Ihre Meinung zu: Regierungsprogramm in Italien: Das könnte teuer werden

18. Mai 2018 - 15:18 Uhr

Ein Grundeinkommen, frühere Rente, Neuverhandlung des europäischen Stabilitätspakts. Das Programm, das die Lega und die Fünf Sterne in Italien umsetzen wollen, sieht eines nicht vor: sparen. Von Jan-Christoph Kitzler.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.5
Durchschnitt: 3.5 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Italien wird das neue Griechenland

Italien wird das neue Griechenland, und zwar ganz schnell. Man muss sich mal anschauen, was da alles geplant ist. Wenn die EU da tatenlos zuschaut, bin ich dafür, dass der Spuk mit der EU ein Ende findet.

Warum

sparen? EU b.z.w. D. schaffen das schon.

Das könnte teuer werden

Aber nur für uns deutsche. Merkel wird wieder alles bezahlen, so wie seit vielen Jahren in der EU.

Wenn ....

ich mir so die ganzen Vorhaben und Vereinbarungen ansehe, deren Finanzierung oder besser Finanzierbarkeit nicht geklärt ist, frage ich mch wirklich, warum ein Berlusconi wegen Steuerhinterziehung kein Regierungsamt mehr übernehmen darf/soll! 780 € Grundeinkommen und Jobangebot? Und wenn ein Arbeitsloser lieber "schwarz" arbeitet? Oder basiert alles, wie bei der LINKEN in Deutschland, auf dem Prinzip Hoffnung, d.h. "Hoffentlich wird schon keiner so gemein sein"?

Ein Grundeinkommen unter dem

Ein Grundeinkommen unter dem Harz4-Satz ist natürlich auch für italienische Verhältnisse völlig indiskutabel.
Mindestens das Doppelte sollte es schon sein.
Über das Verhindern und konsequente Verfolgen der Steuerhinterziehungen von 250 Milliarden Euro pro Jahr ist bisher nichts bekannt geworden?

Das wird interessant

Sparen um jeden Preis.....naja. Man kann sich auch totsparen.
In Deutschland eindrucksvoll an der Infrastruktur, maroden Schulen Brücken Strassen und vielem anderen eindrucksvoll zu sehen.

Grundeinkommen.....ja schaun wir mal.

Beeindruckt war ich von Berlusconi, der im Interesse einer Regierungsbildung zurücksteckte. Von Politikern in Deutschland undenkbar.

Abwarten zusehen Tee trinken. Und urteilen kann man später.

Klingt nach einem

Klingt nach einem Koalitionsvertrag für die Menschen des Landes. Ein solches Regierungsprogramm hat leider nicht jedes europäische Land zu bieten....

Man kann nur hoffen, dass die italienische Regierung standhaft bleibt und sich nicht ähnlich wie Tsipras in Griechenland von der EU und Brüssel kleinkriegen lässt.

Zu was das bisherige "Sparen" (also Kürzen) in Italien geführt hat kann man ja sehen: Massive Krise und eine Wirtschaft, die nicht auf die Füße kommt.
Jetzt muss ein neuer Weg her. Italien muss endlich Geld in die Hand nehmen und das Land nach vorne bringen. Das Geld darf dann auch aus neuen Schulden bestehen. Kreditaufnahme zum Zweck des Wachstums und Aufschwunges nennt man "Investitionen". Ein Wort, das es in Deutschland leider niemand mehr kennt.

Ein Staat sollte generell nicht sparen. Die Schulden eines Staates sind eine ziemlich irrelevante Größe. Staatsschulden werden sowieso nie zurück gezahlt sondern irgendwann gestrichen.

Eins steht fest

mit deutschem Geld wird dieser Schwachsinn wohl nicht finanziert, oder die AfD wird immer größer werden, wetten dass. !!!

Haben die beiden

Haben die beiden mutmasslichen Koalitionspartner nicht letztens einen Schuldenschnitt von 250 Milliarden Euro verlangt? Italien ist schon einen Schritt über den Abgrund hinaus.

Regierungsprogramm in Italien ...

Wird es vielleicht Zeit, die Zinsen wieder etwas aus dem Keller zu holen - alles andere regelt sich dann vielleicht von selbst...

Wie eurokritisch wurde abgeschwächt?

Man muss nicht schreiben: wir sind eurokritisch, um eurokritisch zu sein.

Die Abkehr der unsäglichen Sparpolitik, die ausschliesslich zu Lasten der Bürger geht und Unternehmen ausnimmt und die Infrastruktur verrotten lässt - ja Leute - eurokritischer könnte es gar nicht sein!

Nicht länger: Companies first! Sondern: ein Staat ist ein Gebilde, dass man sich gegeben hat, um den Menschen mehr Möglichkeiten zu geben - warum machen wir das nicht mal zur Abwechslung wieder?

Und Herr Autor - wenn Italien nicht spart, weil es mit der Flüchtlingskrise alleine gelassen wird (vom schönen Reden von Solidarität ändert sich nix), haben Sie nix dagegen, aber für die Bürger - ne! Wo kommen wir da hin?

Am Ende macht das in Europa noch Schule. Ts.

Die wievielte Regierung

hat dann Italien? Die 65. in 72 Jahren? Ohne Worte!

Was die Griechen können,

das können die Italiener schon lange: Geld ausgeben, das nicht vorhanden ist. Die Konzepte der Populisten ähneln sich immer stark. Ganz in "Robin Hood"-Manier nimmt man dem Sheriff von Nottingham (Bösewicht Europa) Geld ab, dass man an die Armen verteilen möchte. Reichtum für alle. Doch Berlusconi ist nicht Robin, und was in Griechenland nicht funktioniert hat, kann auch in Italien nicht gelingen. Denn man versäumt, die wahren Missstände anzugehen und zu beseitigen. Und die sind in Italien zahlreich.

Oh weh

Oh je oh je, Italien ist ohnehin schon das größte Risiko unter den überschuldeten Südstaaten. Eine noch laschere Finanzpolitik wird unweigerlich zu noch höheren Stützungsmaßnahmen durch die Draghi-Zentralbank führen, um eine Staatspleite abzuwenden. Mit anderen Worten: Weiterhin Negativzinsen für Sparer und bald auch Inflation, die Übertragung italienischer Verhältnisse der 70er Jahre auf ganz Europa. Weitere künstliche Anheizung der Aktienmärkte und der deutschen Immobilienmärkte und Wohnmieten.

Hätten sie lieber den Euro-Austritt beschlossen, dann würde sich der Euro vielleicht wieder in bißchen in Richtung DM-Verhältnisse zurück entwickeln.

Oder hätte man damals bloß auf die euroskeptischen Professoren gehört! Und jetzt soll noch der ganze Balkan dazukommen mit seiner Korruption und mafiotischen Strukturen.

warum sollten sie sparen?

tut doch frankreich und griechenland auch nicht. die teutonen werden es schon richten!

Nun ja

Die kleine Bäckereiverkäuferin in Deutschland bezahlt den Italienern ihre 780€ Grundeinkommen. Verrückte EU mit ihren Zahlmeistern in Deutschland

@Charlottenburger

Das mit den Balkanstaaten liegt noch in weiter Ferne, wenn überhaupt. Macron hat da gestern deutliche Worte gesprochen. Und einfach Geld von der Draghi-Bank gibts auch nicht ohne strenge Auflagen (siehe GR).
Man sollte sich immer vorher genauer informieren, bevor man Behauptungen aufstellt.

Verantwortungslos...

sind politische Beschlüsse in Italien, die eine weitere Verschuldung des Staates vorsehen. Durch den steigenden Ölpreis wird insgesamt die Inflationsrate steigen und damit der Druck auf die EZB , die Zinssätze langsam zu erhöhen. Draghi kann Italien nicht ewig retten.... 2019 muss er aufhören...dann wird es im EZB-Rat ein Hauen und Stechen geben. Welchen Preis wird Deutschland dann zahlen müssen?

Kaum integrierbar.

Mit diesen finanzpolitische Vorstellungen einer neuen italienische Regierung ist Italien kaum integrierbar in der EU.

Da liegt Europa seit Jahren im Sterben

und keiner merkt etwas: Rechtsradikale in Ungarn und Polen bestimmen die Politik.
Deutschland spart sich tot (die schwarze Null wurde von der roten Null abgelöst). Spanier und Katalanen bekämpfen sich. Macron baut Luftschlösser, Italien will europäisches Geld ausgeben. Rumänen und Bulgaren werden von der Korruption regiert.....

"Das könnte teuer werden Aber

"Das könnte teuer werden

Aber nur für uns deutsche. Merkel wird wieder alles bezahlen, so wie seit vielen Jahren in der EU."

Ja, aber nur mit Einzug der Troika, und dann ists Schluss mit lustig mit dem Geldverschwenden in Italien.

Aber Frau Merkel bekommt ja von Ihnen auch keine Ehrwürdigung, dass sie Griechenland praktisch wieder auf Vordermann bekommen hat, aller Unkenrufe zum Trotz.

Ich gehe also davon aus, dass Sie zwar wieder den pessimisten Unkenrufer in dieser Sache spielen werden, aber wenn die Lage deeskaliert wurde und sich deutlich bessert, sie einfach darüber schweigen werden, easy peasy.

Es wird höchste Zeit, das

Es wird höchste Zeit, das Merkel gegangen wird, damit dieser Europamist endlich beendet wird.

Schulden machen darf nur, wer Sicherheiten hat. Die haben die Staaten aber nicht mehr, da schon viel zu hoch verschuldet.

Grundeinkommen geht schon mal garnicht. Der Lebensstandard muß deutlich abgesenkt werden. Und die Eigenverantwortung muß in den Vordergrund gestellt werden.

Wir leiden schon genug unter dem Turbosozialismus in Europa.

Die Italien, Griechenland und Co müssen den Euroraum endlich verlassen. Sie schaden uns nur und wir Sparer müssen leiden.

Geld ausgeben, was man nicht hat

Das würde ich auch toll finden. Mehr Geld ausgeben als einnnehmen und jemand anders haftet mit.
Warum gucken die Italiener nicht mal genau nach Griechenland, um zu sehen, welche Folgen es hat, wenn man voll und ganz über seine Verhältnisse lebt?
Naja, zur Not bezahlt es letztlich der „blöde“ Germane.
Solche Politik erinnert mich immer an den Spruch: „Nach mir die Sintflut“
Unsere Nachfolgegenerationen werden uns irgendwann zu Recht verurteilen. Wir haben alles in der Hand gehabt, leider alles versaut. Der eigene Ast, wo man draufsitzt, bricht bald ab. Der Aufprall wird dann tödlich sein.

Ausreizen

Ich glaube, dass die zukünftige Regierung Italiens ein paar Dinge ausreizt, die wegen des Euros miteinander zusammenhängen. Den Italienern wird bewusst sein, dass es der schwache Euro war, der Deutschland starke Exportanteile und sprudelnde Steuereinnahmen u.a. wegen der „kalten Progression“ bei der Lohnsteuer brachte. Deutschland hängt staatlicherseits an diesem System und hat keine Revolte seitens der Bürger als Inhaber von Konten mit negativen Sparzinsen zu befürchten. Zugleich bedeutet(e) der Euro eine billige Aufnahme von Fremdkapital durch Italien.
Ich denke, dass Italien ein gewisses Potenzial der Erpressung einsetzen kann. So wie sich die Briten viele Jahre lang ihre EG/EU-Mitgliedschaft mit „benefits“ haben honorieren lassen.
Vor diesem Hintergrund ist Macrons Idee eines EU-Finanzministers als übernationale und dadurch unparteiische Instanz mit Durchsetzungsvermögen sinnvoll.

Ich fange langsam an die

Ich fange langsam an die Briten zu beneiden! Grenze, eigenes Geld, eigene Gesetze,.....

Italien wird das neue Griechenland? (von Brodi)

Erläutern Sie mir doch mal bitte was da alles geplant ist und warum Italien mit der neuen Regierung das neue Griechenland werden solle?!

Sehe ich auch so

Definitiv ein mutiger Schritt. Ich hoffe, dass sie einen Großteil der geplanten Ideen erfolgreich umsetzen können.
Es zeigt sich ja immer deutlicher, dass der Weg den die EU geht nicht funktioniert. Dem ist ja auch teilweise der Rechtsruck in vielen Ländern zu verdanken, weil die Bürger dabei nicht beachtet und nur gemolken werden.

Sehr gut

Wenn ein system nicht funktioniert sollte man es austauschen und ein anderen prakmatischen weg gehen.
Sehr klug
Hoffe es gelingt Ihnen
Es kann eine chance sein fuer die kleinen leute.

Buonanotte ai suonatori, Italia!

Die Völker lernen wohl nur durch Katastrophen! Pest, Kriege und Populisten!
Essere un disastro! Der "kleine" Italiener wird die Zeche zahlen, dann singt er wieder:
C una canzone italiana per voi
Insieme, unite, unite, Europe!
Dies ist ein italienisches Lied für euch.
 Gemeinsam - vereinige dich, Europa!
(ESC-Gewinner 1992-Insieme)

Das die nächste italienische Regierung

beim Thema Finanzen die EU am Nasenring durch die Manege treiben wird habe ich hier vor 4 Wochen schon gemutmaßt.
Sie werden sich einen Teufel um irgendwelche Sparzwänge kümmern. "too big to fail"gilt für Italien. Und nun liebe EU? Da bin ich ja mal gespannt wie die Börsen abrauschen werden wenn die Italiener das gnadenlos durchziehen,denn mal ehrlich,beide Koalitionspartner haben sich den Euroaustritt auf die Fahne geschrieben. Ob über eine Volksabstimmung oder gnadenloses Geld ausgeben ist vollkommen egal. Eine gute Zeit für die Eurogegner überall.

re tisiphone

"Die Abkehr der unsäglichen Sparpolitik, die ausschliesslich zu Lasten der Bürger geht und Unternehmen ausnimmt und die Infrastruktur verrotten lässt - ja Leute - eurokritischer könnte es gar nicht sein!"

Sie verkennen offenbar, dass den Italienern das Sparen weder von der EU noch von der Eurogruppe aufgegeben wurde, sondern vom horrenden Schuldenstand des Landes.

Was heißt "könnte"?

Zitat: "Ein Grundeinkommen, frühereRente, Neuverhandlung des europäischen Stabilitätspakts. Das Programm, das die Lega und die Fünf Sterne in Italien umsetzen wollen, sieht eines nicht vor: sparen"

Was heißt hier? Es "könnte" teuer werden?

Es wird definitiv gigantisch teuer werden.

Da "unsere" Bundesregierung bisher alles kritik- und klaglos hingenommen hat, die Billionen Euro, mit denen Draghi von der EZB die Schrottpapiere insbesonders italienischer Banken, Staaten und Unternehmen aufgekauft hat, wird sich die neue italienische Regierung denken, dass man mit Deutschland weiterhin einen Dummen gefunden hat, der die italienischen Ausgaben weiterhin tragen wird

Wenn jetzt Macron es schafft, in Kürze Frau Merkel, Hrn. Schäuble, Hrn. Scholz etc. die Bankenunione, Eurobonds, EU-Finanzministerium als "europäisch", "solidarisch" oder "Harmonisierung" zu verkaufen, steht einer totale Schuldenvergemeinschaftung und purem Geldsozialismus auf Kosten der "dummen" Deutschen nichts mehr im Weg!

Es ist für Politiker sehr einfach, Geld auszugeben. Ein Grundeinkommen für alle hört sich gut an. Eine frühe Rente ist sehr schön. Das bringt Wählerstimmen. Daher ist diese Programm sehr schlau von den Fünf Sternen und der Lega Nord.

Gleichzeitig ist es aber nicht sehr schlau. Denn Geld auszugeben, das der Staat nicht hat, wird Nettoneuverschuldung genannt. Die höheren Schulden müssen die heutigen Kinder und jungen Leute und deren Kinder zurückzahlen.

Daher ist ein solches Programm Diebstahl an den Kindern und Jungen! Es ist somit unehrlich und unredlich von den Fünf Sternen und der Lega Nord, denn sie waren damit angetreten, gerade den Jungen eine Perspektive zu bieten. Sie sind in der Tat in Italien besonders gegenüber Älteren benachteiligt, die mit Arbeitsplätzen und Renten besser versorgt sind als die oft arbeitslosen Jüngeren.

Wer wirklich etwas für die Zukunft tun will, sollte ein investitionsfreundliche Rahmenbedingungen schaffen, Bildung verbessern und Ausgaben senken.

re hamburgerhumanist

"Jetzt muss ein neuer Weg her. Italien muss endlich Geld in die Hand nehmen und das Land nach vorne bringen. Das Geld darf dann auch aus neuen Schulden bestehen. Kreditaufnahme zum Zweck des Wachstums und Aufschwunges nennt man "Investitionen"."

Soweit man bisher hört, werden von den Schulden nicht Investitionen, sondern soziale Wohltäten finanziert, um das Wahlvolk bei Stimmung zu halten.

Die kleine Bäckereiverkäuferin

sieht von ihren Steuern so oder so keine für sie nützliche Veränderung, es spielt also echt keine Rolle wo Geld hingeschoben wird, solange hier in Deutschland die Steuergelder nicht endlich mal für die Dinge genutzt werden, für die sie vorgesehen sind. Z.B. mal die zunehmend katastrophalere Infrastruktur zu erneuern, um mal eine der tausend Baustellen zu nennen.
Aber solang die Steuergelder für die Subventionierung von Unternehmen verwendet werden, die noch aus dem Industriezeitalter bis in die heutige Zeit geschleift werden, nur um dann hier irgendwann zusammenzufallen, weil sie einfach keinen Platz mehr in der zunehmend digitalen Wirtschaft haben, solang spielt es echt keine Rolle wo das Geld hingeht. Aber da hilft nur eins: Das Wahlverhalten überdenken.

Fragen

Die EU benötigt offenbar ein "Werkzeug", mit dem sie es unterbinden kann, dass sich einzelne Staaten überschulden.
Der Kapitalmarkt regelt das offenbar nicht wirkungsvoll.

Wie funktioniert das eigentlich in Deutschland? Kann die Bundesregierung irgendwie einschreiten, wenn sich ein Land überschuldet?

Die Zentrifugalkräfte des Euros zerreißen Europa!

Die Aiguren und die Kassandrarufen der "bitterbösen AfD" hatten es von anfangen an vorausgesagt: eine gemeinsame Währung und eine gemeinsame Geldpolitik zwischen Ländern wie Italien und Deutschland, die hinsichtlich Wirtschaftskultur-/-tradition, Produktivität und Fiskaldisziplin erhebliche Unterschiede aufweisen, wird gigantische Zentrifugalkräfte auslösen, die zuerst den Euro, dann die EU und ggfs. sogar Europa zum Einsturz bringen werden.

Italien hatte vor der Euro-Einführung vor allem ggü. der DEM immer 5-10 % die Lira abgewertet, um das Wettbewerbsdelta durch eine Abwertung der eigenen Währung auszugleichen.

Dies war/ist seit der Euroeinführung nicht mehr möglich, was zu einer wirtschaftlichen Stagnation und massiven Verschuldung Italiens geführt hat.

Allein der italienische Bankensektor ist mit 800 Mrd. toxischen Krediten - von der EZB brav finanziert - vollgesogen.

Ein Blase, die platzen wird. Früher oder später!

Aber auf die AfD wollte man ja nicht hören!

Guter Ansatz

Da könnte sich unsere Politik mal was abgucken. Das ist endlich mal Politik für und nicht gegen das Volk.
Und umso spannender, dass sie scheinbar einen ernsthaftes Interesse daran haben das Grundeinkommen in einer Form umzusetzen, die dem Konzept annähernd gerecht wird.
Ich drücke die Daumen, dass die Italiener möglichst viel davon schaffen und es Früchte trägt!

Berlusconi lässt grüßen

Goodbye Italia, wir werden Euren Untergang beobachten.
Die Menschen sind einfach zu dumm um solchen Bauernfängern auszuweichen.
Das Beispiel England und jetzt Italien sollte der EU reichen, alle Mitglieder auf den Prüfstand zu stellen. Wer meint, sich ausserhalb der Gemeinschaft ein eigenes „Europa“ aufzubauen, soll bitte gehen und Ungarn und Polen gleich mitnehmen. Länder, die meinen, Solidarität gilt nur für andere: Raus aus der EU und zwar schnellstens. Um so eher merken alle, dass das nur schiefgehen kann bei dieser Kakophonie.

Alternative?

Es sieht sehr wacklig aus. Doch eine Alternative zur deutsch-französischen Dominanz (wie ich finde auch Arroganz) würde ich mir wünschen. In Italien und/oder auch andernorts. Sehr optimistisch bin ich dahingehend allerdings nicht.

Welche

Zukunft würden sie für Deutschland gerne sehen?

Die Afd wird sicherlich nicht

Die Afd wird sicherlich nicht deshalb zulegen
weil Italien Gesetze für das eigene Volk macht.
Als gestern hier nur für kurze Zeit ein Artikel zu lesen war, indem darauf hingewiesen wurde, wie die deutsche Regierung mit den Ärmsten( Hartz IV ) in unserem Land umgeht, war dieser Bericht schon kurz darauf ( und nach 2 Leserzuschriften ) wieder verschwunden.
Heute wird ein Fass aufgemacht um Italienische Verhältnisse zu kritisieren.
Bleiben wir doch im Land...wir haben um die 30% Kinderarmut, ein Rentensystem was für viele den direkten Weg in die Altersarmut bedeutet und eine Grundsicherung in einer Höhe welche jeden anständigen Bürger die Schamröte ins Gesicht steigen lässt.
Dieser Regierung fehlt jegliche soziale Kompetenz gegenüber dem eigenen Volk.
Und damit auch jeglicher ethisch-moralischer Anstand

Das ist ja unfassbar

Immer wieder die selbe Tour: buhuhu unser schönes Geld. Deutschland bezahlt alles. Ja - so selbstlos opfern wir uns auf. Hach, wir darben damit die anderen aus den Vollen schöpfen können. Wir - wir sind so grosszügig.

Ne! Eben nicht!

Das müsste ja dann zwangsläufig in Verlusten enden - wenn es so wäre.

Aber ne - Wirtschaft wächst, Staatskasse erwirtschaftet Überschüsse, Exportweltmeister. Wie kommts?

Man gibt ärmeren Ländern Geld - für den Ausbau der Infrastruktur, die die deutsche Industrie dann braucht. Beschafft sich billige Arbeitskräfte.
So macht man das.

Die EU nur vor allem Deutschland - sonst wär man schon draussen!

Es wäre schön, wenn die Deutschen ihre Verbitterung darüber, dass die Menschen in Deutschland zum Wohle der Konzerne ausgebeutet werden (Billiglöhne etc), sie sparen müssen, an denen auslassen würden, die ihnen schaden und nicht rumgrölen, weil man, wenn es einem schlecht geht, wenigstens wissen will: anderen geht es noch schlechter.

Die deutsche Lebensphilosophie wird sich wohl niemals ändern.

Nur der Deutsche arbeitet jeden Tag von ganz Früh bis spät in die Nacht hart und fleißig, und deswegen ist es auch sein gutes Recht, seinen wohlverdienten Lohn dafür zu bekommen. - er (der deutsche Arbeiter) allein, denn alle anderen in Europa (vor 1990 auch die Ostdeutschen) sind ja faul und sollen deswegen auch weiterhin in Armut leben! Auf jeden Fall aber dürfen sie (Süd- und Osteuropäer) nicht noch Nutznießer sein, die von der ständig wachsenden deutschen Wirtschaft provitieren, weil nur wir Steuerzahler der BRD alles so sagenhaft fleißig und im Angesicht unseres Schweißes hart erarbeitet haben - wir allein!

Nach mir die Sintflut

Stimmt doch auch dass Deutschland und andere dafür voll aufkommen werden, bei minimaler Warscheinlichkeit das Geld jemals wiederzusehen.

Die Leute die dieses Regierungsprogramm auf die Beine gestellt haben haben bis dahin sowohl ihre eigenen Taschen als auch die ihrer Gönner mit Staatsgeldern propenvoll gestopft und sind fein raus. Verantwortung tragen in der Politik? Werden schon die anderen machen. "Was interessiert mich der Dreck von gestern."

Wozu sparen?

Pestizide rotten die Insekten aus. Killerkeime vermehren sich durch Einsatz von Reserveantibiotika usw.
Es scheint sowieso niemanden die Zukunft zu interessieren. Was interessieren uns also die Zinsen von morgen? Deshalb sollte auch Deutschland ruhig die schwarze Null verwerfen.

@HamburgerHumanist

Vielleicht ist Ihnen entgangen , dass man auch ohne ( weitere ) Schulden gut leben kann . Wo ? Zum Beispiel in Deutschland !Italien ist seit gefühlten 70 Jahren unregierbar und tut nichts für das Wohlergehen der Bevölkerung sowie der Wirtschaft !Es ist einfach zu billig alles auf Brüssel und Berlin zu schieben , aber halt einfach . Der " doofe " Italiener glaubt es auch noch , so wie Sie glauben Staatsschulden werden einfach gestrichen . Irgendjemand zahlt dafür , im Zweifel " der kleine Mann " mit seinen Ersparnissen in Bundestitel ( sind nicht nur die " Großen " )

Super. Staatsverschuldung die

Super.

Staatsverschuldung die zweithöchste der Welt, trotzdem mehr Geld für alle, und wenn es nicht klappt, der EU die Schuld geben.

Das Wahlrecht gehört dringend reformiert. Die Wahlkompetenz des kleinen Mannes wird überschätzt und von gewissenlosen Populisten gnadenlos ausgenutzt.

Rechenbeispiel

Im Bundeshaushalt 2019 sind 37 Mrd. Euro für die EU vorgesehen. Weitere ca. 50 Mrd. Euro kosten Merkels Neubürger. Damit muss jeder Deutsche 100 Euro im Monat bzw. 1.200 Euro im Jahr alleine für diese beiden Zwecke an Steuern bezahlen. Als Alleinverdiener und Familienvorstand komme ich so auf rund 7.000 Euro Steuern p. a., die ich alleine für diese ideologischen Projekte von Frau Merkel erarbeiten muss.

Regierungsprogramm in Italien:Das könnte teuer.....

Wenn die Akteure in Rom tun was sie im Regierungsprogramm festgelegt haben,dann ist daß gut für die Bürger.Eine sozialere Politik,ein Grundeinkommen,eine Absage an Rentenkürzungen,kurz ein Ende der Austerität.In manchen Regionen Südeuropas gibt es bis zu 50 Prozent Jugendarbeitslosigkeit.Die Staatsverschuldung Italiens ist auch eine Folge davon,neben den Kosten für die staatliche Bankenrettung(1 Prozent vom BIP).Und auch die Folge des Verlustes von Industrie durch die Exportungleichgewichte in der Währungszone.

Merkel in Europa weiter

Merkel in Europa weiter isoliert...Gut so.
Die Regierungen von Polen, Ungarn, Österreich, Kroatien, Dänemark, den Niederlanden und und und alles keine Merkel Freunde

Raus aus dem Euro ...

... bevor es zu spät ist.
.
Das sollte jetzt die Devise sein. Lang genug würde so ein Prozess dauern. Könnte aber vor sehr großem Schaden bewahren, vor allem Deutschland.

Am 18. Mai 2018 um 17:13 von Johannes48

"Die EU benötigt offenbar ein "Werkzeug", mit dem sie es unterbinden kann, dass sich einzelne Staaten überschulden.
Der Kapitalmarkt regelt das offenbar nicht wirkungsvoll.
Wie funktioniert das eigentlich in Deutschland? Kann die Bundesregierung irgendwie einschreiten, wenn sich ein Land überschuldet?"
#
#
Das Werkzeug gibt es doch schon, nennt sich "Null Zinsen".
Klar kann die Bundesregierung dagegen einschreiten, Frau Merkel kann sich empören.

Das sind doch gute Zeichen

Das sind doch gute Zeichen die da aus Italien kommen. So wird die Chance vergrößert das Frau Merkel das explodieren des Euros noch in Ihrer Regierungszeit miterleben darf.
Der Euro wird jeden Tag einmal am Fenster zum Winken gezeigt, den Rest der Zeit liegt er im dunkeln am Tropf.

um 17:35 von Henoch

"Super.
Staatsverschuldung die zweithöchste der Welt, trotzdem mehr Geld für alle, und wenn es nicht klappt, der EU die Schuld geben.
Das Wahlrecht gehört dringend reformiert. Die Wahlkompetenz des kleinen Mannes wird überschätzt und von gewissenlosen Populisten gnadenlos ausgenutzt."

Mit wenigen Worten genau das Problem beschrieben.
Man sieht ja auch hier im Forum, dass die üblichen "Besorgten" gleich wieder die EU als Schuldigen ausmachen, der dann aber auch "von Fliehkräften zerrissen" wird, bzw. Deutschland dann die "faulen Italiener" schon stützen wird.

Klar wird es den Bach runter gehen; das ist immer so, wenn gegen jede wirtschaftliche Vernunft agiert wird.
Aber die Zeche zahlen dann vor allem die Italiener selbst.

Italien hat kein Produktivitätsproblem. Italien hat ein Problem mit Korruption und zwar stark steigend von Nord nach Süd.
Nicht mehr und nicht weniger.

Wenn man...

... die Kosten des italienischen Regierungsprogramm mit den Milliarden, die Deutschland für illegale Migration ausgibt- scheinen Lega und Cinque Stelle eher bescheiden zu sein.

um 17:39 von Klausewitz

"Merkel in Europa weiter isoliert...Gut so.
Die Regierungen von Polen, Ungarn, Österreich, Kroatien, Dänemark, den Niederlanden und und und alles keine Merkel Freunde"

Können Sie auch etwas konstruktives Zustande kommentieren?
...Und was genau haben diese Phrasen oben mit dem Bericht zu tun?

@17:37 von AbseitsDesMains:

@17:37 von AbseitsDesMains: Rechenbeispiel=Milchmädchenrechnung! " ca. 50 Mrd. Euro kosten Merkels Neubürger. ..." Diese Zahl ergibt sich aus den Sozialleistungen und den Verwaltungskosten... Die Verwaltungskosten ist nichts anderes als die Gehälter für die Mitarbeiter im öffentl. D. welche die Neubürger betreuen. Allerdings zahlen auch diese Mitarbeiter Steuern. Und die Sozialleistungen tragen diese Neubürger direkt zum Supermarkt und sichern damit noch die Arbeitsplätze im Einzelhandel. Mit dem 37 Mrd. Euro, welche DE in die EU zahlt, sichert sich DE den freien Zugang zu den europ. Märkten... Wenn sie schon Zahlen in den Raum werfen dann erklären sie bitte auch wie diese zu Stande kommen. Am ideologischsten sind doch immer Populisten! Aber die Welt ist weder schwarz noch weiß, sie ist bunt!!! (und selbst dies ist nur der sichtbare Teil des Spektrums)

um 20:00 von Einfach Unglaublich

"Wenn man...
... die Kosten des italienischen Regierungsprogramm mit den Milliarden, die Deutschland für illegale Migration ausgibt- scheinen Lega und Cinque Stelle eher bescheiden zu sein."

Und wenn man die Kosten der deutschen Einheit dagegenhält werden gleich Peanuts daraus.

Oder warum sonst stellen sie solche Vergleiche?

dann bekommt Italien eben

dann bekommt Italien eben auch ein Hilfspaket. In Deutschland könnte man dafür dann die Steuern erhöhen, das Renteneintrittsalter heraufsetzen und die Renten kürzen.

In Italien werden verbotene

In Italien werden verbotene Gedanken gewälzt!

Es wird spannend :)

15:32 von werner1955

"Das könnte teuer werden
Aber nur für uns deutsche. Merkel wird wieder alles bezahlen, so wie seit vielen Jahren in der EU."
Dann zählen Sie doch bitte mal auf, was denn genau 'Merkel' alles bezahlt hat.
Und sagen Sie nicht 'Griechenland'. Griechenland hat (zumindest bisher) weder von 'Merkel' noch von Deutschland einen Cant bekommen.
Im Gegenzug hat aber die deutsche Wirtschaft durch den - wegen Griechenland - schwachen Euro-Kurs und die - wegen Griechenland - niedrigen Zinsen zig-Milliarden verdient.

Kommt den keiner auf die Idee

das wenn die Menschen mehr Geld haben und es dann im Inland ausgeben, das dies die Wirtschaft ankurbelt?

Darstellung: