Kommentare

Und er wird`s doch !

Gut so . . . . .. allemal besser als S. Berlusconi als Staatsvertreter, der kEINEN neben sich selbst sehen geschw. denn akzeptieren will; samt ital. Volk

Giuseppe Conte ist DER Typ, den Italien nun braucht

Conte

Der Artikel sucht schon im Vorfeld Schwächen, wo keine sichtbar sind.

Möglich, dass Conte seinem Auftrag nicht gerecht wird, aber dies wird die Zeit zeigen.

Die Tagesschau hat sich auch mit den Prognosen zur Wahl von Trump oder dem Brexit gründlich geirrt. Fakt ist und bleibt, dass die sogenannten "etablierten Parteien" in Italien, wie auch schon in Frankreich oder Griechenland, kein Vertrauen in der Bevölkerung mehr haben und durch Randparteien ersetzt werden.

EU lässt nichts zu

Was anders und revolutionäre ist. Er hat vielleicht die Kraft und den Willen wird aber bald von der Europahirachie
Gekippt und vernichtet .
Ich gebe Ihm ein Jahr und er wird von allen Seiten Brüssels, Deutschland, Frankreich usw massif zerstört. Einmal in den Fängen der EU heisst für immer ......
Alle wissen was ich meine.

Was man aktuell so liest .. Überschuldung ..

....Italien kommt nach Griechenland ....
---
Verschuldetes Italien
Im Eurosystem steht Italien mit 450 Milliarden Euro in der Kreide.

Vermutlich nicht die halbe Miete!
U.a. die faulen Kredite bei Italiens Banken .... nicht mitgerechnet.

Dieser Nationalismus zerstört Europa
Italiens lockerer Umgang mit Geld.
Grundsicherung, Rentenreform und die geplante Abkehr von der Sparpolitik und
das trotz enormer Staatsverschuldung –
dieser Plan der neuen Koalition aus Rechtsradikalen und Populisten schockt die EU.

----
usw..

Conte will Verteidiger und Anwalt des italienischen Volkes sein. Gegen wen will der denn das Volk verteidigen. Wer ist der Gegner?
Das Volk wählt seine Regierungen selbst. Es trägt so die Folgen und die Verantwortung, nicht andere!

Parallelität:
EU: Es ist nur die Spitze vom berühmten Eisberg, auch die Titanic galt unter den Experten als unsinkbar.

Dabei war die Sicherheitsausstattung unzureichend mit viel zuwenig Rettungsbooten!

Hohe Jugendarbeitslosigkeit

Italien leidet unter einer hohen Jugendarbeitslosigkeit und es ist ein Drama, wenn Junge noch mit Mitte 30 bei den Eltern leben müssen oder ins Ausland wegen eines Jobs gehen müssen.
Eine Absenkung des Rentenalters - ältere Arbeitnehmer sind generell teurer und oft nicht so produktiv - kann zu einer vermehrten Nachfrage bei den Jungen führen und Hoffnung bedeuten.
Dazu braucht es aber eine staatlich gesteuerte Maßnahme einer forcierten Solidarität zwischen Jung und Alt. Dass so etwas gelingt, halte ich in Italien für möglich.
Und wenn Italien etwa mehr fördern würde, dass Lebensmitteln aus Italien vermehrt im eigenen Land konsumiert würden, dann erspart das viel Tierleid auf den Straßen und die ungesunde Entwicklung des massiv zunehmenden Straßenverkehrs über die ökologisch hochsensiblen Alpen.
Man muss ohnehin abwarten was kommt und gibt zumindest jeder Regierung erste 100 Tage zum Einarbeiten. Dann weiß man mehr.

Die Wirtschafts- und finanzpolitischen Vorstellungen

sind tatsächlich haarsträubend angesichts des aktuellen Verschuldungsgrad Italiens. Aber dass auf einen zukünftigen Regierungschef Conte, den selbst in Italien wenige kennen, bereits am ersten Tag von der TS ein regelrechtes Kesseltreiben eröffnet wird, das finde ich schon symptomatisch. Befindet sich denn die Redaktion mittlerweile im Kanzleramt oder in Junckers Vorzimmer?

re gman

"auch die Titanic galt unter den Experten als unsinkbar."

Gehört zwar nicht zum Thema, aber:

Unsinkbar war ein Werbespruch der Reederei. Kein Schifffahrtsexperte hat das Wort jemals in den Mund genommen.

Allein schon, weil an der Konstruktion der Titanic gar nix Revolutionäres dran war.

was für ein absurder Unsinn !

Italien hat gewählt, nicht Brüssel, Straßburg oder die EU.

Sollte sich die EU, wie bisher, weiter in nationale Belange einmischen, würde es den Wählerwillen negieren. Das ist für diese EU ja nicht unüblich !

Und, was würde das mit den Italienern machen,...vielleicht sie noch weiter von der EU entfernen ? Vermutlich !

....und was, wenn die restlichen, bereits Millionen kritischer EU-Bürger hiervon Wind bekämen, etwa in Deutschland, Tschechien, Polen, Ungarn...und...und...und ?

Diese "EU" kämpft und kämpfte nur und immer für sich selbst, für ihre intransparenten Institutionen, für die Macht, für den Einfluss auf individuelle, persönliche Entwicklungen. Sie kämpfte jedoch NIE für den Europäer.

Italien wird seinen Weg gehen und evtl. den EURO beseitigen, das Ende Europas wird dies nicht begründen. Das konnten nicht einmal Kriege !

re hille-sh

"Italien wird seinen Weg gehen und evtl. den EURO beseitigen"

Träumen Sie ruhig davon.

Griechenland wollte nicht aus dem Euro raus, obwohl hier Dutzende davon geschwärmt haben, was für eine geniale Lösung das wäre, zur nationalen abwertbaren Währung zurückzukehren.

Wird bei Italien nicht anders sein.

Eine italienische Koaltion der Hoffnung

.. auf einen weiteren Schritt zum hoffentlich baldigen Ableben der €U.

Viel haben sie ja nicht gemein, die Koalitionäre.
Wie ein Bündnis derlei ungleicher Parnter die Anhänger des gescheiterten €U-Esperantogeldes auszunehmen in der Lage ist, zeigt Griechenland.

Vermutlich werden die €U-Nationalstaatenplattwalzer die aufkommende italienische Rebellion mit viel Steuerzahlergeld zuzuschütten versuchen. Das wird dann hoffentlich dem Letzten in den Zahlemeister-Ländern, Germoney zuallervorderst, die Augen öffnen.
Die Gier der Sozialisten nach anderer Leute Geld ist unersättlich und führt am Ende wahlweise nach Kuba, Nord-Korea oder Venezuela.

Afrika?

Er betonte aber auch, dass er sich bewusst sei, dass Italiens Platz in Europa sei, er wolle mit Europa und der Welt in den Dialog treten.
Ja, Italiens Platz ist und bleibt in Europa-wo auch sonst. Schön, dass die TS aus dieser Feststellung wohl etwas EU-freundliches herausgehört hat.

Die da Oben haben mit der Angst zu kämpfen

Und das gefällt mir, weil wir diesen Gefühl schon lange kennen.
Der Spruch der Fisch fängt..... trifft voll zu.
Nicht der kleine Mann hat das zu verantworten, sonder die da Oben. Der Anfang vom Ende, lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
Für Deutschland wird es sehr, sehr teuer werden, dank unseren Politikern.

21:54 von DLGPDMKR

Eine italienische Koaltion der Hoffnung

.. auf einen weiteren Schritt zum hoffentlich baldigen Ableben der €U.

Viel haben sie ja nicht gemein, die Koalitionäre.
Wie ein Bündnis derlei ungleicher Parnter die Anhänger des gescheiterten €U-Esperantogeldes auszunehmen in der Lage ist, zeigt Griechenland.

Vermutlich werden die €U-Nationalstaatenplattwalzer die aufkommende italienische Rebellion mit viel Steuerzahlergeld zuzuschütten versuchen. Das wird dann hoffentlich dem Letzten in den Zahlemeister-Ländern, Germoney zuallervorderst, die Augen öffnen.
Die Gier der Sozialisten nach anderer Leute Geld ist unersättlich und führt am Ende wahlweise nach Kuba, Nord-Korea oder Venezuela.
///
*
*
Sie haben also auch das Gefühl das unsere Auffassung von Grexit und Trump in "We Pay" endet?

Der Anti-Renzi

Conte und die 5SB treten an um die Neoliberalen Reformen der Regierung Renzi um zu drehen. Die Lebensbedingungen der Bevölkerung sollen wieder verbessert und nicht verschlechtert werden.

Damit wird die neue Reformregierung mit einem wissenschaftlichen Experten als Regierungschef zum Vorbild für demokratischen Wandel in Europa.

Italien ist vor allem ein Modell für Frankreich. Nach dem die Realität der neoliberalen Politik und des sozialen Kahlschlags an die Stelle der medialen Inszenierung als Anti-Esteblishment-Präsidenten getreten ist sind Macrons Umfragewerte im Keller. Nur 30% stimmen seiner Politik zu. Wie Renzi ist Macron der Vorbote eines echten Wandels.

@ Courtney 21:15 Uhr

"Die Tagesschau hat sich auch mit den Prognosen zur Wahl von Trump oder dem Brexit gründlich geirrt."

Auf den Brexit bezogen stimmt das nicht, auch wenn es immer wieder so behauptet wird. Das lässt sich recherchieren.

21:46 von karwandler

re hille-sh

"Italien wird seinen Weg gehen und evtl. den EURO beseitigen"

Träumen Sie ruhig davon.

Griechenland wollte nicht aus dem Euro raus, obwohl hier Dutzende davon geschwärmt haben, was für eine geniale Lösung das wäre, zur nationalen abwertbaren Währung zurückzukehren.

Wird bei Italien nicht anders sein.
///
*
*
Klar, die verlassen sich alle auf "We pay", denn sonst kann Schulz ja nicht nach Brüssel zurück.
*
Logik aus.

Es ist das gute Recht

bzw. sogar die Pflicht der Tagesschau, die Bedenken, de auch in Italien selbst formuliert werden, darzustellen.
Nichts anderes geschieht in dem Artikel.
ARD kommt ihrem Inormationsauftrag als ÖR damit nach.
Sonst könnte es später heißen: die Kritik gab es doch von Anfang an, warum hat TS nicht darüber berichtet?

Italien

Warum Angst vor einer populistischen Regierung? Die EU hat doch auch einen Populisten als Parlamentspräsident. Redet nur niemand darüber.

Dritte Republik

Die dritte italienische Republik wird zusammen mit dem amtierenden Präsidenten der fünften französischen Republik die korrupte Politikerkaste aus unserem schönen Europa vertreiben. Und wenn die Bürger der vierten deutschen Bundesrepublik endlich Mut beweisen und ebenfalls das „Merkel-Syndrom“ beenden sollten, wird unsere Europäische Union hoffentlich Wirklichkeit!

@karwandler

Es geht doch nicht um Träume oder Wünsche, mehr um Realitäten.

Ob nun Italien den EURO zum Platzen bringt oder ein externes Ereignis ("Märkte", wie absurd), ist vollkommen unwichtig.

Ideologien (pro oder kontra EURO) spielen überhaupt keine Rolle, spielten sie nie.

"Was nützt wem, was, wie und wann" ???

Denken Sie einmal daran und Sie sind der Wahrheit soooo viel näher !

Die Wahrnehmung und das Erkennen von Realitäten sind und waren schon IMMER die Essenz der Zukunftsgestaltung, nicht Irrglaube, stupide Obrighörigkeit, Manipulation oder stumpfsinnigste politisch-mediale Propaganda !

Nur mein individuelles Postulat...

Bedenken?

Zweimal erscheint in dem Beitrag das Wort "Bedenken". Es wird aber nicht ersichtlich, wann Mattarella diese Bedenken geäußert haben soll. Etwa als er gesagt hat, er wünsche einen durchsetzungsstarken Regierungschef? Er kann Conte ja dbzgl. noch gar nicht einschätzen.

Wer sich SteuerOasen leistet

Wer sich SteuerOasen leistet kann auch Schulden in gleicher Höhe machen, ist ja damit gedeckt.

Erfolg Conte, Erfolg Italien.

Allererst sollten wir Italien und Conte Erfolg wünschen. Schon in eigenem Interesse. Denn wenn Italien kein Erfolg verzeichnet, sind die Folgen noch viel extremer als das bisher vorgestellte extensive Programm. Und zur Person Conte. Vielleicht ist es gut einen Minister Präsidenten zu bekommen der Nicht-Mafia- und Korruptionsbelastet ist. Zudem wird er in seinem Alter noch lernfähig sein. Das konnte man von Herrn Berlosconi nicht behaupten. Im Gegenteil. Das Chaos in dem sich Italien befindet hat er einen maßgeblichen Beitrag zu geleistet. Und die EU hat dazu geschwiegen. Sie sollte sich mit Kritik zurückhalten und statt dessen die neue Mannschaft unterstützen. Schon in eigenem persönlichen Interesse. Denn gibt es keine EU mehr, gibt es auch keine Jobs.

EU

Die schlechten Meldungen für die EU kommen häufiger und schneller, Baustellen wo man hinschaut.
Wenn Italien über Ende geht, aus dem Euro oder der EU austritt hat es sich aus geträumt.
Erst kürzlich noch über weiter Beitritte nachgedacht es zeigt wie weit sich die EU von der Wirklichkeit entfernt.
England, Polen, Ungarn, Griechenland, Flüchtlingskrise, - verteilung, mangelnde Grenzsicherung Handelsstreit und Irankonflikt mit US Donald um nur wenige der Probleme zu benennen. Kein Wille sich damit zu beschäftigen oder gar Lösungsansätze. Der Stillstand, die Handlungsschwäche, ähnlich wie bei uns, ist greifbar. Kein Aufbruch nur nationale Egoismen.
Der Koloss der Beamten, Politiker aus der 2. und 3 Reihe von den eigenen Ländern und Parteien weggelobt um sich die Renten zu sichern?
Meilen weit entfernt vom Bürger.

Petersons 21:17

“... Alle wissen was ich meine.“

Hmm, nein, ich weiß es nicht. Hat es mit einem immensen Verstoß gegen die deutsche Rechtschreibung zu tun?

Quereinsteiger

Populisten liefern immer Quereinsteiger ohne Erfahrung, wahlweise ohne Durchsetzungsvermögen oder mit rechtsnationalem Hintergrund.
Wie sich hier einige im Forum freuen - ich liebe Italien und freue mich nicht, das Land in den fianziellen Abgrund stürzen zu sehen. Es scheint eine Lust am Krawall dahinterzustecken. Früher waren es Linksautonome die von Chaos als Beginn etwas neuen geträumt haben, heute sind es Rechte. Ich habe für Chaoten garnichts übrig.

Wie man dazu kommt, die EU kapitalistisch und sozialistisch in einem Atemzug zu nennen (oder verstehe ich den Kommentar 21:54 von DL... nur nicht richtig?) kann ich nicht nachvollziehen. Sorry falls ich es nur missverstanden habe. EU, Venezuela, Nord-Korea, da komme ich einfach nicht mit.

re courtney

"Der Artikel sucht schon im Vorfeld Schwächen, wo keine sichtbar sind."

Erklären Sie doch mal konkret, was Sie beanstanden wollen.

Conte ist Ministerpräsident, hat aber keinerlei Hausmacht in den Koalitionsparteien.

Richtig? Richtig.

Die Wahlversprechen der Koalitionsparteien häufen riesige Schulden auf einen riesigen Schuldenberg.

Richtig? Richtig.

Darstellung: