegen weniger spezifisch gegen "Ungläubige" d.h. alle nicht IS-infizierten. Da ist man statistisch noch nicht so gefährdet in D.

@Karl Napf - Es sind Kinder!

16:30 von Karl Napf:
offenbar hat sie kinder bekommen,
die nun wir deutschen steuerzahler verpflegen sollen!"

Ich bitte darum! Schließlich ist das besser, als sie ohne Bildung und Perspektive in irgendeinem Camp zu lassen. Kinder dürfen nicht für die Fehler ihrer Eltern bestraft werden!

21:03 von Mein blauer Engel

«Das verstehe wer will.
IS Frauen sind nicht automatisch Straftäter;
KZ Schreibkräfte/Sanitäter aber schon ?!»

Falls Sie damit auf Oskar Gröning, den sog. "Buchhalter von Auschwitz" hinweisen wollen:

Der Mann wurde 2015 verurteilt, 70 (!) Jahre nach Ende des Krieges.

Diese Urteil wurde von vielen Juristen als "Zeitenwende" in der Rechtssprechung und im Umgang mit davor als "Mitläufer" angesehenen "Mittätern" des Holocaust bewertet.

Es ist ein höchstrichterliches Urteil (BGH + BVerfG), welches es auch bei "Mitläufern" des IS deutlich erleichtert, diese möglicherweise als "Mittäter" zu verurteilen.

Es ist fast schon erschreckend, dass viele die Bedeutung des Urteils gegen O. Gröning aber auch so gar nicht erkennen können/wollen.

"Automatisch" (Nicht-)Straftäter ist niemand.

Ein Gericht urteilt in jedem Einzelfall über die mögl. Frage der Schuld, und über die Höhe der Strafe. Auch das im Grunde genommen eine Selbstverständlichkeit, und sollte nicht weiter erwähnenswert sein …

21:27, nelumbo

>> Das Generationenprojekt der Nazimütter wird übrigens schon mangels Masse bzw. Bevölkerungsanteil scheitern. Das von Sandra M. ist da wahrscheinlicher.<<

Sie setzen jetzt aber schon wieder sämtliche Muslimas in Deutschland mit Sandra gleich, oder? Denn daß es mehr Dschihadistenmütter als Nazimütter in Deutschland gäbe, das ist nun wirklich Quatsch.

>>Und wenn es zu einem Gottesstaat nicht reicht, dann wenigstens ein Land mit muslimischer Mehrheit. Ist ja auch schon was.<<

Da müsste aber sehr, sehr viel Gebärarbeit geleistet werden. Wenn Sie sich mal die Geburtenraten muslimischer Frauen in Deutschland ansehen, erkennen Sie wenig Unterschied zur übrigen Bevölkerung.

Zweierlei Maß

Könnte man sich bei der TS eine ähnliche Schlagzeile vorstellen, die in etwa so lauten könnte: " Beate Z. eine fanatische Rechtsradikale oder einfach nur naiv?" Kaum vorstellbar. Diese Milde und Güte bei diesem Artikel, bekommt wahrlich nicht jeder.

Über Linksradikale wird auch kaum berichtet. Z.B. Wie hoch die Verurteilungsquote nach dem G20 Randalen ist. Lieber nimmt man Antifa Gruppen als Zeugen, um über die AFD "berichten" zu können.

Da ist dermaßen Kopfschütteln angesagt, dass die Gefahr eines Schleudertraumas besteht.

@um 21:16 von Tada

>> Ich überlege gerade,cwas diejenigen jetzt fühlen, die vor dem IS geflohen sind, vielleicht bis nach Deutschland, und dann lesen sie, dass so eine "arme" IS-Braut erwartet "Heim" nach Deutschland geholt zu werden... <<

Sicher werden die vom IS geflohenen ihr nicht alles Gute wünschen. Aber überlegen Sie vielleicht auch, was die syrischen Kurden und Araber fühlen, welche - übrigens auch in unserem Interesse - in ihrem Land den IS bekämpfen und jetzt ausländische gefangene IS-Leute durchfüttern sollen, weil die Herkunftsländer sie nicht zurück haben wollen.

21:25, Tada

>>@fathaland slim
"Die allerwenigsten Muslimas erziehen ihre Kinder zu Dschihadisten. Aber wenn sie das tun wollen, unterscheiden sie sich hier nicht von einer Nazibraut." Am 26. Mai 2018 um 21:09 von fathaland slim

Sie tun geradezu so, als ob Nazi-Frauen einen Generalschutz genießen würden.

Den genießen sie nicht.

So wie in diesem Fall wird geprüft (wenn etwas vorgefallen ist und sich eine Frau verdächtig gemacht hat), was sie getan und nicht getan hat. Beate Zschäpe ist so ein berühmtes Beispiel.

Mutti zu werden schenkt einem keine weiße Weste, wenn man in die Hochburg des IS zieht.<<

Glauben Sie wirklich, daß Dschihadistinnen in Deutschland anders behandelt werden als Rechtsradikale?

Höchstens wohl insofern, als Rechtsradikale einigen deutschen Richtern näherstehen als Islamisten. Da ist die Kultur nicht gar so fremd.

Beate Zschäpe hat zum Glück keine Kinder. Das würde ihren Fall erheblich verkomplizieren.

@StöRschall

Humanität kann durchaus mit Naivität und Dummheit gepaar sein, und zwar derart, dass die Humanität als erstes flöten geht. Bekanntes Beispiel aus der Psychologie: Das sog. Animal Hording. Menschen nehmen aus bedingungsloser Tierliebe alle streunenden Hunde, Katzen usw. auf. Am Ende ist die Wohnung unbewohnbar, der Mensch pleite, die Tiere werden eingeschläfert und der Mensch wird zwangseingewiesen. Human war der Mensch schon sehr, aber gut gemeint ist nicht immer gut gemacht.

21:16 von Anna-Elisabeth....naiv usw.

Mir selbst ist das leider nicht gefällig. Aber schön, getroffen zu haben...

v. Zabbalodt

P.S.:
Ein Mindestmaß an Verstand und Respekt hat nichts mit "geradezu göttlicher Überlegenheit" zu tun, dass ich wiederum gegenüber Intoleranz nicht tolerant bin, halte ich für richtig, tut mir garnicht leid.

21:30 von Norddeutscher22

@21:00 von fathaland slim

"Ja, das ist schon vermaledeit mit dem Rechtsstaat. Daß man da nicht einfach willkürlich entscheiden kann, so was aber auch."

Ja, erklären Sie mir bitte den Rechtsstaat in Bezug auf Einreisende: Warum reisen Leute ohne Dokumente massenhaft entgegen § 3 AufenthaltsG ein und Leute bekommen Asyl entgegen Art. 16 a Abs. 2 Grundgesetz auch wenn auf dem Landweg durch sichere Drittländer gereist. Alles was dem einfachen Gesetz widerspricht bzw. der Grundgesetzlage, ist rechtswidrig. Als Massenphänomen kratzt dies erheblich am Rechtsstaat
///
*
*
Darauf werden Sie die Antwort bekommen, das Ausnahmen in den EU-Vertägen das eben möglich machen.
*
Hauptsächlich mach ich mir Sorgen, das es in Deutschland zu laut wird, wenn die Unberechtigten uns deshalb Alle auslachen.

Als um die 30-jährige wird

Als um die 30-jährige wird sie wohl kaum pubertär naiver Abenteurlust aufgesessen sein und als studierte Frau wird man ihr auch keine kognitiven Defizite nachsagen können. Ich tippe mal darauf, dass die Lady ziemlich genau wusste, worauf sie sich einlässt.
Was mir bei der Dame auffällt, ist dass sie merkwürdig distanziert erscheint, kein Entsetzen über die Gräueltaten des IS, kein Wort zu den vielen Opfern, keine Reflexion über ihre fundamentale Fehlentscheidung. Nur der alles rechtferigende Spruch, dass sie in D als vollverschleierte Frau auf Vorbehalte gestoßen ist. Ganz ehrlich: Spontan ist mir diese Frau menschlich zutiefst zuwider.

Seltsame Mißverständnisse

Warum glauben hier nur so viele, es ginge um Straffreiheit für Sandra S.?

Wenn die nach Deutschland zurückkommt, wird ihr genauestens auf den Zahn gefühlt werden. das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

21:37 von Nachfragerin

@Karl Napf - Es sind Kinder!

16:30 von Karl Napf:
offenbar hat sie kinder bekommen,
die nun wir deutschen steuerzahler verpflegen sollen!"

Ich bitte darum! Schließlich ist das besser, als sie ohne Bildung und Perspektive in irgendeinem Camp zu lassen. Kinder dürfen nicht für die Fehler ihrer Eltern bestraft werden!
///
*
*
Was sollen die Kinder denn in Deutschland lernen, wenn die Mutter nach Studium in Deutschland bei Ihrer BIldung zum IS emigrierte?

21:42, lesezeichen2705

>>Über Linksradikale wird auch kaum berichtet. Z.B. Wie hoch die Verurteilungsquote nach dem G20 Randalen ist.<<

Man erfährt ja noch nicht mal, wer der mittlerweile ergriffenen Randalierer als linksradikal einzuschätzen ist.

Oder meinen Sie, das wären alles Linksradikale gewesen?

@sosprach

"Die Staatsangehörigkeit (der Kinder) wird wohl vom Geburtsort abhängig sein" Kinder deutscher Staatsangehöriger (ein Elternteil reicht) haben automatisch das Recht auf einen deutschen Pass, unabhängig vom Geburtsort, und Sandra M. ist Deutsche. Die Kinder dürfen natürlich mit.

Nichts mitbekommen/gewusst ...

Natürlich, nichts mitbekommen, weder in D, noch vor Ort im IS.-Paradies [wie damas im 3. Reich auch ...]. Hier wird offensichtl. versucht, d. Öffentlichkeit für total dumm zu verkaufen !
Wer diese Mörderbanden aktiv/passiv unterstützt/e, hat in D nicht das Geringste verloren, sodern gehört - vorzugsweise am Ort d. Geschehens und für lange Zeit - in den Knast !
Danach können diese Herrschaften der Bev. vor Ort beim Wiederaufbau d. zerstörten Regionen u. Beseitigung d. nicht gerade geringen Schäden helfen. Nach Abschluss dieser Phase [nicht vorher !] kann man dann ggf. über eine Rückkehr nach D sprechen !
Mit Entschuldigungen, Verweise auf Ahnungslosigkeit und Naivität ist es da nicht getan, davon wird keines d. vom IS. begangenen Verbrechen ungeschehen ! Hier geht es schliessl. nicht um ´Jugendsünden´ od. Fehltritte !
MfG. B.W.

21:25 von fathaland slim / @Mein blauer Engel, 21:03

Mein blauer Engel:
«Die Verrechtlichung eines jeden Bereiches bringt so manche Probleme mit sich, die als Konsequenzen das Recht als Ganzes lächerlich machen.»

fathaland slim :
«Man sollte also gewisse Bereiche zu rechtsfreien Räumen machen?
Welche? Interessante Rechtsauffassung.»

Das wäre auch meine Frage gewesen, die ich in meinem Beitrag von 21:40 aber wegen Zeichenmangel nicht mehr stellen konnte.

Häufig (viel zu häufig) scheint mir die Rechtsauffassung eher ein Wunschkonzert, als ein wirkliches Verständnis eines Rechtssystems zu sein.

"Die Verrechtlichung eines jeden Bereiches".
Sollte man jedem/jeder einen Wunschbereich seines eigenen Lebens gestatten, der von einer Verrechtlichung ausgenommen ist?

Ich müsste mal überlegen, welchen Bereich ich denn dann gerne "entrechtlicht" hätte …

Kinder

Überall auf der Welt sind Kinder, die Deutschland aufnehmen könnte und die hier eine bessere Bildung und bessere Verhältnisse haben könnten. Warum nehmen wir diese Millionen Kinder, die keine radikalen Eltern haben, nicht alle auf, wo sie es doch bei uns viel besser hätten? Warum sollten wir gerade die im Film gezeigten Kinder aufnehmen und nicht andere? Nur weil die Mutter zufällig in Deutschland geboren ist? Die Mutter hat sich gegen Deutschland entschieden!

Unsere Regierung hat in erster Linie uns und unsere Kinder zu schützen. Sie hat unsere Kinder vor dem radikalen Islam zu schützen.

Wenn hier jemand naiv ist, dann sind es nicht diejenigen Mädchen, die sich gegen Deutschland entschieden haben, sondern diejenigen, die jetzt für solche Mädchen ein unangebrachtes Mitleid entwickeln. Grenzenlos naiv!

@21:27 von nelumbo an fathaland slim

>>Das Generationenprojekt der Nazimütter wird übrigens schon mangels Masse bzw. Bevölkerungsanteil scheitern. Das von Sandra M. ist da wahrscheinlicher.<<

Davon abgesehen, dass meiner Meinung nach der IS zwar in anderem Gewand, aber im Kern genau so faschistisch ist wie die Nazis, man sollte letztere nicht unterschätzen. Den Fehler hat man schon einmal gemacht.

>>Und wenn es zu einem Gottesstaat nicht reicht, dann wenigstens ein Land mit muslimischer Mehrheit. Ist ja auch schon was..<<

Der Islam wird vom IS für seine politischen Ziele eingesetzt so wie bei uns früher der christliche Glaube. Ein Land mit muslimischer Mehrheit ist nicht automatisch eine Bedrohung.
Fragwürdig wird es erst, wenn eine
religiös legitimierte Gesellschafts- und Staatsordnung errichtet wird.

@21:15 von Zwicke

"Während des glasklaren, deutschen RAF-Terrorismus wurden die "Aktiven" mit aller Staatsmacht verfolgt und letztlich rechtsstaatlich zur Verantwortung gezogen. Aber auch sehr viele, sog. Sympathisanten waren rechsstaatlich mitbetroffen bis hin zu gerichtlichen Verurteilungen."

Das ist genau das, was mir solche Verständnisschwierigkeiten bereitet, wenn es um Deutsche geht, die sich dem IS angeschlossen haben. Die sind aus meiner Sicht in keiner Hinsicht harmloser.

@Nachfragerin

Ich bitte darum! Schließlich ist das besser, als sie ohne Bildung und Perspektive in irgendeinem Camp zu lassen. Kinder dürfen nicht für die Fehler ihrer Eltern bestraft werden!

Völlig richtig. Und nur Liebe und Bildung wird diese Kinder davor bewahren, sich irgendwann selbst zu radikalisieren.

Fatha; tada

"Glauben Sie wirklich, daß Dschihadistinnen in Deutschland anders behandelt werden als Rechtsradikale?"

Weden sie nicht.

Damit haben aber viele ein Problem. Und da es sich um Frauen handelt, in dem Fall ein noch viel größeres.

Nur mal so am Rande erwähnt, weil mir das gestern schon aufgefallen ist:
Männliche Islamisten würden hier auch deutlich stärker verteidigt werden....

21:45 von fathaland slim

21:25, Tada

>>@fathaland slim
"Die allerwenigsten Muslimas erziehen ihre Kinder zu Dschihadisten. Aber wenn sie das tun wollen, unterscheiden sie sich hier nicht von einer Nazibraut." Am 26. Mai 2018 um 21:09 von fathaland slim

Sie tun geradezu so, als ob Nazi-Frauen einen Generalschutz genießen würden.

Den genießen sie nicht.

So wie in diesem Fall wird geprüft (wenn ..sich eine Frau verdächtig gemacht hat), was sie getan und nicht getan hat. Beate Zschäpe ist so ein berühmtes Beispiel.
.....
Glauben Sie wirklich, daß Dschihadistinnen in Deutschland anders behandelt werden als Rechtsradikale?

Höchstens wohl insofern, als Rechtsradikale einigen deutschen Richtern näherstehen als Islamisten. Da ist die Kultur nicht gar so fremd.

Beate Zschäpe hat zum Glück keine Kinder. Das würde ihren Fall erheblich verkomplizieren.
///
*
*
Dann meinen Sie also, das beide Fälle nur wegen der KInder anders entschieden?
*
Klar zum Kindeswohl wurde in SH/Deutschland ja sogar Bigamie importiert.

Persilschein ?

Wieder einmal ein Persilschein für mutmaßliche Terrorhelfer.Gehts noch.
Ihre Taten? wurden nicht hier begannen sondern in Syrien,also auch dort vor Gericht,Sie sollen zu Ihren Taten stehen und nicht einen auf Heulsuse machen.Wir haben hier schon genug Terroristen und Ihrer Helfer womit die Regierung schon völlig überfordert ist.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: