Kommentare

Falsche Kritik

Die Verantwortung für die Toten trägt die Hamas durch Ihr Aufstacheln.
Es wurde ausdrücklich davor gewarnt den Schutzzaun zu übertreten.

Im Bericht aus Israel hiess

Im Bericht aus Israel hiess es, die israelische Regierung habe die Plästinenser gewarnt vor Schusswaffeneinsatz. Das klang so, wie wenn ein solcher damit gerechtfertigt wäre. In Wirklichkeit war das ein Gemetzel, und heute droht noch eins.

Kein einziger Israeli

wurde verletzt oder gar getötet.

58 Palästinenser wurden erschossen und 2800 verwundet.
In ein paar Stunden.

"Deutschland und Frankreich riefen Palästinenser und Israelis zur Zurückhaltung auf".

Keine weiteren Fragen... .

Mal wieder ein Ergebnis des

Realitätsverlustes des amerikanischen Präsidenten Trump. Und schon klar, Israel hat natürlich keine Schuld.
Wie krank.

Unabhängige Untersuchung

Vermutlich wird die UN wieder eine unabhängige Untersuchung fordern.

Wie letztes Mal. Und genau so sinnlos. Denn kein Kommandeur oder Hamas Verantwortlicher wird da offen sagen, was da los war.

Trauer und Vorwürfe

Es ist schlimm was dort passiert und ich glaube, das es jetzt noch länger dauert mit dem Frieden. Ich verstehe nicht, das sich die Palästinenser zu so etwas von der Hamas hinreissen lassen. Sicher ist nicht alles gut, was Israel macht, aber bevor man erst die Keule wieder über Israel schwingt, sollte man sich mal mit der Geschichte auseinander setzen. Die Türkei sollte besser mal ganz still sein mit Völkermord, denn was sie im Moment gegen die Kurden veranstalten ist schlimmer. Man stelle sich vor, dass die Hamas Kinder, Frauen usw. für ihre Zwecke ausnutzt, um Israel zu schwächen. Meiner Meinung ist, wenn die Palästinenser Frieden mit Israel wollen, sollten sie erst dafür sorgen, das die Terrorgruppen wie Hamas verschwinden, damit sie besser leben können. Israel muß hart durchgreifen, denn wenn sie es nicht auch schon früher getan hätten, würde Israel nicht mehr existieren. Jedes getötetes Menschenleben ist zu viel und man hat aus der Geschichte noch nichts gelernt (z.B. 3.WK).
Gruß

Wenn Jerusalem

einst völkerrechtswidrig annektiert wurde und dies auch so in der UN definiert wurde, dann frage ich mich, warum die EU bis heute keine Sanktionen gegen Israel erhoben hat. Vielleicht hat man in der EU doch kein Problem damit, dass ganz Jerusalem zu Israel gehört und dass Jerusalem durchaus die Hauptstadt Israels sein kann.

Generalstreik symbolisiert systematische Verblendung

"Palästinenserpräsident Mahmud Abbas rief drei Tage der Trauer und für heute einen Generalstreik in den Palästinensergebieten aus."

Dies ist stellvertretend für die verblendeten Planlosigkeit der palästinensischen Führung.
Anstatt die eigene Bevölkerung zu Disziplin und Erfolg zu führen, stiftet man von höchster Stellung Chaos und Angriffslust.
Ich gehe davon aus, dass die "drei Tage der Trauer" für neue Saat der Angriffswut verwendet werden. Und Erdogan vorn mit dabei.

Israel tut gut daran, sich und sein Territorium davor zu schützen.

Palästina sollte dem Status Quo endlich zustimmen, damit die eigene Bevölkerung endlich in geordneten Bahnen leben kann.
Ich sehe allerdings, dass der dogmatische Hass überwiegt.
So wird es leider ein graues, zerrüttetes Land bleiben.

Alles Wahnsinn

Antisemitismus geht gar nicht. Grenzzäune stürmen, um womöglich Siedler zu masakrieren, geht auch nicht. Gezielt auf Menschen zu schießen, die Grenzzäune stürmen und um die zu töten, geht auch nicht. Wo ist die Lösung und wann werdet Ihr endlich alle vernünftig? Bei der Erziehung der Kinder muss das meines Erachtens schon beginnen - sonst geht es immer so weiter...

Scharfschützen gegen Steinwerfer

Was ist es sonst ausser Völkermord?!
Mir fehlen die Worte für meine Wut.

Unfassbar

58 Demonstranten werden von israelischen Scharfschützen hingerichtet. Kein einziger Israeli war an diesem Tag - oder bei irgendeiner anderen Demonstration der letzten Wochen in Gaza - ernsthaft gefährdet. Wahrlich: „ein großartiger Tag für Israel“!

Die Ereignisse vom gestrigen Montag am Grenzzaun zu Israel

zeigen nur Eines: ... Seit 70 Jahren ist das palestinensiche Trauma der Nakba nicht aufgearbeitet, geschweige denn gelöst. Seit Wochen strömen Tag um Tag, vorwiegend junge Menschen zu den Grenzzäunen zu Israel um sich dort - notfalls auch - erschießen zu lassen. Denn nicht nur gestern gab es Tote!

Aber das ist das verlogene an der aktuell in Deutschland und anderswo in Europa einseitig - auf Muslime blickend - geführten Debatten über Antisemitismus!
Gegen Antisemitismus einzustehen ist freilich mit Blick auf unsere Geschichte und im Sinne des Friedens in unserem Lande die uns stets obliegende Verpflichtung. ... Dennoch! Die auf Grund der ungelösten Problematik in Palestina von manchen Arabern real empfundene Feindschaft mit den auf Hirngespinsten gegründeten Hass deutscher Antisemiten gleichzusetzen wird der Sache nicht gerecht! Es hilft weder dabei, die Erkenntnis darüber wachsen zu lassen das diese Feindschaft hier nicht hingehöhrt, noch hilft es dabei diese zu verhindern.

Gerade Erdogan

muss seinen Mund weit aufmachen - und eine Verurteilung der von der Hamas povozierten Auschreitungen wird nicht genannt, nur Israel und die USA werden verurteilt.
Das ist Typisch - man könnte es Provokation nennen, ganz besonders wenn es von Erdogan kommt. Erdogan hasst Israel genau so wie der Iran - nichts neues unter dem Himmel.

Mich wundert es nur dass die palästinensische Bevölkerung sich so missbrauchen und töten lässt nur um zu provozieren und der islamischen Welt und sonst noch ein paar Israelhasser einen Grund zu liefern damit Israel verurteilt wird.

Erdogan und Völkermord

Vielleicht sollte gerade Erdogan ein bisschen vorsichtig mit dem Wort "Völkermord" sein. Es geht hier um weniger als 100 Tote - wobei natürlich jeder einzelne einer zuviel ist - die bei einem gewalttätigen Angriff auf Militäreinrichtungen ums Leben kamen. Die Angreifer dürften weitestgehen vermummt gewesen sein - die Militärs haben also nicht spezifisch auf Palästinenser sondern auf Angreifer geschossen. Die Nationalität der Angreifer spielte dabei keine Rolle. 1915-1916 wurden vom Osmanischen Reich wenigstens 300.000 Armenier ermordet, weil sie Armenier waren. Diese Menschen haben niemanden angegriffen. Vielleicht haben irgendwelche anderen Armenier irgendwen angegriffen, aber diese Menschen haben niemanden angegriffen. Sie wurden getötet, weil sie Armenier waren. Das ist Völkermord. Was Erdogan wiederum leugnet. Wer mit dem Zeigefinger auf andere zeigt, zeigt mit 4 Fingern auf sich selbst.

Ein erster Schritt für Europa wäre wohl, ....

... jede Unterstützung für die Hamas und Fatah einzustellen. Nach wie vor bekommen diese Organisationen "Entwicklungshilfe", die, wie inwzishen ja bekannt ist, zu einem erheblichen Teil in den Bau von Tunneln und andere militärische Projekte fließen.

Die Palästinenser sehen sich als die armen unschuldigen Opfer ("Nakba") - aber das ist schlicht falsch. 1948 wurde in Übereinstimmung mit dem - in letzter Zeit so häufig zitieren - Völkerrecht der Staat Israel ausgerufen. Die umliegenden arabischen Länder und die Palästinenser haben einen Tag später völkerrechtswidrig einen Angriffskrieg auf Israel begonnen - und diesen verloren.

Solange die Palästinenser diesen ihren Teil der Verantwortung hartnäckig leugnen resp. verschweigen, kann es keinen Frieden dort geben. Und ernstnehmen kann man die Palästinenser solange auch nicht.

Wer gestern die Eroeffnungsreden..

verfolgt hat und deren Inhalt analysierte,muss das Ganze klar als Verspotten und Kriegserklaehrung an die Palestinenser werten. Ein unglaublicher Vorgang der Benzin ins schon schwehlende Feuer kippt. Ich verabscheue Erdogan, doch hier muss ich ihm vollumfaenglich zustimmen. Trump toppt Netanjahu noch.

Verklärte Logik!

Der Hamas die Schuld zu geben, ist blind, dumm und kindisch. Was hat man denn erwartet, wie es auf die Palästinenser wirkt, wenn der israelische Staat mit einmal beschließt, Jerusalem als seine Hauptstadt zu wählen. Diese Stadt hat eine so große Bedeutung für diese 3 Religionen, dass es eine dumme und ignorante Provokation gegenüber dem Islam ist, Jerusalem für sich beanspruchen. Vernünftig wäre genau das Gegenteil - auf solche puren Provokationen zu verzichten. Keine Religion, schaut man sich die Geschichte dieser Stadt an, kann sie für sich als Hauptstadt erklären. Und deswegen ist das nur ein weiterer dummer Grund, den Israel den Moslems in dieser Region gibt, gehasst zu werden.

Wer fördert

diese exzesshaften Demonstrationen? Gestern bei Hart aber Fair wurde hierzu eine interessante Aussage gemacht. Es sind die schwerreichen Clanführer der Palästinenser, die z.B. in Katar leben und dafür sorgen, das diese „Permanenz“ wie die Unruhen erhalten bleiben, denn sie verdienen daran und damit.
Sicher war die Ankündigung und der Einzug in die neue Botschaft in Westjerusalem eine problematische und provozierende Aktion. Tatsache aber ist, der Naheosten steht kurz vor einem heftigen Krieg und der betrifft die ganze Region. Aber ausgerechnete der Türke redet von Völkermord. Ausgerechnet der, der an den Verbrechen an Zivilisten seit seiner Machtübernahme jeden Tag beteiligt ist. Wir leben in sehr unruhigen und gefährlichen Zeiten. Es ging zulange alles gut. Die Unruhen in Nahost könnten der Anfang eines großen, umfassenden Krieges werden.

Erdowahn

"Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan beschuldigte dagegen Israel des "staatlichen Terrors" und "Völkermords". "Israel ist ein Terrorstaat", sagte er in einer Rede vor türkischen Studenten in London. "Ich verurteile dieses humanitäre Drama, den Völkermord, von welcher Seite es auch kommt, Israel oder Amerika."

Die Türkei und die Türken insbesondere sollen den tatsächlich begangenen Völkermord an den Armeniern und den stattfindenden am kurdischen Volk aufarbeiten und sind dort mehr als genug beschäftigt.

Israel verteidigt heldenhaft seine Grenzen. Die sinnbefreite Provokation der palästinenser soll aus zynischem Kakül Bilder erzeugen.

Historische Verantwortung

Recht hat Erdogan! Israel beweist sich immer wieder als einer von vielen Terrorstaaten im Nahen und Fernen Osten. ... und by the way: Deutschland trägt seine historische Verantwortung eindimensional. Denn hätte es die Verbrechen des Nazideutschland an die europäischen Juden nicht gegeben, dann hätten die Zionisten nicht den seitdem geltenden Freibrief zur Errichtung ihres Staates auf dem Land der Palästinenser ohne weiteres erhalten. Die Tatsache aber, dass Deutschland, Europa und alle USA sich schützend seit jeher vor dem Terrorstaat Israel werfen, entbindet sie nicht von ihrer Verantwortung den Palästinensern gegenüber. Im Gegenteil! Deutschland muss endlich seine speichelleckerische Rolle ablegen.

Sprachlos....

muss man zusehen, wie 2 Psychopaten den Nahen Osten entgueltig in Brand setzten. Nie haette ich geglaubt Erdogan zustimmen zu muessen. Hier wurden 45 Leute getoetet und 2800 verletzt auf ihrem EIGENEN Grund und Boden. Darunter klar gekennzeichnete Journalisten. Nicht etwa nach ueberscheiten des Grenzzauns, sondern davor.

Sehr traurig

Soweit ich es beurteilen kann. sind die protestierenden Palästinenser nicht schwerer "bewaffnet" als es bei vielen Demos der Fall ist. Daher ist es nicht erforderlich und nicht legitim von israelischer Seite aus scharf zu schiessen. Das ist Mord.

Da wird aber kein Sicherheitsrat einberufen oder eine europäische Krisensitzung oder 3 Tage Trauer oder tagelange Diskussionen.

Wer hier der Angreifer und wer der Verteidiger ist dürfte wohl klar sein. Wenn die "Mitarbeiter" einer Terror-Organisation auf jüdische Siedlungen loszustürmen , die sich in Steinwurfweite von der Grenze befinden, dann muss die Horde mit Konsequenzen rechnen.

Wie würden denn Behörden anderer Staaten reagieren, wenn 10.000 gewaltbereite u. teilweise bewaffnete Leute eine Bannmeile durchbrechen und auf ein voll besetztes Parlament losstürmen würden?
Mit Wasserwerfern?

Ohne Rücksicht auf Verluste

Trump muss so kurz vor der Zwischenwahl auch mal ein paar Wahlkampfversprechen umsetzen, der Umzug der Botschaft war eines davon.
Und die proisraelische Lobby, die reichen Großspender der Republikaner und die Evangelikalen, alle lieben sie den Umzug. Dafür gibt es neues Geld und dann kann gewählt werden.

Welche Konsequenzen das Ganze in Israel hat ist Trump wohl letztlich egal, die Palestinenser sollen sich einfach auf die Zunge beißen und die (Trumpschen) Realitäten akzepztieren, das ist sein Stil.

Ist es Unrecht seine Grenze zu schützen?

Recht so Israel!
Nur nicht nachlassen!!!

Nach palästinensischen Angaben

Somit sind die Zahlen wertlos, denn sie stammen von Hamas, die in der Vergangenheit bereits Zahlen gefälscht hat.
Die pal. Bild- und Videopropaganda ist nicht neu, die Fotos der Tagesschau scheinen auch aus Palästina selbst gekauft zu sein, sie sind kontextlos und zeigen das immer gleiche Bild: Frauen, junge Männer, Kinder, die hilflos und verzweifelt maßloser Gewalt ausgeliefert sind.
Israel befindet sich mit Gaza in einem Krieg, den die Hamas begonnen hat. Wenn Hamas denkt, sie müsse völlig depravierte Menschen bewaffnen und über die Grenze hetzen, gehen die Toten auf ihr Konto.
Die Europäer sollen sich nicht in die vermeintliche Mitte stellen, sondern gegen Terrorismus. Und der Journalismus darf gerne erklären, was es bedeutet, wenn Informationen und Bilder von Hamas gekauft/besorgt werden.

Schuld zuweisen um nicht handeln zu müssen!

Das Mantra von der Schuld der Hamas für die 58 Toten und über 2000 Verletzten, als habe die den Abzug der israelischen Gewehre betätigt, von der ziemlich wortgleich mit den Sprechern Trumps der Kommentator des BR, A. Bachmann sprach, die „junge indoktrinierte fanatisierte Palästinenser“ aufgehetzt hätte,
steht im Widerspruch zu den Realitäten und dient als Vorwand für Untätigkeit

Jeder junge Palästinenser im Gazastreifen, der Kind von aus dem heutigen Israel vertriebenen Palästinenser ist, und das dürften die meisten sein, weiß, dass er wie seine Eltern und Großeltern nur aufgrund seiner ethnischen Abstammung und Religionszugehörigkeit nicht in seine Heimat zurückkehren darf, er wie sie nichts verbrochen haben, das dies rechtfertigen könnte.
Israel hatte spätestens seit 1967 mehr als ein halbes Jahrhundert, Zeit, mit diesen Menschen ins Reine zu kommen, sie peu a peu zurückkehren zu lassen oder, falls von ihnen gewünscht, zu entschädigen – und da gab es die Hamas lange überhaupt nicht

Dieses Land gehört nun mal

Dieses Land gehört nun mal nicht den Juden alleine.
Wann verstehen die das endlich und hören mit ihrer Apartheidpolitik auf?
Ein Blick in die Geschichtsbücher reicht doch, um zu sehen, daß es dort die wenigtse Zeit ausschließlich Juden gegeben hat.

Macron verurteilt!

Ja, es ist nicht schön was da passiert ist und sehr traurig dass Menschen sterben.
Doch einseitige Verurteilungen bringen überhaupt nichts.
Schuld ist nicht nur Israel oder die USA, Schuld sind auch die Hamas und Konsorten - die ganz besonders!
Es sollte friedliche Proteste geben dann wäre das in ordnung. Israel hatte im Vorfeld klar gestellt dass eine Übertretung des Grenzzaunes Folgen haben würde. Also lass ich doch die Finger davon!

Geschichte

"Für die Palästinenser ist dagegen der 15. Mai der Tag der großen Katastrophe - der "Nakba" - wegen der Vertreibung vieler palästinensischer Familien aus dem heutigen Israel."

Vertreibung der Juden aus allen arabischen Ländern... ein geschichtlicher Fakt der von interessierter Stelle immer missachtet wird!
Warum wurden die Palästinenser nicht schon vor Jahren in die Fluchtländer integriert? Soll hier sogar mit subsidären geschehen...

Schachzug?

Will Mir. Trump evtl. einfach nur den Konflikt, um für einen neuen Krieg und neue Rüstungsdeals?

Das relevante Jahr ist nicht 1948 ...

... sondern 1967. Hier wurden klar die Siedlungsgebiete definiert. Israel verstößt seit Jahrzehnten gegen die UN-Resolution. Der letzte Gazakrieg 2014 zeigt wieder einmal klar, wie die Gewaltverteilung aussieht: auf israelischer Seite starben 72 Menschen, darunter 7 Zivilisten. Auf palästinensischer Seite starben ca. 2.200 Menschen, darunter ca. 500 Kinder. Allein diese Zahlen sollten zeigen, wie verzweifelt die Situation der Palästinenser sein muss und das dieses Verhalten Israels überhaupt erst die Popularität der Hamas stärkt. Ki-moon bezeichnete die Zerstörung im GS als "jenseits jeglicher Beschreibung. Im Februar 2006 hatte die Hams erklärt, sie würde jegliche Gewalt gegenüber Israel beenden, wenn Israel den Staat Palästina akzeptiert. Und dieser Gedanke ist nicht abwegig, erinnert man sich an Menschen wie Martin Buber, einer der moderaten Zionisten der 40er Jahre. Er wollte ein gemeinsames Israel, in dem Palästinenser und Israelis zusammen in Frieden in einem großen Staat leben.

06:00 von DonJohn

Die Angreifer waren halt die Palästinenser.

70 Jahre Israel bedeutet im

70 Jahre Israel bedeutet im Grunde nichts , es gab ja auch 49 Jahre DDR und Ende wurde es dem besetzten Volk der Deutschen wieder zurück gegeben. Palistinenser sollten meiner Ansicht nach auf die Grenzen vor 1947 pochen, an dem Jahr an dem sie enteignet wurden. Das jüdische Volk ist am Besten in unserem Deutschland beschützt und aufgehoben.

@O.RFF

Ganz richtig erkannt. Jerusalem ist die Wurzel der 3 Hauptreligionen . Daher ist es als Besetzung der gesammten Stadt durch Israel zu werten was gestern geschah. Auch die Bilder vor der neuen Botschaft sprachen Baende.

Der Hetzer Erdogan

„Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan beschuldigte dagegen Israel des "staatlichen Terrors" und "Völkermords".“

Der Hetzer Erdoğan sollte ganz still sein. An seinen Händen klebt das Blut Hunderter, wenn nicht Tausender Kurden. Dann faselt er von Völkermord.

Aktion Reaktion

Dieses altbekannte Prinzip scheint in Deutschland komplett verloren zu sein.

Die Palästinenser wussten um den Umstand, Grenze nicht angreiffen - es wird von der Schusswaffe gebrauch gemacht.

Wenn der aufgepeitschte Mob dann zum Angriff übergeht. Wer sich in Gefahr begibt...

Tatsachen

Die Situation ist in diesem Fall mehr als eindeutig. Wer nach entsprechender Vorwarnung eine nicht ohne Grund stark gesicherte Grenze angreift, muss mit einer Reaktion rechnen. Hier liegt die Betonung auf Reaktion!! Wäre es an nur einer Stelle gelungen, die Grenzsicherung zu überwinden, wären die Folgen für Israel verheerend. Auf jedem Bild ist zu sehen, was da auf die Grenze zurollte. Es ist weiter erschreckend, wie in vielen Berichten die Dinge verdreht werden, um eine Dämonisierung Israels zu erreichen. Es waren eindeutig keine friedlichen Demonstrationen, die wir von palästinensischer Seite aus gesehen haben. Es ist logisch, dass bei einem offenen Angriff auf befestigte Grenzen, die Angreifer den Löwenanteil der Opfer zu tragen haben.

@kul

"Was ist es sonst ausser Völkermord?!
Mir fehlen die Worte für meine Wut."

Nennt sich Grenzschutz, vor einem aufgepeitschtem hasserfülltem Mob.

um 06:31 von Kul

Völkermord ?

Mir fehlen die Worte für solche unreflektierten Aussagen! Das ist Blind wenn man das unterstellt ! Schließlich haben die Israelis schon häufiger gesagt "wo die Grenze ist" und auch klar gelegt was passiert wenn - und sie haben umgesetzt was angekündigt war!
Wenn man es dann doch macht (Grenzzaun übertreten bzw. zerstören) ist das leichtsinnig oder besser Wahnsinn - aber von palästinensischer Seite! Also es sind bewusste Provokationen und die Hamas weiß ganz genau was passiert - die wollen das so damit sie einen Grund haben für Krieg!

Zu viele Opfer

Isreal sollte beweisen,dass sie gegenüber der Hamas besser sind.Dies aber nicht in Form von Gewalt.Das ist schon pure Mordlust.

Den Satz Die Hamas würde die Situation zynisch ausnutzen,kann man auch genau anders herum hinlinlegen.

Gewaltsame Proteste in Gaza

Woher haben denn die tausende von Autoreifen zum verbrennen? Aus Deutschland! Und wo bleibt dort der Umweltschutz? Vermute mal dass es dieses Wort in Arabisch gar nicht gibt. Eine Schande ist das, die Umwelt so zu versauen. Der Wind kennt keine Grenzen.

Eine Untersuchung wurde auch diesmal gefordert und wieder war es nicht die palästinensische Seite oder ein Dämon namens “Hamas“ der dies abgelehnt hätte.

So konnte man heute in der TimesofIsrael lesen, wer es war, die USA:

„The United States on Monday blocked the adoption of a UN Security Council statement that would have called for an independent probe of deadly violence on the Israel-Gaza border“

Israels Botschafter bei der UN war auch dagegen, aber genau das ist man von dem Duo USA-Israel gewohnt, während die Hamas in der Vergangenheit weitgehend mit den UN-Untersuchungskommissionen unter deren Bedingungen zusammengearbeitet hat.

@naiver Positivdenker

Natürlich hat Israel keine Schuld, schließlich haben sie nicht ihre oder irgendeine andere Grenze angegriffen.

"Mich wundert es nur dass die

"Mich wundert es nur dass die palästinensische Bevölkerung sich so missbrauchen und töten lässt nur um zu provozieren und der islamischen Welt und sonst noch ein paar Israelhasser einen Grund zu liefern damit Israel verurteilt wird."

Diese Prinzip ist schon viel zu lang das zynische Kalkül der Hamas und all ihrer Unterstützer.

Anhand so einiger Kommentare lässt sich gut erkennen - wie diese Strategie wirkt...

Schweigen

Das auffallende Schweigen jener Politiker die in jedem anderen vergleichbaren Fall mit ihren Protesten, klugen Lagebeurteilungen und Schuldzuweisungen sich an die Spitze des Protestes stellen würden, ist nur dadurch zu verstehen, dass in diesem Fall Israel und die USA die Akteure sind. Wodurch wieder einmal deutlich wird, dass sich entrüstende Politiker halt eben nur Politik machen.

Bravo

Bravo Trump und Bravo Israel !
Ein „großer Beitrag „ für den Frieden im Nahen Osten !
Wann gibt es endlich Sanktionen gegen den oder die Kriegstreiber in Washington und Israel!
Wann wacht die Menschheit endlich auf ?

@FreierGeist

"Die Palästinenser sehen sich als die armen unschuldigen Opfer ("Nakba") - aber das ist schlicht falsch. 1948 wurde in Übereinstimmung mit dem - in letzter Zeit so häufig zitieren - Völkerrecht der Staat Israel ausgerufen. Die umliegenden arabischen Länder und die Palästinenser haben einen Tag später völkerrechtswidrig einen Angriffskrieg auf Israel begonnen - und diesen verloren.

Solange die Palästinenser diesen ihren Teil der Verantwortung hartnäckig leugnen resp. verschweigen, kann es keinen Frieden dort geben. Und ernstnehmen kann man die Palästinenser solange auch nicht."

Die übliche Opferrolle der Palästinenser wird von in Deutschland ansässigen Linken wie Rechten Antisemiten tatkräfig unterstützt.

um 06:49 von O.Rff

"Diese Stadt hat eine so große Bedeutung für diese 3 Religionen"

Für Muslime hat Jerusalem in Wahrheit keine historische Bedeutung. Zudem - Muslime haben Mekka und Medina - das sollten den ausreichen - die Juden haben keine andere wichtige historische Stadt - Jerusalem gehört zum Judentum!

Hoffnung

Es bleibt wohl nur die Hoffnung das die Araber ablassen vom sinnlosen Kampf. Israel wird seine Grenzen vor einem gewalttätigen Mob schützen, ganz egal ob in Deutschland linke wie rechte Antisemiten sich mal wieder wohlfeil empören.

Erinnerungskultur, historische Verantwortung, Aufarbeitung

das alles sind Dinge, derer sich so manche in diesem Land rühmen, doch im Fall des Schicksals der Palästinenser wollen genau auch die, die dies im Mund führen, offenbar nichts wissen,

wie schon die Bundestagsaussprache zum 70 Jahrestag des Staates Israel in Palästina zeigte.

Kein Wort bekennender Schuld, dass Deutschland diese Tragödie mit ausgelöst hat, ja, dass sie in Gestalt des Volkes der Palästinenser überhaupt existiert und das auch die BRD die Palästinenser weitgehend dem Gutdünken der israelischen Regierungen ausgesetzt hat, so gut wie nichts unternahm, damit geltendes Völkerrecht und die Menschenrechte eingehalten wurde.

Nein, die Toten in Gaza hat nicht irgendeine Hamas zu verantworten, die ja daselbst nur aus Palästinensern besteht, die Unrecht am eigenen Leib erfahren haben.

Am 15. Mai 2018 um 06:38 von

Am 15. Mai 2018 um 06:38 von FreierGeist

"Die Palästinenser sehen sich als die armen unschuldigen Opfer ("Nakba") - aber das ist schlicht falsch. 1948 wurde in Übereinstimmung mit dem - in letzter Zeit so häufig zitieren - Völkerrecht der Staat Israel ausgerufen. Die umliegenden arabischen Länder und die Palästinenser haben einen Tag später völkerrechtswidrig einen Angriffskrieg auf Israel begonnen - und diesen verloren."

FreierGeist, was verbreiten Sie denn fuer einen Unsinn. Lesen Sie lieber nochmal Geschichtsbuecher bevor Sie behaupten der Staat Israel wurde laut Voelkerrecht ausgerufen.

@sven heller

"Soweit ich es beurteilen kann. sind die protestierenden Palästinenser nicht schwerer "bewaffnet" als es bei vielen Demos der Fall ist. Daher ist es nicht erforderlich und nicht legitim von israelischer Seite aus scharf zu schiessen. Das ist Mord."

Wenn Sie das sagen...

In Deutschland wird gemeinschaftliches Tottreten einer Person als "Körperverletzung mit Todesfolge" geahndet.
Nur mal als Hinweis.
Bestimmte kulturell/religiöse Hintergründe gelten gar als Strafmildernd bei Gewaltverbrechen...

Der einzige Wahnsinnige bist

Der einzige Wahnsinnige bist du.

Stoppt ISRAEL Stoppt die USA

Wo ist die UN? Wo ist due Bundesregierung? Wo ist Europa?

Wieso schaut man bei einem Völkermord nur zu?

Wieso stellen sich die Türkei und Südafrika als erstes gegen den offensichtlichen Völkermord und nicht unsere ach so demokratische und 'völkerrechtfreundliche 'Bundesregierung?

@ Kul 06.31h - Sie begreifen nichts

......... Scharfschützen gegen Steinewerfer........

Stellen Sie sich mal diese Frage:

Die "Steinewerfer" stürmen den Zaun und dringen MASSENWEISE nach Israel ein. In ein paar hundert Metern Entfernung befindet sich ein jüdisches Dorf. WAS GLAUBEN SIE WOHL MACHT DIE WILDGEWORDENE HORDE DORT??????? Diskutieren?

Haben die Israel-"Kritiker" irgendetwas daraus gelernt?

Vermutlich haben sie gelernt, sämtliche Informationen, Fakten u. historische Tatsachen, die sie dort erfahren haben, einfach zu ignorieren - wie immer, wenn es um Israel-"Kritik" geht.

Massenproteste?

So kann man das meiner Meinung nach nicht formulieren, wenn man die Grenze zu Israel gewaltsam durchbricht und sich bewaffnet gegen die Grenzschützer stellt.
Das sind dann Terroristen oder Angreifer.
Dann Israel das völlige Recht, sich zu verteidigen!
Wer darin umkommt, hat dann selbst die Verantwortung dafür zu tragen.
Das Israel ohne Grenzen in Kürze ausgelöscht werden würde, ist ja wohl ein offenes Geheimnis; gerade das wollen die Angreifer ja.

Türkei spricht von Massenmord?
Stimmt, an den Juden ist oft ein Massenmord verübt worden.
3/4 aller ehem. Palästinenser sind damals nach Jordanien gezogen. Gaza hat man den Palästinensern zurückgegeben; ohne dass dort noch ein Jude leben könnte.

Das Land gehörte schon nicht mehr Ihnen, als die Engländer es eroberten. Sie hätten damals Israel nicht angreifen sollen; denn damals verloren sie deshalb ihren zugesprochenen Teil.
Und was wollen sie heute noch verlieren, wenn sie stets angreifen und mit Terror morden?
Seit wann ist das legitim?

07:07 von hammer – Israel beachtet Grenzen?

Das ausgerechnet Israel gesagt haben soll, „wo die Grenze ist“, gezwungen gewesen sein soll, seine zu schützen und dies derzeit am Gazastreifen geschehen sei, ist mehrfach ein Witz.

Nicht nur mit seiner Armee, sondern mit 600 000 Siedlern steht Israel in den 1967 zusätzlich besetzten palästinensischen Gebieten, von einer Grenze, die zu beachten wäre, will es dort wie auf dem Golan nichts wissen.

Im Gazastreifen aber verbietet es Israel Palästinensern zudem, sich überhaupt nur dem Trennzaun zu nähern und hat ein außerhalb Israels liegendes Gebiet zur Verbotszone erklärt, reklamiert für sich, dort schießen und erschießen zu dürfen.

Sch... Schuld

Schuld sind nicht die Schießenden (denen fällt ja nichts besseres ein) sondern die Protestierenden, weil die ja wohl die Schußwaffen anlocken.... Oder was...?

Warum will man hier einen

Warum will man hier einen schuldigen. Finden?
Gegenüber palästinensische Bevölkerung geschieht Unrecht
Frage?? Muss unbedingt die US Botschaft dort?
Frage? Wieviel Land müssen die palästinenser noch verlieren?
Wo ist die Gerechtigkeit
Wie lange soll das so noch dauern, einen friedlichen Protest kann man nicht fortführen denn Israel nutz dann die Zeit Um Siedlung zu bauen
Fangen sie doch mal an die Wahrheit zu berichten, dann werden wir sehen was für eine Stimmung bei Bevölkerung herrscht
Derzeit ist doch das Bild der Situation verzerrt

Journalistische Kollegialität

Im Übrigen hat die TS versäumt zu erwähnen, dass unter den 2880 Verletzten 7 Journalisten sind. Von dieser Stelle sende ich die besten Wünsche zu schneller Genesung. P. S. Nur wer Mut beweist, hat Recht auf Anerkennung.

Stürmung der Grenze

Natürlich ist jeder tote oder verletzte palästinensischer "Demonstrant" eine Katastrophe...und die israelischen Grenzschützer müssen sich fragen lassen, ob es nicht andere Möglichkeiten des Schutzes der Grenze gab und zukünftig gibt. Es muß aber auch gesagt werden, daß einige große Gruppen an Palästinenser versucht haben im Schutze brennender Reifen die Grenze direkt zu attakieren, um nach Israel zu gelangen. Was aber wäre dann, wenn das passiert wäre...was wollten dann diese Demonstranten dort auf israelischem Gebiet?

Was mir an solchen Bildern immer wieder auffällt,

es sind junge Männer..
Haben diese keine Eltern, die sie zurückhalten?
M.E. werden diese Menschen seitens Hamas instrumentalisiert, aufgehetzt.
Was wäre die Alternative gewesen?
Also bitte den Ball flach halten... von wegen "Völkermord" !!

Israel tut das einzig Richtige !

Wer sich die Tagespolitik anschaut, wer kausale zusammenhänge nicht Ignoriert muss Israel recht geben, denn es sind viele Nachbarn Israels die dem kleinen Land das Existenzrecht absprechen.

Israel kann nur so reagieren wie sie reagieren, sollte ein Zeichen von schwäche zu sehen sein, wird Israel von der Landkarte verschwinden.

Recht so Israel!

Israel verteidigt seine

Israel verteidigt seine Grenzen. Das ist das gute Recht ja die Pflicht eines Staates. Mich erstaunt, wie viel Unterstützung ein undemokratisches Regime wie die Hamas oder Fatah erfährt. Wo bleibt die Verurteilung durch die EU oder der Bundesregierung.

Bewußte Provokationen der HAMAS

Es sind immer die ANDEREN schuldig. Aber wer hat die Palästinenser aufgewiegelt? Die HAMAS.
In meinen Augen tragen einzig und allein die radikal-palästinensische Hamas die Schuld, die zudem die Bevölkerung bewußt arm und dumm halten und dies schon sehr sehr lange.

Außer den armen Thoren....

...die sich da sinnlos verheizen lassen, gibt es in dieser Sache keine Unschuldigen.

Israel ist nicht unschuldig wegen der Härte seiner Reaktion.

Am schuldigsten ist jedoch die Hamas.
Die Tote gerne in Kauf nimmt, wenn sie damit politisch hausieren gehen kann.

Zur Hamas :
„https://de.m.wikipedia.org/wiki/Hamas“

Das in den Medien die Hamas als möglicher Verhandlungspartner rüber gebracht wird, ist albern.

Das Trump gehen die Hamas ist, macht diese nicht akzeptabler.

07:01 von privat23 – wahre Geschichte bitte!

Immerhin ist Ihrem Beitrag die Anerkenntnis zu entnehmen, dass es hier um die Rechte von Gewaltopfern geht, Menschen, die vertrieben und nicht in ihre Heimat zurückgelassen wurden – damit haben die Proteste in Gaza ja ein Ziel erreicht!

Als Israel um Auswanderer aus Marokko, Tunesien und Lybien warb und sie erhielt, hatten diese Länder aber noch europäische Kolonialherren, so dass die Geschichte mit vertriebenen Juden aus diesen Ländern, die es gäbe und die mit Palästinensern verrechnet werden könnten, schlicht unangebracht ist und als Rechnung nicht aufgeht.

Dieser Versuch ist auch angesichts der Toten im Gazastreifen unangemessen.

Unterlassungen der Völkergemeinschaft

offensichtlich unangemessene & Völkerrecht widrige Handlungen per UNO oder Einzelsanktionen der UNO- Mitgliedstaaten ebenso zu sanktionieren wie dies die USA ohne UNO Beschluss sogar entgegen UNO Beschlüsse macht, z.B. den Iran "Sanktioniert" und andere Staaten & Firmen erpresst, mitzumachen
damit die Gründungsbedingungen Israels nicht rückgängig gemacht werden durch Israels "Hintertür-Handlungen":

denn diese Unterlassungen & Einzelhandlungen sind strategisch- systematisch angelegt um die Modalitäten der Gründungsbedingungen Israels:
" gemeinsam mit Palästinänsern & Juden ein Israel auf gemeinsamen Territorium"einen Staat zu bilden & zu ignorieren, vergessen zu machen.

Trump & Israel offenbaren das, was die Völkergemeinschaft mit deren medialen & Gewaltmitteln an Möglichkeiten zuläßt.

Sie offenbaren den wahren Schuldigen=die Völkergemeinschaft!
deren heuchlerische Aufregung
die selbst unterlässt was sie tun könnte wenn sie wollte
aber Israel den Schwarzen Peter zuschiebt.

Agent Provocateur?

In diesem Konflikt habe ich schon laenger den Eindruck, dass von Seiten Israels aus solche Krawallmacher mitmischen.
Erstens weiss Israel immer, wenn irgendwas kommt.
Zweitens ist dies eine beliebte, bewaehrte und erfolgreiche Methode, um bestimmte Gruppen schlecht aussehen zu lassen.
Drittens hat Israel in diesem Fall leichtes Spiel, da brauchen sie nur ein paar Mitschreier einzusetzen.

Sollten sie aber nicht besser ihren møglichen Einfluss nutzen, um die Menschen ruhig zu bekommen?

Auch enttaeuscht mich die Hamas-Fuehrung. Die muessen doch so langsam erkennen, dass mit solchen unregulierten Wutausbruechen nichts verbessert wird. Sie schaffen der Israelischen Armee doch nur die nøtige Ausrede, um gegen die Menschen mit brutalsten Methoden vorzugehen.

re. 05:57 von 321gast123

Falsche Kritik ???
Es wurde ausdrücklich davor gewarnt den Schutzzaun zu übertreten. ?!?

Ach und dann darf man ihrer Meinung nach Scharfschützen ,wie von der TS berichtet, einsetzen und auch einen Schießbefehl erteilen ?? Das halte ich aber für sehr fragwürdig.
Hier in D gab es schon einen Riesen Bohei weil eine Politikerin forderte auf Flüchtlinge zu schießen wenn sie die Grenze "unberechtigt" übertreten .
Für mich sind die Palästinenser auch "Flüchtlinge" ,vor der Armut in welche sie gezwungen werden.

Deutschland hat mehr Verantwortung zur Kritik ...

... gegenüber Israel. Der israelische Historiker Tom Segev bezeichnet die deutsche Kritiklosigkeit gegenüber der israelischen Politik als "Feigheit vor dem Freund". Die historische Verantwortung der Deutschen gegenüber dem jüdischen Volk bedeutet eben nicht, sich zurückzuhalten, wenn der israelische Staat offensichtlichen und fortlaufenden Völkerbruch begeht und ein Volk in einer Weise behandelt, wie kein Volk behandelt werden will. Das Existenzrecht Israels steht außer Frage, aber alle Erklärungsversuche der zionistischen Hardliner, den Palästinenser ihren Staat zu verwehren, sind verblendete und arrogante Überheblichkeiten. Diese Art der israelischen Politik ist von der Welt in den letzten Jahren ausreichend verurteilt wurden. Ein Ende der Gewaltspirale kann nur dann herbeigeführt werden, wenn Israel den Palästinensern das zuspricht, was den Juden in den 40ern zugesprochen wurden. Das ist die einzig gangbare Logik.

Es gibt in Augen der Muslime

Es gibt in Augen der Muslime nicht eine gerechte Lösung des Problems, die jüdische Bevölkerung muss wieder Palästina verlassen und in Europa angesiedelt werden.

Eine Grenzverletzung läge erst dann vor, wenn Palästinenser das Gebiet des Gazastreifens verlassen hätten. Das aber geht nicht, weil genau dort und nicht etwa ein paar Meter im Landesinnern von Israel die Absperrungen aufgestellt wurden – zudem haben die letzten Wochen gezeigt, wie Menschen erschossen wurden, die die Zäune gar nicht berührt hatten, oftmals weit von ihnen entfernt waren.

Und selbst dann, wenn Jugendliche sich an den Zäunen zu schaffen machten, wäre immer noch die Verhältnismäßigkeit zu wahren, denn das sind keine Kriegshandlungen, sondern Protestformen, wie man sie auch in Deutschland kennt, ich erinnere an Kernkraftgegner, Tierschützer und Haubesetzer, und wo deutsche Polizei anders zu reagieren hat.

Israel will Fakten schaffen.

Aufruf der Presse `Europa muss sich einmischen`, die Türkei zieht ihre Botschafter zurück und spricht von Völkermord, Deutschland und Frankreich rufen zur Zurückhaltung auf, die zivilisierte Länder sind bestürzt. Aber solange Israel total freie Hand der USA hat, solange es komplette Rückendeckung hat, wird es so weitermachen wie bisher. Israel wird die Regierungszeit von Trump nutzen um Fakten zu schaffen.

Sobald sich die Arabische

Sobald sich die Arabische Liga, mit dem Iran und dem Kalifen von Ankara einig sind werden Sie Israel dem Erdboden gleichmachen. Sie können nicht anders. Da wird auch Trumps Amerika nichts gegen tun können.

@ 06:15 von seagull – man soll Völkerrecht umsetzen!

Ja, das Völkerrecht ist eigentlich eindeutig im Falle Ostjerusalems, aber kennt auch Auflagen, die Westjerusalem nicht als vollen Teil Israels anerkennen.

Deutschland konnte also im Falle Ostjerusalems, bzw. der Stadt insgesamt, sehr wohl mehr getan haben, indem es etwa bei der Einreise in die EU darauf achtete, dass niemand mit Wohnsitz in den 1967 zusätzlich besetzten palästinensischen Gebieten Eintritt in die EU findet.

Zudem könnte es darauf drängen, das Waren von dort nicht nur nicht mit “Made in Israel“ zu kennzeichnen sind, sondern erst gar nicht die EU erreichen dürfen und das dies auch auf Dienstleistungen ausgedehnt wird.

Dies würde Deutschland aber auch die EU insgesamt zudem gegenüber den USA stärken, der zeigen, dass ihr Verhalten, das ja sowohl bei den Atomvereinbarungen, als auch beim Botschaftsumzug auf das Verlangen Netanjahus eingeht, Konsequenzen findet.

Es ist immer wieder faszinierend ...

... welche Wortakrobatik das Dr. Gniffke-Team vollführt,
um einen Sachverhalt zu verklausulieren und damit zu bemänteln.
"Angesichts der tödlichen Ausschreitungen ..." heißt es in o.g. Nachricht.
Die Nachricht soll suggerieren, Ausschreitungen der Demonstranten führten zu über 50 Toten und über 1000 Verletzten.
Nee, Dr. Gniffke, nicht die Ausschreitungen führten zu den Toten und Verletzten, sondern der Schießbefehl der Israelis am Grenzzaun und die israelischen Soldaten als Todesschützen.
Bezeichnend auch, nicht ein israelischer Soldat ist nach bisherigen Meldungen verletzt oder unter den Toten.
Alles Palästinenser.
Von daher muss es ja am Grenzzaun zugegangen sein wie "zum Abschuss freigegeben."

Die Usa haben Mitverantwortung

an den Ereignissen in Israel zwischen den Palästinensern und Israel. Mit der Anerkennung von Jerusalem als Israels Hauptstadt durch die Verlegung der Botschaft haben sie einen Verhandlungsgegenstand eines möglichen Friedensvertrages zwischen Israel und Palästina einseitig vorweg entschieden. Das Argument, nur Realitäten mit der Botschaftsverlegung anerkannt zu haben, zieht nicht,denn es handelte sich dabei nicht um eine von der Weltgemeinschaft und den Streitparteien ANERKANNTE Realität. Welche Enttäuschung und Wut die Entscheidung der USA bei den Palästinensern auslösen würde, war im Voraus absehbar und kann daher nicht nur der Aufhetzung durch die Hamas zugeschrieben werden.

Wieso wurde scharf geschossen?

Spätestestens seit der Ankündigung Donald Trumps, die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, war jedem Verantwortlichen in Israel und Palästina klar, dass es Demos geben wird. Gleichzeitig ist die Grenzanlage eine der massivsten Anlagen überhaupt. Diesen zu überwinden ist nahezu aussichtslos. Und soweit ich weiß, ist es gestern tatsächlich auch niemandem gelungen.

Warum wird also von israelischer Seite befohlen, "scharf" zu schießen? Und allem Anschein nach, bevor die Grenze überhaupt übertreten wurde. Das hatte nichts mit Verhältnismäßigkeit oder Landesverteidigung zu tun, das war mindestens ein Exempel, wohl aber eher ein Massaker. Und genau als ein Solches sollte es von Seiten der UN und insbesondere der EU oder Deutschland auch bezeichnet werden.

@Donnerwetter

Ja, ich sehe hier auch keinen Unterschied, was die Gewalt und das gezielte Töten von Zivilisten angeht.

Ablenkungsanstrengungen

Mir scheint, mit Schuldzuweisungen in allerlei Richtungen wird von den meisten Foristen der eine Gedanke umgangen: Wer hat die Lunte zum Pulverfass gezündet?

Die Existenz von einem Pulverfass ist schon schlimm genug. Aber sie lässt das Verhandeln zu, - das Vermeiden der Explosion besteht als Option. Das Zünden, das war ein Schritt, den mehrere US-Präsidenten nicht zuließen, aus Umsicht nicht zuließen.

Und nun kommt einer daher, der mit seinen Wählern und Förderern im Rücken das Zünden als ersehnten Schritt zum Frieden bezeichnet. Bringt das Geld? Bringt das Ansehen? Ermöglicht es Machtzuwachs? Das wären die wichtigen Fragen.

Dafür, dass es sich auf palästinensischer Seite um einen „aufgepeitschtem hasserfülltem Mob“ handeln soll, wie Sie schreiben, also um abschätzig zu betrachtende Menschen, sehe ich weder Veranlassung noch Grund, schon gar nicht für Sie. Sie haben genügend Anlass um zu demonstrieren und zu protestieren.

Da aber die Soldaten, die ihnen hinter Erdwällen und weit vor dem Trennzaun gegenüberstehen, die außer Reichweite sämtlicher Wurfgeschosse sein dürften, sich nicht in Gefahr sehen dürften, sondern, wie jüngst ein von israelischen Soldaten selbst aufgenommen wurde, manchmal offenbar sogar Spaß empfinden, kann man sehr wohl an kaltblütigen Mord denken, um zu erfassen, was da geschehen ist.

soso

die Türkei spricht von "Völkermord". Eine gewisse einschlägige Expertise ist ihr ja - ähnlich wie D - auch nicht abzusprechen.

Traurig

Erdogan ist allerdings ganz sicher der falsche Anwalt berechtigter Ansprüche der Palästinenser. Das Verhalten der Sicherheitskräfte schreit nach einer Untersuchungskomission gedeckt durch die USA und wissend um die Neutralität der Europäer glauben aber wohl ettliche Scharfmacher unter den israelischen Militärs einen Freibrief für Tötungen zu haben, anders kann ich mir die hohe Zahl der Toten und Verletzten nicht erklären.
Es ist eine Schande was da passiert und jeder weiß das dies zu weiteren Hass auf Israel führen wird. Dies ist auch das Ziel der Hamas wenn Israel dennoch so handelt wie gegenwärtig zeigt das nur eines es fühlt sich so überlegen wie niemals zuvor.

Staatsräson !

Wieso stellen sich die Türkei und Südafrika als erstes gegen den offensichtlichen Völkermord und nicht unsere ach so demokratische und 'völkerrechtfreundliche 'Bundesregierung?

Jerusalem gehört zum Erbe der Juden ...

... wie es zum Erbe der Christen und der Moslems gehört. Das ist die einzige Wahrheit. Auch, wenn Städte wie Mekka und Medina eine größere religiöse Bedeutung haben, hat Jerusalem jedoch eine historische Bedeutung. Die Stadt selbst mag gut und gern auf israelischen Territorium verbleiben, aber ich bin der Meinung, nach Allem was ich über die Bedeutung der Stadt für die drei Religionen weiß, sie sollte keine politische Hauptstadt darstellen. Dafür haben die Israelis Tel Aviv.

07:07 von hammer

"Wenn man es dann doch macht (Grenzzaun übertreten bzw. zerstören) ist das leichtsinnig oder besser Wahnsinn - aber von palästinensischer Seite! Also es sind bewusste Provokationen und die Hamas weiß ganz genau was passiert - die wollen das so damit sie einen Grund haben für Krieg!"

Aber klar, sie, nicht die Hamas, sondern die Leute, koennen natuerlich auch einfach nur "zuhause" sitzen, ueber den Frieden meditieren und dabei verhungern oder brav Nahrungshilfen ankarren lassen, sofern nicht irgendwann israelische Bulldozer mit Panzerbegleitschutz kommen und sie sich einen anderen Platz suchen muessen (ihrer Meinung nach wollen sollten), weil der Grenzzaun, sinnbildlich und konkret, vorrrueckt und so ein Grenzzaun ist nunmal Gesetz. Die Palestinser haben schon verstanden, das sie sich auf den Mond zurueckziehen sollten. Geht aber nicht wegen Luftmangel.

@FreierGeist

"1948 wurde in Übereinstimmung mit dem - in letzter Zeit so häufig zitieren - Völkerrecht der Staat Israel ausgerufen." Am 15. Mai 2018 um 06:38 von FreierGeist

Eben nicht.
Man steckte noch mitten in den Verhandlungen über die Aufteilung der wasserreichen und fruchtbaren Gebiete, als Israel einfach so ausgerufen und mit Waffengewalt durchgesetzt würde.

Deshalb das ganze Drama bis heute. Hätte man auch noch 1-2 Jahre verhandelt, dann wäre alles friedlich verlaufen. (Die Dauer ist für Staatsgründung nun wirklich nicht zu lange, wenn man schaut wie lange friedliche EU-Beitrittsverhandlungen oder Brexit dauern.)

Da ist Israel leider selber schuld.

@privat23

Seine Grenzen? Die Grenzen die nur USA und Israel selber anerkennt und trotz Beschluss von der UN 1980, das Jerusalem nicht als Hauptstadt anerkannt wird, durchziehen möchten? Wiki Jerusalemgesetz lesen bitte.

Die Ereignisse von 1948 stellen entgegen Ihrer Darstellung nicht den geringsten Grund dafür dar, dass die Palästinenser auf Proteste verzichten sollten, gar müssten, im Gegenteil.

Der Teilungsplan vom 29 Nomvember 1947 hatte genau beschrieben, wer eine provisorische Regierung berufen und wer Waffen tragen, Gewalt ausüben darf.

Nichts davon hat der eingesetzte Hochkommissar den Männern um Ben Gurion übertragen und vor allem ist der Sicherheitsrat, zu der ja auch die damals Noch-Mandatsmacht Großbritannien gehörte, seine Verpflichtungen, etwa notfalls militärisch einzugreifen, nachgekommen.

Die Kämpfe in Palästina dauerten bei der Proklamation des Staates Israel bereits ein halbes Jahr lang an, in dieser Zeit verlor schon die Hälfte er als Flüchtlinge gezählten Flüchtlinge von 1948 ihre Heimat – dies alles unter der Herrschaft der Mandatsmacht - das war so nie vorgesehen und man beachte, dass Ben Gurion dagegen nie protestiert hat.

@ So was aber auch

"Lesen Sie lieber nochmal Geschichtsbuecher bevor Sie behaupten der Staat Israel wurde laut Voelkerrecht ausgerufen" Am 15. Mai 2018 um 07:21 von So was aber auch

So ein Hinweis kann nach hinten losgehen.
Das kommt immer darauf an, wer die Geschichtsbücher geschrieben hatte.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation
meta.tagesschau.de
P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@Peter Hamburg

"Grenzzäune stürmen, um womöglich Siedler zu masakrieren, geht auch nicht." Am 15. Mai 2018 um 06:17 von Peter Hamburg

Ich verstehe auch nicht, warum Israel die Siedler nicht hinter die anerkannten Grenzen Israels evakuiert.

Natürlich kann man sagen, Israel hätte die Gebiete im Konflikt dazugewonnen - das machen Menschen halt so, aber so gesehen können auch Palästinenser Gebiete im Konflikt gewinnen. Gleiches Recht für alle.

Eine tolle Zukunft ist das nicht.

07:22 von Genetikk

«Wieso stellen sich die Türkei und Südafrika als erstes gegen den offensichtlichen Völkermord und nicht unsere ach so demokratische und 'völkerrechtfreundliche 'Bundesregierung?»

Die gestrigen palästinensischen Todesopfer an der Grenze werden nicht dadurch zum Völkermord, dass Herr Erdoǧan erklärt, es sei ein solcher gewesen.

Ob das Verhalten der israelischen Sicherheitskräfte in jedem einzelnen der Todefälle "angemessen" gewesen ist, sei mal dahingestellt.
Ich weiß es nicht, und Sie sicher auch nicht.

Es ist schon erstaunlich, dass offensichtlich nicht wenige meinen, Israel solle dem Zerschneiden des Grenzzauns (im Schutz dichter Rauchschwaden aus brennenden Autoreifen) und dem anschließenden Eindringen größerer Menschenmengen auf das eigene Territorium tatenlos zusehen.

Wie abseits der Wahrheit die Diskussion geführt wird, zeigt Ihre Charkterisierung der Vorkommnisse als "Völkermord". Auch der von anderen Foristen verwendete Bergriff "Mordlust" entbehrt jeglichen Augenmaßes.

@ Eulenfisch

"Mir scheint, mit Schuldzuweisungen in allerlei Richtungen wird von den meisten Foristen der eine Gedanke umgangen: Wer hat die Lunte zum Pulverfass gezündet?" Am 15. Mai 2018 um 08:15 von Eulenfisch

Wen interessiert das?

Ich habe 3 Kinder. Wenn diese sich streiten, dann bekomme ich 3 Geschichten dazu, wie der Streit angefangen hat.

Mein Standardspruch ist "Das ist mir egal, jetzt ist Schluss damit!".

07:29 von DerGolem

«Haben die Israel-"Kritiker" gestern Pro+Contra auf ARD gesehen?
Haben die Israel-"Kritiker" irgendetwas daraus gelernt?
Vermutlich haben sie gelernt, sämtliche Informationen, Fakten u. historische Tatsachen, die sie dort erfahren haben, einfach zu ignorieren - wie immer, wenn es um Israel-"Kritik" geht.»

Sie meinen wahrscheinlich die Sendung "Hart aber fair", nicht "Pro & Contra".

Ja, ich habe die Sendung gesehen.
Sehr informativ, sehr sachlich, sehr gut.

Ganz unterschiedliche Aspekte der Problematik "Israel / Palästinenser / Antisemitismus" aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln.

Sehr persönliche Betrachtungen (2 deutsch-stämmige Juden + die muslimische Religions-Pädagogin Lamya Kador).
"Versus" professionelle Sichtweisen (ein "altgedienter" Journalist, ein erfahrener Diplomat).

Sehr gute und "ausgewogene" Zusammensetzung der Diskussionsrunde.
Sehr erfreuliches Beispiel für ÖR-Info-Qualität.
Nicht "objektiv", aber um Erhellung der Hintergründe ringend.

Beide Daumen hoch!

Darf man das schreiben

Solange der Westen zu feige ist, die israelische Politik im Gaza-Streifen zu kritisieren, ist er mitschuldig an den Todesfällen und an seinen Händen klebt Blut. Man traut sich nicht Israel anzugehen, weil die in ihrer Opferrolle seit 1945 richtig aufgehen. Die ganze Welt bedroht sie, nur die Deutschen sind Freunde, sie liefern wenigsten Waffen. Also nichts für ungut. Schweigen verlängert das Töten. In der westlichen politischen Welt hat man wohl überall die Spiegel abgehängt, weil man sich nicht mehr traut hinein zuschauen, weil darin die Politiker ohne Rückgrat zu sehen sind. Mal schauen, ob wieder der Rotstift kommt. Eigentlich ein Zeichen, dass es in der deutschen Medienlandschaft nicht gut ausschaut!

Als Außenstehende werden wir

Als Außenstehende werden wir wohl alle die hier kommentieren nie die richtige Wahrheit herausarbeiten können und die Tatsache dass es nicht zu akzeptierende Taten auf beiden Seiten gibt sollte nicht außer Acht gelassen werden. Ein starkes Zeichen der Weltgemeinschaft das jeder verstehen würde, ist der geschlossene Abzug und Schließung der Botschaften in Israel, einstellen von Zahlungen an beide Seiten, keine gemeinschaftlichen Projekte mehr mit Israel und eine ganz klare Haltung gegenüber Gewalt, Missachtung von Vorgaben und Beschlüssen. Ausschluss von Israel und Palästinensern aus dem UN Sicherheitsrat bis beide Seiten endlich merken dass es so nicht weiter gehen kann. Andere Länder wie die USA oder Deutschland werden zu Geiseln der Innenpolitik derer und sehen sich in einer Zwickmühle.

09:26 von schabernack

"Ob das Verhalten der israelischen Sicherheitskräfte in jedem einzelnen der Todefälle "angemessen" gewesen ist, sei mal dahingestellt. Ich weiß es nicht, und Sie sicher auch nicht."

Das liegt nur daran, das man es nicht wissen will bzw. diese Informationen nicht im Mainstream sind bzw. nicht den erforderlichen Stellenwert haben. Die Schwerpunkte werden damit falsch gesetzt. Grob gesagt: Weg von der konkreten Unmenschlichkeit zur diskutableren Politik verschiedener Seiten.

@DerGolem um 06:53Uhr

Ihre Ansichten, was alles vertretbar ist, ist zumindest diskussionswürdig. Ich frage mich, ob sie der Polizei in Hamburg beim G20-Gipfel auch so eine "carte blanche" erteilt hätten?

Was hat Trump geritten, ,,,,,,

Was hat Trump geritten, Gesamt-Jerusalem zur Hauptstadt Israels zu erklären und damit Benzin in das Nahostfeuer zu gießen und jetzt die Palästinender für das Massaker verantwortlich macht? Jeder vernünftige Mensch hätte wissen müssen, daß dies neue Gewalt zwischen Israel und den Plästinensern auslöst.

Israel, das mit der Annexion des Westjordanlands und Ostjerusalem seit Jahren ungestraft dort gegen Menschenrechte und das Völkerrecht verstößt, hat bei unseren Politikern Narrenfreiheit.

1,8 Millionen Menschen haben im Gaza-Gefängnis keine Möglichkeit, ein selbstbestimmtes Leben zu führen und müssen ohne Zukunftsperspektive leben, weil Israel alle Importe kontrolliert und kontigentiert ( z.B. Zement zum Aufbau der von Israel im Krieg zusammengebombten Häusern).

Flugverkehr und Schiffsverkehr ist den Palästinensern in Gaza von Israel untersagt. Aber die Welt schaut weg, wenn es um das von Israel zu verantwortende Elend der Palästinenser geht.

Nationalismus

Ich habe noch nie verstanden, warum Palestina nicht von Moslems,Juden und Christen gleichberechtigt in einer gemeinsamen Staatlichkeit bewohnt und demokratisch (one (wo)man one Vote) regiert werden kann, sodass es keines Kampfes zur Behauptung von verschiedenen "National"Staaten unterschiedlicher Religiosität bedarf.
Man mag mich als Utopisten bezeichnen, dennoch halte ich dies im Sinne der primär betroffenen für vorteilhaft nach einer gemeinsamen friedlichen Prosperität zu suchen.
Das wäre sogar für uns alle von größtem Nutzen und Palestina wäre weltweit eine friedliche besuchenswerte Region und ein Beispiel zur Verbesserung der Welt, womöglich im Sinne Rabins.

A gegen B

Ach wie schön das Fernsehen doch ist, da gibt es immer nur A gegen B, Gut gegen Böse. Im realen Leben trifft aber "etwas kompliziertes" gegen "etwas kompliziertes" und dann kommt noch C & D & E & F dazu, nennen wir Sie u.a. EU & USA. Und was passiert? Es gibt ein Schrecken ohne Ende. Trump ist jemand, der es schaffen könnte einen Meilenstein zu legen und ein Meilenstein ist dringend notwendig.

Geschichte

Im KZ wurde der Jude der an den Zaun trat erschossen . Jetzt wird der Palistinänser vom Juden am Zaun erschossen. Aus der Geschichte wurde nichts, aber auch garnichts gelernt ! Es wiederholt sich alles.

Als Außenstehende werden wir

Als Außenstehende werden wir wohl alle die hier kommentieren nie die richtige Wahrheit herausarbeiten können und die Tatsache dass es nicht zu akzeptierende Taten auf beiden Seiten gibt sollte nicht außer Acht gelassen werden. Ein starkes Zeichen der Weltgemeinschaft das jeder verstehen würde, ist der geschlossene Abzug und Schließung der Botschaften in Israel, einstellen von Zahlungen an beide Seiten, keine gemeinschaftlichen Projekte mehr mit Israel und eine ganz klare Haltung gegenüber Gewalt, Missachtung von Vorgaben und Beschlüssen. Ausschluss von Israel und Palästinensern aus dem UN Sicherheitsrat bis beide Seiten endlich merken dass es so nicht weiter gehen kann. Andere Länder wie die USA oder Deutschland werden zu Geiseln der Innenpolitik derer und sehen sich in einer Zwickmühle.

Folgen mit Weitblick...

Durch simple Taten Waldbrände schaffen. Politik die der Waffenlobby hilft immer mehr zu verkaufen. Amerika wird erster sein doch mit vielen neuen Feinden. Gut gemacht Hotel Page.....

Dummheit

wer Krieg gegen ein hochgerüstetes Land führt kommt darin um. Das ist Dummheit.
Wer Bevölkerungsgruppen vorsätzlich in den Tod schickt und zu solchem irrationalen Aufruhr anstiftet, wie etwa die Türkei, der Iran, die Hamas... gehört international angeprangert.

Friedenslösung

Natürlich ist die Hamas kein friedlicher Gebetsverein, aber genauso wenig ist Israel so unschuldig wie der deutsche Meinungsjournalismus glauben machen will.
Wir sollte weniger parteiisch sein und uns für eine reale Friedenslösung einsetzen. Dazu gehört dann aber auch, die israelische Siedlungspolitik oder die Verlegung der US Botschaft nach Jerusalem, deutlich zu kritisieren. Diejenigen die sich heute dafür aussprechen den Status Quo anzuerkennen sind auf keinen Fall aus Frieden aus. Sie zementieren begangenes Unrecht.

Mission erfüllt

Präsident Trump setzt seinen Kurs der maximalen Eskalation unbeirrt fort. Denn wo viel Gewalt herrscht, da werden auch viele Waffen gebraucht. Und die werden natürlich von den USA geliefert. Und wieder ein Wahlversprechen eingelöst. Und nebenbei erbringt er auch noch den Nachweis, dass das Völkerrecht völlig überflüssig ist. Denn Recht hat in dieser Welt noch immer derjenige, der die größten Waffen (oder Atom-Knopf) besitzt.

Schuld haben die Opfer

Auch die ARD zeigte gestern einen Kommentar (BR), der ganz in der Stimmlage des Weißen Hauses war: die Palestinenser sind Schuld. Klare Sache.
Irgendwie kitzeln jene den Menschenfreunden der IDF die scharfen Bohnen aus den Halbautomatischen. Die können dann gar nicht anders als Frieden schaffen.

na denn

Israel hat hier genügende Warnungen ausgesprochen. Israel hat richtig gehandelt. !!!

Sie wollen Märtyrer...

...sie kriegen Märtyrer. *achselzuck*

Durch solche Aktionen isoliert sich israel immer mehr....

Präsidenten kommen und gehen und Trump wird keine zweite chance bekommen.
Der nächste US präsident kann die Lage wieder ganz anders beurteilen.

Durch solche Aktionen schadet Israel allen israelischen Bürgern die auf der ganzen Welt mit ihren Nachbarn egal welcher Religionen in frieden leben.

Recht muss Recht bleiben und sollte mit allen möglichen Diplomatischen Mitteln notfalls mit Sanktionen umgesetzt werden,es gibt keine Nationen erster und zweiter klasse.

Alle anderen Nationen die schweigen tun Israel damit keinen gefallen,denn je eher das "problem"gelöst wird desto weniger Blut wird vergossen und desto besser für alle Menschen in der region.

Die toten kann keiner zurückbringen,der Hass der Angehörigen der opfer wird auf Jahre bestehen bleiben.

Trump ist dabei die usa ins abseits zu befördern.
Es ist auch schwer der usa die über 700 Militärbasen rund um den erdball hat nein zu sagen verständlicherweise.

Darstellung: