Ihre Meinung zu: Extremistische Chatgruppe: Interne Ermittlungen bei AfD Sachsen

17. Mai 2018 - 18:00 Uhr

In Sachsen haben AfD-Mitglieder offenbar in einer geschlossenen Chatgruppe neonazistische Inhalte verbreitet. Der interne Untersuchungsbericht liegt WDR, NDR und "SZ" vor.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4
Durchschnitt: 4 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Anonyme Veröffentlichung?

Wie ich dem Artikel entnehme wurden die Chatprotokolle auf "indymedia anonym" veröffentlicht. Mit anderen Worten der "Rechercheverbund von WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung" kennt die Veröffentlicher auch nicht. Wie kann denn ausgeschlossen werden, dass der oder die Personen, die die Chats öffentlich gemacht haben und Mitglied der geschlossenen What-App Gruppe sind, nicht auch selber Texte geschrieben, oder dazu animiert haben?
Ähnliches kennt man doch auch von VS-Leuten, die nicht immer nur stille Beobachter sind.

Immer weiter rechts

Die AfD driftet kontinuierlich vom rechtspopulistischen ins rechtsextreme Milieu ab.

Ich hoffe, bei der nächsten Bundestagswahl ist dieser Rechtsruck auch den letzten "bürgerlichen" Wählern endgültig zuwider.

Wen geht eigentlich

Wen geht eigentlich eine geschlossene Chatgruppe etwas an und wie kommen WDR, NDR und SZ an solche Informationen? Wer hat die interne Untersuchung herbeigeführt oder in Auftrag gegeben?

Hauptsache, die AfD wieder einmal ins schlechte Licht gerückt.

Und wieder ein Grund mehr, bei der AfD zu bleiben!

Man kann über die AfD sagen

was man will, aber diese Truppe schafft es täglich in den Medien präsent zu sein. Das geht am besten über Provokationen. Wie sagt man so schön, lieber eine schlechte Presse als gar keine. Die CSU macht es seit Strauss so, die CDU spätestens seit Kohl, die FDP seit Lindner und die SPD schmollt rum. Naja Schulz hatte seine Presse aufgrund seiner diversen Fehler. Und einer rechten Partei ist es nun wirklich egal als Nazi bezeichnet zu werden, der Großteil der Wähler hat da nichts gegen.

Überrascht das jemanden?

Solange selbst Spitzenfunktionär(inn)en dieser Partei gelegentlich und genau in aufmerksamkeitsstärksten Momenten „die Maus ausrutscht“, wird sie sich wohl schwertun, eine glaubwürdige Reaktion auf diese Vorkommnisse zu zeigen.

Nazis in der Afd ???

Das hätte ja niemand gedacht, dass es in der sächsichen Afd Rassisten gibt....
Die Afd teilt sich in zwei teile:
-Rassisten
-und Menschen die überhaupt kein Problem damit haben mit Rassisten in einer Partei zu sein.

Sachsen ist da auch nur die Spitze des Eisbergs.
Es wird jetzt wie immer ein Parteiausschlussverfahren geben (man will sich ja kritisch geben) das wird dann, wenn die Medien sich nicht mehr dafür interessieren fallengelassen. Und alles bleibt beim Alten. So war es auch bei Höcke und Gauland.
Die Partei will ganz bewusst solche Leute bei sich haben, und auch solche die die Dinge dann auch auf der Strasse umsetzten.
Aber ich sehe schon, bald wird auch hier in den Kommentaren geschrieben, dass "man sich nicht so anstellen soll" /"man noch Witze machen darf" oder dass "das ja schon an Zensur grenzt".

Was für eine interessante Zeit um am leben zu sein.

Eine Überraschung...

... ist das jetzt nicht. Welchen schweren Schaden kann die AfD nehmen, wenn die Wähler ähnlich gesinnt sind? An der Grenze zur Strafbarkeit bedeutet hier nur kostenlose Werbung.

Der Beweis

Welches Sammelbeclen die AfD ist. Durch das sitzen im Parlament steuern bekommt. Eklig.

Überrascht?

Wohl kaum.

Keine neuen Erkenntnisse

Wer sich schon länger mit der AfD beschäftigt und auch mal ein wenig weiter recherchiert, der weiß schon seit Wochen davon, dass diese Chat-Gruppen existieren und dass AfD-Mitglieder dort mitmachen.

Hier noch ein kleiner Bericht dazu, der gerade erst auf heise.de veröffentlicht wurde:

"Eine ganz normale (Nazi-) Partei?", 15.05.2018, heise.de

Einfach mal reinlesen, wer bei der AfD so in wichtigen Funktionen beschäftigt ist.

Frage:

Zitat: "Auf der Plattform Indymedia haben Unbekannte das Protokoll einer WhatsApp-Gruppe der AfD veröffentlicht."
Wurde diese Gruppe durch die Partei AfD gegründet?
Zitat:"Mindestens neun Politiker der AfD im Kreisverband Vogtland waren in der Chatgruppe, darunter der Kreisverbandsvorsitzende."
Haben diese Mitglieder ebenfalls verbotene Posts geschrieben oder waren diese "nur" Mitglieder dieser Gruppe?
Fällt die Kommunikation in dieser Gruppe unter das TKG?

Abgesehen von diesen Fragen finde ich es gut, dass die AfD Aufklärung betreibt.

Nur noch widerlich !

Wie bei dieser Partei zu erwarten.
Und diese Truppe wurde auch noch in Bundestag gewählt und glänzt mit provokatorischen Äusserungen (siehe gestern die Aussprache in der Etatdebatte).

Ich bin Sachse

und stelle fest, dass mich dieses Gebahren überhaupt nicht wundert.
Solche menschenverachtenden Umtriebe gab es in aufgedeckten Chat-Protokollen in Meck-Pomm und Sachsen-Anhalt.
Hinzu kommen die AfD-Vorreiter einer "180° Wende in der deutschen Erinnerungskultur". Auch die gibt es auffällig gehäuft in Mitteldeutschland. Gerade wurde einem Protagonisten seitens der AfD ein Persilschein überreicht.
Auffällig ist außerdem, dass in Sachsen vor nicht allzu langer Zeit die NPD bei Landtagswahlen 9% der Stimmen erreichte. Ich frage mich, wo sind die ganzen Leute hingegangen.
Hinterfragen muss man allerdings das Verhalten der AfD-Parteiführung. Da distanziert man sich scheinheilig von diesen Tendenzen, in Wahrheit braucht man sie, um rechtsradikale Wähler zu binden.

@ kuk-saar um 18:16

>>Und wieder ein Grund mehr, bei der AfD zu bleiben!<<

Ich verweise nochmal auf einen Artikel aus dem letzten Jahr:
http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/afd-leaks-101.html
Da wird mit Blick auf Deutschland von "Machtübernahme" gesprochen, von Verbieten "volksfeindlicher" Medien und so weiter, all der Dinge, die man z.B. in der Türkei unter Erdogan beobachten kann...

In den Chatprotokollen jetzt ist von der standrechtlichen Erschießungen der Bundeskanzlerin die Rede, vom Wiederaufleben von NS-Praktiken, usw.

Das sind doch keine Einzelfälle, sondern das durchzieht die gesamte AfD, insbesondere in Sachsen.
Spitzenpolitiker der AfD, wie Höcke, Gauland, Poggenburg & Co fischen doch aktiv in diesen Gewässern und äußern sich immer wieder öffentlich entsprechend. Nicht unerhebliche Teile der AfD sind schlicht rechtsradikal geprägt und vielen in der AfD scheint das sehr recht zu sein.

Schreckt Sie das alles tatsächlich kein bisschen ab?
Gibt es für Sie so etwas, wie eine rote Linie?

Das ist sicherlich eher

Das ist sicherlich eher eingefädelt um noch mehr rechten "Bodensatz abzusaugen". Überrascht sein sollte keiner.

@ 18:16 von kuk-saar

Zitat: "Wen geht eigentlich eine geschlossene Chatgruppe etwas an..."

Wenn Mitglieder und Funktionsträger einer Partei, die im Bundestag sitzt, in einer Chatgruppe menschenverachtende und gewaltverherrlichende Inhalte geteilt haben, dann geht es die Gesamtheit der dt. Wähler etwas an.

Wenn diese Inhalte eine bestimmte strafbare Qualität erreichen, geht das auch die Staatsanwaltschaft etwas an.

Zitat: " und wie kommen WDR, NDR und SZ an solche Informationen?"

Ein Mitglied der AfD hat den internen Untersuchungsbericht wohl geleakt.

Zitat: "Wer hat die interne Untersuchung herbeigeführt oder in Auftrag gegeben?"

Da es sich um eine "interne" Untersuchung handelt, war das die Führungsriege der AfD in Sachsen.

Zitat: "Hauptsache, die AfD wieder einmal ins schlechte Licht gerückt."

Das ist ihr angestammtes Habitat.

Zitat: "Und wieder ein Grund mehr, bei der AfD zu bleiben!"

Wenn die beschriebenen Inhalte Sie dazu bewegen, ist das ein deutliches Statement.

Gruß, zopf.

Sind in der AFD etwa Nazis?

Wer hätte das denn erwartet? Nachdem Lucke (Gründer der AFD) aufgrund der Rechtsextremen Tendenzen der Partei ging, Petry (Parteispitze nach Lucke) dem Lucke mit selber Argumentation folgte ist sowas ja vollkommenst überraschend.
Jetzt mal Ernst, überrascht es wen? Ich schau mal in die Glaskugel:
Die AFD Sachsen rudert zurück vonwegen riesen Missverständnis, dann wird so getan als wird etwas getadelt doch am Ende bleibt alles beim Alten. Ist nicht das Erste mal, wird nicht das Letzte mal sein. Aber die AFD Wähler wollen das ja

Wenn ich Weidel gestern gehört habe,

stelle ich schlicht und einfach fest, dass solche rechtsradikalen und menschenverachtenden Gruppierungen in der AfD in ihrem Denken und Tun neues Futter bekommen.
Wie heißt es doch so schön: Der Fisch stinkt vom Kopf.

um 18:16 von kuk-saar

"Wen geht eigentlich eine geschlossene Chatgruppe etwas an?"
Auch bei einer geschlossenen Chatgruppe handelt es sich nicht um einen rechtsfreien Raum.

"Wie kommen WDR, NDR und SZ an solche Informationen?"
Vielleicht durch einen Informanten oder einen AfDler mit Gewissen, dem dieser Rechtsextremismus zu weit geht?

"Wer hat die interne Untersuchung herbeigeführt oder in Auftrag gegeben?"
Der Begriff interne Untersuchung lässt vermuten, dass der Auftrag intern erfolgte, als durch den Landesverband selbst.

"Hauptsache, die AfD wieder einmal ins schlechte Licht gerückt."
In dieses schlechte Licht haben sich die betroffenen AfDler sowie die AfD selbst gerückt.

"Und wieder ein Grund mehr, bei der AfD zu bleiben!"
Sollte es sich herausstellen, dass der Bericht den Tatsachen entspricht, auch ein Grund mehr, bei der AfD zu bleiben?

und die CDU?

Wird die auch mal untersuchen, ob bei ihr in der Spitze evtl. Menschen das Grundgesetz gebogen haben?

20:45 von Sverigeax

Nur noch widerlich !

Wie bei dieser Partei zu erwarten.
Und diese Truppe wurde auch noch in Bundestag gewählt und glänzt mit provokatorischen Äusserungen (siehe gestern die Aussprache in der Etatdebatte).
///
*
*
Richtig bei einer Haushaltsdebatte muss man sich Zahlen aus dem Finanzplan suchen.
*
Dumm nur ,das im Bundestag gestern von den Etablierten diese Lösung noch nicht vorgebracht wurde.

Gut so

Ich finde es gut, wenn die AfD intern dagegen vorgeht, das zeigt ihre demokratische Glaubwürdigkeit, die seit den Bundestagsreden von Fr. Dr. Wedel und Dr. Gauland gestern deutlich erkennbar würden. Mögen die Medien noch so gerne gegen sie schießen.

AfD => Nazis

ach so langsam ist mir das egal,

wenn man schon Nazi ist, wenn man die EU schätzt, aber kritisch ist bei einigen ihrer Entscheidungen ....
einem ne alte Oma leid tut, man das auch noch sagt ....die kaum Rente kriegt, man seine Befindlichkeiten äußert, ob das so ganz korrekt ist das andere dieselben Leistungen erhalten
ganz allgemein, das eigene Volk, auf dessen "Wohlergehen" jeder Minister schwört, leere Worte sind
dann ist mir die Beschimpfung ein Nazi zu sein recht gleichgültig

Die Maske fällt

Das die AfD ein Sammelbecken für Anhänger des immer stärker aufkeimenden Neo- Nationalsozialismus ist, ist keine Überraschung. Das wissen auch und gerade die Wähler und ist nicht nur in Sachsen ein Grund für AfD Wahlerfolge.

Was aber auffällt ist, dass die AfD Pollitiker, Mitglieder und Anhänger immer mehr und immer deutlicher ihre rechte Gesinnung offen zur Schau tragen.

Nicht nur dieser unsägliche Vorgang in Sachsen zeigt das. Wenn Frau Weidel mit ihrer Provokation im Bundestag zeigt wofür sie steht, gibt es Beifall von der rechten Seite. Und da stehen mittlerweile ganz normale Bürger.

Wenn ich das Verhalten der AfD Anhänger und ihrer Politiker sehe, zitiere ich immer Max Liebermann. Ich war tatsächlich so naiv zu glauben, Deutschland hätte das hinter sich gelassen. Falsch gedacht.

haben AfD-Mitglieder offenbar

ja was jetzt
haben sie oder haben sie nicht
erst mal ein Gerücht in die Welt setzen
irgendwas wird schon hängen bleiben

@kuk-saar

Nee, schon klar... Die arme AfD. Das geht doch niemandem etwas an, wenn da eine geschlossene Chatgruppe einmal ein "wenig über die Strenge schlägt". Das ist ja voll fies, wenn man die abhört. Wer macht sowas nur? Also, wenn das kein triftiger Grund ist diese Partei zu wählen...

Das war natürlich ironisch gemeint. Sie verstehen?

Was mich wirklich den Kopf schütteln lässt ist nicht diese unsägliche Chatgruppe von rechtsextremen AfD-Mitgliedern. Nein, von dieser Partei erwarte ich nichts anderes. Was mich so richtig fassungslos macht ist, dass hier immer wieder Kommentatoren zu finden sind, die fast in Tränen ausbrechen mögen, wegen all der "schlimmen Gemeinheiten", die der armen AfD widerfahren.

Ich bin schockiert.

...

Der Vorsitzende des betroffenen Kreisverbandes Vogtland zeigte sich dagegen eher überrascht. Auf Anfrage teilte er mit, er sei in vielen Gruppen und müsse für eine Bewertung erst einmal das Material sichten, "um den Wahrheitsgehalt der Unterlagen zu prüfen".

Ist ja doch vielsagend, wenn das Misstrauen in der Partei so groß ist.

Die Maske fällt

Neulich habe ich irgendwo gelesen, weiß leider nicht mehr wo, die AfD sei eine rechtsextremistische Partei, die sich einen populistischen Flügel leistet. Diesem Satz ist nichts hinzuzufügen.

Da sieht mans mal wieder

Wenn ein Linker was von Reichenbesteuerung sagt, dann werden ihm gleich Gulag und Stasi in um die Ohren geschleudert. Während "Flüchtlingskritiker" die mit KZ-, SS- und anderen Witzen von 1000 Jahren um sich werfen von der Mehrheit der Parteienlandschaft zunehmend kopiert werden.
Was soll man von so einem System halten?

um 18:14 von Erich Kästner

>>"..Ich hoffe, bei der nächsten Bundestagswahl ist dieser Rechtsruck auch den letzten "bürgerlichen" Wählern endgültig zuwider..."<<

Da muss ich Sie leider enttäuschen. Ich bin auch ein AfD-Wähler und es gibt noch so einen großen migrationstechnischen Scherbenhaufen den Merkel angerichtet hat wegzuräumen das unsere gute, hochgeschätzte AfD bestimmt Jahrzehnte zu tun hat? Sei es beispielsweise das keine Migranten mehr ohne Pass reingelassen werden sollten, sei es das die Migrantenversorgung wieder auf eine normales Maß zurückgeführt werden sollte (bis 1012 haben die die Hälfte der Versorgung eines Deutschen bekommen), sei es das Abschiebungen endlich umgesetzt werden sollten, sei es das es eine Selbstverständlichkeit sein sollte eine Altersprüfung bei Flüchtlingen durchzuführen, sei es..... Sie merken es gibt noch so viele Baustellen.

@ 21:22 von Sisyphos3

Zitat: "AfD => Nazis"

Nicht doch werter user, nicht Alle.

@ linksgrünversif... beschreibt den Sachverhalt ganz treffend (Zitat): "Die Afd teilt sich in zwei teile:
-Rassisten
-und Menschen die überhaupt kein Problem damit haben mit Rassisten in einer Partei zu sein."

Gruß, zopf.

rassistische Gedanken

um 21:43 von eine_anmerkung…Ich bin auch ein AfD-Wähler … sei es das die Migrantenversorgung wieder auf eine normales Maß zurückgeführt werden sollte (bis 1012 haben die die Hälfte der Versorgung eines Deutschen bekommen), …

Hier outet sich aber jemand, der rassistische Gedanken wie selbstverständlich veröffentlicht. Nichtdeutsche Menschen sollen also nur die Hälfte einer Versorgung bekommen. Frage: Mit welcher Begründung? Ich vermute mal folgende Antwort: Nichtdeutsche sind minderwertige Individuen und benötigen deshalb weniger Hilfe?

Mir stockt der Atem, wenn ich

Mir stockt der Atem, wenn ich sehe und lese, wie eindeutig rassistisch, nazigewalt-verherrlichend und faschistisch die Texte und Bilder dieser afd-Gruppe sind. Und mir bleibt die Spucke weg, wenn ich hier lese, dass Kommentierende das noch relativieren und rechtfertigen.

Interessant ist, dass sich

Interessant ist, dass sich einige User nicht vom menschenverachtenden Inhalt der Chats distanzieren, sondern - mal wieder - verbal gegen jene schießen, die diese veröffentlichen.

21:46 von zopf

gab es eine, nur eine einzige Partei im Bundestag die auch nur ein wenig europakritisch war
sprich nicht die EU in Frage stellte, wohl aber etwas mehr Eigenstaatlichkeit favorisierte ?
gab es eine, nur eine einzige Partei im Bundestag die nur für die Minimalforderung der Asylanforderung lt GG eintrat ?
gab es eine, nur eine einzige Partei im Bundestag bei der Patriotismus nicht negativ besetzt also kein Schimpfwort war ?
jetzt ist eine Partei im Bundestag, die hebt sich etwas ab ....

@18:14 von Erich Kästner

Sie schreiben , dass "die Migrantenversorgung wieder auf eine normales Maß zurückgeführt werden sollte (bis 1012 haben die die Hälfte der Versorgung eines Deutschen bekommen)" (Zitat).
Ich weiß nicht, woher Sie die Behauptung nehmen, dass Migranten vor 2012 nur die Hälfte des Existenzminumums bekommen haben sollen (so jedenfalls verstehe ich Ihre Aussage). Aber Sie dürfen versichert sein, dass in einem Land, das die Menschenrechte in der Verfassung stehen hat, derartiges nicht passieren wird. Bezeichnend ist, dass Sie als bekennender AfD-Anhänger derartiges gutheißen würden. Womit die Sie bestätigen, dass bedenkliches Gedankengut unter AfD-Anhängern durchaus verbreitet ist.

@18:26 kuk-saar

Ist das Ihr Ernst, dass Sie diese Bilder und Texte bagatellisieren und die übliche "afd-wird-opfer-von-gegnern-Leier" spielen? Sie schreiben dass tatsächlich ohne Ihren Abscheu auszudrücken und sich von den Inhalten zu distanzieren? Kaum zu glauben... Anderseits ein Grund mehr, deutlich zu sagen: wehret den Anfängen-wobei das keine Anfänge mehr sind, sondern heftigste Nazi-Reinform, die ich mir so in meinen Alpträume bis gestern nicht hatte vorstellen können.

Eilmeldung: Rechtsradikale sind rechtsradikal

... wer hätte das gedacht?

Aber die eigentliche Meldung geht hier unter: es gibt einen neuen Straftatbestand, die nichtöffentliche Volksverhetzung. Zudem wurden die allgemeinen Persönlichkeitsrechte, das Recht auf informationelle Selbstbestimmung sowie das Fernmeldegeheimnis unter Gesinnungsvorbehalt gestellt. Das nähere regeln die Medien.

Um Fehlinterpretationen vorzubeugen: ich finde die Ideologie der AfD (selbst den öffentlichen Teil) inakzeptabel bis widerlich. Den hier demonstrierten Umgang mit privater Kommunikation halte ich jedoch tatsächlich für noch gefährlicher. Auch ich bin Mitglied einer im Bundestag vertretenen Partei, und auch ich habe bestimmt einige fragwürdige, kontroverse, oder sogar anstößige Meinungen. Wo kann ich herausfinden, über welche ich mit Parteifreunden privat sprechen darf? Quis custodiet ipsos custodes?

LLAP

Natürlich werde ich weiter AfD wählen! Auch wenn ich mich von so einem Unsinn distanziere. Sie können, von mir aus, die Linke wählen. Müssen dann aber mit der Kommunistischen Plattform leben.

23:43, Sisyphos3

>>21:46 von zopf
gab es eine, nur eine einzige Partei im Bundestag die auch nur ein wenig europakritisch war
sprich nicht die EU in Frage stellte, wohl aber etwas mehr Eigenstaatlichkeit favorisierte ?
gab es eine, nur eine einzige Partei im Bundestag die nur für die Minimalforderung der Asylanforderung lt GG eintrat ?
gab es eine, nur eine einzige Partei im Bundestag bei der Patriotismus nicht negativ besetzt also kein Schimpfwort war ?
jetzt ist eine Partei im Bundestag, die hebt sich etwas ab ....<<

Sie hebt sich etwas ab?

Sie hebt sich gewaltig ab.

Offensichtlich faschistische Mitglieder, die sich in konspirativen Zirkeln organisieren, finden Sie wohl in keiner anderen Bundestagspartei.

Aber deswegen scheint Ihnen die AfD ja zu gefallen, wie Sie hier mehr als deutlich machen.

Na dann...

Wieso kann man schreiben was

Wieso kann man schreiben was geht eine geschlossene Chatgruppe an? So vom Prinzip gilt: das eine von einer Partei sowie Parteimitgliedern und Funktionären. Da ist es nicht egal ob die Leute verfassungskonform sind oder nicht. Das ist keine Chat-Gruppe vom Kegel-Dorfstammtisch Düsterwaldenhausen.

Die AfD ist eine recht merkwürdige Partet

""Es geht um mögliche Volksverhetzung, um Hetze und Hass, um Rassismus und Sexismus - eine Melange, in der die Autoren des Ermittlungsberichts "kaum Schnittstellen zur politischen Ausrichtung und beschlossenen Programmatik der AfD" sehen."
#
Und somit auch nicht wählbar .Es zeigt sich doch immer wieder wie die AfD " gestrickt " ist
und m.M.n. ist sie eine Kopie der NPD.

@eine_anmerkung, 21:43

Glauben Sie wirklich, die AfD wäre in der Lage, irgendwelche (echte oder vermeintliche) "Scherbenhaufen" wegzuräumen?
Mit jeder neuen Provokation und schrillen Rede im Bundestag oder bei anderen Gelegenheiten zeigt die AfD doch nahezu täglich: diese Partei ist meilenweit weg von der Regierungsfähigkeit.
Auch will verständlicherweise keine andere Partei mit ihnen regieren.

Diese AfD kann allenfalls radikale Fundamentalopposition und scheint ihr Heil auch ausschließlich dort zu suchen. Sie wird also vermutlich nie in die Verlegenheit kommen, zu beweisen, wie wenig von ihren radikalen Sprüchen in der Realität auch umsetzbar sind.
Konstruktive Politik sieht anders aus...

00:04, pnambic

>>Den hier demonstrierten Umgang mit privater Kommunikation halte ich jedoch tatsächlich für noch gefährlicher. Auch ich bin Mitglied einer im Bundestag vertretenen Partei, und auch ich habe bestimmt einige fragwürdige, kontroverse, oder sogar anstößige Meinungen. Wo kann ich herausfinden, über welche ich mit Parteifreunden privat sprechen darf? Quis custodiet ipsos custodes?<<

Sie nennen es private Kommunikation, ich nenne es einen konspirativen politischen Zirkel.

@a gutt Mensch

"Wenn ein Linker was von Reichenbesteuerung sagt, dann werden ihm gleich Gulag und Stasi in um die Ohren geschleudert. Während "Flüchtlingskritiker" die mit KZ-, SS- und anderen Witzen von 1000 Jahren um sich werfen von der Mehrheit der Parteienlandschaft zunehmend kopiert werden.
Was soll man von so einem System halten?"

Volksverhetzung, pauschale Diffamierung und ekelhafte Witze über Flüchtlinge halten sie ernsthaft für Kritik? Was soll man von ihrem Menschenbild halten?

@pnambic es gibt leicht

@pnambic es gibt leicht Unterschiede zwischen Meinungen austauschen und dem was in diesem Chat gepostet wurde.
Eine Hakenkreuzflagge im eigenen Wohnzimmer hat solange keine rechtlichen Konsequenzen, bis sie jemand entdeckt, der sich daran stört. Entweder sucht man sich sehr genau aus, wen man dann in die Wohnung einlädt, oder man hängt die Flagge nicht auf. In der Hinsicht scheinen einige AFDler wohl nicht sehr lernfähig zu sein und geben uns somit Gelegenheit einer eigenen Meinungsbildung über die Partei.
Wie sie anstößige Meinungen am besten diskutieren, möchte ich jetzt hier nicht erläutern

WhatsApp-Gruppe: "AfD Spass - neuer Versuch"

Unerfreulich-widerwärtig, was offensichtlich so manche AfD-Mitglieder unter "Spass" verstehen.

Aber erhellend-erfreulich, mal einen Einblick dort hinein zu erhalten, wo die rechtsextremen "Spassmacher" sonst ganz unter sich ihre Widerwärtigkeiten austauschen.

Ich mag nun nicht über "die Sachsen" herfallen.
Aber verwundert bin ich auch nicht, dass sich eine solche Seilschaft gerade in diesem Bundesland zusammenfindet.

Es ist sehr beunruhigend, zu beobachten, welche unterirdische Wortwahl sich "in die politische Diskussions(un)kultur" (wieder) einschleicht.

Auch bei sicherlich nicht strafbewehrten Formulierungen der AfD-Politiker im Bundestag, bei Debatten mit AfD-Anhängern "im realen Leben", und auch in Beiträgen hier im Forum.

Provokation um der Provokation willen.
Mit keinerlei Beitrag und ohne jedes Ziel, zur Problemlösung bei tatsächlich wichtigen Fragestellungen beizutragen …

Darstellung: