Ihre Meinung zu: Dieselskandal: BMW-Chef Krüger räumt Fehler ein

17. Mai 2018 - 15:58 Uhr

Ein Irrtum, keine Absicht - so erklärt BMW-Chef Krüger auf der Hauptversammlung Fehler im Abgasskandal. Bei 11.700 Autos sei versehentlich die falsche Software aufgespielt worden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.5
Durchschnitt: 1.5 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Absicht wäre besser

Versehentlich wurde falsch Software aufgespielt? Da hat BMW jetzt aber wirklich ein Problem: Hinsichtlich der funktionalen Sicherheit eines Autos ist ein versehentliches Aufspielen falscher Software schlimmer, als wenn das bewusst, d.h. mir Absicht gemacht worden wäre. Sind Audits nach ISO 26262 bei BMW eine Farce?

Es reicht nicht Fehler in Abgasaffäre einzuräumen sondern...

vernünftige Ersatzleistungen stattdessen bereithalten, wäre der richtige Weg. Aber bisher versucht man immer noch mit billiger Software das Problem zu lösen.

11.700 mal "versehentlich"?

Das ist nicht die Produktion einer Schicht oder eines Tages, wo es vielleicht einmal den einen oder anderen Fehler gibt - die berüchtigten "Montag-Autos".
Wer soll denn das, was der Vorstand vorgetragen hat, glauben.

Genauso wie bei VW und den anderen Betrügern gehören die Manager von BMW, die sonst auch so schnell ihr hohes Einkommen mit der "Verantwortung" begründen, die sie zu tragen hätten, vor Gericht gestellt.

Niemand kann zaubern !!!

Die ach so schnöde Chemie besagt, beim verbrennen von Kohlenwasserstoffen entstehen Kohlendioxyd und Wasser. Doch steht dieser Formel die ebenso schnöde Physik im Wege. Diese steht nemlich für die Realisierung in der Praxis. Und da ist die 100%ig saubere Verbrennung nicht einmal im Reagenzglas möglich. Also ? Es war,ist und bleibt ein abwägen des Machbaren zu bezahlbaren Optionen. Soweit,so ehrlich. Doch letztendlich läuft der Trend zu immer größeren und damit schwereren Modellen, die aber genau so agil wie ein kleiner Golf sein sollen. Um dies zu erreichen, müßen die Motoren immer noch mehr PS bereitstellen, zu einer Zeit, wo eigentlich alle Welt nach sauberer Luft verlangt. Da man aber die Physik nicht austrixen kann, muß man dies halt mit den gutgläubigen Prüfinstituten der verschiedenen politisch eingesetzten Verantwortlichkeiten machen. Die dazugehörige Autolobby hat dann auch gleich noch die entsprechenden Augenbinden in Form von verlorengehenden Arbeitsplätzen als Argument dabei

Das muss ich mir merken :)

"Ein Irrtum, keine Absicht - so erklärt BMW-Chef Krüger auf der Hauptversammlung Fehler im Abgasskandal."

Sicher finde ich das eine oder andere mal Verwendung für diese Aussage. Ich gehe davon aus, dass ich auch so schonend behandelt werde und keine Strafe fürchten muss.

@Bandersnatch

Genau das dachte ich mir auch. Wenn man im diesem Umfeld tätig ist und die Anforderungen kennt kann man sich nur wundern.

Fehler?

Absicht ist kein Fehler ,es sei denn man hat erwartet das er der nicht auffällt !!So auch bei allen anderen die es nur so hinbekamen.Oder programmiert man ein Programm absichtlich fehlerhaft bevor man es verkauft;aus-liefert?Also bei mir in der Elektrotechnik laüft z.B. ein SPS-Programm oder eben nicht u. die Null oder die Eins steht an der Stelle am Ende des Programmablaufes wo sie stehen soll. Alles andere würde nicht funktionieren oder wäre Zufall u. das kann die Logik gar nicht gut haben;finden. Was wäre dann die Null oder Eins?
Zumindest der Techniker dürfte das verstehen! Übrigens auch der die Physiker/in !?Das konnte man ja auch schon bei den Halbwertzeiten oder Spaltprodukten bei der Kernspaltung sehen u. dessen Folgen auf mill. Jahre.Das sind exakte Wissenschaften u. keine Politik die je nach Fähnlein wahr oder unwahr sind. Man mache doch mal eine Wahrheitstabelle u. lese ab?!Reine Logik!

Wer es glaubt wird selig

Ich kann nur jedem empfehlen, das „keine Absicht, war ein Irrtum“ zu glauben, denn ein Sprichwort sagt: „ Wer glaubt wird selig“.

Bei VW war es auch keine Absicht, auch kein Irrtum. Da nannte man es und nennt es einen Fehler. Auch unsere Bundeskanzlerin, Regierung u. etliche Politiker sagen nur, es war ein Fehler.

(Abgas) Betrug gegen das Lebensmittel „Luft“ und gegen auf korrekte Einhaltung der Kaufverträge vertrauende Kunden wird jetzt Irrtum oder Fehler genannt. Alle Betrüger dürfen sich nun Fehlerverursacher nennen, Straffreiheit winkt (natürlich nicht für alle, bloß nicht drauf verlassen, aber vor Gericht sagen, es war ein Fehler, der Versuch ist es wert).

Treu und Glauben, die sogenannte Kaufmannsehre, das Recht, wo seid ihr geblieben?

Äußerst faule Ausrede

Diese Ausrede kann nur ein gut geschmierter Politiker glauben.

Natürlich können

sie Betrug nicht zugeben.
Aber im Ernst, eine noch blödere Ausrede ist den hochbezahlten PR-Leuten nicht eingefallen?
Unglaublich peinlich.

Warum wird Diesel an den Tankstellen

immer noch subventioniert?
Diese unzulässige Praxis benachteiligt die grosse Gruppe der Eigner von Benzin Fahrzeugen. Denen stünde auch eine Steuerrückzahlung für die letzten Jahre zu.

Zusätzlich sollten schwere Fahrzeuge ab 1,5t exponentiell besteuert werden, weil diese die Strassen und Umwelt unverhältnismässig überlasten. Das darf nicht zu Lasten alle Steuerzahler geschehen.

Bei 2 Millionen verkauften

Bei 2 Millionen verkauften BMWs pro Jahr sind 0,01 Millionen doch Peanuts.

Diesel-Skandal

"Bei 11.700 Autos sei versehentlich die falsche Software aufgespielt worden"
Wenn durch ein Software-Update die Motorleitung nicht negativ beeinflusst wird, dann ist die Sache in Ordnung. Wenn durch das Aufspielen der "richtigen" Software die Motorleistung abnimmt und der Verbrauch ansteigt, dann darf man an der Story mit der versehentlich falsch aufgespielten Software Zweifel haben.

Der

Unterschied zwischen einer strafbaren Handlung und einem Fehler ist in Deutschland
die Frage wer es getan hat.

Es ist wie bei den Medizinern

Wenn ein Arzt pfuscht war das ein Kunstfehler oder ein Handwerklicher Fehler. Niedlich finde ich Kunstfehler... Sind Ärzte Künstler? Ist es verwerflich seine Fehler zuzugeben? Nein. Das ist menschlich. Das betrifft auch die Herren von BMW. Den Fehler haben Ingenieure gemacht und kein Handwerker.

bei 11.700 Autos

VERSEHENTLICH...

und fuer diese schlechte Produktkontrolle (ISO 9001) muessen die Kunden weit ueber 40.000 Euro zahlen.?

unfassbar

In der Türkei

fahren nun viele neue Autos. Deutsche Diesel. So ist es einem Bekannten kürzlich aufgefallen.

Äußerst faule Ausrede

Diese Ausrede kann nur ein gut geschmierter Politiker glauben.

Und was mit dem Sport-Knopf?...

... Jeder, der BMW je gefahren hat, weiss bescheid.

Das kann schon mal passieren...

Ich frage mich nur, warum eine solche Schummelsoftware überhaupt existiert? Werden die Entwicklungskosten zum Spaß ausgegeben?
Unabhängig davon: Alles hackt auf den deutschen Diesel-PKW herum. Wer interessiert sich für die vielen LKW, Dieselloks, Binnen-und Seeschiffe, die ein Vieltausendfaches an Emissionen erzeugen? Wer prüft an unseren Grenzen osteuropäische und türkische LKW, wer fragt nach rumänischen und bulgarischen Schrottautos? Deren Gestank ließe sich sofort verhindern: Fahrt auf deutschen Straßen = deutscher TÜV und deutsche AU. Dann wird Platz...

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: