Ihre Meinung zu: Ecuador stoppt Programm: Kein Extraschutz mehr für Assange

18. Mai 2018 - 13:18 Uhr

Seit 2012 lebt WikiLeaks-Gründer Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London. Bisher gab es zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen für ihn. Doch das Programm wurde jetzt gestoppt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Einschätzung Ecuadors ist gut nachvollziehbar.

Den britischen "Sicherheitskräften" würde ich alles zutrauen, und wenn's nach Trump geht, dann gibts für Typen wie Assange wohl freies Waterboarden in Guantanamo.
Die Briten sollten langsam mal nach einer Lösung suchen. Wieviel mag die ständige Überwachung der Botschaft wohl den britischen Steuerzahler bis heute gekostet haben?

Vorwurf der Vergewaltigung in Schweden

das wiegt schwer.

Sich dennoch der Justiz in einer Botschaft zu entziehen, war mir bisher nicht nachvollziehbar.

Will er dort solange leben, bis der Vorwurf verjährt ist.

Wenn ich im Edeka eine Tafel Schokolade mitgehen lasse, ohne zu bezahlen, kann ich auch nicht einfach in irgendeine Botschaft gehen und dort abwarten, Hauptsache ich muss mich nicht rechtfertigen.

Eine Schande ist das, finde ich.

ich hoffe doch

daß nicht die bürger ecuadors das zahlen. assange wird wohl einen angemessenen hotelpreis entrichten

Am 18. Mai 2018 um 13:43 von Bürokratenchinese

"Vorwurf der Vergewaltigung in Schweden
das wiegt schwer.
Sich dennoch der Justiz in einer Botschaft zu entziehen, war mir bisher nicht nachvollziehbar.
Will er dort solange leben, bis der Vorwurf verjährt ist.!"

Sie haben scheinbar nicht mitbekommen, dass die Vergewaltigungsvorwürfe fallengelassen wurden?

///Am 18. Mai 2018 um 13:43

///Am 18. Mai 2018 um 13:43 von Bürokratenchinese
Vorwurf der Vergewaltigung in Schweden
das wiegt schwer.

Sich dennoch der Justiz in einer Botschaft zu entziehen, war mir bisher nicht nachvollziehbar.

Will er dort solange leben, bis der Vorwurf verjährt ist.

Wenn ich im Edeka eine Tafel Schokolade mitgehen lasse, ohne zu bezahlen, kann ich auch nicht einfach in irgendeine Botschaft gehen und dort abwarten, Hauptsache ich muss mich nicht rechtfertigen.

Eine Schande ist das, finde ich.///
.
Sie sind nicht gut informiert. Schweden hat das Verfahren eingestellt. GB hat sich hilfsweise etwas Neues einfallen lassen: Verstoß gegen Kautionsauflagen. Es geht GB anscheinend nur darum, Asange in die USA auszuliefern.

wiki:

"Am 19. Mai 2017 gab die schwedische Staatsanwaltschaft die Einstellung des Verfahrens bekannt."

Unglaublich, wie viel Geld zum ...

... Schutz eines einzelnen Kriminellen aufgewendet wird.

Das Geld aus dem "Sonderetat" stammt letztendlich auch aus Steuergeldern und damit von ehrlich arbeitenden Bürgern.

Aus meiner Sicht sollte sich Herr Assange endlich für seine Taten verantworten. Punkt.

Hört sich nicht gut an

Edward Snowden hat unendlich viel Glück gehabt und lebt sicher in Russland. Nach der Skripal-Aktion in England muss man sich um Julien Assange Sorgen machen.
Wieso lässt man ihn nicht einfach in ein Land seiner Wahl ausreisen?

Am 18. Mai 2018 um 16:58 von west-fale

"Edward Snowden hat unendlich viel Glück gehabt und lebt sicher in Russland. Nach der Skripal-Aktion in England muss man sich um Julien Assange Sorgen machen."

Dies sehe ich auch so, er hat das falsche Land gewählt. Aber viele Länder hatte er wirklich nicht zur Auswahl.

Whistleblower sollen doch in der EU geschützt sein?

Wann endlich bietet Deutschland Herrn Assange Asyl an?

@Hört sich nicht gut an 16:58 von west-fale

Wieso sollten die Russen ausgerechnet Assange angreifen?
Wo er doch so hilfreich war, um Hillary zu verhindern.
Und selbst wenn es - äusserst unwahrscheinlich -
anders herum gewesen sein sollte, wäre er auch nicht besonders gefährdet.
Es gäbe nämlich zuviel Mitwisser.

Damit ist dann auch Ihr letzter Satz hinreichend beantwortet:
Keiner hat Interesse, ihn aus seiner misslichen Lage zu befreien.
Also lässt man ihn 'schmoren'.

Wie konnte er auch nur so frech sein, die jeweils 'Herrschenden' herauszufordern..

Darstellung: