Ihre Meinung zu: Polizei erwischt mehrere Schulschwänzer an Flughäfen

21. Mai 2018 - 17:20 Uhr

Die Pfingstferien in Bayern haben noch gar nicht begonnen - trotzdem wollten einige Eltern mit ihren Kindern schon in den Urlaub fliegen. Die Polizei hat mehrere Schulschwänzer am Flughafen erwischt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.666665
Durchschnitt: 4.7 (15 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Komisch

Wenn Stunden ausfallen, weil zu wenig Lehrer da sind ist immer eine Riesenaufregung. Wenn es aber um den eigenen Urlaub geht machen fehlende Unterrichtsstunden nichts aus.
Wie überall gibt es auch hier Menschen die glauben, Regeln gelten nur für die anderen.
Hoffentlich ist das Bußgeld höher als der gesparte Flugpreis.

Kindergarten.

Es reicht ja schon, dass der Staat die Erziehungshoheit verantwortungsbewusster Eltern über ihre eigenen Kinder durch den verpflichtenden Schulbesuch überhaupt einschränkt.

Spätestens "Fahnungen" nach eventuell schulpflichtigen Kindern schießen aber weit über das Ziel hinaus.

Gibt es vermutlich weltweit nur in Deutschland.

D-Standard.

"Bei Verdachtsfällen an allen Flughäfen ließen sich die Beamten Genehmigungen der Schulen zeigen. Konnten Eltern ein solches Dokument nicht vorzeigen, erkundigte sich die Polizei bei der Schule."

Nicht zu fassen, was bei der Ausreise von Staatsbürgern und Steuerzahlern alles möglich ist und wie beflissen man ist, deren Angaben mal eben ratzfatz aus dem Stegreif zu überprüfen. Aber ganz genau wollen sie's da plötzlich wissen.

Richtig so!

Ich hoffe, das die betoffenen Eltern entsprechend bestraft werden. Schulzeit ist Schulzeit, und Ferienzeit ist Ferienzeit. Die kann nicht jeder seinem eigenem Belieben bestimmen.

Genau!

Wir wollen ja schließlich nicht, dass die Kinder das obligatorische Filmegucken am letzten Schultag verpassen.

Jede 20. Stunde fällt wegen Lehrermangel aus, aber wenn die Kinder die Welt sehen statt sich stumm zu beschäftigen muss die Polizei ran?

Na da werden

die Eltern sehr ängstlich in die Ferien geflogen sein. Eltern die Mit Kinder in die Weite Welt fliegen zu Pfingsten werden mehr als einmal im Jahr Urlaub machen.
Das sind dann nicht unbedingt die H4 oder Arme, sondern eher die besser verdienenden Eltern.
Die zahlen diese Ordnungswidrigkeit aus der Portokasse und gut ist.

Gut, aber...!

Gut, aber hat die Polizei denn wirklich nichts wichtigeres zu tun?!
Ich frage mich, wieviele Drogen an deutschen Hauptbahnhöfen den Besitzer gewechselt haben, während diese Familien behelligt worden.

Interessant, dass

Interessant, dass Polizeigewalt letztlich bei Kindern angwendet wird, um sie zur Schule zu zwingen. Das Urlaubsmotto: "Ab in die Freiheit!" erhält damit Gewicht.

Die Eltern sollten sich ...

... was schämen.

Riesen Problem!

ich höre die Polizeigewerkschaften schon wieder rumjammern das zu wenig Personal da ist um all den wichtigen Aufgaben gerecht zu werden um die Gesellschaft ordnungsgemäß kontrollieren und massregeln zu können.

das klingt wie ein Aprilscherz

Müssen wir den heutzutage wirklich alle Menschen in unserem Land kriminalisieren. Sollten die Eltern nicht eventuell selbst entscheiden können, ob sie ihre Kinder 1 oder2 Tage eher aus der Schule nehmen, die Verantwortung liegt ja auch bei ihnen. Bei prügelnden Ehemännern und Vätern muß immer erst richtig was passieren bevor die Staatsmacht einschreitet. Eigentlich sollte die Tagesschau gar nicht über solche Peinlichkeiten berichten, den die Ferien in Bayern beginnen morgen.

Jämmerliche Aktion

was läuft in den letzten Schultagen vor den Ferien im Unterricht ab? Nichts mehr! Was kostet ab dem ersten Ferientag das Doppelte? Der Urlaubs- und Flugpreis! Hat man in Bayern keine andere Sorgen als Familien zu schikanieren? Schulpflicht hin oder her. Lieber mal für ordentlichen Unterricht, gescheite Schulen sorgen statt Polizisten auf friedliebende Bürger hetzen. Und wenn schon Kontrolle dann bitte konsequent. Was ist denn mit den Kindern die krank gemeldet waren 1-2 Tage vor den Ferien. Die sitzen nun vergnügt am Mittelmeer , da sie mit dem Auto gefahren sind. So eine Schwachsinnsaktion !!! Und das wieder mal mit Steuergeldern...

Unerhörte Einmischung

Es mag zwar eine Schulpflicht geben, dennoch ist dies eine unerhörte Einmischung, wenn man Eltern mit Kindern am Flughafen abpasst. Das geht gar nicht. So wird die Demokratie zum Polizeistaat. Polizisten sollten sich schämen, solche Aufträge auszuführen. Und die Gesellschaft sollte die Schulpflicht generell hinterfragen. Ihr Sinn ist nämlich nicht nachvollziehbar. Schule als Zwangsmaßnahme. Das ist absoluter Blödsinn. Bürger sollten sich zur Wehr setzen, wenn der Staat Menschen bis zum Flughafen verfolgt. STOP STOP STOP

Ich würde die Eltern zu

Ich würde die Eltern zu gemeinnützige Arbeit verdonnern. Aber der Stadt möchte lieber €.

Der günstigere Flug

macht bei vielen Familien den Unterschied, ob man Urlaub machen kann oder nicht.

Bei einer 4köpfigen Familie summiert sich das. Und zwar ganz gewaltig.

2 3 Tage vor den Ferien passiert in der Schule meist nicht mehr viel.....und häufig wird die Befreiung verweigert; also ist das erst mal die einfachere Vorgehensweise.

Ich kann die Eltern gut verstehen. Mir ging es auch lange so - dann wird die Befreiung beantragt solange es eine Chance gibt, die zu bekommen. Als das nicht mehr möglich war, sind wir auf die Herbstferien ausgewichen. Hochsaison unbezahlbar. Zum Glück 2 Wochen aber der Zirkus Freitag Abend oder Samstag weg spätestens Sonntag Abend zurück da muss man schon gucken. 1 x waren wir mitten in der Nacht zurück; den Tag Schule direkt danach hätte mein Kind sich sparen können - aber Anwesenheit zählt ja.

Wenn ein Kind mal krank wird, muss es auch gehen, dann muss der Stoff auch nachgeholt werden.

Warum also dieser Zirkus beim Familienurlaub?

Wie erfreulich.

Es scheint in Bayern ja keinen Mangel an Polizisten zu geben die für ernsthafteres gebraucht werden.
Z.B. Diebstahl, Körperverletzungen, Steuerbetrug ....

Mal eine ehrliche Frage.....

.... hat die Polizei in Bayern keine wichtigeren Aufgaben? ICh finde solche Pressemeldungen, gerade aus Bayern, eher peinlich....

@ bitterer Pille

Dem kann ich mich nur zu 100% anschließen.

Bitte liebe Polizei, um die wirklich wichtigen Probleme kümmern. Es wird höchste Zeit.

Laut Vorsitzendem der Polizeigewerkschaft,

hat dieser (Oliver Malchow) im Interview mit Christian Sievers
https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/heute-journal-vom-3-05-2018... ab Minute 8:51
wortwörtlich gesagt, dass die Polizei daran gehindert werde Ihre Grenzdienste an den deutschen Außengrenzen zu verrichten. Da die Aufgaben der Grenzkontrollen wegfallen, hat die Polizei wohl jetzt Zeit an den deutschen Flughäfen sich als starker Staat zu demonstrieren und vor den bayrischen Landtagswahlen in Sachen Schulpflichtdurchsetzung besonders hervorzuheben.

Ich bin zwar klarer Befürworter der Schulpflicht, aber...

... das hier geht dann doch etwas zu weit.

Wenn Eltern konsequent oder mit großer Häufigkeit ihre Kinder von der Schule fernhalten sind Bußgelder und sonstige Maßnahmen durchaus angebracht - aber nicht, wenn Eltern mal einen oder zwei Tage "blau machen", um den Urlaub zu verlängern oder günstiger in den Urlaub zu kommen.

Trotz Schulpflicht sollten wir hier doch bitte noch ein gesundes Maß an Menschenverstand erlauben... Polizeikontrollen am Flughafen finde ich in diesem Zusammenhang absolut daneben und geradezu unverhältnismäßig!

re rossundreiter

"Spätestens "Fahnungen" nach eventuell schulpflichtigen Kindern schießen aber weit über das Ziel hinaus."

Fahndung ist ja wohl schlichter Blödsinn. Die Frage bei der Flughafenkontrolle, wieso ein Kind außerhalb der Ferien nach Malle fliegt, ist eigentlich naheliegend.

Ihre Ablehnung von Schulpflicht kommentiere ich lieber nicht.

Wenn das so ist ...

Dann sollten Eltern im Gegenzug mal mit den Schulen und der mehr als mangelhaften Unterrichtsqualität Klage einreichen ?

Sollen wir die Schulen nun anzeigen, wenn der geplante Unterricht nicht stattfindet ?

Okay, dann mal los, wenn die Öffentlichkeit meint, es gibt keine Opportunität mehr, so sei es dann.

Wer auch immer dafür verantwortlich war, es war in meinem Buch moralisch falsch, eine Doppelmoral.

Hat die Polizei keine anderen aufgaben??

wir können unsere grenzen NICHT schützen...
(Zitat Merkel)
...aber nach schulpflichtigen Kindern fahnden...
prima.... genau mein Humor.

Wohl auch mal öfter geschwänzt, wa?

..."Fahnungen"....Muharrharr!

Und warum "Urlaub"?

Der Artikel spricht hier ausdrücklich von "Urlaub". Ich frage mich, woher der Autor dies so genau weiß.

Viele türkischstämmige Familien fliegen in den deutschen Schulferien zurück in ihre alte Heimat und machen dort mitnichten "Urlaub", sondern pflegen familiäre Kontakte und helfen in der Gemeinde.

Gerade diese Familien sind oft sehr kinderreich und deshalb auf billige Flugpreise angewiesen.

Warum also die Verwendung des diffamierenden Begriffes "Urlaub"?

Der Staat hat unsere armen, unschuldigen Kinder schon genug in der Mangel. Er muss ihnen nicht auch noch bis zum Flughafen hinterherspionieren.

diese Kommentare hier

Das Problem nimmt immer weiter zu, bei uns fehlen in manchen Klassen 30 % der Schüler in der Woche vor/nach Ferien. Vor allem, aber natürlich nicht außschließlich, tritt dies bei "südländischen" Familien auf, da die z.B. Türkei-Flüge dann günstiger sind. Den Schulen fehlt hier jegliche handhabe!
Die Eltern leben heute die "die können euch gar nix"/"Hauptsache Fun"-Werte vor, die Kinder ziehen später nach. Interessant sind dazu die Kommentare einiger hier:"Gibt es keine anderen Probleme"--> Natürlich gibt es Schlimmeres, aber es zeigt sich, dass der Rechtstaat/Regeln/Gesetze heute eher als "Vorschläge" gesehen werden. Goodbye Rechtstaat und Anstand!

Anmerkung zu Komisch

Die gleiche Mentalität ist bei unseren Leistungsträgern festzustellen! Bei Bedarf wird Höchstleistung eingefordert, selbst ist man aber nur Minimalist!

Textaufgabe:

Wenn der Einsatz von 10 Polizisten über 12 Stunden zwanzig Schulschwänzer entlarvt, die einen Tag zu früh in den Urlaub geflogen sind, und jeder dieser Schulschwänzer dadurch 5 Stunden versäumt hat, eine Klasse durchschnittlich 25 Schüler hat, jede 20. Stunde wg. Lehrermangel ausfällt, und eine Lehrerstunde den Staat soviel kostet wie eine Polizistenstunde -

Wieviel effizienter wäre das Geld in zusätzliche Lehrer angelegt?

Völlig berechtigt

Diese Eltern bringen ihren Kindern schon früh bei, Regeln und Pflichten zugunsten des privaten Vergnügens zu umgehen...

Gleiches Recht für alle; warum soll es für einige wenige Ausnahmen geben?

Daher ist die Aktion völlig berechtigt; jeder dieser Eltern sollte ein Bußgeld von 2.500 € zahlen müssen.

Schulfehrien

Was hier in Deutschland zuzeit passiert ist der der letzte Supergau.Familien die ein Tag früher mit Ihren Kindern in Urlaub Fliegen ,werden angezeit.Ist das normal,oder bin ich so blöd das nicht zu verstehen????

Man glaubt es nicht!

Unfassbar, da fehlen einfach die Worte, nicht mal Spießertum oder Kleingeistigkeit reichen da aus, jetzt wird schon Schule schwänzen kriminalisiert, herzlichen Glückwunsch und gute Nacht! Ich hoffe, die betroffenen Kids fanden's cool und konnten darüber lachen!!! Das kann man einfach nicht ernst nehmen!

Und weil ich die Ergebnisse unseres Schulsystems...

.. kenne hier die Antwort:

Mit 120 Polizistenstunden konnten 20*5=100 Schülerfehlstunden aufgedeckt werden.
120 Lehrerstunden hätten 120 Klassenfehlstunden verhindert, also 3000 Schühlerfehlstunden.

Selbst wenn man davon ausgeht, dass eine aufgedeckte Fehlstunde halb so gut ist wie eine verhinderte, wären ein paar mehr Vertretungslehrer rund 60x so effizient wie Polizeikontrollen.

Aber anscheinend haben unsere Politiker eben in ihrer Kindheit auch so einige Fehlstunden verkraften müssen.

Wie sähen die Kritiker denn den umgekehrten Fall?

Wenn Lehrer einfach in Urlaub gingen, obwohl sie eigentlich Unterricht zu erteilen hätten? Die Ferien sind lang genug und ein Urlaub im Jahr sollte ausreichend sein. Kinder zu haben kostet Geld und die Bereitschaft zum Verzicht, aber den sollen ruhig andere üben.

ich verstehe die Aufreger hier nicht

Ich verstehe nicht, warum sich die Leute hier aufregen.Es besteht nunmal Schulpflicht.Wir hatten eine Hochzeit in der Familie zwei Tage vor Heiligabend.Da dies weiter weg war,hätte ich mein Kind freistellen müssen,da noch keine Ferien waren.Fazit:Schule sagt nein,weil ich ja nur früher Ferien haben wolle.Gleiches mit der Kommunion:3 Kinder der Familie feierten gemeinsam Kommunion.Die Feierlichkeiten beginnen aber schon mehrere Tage davor,also wieder Freistellung beantragen.Leider war das ganze direkt nach den Osterferien.Fazit Absage.Ich wolle nur die Ferien verlängern.Aber die Kontrollen haben auch andere Gründe:Hat vielleicht mal jemand daran gedacht,daß Kinder zu normalerweise Schulpflichtigen Zeiten auch deswegen so besonders an Flughäfen kontrolliert werden,um eine Entführung auszuschließen?Und die Leute, die sich hier jetzt besonders aufgeregt haben,die hätten in dem Fall dann auch wieder laut aufgeschriehen und sich wegen der fehlenden Kontrollen beklagt.Nicht wahr?

Grotesk

Ich habe mir mal eben einige Seiten von Schulen aus Memmingen angesehen.

Da beginnen die Ferien mal am 18 mal am 19 mal am 22.5

Das ist ja wohl ein schlechter Witz. Einige Schulen haben schon seit Do geschlossen.

Das verstösst aber doch wohl gegen die Gleichbehandlung die im GG festgeschrieben ist.

Kinder der einen Schule die am FR geflogen sind sind Schulschwänzer und Schüler der Nachbarschule nicht.

Da ist doch was extrem faul in Bayern.

Gewalt?

@ OrwellAG:
Interessant, dass Polizeigewalt letztlich bei Kindern angwendet wird, um sie zur Schule zu zwingen.

Gewalt wurde natürlich keine angewendet. Lesen Sie bitte der Einfachheit halber zuerst den Artikel, wenn Sie etwas schreiben.

18:04 von Demokratieschue...

«Die Eltern sollten sich was schämen.»

Da sollten sich wohl eher diejenigen was schämen, die so tun, als gäbe es für Kinder nichts Wichtigeres oder Lehrreicheres, als an den beiden letzten Tagen vor/nach den Ferien körperlich in der Schule anwesend zu sein.

Wir haben in NRW seit x-Jahren das erste Mal wieder Pfingstferien.
Meine 9-jährige Nichte hat schulfrei, die 6-jährige kindergartenfrei.

Werde der Kleinen im Beisein der Großen die nächsten Tage vorschlagen, mit meinem Campingmobil über das nächste Wochenende zu verreisen, aber erst Montagabend wieder zurückzukommen.

Die Kleine wird zur Großen sagen:
«Super, da bin ich dabei.
Aber du kannst nicht mitkommen, du musst zur Schule!»

Die Große wird antworten:
«Mir doch egal.
Ich komme einfach mit!»

Ich werde zu beiden sagen:
»In Ordnung, wir fahren alle drei.
Aber wenn wir zurück sind, müssen wir evtl. ins Gefängnis.»

Beide werden sagen:
«Dann bleiben wir einfach einen Tag länger!»

Und wir werden alle lachen …

Völlig richtig

Eltern dürfen Kindern nicht "Blau machen" beibringen. Das kostet ihnen später den Job.

Eltern, die ihre Kinder nicht auf das Leben vorbereiten können, sollte nicht nur ein Bußgeld drohen, sondern auch der Flug vor Ferienbeginn ohne Entschädigung gestrichen werden.
Das verhindert evtl. dass Eltern ihren Kinder unredliche Handlungen beibringen.

Denn Pflicht ist Pflicht, und selber denken ist Terrorismus

oder wie?

@ 18:51 von Courtney

"Völlig berechtigt

Diese Eltern bringen ihren Kindern schon früh bei, Regeln und Pflichten zugunsten des privaten Vergnügens zu umgehen..."

..und schaden damit wem genau?

Eben: 99,8% der Schüler schaden damit niemandem, nützen im Gegenteil all jenen die sich an die Regeln halten und am ersten Ferientag dann nicht ganz so lange im Stau oder in der Schlange stehen müssen.

Und ja, jeder fünfhundertste Schüler
1. geht vielleicht tatsächlich in eine Schule, in der am letzten Schultag noch ernsthaft etwas unterrichtet wird -
2. ist dabei so schlecht das er es sich nicht leisten kann das zu versäumen, und
3. hat so ungebildete Eltern das die ihm das Versäumte nicht kurz auf dem Weg zum Flughafen erklären können.

Aber auch der hätte mehr davon profitiert, wenn der Staat (also wir, muss man wohl ab und zu erwähnen) mit dem Geld ein paar brauchbare Vertretungslehrer für die vielen ausfallende Stunden eingestellt hätte.

Die Kontrollen sind richtig

es herrscht mit gutem Grund in Deutschland die Schulpflicht. Da ist es eben nicht beliebig, ob man hingeht und die Eltern, die hier besonders clever sein wollen, leben ihren Kids ganz fragwürdige Werte vor. Regeln werden nur beachtet, wenn es nützt oder Regeln sind grundsätzlich für die andern da, die sich daran halten. Das wird dann verinnerlicht und auch für die Zukunft so gehandhabt. Beim Parken, bei der Arbeit, beim Ausfüllen von Formularen- nach dem Motto "der Ehrliche ist der Dumme"

Verantwortung

"Sollten die Eltern nicht eventuell selbst entscheiden können, ob sie ihre Kinder 1 oder 2 Tage eher aus der Schule nehmen, die Verantwortung liegt ja auch bei ihnen."

Erstens liegt die Verantwortung für den Unterricht bei den Lehrerinnen und Lehrern. Nicht bei den Eltern.

Zweitens ist Unterricht an deutschen Schulen eine "Gruppenveranstaltung", die nur dann wirklich funktioniert, wenn möglichst alle Beteiligten da sind. Durch Krankheit etc. kommt schon genug durcheinander. Wie soll Unterricht denn funktionieren, wenn die Rahmenbedingungen zur Beliebigkeit verkommen?

Drittens begrüße ich sehr, dass die Polizei bei diesen Ordnungswidrigkeiten nicht wegguckt.

Recht ist nicht beliebig dehnbar

@ holistic:
Unerhörte Einmischung. Es mag zwar eine Schulpflicht geben, dennoch ist dies eine unerhörte Einmischung, wenn man Eltern mit Kindern am Flughafen abpasst.

Es mag nicht nur eine Schulpflicht geben, sondern es gibt sie auch. Wer gegen das Gesetz verstößt, muss mit Konsequenzen rechnen, sei es auch nur ein Bußgeld. Das hat - wie bei Temposünden - nichts mit "Einmischung" zu tun, sondern eher mit Recht und Ordnung. Die Polizei hat meine volle Unterstützung.

Schulschwänzer bestrafen ist richtig, aber..

Wenn Schulschwänzer "mit Gewalt" also durch die Polizei zur Schule gebracht werden, verhindern sie evtl. für 20 andere durch ihr Tun einen geordneten Unterricht.
Also wird häufig großzügig von den Lehrern nur ein senkrechter Strich ins Klassenbuch gemacht ( nicht anwesend)
Greift man seitens der Schule durch, wird dieses am Schluss paradox. Das nennt man dann
Ordnungsmaßnahmen, die für Schüler "ernster" sind: In Niedersachsen ist hier z.B. Unterrichtsausschluss möglich.
Verstanden?
Wer schwänzt, darf zur Strafe eine Zeitlang nicht am Unterricht teilnehmen.
Da beißt sich die Katze dann in den S.

Es ist ein verstoß

Der auch zu Ahnden ist. Nur zum Vergnügen der Eltern die Schule zu schwänzen sollte viel viel härter geahndet werden. Wer etwas derartiges früh seinen Kindern beibringt sollte meines erachtens nach mal darüber nachdenken ob ihm sein eigenes Vergnügen oder das Kindeswohl wichtiger ist.

@rossundreiter

Hier geht's aber nun wirklich nicht darum, ob jemand am Zielort in der Gemeinde hilft oder einfach Urlaub macht.
Hier geht's um das "Straforgan Staat".
Es kann doch nicht wahr sein, dass die Polizei in solchen Fällen aktiv wird. Das schmeckt wirklich nach Überwachungsstaat, den wir natürlich selbst finanzieren.

Es würde doch völlig reichen, wenn die jeweilige Schule die Eltern später darauf anspricht, damit dieses von Eltern organisierte "Ferienschwänzen" nicht überhand nimmt. Vorkommen wird das immer wieder (wenn auch nicht so oft wie die Vertretungsstunden in allen Schulformen).

Überwachunsstaat!? Polizeistaat!?

Mag sein, dass die Eltern hier eine "Ordnungswidrigkeit" begehen. Ich halte diese polizeiliche Vorgehensweise für unfassbar überzogen! Das sind Methoden eines Polizeistaates! Davon halte ich überhaupt nichts. Das hätte man auch anders nachträglich über die Schulleitung verfolgen können.
Die Polizei soll sich lieber um wichtigere Dinge kümmern.

@zum_Löschen_vor...

"Ich habe mir mal eben einige Seiten von Schulen aus Memmingen angesehen.
Da beginnen die Ferien mal am 18 mal am 19 mal am 22.5
Das ist ja wohl ein schlechter Witz. Einige Schulen haben schon seit Do geschlossen.
Das verstösst aber doch wohl gegen die Gleichbehandlung die im GG festgeschrieben ist."

Oh Mann, kleiner haben Sie's nicht?

Was hat denn die unterschiedliche Nutzung der beweglichen Ferientage mit der Gleichbehandlung zu tun?

Einhaltung von Regeln nach Gusto?

@ bitterer Pille:
...und schaden damit wem genau?

Das ist genau die Mentalität, die zum Zuparken von Gehwegen und Befahren von Feldwegen zu berechtigen scheint. Gibt es allgemeine Regeln, sind sie sinnvoll? Oder gibt es sie nur, wenn ich Lust habe oder sie mich nicht stören?

Selbstgebasteltes "Recht"

Vermutlich sind es genau die Eltern, die da meinen, sich ihr selbstgebasteltes "Recht" herausnehmen zu dürfen, die aber am lautesten schreien, wenn aus Personalmangel mal Unterricht ausfällt. Und da scheinen bei manchen Zeitgenossen erhebliche Missverständnisse vorzuliegen. Es gibt schlicht kein Recht darauf, wegen eines billigeren Flugtickets nach Malle die Schule zu schwänzen. Und es gibt auch kein Recht darauf, sich grundsätzlich für die ganze Familie einen solchen Flug leisten zu können! Vielleicht braucht es aber nicht unbedingt die Polizei, um Selbstverständlichkeiten durchzusetzen. Eventuell könnte auch ein Test am vorletzten oder letzten Schultag als Schuss vor den Bug ausreichen.

@bitterer Pille

"Diese Eltern bringen ihren Kindern schon früh bei, Regeln und Pflichten zugunsten des privaten Vergnügens zu umgehen..."

..und schaden damit wem genau?

Eben: 99,8% der Schüler schaden damit niemandem"

Doch, sie schaden damit der Gesellschaft als Ganzem, da, wie der Kommentator bereits ausgeführt hat, diese Kinder bereits früh lernen, dass Regeln und Pflichten eher als Vorschläge zu gelten haben und dann, wenn sie einen stören, mal nicht so genaugenommen werden müssen.

Die Zeiten haben sich wohl geändert - zum Positiven?

Mit Erstaunen habe ich von dieser Aktion gehört, tatsächlich an den Flughäfen Kinder und Eltern wegen ein oder zwei Urlaubstagen daran zu hindern, in den Urlaub zu fliegen. Ich glaube, dass es oft besser ist, nicht in der Schule zu erscheinen. Mag man mich denn einen Staatsgefährder, Nestbeschmutzer oder sonstwas nennen. Das ist nicht nur unangemessen, sondern einfach falsch. Irgendwelche Ideale gab es doch auch einmal, oder nicht? Dass Schüler intrinsische Motivation hätten oder haben sollten. Dieses staatliche Verhalten ist für mich unakzeptabel und macht mir Angst.

Schulferien

Wollen Sie wirklich eine Antwort auf Ihre Frage, Herr oder Frau 'RAPUNZELEI'?

@schabernack 19:06

Ich hoffe, dass Ihr Bruder/Ihre Schwester verantwortungsbewusster ist als Sie.

Alle Jahre wieder...

Ich bin froh, dass diesen Schulschwänzern vor den Ferien endlich mal ernsthaft was entgegen gesetzt wird. Die Strafen dafür müssten viel höher sein und die Kinder die Zeit nachholen. Die Klasse sind in den letzten Tagen vor den Ferien regelmäßig massiv ausgedünnt und wir anständigen Eltern, die unseren Kindern noch Werte und Pflichten beibringen, werden auch noch mit hohen Hotel- und Flugpreisen bestraft !

18:54 von Rapunzelei

Schulfehrien

Was hier in Deutschland zuzeit passiert ist der der letzte Supergau.Familien die ein Tag früher mit Ihren Kindern in Urlaub Fliegen ,werden angezeit.Ist das normal,oder bin ich so blöd das nicht zu verstehen????
////
*
*
Die erste Frage ist mit Schulpflicht zu beantworten.
*
Bei der zweiten Frage zu der Ordnungswidrigkeit sollten Sie sich besser selbst noch einmal fragen.

Die Polizei des (Frei)Staates

Die Polizei des (Frei)Staates Bayern hat offenbar zuviel Personal.

Ich hätte auch sagen können (nicht in Richtung der ausführenden Kräfte!!!, denn die können dafür ja am allerwenigsten): Jo sanns die jetzt ganz deppert!?

Kinder bald in U-Haft?

In Bayern ist es sicher nur noch eine Frage der Zeit, wann aus der Ordnugswiedrigkeit ein Straftatbestand wird und Eltern mit ihren Kindern an der Ausreise gehindert werden.
Es darf unter keinen Umständen sein, dass Kinder den Teilweise um die Hälfte reduzierten Unterricht wegen kranker Lehrkräfte verpassen.

@holistic

"So wird die Demokratie zum Polizeistaat."

Wenn die Polizei Gesetze durchsetzt, wird die Demokratie zum Polizeistaat?
Wenn dafür gesorgt wird, dass Eltern Ihrer Verpflichtung nachkommen, wird die Demokratie zum Polizeistaat?

Ich erinnere mich da an was ...

Warum? Weiß auch nicht.

Es ging um einen Bericht über EU-Abgeordnete, die mit ihren Köfferchen schnell noch vor Wochenendbeginn Freitagmorgens sich im Dienstgebäude angemeldet haben, um dann in die Heimat zu fahren, mit der Gewissheit, dass ihnen das Sitzungsgeld oder welche Vergütung auch immer auch für den Freitag sicher ist.

Jeder Verwaltungsakt sollte immer mit Augenmaß umgesetzt werden. Verhältnismäßigkeit nennt man das. Zu meiner Zeit war das noch kein Thema. Kann mich gar nicht erinnern, ob Klassenkameraden schon vorzeitig weg waren. Nimmt das inzwischen so Überhand, dass der Schulbetrieb darunter leidet?

Dauerschwänzer und Familien mit gewissen Problemen sind wohl eher ein Thema denke ich. Aber hier nicht mit Bußgeld aufwarten, sonder Ursachenforschung betreiben.

Allen noch eine schöne schulfreie Pfingstzeit. Auch den Lehrern.

Das ist wirklich Krank

Ich habe vollstes Mitgefühl mit den armen belästigten Familien und auch mit den bemitleidenswerten Beamten die zu solch entwürdigenden Aufgaben zwecks Schlagzeilenproduktion herangezogen werden.

Beiden steht meines Erachtens eine Entschädigung für aus niederen Beweggründen beigebrachte seelische Schmerzen zu

Auch wenn es Ausnahmen geben muss,

es ist wie immer ,einige halten sich an die Regeln, andere haben das nicht nötig.

Und Kinder lernen das man sich nicht an demokratische Regeln halten muss.

Missachtung der Lehrer, Schwarzarbeit, Sozialbetrug, Steuerhinterziehung, etc.

Arme Kinder die mit solchen Vorbildern groß werden, und die Schmach erleiden vor aller Augen mit Mama und Papa von der Polizei weggeführt zu werden.
Ich hoffe, die Eltern zahlen richtig.

Also9 ich verstehe hier von

Also9 ich verstehe hier von einigen die ganze Aufregung nicht, wenn Stunden ausfallen wird gleich nach mehr Lehren gerufen, aberwenn nun kontrolliert wird , bei einer Kontrolle die eh stattfindet, wird das gleich als Unrechtmäßig gesehen. Es gibt nunmal Schulpflicht, ich kann auch nicht einfach eien Tag eher von der Arbeit in den Urlaub, nur weil es da billiger ist. Und es wird den kindern gleich ein schlechtes Beispiel vorgelebt, es gibt hier nun mal Rechte und Pflichten, aber letzteres "übersehen" einige wenn es sie persönlich Einschränkt gerne mal.

@bitterer Pille 18:50

Ihre Argumentation erinnert mich sehr an "In Deutschland müssen alle Kinder aufessen. Schließlich verhungern in Afrika die Kinder."

Die Ausfallstunden haben mit Schuleschwänzen nichts zu tun. Höchstens, dass beides abgeschafft gehört.
Aber beides gegeneinander aufzurechnen geht gar nicht.

Wer frei von Sünde, und Kinder hat, der werfe den ersten Stein!

würde Jesus sagen. Ich finde das dies von der bayerischen Polizei mit wenig Fingerspitzengefühl durchgeführt wird. Wann sollen die Eltern sonst noch in den Urlaub (in den etwas billigeren Urlaub) reisen können, wenn sie nicht ihre Kiddies vorher aus dem Unterricht nehmen? Überhaupt, trotz Schulpflicht, der ja doch noch nachgegangen wird, ist Erziehung Sache der Eltern. In den Südländern, wie BW und Bayern, die in der Sache Urlaub und Ferien ja völlig von anderen Bundesländern über den Tisch gezogen worden sind und nie Ferien sind, wann die Eltern Urlaub haben - ja so ist es liebe Nordlichter!. Das hat auch nichts mit Mehrverdienenden oder nicht Mehrverdienenden zu tun, das ist einfach menschlich! Übrigens: Auch von den Schulen mit Augenzwinkern bekannt und geduldet.

um 18:06 von jahdur

>>das klingt wie ein Aprilscherz

Müssen wir den heutzutage wirklich alle Menschen in unserem Land kriminalisieren. Sollten die Eltern nicht eventuell selbst entscheiden können, ob sie ihre Kinder 1 oder2 Tage eher aus der Schule nehmen, die Verantwortung liegt ja auch bei ihnen. Bei prügelnden Ehemännern und Vätern muß immer erst richtig was passieren bevor die Staatsmacht einschreitet. Eigentlich sollte die Tagesschau gar nicht über solche Peinlichkeiten berichten, den die Ferien in Bayern beginnen morgen.<<

Das sehe ich auch so.
Zudem: Wenn so etwas in jeder Familie mit Kindern ein Mal in (10?) Jahren vorkommt - WO liegt dann ein Problem? Falls öfter geschwänzt wird, wird es sich sicher auf die Noten auswirken. Ansonsten - dafür POLIZEIAUFGEBOTE?

Nicht mehr zu fassen.

@martini1960

"Das sind Methoden eines Polizeistaates!"

Mit Verlaub: Das ist völliger Unsinn!

Neue Polizeigesetze in Bayern

Wenn das mal keine Steilvorlage für Söder in Richtung neuer, scharfer Polizeibefugnisse ist.
Im Grunde ist es aber heute ziemlich wurscht, ob Kinder in die Schule gehen, oder schwänzen. Lernen kann man dort eh' nichts mehr.

Kommentar zu den Kommentaren

In vielen Kommentaren hier zeigt sich zweierlei.
Erstens: keine Ahnung vom Schulbetrieb. Der letzte Schultag vor den Ferien ist der letzte Schul- und nicht der erste Ferientag. An diesen Tagen ist an meiner Schule eher Schluss, ansonsten läuft ganz regulärer Unterricht mit Schulaufgaben, Stegreifaufgaben etc. Aber wenn das nach Meinung vieler Kommentatoren hier eh kein Problem ist, dann machen halt mal alle Lehrer am letzten Schultag blau. Die müssen nämlich auch immer höhere Preise für ihre Urlaube bezahlen.
Zweitens: absolute Assozialität! Das Kindergeld und die steuerlichen Vergünstigungen für Familien werden gerne genommen! Dann aber alle, die sich an die Regeln halten als Deppen dastehen lassen! Die billigeren Preise gibt's vor den Ferien ja nur, weil sich noch genug "Dumme" an die Regeln halten! Wenn nächstes Jahr alle einfach drei Tage früher fliegen, weil sie auf die Regeln sch...., hat es sich bald mit den billigeren Flügen!

Was es nicht alles gibt

Bayern übt also seinen Polizeistaat schonmal an kleinen Kindern. Auf manche Ideen muss man echt erstmal kommen.
An Spießigkeit und Lächerlichkeit ist das kaum zu überbieten.
Aber es ist ein Hinweis darauf, auf welchem Weg wir sind. Nicht nur in Bayern.

19:14 von martini1960

>> Die Polizei soll sich lieber um wichtigere Dinge kümmern. <<

Die steht auch so am Flughafen, und nicht nur in den Tagen vor den Ferien, um schulpflichtige Kinder zu suchen.

Da sollte die Politik aber konsequent sein,

und um das Problem zu entschärfen, den Reiseunternehmen die Abzocke während der Schulferien gesetzlich untersagen, natürlich strafbewährt.

... Pfingstferien fangen in Bayern morgen an

Richtig, heute sind noch keine Ferien. Feiertag hin oder her!
Wir brauchen wirklich mehr Polizisten. Die hätten dann deutschlandweit derartige "Verbrecherfamilien" aus dem Verkehr, eh Flughafen ziehen können!!!

:D

@ holistic um 18:12

Sie schrieben:
"Und die Gesellschaft sollte die Schulpflicht generell hinterfragen. Ihr Sinn ist nämlich nicht nachvollziehbar. Schule als Zwangsmaßnahme."
Gut, dann erwarten Sie aber bitte auch keine gebührenfreie Beschulung und vor allem auch keine Sozialleistungen und kein Mitleid für die Kinder, die aufgrund fehlender oder schlechter Schulbildung keine Chance auf dem Arbeitsmarkt haben, weil deren Eltern ihnen die Schule nicht zumuten wollten und sie lieber vor der Glotze geparkt haben.

19:17 von Demokratieschue...

Einhaltung von Regeln nach Gusto?

@ bitterer Pille:
...und schaden damit wem genau?

Das ist genau die Mentalität, die zum Zuparken von Gehwegen und Befahren von Feldwegen zu berechtigen scheint. Gibt es allgemeine Regeln, sind sie sinnvoll? Oder gibt es sie nur, wenn ich Lust habe oder sie mich nicht stören?
///
*
*
Richtig, mir gefiel Deutschland auch besser, als mit vollem Mund nur gegessen, aber nicht geredet wurde.
*
Ich bin auch einer der Ewiggestrigen, der Fußwege für Fußgänger haben möchte und beim Abbiegen und Überholen blinkt.
*
Kurz, nicht einer der modernen Egoisten, die alles nur laut können.
*
Aber ich brauch ja nicht mehr lange.

ein Witz

Ist das. Wo ist da ein Problem? Na ja, man muss halt Prioritäten setzen. Am letzten Schultag vor den Ferien ist eh nur Zeit absitzen angesagt. Was reine Zeit Verschwendung ist. Da werden Eltern kriminalisiert, die eventuell einmal ihr Kind nicht in die Schule schicken. Es wird immer schlimmer mit der Überwachung. Die aufgebrachte Zeit der Beamten kann sicher besser eingesetzt werden.

Für die Schule gilt in

Für die Schule gilt in Deutschland für viele das Motto: Was nichts kostet ist auch nichts Wert. In vielen Ländern, in welchen Schulgeld gezahlt wird, sind die Eltern viel mehr dahinter, dass auch der Untericht stattfindet. Wenn Untericht ausfällt, gehen die Eltern auf die Barikaden. Fällt an einem Tag die Schule aus, wird dieser Tag zu Beginn der Ferien nachgeholt, egal ob die Schule den Ausfall verursacht oder etwas anderes z.B. das Wetter schuld ist. Es wird bis zum letzten Tag gearbeitet und auch noch Klausuren geschrieben. Zeugnisse gibt es in den Ferien per Post. In diesen Länder sind die Kinder dann auch nach 11 Jahren weiter als bei uns nach 13 Jahren. Hier wäre dringend bei Lehrern und bei den Eltern ein Umdenken notwendig, wenn wir nicht noch weiter abgehängt werden wollen.

Schulschwaenzer

Erinnert mich an Die DDR
Ueberwachungsstaat
In der BRD entwickelt sich vieles was aus der DDR schon lange bekannt war

Ich muss da an Angelo Kelly denken.

Den Jüngsten aus der berühmten "Kelly Family".

Nach der Trennung der musikalischen Family fassten er und seine Frau 2003 den Entschluss (damals in Deutschland lebend), mit 5 Kindern (2 davon bereits schulpflichtig) in einem großen Familien-Camping-Bus "durch Europa zu reisen". Sie erwirkten eine offizielle Befreiung der Kinder von der Schulpflicht, und gingen auf eine Reise, die dann insg. 3 Jahre dauerte.

Unterrichtet wurden die Kinder von den Eltern, und vieles brachten sie sich gegenseitig bei. Es ist faszinierend, Angelo Kelly zuzuhören, wenn er über die Erfahrungen dieser (nicht einfachen) Reise berichtet, und beschreibt, wie sich seine Kinder und die Familie in ihrem Zusammenhalt entwickelt haben.

Heute lebt die Familie in Irland, die großen Kinder sind inzwischen Erwachsene. Keines der Kinder ist ungebildet, der Familien-Zusammenhalt ist gigantisch. Geprägt durch für alle 7 unvergessliche 3 Jahre des Reisens.

Kein "Lebensvorbild für alle".
Nur mal so als Relativierug gesagt.

Bildungsprivileg statt Schulpflicht

Vielleicht sollte man einmal folgenden Denkanstoß geben: Reden wir doch nicht von "Schulpflicht" sondern von dem garnicht selbstverständlichen Privileg eine Schule besuchen zu dürfen. In diesen Genuss kommen noch lange nicht alle Kinder auf dieser Welt. Also kann man auch erwarten, das alle Kinder dieses Priveleg des Schulrechts bis zum letzten Schultag nutzen.

Ich denke,

die bayerische Polizei hätte Wichtigeres zu tun, als Eltern zu kriminalisieren, die ihre Kinder einen Tag früher mit in den Urlaub nehmen.

Die Liste wäre da ellenlang!

Die rigiden Kontrollen an den Flughäfen wären bei der Einreise von ganz anderen Leuten angebracht.

Die Kinder schwänzen, und die Eltern ...?

Ich frage mich, ob die Eltern dann auch unetschuldigt an ihrem Arbeitsplatz fehlen, immerhin gibts ja nicht einmal eine gesetztliche Arbeitspflicht, die Eltern können also wenigstens für sich selbst frei entscheiden, ob sie zur Arbeit gehen oder einfach mal ein, zwei Tage früher Urlaub machen als geplant.

Ach, das hätte eventuell Konsequenzen, die bis zum Verlust des Arbeitsplatzes führen könnten?

Na schau mal einer guck!

Familien straflos ausbeuten...

Solange die Tourismusindustrie Familien mit Kindern, die nur in den Schulferien verreisen können, ungestraft ausbeuten darf, solange werden Eltern versuchen, dieser Abzocke zu entgehen.

Besser außerhalb von Bayern in den Urlaub starten !

Das waren die Eltern nicht auf dem Posten. Es ist doch bekannt, dass die bayrische Behörden besonders vor Ferienbeginn kontrollieren. Da wären die Familien wohl besser von Frankfurt Airport aus in den Urlaub gestartet.

Gruß Hador

@CultureFlop

"Wann sollen die Eltern sonst noch in den Urlaub (in den etwas billigeren Urlaub) reisen können, wenn sie nicht ihre Kiddies vorher aus dem Unterricht nehmen?"

Ganz einfach: in den Ferien bzw. an den die Ferien flankierenden Wochenenden.

"trotz Schulpflicht, der ja doch noch nachgegangen wird, ist Erziehung Sache der Eltern."

Ja, was soll uns das jetzt sagen? Dass Erziehung bedeutet, die Schulpflicht mal eben aussetzen zu können?

"In den Südländern, wie BW und Bayern, die in der Sache Urlaub und Ferien ja völlig von anderen Bundesländern über den Tisch gezogen worden sind und nie Ferien sind, wann die Eltern Urlaub haben"

Na, das stimmt aber einfach nicht. Zum einen wurden die Südländer nicht über den Tisch gezogen, und zum anderen können in der großen Mehrzahl die Eltern Urlaub einreichen und sind dabei an keine Terminvorgaben gebunden. Jedenfalls nicht mehr als in den anderen Bundesländern auch.

@ CultureFlop um 19:32

Sie schrieben:
"Ich finde das dies von der bayerischen Polizei mit wenig Fingerspitzengefühl durchgeführt wird. Wann sollen die Eltern sonst noch in den Urlaub (in den etwas billigeren Urlaub) reisen können, wenn sie nicht ihre Kiddies vorher aus dem Unterricht nehmen?"
Ja klar, dann machen ich und meine Kollegen nächstes Jahr einfach alle drei Tage vor den Ferien blau. Wann sollten wir Lehrer denn sonst mal billig in den Urlaub fliegen können? Nebenbei bemerkt: ein Lehrer hat dieses Problem ein Arbeitsleben lang, ein anderer nur bis die Kinder nicht mehr in die Schule gehen. Da wird es doch mal in Ordnung sein, wenn ich mir kurz bevor Ihre Kinder die Abschlussprüfung ablegen müssen, mal zwei Wochen billigen Urlaub gönne!

RE:Haemmerle Sebastian

"Erinnert mich an Die DDR Ueberwachungsstaat In der BRD entwickelt sich vieles was aus der DDR schon lange bekannt war"

Dies in diesem Zusammenhang zu schreiben ist absoluter Quatsch !!!

Es gibt in der Bundesrepublik keinen Überwachungsstaat à la DDR (Stasi).

Zudem gab`s keine Überwachung, da die Familien der Polizei an den Flughäfen "ins Netz" gegangen sind.

Gruß Hador

@ Schabernack um 19:06

Na, Sie sind Ihren Nichten ja ein tolles Vorbild!
"Euch gefällt eine Regel nicht? Na, dann haltet euch doch einfach nicht dran!"
So erzieht man Kinder zum Egoismus und zum Relativismus. Was würden Sie sagen, wenn der Automechaniker den fest vereinbarten Termin zur Reparatur Ihres Wohnmobils platzen lässt, weil er halt eh am nächsten Tag Urlaub hätte und es doch auf den einen Tag nun wirklich nicht ankommt? Oder Ihr Anwalt lässt Ihre Klage halt mal ne Woche länger liegen. Wie, Frist verstrichen? Seien Sie doch bitte nicht so spießig!

@DRBeyer 19:14

Ich habe garnichts weder eine Nummer kleiner noch grösser.

Die unterschiedlichen Unterrichtsenden der Schulen in Bayern und die "Verfolgung" von "Schulschwänzern" der Schulen die erst am 22.05 Unterrichtsende haben ist ein verstoss gegen unsere Freiheitliche Demokratische Grundordnung.

Hier wird zweierlei Recht angewandt. Die Besseren Schulen so ab Realschule haben mehrheitlich vor dem 22.5 Unterrichtsschluss.

Man könnte auch von einer 2 Klassenrechtsstaatlichkeit sprechen die sich hier in Bayern manifestiert.

Albern...

@ 19:17 von Demokratieschue...

"Einhaltung von Regeln nach Gusto?

@ bitterer Pille:
...und schaden damit wem genau?

Das ist genau die Mentalität, die zum Zuparken von Gehwegen und Befahren von Feldwegen zu berechtigen scheint."

Jetzt wird's albern. Denken Sie nochmal gründlich darüber nach. Das Zuparken von Gehwegen schadet - Überraschung - Fußgängern. Also macht man sowas nicht, oder kriegt halt einen Strafzettel.

Ganz offensichtlich ist die Frage, wem etwas schadet, also nicht "genau die Mentalität, die zum Zuparken von Gehwegen" führt. Im Gegenteil.

Aber es ist, zugegeben, die Art von Mentalität die dazu führt, dass Leute am Freitag Fleisch essen, die Ellbogen auf den Tisch stützen, und das Gras nur jeden *zweiten* Samstag mähen.

Ich bin selbst Lehrer

Dass es nicht lohnt, sich an Regeln und Anstand zu halten, lernen die Kinder schon von der Politik. (Merkel verbündet sich mit Diktatoren, Steuerhinterziehung wird nicht eingedämmt u.s.w.). Da ist 1 Tag früher Ferien machen, wohl das kleinere Vergehen.

Es gibt genügend Fälle, in denen Schüler ständig blau machen. Jetzt fehlen anständige Schüler ein, zwei Tage vor den Ferien und schon bekommen die Eltern einen auf den Deckel. Das ist dann gerecht, oder was?

Das macht die bayerische Polizei...

...doch schon seit 10 Jahren.

Damals hat mir ein befreundeter Kollege davon erzählt (Chefarzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie). Seine Familie sei am Münchner Flughafen nur knapp "entkommen..."

Wir wohnten damals in Baden-Württemberg, und ich dachte im ersten Moment, das gibt es nur in meiner bayerischen Heimat.

Dann fiel mir aber wieder ein, dass in Baden-Württemberg so gut wie jedes Falschparken aufgeschrieben wird, was einem in München vielleicht alle drei Jahre passiert.

Also, das sind einfach Unterschiede in der Leitkultur, damit muss man leben (Späßle...).

Regeln? Nur wenn sie mir selbst nutzen!

Sicher, es mag Wichtigeres geben, als Schulschwänzer an Flughäfen abzufangen. Aber die Tendenz, die vor allem hier aus vielen Kommentaren spricht, scheint mir erschreckend. Offenbar meint ein großer Teil der heutigen Zeitgenossinnen und -genossen Regeln und Recht völlig nach eigenem Gutdünken auslegen zu dürfen. "Hauptsache ich" ist die Devise. Nur am Beispiel Straßenverkehr: Radwege werden einfach zugeparkt. Temposünder wüten über angebliche "Abzocke", rücksichtslose Autofahrer glauben sich auch noch im Recht, wenn sie erwischt werden und prügeln notfalls auch mal auf Polizeibeamte ein. Regeln? Die gelten sowieso nur, solange sie mir selbst nutzen, ansonsten sind sie höchstens "lächerlich" oder das Achten auf deren Einhaltung ist dann schon ein Zeichen dafür, dass wir angeblich bereits unter einem "Polizeistaat" leiden ( Das neue bayrische Polizeiaufgabegesetz ist da viel eher bedenklich als die Schulschwänzaktion!). Die hier erwischten Eltern sind keine Vorbilder für ihre Kinder!

19:23 von DrBeyer / @schabernack, 19:06

«Ich hoffe, dass Ihr Bruder/Ihre Schwester verantwortungsbewusster ist als Sie.»

Mein Bruder macht mit der Familie und den beiden Mädels in den Schulferien eigentlich nie so Urlaub, als dass er an den Ferienbeginn als Urlaubs-Starttermin gebunden wäre. Er hasst es, zu fliegen.

Er hat allerdings "einen äußerst angenehmen Schichtarbeiter-Job", der ihm mind. 7 freie Arbeitstage/Monat garantiert.

Ja, er ist sehr verantwortungsvoll.
Was ihn und seine Frau aber nicht daran hindert, "mit den Kids" auch mal "unter der Woche" den einen/anderen Tag zu verreisen. Das geschieht nicht regelmäßig und auch nicht häufig. Beide Elternteile plagt dabei aber keinerlei "schlechtes Gewissen", die Große dann in der Schule als "krank" zu melden.

Verpassen tut sie dabei gar nichts.
Sie ist klug, aufgeweckt, selbsbewusst.
Jederzeit in der Lage, den einen verpassten Schultag "wieder aufzuholen".
Die Kleine ist noch "frecher" und draufgängerischer als die Große.

Mein Bruder würde mich nicht hindern …

Reizreaktionen...

@ 19:45 von Boris.1945

""@ bitterer Pille:
...und schaden damit wem genau?

Das ist genau die Mentalität, die zum Zuparken von Gehwegen und Befahren von Feldwegen zu berechtigen scheint. ..."

Richtig, mir gefiel Deutschland auch besser, als mit vollem Mund nur gegessen, aber nicht geredet wurde."

Das ist ein gelungenes Beispiel, manche Leute können mit vollem Mund inzwischen sehr deutlich reden. Scheint eine Übungssache zu sein..

"Ich bin auch einer der Ewiggestrigen, der Fußwege für Fußgänger haben möchte und beim Abbiegen und Überholen blinkt."

Und das wieder so überhaupt nicht. Natürlich schadet Nichtblinken den anderen Verkehrsteilnehmern. Aber vielleicht haben Sie auch gar nicht darüber nachgedacht, sondern wollten nur sagen daß Sie es auch gut finden, wenn Regeln befolgt werden.

19:56 von Thomas Wohlzufrieden

Bildungsprivileg statt Schulpflicht

Vielleicht sollte man einmal folgenden Denkanstoß geben: Reden wir doch nicht von "Schulpflicht" sondern von dem garnicht selbstverständlichen Privileg eine Schule besuchen zu dürfen. In diesen Genuss kommen noch lange nicht alle Kinder auf dieser Welt. Also kann man auch erwarten, das alle Kinder dieses Priveleg des Schulrechts bis zum letzten Schultag nutzen.
////
*
*
Warum sollten Mitbürger die vom bedingungslosen Grundeinkommen träumen, die Verpflichtung zum Privileg des Schulbesuchs ertragen?

Wieder ein Sargnagel

diesmal nicht für die SPD sondern für die CSU. Ein Plus für die AfD.

Schulschwänzer | Befreiung vom Unterricht

Wenn in bestimmten Bundesländern Schulwänzen kein Problem darstellt, dann liegt es wohl daran, dass das Niveau schon so niedrig ist dass es auf den Tag auch nicht ankommt. Bayern mit seinem hohen Schulniveau sieht das eben als wichtig an und auch als ungerecht denen gegenüber die für sich keine Sonderrechte in Anspruch nehmen. Jedes Elternteil kann Befreiung vom Schulunterricht beantragen
Wenn keine Prüfungen angesetzt sind wird das auch kein Problem sein. Es ist auch erstaunlich dass einige Kommentatoren meinen, Gesetze gelten nur für andere und wenns einem nicht passt müsste man sich nicht an Gesetze halten.

Und was bedeutet es nun...

@ 19:56 von Thomas Wohlzufrieden

"Bildungsprivileg statt Schulpflicht

Vielleicht sollte man einmal folgenden Denkanstoß geben: Reden wir doch nicht von "Schulpflicht" sondern von dem garnicht selbstverständlichen Privileg eine Schule besuchen zu dürfen. In diesen Genuss kommen noch lange nicht alle Kinder auf dieser Welt. Also kann man auch erwarten, das alle Kinder dieses Priveleg des Schulrechts bis zum letzten Schultag nutzen."

Und wenn sie das denn nun nicht tun, dieses Privileg bis auf die letzte Minute auskosten, was sagt uns das als Gesellschaft über die Qualität unserer Schulen?

Könnte man vielleicht mehr erreichen wenn die Kinder Spaß an der Schule hätten?
Denn Kinder lernen gerne und schnell. Klar, wir alle sind Nachfolger von Kindern, die besonders gerne und schnell gelernt haben welche Beeren giftig, welche Raubtiere gefährlich, und welche Höhlen bewohnbar sind.

Da ist es schon eine Leistung für ein System, 95% der Lütten den Spaß daran zu nehmen...

Grundrecht - Reisefreiheit

Der UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Bildung Vernor Muñoz äußerte sich in seinem in Berlin veröffentlichten Bericht vom 21. Februar 2006 besorgt darüber, dass die restriktive deutsche Schulpflicht die Inanspruchnahme des Rechtes auf Bildung mittels alternativer Lernformen wie Hausunterricht kriminalisiert. Hochschulpräsident Dieter Lenzen kritisiert, Deutschland halte als nahezu einziges Land der westlichen Welt an einer rigiden Schulanwesenheitspflicht fest, anstatt die Schulpflicht zu einer Bildungspflicht mit umfassender Orts- und Methodenfreiheit weiterzuentwickeln.

Obwohl Deutschland an einer rigiden Schulpflicht festhält, ist unser Bildungssystem im Vergleich zu Ländern mit einer Bildungspflicht keineswegs im Vorteil wie PISA deutlich zeigt. Weltweit haben sich fast alle Länder für eine Bildungspflicht anstatt einer Schulpflicht entschieden, und dies aus guten Gründen.

Unglaublich

was man hier so liest. Kriminalisieren, weil eine Ordnungswidrigkeit von der Polizei angezeigt wird. Vermutlich von denjenigen, die Ihren Nachbarn die Mülltrennung kontrollieren und bei falscher Trennung nach der Staatsmacht rufen.

Und was einige auch nicht begreifen wollen: es gibt auch halt allgemeine Regeln, an die man sich bitte halten soll. Nicht auf Radwegen parken, nicht an Hauswände urinieren, keine Feuerwehrzufahrten zuparken, nicht am Steuer mit dem Handy spielen, Rettungskräfte durchlassen und nicht anpöbeln, und halt auch nicht Schwänzen.

Die Schulpflicht hat einen wichtigen Sinn: Sie soll allen Kindern genügend Bildung mit auf dem Weg gegeben um anständig leben zu können. Wer sehen will, wie es in Familien aussieht die auf Bildung pfeifen kann man nachmittags in einschlägigen Reality-Shows beobachten. Leider wirklich viel zu Nahe an der Wahrheit.

Aber Hauptsache man kann sich mal wieder als armes Opfer eines Überwachungsstaates fühlen und mutigen Herzens rebellieren..

Es ist interessant, wie Kommentatoren, die sonst so

viel Wert auf deutsche Tugenden legen, nun den Einsatz der Polizei kritisieren, wenn deutsche Bürger ihre Pflichten verletzen, weil diese "Wichtigeres" zu tun hätte. Ja, lasst die armen deutschen Bürger doch mal ihren Urlaub mit den Kindern genießen! Ist doch nur ne Ordnungswidrigkeit. Da kann man doch mal ein Auge zudrücken. Und ich mache mir selbst Vorwürfe, wenn ich mal 2 oder 3 km/h zu schnell in eine Ortschaft reingefahren bin. Manche Mitbürger haben ein Verständnis von der Gesetzgebung, dass ich nie verstehen werde. Wozu gibt es denn die Gesetze zur Schulpflicht, wenn diese von den Eltern ausgehebelt werden? Die Eltern bringen ihren Kindern damit bei, dass Gesetzbruch im Rahmen des eigenen Ermessens ist.

Reisefreiheit

1. Reisefreiheit: Die Reisefreiheit ist als individuelles Recht in internationalen Abkommen verankert. Es gilt vorrangig die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der UN mit dem Artikel 13.
Als völkerrechtliche Vereinbarung gilt der Internationale Pakt über bürgerliche und politische Rechte. Dort regelt Artikel 12 das Recht auf Ausreise und Rückkehr, die s.g. Reisefreiheit.
Die Schulpflicht schränkt das individuelle Recht der Reisefreiheit ein. Ich kann Deutschland mit meiner Familien nicht zu jedem Zeitpunkt verlassen, da für meine Kinder Schulpflicht besteht. So besteht tatsächliche Reisefreiheit nur in vom Bundesland festgelegten Zeiträumen, der Ferienzeit. Dies ist aber keine Reisefreiheit im eigentlichen Sinne, sondern eine Beschränkung derselben.

Die Herrschaften die dies zu verantworten haben,

die mit Dienstwagen unterwegs sind und auf Staatskosten oder Länderkosten in der Weltgeschichte herumfliegen sollen die Mehrkosten der Reisen bei zeitlich regulären Flügen tragen. Aber bitteschön aus ihrer eigenen Geldbörse. Sachen gibts...

Entspannt betrachten...

Vielleicht sollte man die Schulpflicht bei entsprechenden Leistungen mal etwas entspannter betrachten.

Ich habe im Bekanntenkreis einige Kinder, die zwei Sprachen beherrschen, lesen und schreiben können, und die noch nicht eingeschult sind.

Klar ist das ätzend für deren zukünftige Lehrer. Aber andererseits... muss man wirklich mehr Rücksicht auf unser Schulsystem und dessen Lehrer nehmen als auf die Wissbegierde und Zukunft der Kinder?

Ich denke, da ist viel Standesdünkel, Rechthaberei und verletzte Eitelkeit im Spiel, um die Kinder dürfte es da erst an dritter Stelle gehen.
Ernsthaft, wenn ein Kind zeigt, dass es den Stoff soweit versteht, oder ihm gar voraus ist, sollten ein paar Tage Schulbefreiung auch vor den Ferien locker möglich sein.

Um was geht es denn in der Schule? Lernen? Die Welt verstehen?

..oder Anwesenheit, wie viele hier zu glauben scheinen?

nicht zu fassen...

nein, dafür habe ich auch als Norddt. kein Verständnis. Was passiert den in den letzten beiden Tagen vor den Ferien noch großartiges... am letzten Tag meist halbierter Unterricht, dazu nur mit dem Klassenlehrer und ein wenig.. ping pong.. fast durch alle Altersgruppen durch.

Wenn Eltern Ihre Kinder eine Woche vorher raus nehmen oder 4 Tage, dass man dann ein Fass aufmacht, dass ist mehr als Verständlich.. aber so... ??
Ich würde gerne mal wissen, ob man Lehrkräfte, egal ob von Schulen oder anderen Lehreinrichtungen an diesen Tagen auch so Gründlich unter die Lupe genommen hat? Sorry geht ja gar nicht müsste man jeden Erwachsenen unter Generalverdacht stellen.

Liebe "Finde ich GUT " User.. kann es sein, dass bei dem Einen oder Anderen auch ein wenig Neid heraus spricht?

Hat schon einen Grund,

warum die Schüler in Bayern in der Schule ca. 1 Jahr Vorsprung haben. Dort wird noch etwas mehr auf Korrektheit geachtet, als in den anderen Bundesländern.

Unglaublich

mit welchem rudimentären Verständnis für allgemeingültige Regeln hier Manche unterwegs sind und welche Worte hier fallen. "Polizeistaat", "Überwachungsstaat", Vergleiche mit der DDR. Ja geht's noch irgendwie? Oder ist ein wenig Schulschwänzen, mal eben bissle Blaumachen bei der Arbeit, gelegentlich Schwarzfahren und Schwarzarbeiten, Steuerhinterziehen, Rasen, besoffen Auto fahren und Sozialbetrug kleine Freiheiten, die man sich mal gönnt? Und die Polizei soll sich gefälligst um die Andern kümmern? Da gibt es in diesem Fall hoffentlich Bußgelder, die die Ersparnis bei den Reisepreisen deutlich übersteigt. Das wär ein klassischer Fall von verzockt, vielleicht sogar mit Lerneffekt.

19:56 von Thomas Wohlzufrieden

«Bildungsprivileg statt Schulpflicht
Vielleicht sollte man einmal folgenden Denkanstoß geben: Reden wir doch nicht von "Schulpflicht" sondern von dem garnicht selbstverständlichen Privileg eine Schule besuchen zu dürfen. In diesen Genuss kommen noch lange nicht alle Kinder auf dieser Welt. Also kann man auch erwarten, das alle Kinder dieses Priveleg des Schulrechts bis zum letzten Schultag nutzen.»

Ein sehr guter und ein sehr berechtigter Denkanstoß.

Zu diesem Thema kann ich die 10-teilige Doku-Reihe nur sehr empfehlen:
«Die gefährlichsten Schulwege der Welt» (ARTE)

Sie begleitet sehr einfühlsam und aufschlussreich Kinder zwischen 5 und 14 Jahren (u.a. in Indien, Mexiko & Nicaragua) auf dem Weg zu einer Schule/einem Internat, für die es wahrlich ein Privileg ist, Bildung erfahren zu dürfen, "und die sich freuen wie die Schneekönige".

Aus diesem Privileg aber "zwangsweise" abzuleiten, es müsse definitiv "bis zum letzten Tag" ausgenutzt werden, erscheint mir übertrieben …

21. Mai 2018 um 18:04

Die Eltern sollten sich ...... schämen. Politik und Polizei auch.

wichtiger? pff

"Die rigiden Kontrollen an den Flughäfen wären bei der Einreise von ganz anderen Leuten angebracht."

von welchen Leuten denn? und warum denken Sie, das es diese Kontrollen nicht gibt, und warum "rigide" Kontrollen?----billige, durchsichtige Rethorik...interessanter is der Umgang der Justiz mit Ihrer Prominenz in Bayern, ala Wursccchtkönig vom FC Bayern.., aber das ist eine andere Instanz.
Wahrscheinlich war es eher die Bundespolizei als die Bayerische da es um einen Flughafen geht, mal so nebenbei....

Zweierlei Maß oder einfach nur Egoismus?

Wenn Kinder von Flüchtlingen mal einen Tag die Schule schwänzen, heißt es bestimmt wieder: "Die sollen sich an unsere Regeln halten und sich gefälligst integrieren, wenn sie hier bleiben wollen." Aber Hinz und Kunz darf sich über diese Regeln hinwegsetzen, wenn's in die Ferien gehen soll?
Gesetze, Regeln, Anstand, Moral? - gelten nur für die anderen.
Klar, gibt es wichtige(re?) Dinge für die Polizei. Ladendiebstahl? Unwichtig. Bankraub? Schon wichtiger. Wer soll denn entscheiden, was wichtig ist? Und wenn was nicht so wichtig ist, schaffen wir es ab, oder ignorieren es zumindest. So einfach geht das leider nicht, ohne unglaubwürdig zu sein.

Die Folgen dieser Handlung

sind bei den Kritikern dieser, gesetzlich rechtmäßigen, Maßnahme ja nun bereits auf das Deutlichste zu erkennen.

Unterricht zu Sinn, Zweck und Nutzen einer (kostenlosen) Schulpflicht wurde an ihren Schulen dann scheinbar immer einen Tag vor den Ferien erteilt - Ihre Eltern hätten sie teilnehmen lassen sollen, dann würde uns hier ihre unsachliche Argumentationskette erspart bleiben.

wieder mal der ach so böse, böse Staat......

@ erst mal reiten lernen...

"Erziehungshoheit verantwortungsbewusster Eltern über ihre eigenen Kinder durch den verpflichtenden Schulbesuch überhaupt einschränk".... wieso, is das genetisch festgelegt, das alle Eltern verantwortungsbewusst sind?..... "Kreationisten" in den USA zeigen ja was passiert wenn Kinder "verantwortungsbewusst" im stillen Kämmerlein unterrichtet werden und dann voller hirngespinnste in die real existierende Welt entlassen werden....

Die erwachsenen

Erziehungsberechtigten haben die Wahl, wie sie die Prioritäten setzen, für sich und in der Erziehung der Kinder.
Entscheiden sie sich dafür, Regeln einzuhalten? Entscheiden sie sich dafür, eigene Interessen darüber zu stellen?
Beides ist möglich. Aber in beiden Fällen sind Konsequenzen zu tragen: Höhere Kosten bzw. vielleicht sogar Urlaubsverzicht im ersten Fall. Im zweiten Fall eben das Zahlen eines Bußgeldes, wenn man erwischt wird.
Einen Grund, Polizisten zu kritisieren, die ihre Arbeit verrichten (Überwachung der Einhaltung von Gesetzen), sehe ich nicht. Man hat entschieden, also ist die Konsequenz zu tragen.
Wenn an irgend einem Tag im Schuljahr das Kind selbst entscheidet, statt zur Schule lieber ins Freibad zu gehen (morgens viel mehr Platz zum Schwimmen, nicht so lange Anstehen am Sprungturm), hat es im Zweifelsfall auch die Konsequenzen zu tragen (ermahnt zu werden, zusätzlicher Arbeitsauftrag) und kann sich nicht darauf berufen, dass es doch okay ist, "weil Ihr doch auch..."

"Schulschwänzer" nur am Flughafen ???

Die vielen Befürworter dieser unsinnigen Überprüfung am Flughafen sind sicherlich keine Eltern.

Für mich sind diese "Zusatzferientage" durchaus nachvollziehbar - auch mittelständische Familien könnten sich anders diesen Urlaub wahrscheinlich nicht leisten.

Wie bereits hier schon mehrfach geschrieben, sehe ich keinen Sinn in den Kosten/Nutzen dieser Aktion, zumal dies nur auf die Flugreisenden bezogen war.
Auch die Familien die mit dem Auto verreisen, haben einen kleinen Stau- bzw. Nervenvorteil wenn sie 1-2 Tage früher abreisen.

Ich kenne einige Familien die dies auch so praktiziert haben - und deren Kinder haben ihr Abi trotzdem mit 1 bestanden.
Es ist bekannt, dass kurz vor den Ferien noch einige Arbeiten geschrieben werden und danach sich einige Tage dort nichts mehr tut.

Wenn die Gesetze so sind, obliegt es der Schule hier die erforderlichen Nachweise (Atteste) einzufordern.

Das sollte sich eigentlich ganz ohne Polizeieinsatz regeln lassen........ ?

Ich verstehe manche

Ich verstehe manche Kommentare nicht, da ist von kriminell die Rede, kleine Kinder werden bestraft, Polizei hat besseres zu tun, Polizeistaat, Straftat, u.ä.
Bringen wir es auf den Punkt, die Polizei ist sowieso vor Ort,
unerlaubt dem Unterricht fern bleiben ist eine Ordnungswidrigkeit die für die Erziehungsberechtigten mit Bußgeld bewehrt ist,
weiß man, hält man sich dran, alles gut.
Ich habe fertig.

Das gilt aber halt für alle Regeln

@ 19:18 von DrBeyer

""Diese Eltern bringen ihren Kindern schon früh bei, Regeln und Pflichten .. zu umgehen..."

..und schaden damit wem genau?

Eben: 99,8% der Schüler schaden damit niemandem"

Doch, sie schaden damit der Gesellschaft als Ganzem, da, wie der Kommentator bereits ausgeführt hat, diese Kinder bereits früh lernen, dass Regeln und Pflichten eher als Vorschläge zu gelten haben.."

.

Nur dass kritisches Denken eben auch nicht falsch ist, selbst wenn Sie es so zugespitzt formulieren.
Wenn man sich ehrlich und gründlich fragt: "..und schaden damit wem genau?"
Hat man doch eine gute Basis, um Regeln zu überdenken. Und zwar in beide Richtungen, also auch, ob man neue bräuchte...

Wem also schade ich, wenn ich Freitags Fleisch esse?
Zugegeben.. den Tieren, der Umwelt - aber halt auch Donnerstags. Also weg mit "Freitags kein Fleisch" und her mit "weniger Fleisch essen!"

verhältnißmäßig, hmm??

ob verhältnißmäßig, kann man sich streiten, bei den Eincheck-Kontrollen wurde wahrscheinlich direkt nachgefragt, also kontrolliert wurde sowieso.

@zum_Löschen_vor...

"ist ein verstoss gegen unsere Freiheitliche Demokratische Grundordnung"

Die Entscheidung darüber sollten Sie vielleicht Leuten überlassen, die sich damit auskennen.

"Hier wird zweierlei Recht angewandt."

Ganz einfach: nein. Sie wissen, was bewegliche Ferientage sind?

Schulschwänzer

Alle Jahre wieder. Sehr traurig diese Aktion, die durch die Staatsgewalt ausgeübt wird. Gehören unsere Kinder Uns oder dem Staat? Und die Polizei macht mit…klar. So ein Jammer. Die Problematik an den Schulen ist bekannt. Kein Verständnis für die Eltern, die ihre Kinder in die Welt setzen um den Nachwuchs in der Zukunft zu sichern. Dafür sollte „der Staat“ froh sein und nicht Bußgeld verhängen lassen. Jede Pflicht ist zu viel!! Das rundum uns aber x-tausende Unbekannte nicht schreiben und lesen können, mit unbekannte kriminelle Energie und falschen Papieren durch Korruption sich frei bewegen, ist dem Staat egal. Von wegen Demokratie und Freiheit, herrscht bei uns, im Gegenteil, Enttäuschung pur.

Na das

hätte mir nicht passieren dürfen als ich mit meinen Kids zurück zum Auslandswohnsitz geflogen bin damit sie da den Schulanfang nicht verpassen... wir hatten ja alle möglichen Dokumente dabei, aber eine Schulbescheinigung nicht!

Über´s Ziel hinausgeschossen ...

Ich würde sagen, dass man da etwas über das Ziel hinausschiesst. Ich lebe ihn Dänemark und wir haben 2 schulpflichtige Töchter. Wenn wir - um z.B. den Wochenendstaus in Deutschland zu entgehen - kurz vor dem Winter- und dem Sommerurlaub die Lehrer/innen darüber informieren, dass unsere Töchter 1 oder 2 Tage früher mit den Ferien beginnen, so bekommen wir ein freundliches "Schöne Ferien!" als Antwort. So geht es also auch. Klar, wenn das alle machen würden, dann würden die Ferien de facto früher anfangen. Machen aber nicht alle - also auch offensichtlich kein Problem. Und die Noten haben nicht gelitten - ganz im Gegenteil.

Schule ohne nötigen Grund

nicht zu besuchen nur um eher als Ferienbeginn um in der Urlaub zu gehen, ist nicht moralisch einwandfrei.Was sollen denn die Kinder von ihren Eltern lernen? Liebe Kinder man darf auch einmal schummeln ? Kein gutes Vorbild diese Eltern denken nur an sich.

Mal nachdenken!

Vielen Dank für die vielen Kommentare, die völlig richtig erklären, warum die Polizeiaktionen notwendig sind.
Man muss sich nur vor Augen halten, welche Aufregung in der Schule verursacht wird, wenn ein Kind unentschuldigt nicht zum Unterricht erscheint. Da müssen sofort Kontakte zu Angehörigen gesucht werden, weil schließlich dem Kind auf dem Schulweg was Ernsthaftes passiert sein könnte.
In den vorliegenden Fällen bleibt die Nachfrage natürlich erfolglos. Dann bleiben nur Prinzip Hoffnung und sehr große Sorgen bei den Verantwortlichen der Schule.

@bitterer Pille

"Vielleicht sollte man die Schulpflicht bei entsprechenden Leistungen mal etwas entspannter betrachten."

Grundsätzlich erst einmal nein. Falls allerdings die Schule in solchen Fällen eine Schulbefreiung ausspricht, ist ja wieder alles in Ordnung. Nur liegt das nicht in der Entscheidungskompetenz der Eltern.

Ich bin übrigens einer von denen, die tatsächlich hin und wieder einen Tag eher in den Urlaub fahren durften. Allerdings nur mit schriftlichem Antrag und ebensolcher Genehmigung.

20:21 von Spirit of 1492

«Na, Sie sind Ihren Nichten ja ein tolles Vorbild!»

Ja, das scheine ich wirklich zu sein.
Nicht, weil ich das so möchte.
Sondern weil die beiden meine Art, meine Freundlichkeit, und meinen Ansatz, sie als "absolut ebenbürtig mit mir" anzusehen, sehr zu schätzen wissen.

Ich "erziehe" sie nicht.
Schon gar nicht zur Beliebigkeit und zum willkürlichen Brechen von Regeln.
Sehr wohl aber zu kritischem Denken und Hinterfragen.
Der Großen ist bewusst, dass ein kurzes einmaliges Versäumnis "oder ein kleiner Regelbruch" nicht bedeutet, "man habe für immer verpasst" bzw. "man sei ein schlechter Mensch".

«"Euch gefällt eine Regel nicht? Na, dann haltet euch doch einfach nicht dran!"
So erzieht man Kinder zum Egoismus und zum Relativismus.»

Wenn ich in eine solche Situation mit den beiden gerate, erkläre ich geduldig und "mit kindgerechten Worten", warum es Regeln gibt, warum sie einzuhalten sind (oder unter "gewissen Bedingungen" auch einmal evtl. nicht).

Keinerlei "Relativismus" …

es nervt...

was genau ist an "wem schadet es" so schwer zu verstehen?!

Zu fast allem, was hier in den Kommentaren steht, lässt sich ein Opfer finden.
Nichtblinken, Radwege zuparken, Schwarzarbeit...

Erst wenn sich die älteren Semester beteiligen finden sich Regeln, die man auch dann brechen kann wenn man sich vorher gründlich fragt, "wem schadet es".
Mit vollem Mund sprechen, z.B.

Für Gesetze ist der Denkprozess ein ganz ähnlicher. Wem schadet z.B., wenn Frauen einen Job annehmen, ohne eine schriftliche Erlaubnis ihres Mannes vorweisen zu können?
Eben... ist daher seit 1977 auch nicht mehr gesetzlich vorgeschrieben.

Wem schadet Homosexualität?
Eben... ist daher auch seit 1969 nicht mehr strafbar.

Und ja, die Schulpflicht ist schon sinnvoll. Aber es muss halt um Wissen und Verstehen gehen, nicht um stumpfe Anwesenheit.
Und schon gar nicht lassen sich Polizeiaktionen gegen einen geschwänzten Tag rechtfertigen, wenn jeden Monat eineinhalb aus Lehrermangel ausfallen.

es hat wohl keinen Sinn...

..., aber sag's trotzdem mal: Liebe Tagesschau - hier in Deutschland haben wir "Flughäfen". "Airports" gibt es in englischsprachigen Ländern.
Stellen Sie sich mal vor, Sie müssten einem Ausländer, der Deutsch lernen will, erklären, warum Sie deutsche Einrichtungen mit einem fremdsprachlichen Wort bezeichnen, welches er dann wieder in's Deutsche übersetzen muß - ich glaube, das wird eng, oder?
Wenn Sie mir jetzt sagen, diese Anglizismen gehörten schon zu unserem Sprachschatz, dann fragen Sie sich mal, wer - auch - dafür mit verantwortlich ist.
Aber ich sagte ja zu Beginn schon: es hat wohl keinen Sinn!
-
Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit dem, was Sie machen!

Geldsache

Wenn Flüge und Übernachtungen zur Ferienzeit für Familien günstiger wären als zur Schulzeit, dann...würden alle nur noch in den Ferien in die Ferien fahren.
So..fahren die Singles und DINKS billigst in Urlaub - und die staatenbildenen Familien zahlen dafür (und auch noch deren Renten...).

Man sollte also diese fiese Preisgestaltung zu ändern versuchen, statt die armen Eltern zu unterdrücken - die leisten doch hier eh schon genug!

Abgesehen davon: was passiert in der staatlichen Schule die paar Tage vor und nach den Ferien? Es werden Filme geguckt...

Ich hab' auch '...

"Die vielen Befürworter dieser unsinnigen Überprüfung am Flughafen sind sicherlich keine Eltern."

Doch.

Fehlendes Unrechtsbewustsein nimmt zu

In der heutigen Zeit ist es leider so, jeder meint er könnte seine eigenen Regeln machen und glaubt auch noch ein Recht darauf zu haben. So funktioniert ein Zusammenleben in einer Gesellschaft nicht!

Da sieht man, wo der Staat die Schwerpunkte setzt

Gerade an Flughäfen hat die Polizei auch sonst nichts zu tun.
Wurden hierzu wenigstens zusätzliche Beamte eingesetzt?
Ach nein, das geht gar nicht, weil sie unter Personalmangel leiden.

Bildungspflicht statt Schulpflicht

Es wird endlich Zeit, dieses veraltete Schulgesetz abzuschaffen. Der Ursprung liegt 1938, also zu Zeiten des Nationalsozialismus. Andere Länder machen es doch vor, wie es besser geht und dort gibt es eine Bildungspflicht. D.h. die Kinder sind verpflichtet sich zu bilden und haben Vorgaben bzw. Prüfungen. Den Weg bestimmen sie bzw. die Erziehungsberechtigten allerdings selber, die Schule und dessen Besuch ist nur ein Angebot. Es gibt nicht wenige Kinder in Deutschland, die die Schule eher als "Schulknast" empfinden, wo ein großer Teil ihrer Zeit fremdbestimmt wird. Ich möchte nicht wissen, wieviel Kreativität hier verloren geht und für wie viele Depressionen die Schule verantwortlich ist.

@bitterer Pille

"Nur dass kritisches Denken eben auch nicht falsch ist"

Keinesfalls, und wenn niemand Regeln überdenken würde, würden in Deutschland immer noch die Ehemänner darüber entscheiden, ob ihre Frauen arbeiten dürfen oder nicht.

Aber erst einmal sind Regeln dazu da, eingehalten zu werden (bzw. man darf sich nicht beschweren, wenn man erwischt wird), und wenn zu viele Leute sich nicht an eigentlich sinnvolle Regeln halten, wird es problematisch.

schulpflicht ....

.... es ist vorhersagbar , wann die Ferien anfangen. Eltern verstossen hier bewusst und kalkuliert gegen geltendes Recht. Es gibt keinen Grund, dies zu bagatellisieren. Auch Falschparker, Temposünder, Steuerhinterzieher oder Sozialbetrüger - alles "Kavaliersdelikte. "Ist ja nicht so schlimm, da gibt es ja viiieeel wichtigere Dinge, nur Einzelfälle." heisst es oft, vor allem von den Sozialromantikern. So ein Schmarrn. Es gibt Regeln, um das Zusammenleben in der Gemeinschaft zu erleichtern. Wenn von Kindesbeinen an vorgelebt wird, daß dies ja nur für die anderen gilt, ist das ein großer Fehler der Eltern. Jedes Jahr geht es ein Schrittchen weiter, bis alle Ichlinge und Egozentriker den Anderen auf der Nase herumtanzen.
Es ist richtig, den Eltern Grenzen aufzuzeigen. Das gilt aber auch für die Resiseunternehmen, die ihre Preise leider zu Ferienzeiten extrem steigern.

Hauptsache die Polizei ...

... überprüft bei der Ausreise, statt bei der Einreise. Schließlich lassen sich die Deutschen Grenzen ja auch gar nicht überwachen ... wenn man Fr. Dr. Merkel Glauben schenken möchte.

Schulpflicht

ich kann die Aufregung zu diesem Thema nicht nachvollziehen, es steht in vielen Schulbesuchsordnungen eindeutig, das die Tage vor und nach den Ferien nicht zur Verlängerung der Ferien genutzt werden dürfen. Nun versucht der Staat einmal diese Ordung umzusetzen und erntet wieder einmal nur Prügel.
Stellen wir uns vor, er macht es nicht, in den nächsten Ferien sind dann alle eine Woche eher weg, im nächsten Jahr dann zwei Wochen... Vielleicht sollte man die Ferien abschaffen und jeder darf in den Urlaub, wann er will. Ade "Hauptreisezeit" , ade Gewinn der Reisebüros und anderer Unternehmen der Tourismusbranche oder ade des preiswerten Urlaubs in der "Nebensaison".
Ich finde dieses Vorgehen in Ordnung und kann die Aufregung nicht verstehen.

@ schabernack um 21:16

Sie schrieben:
"Ja, das scheine ich wirklich zu sein.
Nicht, weil ich das so möchte.
Sondern weil die beiden meine Art, meine Freundlichkeit, und meinen Ansatz, sie als "absolut ebenbürtig mit mir" anzusehen, sehr zu schätzen wissen."
Ein Erwachsener, der 9- und 6-jährige Mädchen als "absolut ebenbürtig" ansieht? Das gefällt den Mädchen natürlich, sie sind intellektuell mit dieser "Ebenbürtigkeit" aber komplett überfordert. Das wird Ihnen jeder halbwegs verantwortungsbewusste Pädagoge bestätigen.

?!?!?! Ich weiß nicht, ich

?!?!?!

Ich weiß nicht, ich weiß es nicht ...

Ich weiß wirklich nicht, was ich davon halten soll.

Im ersten Moment war ich echt entsetzt.

Ich meine, es ist brutal, was man als Familie an mehr zahlen muss, bloß weil Ferien sind.

Das macht mal locker nen Tausender aus.
Also tausend Euro haben oder auf Urlaub verzichten müssen, wenn man nicht grad im Siemens-management sitzt oder Putin den Hintern poliert.

Wenn das jetzt so ins Gewicht fällt, also dass die viertel Klasse fehlt, kann ichs noch nachvollziehen.

Wenn das aber jetzt eher die Ausnahme ist, find ich das schon grenzwertig.

als ich noch Schüler war hatte ich pro Schuljahr 3 blanko ....

... Befreiungen von meinen Eltern. Die konte ich einsetzen wie es mir gelegen kam.
.
Es hat mir nicht geschadet.
.
Ob nun wirklich ein Polizeieinsatz nötig ist damit Kinder auch tatsächlich den letzten halben Schultag von den Ferien im Klassenzimmer abhängen ... und die Eltern 1/3 mehr für die Tickets bezahlen ... ich weiss es nicht.
.
A propos Regeln in Deutschland ... Schächten ist übrigens verboten. Aber wen kümmert das schon.

BW macht das schon lange

Was soll diese Aufregung ? In Baden-Württemberg wird das schon lange so praktiziert und zwar gleich bei der Kontrolle. Sowohl vor Ferienbeginn wie auch nach Ferienende. Das hat sich bestens bewährt. Unbelehrbare wird es immer geben, aber die Strafe geht ( pro Kind ) so ins Geld, dass es sich einfach nicht lohnt und die Schule wird natürlich auch sofort informiert.

Moral

muss man sich auch leisten können.

@ all: wusstet ihr dass die Flughäfen da abzocken duerfen??

Entschuldigt, aber das was hier läuft, ist absolut illegal. Wusstet ihr eigentlich, dass die Flughäfen - zusätzlich zu diesen Bußgeldern - noch versteckte Extra-Gebuehren verlangen duerfen?? Nein?? Guckt mal hier:

https://tinyurl.com/yc5mbd5v
kidsaway.de: Was eigenmächtig verlängerte Schulferien kosten

Hier seht ihr mal eine Aufschluesselung nach Bundesländern, was welche Flughäfen extra verlangen duerfen und hier schießt Thueringen den Vogel ab mit 1.500 Euro extra:

Thüringen
Im Freistaat ist das Phänomen des urlaubsbedingten Schulschwänzens anscheinend wenig verbreitet. Aus diesem Grund reagieren die Behörden auch gelassen – per Gesetz kann unerlaubtes Fehlen zwar bis zu 1.500 Euro kosten, Bußgelder sind bisher aber noch nie fällig geworden.

oder hier:

https://www.reiseuhu.de/blog/schule-schwaentzen-fuer-die-ferien/

Und diese Extra-Kosten sind nirgenwo im Flugpreis aufgelistet und damit handelt es sich um unzulässige versteckte Extra-Kosten!!

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Ein Nazi Gesetz - namens Schulanwesensheitspflicht

Meine Schweizer Freunde sind gerade aus Bulgarien zurückgekehrt: Bildungsurlaub für ihre drei Kinder, die sie zu Hause unterrichten - mit ERLAUBNIS der Behörden.
Das nennt sich SCHULwahlFREIHEIT,
statt am Nazigesetz der Schulanwesenheitspflicht fest zuhalten! In der Schweiz ist es den Eltern im Kanton Bern erlaubt selbst für die Bildung der Kinder zu sorgen - dies nennt man Privatunterricht zu Hause!
Und übrigens: im Saarland ist es laut GESETZ eine STRAFTAT wenn Eltern ihre Kinder von der Schule fernhalten - eben dort wurde dem Nazigesetz der volle Wortlaut übernommen und bis heute bei behalten.
Oh - Ihr armen deutschen Schulämter - wenn in Bayern 100 Schulstunden wegen Lehrermangel ausfallen - gibt es kein Bussgeld für die Inkompetenz des zuständigen Schulrates.
Es wird Zeit, dass die Schul-Gesetze des Dritten Reiches geändert werden und wie in Norwegen heisst: Bildungsfreiheit für Schüler und Eltern statt Schulanwesenheitszwang!!

Na Gott sei Dank...

...hat die Polizei Zeit sich um Familien zu kümmern, die mit ihren Kindern in den Urlaub fliegen wollen! Dort würden diese sicher fürs Leben mehr lernen als auf der Schulbank....oder will da wer wiedersprechen ;-)
Na Hauptsache Gesetze verschärfen und am rechten Rand fischen als sich wirklich um die Sicherheit der Bürger zu kümmern!
Es lebe der Rechtsstaat

Wenn früher Ernte Zeit war....

da hat die halbe Klasse gefehlt.

Also bitte nicht damit kommen das sowas früher anders war. Bis auf die Tatsache das sich kein Lehrer oder Polizist da getraut hätte die Kinder zu holen. Trotz Schulpflicht wäre der vom Hof gejagt worden.

Und ja..! Regeln, Vorschriften und auch Gesetze gehören mit gesunden Menschenverstand und Augenmaß ständig hinterfragt und angepasst!

Diese Gebuehren fuer solche "Schwänzer" sind unzulässig!

Hier mal der Artikel 50 aus der EU-Grundrechte-Charta:

https://tinyurl.com/yafchqc3
europarl.europa.eu: EU-Grundrechte-Charta

Artikel 50
Recht, wegen derselben Straftat nicht zweimal strafrechtlich verfolgt oder bestraft zu werden

Niemand darf wegen einer Straftat, derentwegen er bereits in der Union nach dem Gesetz rechtskräftig verurteilt oder freigesprochen worden ist, in einem Strafverfahren erneut verfolgt oder bestraft werden.

Aus dem Grund sind diese versteckten Extra-Gebuehren an den Flughäfen fuer Schulschwänzer wegen einem Tag absolut unzulässig und eu-rechtswidrig!

Von daher sind diese Bußgelder die hier die Bundesländer verlangen

a) maßlos ueberhöht
b) damit verbotene illegale Bereicherung

Weiterhin sind diese Gebuehren fuer solche Kinder hier versteckte Extra-Kosten und damit eu-rechtswidrig, weil sie gegen die EU-Fluggastrechte verstoßen!

Die CSU scheint die Duese zu gehen und stiftet Polizei an

Außerdem scheint die Polizei von der werten CSU zu dieser eu-rechtswidrigen Willkuerherrschaft angestiftet worden zu sein, weil der CSU wegen der Wahl im Herbst die Duese geht und die CSU nur Angst hat vor der eigenen Bedeutungslosigkeit.

Außerdem gebe ich auch ganz offen zu, dass ich sowas ein einziges Mal in der Berufsschule - ebenfalls nur wegen einem einzigen Tag - mal gemacht habe und dafuer beinahe auch mit dem Leben bezahlt hätte am Ende. Unser Flieger hat damals beim Rueckflug aus den USA mit brennendem Triebwerk und brennender Maschine in Amsterdam-Shipol Bruch gebaut der beinahe hätte tödlich enden können. Maschine ausgebrannt, Triebwerk ausgebrannt nach Blitzschlag (Kerosin brannte) und die Maschine war auch an der Tragfläche beschädigt nach 13 Stunden Orkan-Bockritt von L.A.-International nach Amsterdam. Aber es hätte beinahe so enden können wie damals bei AF447.

@apolonius

Daliegen Sie nicht falsch!

@Demokratieschüler 22:50

"Und diese Extra-Kosten sind nirgenwo im Flugpreis aufgelistet und damit handelt es sich um unzulässige versteckte Extra-Kosten!!"
.
Vermutlich, weil weder die Airline noch der Flughafen diese "Gebühren" einziehen? Vermutlich weil das nix mit den Reisekosten zu tun hat?

Aha

gut, dass viele wissen, was so am letzten Schultag passiert. Ich habe komischerweise mit meinen Schülern an diesem Freitag ganz normal Unterricht gemacht - wie übrigens auch alle Kollegen, die ich an diesem Tage gesprochen habe. Außerdem halte ich es für ein Armutszeugnis, dass ein unentschuldigtes (!) oder erlogenes Fehlen vom Unterricht zur Bagatelle erklärt wird. Sollen wir dann in Zukunft als Schule nie mehr kontrollieren, ob unsere Schäfchen alle da sind oder die Entschuldigung geschwindelt ist? Würde uns viel Arbeit ersparen......
Was lernt denn bitte ein Kind aus diesem Vorgehen? Es ist ein Privileg, in die Schule gehen zu dürfen, andere auf der Welt wären froh, wenn sie diesen Zugang zur Bildung ermöglicht bekommen würden.

Und diejenigen

die hier ablästern, dass bei Flughafenkontrollen auch Schulschwänzer erfasst werden, schreien am lautesten nach der Polizei, wenn mal einer Ihre Einfahrt zugeparkt hat.

Nehmt's doch locker, man muss Regeln auch mal pragmatisch auslegen ...

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: