Ihre Meinung zu: Aufklärung im BAMF: "Geräuschlos" - und nicht so viele Details

20. Mai 2018 - 16:53 Uhr

Interne Mails belegen, dass das BAMF früh von den Unregelmäßigkeiten in der Bremer Außenstelle wusste, diese aber nur schleppend und widerwillig aufklären wollte. Das BAMF wies die Vorwürfe zurück. Von C. Adelhardt, R. Pinkert und S. Wels.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.6
Durchschnitt: 3.6 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Geräuschlose Prüfung?

Warum denke ich an vertuschen und weichspülen?

Was haben die Qualitätsmedien

Was haben die Qualitätsmedien und die etablierte Politik angesichts der systematisch zu Unrecht gewährten positiven Asylbescheide eigentlich noch den angeblichen "Spinnern" und "Rechtspopulisten" von AfD und aus anderen Parteien entgegenzusetzen, wenn diese Rechtsbruch und Missbrauch bei Asylverfahren anprangern? Oder sind alle Vorwürfe gegen die Bremer und andere BAMF-Stellen auch wieder nur Fake News?

Nicht so viele Details

Ja...das kann ich gut verstehen,das nicht so viele Details ans Licht kommen sollen.

Bestürzend.

Es ist zu hoffen das Minister Seehofer diese Sache sofort in aller Deutlichkeit, Klarheit, Unmissverständlichkeit und Offenheit anpackt.

Eigenleben von Behörden

So ist es, wenn Behörden ein Eigenleben entwickeln und vergessen, dass sie keinen Selbstzweck haben. Dann geht es in erster Linie um die Rettung der eigenen Haut, statt um sachliche Aufklärung. Das zerstört das Gerechtigkeitsempfinden der Bürger, wenn rechtliche Fragen hinter dem Bestreben zurück stehen, wie man eine Behörde vor der Öffentlichkeit und kritischen Fragen schützen kann. So macht man alles nur noch schlimmer, wenn es ans Tageslicht kommt.

Es ist....

genau diese Bearbeitungsweise, die in der Bevölkerung eine Politikverdrossenheit hervorruft und in der natürlich alles zusammengefasst wird. Ob nun unmoralische Managergehälter, Postengeschacher von Ministerien in die Wirtschaft und zurück, pädophile Abgeordnete, Urteile gegen Kuhglockenläuten etc. und auch wie jetzt das vollständige Fehlen von gefühlter Gerechtigkeit führen zu o.a. Ergebnis! Dabei spielt es schon fast keine Rolle mehr, ob irgendeine Art von Bestechlichkeit im Spiel war!

Ich würde es gut finden wenn eine externe...

Ich würde es gut finden wenn eine externe unabhängige Instution mit der Aufklärung betraut würde damit die Glaubwürdigkeit wider Einzug halten würde. Auch würde ich es begrüßen wenn analysiert werden würde in wie weit die linke Organisation ProAsyl Ihre Finger im Spiel hatte? Zum einen gab es einen regen Austausch zwischen der ehemaligen Leiterin der Bremer BAMF-Außenstelle zu ProAsyl, zum anderen stehen sehr viel linke Politiker u.a. von der SPD dieser Organisation sehr nahe. Vielleicht gelingt es dadurch diese Organisation zu verbieten?

Verschweigen, Vertuschen und Leugnen...

...die bevorzugten Politikpraktiken im Hinblick auf Massenmigration und fehlerhafter Flüchtlingspolitik.

Behördlich wird man nun einige abgreifen,...politisch jedoch, wie gehabt,...NIEMANDEN !

Wenn eines dieser Tage gilt, dann das, dass wann immer die politische Verantwortung OFFENSICHTLICH ist ( im Land und im Bund), die wirklich Verantwortlichen feige wegtauchen...und ihre Karrieren schützen, IHREN persönlichen Lebensstandard !

WER wollte, vor dem Hintergrund all dessen den wachsenden Politikverdruss und den Unglauben an demokratische- rechtsstaatliche Ordnung der Bürger noch geißeln ?

Nur dumme Narren und Vollidioten !

Verstrickung bis in die oberen Etagen

Für die Überprüfung der Tätigkeiten hiesiger Behörden gibt es keine Unterstützung der lokalen Politik. Es gibt und gab so viele Skandale: Es waren nie nur einfache Behördenmitarbeiter, alles kaum denkbar ohne Wissen und Verstrickung der Politik. So war es beim Nordseepflege-Betrug, so war es beim ABI-Sozialbetrug, so war es auch bei der "Akademie Kannenberg" - immer ging es um Millionenbeträge. Wenn etwas rauskommt, wird ein politisch Verantwortlicher gefunden (man könnte auch sagen: ausgeguckt), alle anderen sind dann reingewaschen.
Noch immer wird in der hiesigen lokalen Presse (S.1, 19.5.) die Notwendigkeit zur Überprüfung der tausenden mutmaßlich falsch(und in betrügerischer Absicht) ausgestellten positiven Asylbescheide als rechtsstaatlich zweifelhaft dargestellt. Die Überprüfung der ergangenen Bescheide sei "Augenwischerei" und ziehe die Verlässlichkeit staatlichen Handelns in Zweifel. Das ist eine reine Schutzbehauptung zugunsten Krimineller - darauf muss man erst einmal kommen

Allein mir fehlt der Glaube ....

... dass innerhalb der Behörde aufgeräumt wird. Auf der Grundlage welchen Gesetzes arbeiten die überhaupt? Zuwanderung ist in Art 16a GG geregelt und in Art 16a Abs 2-5 GG ist geregelt, wann kein Bleiberecht entsteht. Gleiches regelt §§29ff AsylG, bloß scheint das nicht von Interesse. Selbst im AufenthaltG findet sich das Gleiche. Scherrt aber keinen.
Die ungereglte Zuwanderung scheint politsch gewollt mit all den damit verbundenen Kosten und Verwerfungen in der Gesellschaft. Rechtsbruch der Bundesregierung ohne Ende!

Kein Wunder

Kein Wunder das die AFD immer größer wird.

Klassisch

Klassisch. Und nun ein Leck das der Presse Informationen zuspielt. Selbst in einer Behoerde kontrolliert die Spitze eben nicht alles, und zum Schluss ist jeder sich selbst der naechste. Die Zulassung und strafrechtliche Verfolgbarkeit jenes Anwalts sollten nun natuerlich auch geprueft werden. Gute Arbeit einer freien Presse.

BA-Personal

Weise, Cordt und der im Artikel angesproche Abteilungsleiter sind alle von der Bundesagentur für Arbeit zum BAMF gekommen und haben dort, wie es aussieht, ganze Arbeit geleistet. Wie heißt es so schön: Schuster bleib bei deinen Leisten!

Geht es hier um Beamte/innen, die einen Eid auf die

Bundesrepublik geschworen haben?
Dann dürfte die Strafen für Landesverrat bzw. vorsätzlicher Schädigung unseres Landes wohl satt auffallen.
Oder entscheiden da ungenügend ausgebildete "Experten" aus Nordafrika, die die ihre Pflichten gar nicht kennen und mit dem deutschen Recht auf Kriegsfuß stehen?
Hier hoffe ich bald auf Erklärungen.
Denn mit meinen Steuern sollte bitte verantwortungsvoll umgegangen werden.
Hallo Frau Merkel,
das sollte Chefsache werden, denn Sie haben dieses Thema schließlich eingebrockt . .

Hallo!

Es war politisch nicht gewollt, Asylanerkennungen als fehlerhaft öffentlich zu machen.

Angela Merkel hatte die Willkommenskultur ausgerufen ohne die Deutschland nicht mehr ihr Land sei.

Kritik war weder in den Medien noch in der Verwaltung gewünscht.

Immer deutlicher - BAMF ist höchst problematisch

Es zeigt sich immer mehr, was mit der Materie vertraute Menschen schon lange wissen: das BAMF ist auf dem besten Weg, sich in Gänze als ein einziger Problemwust zu entpuppen. Häufig schlecht ausgebildete Anhörer und Entscheider treffen unter sachlich absolut ungehörigem Zeitdruck Fließband-Entscheidungen über Lebenslagen und -verhältnisse von Geflüchteten, ohne je die Lage in den Ländern oder auch die der Antragsteller auch nur annähernd genau taxieren zu können, was zu mannigfachen Fehlentscheidungen führt, die bewirken, dass die Verwaltungsgerichte geradezu überschwemmt werden mit diesen mangelhaften BAMF-Bescheiden und dazu, dass zwangläufig eine exhorbitant hohe Aufhebungsquote (> 40%) zustande kommt.
BAMF ist nicht nur eine rechtsstaatliche Mißgeburt, es ist, von Qualität und Bestandskraft der Entscheidungen her, auch definitiv einer Demokratie nicht würdig.

Was wahr ist muß wahr bleiben...

Ja - soweit kommt´s noch... indem die gravierenden Mängel im BAMF einfach nicht endlich mal öffentlich werden, sondern einfach (medial begleitet) leise unter´n Tisch gekehrt werden. Um so auch die politisch Verantwortlichen zu schützen.
_
Genau das wäre aber eine Riesenschweinerei... gegenüber den betroffenen "echten" Asylanten, gegenüber allen deutschen Steuerzahlern, und nicht zuletzt sogar gegenüber allen namhaften politischen Kritikern der bisherigen Regierungspolitik.

Jetzt müssen die Vorgänge

Jetzt müssen die Vorgänge rund um Asyl aufgeklärt werden. Dazu zählt auch, warum § 3 Aufenthaltsgesetz (Passpflicht bei Einreise) nicht mehr angewendet wird, und zwar über "Einzelfälle" hinaus. Außerdem muss geklärt werden, warum Art. 16 a Abs. 2 Grundgesetz (kein Asyl wenn auf dem Landweg über die rundherum sicheren Drittstaaten eingereist) seit 2015 nicht mehr angewendet wird. Mit der Salamitaktik muss jetzt Schluss sein

Es müsste Geld kosten

Wenn Behördenleiter wie Ulrike B. mit dem eigenen Geld dafür einstehen müssten, was sie da anrichten, plus den politischen Schaden, dann würden sie vielleicht nachdenken, was sie tun. Da wünscht man sich schon die Haftung der handelnden Personen.

Politische Opfer

Ich denke jetzt wird ein Opfer gesucht der Fehler gemacht hat, und damit ist die Politische Verantwortung vom Tisch.
Wie sollten die Sachbearbeiter die ganze Fülle von Anträgen in der kurzen Zeit überhaupt bearbeiten?
Das muss auch in der damaligen Regierung klar gewesen sein. Die Hilferufe kamen ja. Nur die wollte in der Regierung keiner hören. Da ging nur die Devise um das wir das schaffen.
Und auch die Medien hatten kein Interesse da genauer zu schauen.
Von dem her bin ich gespannt was als nächstes kommt um wieder auf andere Themen zu lenken.

Ich finde es zunächst einmal fragwürdig, ...

... warum interne(!) Mails nun der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.

Natürlich muss Fehlern nachgegangen werden, genauso sollten diese zeitnah abgestellt werden, aber das mögen doch bitte die zuständigen Verantwortlichen klären. Zu klären sind auch die Ursachen, denn die können schließlich vielfältig sein (von ungenauen Anweisungen bis hin zu Absicht und "Böswilligkeit").

Und natürlich ist der erste Weg, diese Dinge intern(!) zu klären, wobei natürlich(!) erst einmal geprüft werden muss, ob es sich um schwerwiegende Verstöße handelt.

Wenn ich feststellen würde, dass meine privaten oder auch dienstlichen E-Mails der Öffentlichkeit zur Diskussion gestellt würden, könnte sich der dafür Verantwortliche warm anziehen! So etwas geht gar nicht!!!

Freistellen ohne Bezüge

Ich würde jetzt normalerweise erwarten, daß sich der Bundeskanzler oder Bundesinnenminister hinstellt und sagt:

"Ich habe heute die Behördenleitung mit sofortiger Wirkung von ihren Aufgaben entbunden, um eine lückenlose Aufklärung zu ermöglichen."

Und falls der zuständige Innenminister länger im Amt gewesen wäre hätte auch er die politische Verantwortung übernehmen müssen.

Ah ja, geräuschlos?

Ich nenne das „unter den Teppich kehren“. Personelle Konsequenzen? Vielleicht ein paar kleine Lichtchens - die Eigentlichen haben niemals nicht von nichts gewusst.

Da hatte die BAMF Leitung

Da hatte die BAMF Leitung sich für vertuschen entschieden. Nicht gut im Sinne der Rechtsstaatlichkeit und des Steuerzahlers. Da muss wohl ein Kulturwandel stattfinden.

Geräuschlos

Da brauchen sich SPD und Gruene nicht zu wundern, dass sie nicht mehr gewaehlt werden, wenn ihre Getreuen in den Aemtern alles tun, um Abschiebung zu verhindern. Dazu gehört auch das Verweigern von Ankerzentren.

Cordt überfordert?

Ganz offensichtlich. Und es ist gleichfalls offenbar, dass diese Frau die rechtsstaatlich gebotenen Qualitätsanforderung an Handeln und Qualität von Entscheidungen in Ihrem Haus und den Dependancen nicht garantieren bzw. durchsetzen kann, sondern nur immer wieder eines:
Höhere Entscheidungszahlen,
Höhere Entscheidungszahlen,
Höhere Entscheidungszahlen,

BAMF und Rechtslage

Die Rechtslage ist doch eindeutig und dürfte auch den Beteiligten im BAMF geläufig gewesen sein. Art. 16 a Abs. 2 Grundgesetz sowie Dublin und die Passpflicht an der Grenze. Aber Frau Merkel hat ausdrücklich gesagt, dass wir "ein freundliches Gesicht machen sollen", denn "sonst sei es nicht mehr ihr Land." Ist es jetzt endlich Ihr Land, Frau Merkel? Und können wir jetzt zur Rechtslage zurückkehren, einschließlich Einhaltung des Grundgesetzes? Ein erstes Signal von Frau Merkel wird sein, wie weit sie die Vorgänge im BAMF aufklären lässt

nunja

noch fragen zu den kriminellen in der behörde?
mir braucht auch niemand erzählen,dass es in der regierung nicht bekannt war.
zum glück gibt es eine afd,so wird das thema nicht unter den teppich gekehrt werden können.

es gärt gewaltig

so langsam kann einfach die Schlamperei oder auch manche kriminelle Energie einzelner nicht mehr vertuscht werden. Dank der Digitalisierung kommt vieles ans Licht. Es sollte halt Schnelligkeit vor Gründlichkeit gelten und eine Behördenleiterin hat sich wahrscheinlich sogar noch kriminell betätigt. Als Steuerzahler könnte ich heulen, da massenhaft Geld verschwendet wird. Im Grunde genommen kann man die Vergehen mit Steuerhinterziehung vergleichen. Ich hoffe, dass dann entsprechende Strafen verhängt werden. Vielleicht lernt man wenigstens aus der Sache und schaut sich die kleine Schweiz an, wo über Asyl binnen 48 h entschieden wird und im Falle eines negativen Bescheides die Abschiebung (schweizerisch "Ausschaffung") sofort (!!!) vollzogen wird.

@ eine_anmerkung um 18:22 von

Woher wissen Sie das so genau? Was von Ihren Behauptungen ist Fakt und was ist -was zu vermuten ist- doch nur reine verhetzende Stimmungsmache gegen "ProAsyl" oder "SPD" oder "linke Organisationen".
Und seien Sie versichert: Es wird Ihnen nicht gelingen, ProAsyl und andere ähnliche Organisationen zu verbieten. Das ist wirklich vermessen und gänzlich neben der Sache.

Es gibt da nichts schönzureden,

aber vielleicht waren einige Sachbearbeiter einfach mit der Materie überfordert, weil sie noch nicht genügend eingearbeitet waren. Schließlich mußte innerhalb kürzester Zeit Personal mit der Materie betraut werden, das sicherlich noch nicht damit ausreichend ausgebildet war und auch noch keine Erfahrung im Umgang damit hatte.

Es ändert aber nichts an der Verantwortung der Behördenleitung und den Abteilungsleitungen. Verantwortlich ist aber auch unsere Regierung, die, ohne mit der Wimper zu zucken, jeden ins Land gelassen haben, ohne Rücksicht auf die Folgen zu nehmen.

Sollten aber Bescheide gegen eine Gegenleistung ausgestellt worden sein, stellten sich die Fakten natürlich ganz anders dar.

Schadenersatz prüfen

Offenbar haben hier Beamte , um ihren eigenen moralischen Ansprüchen zu genügen, vorsätzlich gegen das Gesetz gehandelt . Ich finde , dass der Staat Schadenersatzforderungen gegen die ehemalige Bremer Amtsleiterin prüfen sollte. Wenn die gesetzlichen Grundlagen dafür noch nicht bestehen, sollten Sie geschaffen werden. Es kann nicht angehen, dass die BAMF-Mitarbeiterin weiter in ihren hübschen Einfamilienhaus hockt, während der Steuerzahler die vielen Millionen aufbringen muss , die durch diese Entscheidungen veruntreut wurden.

Den Bock zum Gärtner machen?

Warum sollte eine Behörde die jahrelang ein Interesse daran hatte derartige Vorfälle zu vertuschen nun plötzlich ihre Einstellung ändern? Es liegt in der Natur der Behörde Vorfälle unaufgeklärt zu lassen, die einen selbst ins schlechte Licht rücken.

Deshalb werden Mitarbeiter die den wahren Sumpf aufdecken wollen auch wegversetzt (Frau Schmidt) oder verlieren gliech ihren Job (Nadja N. aus Niedersachsen), während gegen Behördenleiter die die Vorfälle vertuschen und Nachforschungen zu verhindern suchen immer noch keine Konsequenzen zu spüren bekamen.

Steht da eine Anweisung dahinter?

Diese Angelegenheit beweist, zumindest vorerst, dass eigenhändig oder aber auf
Empfehlung gehandelt und entschieden wurde! Eine allparteien Kommission muss
das überprüfen, damit die Ursachen präzise an die Öffentlichkeit kommen. Politiker
und Mitarbeiter der Behörden sind zu entlassen!

Frau Cordt

hielt es wohl nicht für nötig, den Berichten über Unregelmäßigkeiten und Auffälligkeiten nachzugehen. Es war ja nicht ihr Geld, was da veruntreut wurde. Damit hat sie der Behörde, dem Staat und den Steuerzahlern geschadet und sollte aus dem Amt geworfen werden

Asyl mit System

Warum sollte nun Herr Seehofer unter Druck geraten? Weil ihn die Rot/Rot/Grünen Kräfte gerne politisch "abschießen" würden, um ihren Kurs der unbegrenzten und alimentierten Masseneinwanderung unter der Patronage der Kanzlerin weiter fortsetzen zu können?
Seehofer und die CSU dürften wohl die Letzten sein, die am Unterlaufen des Art 16 GG Interesse haben.
Es ging und geht ja auch nicht um die Menschen, die eventuell tatsächlich politisch verfolgt werden (siehe Art 16 GG), es geht darum über den Asyl-Artikel ein Einfallstor zu haben und dies zur Umsetzung bestehender Thesen gegen "Deutschland" und gegen das, was man als "deutsche Bevölkerung" bezeichnet, in die Praxis umzusetzen. Daher musste nach dem "Bekanntwerden" von sogenannten Unregelmäßigkeiten, die politisch mitgetragene Aktion auch "geräuschlos" von Statten gehen. Das, was die Bürger, welche man mundtot machen wollte befürchteten, wurde mit System betrieben - aber sicher nur "Zum Wohl des deutschen Volkes".

@ Puqio "Geht es um Beamte/innen, die einen Eid ..."

Ja, es geht um Beamte/innen, aber ich fürchte, wir hoffen vergeblich darauf, dass diese Menschen zur Rechenschaft gezogen werden. Es geht übrigens auch um (mindestens drei) Rechtsanwälte, deren schuldhaftes Handeln, sollte es nachzuweisen sein, ihre Zulassung verlieren müssten.
Wer sich für die Vorgänge interessiert: Die ehemalige Amtsleiterin, Frau Ulrike Bremermann, hatte angeblich Mitleid mit Jesiden und wollte ihnen helfen. Im Nachhinein machen aber einige Verbindungen stutzig, zu finden, wenn man Bremermann und hbpublik googlet.
Da Jesiden aufgrund ihrer Verfolgung bundesweit als asylberechtigt anerkannt werden, hätten sie überhaupt nicht den rechtlich unsauberen Weg über Frau Bremermanns Einflussbereich gehen müssen.
Es drängt sich der Verdacht auf, dass es sich um unberechtigt einwandernde Migranten handelt, z.B. Clan-Mitglieder und deren Verwandtschaft, evtl auch andere finanzstarke Migranten mit unehrlichen Motiven.
Hoffen wir, dass dem nicht so ist.

Kein Wunder, dass Deutschland

im Ranking der am wenigsten korruptesten Länder Welt nur Platz 12 belegt.
Dass mit Asylanträgen Rechtsanwälte Schwarzgeld machen ist ja noch glaubhaft, aber dass Beamte sich da nebenher noch bereichern wollen ist mehr als beschämend und gehört streng bestraft. Entlassung aus dem Amt und Streichung von Pensionansprüchen ist jedenfalls unabdingbar.

Geräuschlos und Politgetöse

So sehr der Bremer Amts-Missbrauch zu verurteilen ist - die aktuell verwendeten Begrifflichkeiten sind sehr geeignet, Bilder zu zeichnen, die falsche Fährten legen.

Geräuschlos - das klingt nach Vertuschungsabsicht.
Es könnte aber auch gemeint sein: den Dingen erstmal wirklich auf den Grund gehen, Faktensicherheit schaffen, bevor man mit Halb- oder Falschinformationen an die Öffentlichkeit geht....

Politgetöse - assoziiert parteitaktisch motivierte, oberflächliche Auseinandersetzung in den Medien.
Hand aufs Herz: liegt der Amtsleiter mit dieser Einschätzung denn so falsch?

Also - keine Verharmlosung der Vorgänge, aber bitte nicht alles und jeden zu Mitverschwörern stempeln!

um 18.09 Uhr von Stefan_Th Bremer "Qualitätsmedien"

Die sogenannten Qualitätsmedien drehen sich alles so hin, wie sie es haben wollen. Gestern z.B. konnte man allen Ernstes unter dem Titel "Problem verkannt" auf der ersten Seite der Bremer Tageszeitung WK lesen, die geplant Aufarbeitung der Asylbescheide der letzten 18 (!) Jahre sei zu extrem. Glaubwürdigkeit strahle das nicht aus und erschüttere den Glauben der Bevölkerung in die Tätigkeit der Behörden. Eine Überprüfung der Bescheide sei eine Überkompensation und Augenwischerei. Zudem sei es nicht zu verantworten, dass nun Menschen, die bereits jahrelang hier lebten, um ihren Aufenthaltsstatus fürchten müssten.
Mit anderen Worten: Nicht die jahrelange evtl betrügerische Erteilung und das Erschleichen von Aufenthaltsbescheinigungen und Asylbewilligungen ist das Problem, sondern deren Überprüfung und Korrektur.
Seit wann wird Unrecht rechtens, wenn man lange genug abwartet?

@ Old Lästervogel

Kein Wunder, dass Deutschland im Ranking der am wenigsten korruptesten Länder Welt nur Platz 12 belegt.

Die ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates liegen aber noch weiter hinten, zum Teil deutlich.

RE: 19:00 von alles ganz anders

Ich empfehle da Art 34 GG zu lesen!

RE: 18:44 von Puqio

Sie erwarten also etwas, was Graf Lambsdorff schon resignierend mit einem sarkastischem Unterton ansprach:
"Man kann von Fröschen nicht erwarten, dass sie den Sumpf trocken legen!"

Ist schon verständlich...

... dass man es bevorzugt "geräuschlos" zu "prüfen" 'gewillt' war. Ein knappes halbes Jahr nach offiziellem Bekanntwerden der Unregelmäßigkeiten sollten schließlich die Bundestagswahlen stattfinden...

Im Grunde erschreckend

dass eine Asylberechtigung in Deutschland zum Teil käuflich ist und nichts mehr mit der eigentlichen Idee von Asyl zu tun hat. Da werden die, die zahlen, bevorzugt, zumindest in einigen Tausend Fällen, vielleicht in mehr. Das Land oder Teile seiner Beamten holen sich kriminelle Clans ins Land, die dann mit den Geldern der Steuerzahler weiter alimentiert werden und nebenbei ihren Geschäften nachgehen. Gerade Bremen ist da ein Musterbeispiel. Und die linke "Intelligenzya" klatscht noch Beifall oder will es beschönigen

@telemark 19:56

"...Geräuschlos - das klingt nach Vertuschungsabsicht.
Es könnte aber auch gemeint sein: den Dingen erstmal wirklich auf den Grund gehen, Faktensicherheit schaffen, bevor man mit Halb- oder Falschinformationen an die Öffentlichkeit geht......."
.
Genau das ist aber offensichtlich nicht der Fall @telemark denn im Artikel heißt es weiter:
.
"...Er wolle nicht, "dass alles bis ins Detail geprüft wird", heißt es in seiner E-Mail. ..."
.
Ich frage mich, was an der Aussage "er wolle nicht dass alles bis ins Detail geprüft wird" wirklich misszuverstehen sein könnte.
.
Dieser Beamte wollte nicht, dass die Vorgänge ans Licht kommen. Dieser Beamte wollte die Vorgänge vertuschen.
.
Dieser Beamte muss schnellstmöglich beurlaubt werden, damit gegen ihn strafrechtlich und beamtenrechtlich ermittelt werden kann.
.

@ KU um 19.26 Uhr gibt nichts schönzureden

Ich stimme Ihnen voll zu, es gibt nichts schönzureden. Eine Anmerkung zu Ihrem Beitrag: Es handelte sich in Bremen nicht um "kleine" überforderte SachbearbeiterInnen. Die jahrelange Vergabe positiver Asylbescheide (ungeprüft oder unter Kenntnis der Illegalität?) ging von der Bremer Behördenleitung aus.
Wir alle, Bremerinnen und Bremer, danken der vorübergehend hier tätigen Frau Schmid aus Bayern, dass sie die Machenschaften aufgedeckt hat.

@ berndholz 19:22 Uhr

„zum glück gibt es eine afd,so wird das thema nicht unter den teppich gekehrt werden können.“

Das ist meiner Meinung nach falsch:
Das was geschehen ist, kam ans Tageslicht und wird nun weiter dargestellt (u.a.) durch die Arbeit der öffentlich-rechtlichen Sender, die von der AfD ja gerne so dargestellt werden, als wären sie unkritisch bzw. quasi Propagandamedien der Regierung.
Es ist nachweislich eine jahrzehntelange Tradition in der Bundesrepublik, dass solche und ähnliche Vorgänge immer wieder durch kritische Journalisten auch der öffentlich-rechtlichen Sender recherchiert und aufgedeckt werden, auch wenn die AfD und AfD-nahe Leute immer wieder gern das Gegenteil behaupten.
Die Existenz der AfD braucht es – auch in dieser Hinsicht – also nun m.E. wahrlich nicht.

Wurden zu dieser Sache schon

Wurden zu dieser Sache schon der Ex-Bamf-chef Weise oder de Maiziere befragt?
Unter deren Leitung hat das doch schon angefangen!

Alle diese Asylbescheide in der Bremer Behörde

gehören noch einmal zu überprüfen damit Fehlerhafte Bescheide korrigiert werden müssen. Sonst besteht tatsächlich der Verdacht das dort " gemauschelt " wurde und das darf in einem Rechtsstaat wie es D. nun einmal ist nicht vorkommen.

Ist wohl nicht so gewollt und genehm, ...

wenn wir das alles doch nicht so gut schaffen. Deshalb vielleicht lieber unter den Teppich gekehrt worden. Aber beim Frühjahrsputz doch aufgedeckt worden. ...

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Schaut man sich das von Frau Cordt veröffentliche Bild genau an, erkennt man, dass ihr bereits die Nackenhaare zu Berge stehen.
Fragt sich nur aufgrund welcher Erkenntnis?
Ob der möglichen oder tatsächlichen Unregelmäßigkeiten, oder dem politischem Druck, dem sie nun ausgesetzt ist.

Das Grundgesetz - oder: Ist Papier wirklich geduldig?

An dieser Stelle sei auf Art 18 GG aufmerksam gemacht: Dort heißt es:
"Wer .... oder das Asylrecht zum Kampf gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung missbraucht, verwirkt die Grundrechte!" und schließlich in Art 20 (4)GG: "Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist!"
Warum wurde wohl das Asylrecht in Art 18 GG explizit als mögliches Kampfmittel gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung aufgeführt? Ahnten die Verfasser des GG schon, welche Gefahren des Missbrauchs damit verbunden sind? Man wird politischerseits sicher versuchen den Missbrauchsverdacht aus der Welt zu schaffen - doch ein Geschmäckle bleibt, wie der Baden-Württemberger zu sagen pflegt. Tja, und was die Abhilfe angeht, können wir Bürger das durch Wahlen schaffen, wenn wir denn Abhilfebedarf sehen.
Kurzum: Das GG besteht nicht nur aus Art.16!

Das Ganze läuft doch genauso

Das Ganze läuft doch genauso ab, wie die mittlerweile berühmt berüchtigt gewordenen Vorfälle in der Neujahrsnacht in Köln, wo sich die Polizei und die zuständigen Behörden vor Angst wegen des vorherrschenden Ausländerherinholenshype mit etwaigen normalen Umgehen der Vorfälle sich einer Sturmlauf gegen sich auszusetzen und seine Existenz zu verlieren, mit der Ahndung und Verfolgung erst sehr zurückhielten. Dann kam es plötzlich zu einer unerwarteten Aufarbeitungzwang auf unerwartetem Druck aus dem Hintergrund und die wie oben genannten wurden ob ihres Nichttuns dann doch angeklagt, aber danach wurde die Sache schnell vergessen und aus den Schlagzeilen genommen. Genau das Selbe werden wir jetzt in der BAMF-Sache erleben. Dazu kommt dass da einige im Hintergrund ihre politischen 'Geschäfte' machen können, zu denen momentan bestimmt gehört, über den mit in die Sache verwickelten Staatssekretär der CSU, den Wahlkampf in Bayern irgendwie beinflussen zu wollen. Dann wird wieder alles vergesse

Wird nicht viel passieren

nur für Seehofer kommt das etwas ungünstig, unser Land ist auch größer als der Umkreis Bremen.
Also könnte es doch sogar sein das es mehr als die Spitze des Eisberges ist.
Und das dieses Vorgehen lieber Geräuschlos abgewickelt werden sollte kann sich jeder vorstellen.
Das Vertrauen vieler Bürger ist schon erschüttert seit 2015, was jetzt öffentlich auffliegt ist ehrlich gesagt ein ziemliches Desaster für den Staat.
Noch schlimmer ist das sich viele in Ihrer Kritik der letzten Jahre bestätigt sehen, und die wurden immer in die Ecke gestellt.

Mit gekreuzten Fingern?

Jeder Amts- bzw. Diensteid ist ein Eid oder eine Erklärung, welche die Politiker ablegen besteht aus dem Satzteil, der in Art 56 GG nachzulesen ist:
„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. (So wahr mir Gott helfe)."
Aber nicht nur die Politiker legen diesen Eid ab, sondern auch die Bediensteten der Exekutive.
Ob zu diesem Wohle auch die alimentierte Massenzuwanderung und die politisch oportune Auslegung des Art 16 und seiner begleitenden Gesetze durch die politische Elite dient, muss sich jeder selber beantworten, doch Politik und Exekutive einiger Bundesländer, scheinen es so zu sehen.
Das die Erde eine Kugel ist und um die Sonne kreist, wurde ebenfalls lange von Eliten bestritten und deren Befürworter "mundtot" gemacht.

Was sind die Gründe für die falschen Bescheide gewesen

Überforderung verbunden mit der diensteifrigen Erfüllung der von Politik und Medien gewünschten Willkommenskultur ?
Kriminelle Machenschaften mit persönlicher Vorteilsnahme?
Politisch-ideologisch begründete,bewusste Aushebelung der Vorschriften und Regelungen zum Asyl mit dem Ziel der maximal möglichen Migration ?
Die Aufklärung, warum gerade im rot-grünen Bremen so eklatant gehandelt werden konnte und danach insgesamt im Bamf der Versuch der Vertuschung nicht von der Hand zu weisen ist,ist (neben der Politik) auch für die Medien eine sinnvolle Aufgabe.
Wahrscheinlich sollte wieder Mal der Bürger nicht beunruhigt und sollten Kritiker,die es von Anfang an gab, nicht bestätigt werden?

um 18:02 von SGB

Geräuschlose Prüfung?

Warum denke ich an vertuschen und weichspülen?

Re weil es Vernebeln und die Realität weglügen ist und nichts anderes.

um 21:43 von ser04

>>"...Die Existenz der AfD braucht es – auch in dieser Hinsicht – also nun m.E. wahrlich nicht...."<<

Aber es ist sehr beruhigend das es unsere gute AfD gibt die für etwas mehr Transparenz sorgt. Ich kann mir vorstellen dass sich der ein oder andere Verantwortliche für das BAMF-Desasster ganz schön wegen der AfD ins Höschen macht.

Der Ball wird immer dicker

Das entwickelt sich langsam zu einer Staatsschädigung erster Klasse.

Es spielt auch keine Rolle mehr, ob sich da jemand persönlich bereichert hat.

Da wurden bis in die höchsten Ebenen Steuergelder, wohlmöglich in Milliarden Höhe, veruntreut.

Gnadenlose Aufklärung ist gefordert

@ von LifeGoesOn - Ich finde es zunächst einmal fragwürdig...

Natürlich ist es fragwürdig, wenn interne Mails nun der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.
Aber haben Sie noch niemals etwas von undichten Stellen gelesen, sowohl in Firmen als auch in Ämtern. Und der Investigativjournalismus lebt ebenfalls davon. In diesem Fall finde ich es sogar sehr wichtig, daß alles an die Öffentlichkeit kommt, weil mit z.T. unqualifiziertem Personal so eine Aufgabe nicht solide bewältigt werden kann. Irgendwo habe ich gelesen, daß Dönerbudenbetreiber u. aus ähnlichen Berufen etc. sogar als Dolmetscher eingestellt wurden. So etwas geht gar nicht.
Schlimm bei diesen Vorkommnissen ist, daß dies alles der AfD in die Hände spielt.

@schiebaer45: »überprüfen«

»Alle diese Asylbescheide in der Bremer Behörde gehören noch einmal zu überprüfen damit Fehlerhafte Bescheide korrigiert werden müssen.«

Schon recht. Aber dann gehören auch die zahlreichen negativen Bescheide überprüft, von denen berichtet wird, dass diese bei BAMF-Außenstellen bisweilen signifikant aufgelaufen seien.

Es kann ja nicht sein, dass nur die zu Unrecht Asyl erhalten Habenden neu bewertet werden, nur weil das interessierten politischen Kreisen zupass kommt; nicht aber die jetzt zu Unrecht etwa in Abschiebehaft Sitzenden – oder gar bereits zu Unrecht Abgeschobenen.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung nicht mehr kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: