Ihre Meinung zu: Siemens-Alstom-Fusion: Gabriel soll im Verwaltungsrat sitzen

16. Mai 2018 - 8:45 Uhr

Als Bundeswirtschaftsminister hatte sich Gabriel für den Zusammenschluss von Siemens und Alstom stark gemacht: Nun soll er in den Verwaltungsrat des geplanten Konzerns berufen werden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

War zu erwarten

Tja Gabriel - jetzt wirst Du von den Mächtigen dafür belohnt, dass Du immer schön in deren Sinne agiert hast.
Das ist also Deine Vorstellung von Sozialdemokratie?
Für mich ist das eher korrupt.

Es begeistert mich immer

Es begeistert mich immer wieder, wie der Filz funktioniert. Ist das nun Korruption, oder nicht?

Datt gönn' dem

Schön für Gabriel - nee ehrlich, ich gönn' dem datt - dann brauchen wir uns jetzt nur noch um die Leute Sorgen machen, die dem Stellenabbau bei Siemens zum Opfer fallen.

Menschlich verständlich,aber wo ist die Moral!

Guten Morgen,
immer wenn so etwas geschieht -fragt man sich nach dem Verantwortungsgefühl fuer die politische Entwicklung im Land !
Wie kann man so etwas im Zeitalter von Hartz 4 und Armutsrenten tun,als "Sozialdemokrat"!
Menschlich verständlich ist es ,weil er von Nahles und Scholz wie Dreck behandelt wurde,und außerdem ist dieses Projekt gut.
Trotzdem keine gute Sache,dieser Wechsel in den Verwaltungsrat !

An Gabriels Stelle ...

... würde ich das machen. Er hat es sich verdient. Er hat sich so lange für dieses Land den ... aufgerissen, jetzt darf er sich auch mal einen lukrativen Job gönnen.

Wer hat euch verraten? Sozialdemokraten!

Ich brauch nen Eimer. Ach, gebense gleich zwei.

Weich aufgeschlagen

Wenn schon in der Politik zurückversetzt, dann muß doch wenigstens ein lukrativer Posten in der Wirtschaft drin sein. Vielleicht kann ja auch der 100%ige Martin so abgesichert werden, bevor er evtl. wieder in Brüssel agiert (in welcher Funktion auch immer).

Finde ich super

Aber nur unter Bedingungen:

Entweder: Streichen aller ansprüche aus seiner Tätigkeit als Politiker
oder
Oder: Frühestens nach drei Jahren

Einfach super! Klasse diese Politiker!

Wenn ein Facharbeiter, ein Kaufmann, ein Ingenieur, ein beliebiger Handwerker
nicht mehr benötigt wird, was macht er denn dann, wenn er keine neue Arbeit
bekommt, um seine Familie zu ernähren? Nichts macht er, er bekommt Hartz 4!
Nicht dagegen Politiker, nein, die fangen erst richtig an und gehen in die Vorstände von Weltkonzernen, richtig so, würde ich auch machen, aber leider bin ich niemand!

Tataaaa!

Und wieder ein Beispiel dafür, warum so viele Menschen sich unwohl fühlen in diesem ganzen Lobbyismus-Dschungel.

So lange solche Personen wie der ehemalige SPD-Vorsitzende und Außenminister a.D. nicht begreifen, warum Menschen sich von einigen politischen Akteuren als für dumm verkauft empfinden, werden die Populisten und der digitale Mob hierzulande weiter auf diesem hohen und laut vernehmbaren Niveau bleiben. Und auch weiter das gesellschaftliche Klima vergiften.

"Ein Faschist, der nur Faschist ist, ist ein Faschist.
Ein Antifaschist, der nur Antifaschist ist, ist kein Antifaschist" B. Brecht

Wird Zeit für Ethik- und Politikseminare für hauptamtliche Politiker / Politikerinnen.

Er sah in der möglichen

Er sah in der möglichen Fusion "gute Chancen"
.
zumindest, wie sich jetzt zeigt,
für seine Absicherung nach der Zeit als Politiker

Das muss man nicht mehr

Das muss man nicht mehr kommentieren, einer der keine Ahnung hat bekommt einen Stuhl des Gefallens oder wie kann man das noch nennen ??

Keine Besonderheit

Gabriel macht nur nach, was Politiker ALLER Parteien schon vorexerxiert haben.
Bedenklich sollten nur Wechsel während der aktiven Politik stehen. Und da ist wohl die CDU Spitze.
Allerdings sollten hier weniger die Chinesen im Focus stehen. Die dehnen sich weniger aggressiv aus. So wird, das hierzulande wenig im Focus, Siemens auf dem russischen Makt durch US-Sanktionen ausgebremst, während, vor allem im Osten Russlands Weiten Siemans von GE verdrängt wird. Auch hier wieder, die EU, und damit auch D, muß souveräner erden, wenn die EU noch ernst genommen werden will. Und warum sollen dazu nicht solche Leute, wie Gabriel, beitragen? Internationalee Connections hat er doch.

Immer noch keine Zwangspause

Haben wir immer noch keine deutlichen Regelungen, wie lange Politiker aus der Politik draußen sein müssen, bevor sie neue Jobs übernehmen. Das kommt mir doch sehr kurz vor, wenn der ehemalige Wirtschaftsminister (immerhin bis Anfang 2017) jetzt schon einen Job in der Wirtschaft übernimmt.

Ha ha ha! :D Der Laden lenkt

Ha ha ha! :D

Der Laden lenkt also das Wirtschaftsministerium!

Danke für den erhellenden Einblick, ihr skrupellosen Systemzerstörer und korruptes Gesindel!

Ich dachte ja schon er bekäme einen Job bei "Heckler und Koch"

Korrupt ohne rot zu

Korrupt ohne rot zu werden!

Auf sowas muss es Konsequenzen geben.

Sowohl für Konzerne als auch für "Politiker"

wieder ein Sargnagel für die SPD

Nach Gerhard Schröder dauert es nu wieder nur wenige Monate und ein ehemaliger SPD Vorsitzender geht in die hochbezahlte Industrie. In der Arbeiterpartei Karriere machen und dan nochmals absahnen... Natürlich kann Gabriel einen anderen Job machen - aber war da mal nicht von Interessenkonflikt und 2 Jahren Wartezeit die Rede? Dass er nun in ein Firmenkonsortium geht, was er selber genehmigt bzw. unterstützt hat, hinterlässt doch wieder eine "Geschmäckle" nein mehr, einen Hautgout.
Das Verfahren erscheint schon als Abbild einer unserer Gesellschaft - only money counts. Und die Aufrechten wie Schulz müssen gehen. Traurig - und was sagt Nales zu alle dem.

Geldgier

Das Geld, welches die "SOZIALDEMOKRATEN" verteufeln, hat die SPD-Parteimitglieder schon immer gelockt.

Zuerst habe ich mich ..

... über den Anstieg des Aktienkurses von Siemens, unmittelbar nach Trumps Atomdeal Kündigung gewundert.
Siemens schien doch sehr viel zu verlieren, nachdem sie mit Gabriel (in Funktion des Wirtschaftsministers) direkt nach Aufhebung der Sanktionen zusammen im Iran Geschäfte abschlossen.
Aber:
Gabriel hat großzüge Hilfen durch den Steuerzahler in Aussicht gestellt, falls höhere Gewalt diese Geschäfte behindert. Tja und Sanktionen durch Trump sind eben "Höhere Gewalt".

Nun wird der Dank für die Transaktion "Steuergeld -> Siemens" zurückgegeben.

Prophezeiung tritt ein

Meine Verneigung vor allen Foristen, die etwas in dieser Art vorhersagten.

Assessment Center

Immer wieder das Gleiche. Unser Spitzenpersonal demontiert also weiter unsere Demokratie. Die Groko ist das Assassment Center der Industrie. Haben diese Volksvertreter keine Ehre im Leib ?

da war doch klar

der Siggi, da wird offensichtlich, wie lächerlich es ist, dass sie das "Unten" vertreten. Reinste Selbstoffenbarung vom Feinsten. Motto. Das Telefonbuch (Pad) ist noch heiß! Oh mein Gott, was ein Niedergang. Da wird mir erst einmal wieder klar, für welche Werte Helmut Schmidt stand. Sicherlich andere, wie man sieht.

Auf was warten sie noch Herr Aussenminister a.D

ist doch immer noch besser als Pop Beauftragter ihrer Partei zu spielen.

Gabriel selbst...

"... hatte sich 2014 als Chef des Bundeswirtschaftsministeriums für den Zusammenschluss der Unternehmen eingesetzt. Er sah in der möglichen Fusion "gute Chancen" für die beiden Nachbarstaaten Deutschland und Frankreich."

Nicht zu vergessen "gute Chancen" für sich selbst.

Alle Achtung. Frühzeitig an die Zukunft gedacht und schön vorgebaut.

Bedenklich

Ich halte die Verquickung von Politik und Wirtschaft für sehr bedenklich. Man erhält so den Eindruck, dass politische Entscheidungen im Hinblick darauf getroffen werden, später einnmal nach der politischen Karriere zum Dank einen lukrativen Posten in der Wirtschaft zu erhalten.

Herr Gabriel als Lobbyist von Siemens-Alstom

Wenn das bedeutet, dass Schienenverkehr in Deutschland wieder wichtiger wird (kürzere Taktzeiten, mehr Strecken, mehr Güter werden mit der Bahn transportiert) soll mir dieser Wechsel recht sein.

Wenn Herr Gabriel in dieser Position nur seine Kontakte nutzen soll damit die Bahn nicht mehr die billigeren, aber gleich guten Ersatzteile aus China kauft kann ich gerne darauf verzichten.

Gabriel

Leider war vom Schröder-Zögling Gabriel nicht zu erwarten, dass er sich ehrenamtlich engagiert. Die Spitzenpolitiker von FDP, CDU und leider auch SPD auf Bundes- und Landesebene reden zwar viel von der Bedeutung bürgerschaftlichen Engagements für die Demokratie, scheinen dabei aber nur die "Normalbürger" im Blick zu haben. Selbst sorgen sie für zunehmende Verflechtungen von Politik und Wirtschaft (das geht so weit, dass sie sich von Lobbyisten Gesetzestexte schreiben lassen, oder Lobbyisten gleich in Ministerien einschleusen) und qualifizieren sich dadurch für lukrative Posten in der Wirtschaft.
Ich denke diese Formen von Korruption sollten gerade in den öffentlich-rechtlichen Medien stärker aufgegriffen und breiter diskutiert werden.

Genosse der Bosse. Er hat

Genosse der Bosse. Er hat sich das redlich verdient.

Typisch Deutsch...

... in den USA und anderorts leistet man erst was in der freien Wirtschaft und geht dann in Politik, in Deutschland ist es leider andersrum. Erst macht man seine Arbeit im Sinne der Lobbyisten und des Großkapitals und dann gibts als Belohnung neben den überdimensionierten Diäten und Pensionen noch eine gewaltige Schippe oben drauf von den Profiteuren in dessen Sinne man Politik gemacht hat. Einfach nur widerlich und abartig.

Wir die Produktion des ICE nun eingestellt?

Der TGV/Tales galt doch immer als der bessere Zug. Als Siemens mit dem IC vor Jahren Schwierigkeiten hatte, heute auch noch (?), wurde schon gespöttelt, die Bahn solle lieber den TGV kaufen.

Warum nicht,

wenn es dem eigenen Vorteil dient? Umschulung ist auch nicht nötig.

Sind wir doch.....

mal ehrlich! Warum sollte diese Meldung jetzt überraschen? Ich glaube nicht, daß Gabriel korrupt oder bestechlich war und ist. Natürlich ist er kein Wirtschaftsfachmann, aber das ist Schröder oder Fischer usw. auch nicht. Wenn überhaupt davon gesprochen werden kann, dann wird mit diesem Posten das Wissen über nützliche Verbindungen "gekauft". Nützliche Verbindungen sind nicht nur wichtige Staatssekretäre oder Ausschussmitglieder- und vorsitzende, sondern auch sehr hohe Beamte in den Ministerien. Das sind nämlich meistens die Einzigen, die wirklich noch den Durchblick haben! Nützlich sind dann auch noch politische Verbindungen wie bei Schröder und Kontakte zu DIHT oder IHK usw., die selbst wieder auch praktische Kontakte haben. So läuft das eben in der Wirtschaft und jeder, der das abstreitet ist naiv!

Verwunderlich ist es irgendwie schon.

Schliesslich hat Herr Gabriel in seiner Zeit als Wirtschaftsminister Siemens das Geschäft mit Gasturbinen verhagelt als er für die alten Kohlekraftwerken Bestandsgarantie erwirkt hat.

Stichwort Kohlereserve, haben wir noch nie gebraucht aber kostet den Stromkunden jedes Jahr Millionen (für 2018 sind 156 Mill. € geplant und 2017 hat der Spass 89 Mill. € gekostet).

Im Gegenzug werden keine neuen Kraftwerke, die dann Gaskraftwerke geworden wären, gebaut.

Bin gespannt was er für Siemens als Lobbyist rausholen soll. Muss ja eine ganze Menge sein wenn sie ihm das verzeihen.

Einer der uns nicht auf der Tasche liegt

Selstame Moral hier im Forum.

S. Gabriel oder J. Fischer sind anständig gewesen und nach der Politik arbeiten gegangen, statt nur dem Steuerzahler auf der Tasche zu liegen. Problematisch ist das nur wenn Politiker vorher die jeweiligen Konzerne mit staatsmitteln begünstigt hätten. Das haben m.E. weder Gabriel noch Fischer getan. Roland Koch von der CDU schon!

Sehr viel problematischer ist es wenn ausgediente Politiker einen Steuerfinanzieretn Posten zugeschoben bekommen, wie Profalla (CDU) bei der Bahn, Christian Wullf (CDU) als Bundespresident oder Oettinger und Steuber bei der EU.

Diese Personen und ihre geballte Inkompetenz welche sie fuer die Wirtschaft untauglich machen kommen uns teuer zu stehen.

Dieses Verhalten ist der

Dieses Verhalten ist der Todesstoß für das Vertrauen in die Politik!

Vor allem wenn man in ein rotes Jäcken schlüpft, Herr Gabriel!!

Ich hoffe, das wird ihnen ordentlich Gewissensbisse bereiten. Haben Sie ein Gewissen?

Na bitte, geht doch

schöner ruhiger Job mit reichlich Bezahlung.
Politiker sein zahlt sich doch immer aus, Beziehungen schaden nur dem der keine hat.
Der alte Satz stimmt doch nach wie vor und trifft auf unsere Führungsspitzen perfekt zu.
Und auch den andere SPD Mann wird belohnt werden.

So viel zum Thema

So viel zum Thema "Vorbildfunktion"

Ja, da erstrahlt die Fußballerdebatte gleich in einem ganz gedämpften Licht!

Siemens-Alstom-Fusion:Gabriel soll im Verwaltungsrat sitzen...

Das ist ja auch völlig unzumutbar,daß so ein "Sozialdemokrat" (Hartz 4,Leiharbeit) keinen Posten hat.Für die Arbeiter hat Siemens allerdings nur Personalabbau und sozialen Verzicht übrig.
Aber Gabriel ist in dieser Sache nicht allein:Dirk Niebel und Franz-Josef Jung,zwei ehemalige Minister sitzen beim Rüstungsriesen Rheinmetall im Aufsichtsrat.

Gabriel Siemens

Schröder II

Einfach mal Schröder 2.0

Einfach mal Schröder 2.0

..wohl er

..die erfolglose und feige (Schulz als Kanonenfutter vorgeschoben .. Bin kein Sympathisant von S.
.. Hatte eher Mitleid mit dem Mann) Politik wird von der Wirtschaft belohnt.. Eine Fusion jagt die nächste die zu G.
Ministerz Zeiten alle ins Rollen gebracht worden sind.. Er erntet nur was er gesät hat.. Soziale und Verantwortung ade.. In welcher Partei war er nochmal?

Ein Pöstchen

Für den Exminister. Eine Schmierenkomödie der schlimmsten Art.

nicht wahr Herr Gabriel,

dass ist ja nur das Pack, welches sich da über ihren wohlverdienten neuen Job aufregt. (Sarkasmus Ende)

Konzerngewinne werden vermehrt und der kleine Mann wird geschröpft, dachte immer das Wort "Sozialdemokratie" hätte eine andere Definition?

Wenn Sie das machen, Herr

Wenn Sie das machen, Herr Gabriel, dann wünschen ich Ihnen, dass Sie nie wieder eine ruhige Nacht haben werden.

Möge das schlechte Gewissen regieren.

Meine Meinung

Meiner Meinung nach sollte Gabriel wieder als Lehrer arbeiten, wenn er nicht mehr im Bundestag sitzt, das wäre ehrlich. Solange aber sollte er sich voll auf sein Amt konzentrieren. Das Salär sollte ausreichend sein, um seine Familie zu finanzieren.

Eine Besetzung, die Sinn macht.

Viele Foristen empören sich reflexartig. Gabriel im Aufsichtsrat eines neuen Konzerns geht völlig in Ordnung, weil sachgerecht. Er hat sich vor einigen Jahren auf politischer Ebene für eine Fusion eingesetzt und besitzt aufgrund seiner Erfahrungen aus der Politik über profundes Wissen und politischem Einschätzungsvermögen, das in einem Aufsichtsrat gebraucht wird. Aus seinem Engagement als Minister vor vier Jahren eine Absicht zur eigenen Zukunftsabsicherung zu konstruieren ist einfach nur böswillig. Leider wollen sich wohl viele Foristen auch einfach nur aufregen, statt tatsächlich genau hinzuschauen und abzuwägen.

@BadBase (10:19)

"Einfach mal Schröder 2.0"
___

Also, zwischen Siemens und Gazprom/Rosneft sehe ich moralisch doch noch einen gewaltigen Unterschied.

Gute Entscheidung von und für

Gute Entscheidung von und für Siemens. Der Mann hat Ahnung und Beziehungen. Die Mitarbeiter können zufrieden sein.

um 10:10 von silverbeard

das ist nicht ganz richtig. Zwar hat Gabriel damals in diesem Punkt gegen die Interessen von Siemens gehandelt, aber als Gegenleistung einen 8 Mrd Deal mit Ägypten eingeleitet.
Interessant finde ich, dass Gabriel sich damals als Unterstützer des Betriebsrates feiern lies (gegen angeblich drohende Entlassungen medienwirksam eingesetzt ) und sich jetzt durch den Aufsichtsposten zum erklärten Feind des Betriebsrates machen lässt.
Er wird wohl im Interesse der Siemensaktionäre, deren Anliegen er jetzt vertritt, seine Proarbeitnehmer Position aufgeben müssen und für einen höhreren Aktienkurs kämpfen, sprich Arbeitsplatzabbau.

SPD war gestern, heute ist Geld verdienen

Kein Politiker in Deutschland ist imunn gegen ...

... einen gutbezahlten Job in der Wirtschaft. Egal aus welcher Partei der oder die PolitikerIN stammt: Beste Beispiele haben wir in ALLEN Parteien. Der Schlimmste ist wahrlich Schröder aber der Fischer ist der Schlauste von allen.
Was meint Ihr was die Merckel mal macht, wenn Sie in zwei Jahren den Rücktritt einreicht?

Dreimal dürft Ihr raten:
1.__________________

2.__________________

3.__________________

Viel Spass!

um 10:40 von SaschaW

"Leider wollen sich wohl viele Foristen auch einfach nur aufregen, statt tatsächlich genau hinzuschauen und abzuwägen."

Als Siemensaktionär, schaue ich bei Siemens genau hin und was Sie mir als Böswilligkeit unterstellen, sehe ich als Realität.
Meine (und Gabriels) steigenden Gewinne - geben mir Recht.

@Am 16. Mai 2018 um 10:14 von StöRschall

"Dieses Verhalten ist der Todesstoß für das Vertrauen in die Politik!"
Da sie die letzten 1000 guten Gründe das Vertrauen in die Politik zu verlieren verpasst haben müssen sie wohl gerade aus einem Koma aufgewacht sein. Kurze Zusammenfassung:
Disney macht jetzt Star Wars Filme.
McDonalds verkauft Hot Dogs.
Im TV kommt noch immer nichts sehenswwertes.

Völlig ungeniert

In einem anderem Gewerbe nennt man das vielleicht Prostitution?

Filz?

Nein, natürlich ist das keine Korruption. Das ist Lobbyismus.
Wo war nochmal der Unterschied?

@SaschaW

„Aus seinem Engagement als Minister vor vier Jahren eine Absicht zur eigenen Zukunftsabsicherung zu konstruieren ist einfach nur böswillig“ ach ja wirklich? Da kennen sie aber den guten Gabriel nicht

Äußert sich die SPD da

Äußert sich die SPD da vielleicht auch mal zu?

Oder hat der Rest der Partei eh nix zu melden?

So ist es, politische Entscheidungen

werden am Ende belohnt. Ich hatte schon damit gerechnet, daß vielleicht auch ein lukrativer Posten bei Edeka herausspringen würde, bzw. auch in der Rüstungsindustrie, der Herr Gabriel ja entgegen der Ankündigung einer Exportreduzierung neue Höchstwerte verschafft hat.

Auch verlorenes

Auch verlorenes Wählervertrauen zur persönlichen Gewinnoptimierung ist Blutgeld, Herr Sozialpartei Gabriel.

Gerade in Zeiten, in denen Faschismus und Nationalismus anscheinend eine Renaissance erleben!

Ob dabei ausgerechnet Sie, mit jedem Cent, den Sie durch das verlorene Vertrauen verdienen, wirklich persönlich etwas gewonnen haben???

Überlegen Sie es sich gut.

Hatte Gabriel nicht im März noch behauptet

Hatte Gabriel nicht im März noch behauptet, kein Lobbyist werden zu wollen?

tagesschau.de-Artikel vom 19.03.2018
https://www.tagesschau.de/inland/schroeder-sanktionen-gabriel-101.html

Alternativ: Deutsche Welle
http://www.dw.com/de/sigmar-gabriel-will-kein-lobbyist-werden/a-43033489

Sehe ich das falsch oder sind diese Neuigkeiten demnach völlig absurd?

Eine Frage an die Kritiker

Ich habe da mal eine Frage an die Kritiker:

Darf ein Politiker der ein Ministeramt bekleidet hat und nun kein Minister mehr ist einer neuen Tätigkeit nachgehen Ja oder Nein?
Oder anders gefragt, belegen wir ehemalige Minister mit einem Berufsverbot und wenn ja , mit welcher Begründung?

Sigmar Gabriel

Wenn man ein wenig in der Vergangenheit stöbert dann findet man Herrn Gabriel zitiert mit den Worten, er wolle nicht als Lobbyist tätig werden, nicht an Türen klopfen, hinter denen er selbst vorher saß. Eine edle Gesinnung die er hatte, als vermutlich gerade ein entsprechender Fall aus dem anderen politischen Lager akut war.
Was soll man noch über Politikerverdrossenheit sagen?

Hoffentlich hat dieses

Hoffentlich hat dieses Unternehmen dann den Mut den Iran zu beliefern.

Anscheinend geht Siemens davon aus das Gabriel noch Einfluss hat. Sonst würde man ihm den Job nicht anbieten.

@ rimitino

Wenn die Personen von denen sie da sprechen nicht mehr benötigt werden in ihrem alten Unternehmen müssen sie sich einen neuen Job suchen , so ist das nun mal , wieso sollte ein Unternehmen Personen beschäftigen die nicht gebraucht werden? Wenn diese Personen dann keinen neuen Job finden bekommen sie zunächst Arbeitslosengeld und dann HarzIV so ist das nun mal. Ich frage mich allerdings , was das mit der Sache um Siemens und Hr. Gabriel zu tun hat? Wenn Siemens der Meinung ist sie können Hr. Gabriel gebrauchen , wieso sollten sie ihm dann keinen Job geben und wieso sollte Hr. Gabriel diesen nicht annehmen? Machen sie sich mal ehrlich, würde man ihnen einen besser bezahlten Job anbieten, den sie auch gut ausfüllen könnten , würden sie auch nicht sagen, das sie diesen nicht wollen. Ihre Argunentation und Kritik ist schlicht dumm.

Das könnte man auch Korruption nennen.

Wenn ich etwas als Minister absegne und mir dafür einen Posten angeboten wird, was ist das wohl sonst?

09:09 von Wohlstandsbäuchlein

Verdient??? Nein, Herr Gabriel hatte nur seinen Job gemacht, wie viele andere Menschen auch. Dass er sich jetzt dafür korrupieren lässt, zeigt was für ein Mensch er tatsächlich ist. Gerschmacklos sowas!

Dass die SPD soetwas zulässt!

Die nähe deutscher Politiker wird an diesem Beispiel ganz offensichtlich! Und sich dann über die Politikverdrossenheit wundern.

ja und, ist er halt vertreter

bin mal gespannt, wann er vor meiner tür steht und mir einen staubsauger oder eine waschmaschine verkaufen will!

@StöRschall

Ja, ich hätte auch mit einem Pöstchen bei der Waffenlobby gewettet!
Das Wirtschaftministerium ist das Vorzimmer der Konzerne!
Der Bürovorsteher hat seinen Job gut gemacht und jetzt darf er in die Zentrale.

@StöRschall

Ja, ich hätte auch mit einem Pöstchen bei der Waffenlobby gewettet!
Das Wirtschaftministerium ist das Vorzimmer der Konzerne!
Der Bürovorsteher hat seinen Job gut gemacht und jetzt darf er in die Zentrale.

@Defender411

Pscht. Nein.
In Deutschland gibt es für all das, was in anderen Ländern unter dem Wort Korruption geführt wird - sehr sehr viele Worte.

So kann man über andere Nationen die Nase rümpfen und sich selbst im Glauben lassen: bei uns gibt es das nicht.

Was mich viel mehr nervt:
gestern erst hörte man: der Staat kann wegen des Rechts der Unternehmen auf freie Entscheidung, keinen Einfluss darauf nehmen, ob die Unternehmen sich an die Verträge mit dem Iran halten oder sich dem US Druck beugen.

In Anbetracht der Tatsache, dass Politik und Wirtschaft so sehr verknüpft sind und sich die Wirtschaft den politischen Einfluss zu Nutze macht, um Verträge zu kriegen, da kann dann schon mal verlangt werden, dass man sich loyal verhält.

Man denke nur an den Tross an Wirtschaftsmagnaten, die immer mit Kanzlerin und Ministern reisen und dadurch immense Vorteile haben.

Da dürfen sie auch mal in die Pflicht genommen werden.

Der Sigmar kann das ja bei Siemens durchsetzen (loool).

Also....

....naja.
Die SPD meinte Maas wäre ein guter Aussenminister... bisher ist das völlig in die Hose gegangen.
Ich an Gabriels Stelle würde mir auch überlegen ob ich meine Kompetenzen besser einbringen kann als eben als Hinterbänkler.
Wer Wissen und Erfahrung nicht schätzt, der muss sich nicht wundern wenn Politiker sich umorientieren.
Hat sich jemand bei März beschwert, oder bei Pofalla?

Qualitätsfrage...

"Mer muß och jönne könne..!" Da hat S.Gabriel sich erst als Gymnasialleher abgeplagt, dann die Ochsentour durch die Parteipolitik gemacht, und als ihn nun keiner mehr mag bleibt ihm nix als ein paar mickrige Diäten und Ministerrente... (Satire aus).
_
Ernsthaft: Auch Wechsel im Management von Konzernen werden nicht nur nach (allerdings meist vorhandener) Fachqualifikation vollzogen, sondern auch nach den mitgebrachten "nützlichen Beziehungen". Und die hat Gabriel zweifellos. Ein Zusatzaspekt wäre ein weiterer Regierungseinfluß > bspw. Arbeitsplätze > Regierungsaufträge etc).
_
Ob es aber immer für die Qualitäten von Konzernmanagements spricht, sich Altpolitiker (mit vorbelastetem Image) ins eigene Nest zu holen, sei mal ausdrücklich dahingestellt...

Ja das ist doch

klar dass man in der Politik mit Hilfe der Lobby für die Zeiten nach Wählen die Weichen stellt um nicht am Hungertuch zu nagen!
Da wird doch SPD-Siggi nicht aus der Reihe tanzen.
Korruption hin , Korruption her, was juckt das schon unsere Freund der Arbeiter-und Volkspartei.
Alles mitnehmen was sich anbietet.

Wer noch nie war

bei Siemens, AEG oder Borsig,
der hat die Sch... noch vor sich.

Spruch der Berliner Arbeiter um die Jahrhundertwende

Auch hundert Jahre noch später irgendwie aktuell+

ach ja .... wen wundert es ...

man hätte sich gedacht, dass ein Sozialdemokrat sich nicht ..... aber nach
Schröder sind wohl alle Hemmschwellen gefallen - und dann auch noch bei einem Unternehmen, welches auf der einen Seite Rekordgewinne proklamiert, auf der anderen Seite aber 1000ende Mitarbeiter feuern möchte - Bravo Herr Gabriel, nun haben Sie mir das belegt, was ich immer von Ihnen gehalten habe ...
An einem Tisch mit dem der USA zu Kreuze kriechenden J. Kaeser .... das passt. Hoffentlich sitzt keiner im Verwaltungsrat mit Haaren im Gesicht, der hat ja dann zu befürchten, dass der von Ihnen auch ....
Es ist einfach nur zum ...

Widerlich

- einfach nur widerlich.

Lehrermangel !

Ist der nicht Deutschlehrer ?
wie wär es denn mit dem Job ?
Ach, zu anstrengend sich mit Problemen an den Schulen zu befassen.

Darstellung: