Ihre Meinung zu: Merkel in Sotschi: Strategisches Interesse - und Rosen

18. Mai 2018 - 16:33 Uhr

Bei allen Differenzen gebe es "auch Themen, bei denen wir einer Meinung sind": Kanzlerin Merkel hat sich in Sotschi für gute Beziehungen mit Moskau ausgesprochen - schon aus strategischem Interesse. Von Putin gab es weiße Rosen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.57143
Durchschnitt: 2.6 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Gaspipeline Nord Stream 2

ist doch ne tolle Sache
da kann dann wenigstens keiner unberechtigterweise Gas abzapfen
und wer kein schlechten Absichten hat, stört sich nicht daran,
ebenso wenn in nem Kaufhaus Detektive arbeiten
allerdings bei "weißen" Rosen, dachte die hat man nur bei Beerdigungen

Ohne Russland

gibt es kein starkes Europa. Leider sitzen in unserer Regierung Leute, die dies nicht so sehen und lieber den Hetzkampagnen der Polen, Ukrainer und USA folgen. Offensichtlich hat Herr Maas dies verinnerlicht, denn er lässt ja keine Gelegenheit aus, sich abfällig über Russland zu äußern. Und das in der Nachfolge eines Willy Brandt, dessen politisches Erbe schon seit Jahren von seiner Partei begraben wurde.

Ein Bild . . .

. . . da kann man sich nicht satt sehen.
Hoffentlich zukunftsweisende Gespräche.
b.k.

Zumal die Differenzen ganz überwiegend alleine der Zugehörigkeit zur angloamerikanisch dominierten NATO und dem selbsternannten "Wertewesten" geschuldet sind. Objektiv betrachtet ist Russland überall dort, wo es überhaupt noch Partnerschaften gibt, ein zuverlässiger Partner. Russland ist ein europäisches Land, in das man ohne Schiff oder Flugzeug gelangen kann. Die Ereignisse rund um Ukraine und Krim wurden vom Westen provoziert - der Plan war natürlich, Russland dort auch militärisch und geostrategisch zu schwächen. Dem kam Putin zuvor, der angesichts der ständigen NATO-Ausweitung und den zahlreichen US-Militärbasen rund um Russland herum zuvor klar eine Rote Linie gezogen hatte. Die Folgen versucht man jetzt so auszulegen, als sei Russland eine Bedrohung. Die NATO-Militäretats steigen schwindelerregend an, während Russland seinen zurückfährt.

Wenn die Tagesschau das sein will, was sie vorgibt zu sein, gibt es jetzt die Chance für eine objektive und umfassende Berichterstattung!

Raus aus der Abhängigkeit.

Wenn man die unglaubliche Fülle der Gesprächsthemen zwischen der Kanzlerin und Putin sieht, die Schwierigkeiten des neuen US- Isolationismus,dann muss man sich doch abfragen, wie ist es möglich das man sich nur einmal im Jahr sieht. Dies reicht absolut nicht.
Erfreulich ist die gestiegene Beweglichkeit bei der Nord Stream 2 und die Möglichkeit die Ukraine mit hinein zu beziehen. Da sollte auch nun endlich von der Ukraine mehr Bereitschaft kommen. Nicht nur Deutschland auch Europa braucht die Nord Stream 2, u.a. der Preis, die Sicherheit der Lieferungsbereitschaft, die Langfristigkeit der Lieferungsmöglichkeit, die nun wohl feststellbare geringere Erpressbarkeit und die enorme Exportchancen nach Russland. Es ist zu hoffen das wir, Europa, erlöst werden aus der einseitige Abhängigkeit.

Ukraine

Über den Chefredakteur der Nachrichtenagentur RIA Novosti Ukraine Kirill Wyschinski ist in der Ukraine eine zweimonatige Untersuchungshaft verhängt worden. Es droht eine langjährige Haftstrafe. Warum berichtet die Tagesschau nicht darüber? Sonst gibt sie sich doch immer als Vorreiter bei der Verteidigung der Pressefreiheit! Bei dem Regime in der Ukraine, das demokratische Freiheitsrechte mit Füßen tritt und Krieg gegen die eigene Bevölkerung in der Ost-Ukraine führt, herrscht oft Schweigen bei Tagesschau und anderen deutschen Medien. Traurig...

Wohltuend sachlich!

Die PK hat wieder einmal gezeigt, wenn zwei Politiker sich ihrer Verantwortung bewußt sind. Merkel hat wieder einmal das diplomatische Image Deutschlands, das Maas so lächerlich gemacht hhat, gerettet.
Und wer Putin genau zugehört hat, bekommt zum Thema Gastransit ein ganz neue Sicht.
"...Gaslieferungen über die Ukraine fortsetzen, "solange diese wirtschaftlich gerechtfertigt sind"
Dazu ein Aspekt, der schnell untergegangen ist. Putin könnte sich auch "eine Privatisierung der ukrainischen Gasleitungen" vorstellen. Warum eigentlich nicht? Wintershall, ENI, Total und Co als Betreiber? Wenigstens fällt dann ein Erpressungspotential der Ukraine weg. Und die Tropfeimer unter den Leitungen könnten weg. Wäre doch ein Ansatz!

Hoffen wir, dass es die Regierungs-Führungen in Europa

nun verstanden haben. Nicht Russland ist die Gefahr für Europa und die Welt sondern die USA. Boykott gegen Russland aus manipulierten Konflikt-Konstruktionen wie der Ukraine-Krise, der Konfronation Russlands in Syrien und der Iran wird als Schurken-Staat benannt, obwohl der gefährlichste Schurken-Staat die USA sind, die sich durch Kriegs-Anleihen in eine gefährliche Abhängigkeit und Fremdbestimmung der Geld-Verleiher begeben haben. Russland will seine weiten Gebiete in Ruhe und Frieden erschließen und Handel treiben. Es geht international und militär-stratetisch seitens der USA und anderer NATO-Staaten um Raubzüge und wer sich dagegen stellt ist in Gefahr. So auch Russland und mit Russland die gesamten europäischen Staaten, die einen Gegenschlag zu erwarten haben. Der geplante Raubzug gegen den Iran wird Russland und China auf den Plan rufen und es wird dann sehr heiß werden können. Eigentlich haben Deutschland und Russland friedliche Interessen, doch Deutschland ist fremdbestimmt.

#Sisyphos3 um 16.03 Uhr Weiße Rosen

Weiße Rosen auf Beerdigungen zu beschränken, das wäre doch sehr schade. Sie sind nicht alle weiß. Ein feiner Strauß in differenter Tönung. Passt auch zum Outfit.

Gegen die Regelung des Gas-Transits über die Ukraine ist im Prinzip nichts einzuwenden. Allerdings halte ich aufgrund der Erfahrungen in der Vergangenheit sehr ausgefeilte und durchdachte Regelungen für notwendig. Ansonsten sind da wieder Konflikte und Beschuldigungen vorprogrammiert. Da sollte es eine Vier-Augen-Kontrolle geben. Und auch im Vorfeld die Situation ausbleibender Zahlungen geregelt werden.

Lügen

Merkel ist nicht an guten Beziehungen zu Russland interessiert.Sie ist auf Konfrontationskurs.
Das hat sie oft genug bewiesen und an Stelle von RU würde ich ihre Bekundungen mit Vorsicht genießen.

16:51 von datten

da kann ich Ihnen nur Zustimmen.Wieviel Jahre habe ich SPD gewählt und nun kommt Maas und macht auch den letzten Funken aus.

Brüder

Für mich sind die Russen wie Brüder und Schwestern. Sie sind uns nicht nur strategisch sondern besonders menschlich nah. Die USA hingegen entfernen such zunehmend von unseren gemeinsamen Werten und Verträge die uns verbinden, gebunden haben. Selbst für den Begriff Freunde reicht unsere Beziehung zu den USA nicht mehr. Fehlt nur noch, dass Trump Europa und Russland militärisch droht.

Gaspipeline Nord Stream 2

Diese Pipeline ist der Inbegriff des Sumpfs! Auf der einen Seite will Frau Bundeskanzlerin als Jemand rüberkommen, die Vladimir Putin die Grenzen aufzeigt, auf der anderen Seite will sie sich in noch größere Abhängigkeit zu Russland begeben, pur aus eigenem Interesse. Das ist wie Oligarchen geschaffen werden. Es ist in meinen Augen grob fahrlässig und wenn diese Pipeline wirklich gebaut und in Betrieb genommen wird, war dies meine letzte Stimme für die CDU!

17:11 von Leo Jogiches

Auch hierzu habe ich mehrmals die Tagesschau aufgefordert ihre durch den Gebührenvertrag aufgewiesenen Weg der Berichterstattung einzuschlagen.Leider ist die Tagesschau nicht mehr das was sie vor vielen Jahren war.Sie wird in dieser Beziehung wie ein erster oder zweiter Herr Seibert.

Russland

Man kann über Russland sagen was man will, aber wenigstens waren sie immer zuverlässiger Partner und ihr Gas in guten und auch in schlechten Zeiten geliefert ohne politischen Druck damit auszuüben. Anders die USA, wie man aktuell sieht. Entweder unterstützt EU die USA-Iran Politik oder es gibt Sanktionen und deutsche Firmen und somit wir werden bestrafft.

@16:43 von Sisyphos3

"...allerdings bei "weißen" Rosen, dachte die hat man nur bei Beerdigungen"

Bei der Tagesschau ist nur jemand farbenblind.

"humanitäre Grundsätze"

Wenn selbst TS Reporter nicht die "humanitarien principles" kennen...auweiah

"Humanitäre Hilfe muss unabhängig von politischen, militärischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Zielen sein. Der einzige Zweck der humanitären Hilfe ist es, Leiden zu lindern."

Annäherung an Russland

Ja, bitte.

Danke.

Hetzkampagnen gegen Russland

@von datten 16:51
Was für eine Hetzkampagne meinen Sie? Es ist keine Hetze, dass Russland die Krim annektiert hat und im Donbass einen nicht erklärten Krieg gegen die Ukraine führt. Manchen Menschen gefällt es nicht, wenn diese Tatschen ausgesprochen werden. Russischen Politikern und ihren Interessenvertretern in Deutschland schon gar nicht. Aber deshalb betreibt niemand eine Hetzkampagne, indem er unbequeme Tatsachen ausspricht.

16:51 von datten

"Offensichtlich hat Herr Maas dies verinnerlicht, denn er lässt ja keine Gelegenheit aus, sich abfällig über Russland zu äußern."

Wie sagte Frau Wagenknecht in Bezug auf die Äußerungen von Herrn Maas: "Wer hätte gedacht, dass man sich mal Herrn Gabriel aus Außenminister zurückwünscht." (Oder so ähnlich.)
Persönlichkeiten wie Willy Brandt sehe ich zur Zeit in keiner Partei.
Ein besseres Verhältnis zu Russland wäre in jeder Beziehung wünschenswert.

Russland ist ein zweifelhafter Partner

@ Sumpfläufer 17:06
Russland hat 2014 die Krim annektiert und einen Krieg im Donbass angezettelt, weil die Ukraine sich in Richtung der Europäischen Union ausgerichtet hat. Dabei hatte Russland sich 1994 im Budapester Memorandum ausdrücklich dazu verpflichtet, die Grenzen der Ukraine zu achten. Russland senkt seine Militärausgaben nicht, weil es so friedfertig wäre. Ich erinnere nur daran, wie die russische Luftwaffe in Syrien Städte in Schutt und Asche gelegt hat. Nein, die wirtschaftliche Lage zwingt Russland zum Sparen.

Ausweichende Formulierung Putins

@bernd 39 17:12
Die Worte Putins mögen so klingen, als wollte Russland weiter Gas durch die Ukraine leiten. Aber wer sie ein zweites Mal liest, der merkt, dass Russland sich zu nichts verpflichtet. Man kann Wladimir Putin nicht einmal Wortbruch vorwerfen, wenn Russland kein Gas mehr durch die Ukraine leitet. Die wohlklingenden Worte Putins sind Schall und Rauch-mehr nicht.

Putin Merkel

Ein gutes Bild, vielleicht der Beginn besserer Beziehungen. Das bringt uns jedenfalls mehr als Sanktionen. Es darf wieder geredet werden.

Es würde schon reichen,

wenn sich nicht nur unsere oberste Dame sondern auch Sprecher etc. wenigstens bereit fänden die Krim-Geschichte als Sezession zu bezeichnen. Die Leute um sie herum und auch sie selbst wissen natürlich sehr genau vom Unterschied zwischen Sezession und Annexion. Und dabei ist es ziemlich gleich, ob nun über 90 oder vielleicht nur 60% der Einwohner für den Anschluss an Russland gestimmt hatten.
Von der immer noch grassierenden Sprachregelung "Rebellen" für die diversen islamistischenTerrorbanden die von besonders netten Ölproduzenten und Waffenkäufern geschickt und finanziert wurden und werden, könnte vielleicht auch mal abgerückt werden.
Aber dann müsste man ja auch über die hirnrissige Sanktionitis (RF und Syrien) diskutieren. Das geht ja nun gar nicht. Also weiter so, auf dass es kracht und Flüchtlinge kommen. Oder?

@datten: Russlands Krieg gegen Ukrainer und Krimtataren

Solange Russland gegen Ukrainer und Krimtataren Kreig führt und seine Mörderbanden nicht aus dem Donbass und der Krim zurückzieht, wird es keine wirkliche Zusammenarbeit mit Russland geben können. Herr Mass benennt nur die Fakten und damit erfüllt er genau das Erbe von Willy Brandt.

Putin will gute Beziehungen zu Deutschland

@skydiver-sr
Wladimir Putin ist an guten Beziehungen zu Deutschland interessiert. Denn gute Beziehungen zu Deutschland bedeuten aus seiner Sicht, dass Deutschland wegschaut, wenn Russland einen verdeckten Krieg in der Ukraine führt. Außerdem hat der russische Botschafter bei der Europäischen Union klargemacht, dass die Europäische Union (und damit zu einem nicht geringen Teil der deutsche Steuerzahler) einen Großteil des Wiederaufbau eines von Russland und Herrn Assad beherrschten Syriens bezahlen soll.

@ Sumpfläufer: Russland bricht alle internationalen Verträge

Objektiv gesehen hat Russland mit seinem Angriffskrieg gegen die Ukrainer und Krimtataren und der Eroberung der Krim, alle interantionalen Verträge gebrochen und jegliches Vertrauen verspielt.
Mit Putins Krieg gegen das syrische Volk und seiner Unterstützung von Assads Giftgasangriffen gegen Zivilisten wird das nicht besser.
Die Osteuropäer fühlen sich völlig zurecht von Russland bedroht und ich danke den Machern der Tagesschau für ihre objektive Berichterstattung, die diese Tatsachen nicht verschweigt und die Vertragsbrüche und Menschenrechtsverletzungen durch Putins Terrorregime auch offen benennt.

@Krauseberger 20:04

Argumente muss man ertragen, auch wenn sie einem falsch erscheinen. Aber Hasstiraden ohne jeden Hintergrund ?

m 20:04 von Krauseberger

"Solange Russland gegen Ukrainer und Krimtataren Kreig führt und seine Mörderbanden nicht aus dem Donbass und der Krim zurückzieht, wird es keine wirkliche Zusammenarbeit mit Russland geben können. "

Herr Krauseberger, was ist für Ihnen wichtiger: „Grundstücke“ oder die Leute, welche auf dieser „Grundstück“ wohnen?

20:09 von Krauseberger

der Eroberung der Krim
.
die Eroberung der Krim muß aber schon Jahrhunderte zurückliegen

wenn sie natürlich die aktuelle Krim Sache meinen, das war ein Anschluss nach einer Abstimmung, bei der sich die Bewohner entsprechend äußern konnten und auch taten
und glauben sie dort herrscht seither Unzufriedenheit ?

So wird das aber nichts.

Die Beziehungen zu Russland sind mehr als vergiftet, nicht zuletzt auch wegen Merkel und ihrer US-Hörigkeit.

Deutschland muss sich dringend deutlich von dem schmutzigen Spiel der USA und NATO distanzieren.

Annäherung an RU

Unbedingt!

RU ist das größte europäische Land und hat nachhaltig die politische und kulturelle Situation in Europa über Jahrhunderte mit geprägt. So zu tun, als könne Europa auch ohne RU bestehen, ist so, als würde man behaupten wollen, dass der Kopf auch ohne Rumpf überlebensfähig wäre.

Umgekehrt muss man sich zuletzt zunehmend die Frage stellen, ob es eigentlich der USA bedarf, damit Europa Bestand haben kann. Und da muss ich konstatieren, dass bereits zuvor die USA eher das eigentliche Risiko waren (widerrechtliche Angriffskriege, Wirtschaftskrisen etc.) und es in Zukunft wohl nicht anders sein wird. Sich daher tolldreist an den Nabel der USA zu hängen, kann nur in einem Fiasko enden.

17:12 von Bernd39

"...Gaslieferungen über die Ukraine fortsetzen, "solange diese wirtschaftlich gerechtfertigt sind"
.
verstehe das so
solange die Ukrainer die Gaslieferungen auch zahlen
und aktuell scheinen sie ja immer noch Sonderpreise zu bekommen
selbst die werden nicht regelmäßig beglichen
aber ehrlich informiert wird man über den Sachverhalt auch nicht wirklich

Am 18. Mai 2018 um 17:20 von skydiver-sr

"Lügen
Merkel ist nicht an guten Beziehungen zu Russland interessiert.Sie ist auf Konfrontationskurs.
Das hat sie oft genug bewiesen und an Stelle von RU würde ich ihre Bekundungen mit Vorsicht genießen."

Ich glaube, Putin ist intelligent genug, unsere Kanzlerin richtig einzuschätzen. Es müsste noch viel mehr passieren, dass sie den USA die Gefolgschaft verweigert. Ich glaube schon, dass sie weiß, dass Russland unter Putin ein Glücksfall für Deutschland ist, der einzige zuverlässige Partner. Aber sie hat zu lange in der DDR die Sowjetunion als Beherrscher erlebt, als dass sie noch die Veränderung dort wahrnehmen könnte. Der Stalinismus ist lange vorbei.

@Krauseberger

@Krauseberger: Das Verbreiten dieser albernen Propaganda kannst Du Dir auch schenken. Die syrische Bevölkerung steht mehrheitlich hinter Assad, und würde lieber nicht von Islamisten regiert werden, und das Referendum auf der Krim war mehr als eindeutig, und ebenso verständlich, wenn man sich die Politik der ukrainischen Putschregierung gegen die russische Minderheit anschaut.

Am 18. Mai 2018 um 20:12 von hbacc

"@Krauseberger 20:04
Argumente muss man ertragen, auch wenn sie einem falsch erscheinen. Aber Hasstiraden ohne jeden Hintergrund ?"

So laufen alle Kommentare von Krauseberger, Tatsachen verdrehen und Hasstiraden gegen Russland und den syrischen Präsidenten.

@Krauseberger

"Objektiv gesehen hat Russland mit seinem Angriffskrieg gegen die Ukrainer und Krimtataren und der Eroberung der Krim, alle interantionalen Verträge gebrochen und jegliches Vertrauen verspielt.
Mit Putins Krieg gegen das syrische Volk und seiner Unterstützung von Assads Giftgasangriffen gegen Zivilisten wird das nicht besser."

glücklicherweise gibt es besonnene Menschen & auch Staatenlenker auf dieser Welt welche nicht in ihrem Paralleluniversum leben...........alles as sie hier verbreiten sind realitätsferne Hassfantasien...........

@Krauseberger - 20:04

"Herr Mass benennt nur die Fakten und damit erfüllt er genau das Erbe von Willy Brandt."

Gut, das Willy Brandt so etwas nicht mehr hören kann. Heiko Maas ist nichts weiter als ein lupenreiner NATO-Botschafter.

Willy Brandt hatte es aus Sicht der Opposition damals gewagt, Verhandlungen mit den Grenz- und Mauermördern der DDR aufzunehmen, was ihm und Egon Bahr den Titel "die 5. Kolone Moskaus" einbrachte.

Heiko Maas wird sich so einen Titel bestimmt nicht einfangen, weil er überhaupt nicht das Format hat, Außenpolitik gegen den Trend zu wagen.

Das Erbe und den Geist von Willy Brandt hat keiner mehr in dieser Partei.

@Krauseberger

ihre postionen sind, gelinde gesagt, total daneben und sie machen einem NATO-sprecher alle ehre.

und sie wollten uns vor einigen wochen erzählen, sie hätten an einer Tafel mitgearbeitet. als was denn? als der, der hungrigen menschen die tür vor der nase zuknallt?

@20:09 von Krauseberger

"Die Osteuropäer fühlen sich völlig zurecht von Russland bedroht und ich danke den Machern der Tagesschau für ihre objektive Berichterstattung, die diese Tatsachen nicht verschweigt und die Vertragsbrüche und Menschenrechtsverletzungen durch Putins Terrorregime auch offen benennt."

Sie mögen Recht haben, aber glauben Sie, dass irgendetwas besser wird, wenn man nicht mehr gesprächsbereit ist und die Tür zuschlägt?

Ukraine als aggressiver Bettler....

"die Durchleitungsgebühren für russisches Gas angewiesen ist..."

Aha...haben die keine funktionierende Wirtschaft mit einem Milliardär als Präsident?

Betteln mit Drohung? Ist in Deutschland verboten....

von Krauseberg

Krauseberg, kann man auch mal etwas Sachliches und Realitätbezogenes von sich geben?
Jahrzehnte der Beziehung zwischen den beiden Staaten, in denen man einiges anders wollte, aber nicht konnte oder nicht durfte, weil man vertraglich anderweitig gebunden, verpflichtet und nicht autonom genug war ( ist ) einerseits und misstrauisch hintergangen und bedroht andererseits lassen eine gewisse Kluft spüren. Wer die neuere Weltgeschichte ehrlich und unvoreingenommen betrachtet, würde wünschen, dass Deutschland und Russland sich annähern, denn hier wäre Deutschland und Europa viel besser dran: keine Militäraufrüstung und wirtschaftliche Partnerschaft ohne Erpressung. Viel miteinander reden mit Respekt, auf Augenhöhe.

Darstellung: