Ihre Meinung zu: Nach Giftanschlag: Skripal aus Krankenhaus entlassen

18. Mai 2018 - 11:53 Uhr

Wochenlang war der Zustand des russischen Ex-Spions Skripal nach dem Giftanschlag auf ihn und seine Tochter kritisch. Nun ist er aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.333335
Durchschnitt: 3.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Schöne Nachricht!

:-)

entlassen - wohin?

Wann wird er aussagen über diesen Vergiftungsskandal?
Die Tochter Skripals hat seit Wochen niemand mehr gesehen oder gehört und wenn jetzt von Herrn Skripal selbst nicht Aussagen kommen, fällt es mir schwer zu glauben, dass beide noch leben.

Der russische Geheimdienst

Der russische Geheimdienst hat sich mit diesem Mordversuch keinen Gefallen getan. Es hat Russland weiter von der westlichen Wertegemeinschaft entfernt . Sehr schade für die russische Bevölkerung.

Und die Wahrheit

Und wer war es nun, liebe ÖR? Der Russe, der Engländer oder der Deutsche? So langsam muss doch mal bei dem ganzen Verschwörungstheorien ein Veranwortlicher benannt werden, denn schließlich haben sich alle ziemlich weit aus dem Fenster gelehnt und jede Objetivität verloren. Aber ich fürchte mal, die Wahrheit, ein hohe Gut, interessiert jetzt nicht mehr. Es gibt schon wieder wichtigere Schlagzeilen.

Damit

hat nun das politische Schauspiel sicher ein Ende.
Nachdem nun herauskam dass der Westen seit den 90iger Jahren dieses Gift im Fundus hat hat dieses ganze abgekartete Spiel seine Wirkung verfehlt!

Na geht doch ...

dieser Bericht ist neutral gehalten. So wie sich das bei der Beweislage auch anbietet.
Hoffen wir die Skripals keine Spätfolgen erleiden.
Und das man sich von der diplomatische Krise erholt. Leider wurde jene Krise ohne jegliche beweisbaren Gründen ausgelöst.

@Waldelf

"Die Tochter Skripals hat seit Wochen niemand mehr gesehen oder gehört und wenn jetzt von Herrn Skripal selbst nicht Aussagen kommen, fällt es mir schwer zu glauben, dass beide noch leben."

Sowie man von einer Unschuldsvermutung in Richtung Russland ausgeht, sollte man auch eine Unschuldsvermutung in Richtung GB bei behalten.
Ich glaube einfach das beide in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen werden und wir kaum noch was von beiden hören werden. Außer man findet irgendwann mal einen Tatverdächtigen, was bis heute nicht der Fall ist.

@Waldelf

Dass die Beiden leben darauf können Sie Wetten.
Aber bevor man sie in der Öffentlichkeit herumreicht steht noch eine kleine Gehirnwäsche an und ein paar Scheinchen werden den Besitzer wechseln und dann wird der Vielfachspion genau das sagen was der Westen gerne hätte!

Die hatten Migräne und

Die hatten Migräne und Spliss. Eine richtige vergiftung hätten die nie überlebt.

Interview

Zur Beurteilung der Hintergründe wird zu beobachten sein, wann die beiden nun vor die Kameras treten und internationalen Journalisten Fragen beantworten.

Mich

würde ganz explizit interessieren welche Rolle das Labor für chemische Kampfstoffe unweit Salisburys gespielt hat, nachdem man nun weiß dass der Westen schon seit fast 30 Jahren dieses Gift in seinen Arsenalen lagert!

ist dieses

affentheater immer noch nicht zu ende?
glaubt sowieso niehmand mehr an was hier geschrieben wird.
sollten mal zu den akten legen aber hier sieht man dass halt nichts anderes interessantes mehr zu berichten ist.

Auf wundersame Weise

Auf wundersame Weise ist in unserer neutralen Medienwelt aus dem Doppel-Agenten Skripal ein russischer Agent geworden. Das passt ja auch viel besser ins Feindbild...

Hier stinkt sowieso alles?

Hier stinkt sowieso alles? Ich bin nicht mal sicher, ob der Mann am Leben ist. Die Tochter hat schließlich auch niemand mehr gesehen. Angeblich will sie keinen Kontakt zu Ihrer Cousine oder der russischen Botschaft, das haben wir aber nicht von ihr so gehört. In ihrem Telefonat mit der Cousine klang das sowieso alles anders.
Johnson hat sich hier bereits bei mehreren Lügen erwischen lassen. May wirkt auch nervös.
England dreht hier irgendeine Theatershow und wirkt dabei angeschlagen und nervös. Man kann hier längst kein Wort mehr ernst nehmen. Jetzt wird der Mann wohl ebenfalls spurlos verschwinden, falls überhaupt am Leben, und England wird uns nur mitteilen, was Herr Skripal gesagt haben soll. Selbstverständlich wird Herr Skripal nur das sagen, was England passt. Zumindest wird nur das an uns ankommen.

@Shantuma

Mit „ Wir werden kaum noch von ihnen hören“ dürften sie recht behalten. Vergessen wird gerne, daß das besagte Gift kein russisches, sondern ein sowjetisches war: drei ehemalige Sowjetrepubliken sind heute Natomitglieder.

Nicht ganz...

"Nowitschok war einst in der Sowjetunion produziert worden. Der Stoff war aber auch im Westen bekannt."

Nicht ganz richtig. Es müsste eher heißen: Der Stoff wurde auch im Westen produziert, wenn auch nur in geringen Mengen.

Ein für alle mal....

Er war ein Britischer Spion, mit Russischer Staatsangehörigkeit, der in Russland enttarnt und inhaftiert wurde...Punkt!

@Bigbirl

"... daß das besagte Gift kein russisches, sondern ein sowjetisches war: drei ehemalige Sowjetrepubliken sind heute Natomitglieder."

Es ist nunmal so das 99% aller Westler beim Wort Sowjet gleich an Russland denken. Aber dieser Punkt ist für mich nicht besonders ausschlaggebend.
Ich frage mich eher ob Skripal vom MI6 überwacht wurde, immerhin wohnte er in der Nähe eines Forschungslabors, in dem auch militärische Stoffe erforscht werden, und er ist ein ehemaliger Agent.
Als Nächstes frage ich mich wie ein Mensch reagiert wenn er an der Türklinke eine wohl gel-artige Substanz berührt und warum dieses Gift erst so spät wirkt.
Ebenso frage ich mich was mit dem Polizisten passiert ist der Erste Hilfe geleistet hat. Immerhin war er ja sehr schnell vor Ort um den beiden Bewusstlosen zu helfen.

Aber diese Frage stelle ich nur, ich stelle keine Theorie dazu auf. Da ich 1. nicht die Doktrin des MI6 kenne, noch die Eigenschaften des Gifts und 3. keinen Kontakt zum Polizisten hab.

@12:22 von Shantuma

"Sowie man von einer Unschuldsvermutung in Richtung Russland ausgeht, sollte man auch eine Unschuldsvermutung in Richtung GB bei behalten."

Schön wäre es gewesen, man hätte die Unschuldsvermutung für Russland angewandt, so wie es ein Rechtsstaat vorsieht. Leider war das genaue Gegenteil der Fall und unsere Regierung hatte sich dem auch noch angeschlossen.

Ein Schauspiel

was sicher gut ausgedacht war, aber leider nicht ganz so schön geklappt hat.
Zu viel Ungereimtheiten dabei, so das man schon von außen als Laie ein ungutes Gefühl hatte ab der 1. Sekunde.

Hoffentlich ist das Theater jetzt zu Ende, und in 30 Jahren werden wir dann mal erfahren wer das eingefädelt hat.

18. Mai 2018 um 12:18 von Icke 1

"Und wer war es nun, liebe ÖR? Der Russe, der Engländer oder der Deutsche?"

Wer ist denn "DER Russe, Deutsche, Engländer"?
Wundert es eigentlich nur mich, dass es offenbar nur darum geht? Ich habe noch nirgends etwas von einer Fahndung nach der Person "Täter" gefunden, keine Fotos, Personenbeschreibung, Videos, trotz der gerade in England massiven Überwachung.
Warum sucht man nicht die Person "Täter". Dann liessen sich gewiss auch die Hintermänner ermitteln.....so vorhanden.

Fakenews?

"...(OPCW) in Den Haag. Sie ließ Blutproben der Opfer und das verwendete Gift in unabhängigen Labors analysieren und bestätigte in einem Report die Ergebnisse britischer Experten."
Ohne die komplette, nämlich qualitative, Analyse, ist diese Feststellung eine bewußte Irreführung, vorsichtig ausgedrückt.
Eine bis heute, auch vom schweizer Labor, nicht dementierten qualitative Aussage im Laborergebnis würde einen ganz anderen Tathergang, rational nicht anders erklärbar, zwingend notwendig machen.
1. Laborfeststellung:
Nowitschok, besser A234, wies in der Blutpobe eine letale(!) Konzentration auf. Nun ist der Begriff "letal" aber wissenschaftlich determiniert!
2. Laborfeststellung:
Das Nervengift (A234) lag in seiner Primärform vor.
Nun kann man ja diskutieren, ob letal immer, und bei allen Menschen gleich ist. Seltsam nur, wenn diese Ausnahme gleich 3x auftritt.
Aber "Primärform", das ist chemischer Unfug in Potenz. Und nur durch Unwissenheit oder Absicht zu erklären.

Es hat gewirkt!

12:18 von Werner40
Wie Sie zu dieser unumstößlichen Feststellung kommen, wird Ihr Geheimnis bleiben. Der öffentliche Bericht gibt das nicht her. Und der Geheime wird nicht einmal MdB zur Einsichtnahme vorgelegt. Woher jetzt also diese Überzeugung.

woher wissen Sie, dass es Russland war

Annahmen sind keine Beweise

Von welchem Stern?

12:22 von Shantuma
"Sowie man von einer Unschuldsvermutung in Richtung Russland ausgeht, sollte man auch eine Unschuldsvermutung in Richtung GB bei behalten."
Wie kommen Sie nur auf diese Absurdität, irgendjemand in den führenden westlichen Staaten (NICHT alle!) ist im Fall Russland von einer "Unschuldsvermutung" ausgegangen? Wozu also dann Diplomatenausweisungen nach Tagen,noch Wochen VOR dem Abschluß(?) der Untersuchung.

Russische Reporter konnten sich ohne Probleme nachts in der

Klinik umsehen nach ihrem eigenen Bericht.

Da ist so wie so vieles merkwürdig: Die Skripals vergiften sich am Türgriff ihrer Wohnung (letzte Version), gehen danach aber noch in ein Pub und in ein Restaurant.
Dann fallen sie zur gleichen Zeit auf einer Parkbank in Ohnmacht.
Die Polizei in Salisbury geht von Fentanyl aus.
Ein Klinikarzt sagt, alle anderen, die in die Klinik kamen, hätten keinerlei nachweisbaren Effekte aufgewiesen.

Bekannt wurde zudem, dass Novitschok auch vom Westen hergestellt wurde, u.a. in GB.

und was sagt er,war es putin persönlich?

immerhin hat der englische aussenminister das behauptet.
die beweislast gegen putin kann meinermeinung nach nicht den geringsten zweifel haben,ansonsten hätten die westlichen rechststaaten keine sanktionen verabschiedet.
also wie hat er es gemacht ist er illegal eingereist und hat das gift an der türklinke plaziert.zum glück gib es keine weiteres land auf der welt das diesen kampfstoff produzieren kann bzw hat.eine lückenlose beweiskette und keine vermutungen wie die böse russenpropaganda behauptet.das mit der geheimhaltung der beweise muss wohl sein immerhin ist das opfer geheimagent.

12:18 von Werner40

Der englische Geheimdienst hat sich mit diesem Mordversuch keinen Gefallen getan. Es hat Grossbritanien weiter von der westlichen Wertegemeinschaft entfernt . Sehr schade für die britische Bevölkerung.

Sie wissen wohl mehr?

Laut gesundem Menschenverstand nutzt es Russland rein gar nichts. Also halten Sie den Ball flach!

Die OPCW bekam nach dem Anschlag keine Proben.

Russland hat unmittelbar Proben angefordert, und auch das Vorgehen nach OPCW Richtlinien verlangt.
Das hatte GB zunächst abgelehnt.

Die Proben wurden erst Wochen später geliefert.

Shantuma - Hände waschen

"Als Nächstes frage ich mich wie ein Mensch reagiert wenn er an der Türklinke eine wohl gel-artige Substanz berührt und warum dieses Gift erst so spät wirkt." -

Herr Skripal wird sich einfach die Hände gewaschen haben, was ihm dann das Leben rettete. Was hätten sie denn getan?

Vorverurteilung

"Der russische Geheimdienst hat sich mit diesem Mordversuch keinen Gefallen getan. Es hat Russland weiter von der westlichen Wertegemeinschaft entfernt . Sehr schade für die russische Bevölkerung." 12:18 von Werner40

In einem Rechtsstaat sollte erst dann eine öffentliche Verurteilung erfolgen, wenn ein ordentliches Gericht die Beweislage gewertet und dann ein Urteil gesprochen hat. Bis dahin, so ist es mir als juristisch Unbedarfte klar, hat der Angeklagte als unschuldig zu gelten. Daraus ziehe ich die Folgerung, dass diejenigen sich "weiter von der westlichen Wertegemeinschaft" (Zitat Werner 40) entfernen, die bereits urteilen, bevor der Sachverhalt geklärt, Beweise vorliegen und ein Gericht das Urteil gefällt hat.

Die Unschuldsvermutung ist

Die Unschuldsvermutung ist ein hohes Gut, ein bewährter Wert den es unbedingt zu erhalten gilt. Nur wo in Deutschland, England, Frankreich war er geblieben, als der Verdacht gegen Russland laut wurde?
Der Fall ist nach wie vor ungeklärt und dafür könnten die unbeeinflussten Aussagen der Skripals gute Dienste leisten.

Wüssten Sie einen nachvollziehbaren Grund, warum man dem Publikum eine solche direkte Befragung vorenthalten sollte?
Die Wahrheitskraft Copy-Paste-Artikel von Berichten über Kommentare zu Meinungen, wie z.B. die ersten Aussagen des britischen Aussenministers zu dem Fall, ist wie Kaffeesatzlesen.

12:18 von Werner40

"Der russische Geheimdienst hat sich mit diesem Mordversuch keinen Gefallen getan."

Wunderbar, es gibt also schon einen 100%igen Nachweis, wer es war.
Herr Skripal und seine Tochter werden sicher eine Aussage machen. Es gab ja soviele 'Tatorte'. Der wahrscheinlichste war sein Haus (die Haustür). Es gab ein Interview seines Nachbarn und einer englischen Zeitung, dass er kurz bevor die Skripals das Haus verlassen haben noch bei ihnen war. Wieso ist dieser Herr nicht erkrankt?
Ich habe auf Grund Ihres Kommentars gesucht und - außer vielleicht, vermutlich, mutmaßlich, aller Wahrscheinlichkeit nach - nichts gefunden.
Sie helfen mir sicher gerne weiter. Danke!

12:19 von Stechbein

"...hat nun das politische Schauspiel sicher ein Ende."

Ich denke, man kann niemand freisprechen. Mir kam aber schon der Gedanke, dass kurz nach dem bekannt wurde wer alles dieses Gift hat, Herr Skripal (nach Wochen ohne Meldung) nun wieder auftaucht.

Geht leider nicht!

12:28 von Petersons
"...sollten mal zu den akten legen..."
Dazu wird noch viel zu oft auf der politischen Weltbühne der "Fall Skripal" erwähnt. Und in diesem Fall, nach diesen internationalen Verwicklungen, wird es die russische Seite sein, die den Westen ständig mit Fragen vorführt.
Vor 30 Jahren wäre das ja noch möglich gewesen. Uns dumm sterben zu lassen. Wer hatte denn schon Zugang zu russischen Informationen. Ohne Internet und Satellitenempfang.

was lernen wir?

es war offenbar nicht moeglich fuer die tagesschau in den zurueckliegenden wochen in dieser nuechternen, nicht vorverurteilenden art ueber den fall zu berichten, wie in diesem artikel.

warum das nicht moeglich war, muss die tagesschau-redaktion fuer sich klaeren. dass sie es uns nutzern erklaert, damit wuerde mich die tagesschau ueberraschen, muss ich gestehen.

und das, obwohl es wie immer ist, nach und nach kommen details ans tageslicht, die die bisherigen "evidenzen" in frage stellen. aber das registrieren nur noch die wenigsten, weil die sau tot am anderen ende des dorfes liegt, durch das sie getrieben wurde. die mehrheit hat laengst details, wie zum beispiel sorgfaeltige wortwahl bei den beschuldigen, ungereimtheiten der ermittlungen usw. vergessen, nur das wesentliche ist haengengeblieben, die russen waren es.

schoenes novitschokfreies wochenende.

Hieß es nicht erst, dieses

Hieß es nicht erst, dieses Gift ist äußerst Potent? Schon kleinste Dosen töten garantiert und es gibt keine Heilung?

Populismus und Fakenews

Dieses Thema wird so langsam in den finsteren Räumen und Schubläden der Geschichte und unserer Regierungen versinken.
In ein paar Jahren wird man nichts mehr vermögen davon zu hören und man wird sich schwer tun noch etwas davon zu wissen.
Es war eben in dieser von Intrigen bestimmten Zeit ein wohl durchdachter Schachzug einer wohl nicht zu entlarvenden Macht, doch am Ende hat es wohl niemandem sehr viel gebracht.
Es war lediglich ein hin und herschieben von zweifelhaften Beweisen und dies sollte wohl dienen bestimmten politischen Kreisen.
Mittlerweile haben andere Ereignisse und Konflikte dieses lästige Thema schon wieder ersetzt und wir Menschen stellen uns immer mehr die einzig richtige Frage wem oder was sollte all dies dienen zuletzt.
Wohl kaum der Menschheit und der Solidarität, denn gemessen an dessen was uns noch alles bevorsteht werden jede gut gemeinten gerechten Worte und wohlgemeinter Hilfe, alle kommen zu spät.
Wem soll man in dieser Welt denn eigentlich noch vertrauen?

Hochgradig tödliches Gift?

Dann ist die "höchgradig tödliche" "Chemiewaffe Novichok" dann wohl doch viel weniger gefährlich und zuverlässig als z.B. eine Kugel aus einer Pistole.

Skripal aus Krankenhaus entlassen....

Auffällig ruhig ist es in der letzten Zeit um den Anschlag geworden.Es gibt keine Aussagen von den Betroffenen.Es sind bis jetzt keine Verdächtigen identifiziert.Anders lautende Meldungen in den Medien wurden dann auf einmal nicht weiter gebracht.Und über die besagte Substanz sollen auch andere Länder verfügt haben.

Stand: 06.04.2018

Zitat Tagesschau: "Der vergiftete Ex-Doppelagent Sergej Skripal ..."

Stand: 18.05.2018 Tagesschau: "Zustand des russischen Ex-Spions Skripal nach dem Giftanschlag ..."

Wie jetzt? Im April war Herr Skripal ein (Ex)Doppelagent; wo ist denn der'Doppel' geblieben? Wollen die Briten ihn nun nicht mehr als Agent beschäftigt haben, da die ganze Geschichte anfängt um die Ohren zu fliegen?

Unwürdiges Possenspiel?

Ich hoffe, das dieses Possenspiel jetzt endgültig ein Ende hat. Um einen Anschlag mit dem vermuteten Gift hat es sich mit größter Wahrscheinlichkeit nicht gehandelt, denn das hätten der Vater und seine Tochter wohl nicht überlebt. Es ist sehr erfreulich, das beide auf dem Weg der Besserung sind. Und es ist gut, das es nicht gelungen ist, diesen mutmaßlichen Mordanschlag Russland in die Schuhe zu schieben.

wenn die Russen ihn töten wollten,

dann könnte er aus keiner Klinik entlassen werden, weil er dann garantiert Tot wäre. Da gehen sie weder ein Risiko ein, das es scheitern könnte,noch würden sie eine Fährte legen, aus der auch der Dümmste den Schluß zieht, das es die Russen gewesen sind. Wer sich das logisch durchdenkt wird zu keinem anderen Schluß kommen können, als dazu, das es eine abgekartete Sache war mit dem Ziel, den Russen zu schaden.

Komisches Schauspiel.

Hier ist der gesamte Vorgang sehr komisch. Aber der Fall hatte auch interessante Aspekte.
Es wurden viele Dinge bekannt, die vorher zumindest der breiten Øffentlichkeit nicht bekannt waren (und wohl auch nicht unbedingt bekannt sein sollten).

Ich bin immer noch erstaunt darueber, dass kaum ein Journalist die Møglichkeit in Betracht gezogen hat, dass dies ein "Danke schøn" von Menschen war, deren Existenz Herr Skripal im Laufe seiner "Taetigkeit" zerstørt hat. Vielleicht forscht wenigstens die englische Polizei auch in diese Richtung, wenn schon Politiker und Pressse sich auf den russischen Geheimdienst festgelegt haben.

12:49 von P.S

"Es müsste eher heißen: Der Stoff wurde auch im Westen produziert, wenn auch nur in geringen Mengen."

Die geringen Mengen - das haben alle gesagt, nachdem aufgekommen ist, wer das alles so hat/hatte. Stimmt das aber auch? Vorher wollte es ja auch niemand gehabt haben, nur die Russen hatten das. Nicht wahr.

was für Händewaschen...

A234 ist in kleinsten Mengen lethal. da hilft nichts mehr, was für Händewaschen. die angeblich gefundene Menge hätte gereicht um ganz Salisbury ins Jenseits zu befördern.

das ganze war ganz ganz schmutziges und sehr stümperhaftes Spiel.

alle Belege, Beweise und Versionen passen vorne und hinten nicht. alle Darstellungen der Presse zielen nur in eine Richtung.

offenbar wird das gemeine Fussvolk für völlig verblödet gehalten. wie man an den Kommentaren
hier sieht, teilweise sogar zurecht.

@Krauseberger

"Herr Skripal wird sich einfach die Hände gewaschen haben, was ihm dann das Leben rettete."

Und weil er sich die Hände gewaschen hat, hat man erstens noch massiv viel Stoff an der Klinke gefunden und noch sehr viele Hinweise in der Stadt.
Tut mir Leid aber das klingt nicht sehr überzeugend.

Propganda

die Öffentlichen, immer seriöse, neutrale Nachrichten. Nur hier ? Vorurteile, nach sprechen was ander gesagt haben. Sicher ist, es war niemals das N. gift. 2. es waren auch nicht die Russen. warum auch.
Was ist eigentlich aus dem Krieg im Jemen geworden, dem Einmarsch der Türken in Syrien, Vertreibung der ansässigen Kurden und Austausch mit Islamisten - keine Berichte mehr?
Als die Wahlen anstanden gab es für euch keine Alternative ausser Merkel? Jetzt kommen alle Probleme hervor - diese hätten vor der Wahl thematisiert werden müssen. Aber ihr seit ja die Guten, von den (Zwangs) Beiträgen finanzierten, die nicht manipulierbaren, da unabhängigen? Wem dient ihr - nur eurem Gewissen?

Werner40

"Es hat Russland weiter von der westlichen Wertegemeinschaft entfernt ."
Woher nehmen Sie die Gewissheit, dass die westliche Wertegemeinschaft mehr ist als ein Propagandabegriff?

Werner40

"Es hat Russland weiter von der westlichen Wertegemeinschaft entfernt ."
Woher nehmen Sie die Gewissheit, dass die westliche Wertegemeinschaft mehr ist als ein Propagandabegriff?

Na dann

Die Medien haben schon hätten schnell den Schuldigen ausgemacht, da würde nicht einmal ein Gericht diese Fachkompetenz anzweifeln, gelle!

Werner 40 und daddy

Variante 3: Die westliche Wertegemeinschaft hat sich mit dem Theaterstück Skripal keinen Gefallen getan. Es hat den Westen weiter von Russland entfernt. Zum Schaden der eigenen Bevölkerung und der eigenen Wirtschaft.

@Shantuma

"...dieser Bericht ist neutral gehalten. So wie sich das bei der Beweislage auch anbietet.
Hoffen wir die Skripals keine Spätfolgen erleiden."

Tolle Neutralität und Objektivität wenn schon wieder fern jeglicher Faktenlage geunkt wird...
"Toxikologen halten chronische Folgen und erst später auftretende Schäden für möglich."

Kann ja nicht sein das die Opfer jetzt nach dem ganzen Polit- und Medienspektakel einfach so bei bester Gesundheit aus dem Krankenhaus spazieren. Gut das immer ein Experte mit Glaskugel griffbereit ist, den man auch nicht näher benennen braucht.

Nach jeder Grippe die sich immer auf das Herz auswirken kann müsste man diesen Spruch "Spätfolgen..." hinterherschieben.

Claudia Bauer meint ....

Putin sagte heute beim Treffen mit Merkel, wenn es ein echter chemischer Kampfstoff gewesen wäre , hätte keiner der Skripals überlebt. Da hat er Recht, das war eine getürckte Sache um Rußland zu diskreditieren.

Befragung möglich?

Die ARD hat doch mit Sicherheit schon eine Anfrage gestellt, ob eine Befragung der Skripals möglich ist. Oder etwa nicht?

Warum gibt es kein Statement

Warum zum Geier sagen die denn nichts.
Anscheinend dürfen die zwei mit der Presse nicht reden oder wollen nicht.

Was für eine billige Aktion.
Die zwei sind längst gesund und sagen nichts, ist klar...
Das waren nicht die Russen sondern die Briten, Thema erledigt.
Meine Meinung.
Was für ein schlechter Geheimdienst, peinlich!

17:05 Hajü

Es hat den Westen weiter von Russland entfernt.......
nun ich denke das war so geplant und gewollt denn da arbeiten Mitglieder der "Wertegemeinschaft" schon lange daran und dieses Desaster war nur ein weiteres Mosaiksteinchen in diesem Plan. Im übrigen hat Herr Skripal wenn man diversen Medien glauben kann eng mit dem M16 zusammengearbeit und mit ehemaligen Mitarbeitern dieser ehrenwerten Gesellschaft z.B. einem Herrn Steele einem sehr dubiosen Herrn also kann Herr Skripal über Wissen verfügen das einigen in diesem Club inzwischen Kopfzerbrechen bereitet.

Und damit endet die Show...

Schade, dass diese durch ihre Sachlichkeit hervorstechende Berichterstattung erst jetzt einsetzt und die schon lange bekannte Tatsachen nun offiziell werden, die sich nur schwer mit den Erklärungen der Briten vereinbaren lassen.

Die Ziele wurden erreicht und eine Aufklärung des Falls wird es nicht geben. Mit seiner Entlassung wird nun auch der letzte Zeuge dieser Veranstaltung spurlos verschwinden und dann war es das.

Das von einem türkischen

Das von einem türkischen Karrierediplomaten geführte OPCW hat sich nicht nur nicht zur Herkunft des Giftes geäussert, sondern hat es bisher sorgfältig vermieden, es zu benennen. Britische Untersuchungen werden bestätigt, aber in dieser Bestätigung wird nicht explizit von Nowitschok gesprochen, geschweige denn von Nowitschok 234.
Die britische Version der Ereignisse ist voller Widersprüche und wird nicht glaubhafter dadurch, dass alle drei Opfer (die Skripals und ein Polizist) dermassen total abgeschirmt werden, dass sie vom Erdboden verschluckt scheinen. Es fällt auch auf, dass die Berichterstattung, nach den mindestens ebenso zweifelhaften Giftgaseinsatzvorwürfen gegen Syrien und den darauf folgenden Angriffen, massiv heruntergefahren wurde.

@ Claudia Bauer -Putin ist ein notorischer Lügner

ach , einem notorischen Lügner wie Putin vertraust du ?
Der hat ja auch behauptet, das waren keine russischen Soldaten, die die Krim besetzten.

@ 043911 -Opferschutz

Warum verhöhnst du die Opfer dieses Terroranschlages?
Müssen diese Menschen sich jetzt auch noch der Presse vorführen lassen, um deine Neugier zu befriedigen?
So ein bisschen Mitgefühl mit den Opfern dieser Terrorattacke wäre schon angebracht.
Und woher du die Gewißheit nimmst, dass dieser Terroranschlag nicht durch Putins Terrorregime durchgeführt wurde, würde mich auch interessieren?
Hast du Quellen, die die Öffentlichkeit nicht hat?

@Krauseberger 19:44

"...behauptet, das waren keine russischen Soldaten, die die Krim besetzten...".
Sie sind offenbar besonders gläubig. Wenn da Soldaten ohne Hoheitsabzeichen zu sehen waren, könnten es dann doch nicht etwa die ehemals ukrainischen Soldaten gewesen sein, die schlicht übergelaufen sind und sich ihrer Epauletten entledigt haben? Übrigens: Dort gab es nie eine Annexion. Den Vorgang dort nennt man Sezession. Wer des Lesens und Verstehens fähig ist, kann den Unterschied sehr gut googeln. Da braucht es keinen Glauben.

Darstellung: