Ihre Meinung zu: Blutige Proteste überschatten Eröffnung der US-Botschaft

14. Mai 2018 - 18:17 Uhr

Für Trump "ein großer Tag für Israel" - doch es ist der tödlichste Tag im Konflikt zwischen Hamas und Israel seit dem Gazakrieg. Bei den Protesten gegen die US-Botschaftseröffnung starben Dutzende Palästinenser.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.1875
Durchschnitt: 3.2 (16 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Hamas sollte endlich

Die Hamas sollte endlich anfangen, sich um Wohlstandsverbesserung der Palästinenser zu kümmern. Es ist eine selbstgefällige Versagertruppe.

Menschenrechtsverbrechen im Namen der Demokratie

Israel mag die einzige Demokratie im Nahen Osten sein, allerdings ist es eine Demokratie die über Jahrzehnte Menschenrechtsverletzung und Völkerrechtsverletzung begeht, die den Dikaturen in der Region in nichts nachstehen. Gerade die nationalistischen Kräfte in Israel werden durch die Verlegung der Botschaft weiter bestärkt, während der Hass auf der Gegenseite erheblich ansteigt. Die Ausschreitung heute sind einer neuer trauriger Tiefpunkt in dem Israelkonflikt, an dem die USA und die israelische Regierung die Hauptverantwortung tragen.

Es ist so unglaublich traurig, was

hier geschieht!

Die Einen feiern etwas für sie Wunderbares in Jerusalem und die Anderen verlieren in einem Massaker ihr Leben.
Bigotter geht es nicht!

Lautstarke Proteste

Ich finde es richtig, dass die deutsche Regierung und die westliche Wertegemeinschaft klar und unmissverständlich die inhumanen Maßnahmen der israelischen Regierung verurteilt! Wenigstens stehen sie noch für die Menschenrechte ein!

Die Botschaft

gibt es ja gar nicht. Es handelt sich nur um die Umbenennung des bisherigen Konsulats. Das ist alles nur ein symbolischer Akt von Mr. Trump, der ja theatralische Gesten liebt. Dieser Akt schafft nicht mehr Frieden, sondern das Gegenteil im Nahen Osten. Netanjahu, auch ein Hardliner, kann zufrieden sein. Die Mehrzahl der Israelis wohl eher nicht.
Ein Trauerspiel sondergleichen!

Hoher Preis für ein sinnleeres Symbol

Die gewalttätigen Zusammenstöße waren zu erwarten. Und wofür? Eine praktisch leere Botschaft.
Ob von der Hamas angestachelt oder nicht: der Verstoß gegen langjährige Praxis und politische Vernunft hat die Gewalt befördert, die Radikalen auf beiden Seiten bestärkt und besiegelt das Ende jedes mäßigenden US-Einflusses.
Diplomatie sieht anders aus.

Provoziert Trump einen Krieg im Nahen und Mittleren Osten ?

Die Handlungen von Trump kommen mir so vor, dass er einen Krieg im Nahen und Mittleren Osten provozieren will. Anders kann ich mir die Verlegung der US Botschaft nach Jerusalem und die Kündigung des Iran-Abkommens nicht erklären kann.

Nie hätte ich gedacht, dass ausgerechnet die US Demokratie zulässt, dass ein Mann die ganze Welt in den Untergang ziehen kann.

Es starben nicht "Dutzende"

Es starben nicht "Dutzende" Palästinenser (Menschenleben zählt man nicht im Dutzend auf...), es starben mindestens 52 Menschen, die alle Angehörige und Freund*innen haben, und es bleibt inständig zu hoffen, dass nicht noch eine größere Zahl an Menschen diesem politischen Wahnsinn und diplomatischen Kamikaze-Akt der Eröffnung einer Pseudo-Botschaft (die Arbeit wird weiter in Tel Aviv erledigt!) zum Opfer fällt, deren Sinn allein im übersteigerten Ego Trumps und den Machtinteressen Netanjahus, der von innenpolitischen Problemen und Bestechungsvorwürfen ablenken will, liegt.

Euphemistische Sprache

"Blutige Proteste"
"die bislang blutigsten Zusammenstöße"
"Mindestens 52 Palästinenser wurden nach palästinensischen Angaben getötet"
"gewaltsame Aktionen der Hamas"

Es ist interessant, wie die Medien berichten. Anscheinend will man vermeiden, von schießenden und tötenden israelischen Soldaten zu sprechen. Lieber verwendet man das Passiv, wo der Akteur als Subjekt vermieden werden kann. Dennoch sollte die Presse der Frage nicht ausweichen, ob die Gefahr für die isralischen Soldaten tatsächlich so groß ist, dass sie schießen müssen.

Gewalt wird eindeutig der Hamas gegenüber attributiert, aber ist die Erschießung von Menschen nicht auch eine Art der Gewalt?

Die Tötung eines Menschen sollte immer nur die ultima Ratio sein. Gibt es denn wirklich keinen anderen Weg, die Sicherheit Israels zu gewährleisten als Dutzende Menschen zu töten?

Wieder mal Trump

Diese 50 Toten sind nur der Anfang. Trump zieht Dinge durch, deren Konsequenten er nicht absehen kann. Wann sehen die dortigen Behörden endlich ein, dass dieser Mann absolut unzurechnungsfähig ist. Es ist nicht zu glauben. Wir haben zwar auch nicht gerade eine optimale Regierung. Aber solche Autograten sollten sofort aus dem Verkehr gezogen werden. Für jeden Hundeführerschein braucht man mehr Qualifikationen als der Typ zum regieren.

„Palästinenser, von der

„Palästinenser, von der Hamas-Führung zum Durchbrechen der israelischen Blockade aufgefordert, zündeten Autoreifen an und rannten teilweise Steine werfend auf die israelischen Grenzanlagen zu.“

52 Menschen werden von den Einpeitschern der Hamas in den Tod getrieben. Es ist wie im Krieg: Die, die Macht wollen, sitzen in Sicherheit und hetzen das Volk auf.

nur das das keine proteste sind...

...wie wenn hier gegen hartz iv demonstriert wird. würden die palestinenser friedlich demonstrieren (mit plakaten und musik wie beim ostermarsch), dann würde israel auch nicht so hart reagieren, das ist mal fakt.

gegen den Frieden

Niemand kann in Frieden leben, wenn er anderen die Lebensgrundlage verweigert, aktiv wegnimmt, andere demütigt und einsperrt, nur um seine eigenen Interessen durchzusetzen.

Israel mag durch die Übermacht der USA militärisch heute unangreifbar erscheinen, aber jeder, der das Gleichnis von David und Goliath kennt, weiß, dass das erzwungene Durchsetzen der schreienden Ungerechtigkeit keine dauerhafte Zukunft haben wird.

Zutiefst bizarr erscheint in einer solchen Situation das Auftreten einer politisch völlig unbeleckten, schönheitsoptimierten Mittdreißigerin, deren einzige Legitimation darin besteht, die Tochter eines steinreichen Immobilieninvestors mit dubioser Steuervergangenheit zu sein. Man kann mit Blick auf die Millionen unschuldiger Menschen in Palästina nur noch beten, dass der fürchterlich gefährliche Spuk in drei Jahren ein Ende haben wird.

Kann nicht sein

Der israelische Ministerpräsident hat doch gesagt: der Schritt der USA in Jerusalem die Botschaft zu eröffnen ist "a great deal to peace".

Also kann es da gar nicht zu Gewalt oder gar Toten kommen. Wenn es so wäre, dann hätte man es ja vorher gewusst und hätte von "Öl ins Feuer giessen" gesprochen - und nicht von Frieden.

Blutige Proteste überschatten Eröffnung der US-Botschaft...

Und was sagt die Bundesregierung dazu ?
Sie ruft zur "Mäßigung" auf.Das Recht auf freie Meinungsäußerung dürfe "nicht mißbraucht" werden.Diejenigen,die besetzt sind,keine Ressourcen zur Verbesserung ihres Lebens haben,sollen sich also ruhig verhalten(selbst zum Brunnenbau muß es eine Genehmigung der Militärbehörden geben).
Und die Rüstungsexporte an Tel Aviv gehen natürlich weiter.

Grenze verteidigt

Israel ist ein souveräner Staat der sein Land und seine Grenzen verteidigt. Wer Grenzen illegal überschreitet und Soldaten angreift muss mit harten Konsequenzen rechnen.

was ist grossartig ???

"Großartiger Tag für Israel"

aber ein schwarzer Tag für den Frieden im nahen Osten und somit auch für den Weltfrieden, dank USA und Israel !

Hamas

Die Hamas ist eine Gruppe von Terroristen, die vom Iran unterstützt wird. Tod und Zerstörung sind das Ergebnis ihrer Politik!

Streitanzetteler im Sicherheitsrat

Weder die VSA, noch die Russen entsprechen den hohen humanistischen Anforderungen des deutschen Idealismus. Egal wo diese beiden Mächte in der Geschichte auftauchen gibt es Elend, Streit, Kriege und/oder Vertreibungen.

Fragezeichen

"Ein großer Tag für Israel" - den Ausruf Trumps, den ich mit einem deutlichen Fragezeichen versehe! Die USA und die israelische Regierung haben momentan die Macht ihre Politik durchzusetzen, ob das allerdings ewig so bleibt, ist nicht sicher. Mit Gewalt alle Fragen zu lösen wird auf Dauer keinen Bestand haben, und so wird die Politik der Netanjahu-Regierung in einem gewissen zeitlichen Abstand, nicht als Politk für eine positive Entwicklung Israels in die Geschichte eingehen. Alle Gewalt endet immer in der Diplomatie, welche Zugeständnisse und Ausgleich verlangt, wozu die Netanjahu-Regierung nicht bereit ist.

Isarelvernichtung heißt das Ziel

Die Hamas genauso wie die Fatah (siehe Abbas vergangene Woche) wollen Israel schlicht und ergreifend vernichten.
Sie wissen ihre islamischen Brüder weltweit im Rücken.

Die Botschaftseröffnung am Platze wo sie hingehört, ist nur ein Anlass, um Judenhass auszuleben.

Unruhe und Tote dank Trumps Entscheidung

Wahrlich ein Tag zum Feiern. Für Trump und die ultrarechten Siedler.

Für die vermutlich hunderten Angehörigen der 50 Toten eher nicht.

Trump ist ein politischer Brandstifter.

unbegreiflich

Erst Blut vergießen und dreiste Forderungen stellen, dann auf Frieden palavern.
Unglaubwürdig, Trump und die israel. Kriegstreiber!

18:26 Werner40

Israel sollte endlich anfangen die Hamas keine Gründe zu liefern um weiter diesen Krieg zu führen.
Sperren von Wasser, Sippenhaft, Vernichten von palästinensische Arbeitsplätze und Eigentum, Beschlagnahme von palästinensisches Gebiet, illegales Siedeln, . . . .
Jede israelische "Antwort" auf palästinensische Provokationen artet aus.
- Ein Palästinenser tötet ein Israeli, und sofort werden ganze Häuserzeilen bombardiert oder gesprengt.
- Palästinenser werfen Steine, und sofort werden dutzende erschossen.
- Ein Palästinenser greift ein Israeli an, und die ganze palästinensische Familie wird vertrieben, enteignet, oder die Häuser gesprengt.
Wenn Israel die Palästinenser als gleichwertige Menschen behandeln würde, würde die Hamas schnell an Macht verlieren.

@ Werner40

Zugegeben: Die Hamas ist eine Versagertruppe, denn statt die Hilfsgelder für die besetzten Gebiete zur Verbesserung des Lebens der Menschen einzusetzen, besorgt man damit lieber (auch noch völlig unbrauchbares) Waffenmaterial.

Aber die Israelis machen es der Hamas auch eindeutig viel zu einfach, indem diese permanent mit Kanonen auf Spatzen schießen. 50 tote Palästinenser, deren Gewaltakt - wenn überhaupt - nur aus Steinschleudern bestand? Man stelle sich vor, unsere Polizei würde mit genau der gleichen Entschlossenheit gegen die Steinewerfer am 1. Mai vorgehen. Nicht auszumalen wenn es da zu Toten käme, aber den Israelis verzeiht man nicht nur die heutigen 50 unnötigen Lebenverluste aufgrund eigener überbordener Selbstherrlichkeit, sondern die mittlerweile an die 300 alleine nur im letzten Monat!

Da braucht sich die Hamas nicht über weiteren Zulauf beklagen! Aber im Ernst: Die braucht Israel anscheinend auch. Denn ohne die Hamas könnte man sich nicht weiter als Opfer gerieren...

Diplomatische Botschaft des Todes?

Viel schlechter kann eine Botschaft gar nicht starten! Wie viele Menschen müssen denn noch sterben, dass endlich erkannt wird, dass hier die Diplomatie im Namen der Demokratie vollkommen versagt hat?! Mit aller Gewalt werden hier vermeintlich "westliche Werte" durchgesetzt? Hier geht es ganz klar gegen die Menschlichkeit! Verabscheuenswert!

@ humanist_deu - 19.07h - schon wieder Weltuntergang?

..............Nie hätte ich gedacht, dass ausgerechnet die US Demokratie zulässt, dass ein Mann die ganze Welt in den Untergang ziehen kann............

Wenn Sie wüssten, wie egal es dem grössten Teil der (nicht-muslimischen) Welt ist, wie die Hauptstadt Israels heisst, würden Sie Ihre Weltuntergangsprophezeiungen vielleicht 2 Gänge runterschalten.

Farbe bekennen

Wenn die Palästinenser, nachdem die USA ihre Botschaft in die Hauptstadt Israels verlegen, in der auch das israelische Parlament liegt, die Ministerien - Terror machen, dann zeigen sie dass sie Israel so und so nie als Staat akzeptieren wollen.

Sie werden dann der Welt zeigen, dass Israel recht hat, sich zu wehren. Wehret den Anfängen, wird man dann sagen. Lasst sie nicht stärker werden. Denn sind sie einmal stark, führen sie nichts Gutes im Schilde.

Es liegt also an den Palästinenser der Welt zu zeigen, dass sie auch FRIEDLICH protestieren können.

Denn gegen friedliche Proteste ist in einer Demokratie nichts einzuwenden.

D muss endlich nachziehen. Auch Maas sollte endlich Farbe bekennen. Sich der historischen Schuld Ds bewußt werden und sich dieser durch einen Akt der Tat stellen.

Eine Übersieldung pro forma (wie die USA, wo nur eine kleine Mannschaft dort ist, die Arbeit von Tel Aviv erledigt wird), wäre ein Bekenntnis Ds zu Israel.

Ohne Israel, hätten Juden in Not keine Hilfe.

@werner40

"endlich anfangen, sich um Wohlstandsverbesserung " Genau- erst Menschen in unwirtliche Landstriche aussperren, ihnen alle Wasserzutritte rauben , und dann fordern "nu macht was draus".
Wie oft waren Sie schon in Palästina?

Danke Donald

Der Zündler in Washingzon hat zugeschlagen. Symbolpolitik steht in seiner Agenda. Und die Regierung Netanjahu springt auf auf den Zug. Jetzt stehn auf der einen Seite die Palästinenser, zünden alte Reifen an und Steinschleudern schiessen Baumaterial über den Zaun. Auf der anderen Seite stehen die Panzer der Israelis und die Soldaten mit den Präzisionsgewehren der Scharfschützen.
Heilandsack, die lernen das nicht mehr. Woher nehmt Ihr das Recht auf Kinder und Jugendliche zu schiessen? Ihr werdet den Konflikt so nicht lösen.
Nicht heute in Gaza, nicht morgen und schon gar nicht in der Zukunft. Wie auch Ihr haben auch die Palästinenser eine Daseinsberechtigung. Was tut Ihr Euren Kindern an?
Aber das begreift Ihr nicht. Und ja, ich weiß, das ist jetzt wieder Antisemitismus.
Euer Volk hat so viel Leid erfahren. Ist das die Rechtfertigung dafür das anderen jetzt auch anzutun? Wenn das Antisemitismus ist, was ist das was Ihr in Gaza macht??

Religionskriege

Nach dem Bekenntnis offizieller Sprecher, aller im Bundestag vertretenen Parteien, anlässlich einer Podiumsdiskussion des Katholikentages, sehe ich keine Hoffnung mehr, dass die Geißel Religion in den nächsten Generationen besiegt werden wird.
Ich habe auch kein Mitleid mehr. Anscheinend wollen die Menschen unbedingt für ihre Märchen sterben.

Allen Palästinensern wäre es sicher lieber, die internationale Gemeinschaft würde für ein Ende von Israels Siedlungs-, Besatzungs- und Annexionspolitik sorgen, sich für die Rechte der Vertriebenen einsetzen,

anstatt selbst dafür mit Leib und Leben eintreten und bezahlen zu müssen.

Eine Schande für all die, die schweigen oder sich sogar Zeit nahmen, anstatt früh einzugreifen und Hoffnung für die Palästinenser zu schaffen, Feierstunden abzuhalten und schön gestrickte Erzählungen abzuliefern.

Demonstranten erschießt man nicht und normale Staaten weisen das Vorfeld vor einem Grenzzaun auf eigenem Territorium aus und nicht in willkürlich festgelegter und wechselnder Breite auf dem Gebiet ihrer Nachbarn,

doch darum geht es hier auch nicht so richtig, sondern um Menschen, die zurück in ihre Heimat wollen, leben und ihren Besitz nutzen wollen, denn der Gazastreifen ist und war als dauerhaftes Auffanglager für von Israel vertriebene Palästinenser nicht geeignet, Rückkehr ihr Recht !

Zwei Staaten lösung

Wenn Israel die zwei Staaten Lösung nicht will dann soll sie allen Palästinensern die selben demokratischen Rechte geben wie der Jüdischen Bevölkerung. Dann wird die Demografie ihr übriges tun.

Trump´s Fakten

Trump schafft Fakten. Ob uns das gefällt oder nicht. Ob das gut ist oder schlecht, das sei mal dahin gestellt. Trump wird in zwei Jahren wieder gewählt. Da bin ich mir sicher. Und dann, nach 8 Jahren Trump haben wir eine völlig neue Weltordnung. Und wir werden das Spiel mit machen. Die geforderten zwei Prozent für das Militär werden schnell kommen, die Europäer wegen Ihrer Zerstrittenheit vorgeführt. Und wir werden kuschen.

@Bernd Kevesligeti

"Diejenigen,die besetzt sind,keine Ressourcen zur Verbesserung ihres Lebens haben,sollen sich also ruhig verhalten(selbst zum Brunnenbau muß es eine Genehmigung der Militärbehörden geben)."
.
Diese Situation ist ja nicht vom Himmel gefallen. Israel hat Gaza 2005 an die dort lebenden Ägypter (ein Volk namens "Palästinenser" hat nie existiert) zurück gegeben.
Die Antwort waren Raketen, Terror und Tunnel.
Darauf muss Israel reagieren.

Blutige Proteste überschatten Eröffnung ...

jeder Tote ist einer zu viel, zumindest soweit es um Symbolpolitik geht und nicht um Dinge, die an die Wurzeln gehen.

Eine solide Basis für irgend etwas auf Dünensand zu bauen, gelingt nicht - man muss wie die Saudis Öl in den Sand kippen, oder Wasser und auf blühende Gärten hoffen. beide Optionen haben die Palästinenser nicht, also braucht man auch nicht altklug daher reden. Ohne eigene Häfen, eigene Flughäfen, ohne eine Infrastruktur, die sie selbst kontrollieren, werden sie nicht reüssieren.
Aus Arbeit im engeren Sinne Wohlstand zu schaffen war noch nie ein leichtes Spiel, das sollte man sich ganz besonders hier, wo man alles und jeden niederkonkurriert, immer vor Augen halten.

@Erich Kästner

"Wahrlich ein Tag zum Feiern. Für Trump und die ultrarechten Siedler.
Für die vermutlich hunderten Angehörigen der 50 Toten eher nicht."
.
Vermutlich doch. Opfer dieser Art von Aggression werden dort oft als Helden und Märtyrer gefeiert.

Tjaaa, so ist er halt unser

Tjaaa, so ist er halt unser „Führer“ der westlichen Welt.

Was man hier liest, ist so einseitig

Man spricht von Israels Recht auf Existenz.
Man spricht davon: die Palästinenser würden dieses Recht in Frage stellen.

Dann muss man doch auch sehen: umgekehrt ist es genau so:

16.3.15 - Haaretz
"Netanyahu: If I'm Elected, There Will Be No Palestinian State"

19.12.17 - Jerusalem Post:
"EDUCATION MINISTER NAFTALI BENNETT: PALESTINE IS A 'FAKE STATE'"

Und dafür gibt es viele Beispiele.

Israel hat keine Probleme aggressive Handlungen in den gängigen westlichen Medien als "Selbstverteidigung" vermittelt zu bekommen.

Und die Aggression Israels - die wenig entspannenden Aussagen wesentlicher Personen in der israelischen Regierung - die kommen hier doch gar nicht an.

Aber nur weil man sie hier nicht lesen kann, heisst es nicht, dass diese geäussert werden.

Wenn man nur eine Seite sieht, dann ist man parteiisch.

Ich war immer für eine 2-Staaten Lösung. Die bedeutet: beide Staaten haben ein Recht zu existieren. Beide Staaten haben das Recht, sich zu verteidigen.

Dextro - Hamas verantwortlich!

Was haben diese Ausschreitungen mit Israel und den USA zu tun?
Verantwortlich sind die Hamas und ihre Einpeitscher. Durch die Ausschreitung versucht sich deren korruptes Regime in Gaza zu legitimieren. Sie werden keinen Weg zum Frieden und zur Verbesserung der Lebensverhältnisse in Gaza bringen und das ist ja auch gar nicht das Ziel der Hamas.

mitgefühl

mein mitgefühl für die hinterbliebenen. hass wird gesäht, gehegt und gepflegt. werte werden geopfert. wenn es über 50 tote pakistanische aktivisten gibt und keinen einzigen toten israelischen soldaten kann man nicht mehr von selbstverteidigung reden oder vom schutz der grenzen.

Die Welt schaut zu wie

Die Welt schaut zu wie ermordet wird.

Traurige Welt

korrigiere

palästinensische aktivisten. danke an die moderation dass sie den beitrag trotz flüchtigkeit durchgewunken hat.

Tja

...legen die Araber die Waffen nieder, herrscht Frieden... ...legen die Israelis die Waffen nieder, hört es auf zu existieren...

Nebenbei sollen 3 Terrorgruppen versucht haben Anschläge zu verüben. Welt berichtet.

Die neuste Waffe

Sind momentan selbstgebaute Drachen die mit brennenden Gegenständen oder Sprengfallen über die Grenze fliegen (Meist Westwind) weizenfelder und Wälder sind schon niedergebrannt. Der Hamas fällt immer wieder was neues ein ..Irre.

@Bürger aus der Mitte. Ja,

@Bürger aus der Mitte. Ja, jedes Land hat das Recht seine Grenzen zu verteidigen. Allerdings erst, wenn sich die Personen auf dem eigenen Land befinden. Vorher sind sie immer noch auf dem ihrem Land.

@Charlottenburger

"Niemand kann in Frieden leben, wenn er anderen die Lebensgrundlage verweigert, aktiv wegnimmt, andere demütigt und einsperrt, nur um seine eigenen Interessen durchzusetzen. "
-> Wenn Sie sich mit den Fakten befassen würden, müssten Sie diese Vorwürfe der Hamas und nicht Israel vorhalten!

@Werner40

Hamas--> "...Es ist eine selbstgefällige Versagertruppe."

Richtig!

Harte Konsequenzen?

"Israel ist ein souveräner Staat der sein Land und seine Grenzen verteidigt. Wer Grenzen illegal überschreitet und Soldaten angreift muss mit harten Konsequenzen rechnen."

Soll das heißen alle Israelis in Golan müssen mit harten Konsequenzen rechnen?

Steine werfer

Das kann sich auch nur die usa und israel erlauben.
Steine werfen tun auch andere Demonstranten die wo mit Tränengas und gummigeschossen verscheucht werden.
Aber mit snipern counter strike spielen ist woll das Menschenverachtenste was man sich nicht vorstellen kann.

na wo ist er dennn.

Ich bin nicht überrascht, daß unser undiplomatische Chefdiplomat in der Versenkung verschwunden ist. Flagge und Haltung zeigen war noch nie sein Ding.

Mit Steinen

gegen scharfe Munition.

Wieviel Menschenleben sind eine Botschaft in Jerusalem wert? Die Israelis sollten sich schämen.

Wieviele Tode gab es an der ddr Grenze? Und wie deutlich verurteilt unsere Regierung (zurecht) dieses Grenzregime? Und hierzu schweigt man.... wie doppelzüngig muss man eigentlich als Politiker sein?

Sicherlich hat Israel das Recht auf „selbst“verteitigung aber in meinen Augen tritt es als Aggressor auf zumindest in den letzten 25 Jahren an die ich mich erinnern kann

Das hier ist eine völkerrechtswidrige Annexion von Ostjerusalem

Es tut mir leid, aber das was hier geschehen ist, hätte niemals passieren duerfen. Diese Botschaftseröffnung hätte es niemals geben duerfen und diese Botschaft hier darf niemals anerkannt werden! Denn das was hier geschehen ist, ist nichts weiter als eine fortgesetzte völkerrechtswidrige Annexion von Ostjerusalem, welches seit der UN-Resolution 242 den Palästinensern gehört! Und aus dem Grund hat das was Israel hier heute getan hat, auch absolut NICHTS mit Selbstverteidigung zu tun:

https://www.tagesschau.de/ausland/israel-botschaft-107.html

Israel habe das Recht, sich zu verteidigen und den Grenzzaun zum Gazastreifen gegen ein "gewaltsames Eindringen" zu sichern. Gleichzeitig müsse das Recht auf friedlichen Protest auch in Gaza gelten. Es dürfe aber nicht missbraucht werden.

sondern mit nichts anderem als Massenmord und Völkermord! Und aus dem Grund ist diese Position der Bundesregierung abzulehnen und ich distanziere mich davon!

Blutige Proteste der Palästinenser

Israel zeigt uns, was es heißt, seine Grenze zu verteidigen. Etwas was wir im Moment nicht mehr haben. Unsere jüdischen Freunde kämpfen in diesem feindlichen Umfeld um ihre Existenz. Das einzige was die Palästinenser und Araber verstehen ist die militärische Stärke dieses Staates. Viele Länder in dieser Region haben das schon verstanden ( z.B. ) Ägypten. Die Palästinenser werden es auch eines Tages kapieren.

re von peter04

"Ein Volk namens Palästinenser hat es nie gegeben".Und wer lebte bis 1948 in Palästina ?
Und wer lebt heute im Westjordanland ? In der Stadt Bethlehem,heute durch die Siedlungspolitik durch eine Mauer geteilt ? In früheren Zeiten nicht.

Das ist doch jetzt der Hammer!

Die ARD lädt einen Historiker zum Brennpunkt ein der in Tel Aviv geboren ist.

Wo bleibt da bitte die nötige Neutralität?

Dass diese nicht gegeben war, kommte man an dessen Einstellung und Worten deutlich erkennen.

Ist die ARD etwa auch parteiisch?

Ist die Hamas verantwortlich?

Die Palästinenser bekommen seit Jahrzehnten eine Unmenge an Geld von der internationalen Staatengemeinschaft, auch im Gaza-Streifen.
Es wäre sinnvoll, dieses Geld mal endlich in die Bildung der Bevölkerung und in Infrastrukturmaßnahmen zu investieren, anstatt die Bevölkerung bei jeder sich ergebenden Möglichkeit gegen Israel anzustacheln.
Leiden muß dann der kleine Mann, der wird arm und dumm gehalten.
Aber in welche dunklen Kanäle verschwindet das viele Geld von der internationalen Staatengemeinschaft?

20:35 von Barabas1977

Steine werfer

Das kann sich auch nur die usa und israel erlauben.
Steine werfen tun auch andere Demonstranten die wo mit Tränengas und gummigeschossen verscheucht werden.
Aber mit snipern counter strike spielen ist woll das Menschenverachtenste was man sich nicht vorstellen kann.
///
*
*
Das wäre bis 1989 an der Mauer nicht anders gewesen.
*
Denn die war ja auch nicht gegen Flüchtlinge gebaut.
*
Die Pöbeleien in Berlin, Frankfurt und Hamburg sind nicht mit Grenzverletzungen zu vergleichen.

@Barabas1977

"Aber mit snipern counter strike spielen ist woll das Menschenverachtenste was man sich nicht vorstellen kann."

ich bin da voll auf ihrer seite.

aber sagen sie das mal den "lieben" mitkommentatoren die dieses verbreche hier allen ernstes noch verteidigen....es ist beschämend!

und ja Mr. Trump (präsident nenne ich den versager nicht mehr): dieses blut der menschen klebt an ihren händen! Trump muss weg, egal wie, bevor die derzeitiegen "leistungen" im vergleich zu einem kindergeburtstag verkommen, für den rest der welt, für den frieden!

um 20:35 von

um 20:35 von Barabas1977:
"
Steine werfer
Das kann sich auch nur die usa und israel erlauben.
Steine werfen tun auch andere Demonstranten die wo mit Tränengas und gummigeschossen verscheucht werden.
Aber mit snipern counter strike spielen ist woll das Menschenverachtenste was man sich nicht vorstellen kann.
"
->
Die Schützen haben sogar noch richtig Spaß dabei! (ist erst letztens ein Video über IDF-Soldaten aufgetaucht...)

Die USA haben sich als Vermittler selbst disqualifiziert!

Außerdem sage ich auch hierzu:

https://www.tagesschau.de/ausland/israel-botschaft-107.html

In einer Videobotschaft zur Eröffnung sagte er, die USA sähen sich weiterhin dem Ziel verpflichtet, eine Friedenslösung im Nahost-Konflikt zu vermitteln.

das die USA sich durch diese Botschafftsverlegung nach Jerusalem sich selbst als Vermittler disqualifiziert haben. Die USA und Israel brauchen sich ueber diesen Hass gar nicht zu wundern!! Hätten sie diese Botschaft niemals nach Jerusalem verlegt, hätte es auch diese Angriffe nicht gegeben! Von daher war diese Botschafseröffnung eine völlig unnötige Provokation gegen die Palästinenser und eine weitere fortgesetzte Zerstörung der zwei-Staaten-Lösung! So nicht, werte USA und so nicht, Israel!

Denn beide haben sich damit auch erneut ueber die UNO und ueber die internationale Justiz gestellt, die beidemn haben die UNO und die internationale Justiz verhöhnt! Und so geht es definitiv nicht, werte USA und wertes Israel!

Propaganda hat funktioniert

Wie man hier an den Kommentaren sieht, hat die palästinensische Propagande funktioniert. Diese "Demonstranten" wissen genau, dass sie wahrscheinlich mit ihrem Leben bezahlen. Sie tun das um die Weltöffentlichkeit auf ihre Seite zu bringen. Stirbt einer bei den Protesten wird sein Bild aufgehängt und die ganze Familie ist stolz auf ihn. Als ehemaliger israelischer Soldat habe ich das zu oft selbst miterlebt in Shchem (Nablus) im Gefängnis Megido etc.

@FlinDeadeye 20:25

Blos nicht einmal zugeben, dass es vollkommen idiotisch war mit der Entscheidung für die US Botschaft in Jerusalem. Ich bin ganz sicher keiner der die Handlungen der Hamas gutheißt, man muss allerdings nicht das Palästinensische Volk zusätzlich provozieren. Trump hat mit dieser Entscheidung der Hamas und allen radikalen palästinensischen Kräften einen riesen Gefallen getan, die können dies wunderbar nutzen um die Bevölkerung zu instrumentalisieren.

@rebatem

Ja, die Weltgemeinschaft schaut diesem Abschlachten der Palästinenser zu!
Die Menschen lernen nichts dazu!
Ein trauriger Tag für die Welt.

Falsch

Die Resolutionen 242 und 338 sprechen von den Gebieten "in Frage" nicht von einem besetzten Jerusalem. Bitte keine Halbwahrheiten verbreiten. Danke

@populist57 20:37

Frieden bekommt man aber so nicht wenn man unnötig eine Bevölkerung provoziert. Trump und Netanyahu haben die Palästinenser bis aufs Mark provoziert und dann wundert man sich, wenn es zu solchen Reaktionen kommt. Militärische Stärke? Was für ein Blödsinn, wenn Israel so weiter macht, dann wird es auf ewig mit den Palästinenser im Krieg stehen. Offenbar will man dies auch so, dann soll man sich bitte auch nicht mehr beschweren wenn es dort eskaliert.

Falsch

Yuhada und Samaria (Westbank) gehörten zu Transjordanien und waren vorher britisches bzw türkisches Mandatsgebiet.

@peter04

Ihre Verhöhnung der Opfer finde ich ziemlich daneben. Ihre Behauptung, dass dies ein Tag zum Feiern für die Angehörigen der Opfer sei, weil sie die Toten als Heldern "feiern" würden, ist absurd. Die Verehrung der Toten mit dem Feiern ihres Todes gleichzusetzen, passt ja wohl überhaupt nicht.

Ich habe die Mütter und Väter von getöteten Palästinensern jedenfalls noch nie mit einem Lächeln auf den Lippen gesehen, sondern in jedem Fall in tiefer Trauer. Das ist auch jedem empathischen Menschen sofort verständlich.

Staatsräson

Anscheinend gibt es auch in der EU eine Staatsräson Israel gegenüber. Darf man als Wähler wissen woraus die besteht. Und ist diese Staatsräson vereinbar mit unseren Gesetzen.

Die zwei-Staaten-Lösung muss Konsens bleiben!

Außerdem muss dass hier mit der zwei-Staaten-Lösung:

https://www.tagesschau.de/ausland/israel-botschaft-107.html

Internationaler Konsens war bis zu Trumps im Dezember vollzogenem Schritt, eine Zwei-Staaten-Lösung zur Beilegung des Konflikts zwischen Israelis und Palästinensern anzustreben und den Status von Jerusalem bis dahin offen zu lassen.

Konsens bleiben und die USA und Israel muessen gezwungen werden, diesen Schritt rueckgängig zu machen und der Botschafter ist des Landes zu verweisen! Israel hat in Ostjerusalem absolut nichts zu suchen! Gleiches gilt fuer die annektierten syrischen Golanhöhen. Siehe dazu beim Spiegel. Auch diese hat Israel ohne Wenn und Aber herauszugeben. Und fuer diese zwei-Staaten-Lösung duerfen auch keine Beduinen-Stämme vom Sinai vertrieben werden. Dass wäre genauso ethnische Säuberung durch die USA und Israel sowie Vertreibung!

Erst überlegen, dann schreiben

Als ehemaliger israelischer Soldat kann ich Ihnen sagen, dass da Stahlkugeln mit Steinschleudern geworfen werden. Diese Geschosse können absolut tödlich sein. Bitte nicht auf das Märchen der armen Steinewerfer hereinfallen - das sind tödliche Geschosse. Backsteine die von Häusern auf Juden geworfen werden sind kein Spaß. Jawohl, die israelischen Soldaten verteidigen ihr Leben. Die Palästinenser wissen genau was sie tun.

Schämen??

Die israelischen Soldaten verteigen ihr Leben und die Grenze. Haben sie sich mal Gedanken gemacht was so eine Steinschleuder mit Stahlkugeln anrichten kann?

@ Kevesligeti 20.38h - @peter04 hat Recht

Sie können es drehen und wenden wie Sie wollen - die Palästinenser sind tatsächlich kein Volk und schon gar keine Ethnie, die in den Geschichtsbüchern erwähnt wird.

Sie sind lediglich Bewohner Palästinas. Das sind aber Drusen, Bahai, Alawiten und...... Juden (!) auch.

@Kevesligeti

"Das palästinensische Volk existiert nicht. Die Schaffung eines palästinensischen Staates ist nur ein Mittel, um unseren Kampf gegen den Staat Israel für unsere arabische Einheit fortzusetzen. In Wirklichkeit gibt es heute keinen Unterschied mehr zwischen Jordaniern, Palästinensern, Syrern und Libanesen." – PLO-Chef Zuheir Mohsen, Interview in der niederländischen Zeitung Trouw, März 1977.

"Alle Menschen, die zwischen 1923-1948 im britischen Mandat Palästina (dem heutigen Israel) geboren wurden, hatten damals "Palästina" in ihre Pässe gestempelt. Aber als man sie Palästinenser nannte, waren die Araber beleidigt. Sie beklagten sich: "Wir sind keine Palästinenser, wir sind Araber. Die Palästinenser sind die Juden". "

Nur mal so...

Die Bundesregierung ist derzeit wahrlich nicht zu beneiden.

Hätte es nie für vorstellbar gehalten dieses zu schreiben. Aber wenn man die Verrenkungen eines Dr. Röttgen Angesichts der aktuellen Geschehnisse mit ansehen muss, könnte man fast Mitleid mit ihm bekommen. Das Problem: Wie kleide ich etwas in Worte, um mein Missfallen zu bekunden, ohne dabei gegen den auferlegten Kodex zu verstoßen?

"Blutige Proteste überschatten Botschaftseröffnung"

Das sehe ich anders.

Die einen wollen Blut sehen und den anderen macht das nichts aus.

Wo ist also der "Schatten" ?

Wiederholung

über Wiederholung.Der Hass wird weiter wachsen.

Armes Gaza?

Welche Lebensgrundlage verweigert wird?
HAMAS verbraucht das Geld für terroristische Tätigkeit und Bau von Tunnels. Israel versorgt Gaza mit Öl und Strom, für was HAMAS nicht zahlen will.

Es ist interessant. Wenn ich einige Monate meine Stromrechnungen nicht bezahle, wird mir Strom abgeschaltet und niemand kommt auf die Idee zu schreien, dass mir schuldlos „die Lebensgrundlage verweigert“ wird.
Bei Gaza ist anderes. Warum eigentlich?

Dieser Gelaber um armes Gaza ist schon unerträglich. Schaut mal im Internet die Bilder von Gaza, Sie werden alle ziemlich überrascht. Es ist einfach. Schwierig ist, die Bilder von Meerseite zu finden, da die nicht besonders erwünscht sind. Da wird man ganze Menge luxuriösen Villen sehen. Warum zeigt uns ARD keine solchen Bilder?
Oder von 5-sternigen Hotels, oder Golfklub u.s.w.?

Hat Trump überhaupt über die

Hat Trump überhaupt über die Folgen nachgedacht?
Ist Israel sich überhaupt bewusst was diese Entscheidungen zuwege bringen?
Hat man aus den Kriegen in der Vergangenheit immer noch nichts gelernt?

Und niemand ist da der eine vernünftige und glaubhafte Erklärung abgibt.

@19:12 Arai

Wollen Sie wirklich für Frieden und Verständigung engagierte religiöse Menschen, die mit Fanatikern und Fundamentalisten nichts am Hut haben, in "Sippenhaft" nehmen für die provokative Politik des narzisstisch gesteuerten Trump und des machtbesessenen Netanjahu, der vor allem von innenpolitischem Versagen und Bestechungsvorwürfen ablenken will? Das kann nicht Ihr Ernst sein.

hmmmm

Man könnte doch eigentlich sagen das dies ein Jahrhundert Konflikt zwischen Moslems und Christen ist...

Hier in Dland sieht man ja die Schatten des Konflikts... Schade das auch hier einige Rassistisch denken... und ja, es gibt Arschlöcher, aber in jeder Gruppe...

Ich glaube, der Konflikt ist nie zu Lösen. Leider müssen wir ja mit unseren Panzer da rein um "Frieden" zu stiften...

Dialog wäre viel besser... Wie hier im Westen wie auch im Osten, anstatt immer "Anklagen".

Warum findet Israel keinen Frieden?

wird an anderer Stelle bei Tagesschau.de gefragt.
Nicht Israel ist militant,
die islamische Militanz ist von Marokko im Westen bis Indonesien, wo derzeit Christen von Islamisten in die Luft gesprengt werden, zu sehen.
In 55 von 57 islamischen Ländern werden Menschenrechte mit Füssen getreten.

Sieht das im Westen niemand?
Nein, hier regiert der linke, antiamerikanische, antiisraelische Antisemitismus, der das Lebensrecht Israels infrage stellt, und die Militanz der Muslime permanent als als Notwehr der Opfer verklärt.

Zitat: "...ein guter Tag für den Frieden"

an Zynismus und Egoismus gegenüber der friedlichen Weltgemeinschaft nicht zu überbieten.... auch wenn selbst die Hamas dabei keine besonders "gute Rolle" abgibt.
Die Macht/militärische Stärke des Stärkeren will sich durchsetzen ...wie schon immer in der Geschichte der Menschheit. Nur noch ein fassungsloses Kopfschütteln für übrig.... D.T. und Co. will unbedingt seinen eigenen Ego //Krieg vorantreiben und seine "tolle Wirschaft" weiter voranbringen ohne Rüchsicht auf irgendetwas anderes :/

Darstellung: