Ihre Meinung zu: Missbrauchsskandal: Alle Bischöfe Chiles bieten Rücktritt an

18. Mai 2018 - 17:09 Uhr

Sexueller Missbrauch wurde in Chiles katholischer Kirche lange vertuscht. Als Konsequenz wollen alle Bischöfe des Landes zurücktreten. Der Papst entscheidet über ihre Zukunft - ihm dürfte der Schritt nicht reichen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Grund?

Was ist denn genau der Grund für die Rücktritte? Die Vertuschung oder persönliche Beteiligung am Missbrauch?

Wegschauen muss weg

Niemand kann es wirklich verhindern, dass Menschen mit pädophiler Veranlagung sich Berufe wie Seelsorger, Trainer oder Lehrer aussuchen, um unauffällig an Kinder heranzukommen. Aber das Klima des Verharmlosens und Wegschauens muss beendet werden, überall, nicht nur in der Kirche. Es stammt aus einer Zeit, wo sexuelle Selbstbestimmung von Abhängigen keinerlei Bedeutung hatte, es hat sich als Relikt bis heute erhalten. Die seelische Qual sexuell missbrauchter Abhängiger, aber ganz besonders bei Kindern, ist einfach immer ignoriert worden. Klar, jeder leidet irgendwo. Aber der Kampf für die Menschenrechte jedes Einzelnen, der ist noch weit. Aber der nächste Schritt steht schon bevor: Wir schauen auch heute noch gerne weg, wenn die Menschenrechte von Alten, Pflegebedürftigen und behinderten Heiminsassen geht, auch bei letzteren insbesondere Kindern. In vielen Heimen auch in der EU spielen sich furchtbare Szenen ab. Aber das zu ändern kostet viel Geld ...

Sie haben weggesehen

Und auch nichts getan zu haben

bedeutet

etwas getan zu haben

Rücktritt angeboten ???

die chilenischen Bischöfe sind devinitiv alle zurück getreten ---in Chile kann mann viel Geld mit Polemika machen und genau in die Falle ist der Papst getreten --- in Chile sind Bischöfe nicht mehr als die Chefs vom Schützenverein --- wenn also eine wirkliche Schuld vorliegen würde wären die alle im chilenischen Knast ---- winterliche Grüsse aus Los Angeles Bio/Bio

Rücktritt sollte nicht notwendig sein...

Ich habe hier Verständnisschwierigkeiten.
Wie kann es sein, dass Menschen die Straftaten begehen, vertuschen oder unterstützen anbieten ihren Hut zu nehmen und denken, dass es damit getan sei?
Die sollen meinetwegen ihr Bischofsamt behalten, es aber vom Gefängnis aus ausüben.

Natürlich muss die katholische Kirche ihren Laden aufräumen - sie ist aber nicht das Gesetz. Das hat unabhängig davon zu agieren und Straftäter entsprechend zu verfolgen und zur Verantwortung zu ziehen.

Die Kirche ist hier nicht allein. Auch bei Politikern gibt es immer wieder solche Fälle. Unverantwortliches Verhalten, Korruption oder Ähnliches sorgen dafür, dass jemand seinen Hut nehmen muss, bestraft wird am Ende aber niemand.
Ins Gedächtnis ruft sich bei mir da die Love Parade. Verantwortlich war am Ende angeblich niemand... und auch am BER, (der glücklicherweise nur finanzielle Opfer fordert) der nur durch Korruption oder sträfliche Inkompetenz erklärbar ist: Echte Schuldige gibt es nicht.

Darstellung: