Kommentare

So ist die Welt eben

würde schon reichen wenn jedes Land auf ein Prozent der Rüstungsausgaben verzichten würde, aber das geht natürlich nicht.
Bill ist natürlich vorbildlich, das wäre doch mal eine Option für die Dame VdL.
Statt knapp 42 Milliarden für sinnfreie Waffen im nächsten Jahr, 420 Millionen für für diese Organisation.
Könnte die oberste Kriegsgöttin doch mal ein gutes Werk tun, von sich aus.

Die Bill-Gates-Stiftung ist wohl eher ein Problem.

Ich erinnere mich, dass die WHO sinnvollerweise die Wasserversorgung in betroffenen Ländern verbessern wollte. Trinkwasser = weniger Infektionen = weniger Tote.

Die Vertreter der Bill-Gates-Stiftung wollten aber unmittelbare, zählbare "Erfolge" sehen. Also gab es dafür kein Geld. Aber Geld für die Behandlung der Folgen der mangelhaften Wasserversorgung.

Die Tragödie ist doch, dass oft Staaten ihre dem Gemeinwohl verpflichtete Aufgabe nicht oder nur unzureichend wahrnehmen.

Warum nicht auch die reichen Ölstaaten?

Jedenfalls habe ich noch nie gelesen, daß von den sehr reichen Ölstaaten im Nahen Osten wie IRAN, Saudi-Arabien, Oman etc. auch die WHO mitfinanziert wird wie die USA, Großbritannien, Japan etc. dies tun.
Warum immer nur die alten Industriestaaten dies in der Hauptsache übernehmen und nicht die Newcomer?

Woher die ihr Geld bekommt?

Woher die ihr Geld bekommt? Na das können wir uns doch alle denken!

@BWilaschek

">>…Gesundheit ist eine Grundbedingung für den Frieden, so heißt es in der Verfassung der Weltgesundheitsorganisation (WHO)…<<

Dann müsste eigentlich - zumindest weitgehend - auch die Umkehrung gelten: Kriege werden hauptsächlich von Kranken geführt. Irgendwie scheint mir das ein ziemlicher Unsinn zu sein."

Das ist auch ein ziemlicher Unsinn. Allerdings nur Ihr falscher Umkehrschluss. Simple Umkehrungen sind oftmals unlogisch und falsch.
Die logisch (halbwegs) richtige Umkehrung wäre, dass Kriege AUCH FÜR Gesundheit geführt würden. Was ja schon etwas nachvollziehbarer ist.
Ihr größter Denkfehler ist allerdings, dass das Gegenteil von Frieden Krieg wäre. Das stimmt aber nicht, denn das Gegenteil von Frieden ist Unfrieden in allen seinen tausenden Ausprägungen.

Schließlich darf nicht vergessen werden, dass es heißt "EINE Grundbedingung", was bedeutet, dass es auch noch andere Grundbedingungen gibt. Auch ausreichend Wasser ist eine Grundbedingung für Frieden.

@wenigfahrer

"Wenn bei Ihnen Waffen und Unmengen Geld dafür auf der Welt Sinn machen, ist das Ihre Definition.
Weltumspannende Krankenheiden oder Erreger zu bekämpfen, kommt mir persönlich wesentlich Sinnvoller vor.

Das ist meine Unvoreingenommenheit, Sie dürfen gerne eine andere haben, wir sind ein zum Glück ein freies Land."

Zwei Dinge dazu.
1. ist Ihr Antwortgeber in keiner Weise inhaltlich auf Sie eingegangen. Das kann man angesichts Ihrer Wortwahl, die keinesfalls einer sachlichen Diskussion förderlich war, auch durchaus nachvollziehen. Wie Sie da auf die Idee kommen, ihm inhaltlich und nicht auf die Wortwahl bezogen zu antworten, bleibt vermutlich Ihr Geheimnis.

2. trotzdem eine kurze sachliche Antwort.
Leider ist aufgrund der Tatsache, dass es immer schlechte Menschen geben wird, ein Militärhaushalt notwendig. In welchem Umfang, wird gerade erst wieder diskutiert.
Keine Waffe ist "sinnfrei" und VdL ganz sicher keine Kriegsgöttin.

Ich hätte mir mehr Info erwartet

Ich finde enttäuschend, wie wenig Konkretes man dann über die Zusammensetzung der Finanzierung erfährt. Gerade mal ein paar Beispiele, die offenbar hier der Tagesschau als Erwähnung opportun erscheinen, andere beiseite lassend, Gesamt-Finanzierungskonzept wird leider nicht konkret erkennbar.
Gibt es einen Link, wo man sich mal genauer anschauen kann, wie sich die Pflichtbeiträge ergeben und wer wie viel gibt, oder muss man sich selbst mühsam durch die WHO-Seiten wühlen?

WHO und Geld

Zum Geld gibt es ja mehrere Sprichwörter. Eines besagt "wes Brot ich ess, des Lied ich sing".

Darstellung: