Ihre Meinung zu: Kommentar: Erinnerungen an dunkelste Zeiten

16. Mai 2018 - 20:38 Uhr

Die Rede der Kanzlerin im Bundestag war klug und engagiert - auch weil sie mit keinem Wort auf die verbalen Entgleisungen der AfD einging, meint Rainald Becker. Weidels Äußerungen hätten an dunkelste Zeiten erinnert.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.302325
Durchschnitt: 3.3 (43 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Auf die üblen Beleidigungen Weidels gehe auch ich nicht ein

Damit halte ich es mit der Kanzlerin und empfehle gleiches allen Nicht-AfD-Wählern.

Treffender Kommentar

Manchmal muss man die Populisten einfach ignorieren. Wenn sie keiner beachtet, wird ihnen langweilig, wie einem Kind, das unbedingt auffallen möchte.

Weidel & Co.

Eine politische Disqualifikation für sich und ihre Kumpane hat Frau Weidel heute nicht vollbringen können, da eine solche voraussetzen würde, dass sie sich jemals überhaupt qualifiziert hätten,
Was die Grundsätze von Moral und Ethik in dem Deutschland angeht, welches sie schützen zu wollen vorgeben, hat Frau W. heute einen neuen Tiefpunkt erreicht.
Ich lebe im Ausland und bin heute auf diese ewig gestrigen Entgleisungen angesprochen worden, da hab ich mich meiner Herkunft geschämt.

gibt es die

von frau weidel genannten personen in deutschland nicht? irrt sie da genauso wie herr sarrazin?
kann herr seehofer berichten, dass nunmehr seit 4.9.15, alle von frau merkel gewollten schutzbefohlenen registriert sind?

Dunkelste Zeiten?

Kleiner gehts wohl nicht mehr. Wen intressiert was die Kanzlerin redet? Inhalte will der Kommentator gehört haben, leere Worthülsen mehr nicht. Lippenbekenntnisse ohne jegliche Substanz. Die Parteien vertuschen ihre kollektives Ahnungs- und Handlungsunvermögen. Proeuropa? Man sehe nach Griechenland, darüber wird ja nicht mehr geredet, dort sieht man wie ein gescheitertes Europa aussieht. Aber lieber auf die AFD eingehen, da ist man ja in ganz seichten Gewässern und kann sich immer wieder moralisch aufplustern. Darüber wie die absurde Zuwanderung finanziert werden soll und wird, darüber gibts keinen Bericht. Wäre ja auch weniger reisserisch wie gegen die AFD reden. Und die Bienen, werter Herr Becker, sind der Bundeskanzlerin völlig egal, siehe das Thema Umweltschutz und dessen Missachtung, oder die lächerlichen Klimaschutzpläne der Regierung.

Ein Kommentar, bestehend aus Diffamierung

Und einem verbalen Kotau vor einer Kanzlerin, die alles ignoriert, was ihr nicht ins fest zementierte Weltbild passt.

"Die Rede der Kanzlerin im

"Die Rede der Kanzlerin im Bundestag war klug und engagiert ..."
#
#
Schön das sich jeder wer will die Rede im Netz anhören kann.
Ob da viele Ihrer Meinung sind Herr Becker bezweifele ich sehr.

Was war denn klug daran dass....

Was war denn klug daran dass Merkel auf Frau Weidels Inhalte nicht einging? Weil Merkel damit vielleicht überfordert gewesen wäre? Weil Merkel dann eingestehen müsste das Sie vieles (oder gar alles?) falsch gemacht hat? Weil Merkel ganz einfach die schlechteren (oder keine?) Gegenargumente hätte? Weil Merkel vielleicht rhetorisch unterlegen wäre weil Sie nicht die mantraartig einstudierten Sätze hätte wiedergeben können, sondern situationsbedingt reagieren hätte müssen? Herr Kommentator der mittelmäßigen Einseitigkeit (Rainald Becker), erklären Sie mir das mal bitte?

Rainald Becker

realitätsfern, blind, vorurteilsbelastet

die Aussagen der AfD waren ehrlich & wahr,
die der Kanzlerin & all der anderen Redner waren
populistisch, oberflächlich, verlogen & aggresiv............

& das nur als Feststellung ohne Partei ergreifen zu wollen...........

Im gewissen Sinn

sollte es auch mal erlaubt sein dem Fernsehen in das Gewissen zu reden. Die Diskussionskultur bei Diskussionsrunden im Fernsehen ist längst nicht mehr so gut wie früher als es noch Podiumsdiskussionen gab mit 100 bis 150 Leuten die auch Fragen stellen konnten oder sich zur Sache äußern. Da war noch Meinungsvielfalt da und ich weiß das es in einem demokratischen Staat Meinungsfreiheit gibt auch wenn wir nicht unbedingt alle Meinungen gefallen aber im Bezug zu dem Artikel muß ich sagen das es solche Meinungen gibt wie die der Frau Weidel und es ist sicherlich nur ein kleiner Prozentsatz von Leuten aber immerhin die Leute gibt es.- Kann schon passieren in einer Demokratie das eben mal solche Meinungen vorkommen und man sollte diese Meinungen nicht ständig hochwerten und in der Diskussion ewig hochhalten.
Die Ergebnisse und Wahlen entscheiden letzendlich das ist nunmal so in einer Demokratie.

Guter Kommentar!

Das war nicht nur eine der besseren Reden Merkels, sondern auch einer der besseren Kommentare auf der ARD-Webpage, speziell was seine ruhige Klarheit im Bezug auf die AfD betrifft.

20:58 von higher

gibt es die

von frau weidel genannten personen in deutschland nicht? irrt sie da genauso wie herr sarrazin?
kann herr seehofer berichten, dass nunmehr seit 4.9.15, alle von frau merkel gewollten schutzbefohlenen registriert sind?
///
*
*
Sarazin und auch Frau Weidel hätten von jeweils Etlichen sprechen müssen, dann hätten Sie definitiv die Realität geschildert, und nicht verallgemeinernd verunglimpft.

Dunkelste Zeiten.

Erinnerungen an dunkelste Zeiten. Das war auch wohl die Absicht dieser Dame. Inhalt, Wortwahl und Auftreten soll wohl das neue Erscheinungsbild einer neuer rechten Politik werden. Ich bitte aber darum nicht nur die 30er Jahren aufzurufen, sondern 1945 mit dem Ergebnis dieser Politik, die Millionen Toten, ein zerstörtes Land und der Verlust eines Drittels der Heimat.

20:57 von Keine Macht den...

Treffender Kommentar

Manchmal muss man die Populisten einfach ignorieren. Wenn sie keiner beachtet, wird ihnen langweilig, wie einem Kind, das unbedingt auffallen möchte.
///
*
*
Als 73jähriger kann ich mich erinnern, das man so etwas vor 1968 Vogel-Strauß-Politik nannte.

Erbärmlich

Dieser Kommentar ist erbärmlich.
Mit Sabber am Kinn wird Merkel gehuldigt.
Mit Schaum vor'm Mund wird die AfD angegriffen.
gegen Flüchtlinge, gegen Europa
Dies ist eine Meinung. Man muss sie nicht teilen. Aber als solche akzeptieren.
eigentlich gegen alles.
Dies ist auf den Niveau eines trotzigen Kleinkindes.

Weidel und die AfD wollen offensichtlich nur eins: provozieren!

Provokation ist eine Form der Kritik.
Allerdings werden abweichende Meinungen gerne auch als Provokation wahrgenommen...

In Summe ein billiges schwarz/weiß-Geschreibe.
Ist das der Qualitätsjournalismus für den ich 210€ im Jahr unter Strafandrohung zahlen muss?

(und nein, ich bin kein AfD-Wähler)

Völlig realitätsfern

Die Rede von Fr. Dr. Weidel als inhaltsleer zu bezeichnen, gleicht einer politischen Unzurechnungfähigkeitserklärung. Die klare Haltung zu Kernthemen wie der Haftungsunion, Steuerpolitik, Zinspolitik und nicht zuletzt die jeweilige substantielle Kritik kommt in diesem "Kommentar" mit keinem Wort vor. Das zeigt aus meiner Sicht, wie hoch die Bereitschaft der Tageschau ist, die unbequemen und vernünftigen Beiträge der AfD mit Macht zu verdrängen.

Eigentor

Sehr schlechter Kommentar, unterirdisch, den deutschen Medien entsprechend. Manche verdienen es einfach nicht Journalist genannt zu werden.

Ich glaube, ...

... dass wir uns -auch wenn es schwerfällt- daran gewöhnen müssen, dass die AfD jede Woche eine Kandidatin oder einen Kandidaten auswählt, die oder der sich zum Horst macht.

Es geht schließlich nicht darum, etwas Sinnvolles beizutragen, sondern nur darum, aufzufallen ... und da wird dann eben auch schon mal zum Tiefschlag ausgeholt.

Aus meiner Sicht ist das inakzeptabel, aber gerade Thüringen zeigt ja aktuell, wie es geht, derartigen Entgleisungen sinnvoll entgegen zu treten. Sie beschließen einfach ein Bleiberecht für Opfer rechter Gewalt.

Man muss die AfD also nur mir ihren eigenen Waffen schlagen ... eigentlich ganz einfach, oder?! ;-)

Wer sich durch die Äußerungen

Wer sich durch die Äußerungen Weidels an "dunkelste Zeiten" erinnert sieht, verharmlost mit dem eigenen Populismus die Gräueltaten des Nazi-Regimes!
Wer die Nazikeule so inflationär verwendet, scheint nichts im Geschichtsunterricht gelernt zu haben und kann eigentlich nicht ernst genommen werden....

Schlecht gebrüllt

Es gibt in der deutschen Medienlandschaft unsäglich viele Claquere. Und das ist echt ätzend!

Danke Angela

Es war tatsächlich die beste Rede der Kanzlerin. Endlich könnte ich mich mal frei Schnauze übergeben.

Zwei Reden waren eindrucksvoll:

die von Frau Weidel und die von Frau Wagenknecht. Es lohnt sich, beide Reden in voller Länge im Internet zu sehen.

Oh weh

Hat Rainald Becker auch einen erlernten Beruf in dem er nicht so versagt?

In der Tat, ...

hat Merkel das Land in dunkle Zeiten geführt. Zum Glück gibt es engagierte junge Menschen wie Frau Weidel.

@21:04 von eine_anmerkung

"Was war denn klug daran dass Merkel auf Frau Weidels Inhalte nicht einging?" - wozu hätte sie ?
Hätte Frau Weidel Inhalte zu bieten, dann wären ihre Entgleisungen unnötig gewesen, was sie vermutlich sogar weiß. So hat sie nur den alten Spruch bestätigt "Wer schreit hat unrecht". Was will diese Frau im Bundestag ?

Eine kluge, engagierte Rede der Kanzlerin?

Es ist unsere Aufgabe, der Industrie zu sagen: Ihr müsst verloren gegangenes Vertrauen selber wieder gut machen", sagte die Bundeskanzlerin am Mittwoch im Bundestag.

Sie wolle die deutschen Autobauer nicht mit übermäßigen Konsequenzen aus dem Diesel-Skandal für wichtige Investitionen ausbremsen.

"Es könne nicht unser Interesse sein, dass wir durch politische Maßnahmen die Automobilindustrie so schwächen, dass sie keine Kraft mehr hat, in die eigentlichen Zukunftsinvestitionen etwas hineinzustecken".

Eine kluge, engagierte Rede der Kanzlerin? In meinen Augen ist dieser Kotau vor der Autoindustrie weder klug noch engagiert - jedenfalls nicht im Interesse des Großteils der Bevölkerung. Es geht nicht nur um die Verpestung der Umwelt und den Steuerbetrug in Milliardenhöhe - es geht darum, dass die Bundesregierung Betrüger schützt und deren Opfer auf den Schäden sitzenlässt.

Diese Rede ist ein "Weiter so! - mit aller Kraft und ohne Rücksicht auf Verluste!

Ich hab zwar die AfD

Rede nicht gehört, aber danach ein paar andere vor sehr wenigen Personen.
Zumindest in den Kameraeinstellungen sah es mehr als leer aus.
Deshalb kann ich den Kommentar nicht so richtig verstehen wenn man das Gesamtbild sieht. Das sich ständig nach den Reden auf die AfD gestürzt wird ist nicht neu, oder besser gesagt immer so, das tue ich mir nicht mehr an.
Ich fand die Rede von Frau Merkel nicht besonders und auch absolut nichts neues von Ihr.
Und bei einem Haushalt sollte der Saal eigentlich gefüllt sein bis zum letzten Platz, wäre es um Diäten gegangen hätte sicher niemand gefehlt.

Und zu dunkelsten Zeiten war das etwas anders, also solche Superlative würde ich jetzt nehmen oder sehen wollen.

die Rede von Frau Weigel erinnert an die dunkelsten Zeiten,

genauso geht es mir übrigens mit dem neuen bayrischen PAG.

Putzig

Erinnerung an dunkelste Zeiten? Wo Becker Recht hat, hat er recht. Wie hieß damals die Propagandasendung? Aktuelle Kamera? Willkommen zu Hause, Herr Becker. Lange nichts mehr von ihnen gehört und gesehen. Die ÖR haben in der Mottenkiste gesucht und sie gefunden! Konserven sind manchmal ganz praktisch, gelle!

20:58 von higher

"gibt es die von frau weidel genannten personen in deutschland nicht? irrt sie da genauso wie herr sarrazin?"
Ja, sicher gibt es die - in Einzelfällen.
Aber es gibt auch die pöbelnden rechtsradikalen Schläger, die Flüchtlingsunterkunft-Anzünder und diejenigen, die gezielt Ausländer angreifen, verletzen und töten - und im Zweifel sind die in der Überzahl.

Insektenwelt und Staatshaushalt

Stimmt, die Insektenwelt muss viel mehr thematisiert werden - sehr intelligente Rede von Frau Dr. Merkel zum bundesdeutschen Haushalt. Fr. Dr. Weidel wollte nur vom Thema Finanzen ablenken.

Nicht gerade bestäubender Kommentar

"Die Rede der Kanzlerin im Bundestag war klug und engagiert"
"Erfreulicherweise ist auch viel von Verantwortung die Rede"
"Es entsteht der beruhigende und erfreuliche Eindruck..."

Lob der Regierung, erfreulich schon das Reden, Handeln ist überbewertet, alles beruhigend...

Wohnungsmangel, EU Arbeitslosigkeit, zunehmende Vermögensungleichheit?
Vergraben unter einem Schaumteppich der eigenen Blasen. Als Kommentator im wohltuenden Nebel der selbstbestätigten Eintracht der selbstgefälligen Beweihräucherungsdämpfe mit der politischen Elite.

Es entsteht der beruhigende und erfreuliche Eindruck, dass hier zwar um Positionen und Details gerungen wird - so muss es ja auch sein - aber dass Regierung und Opposition doch einen proeuropäischen Grundkonsens haben. Also alle Parteien, bis auf die sogenannte Alternative.

Pro-EU-Grundkonsens, nicht proeuropäisch. Europa ist viel mehr als der bürokratische Brüsseler Sumpf.

Wenn natürlich die AfD die einzige EU-kritische Partei ist und deren sachliche Argumente von den linken öffentlich-rechtlichen Medien von vornherein ausgeblendet werden kann man durchaus von einem Grundkonsens sprechen.

Aber dann bitte die Heuchelei dass über Positionen und Details gerungen wird unterlassen. Das ist nicht ehrlich.

Ansonsten läuft das weiter zugunsten der AfD wenn sie die einzige Partei bleibt die Missstände im EU-System aufgreift und kritisiert. Da nützt es auch nichts wenn das die Medien einfach ausblenden. Die Bürger sind nicht doof.

Grüsse aus der Schweiz, Europa, nicht EU

21:02 von Lyn

"Ein Kommentar, bestehend aus Diffamierung
Und einem verbalen Kotau vor einer Kanzlerin, die alles ignoriert, was ihr nicht ins fest zementierte Weltbild passt."
Das ist Ihre Meinung und insoweit ok.
Ich jedoch finde den Kommetar interessant und treffend.

Extrem schwacher Kommentar.

"Nach Weidel wird das Niveau dann besser, es geht auch um Inhalte.Die Bundeswehr braucht Ausrüstung, nicht Aufrüstung, ruft die Kanzlerin beispielsweise den Kritikern eines steigenden Wehretats zu."

da fing dann das Niveau an? Wirklich?...nachdem die Union seit fast 1.5 Dekaden den Verteidigungsminister stellt...und bei dieser Bundeswehr nun nach dieser Misswirtschaft eigentlich überhaupt nichts mehr funktioniert, kann sich unsere gottgleiche Kanzlerin mit so einer Plattitüde profilieren? Ernsthaft?

Eine Frechheit!

Ich kann jetzt nur jedem empfehlen die Rede von Merkel und Weidel auf YouTube zu hören, und dann soll jeder für sich entscheiden, wer unser Land wohl besser vertreten würde! Also was die Tagesschau macht ist nur noch zum,...ich schreibe es lieber nicht!

Wie man Herrn Becker kennt

Ein Rainald Becker wieder in Lobpreiung für Frau Merkel.
So wie ich ihn seit Jahr und Tag kenne und in ARD ständig vernehme.
Selbst wenn Frau Merkel im Bundestag ein Rede hält, die an Blässe und Leere nicht zu überbieten ist.
Ich schäme mich für eine so visions- und inhaltsleere Grundsatzrede der Kanzlerin meines Landes und noch mehr für Lobhudler und Claqueure dafür.

21:10 von _.-._

"Erbärmlich
Dieser Kommentar ist erbärmlich.
Mit Sabber am Kinn wird Merkel gehuldigt" usw. usw. usw.
Nein, Ihr post ist erbärmlich! Zudem inhaltsleer und von Hass getragen.
(und ja, Sie würden einen guten AfD-Parteigänger abgeben)

Toll

Wow, seit wann hat die Tagesschau das Format "Aktuelle Kamera" übernommen? Dafür sind also die Rundfunkgebühren! Gibt's den Becker dann auch noch in s/w und mit Parteiabzeichen?

...wen wollen Sie schlagen?....die AfD?

Haben Sie die Rede überhaupt gehört? Kennen sie die Reaktionen aus der Bevölkerung!? Kennen sie die gebetsmühlenartigen Reden von Merkel und Nahles?
Passen Sie mal auf, ob Ihre Kanzlerin noch lange Kanzlerin ist, denn außer bei den ÖR, ist sie inzwischen äußerst unbeliebt!

Ihr Kommentar Herr Becker,das ist Ihre Sicht der Dinge

"" Es ist eine kluge, engagierte Rede der Kanzlerin, eine ihrer besseren. Klug, weil sie mit keinem Wort auf die rüden Angriffe und verbalen Entgleisungen der AfD eingeht.""
#
Wenn Sie sich aber die Mimik der Kanzlerin angesehen haben ,dann hatte ich doch den Eintrug das Merkel es schon verstanden hat was Frau Weidel gesagt hat. Deshalb und nur deshalb ist sie darauf nicht eingegangen. Es war immer so Kritik prallt von Frau Merkel einfach ab.Das war immer so und daran ändert sich nicht bei Merkel.

"...immer wieder das bekannte Eindimensionale..."

So ein Kommentar hat ja manchmal gar nicht den Zweck lang und breit zu beleuchten oder gar geistig herauszufordern. Als kurzer Einspieler vielleicht im Hörfunk.
Ich vermisse diesmal jedoch jede Qualität. Da geht es mir gar nicht um die AfD. Die ist mir egal. Sie mag für andere konstruktiv sein für andere nicht. Der Bundestag ist nicht der Ort für Polarisierungen. Was aber meine Meinung ist und offensichtlich quer durch die Bank nicht geteilt wird, sobald es opportun scheint. Bleibt wohl mein Problem.

Also was hat Becker an der Generaldebatte herausstellen wollen außer die lästigen Newcomer zu beurteilen?
"es geht auch um Inhalte"
"erfreulicherweise ist auch viel von Verantwortung die Rede"
"dass Regierung und Opposition doch einen proeuropäischen Grundkonsens haben"
Das war's auch schon. Scheint schnell zufrieden zu sein.

Da trifft doch Beckers Urteil mal ganz auf ihn selbst zu, wie ich finde:
"...
Keine eigenen Akzente, dafür immer wieder das bekannte Eindimensionale.
..."

dunkle zeiten

in dunklen zeiten wurden auch mitläufer zu kommentatoren erkoren.

zustimmung @ paul puma

genau so sehe ich das auch! komischerweise sehen das einige "kommentatoren" hier anders. wer weiß inwieweit sie dadurch profitieren.

Dunkelste Zeiten?

mit Verlaub, Herr Becker, ist das jetzt tatsächlich Ihr Ernst? Eine Nummer kleiner geht es nicht? Und was genau meinen Sie? Dass unbequeme Dinge benannt werden, wenn auch in scharfem Ton? Oder meinen Sie die Systemhörigkeit der Medien, insbesondere von Leuten wie Ihnen, die zuweilen an die Aktuelle Kamera erinnern? Oder an die Ursprünge des Rundfunks in Deutschland, als es auch nur eine offizielle Meinung für alle gab, die vom Radio verbreitet wurde? Dass Frau Merkel im Ungefähren blieb und auf die Kritik nicht einging, das ist ein altes Muster. In der direkten Diskussion wäre sie nämlich weder Alice Weidel noch Sahra Wagenknecht gewachsen und sie ist zumindest noch schlau genug, es nicht zu versuchen

um 21:26 von Karussell

>>"..Frau Weidels Inhalte nicht einging?" - wozu hätte sie ?
Hätte Frau Weidel Inhalte zu bieten, dann wären ihre Entgleisungen unnötig gewesen, was sie vermutlich sogar weiß. So hat sie nur den alten Spruch bestätigt "Wer schreit hat unrecht". Was will diese Frau im Bundestag ?.."<<

Ich empfehle Ihnen sich einfach mal die geniale (meiner Meinung nach) Rede von Frau Dr. Weidel anzuhören und Urteilen Sie bitte dann.

um 20:54 von DerGolem

>>"..Auf die üblen Beleidigungen Weidels gehe auch ich nicht ein
Damit halte ich es mit der Kanzlerin und empfehle gleiches allen Nicht-AfD-Wählern..."<<

Genau, denn das wäre auch zu anspruchsvoll. Lieber die platten Empörungen beispielsweise von Hofreiter nachplappern, ist einfacher denn da braucht man nicht zu denken.

re schiebaer45

"Wenn Sie sich aber die Mimik der Kanzlerin angesehen haben ,dann hatte ich doch den Eintrug das Merkel es schon verstanden hat was Frau Weidel gesagt hat. Deshalb und nur deshalb ist sie darauf nicht eingegangen. Es war immer so Kritik prallt von Frau Merkel einfach ab.Das war immer so und daran ändert sich nicht bei Merkel."

Nicht nur Merkel, auch sonst keiner in der Debatte hat die Weidel durch Eingehen auf ihre Tiraden aufwerten wollen.

Das ist auch richtig und so werden alle AfD Rabaukenauftritte im Sande verlaufen.

um 20:57 von Keine Macht den...

>>"..Manchmal muss man die Populisten einfach ignorieren. Wenn sie keiner beachtet, wird ihnen langweilig, wie einem Kind, das unbedingt auffallen möchte..."<<

Ich denke nicht und ich denke das ist ein fataler Fehler. Wir wissen es doch zu genau das es unter der Bettdecke (Deutschland) brodelt. Ignorieren wird als Überheblichkeit und/oder mangelnde Kompetenz missgedeutet und jede Wette, das lässt sich der Wähler nicht gefallen.

21:23 von Paul Puma

"" Zwei Reden waren eindrucksvoll die von Frau Weidel und die von Frau Wagenknecht. Es lohnt sich, beide Reden in voller Länge im Internet zu sehen.""
#
Ich habe beide Reden gehört und stimmen Ihnen zu.Danach wurde ich doch erst einmal
sehr nachdenklich da in beiden Reden viel Wahrheit ist was man nur verstehen kann wenn man diese Reden richtig in sich aufnimmt.

Wess Brot ich ess ...

... keine Sorge, Herr Becker. Diese Kanzlerin wird schon dafür sorgen dass Sie weiterhin gut und gerne in diesem Land leben.
.
Vielleicht könnten Sie ihr noch ein paar mal Honig ums Maul schmieren. Nur um ganz sicher zu gehen.

@21:06 von Strandy

"...muß ich sagen das es solche Meinungen gibt wie die der Frau Weidel und es ist sicherlich nur ein kleiner Prozentsatz von Leuten aber immerhin die Leute gibt es."

Ich denke, es ist kein kleiner Prozentsatz mehr(!). Es ist nur so, dass viele sich nicht trauen, ganz offen zu sagen, was sie denken. Hinter vorgehaltener Hand hört sich das, was manche Zeitgenossen im Beisein von Vorgesetzten zu einem Thema gesagt haben (z.B. Kopftuch am Arbeitsplatz)
ganz anders an. Diese Entwicklung finde ich bedenklich.

Oppositionsarbeit

Ich stelle immer wieder mit Erstaunen fest, dass viele, den Verfasser dieses Artikels engeschlossen, echte Oppositionsarbeit nicht mehr als solche erkennen bzw. ertragen können. Frau Weidel hat mal wieder ins Schwarze getroffen, wie man unschwer am Gezappel eines Anton Hofreiter erkennen konnte. Das hat mir den Tag gerettet, und das kann mir dann auch ein Kommentar wie der von Her Becker nicht nehmen.

Darstellung: