Kommentare

"Auch Guatemala und Paraguay wollen ihre Botschaften ...

... nach Jerusalem verlegen."

Das drückt sehr schön aus, in welche Isolation die Trumpsche Politik die USA führt.

Jeder weiß,.....

daß eine Verlegung einer Botschaft sicherlich kein Symbol für irgendetwas ist, auch wenn es jeweils von beiden Seiten im eigenen Interesse so verkauft wird. Allerdings sehe ich auch nicht, daß eine Botschaftsverlegung eine "Chance für den Frieden" ist! Dabaei spielt es auch keine Rolle, ob die Grundlage dafür ein "act" von Obama ist. Der hat zumindest geahnt, daß das für eine Seite eher eine Provokation ist und unproduktiv!

Eine Bitte.....

an den immer informierten Foristen @DerGolem oder an die TS: Haben die israelischen Steitkräfte in den Flugblättern oder sonstwie erklärt, ob man sich dem Zaun nähern darf und ab welcher Entfernung die "Annäherung" gilt?

Frieden nicht in Sicht

Wer die Bilder gestern aus Jerusalem gesehen hat, wird doch fatal an Belfast erinnert. Wie in Belfast die Royalisten, zogen dort, warum eigentlich, Züge von überwiegend jungen Israelis provokativ durch den arabischen Ostteil.
Wenn man dann noch an den Eisatz der Armee denkt, die zur Räumung einer einzigen, tatsächlich illegalen, Siedlung auf Palästinensergebiet notwendig war. Wie will dann Israel mit den Siedlungen auf dem restlichem Gebiet vorgehen, die ja nach UN-Entscheidung den Staat Palästina begründen sollen.

Israel - ein Funken in der Geschichte.

Ob Jerusalem Israels Hauptstadt für immer sein kann, wenn es irgendwann keinen jüdischen Staat mehr gibt? Ich wünsche mir ein langes Bestehen Israels, aber die Geburtenraten im Land werden auf kurz oder lang die Mehrheitsverhältnisse umkrempeln. In dieser Region wird Politik jedoch an konfessionellen und manchmal an ethnischen Linien gezogen und gemacht und ich bezweifele, dass es sich in den nächsten Generationen ändert. Und spätestens wenn Repräsentanten einer Minderheit über eine andersartige oder sich andersartig fühlende Mehrheit herrschen, gibt es so etwas wie Syrien. Es sollte daher im Interesse der Freunde Israels sein, alles mögliche dafür zu tun, in der Region auf lange Sicht Frieden zu stiften. Verlegung der Botschaft nach Jerusalem und der Siedlungsbau gehören nun mal nicht dazu. Die Populisten Netanyahu und Trump haben den Israeliten, und vor allem den Juden, überhaupt keinen Dienst erwiesen, auch wenn es sich jetzt für sie und ihre Anhänger nach einem Triumph anfühlt.

Mit Zorn zum Frieden?

Das unter dem britischen Mandat Palästinensern und Juden gleichsam das Land versprochen wurde, kann den, der dann leer ausgeht nachvollziehbar zornig machen.
Erreicht ein Kind im Supermarkt mit einem Zornausbruch seinen Willen?
Bei vernünftigen Erwachsenen wohl nicht.
Schade nur dass die Glaubensbrüder drumherum ihnen kein m² Land geben wollen.

"Der Chef der im Gazastreifen regierenden.....

radikalislamischen Hamas, Jahia Sinwar, hatte die Palästinenser in den vergangenen Tagen ermutigt, die Grenzanlage zu überwinden. " Für mich ist dieser Mann ein Verbrecher, der unverantwortlich andere Menschen in den sicheren Tod schickt. Es ist doch klar, dass Israel nicht den Grenzzaun niederreißen lassen kann. Eigentlich sollten die Palästinenser gegen ihre Führer und die arabischen Staaten demonstrieren, die den Unabhängigkeitskrieg vom Zaun gebrochen haben. Hätten die Araber vor 70 Jahren den Teilungsplan unterschrieben, gäbe es seit 70 Jahren die Zweitaatenlösung.

eigentlich

tun mir die Palästinenser leid weil sie missbraucht werden für eine Gewaltspirale welche die Hamas Funktionäre und Konsorten anleiten, selber aber den Kopf nie hin halten!

Dass Guatemala und Paraguay nachziehen, finde ich sehr gut. Das sollte noch mehrere Länder machen - Fakten schaffen!

Das lächerliche aufgeregte Verhalten der teilweise islamischen Welt kann man nicht verstehen, der Islam hat schon weitere heilige Städte, da braucht es nicht noch Jerusalem.

Zu dem hier sage ich: Israel gehört zur Räson gebracht!!

Zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/jerusalem-us-botschaft-103.html

Schon Stunden vor der Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem gibt es heftige Proteste. Mindestens zwei Palästinenser wurden im Gazastreifen von israelischen Soldaten erschossen - zahlreiche wurden verletzt.

ist zu sagen, dass Israel fortgesetzt das Völkerrecht und internationales Recht bricht und zur Räson zu bringen ist! Es reicht, was Israel sich hier erlaubt! Netanjahu und Lieberman gehören des Amtes enthoben und verhaftet!!

Jerusalem

Erstaunlich und erfreulich ist, dass sich die Araber in Ost-Jerusalem mit Demos zurück halten, obwohl sie in Jerusalem am ehesten betroffen wären. Was hat Gaza oder Ramallah mit Jerusalem zu tun? Aber die Araber wissen, wenn sie in Jerusalem protestieren, möglicherweise mit Gewalt, sägen sie sich ihren Tourismus-Ast ab, von dem sie leben. Also, Demonstrationen am besten in der Wüste.

Ich werde es nicht mehr erleben,...

...den Frieden auf Erden.

Schade.

UN- ohne Wirkung

Wir erinnern uns: Kürzlich hat das UN-Menschenrechtsbüro in Genf Israel übermässige Gewalt gegen protestierende Palästinenser an der Grenze zum Gazastreifen vorgeworfen. Der UN-Hochkommissar
für Menschenrechte mahnte Israel
zur Einhaltung des humanitären Völkerrechts an. Sicherheitskräfte dürften nur im äußersten Notfall tödliche Gewalt anwehten. Worte ohne Wirkung.

erkläre mir das einer

Wie können so viele Menschen an einer Grenze getötet werden? Befindet sich Israel im Krieg? Ich behaupte, dass eine Grenze auch ohne Tote hätte gesichert werden könnten. Warum also diese Eskalation? Warum wird eine friedliche Koexistenz nicht gewollt?

12:27, Ahmet Akca

>>Das lächerliche aufgeregte Verhalten der teilweise islamischen Welt kann man nicht verstehen, der Islam hat schon weitere heilige Städte, da braucht es nicht noch Jerusalem.<<

Jerusalem war immer schon heilige Stadt der drei abrahamitischen Religionen, also, in der Reihenfolge ihrer Entstehung, Judentum, Christentum, Islam.

Da wollen Sie den Islam einfach so mal eben rauswerfen?

Das ist wirklich ein starkes Stück.

Hmmmmmm

Weltweit gibt es ca. 9 Mio. Palästinenser Und von diesen sind ca. 5000 gewaltbereit in der Heimat auf der Straße. Rein zahlentechnisch also eine Minderheit. Bei den Pegidamärschen waren zu Spitzenzeiten um ein Vielfaches mehr Menschen (friedlich). Schaue ich mir die Tagesschau von vor 20 Jahren an, ich sehe das sich nichts geändert hat! Für mich ist da jetzt nicht der böse Trump schuld, sondern die Tatsache das Araber bis heute dieses Gebiet für sich im selben Maße beanspruchen. Wir sehen einen jahrtausendealten Konflikt, welcher bis heute nicht niedergelegt ist. Warum? Ein einziges Wort legt die Ursache offen und hat in dieser Gegend bei weitem mehr Gewicht. RELIGION! Wer dem Übel begegnen will, muss somit über Religion spechen. Der Hass sitzt so tief auf BEIDEN SEITEN, dass wir in den nächsten 10 Jahren es nicht vermögen werden Frieden zu stiften. Auch nicht in 20 und auch nicht in 50 Jahren!

Tode durch ...

... Todesschüsse am Grenzzaun.
Das wird doch der Wertewesten, insbesondere der in Deutschland geschlossen verurteilen und Konsequenzen für Schieß-Befehler und Todesschützen fordern - oder ?

An Herr Bergschneider

Ja der Radikal Islamische Hamas hat aufgefordert und welcher radikal Jüdische General hat aufgefordert zu schießen?
Hier werden Menschen aufeinander gehetzt mehr ist das hier nicht egal ob Jude oder Moslem und das Feuer für das Öl liefern die Christen.

14:46, acanthus

>>Wie können so viele Menschen an einer Grenze getötet werden? Befindet sich Israel im Krieg?<<

Ja. Und zwar seit seiner Gründung. Ein jahrzehntelanger Schwelbrand. Und Herr Netanjau sowie Herr Trump haben beschlossen, es wäre zielführend, zu versuchen, diesen Schwelbrand mit Öl zu löschen.

@ wolf 666 (14:51): vollumfänglichste Zustimmung!

hi wolf 666

Ich kann mich Ihnen nur vollumfänglichst anschließen!

Tode durch ...
... Todesschüsse am Grenzzaun.

stimmt in der Tat! Diese 37 Toten sind 37 zu viel und die Bundesregierung schweigt dazu auch noch. Sowas ist beschämend! Und wenn ich mir dann diese leisen Worte der Bundesregierung in der TZ anschaue, dann sage ich dazu dass die USA, die Bundesregierung und die israelische Regierung hier Ostjerusalem völkerrechtswidrig annektieren fuer Israel und sowas darf nicht geduldet werden!! Sowas ist völkerrechtswidrig und verstößt auch gegen die UN-Resolution 242!

Ostjerusalem gehört Israel nicht und ist herauszugeben. Das wiederum fuehrt allerdings zu einer Teilung Jerusalems und deswegen bleibe ich dabei, dass Jerusalem ein neutrales UNO-Territorium bleiben muss das fuer alle offengehalten werden muss.

14:46 von acanthus

sicherlich hätte es ohne tote ausgehen können. es hätte sich nur der arabische Mob vom grenzzaun fernhalten müssen. anundfürscich ganz einfach!

Demo? Protest?

Das, was sich in unmittelbarer Nähe der Grenze zu Israel abspielt, als "Demonstration" oder (wie hier im TS-Beitag) als "Proteste" zu benennen, halte ich für beschönigend. Auch die aktuellen Bilder zeigen keine Demos oder Proteste, sondern gewaltsame Angriffe. Und zu nichts anderem rufen die Führer der arabischen Welt auf: Zum Angriff auf Israel und zur Vernichtung der jüdischen Bevölkerung.

Ja, Israel muß zur Ordnung gerufen werden, wo es unverhältnismäßig (re-)agiert. Sich aber wie Merkel und Maas grundsätzlich auf die Seite der Palastinenser zu schlagen, halte ich für fatal und für geschichtsvergessen dazu.

Blinde Gewalt

Auch von Seiten der Palästnenser, Israel reagiert nur auf die Stürmung seiner Grenzen. In Deutschland dem Land ohne Grenzen wäre dies nicht möglich, wir sind hier schon weiter

Richtig

Sie trauen sich ja was, dieses zu fordern. Ich stimme Ihnen ja voll zu. Aber wir müssen aufpassen, in unseren Breiten steht man schnell in der antisemitischen Ecke. Und dann? Oh je!

@wolf 666

Am 14. Mai 2018 um 14:51 von wolf 666
"Tode durch ...

... Todesschüsse am Grenzzaun.
Das wird doch der Wertewesten, insbesondere der in Deutschland geschlossen verurteilen und Konsequenzen für Schieß-Befehler und Todesschützen fordern - oder ?"

Zumindest die AFD wird keine Konsequenzen für das Verhalten der israelischen Soldaten forden.

Schließlich ist die Parteispitze auch für die Anwednung von Waffengewalt an der deutschen Grenze bei Grenzverletzung.

Demütigung

Und die ARD überträgt die Demütigung der Palästinenser Live.
Schändlich!

Stöckchenspiele

Leider springen die Palästinenser wirklich über jedes Stöckchen, dass ihnen Netanjahu, Trump und ja auch die eigene Hamas hinhalten.

Anstatt friedliche Proteste meinetwegen 200 Meter (oder welcher Bereich erlaubt sein sollte) von den Grenzanlagen entfernt durchzuführen, ziehen sie es vor, die Genzanlagen zu stürmen und Israel - genauer seiner extremistischen Regierung- damit das Recht zu geben "sein Territorium zu schützen".

Wenn sie glauben, damit irgendwo Mitgefühl und Unterstützung zu erhalten, liegen sie auf tragische Weise falsch.

Nein, nur friedliche Proteste werden ihnen auf Dauer helfen, da nur dann, bei eventuellem Fehlverhalten der israelischen Seite, die unangenehmen Fragen nicht ihnen, sondern Netanjahu und seinen Konsorten gestellt würden.

Aber werden sie das je verstehen ? Die Geschichte spricht leider dagegen.

Unfassbar

Bis jetzt mindestens 37 Tote und über 1.000 Verletzte! Und das alles nur wegen einem rein symbolischen Akt, eine Botschaft von A nach B zu versetzen! Ist es das wirklich wert?

Alle Seiten, sowohl Hamas, Palästinenser, Israelis und vor allem Donald Trump sollten sich schämen! Ein völlig unötiger Umzug, der die Gefühle beider Seiten nur anstachelt. Menschenleben sind wohl für den Präsidenten der angeblich freiesten Welt nichts!

Israel freut sich...

dass die USA ihre Botschaft nach Jerusalem verlegt haben...wenn Palästinenser dagegen friedlich demonstrieren, ist dagegen nichts einzuwenden. Es wird aber nichts an der Tatsache ändern, denn sicherlich wird die Botschaft nicht mehr nach Tel Aviv zurückverlegt. Die palästinensischen Politiker müssen sich mehr einfallen lassen, als ihre zumeist jungen Bürger demonstrieren zu lassen. Für eine 2-Staaten Lösung ist es nie zu spät. Eine Rückkehr von Millionen Palästinenser in das heutige Gebiet von Israel mit seinen 8,4 Mio. Bewohnern und einer Fläche von 22 000 qkm ist eine totale Illusion. Je eher diese Illusion aufgegeben wird, um so eher eine Chance für die beiden Länder sich friedlich und produktiv zu entwickeln.

Der Ostteil Jerusalems...

"Die Palästinenser beanspruchen den von Israel annektierten Ostteil Jerusalems als künftige Hauptstadt eines eigenen Staates.""

Es wäre vielleicht angebracht und entspräche den Regeln eines ausgewogenen Berichtens, dass die Tagesschau in diesem Zusammenhang auf die UN-Resolution 478 hinweist, die mit 14:0 Stimmen bei einer Enthaltung angenommen wurde.
Dann wird auch klar, dass die Palästinenser nicht einfach nach Lust und Laune mal so "beanspruchen", sondern dass es eine Rechtsgrundlage für das "Beanspruchen" gibt.

@12:32 von Demokratieschue...

Ganz meine Meinung !
Dem ist nichts mehr hinzu zu fügen!

um 11:04 von Ahmet Akca: " Im

um 11:04 von Ahmet Akca:
"
Im Gegensatz zu Israel kommt das Geld beim Volk in Palästina überhaupt nicht an welches von EU und USA bezahlt wird - und das sind Milliarden!
"
->
Israel erhält pro Jahr mehr Geld für Rüstung als die Palästinenser an Hilfsgeldern in 10 Jahren.

"
Israel hat eine florierende Wirtschaft im Gegesatz zu den Palästinensern.
"

->
Gründe Israel:
u.a.:
Agrar-Produkte aus besetzten Gebieten,
-Rohstoffe,die von Israel in den Gebieten der Palästinenser & in besetzten Gebieten gefördert werden (Öl)

-mit der Politik verwobene Rüstungsindustrie,die durch die isr. Konflikte profitiert (siehe ORF-Doku"Israels Geschäft mit Krieg")

Gründe pal. Gebiete:
-regelmäßige Zerstörung der Infrastruktur durch Israel (viele dafür eingesetzte Waffen werden Israel gesponsert)
-zersiedelte Gebiete, schränkt stark den Warenverkehr selbst innerhalb der pal. Gebiete ein
-Handel mit außen durch Seeblockade praktisch unmöglich

Und Mr. Trump?

Sind Sie stolz auf sich?

Das war allen Beteiligten

Das war allen Beteiligten klar, dass es Tote und Verletzte geben würde. Unfassbar, was Trump in Kauf nimmt für seinen politischen Narzissmus, seine Gier nach Schlagzeilen, seinen zwanghaften Drang, sich von der differenzierten Diplomatie seines Vorgängers Obama abzusetzen. Das haben heute Menschen mit ihrem Leben bezahlt. Auch wenn das juristisch nicht ins Gewicht fallen wird: Moralisch trägt Trump in den Augen vieler eine Mitschuld an den Toten des heutigen unrühmlichen Tages.

Traurig das Religionen Spalten

Wieder einmal merke ich wie Traurig es ist das Religionen die Menschen Spalten,
insbesondere fällt auf das sich Moscheen sich für Radikalisierung einsetzen und Gewalt Unterstützen.

Dutzende Palästinenser wurden im Gazastreifen...

Dutzende Palästinenser wurden im Gazastreifen von israelischen Soldaten erschossen.

Das muss man dreimal lesen, um es zu glauben.
Nicht in Israel, nein, im Gazastreifen!
Nicht beim Versuch auf von Israel beanspruchtes Gebiet zu gelangen, sondern teilweise weit von dem Grenzzaun entfernt.

Und "Dutzende" klingt so nett, aber
1 Dutzend = 12
2 Dutzend = 24
3 Dutzend = 36
...
Menschen, die erschossen worden sind und Hunderte, die zum Teil lebensgefährlich verletzt wurden.

Wo bleibt der Aufschrei ???

Relegionsfanatiker

Das zeigt wieder einmal mehr wie irre diese ganzen Relegionsfanatiker sind! Der einzige Weg aus diesem Chaos ist eine religionslose Zukunft. - Am besten die werden alle Geblitzdingst... leider sind die Wissenschaftlicher noch nicht soweit.

@14:50 von Morris1977

Frieden wird es in dieser Region erst dann geben wenn es nur noch eine von den Beiden Seiten gibt in der Region . Sie werden sich gegenseitig aufreiben, ob in 10, 20, 50 od. 100 Jahren weis ich nicht zu sagen ,aber es wird sicher so kommen wenn denn nicht einer schlau wird und nach gibt/zurücksteckt .
Leider glaube ich nicht mehr daran.

Dieser diplomatisch völlig

Dieser diplomatisch völlig unnötige Affront rückt den Frieden in Palästina in weite Ferne. An dieser Eröffnung klebt Blut, das Trumps Amtszeit immer mehr zu einer Katastrophe für die USA und die Welt macht. Übrigens: gearbeitet wird weiter in der Botschaft in Tel Aviv, die Botschaft in Jerusalem ist ein Etikettenschwindel für Trumps Ego. Unfassbar.

Rechtmäßige Hauptstadt Israels: Jerusalem

Wann anerkennt Deutschland Jerusalem als die rechtmäßige Hauptstadt Israels?

Trump

Ja, Trump sollte ganz dringend den Friedensnobelpreis erhalten... (Sarkasmus aus)
Diese Eskalation war zu erwarten, deshalb haben alle Vorgänger von Trump auf die Verlegung der Botschaft verzichtet.
Meines Erachtens wird es niemals Frieden in der Region geben, da es nicht um rationale, zu verhandelnde Querelen geht sondern um Religion.
Jeder beansprucht Jerusalem als "seine" Stadt, weil Tempel des Salmono bzw. al-Aqsa-Moschee.
Das wird sich erst regeln, wenn der Eine, Wahre höchstpersönlich kommt und ein Machtwort spricht.
Aber nein, Trump muss in die leise schwelende Glut stechen und das Feuer wieder anfachen. Dazu noch den Iran treten und schon hat man den Mittleren Osten in Flammen.

14:51, BWilaschek

>>Andererseits frage ich mich, wie dumm man sein muss, sich von der Hamas in ein solches nicht nur lebensgefährliches, sondern auch völlig sinnloses Abenteuer hetzen zu lassen. Das ist für mich absolut nicht nachvollziehbar. Wegen der Verlegung einer Botschaft. Ich fasse es nicht, und mein Mitleid mit den „Opfern“ hält sich inzwischen doch sehr in Grenzen.<<

Daß die Lage der Palästinenser im Gazastreifen und die Auswirkungen dieser Lage auf die Psyche der Menschen Ihre Phantasie überfordert, das kann ich gut nachvollziehen.

Sie ist ja auch wirklich Lichtjahre entfernt von unserem bequemen, freien Wohlstandsleben hier in Deutschland.

Herzlichen Glückwunsch

Ich wünsche alles Israelis viel Glück in ihrer neuen Hauptstadt.Die Menschheit hat ein riesen Schritt nach vorne gemacht Liebe und Frieden wird auf die Menschheit regnen Danke Trump die Menschheit wird dich in der Geschichte erwähnen als der President mit der schönsten Frisure.

Trump

Trump hat Blut an seinen Händen!

Trumps Jerusalem-Entscheidung ist nachvollziehbar

Die Entscheidung Trumps, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, hat für große Aufregung gesorgt. Trump selbst sagte aber, dass diese Entscheidung ausdrücklich keine bestimmte Friedensregelung oder Grenzziehung vorwegnimmt. Seine Entscheidung wird nachvollziehbar, wenn man sich die Entwicklung in dieser Region betrachtet.

Sowohl im Gaza-Streifen, als auch in Ägypten hat sich die Bevölkerung in demokratischen Wahlen für radikalislamische Organisationen wie die Hamas oder die Muslimbrüder entschieden.

Für Gläubige aus aller Welt ist der Zugang zu den heiligen Stätten Jerusalems von großer ideeller Bedeutung. Israel als einzige westliche Demokratie in der Region ist der Garant dafür, dass Millionen von Christen auch weiterhin freien und geschützten Zugang zu den heiligen Stätten der Christenheit besitzen.

Jerusalem darf nicht unter die Kontrolle der Hamas geraten.

Das zeigen die blutigen Ausschreitungen, herbeigeführt durch die Palästinenser, mal wieder mehr als deutlich!

14:51, wolf 666

>>Tode durch ...
... Todesschüsse am Grenzzaun.
Das wird doch der Wertewesten, insbesondere der in Deutschland geschlossen verurteilen und Konsequenzen für Schieß-Befehler und Todesschützen fordern - oder ?<<

Wieso habe ich nur immer wieder das Gefühl, daß Leute, die höhnisch über den "Wertewesten" schreiben, mit den Werten von Humanismus und Aufklärung, denn um die geht es ja, nicht wirklich viel anfangen können?

Mir sind diese Werte jedenfalls heilig, auch wenn sie von denen, die sie mehr oder weniger wohlfeil im Munde führen, oft mit Füßen getreten werden.

Viele treten sie mit Füßen und verzichten darauf, sie im Munde zu führen. Was natürlich ehrlicher ist, aber trotzdem die Sache nicht besser macht.

Gut dass Israel von Beginn an

Gut dass Israel von Beginn an mit entschlossener Härte gegen die Palestinenser vorgeht. Jedes Land kann selbst entscheiden wo es seine Botschaft einrichtet. Die Welt brauchte einen US-Präsidenten der handelt und nicht nur labert. Welch eine Wohltat zu dem weichgespülten Obama.

Die Amis und ihre Marionetten

Die Amis und ihre Marionetten im Westen. Die Demokratie ist ein Beispiel dafür das es nur ein Zweck ist man schaut wieder nur zu wie der nahe Osten weiter destabilisiert wird. Israel benimmt sich wieder Völkerrechtswiedrig.

Auch wenn langfristig politisch richtig.....

... so ist die Botschaftsverlegung ohne ein Friedenskonzept ein hazardeuses Unternehmen, an dem sich EU-Staaten zurecht nicht beteiligen sollten.
Man hat gewusst, dass die Hamas die Bürger in Gaza bewusst anstachelt und so in den "Opfertod" führt - aber: Die bis aktuell 40 Toten an der Gaza-Grenze sind auch Tote des Herrn Trump!

Wer Wind sät,

wird Sturm ernten!

@15:00 von Stefanqwer

"Und zu nichts anderem rufen die Führer der arabischen Welt auf: Zum Angriff auf Israel und zur Vernichtung der jüdischen Bevölkerung."
Soso. Wer genau?
NICHT die Staatsführer von
-Ägypten
-Jordanien
-Tunesien
-Marokko
-Algerien
-Katar
-den Emiraten
-nicht mal (oder erst recht nicht) Saudi-Arabien
-Libanon
-sogar Syrien nicht
-Iran ist nicht arabisch und hält sich momentan auch zurück

Das sind alle arabischen/arabischsprachigen Staaten die mir gerade einfallen. Ihre Behauptung ist einfach nur unwahr.

Israel muss israelisch bleiben!

In Ägypten bestand nach dem „Arabischen Frühling“ die Chance auf einen demokratischen Neuanfang. Es war auch dort die Mehrheit der Wähler, die diesen nicht genutzt und die Muslimbrüder und Salafisten gewählt hat. Die Botschaft an den Westen ist ganz klar, der politische Islam ist die dominante und von breiten Schichten der muslimischen Bevölkerung getragene Ideologie in der Region. Die Mehrheit der Muslime ist nicht bereit, Juden und Christen und Angehörige anderer Religionen als gleichberechtigte Bürger anzuerkennen und ihre Rechte zu respektieren.

Es gibt also wenig Grund zu der Annahme, dass in der aktuellen Lage die Gründung eines palästinensischen Staates im Westjordanland zu etwas anderem führen würde, als zu einer weiteren islamischen Diktatur. Auch dort würden sich in kurzer Zeit die Islamisten durchsetzen. Insbesondere, da die Fatah und die Hamas sich inzwischen geeinigt und ihren Konflikt um die Macht beigelegt haben.

Na da werden doch die nächsten Attentäter gezüchtet

Söhne,Eltern,Brüder usw der erschossenen.Gummigeschosse und ähnliche mannstoppermunition hätten es auch getan.Aber gerade mal so ein paar arme Schweine abschlachten ,na gut das so manche Foristen hier schön gemütlich in Deutschland sitzen und sich über die ZTustände dort beim Kaffee am PC auslassen können .Ich nehme mich da nicht aus ,aber ich kenne die Zusxtände im Gazastreifen von Freunden die dort waren, Tod kann da nicht schlimmer sein als die Jahrzehntelange Hoffnungslosigkeit,wenn man sieht wie das Land einem unter den Füssen weggeraubt ähhh Besiedelt wird.Besiedeln impliziert ja das dort noch niemand war ,so wie in den USA bei den Indiandern.Wenn man dann halt doch welche gefunden hat im Weiten Weiten Westen sinddie halt ganz schnell verschwunden.

Zorn oder Vernunft

Wer nur ein wenig Vernunft unter den Palästinensern walten läßt, kann mit dem Aufruf zum Zorn gegen den Staat Israel nun wirklich nichts anfangen. Seit 70 Jahren verweigern sie ihre eigene Staatsgründung in den ihnen nach UN- Beschluß gegebenen Gebieten. Ihre mit den arabischen Ländern geführten Kriege haben sie sämtlich verloren. Nun träumen u.a. die Mullahs in Iran aber auch die Hizbollah im Libanon sowie die radikalen Politiker der Hamas von der Vertreibung von 8,4 Mio. Bewohnern in Israel.
Aus Träumen muß man aber aufwachen...je eher desto besser.

Was für eine Idee

Wenn schon hätte Trump die Botschaft meinetwegen an Ostern oder Christi Himmelfahrt (wie passend...) nach Jerusalem verlegen lassen können. Der israelische Staatsgründungstag ist für die Palästinenser ein fataler Tag, die Botschaftseröffnung an diesem Tag ein vollkommen überflüssiger Nachtritt. Nichts anderes. Wäre ich betroffen, ich würde es nicht verzeihen.

@14:49 von fathaland slim

mal ehrlich, Sie schreiben gegen die Dummheit an und treffen dabei meist den Kern der Sache. Um morgen wieder das gleiche zu tun.

Man muss sich Sisyphus als einen glücklichen Menschen vorstellen … nicht wahr ...

Proteste an Gaza-Grenze

Selbst wenn Palästinenser versuchen, einen Grenzzaun zu Israel durchzuschneiden, dann ist das kein Grund, diese Menschen zu töten.

"Beginn einer neuen Weltordnung"?

Wenn dies der Beginn einer neuen Weltordnung ist, dann haben die US-Präsidenten vor Trump das Richtige getan, als sie den Beginn verweigerten.

Irgendwo scheint die Ansicht zu herrschen: "Gefeiert wird der Beginn einer neuen Weltordnung. Alle machen mit!"

@ 14:51 von BWilaschek

"Andererseits frage ich mich, wie dumm man sein muss, sich von der Hamas in ein solches nicht nur lebensgefährliches, sondern auch völlig sinnloses Abenteuer hetzen zu lassen."

Man sollte die Palästinenser nicht vorschnell als dumm verurteilen. Ein großer Teil dieser Menschen ist wütend und verzweifelt, denn ihre Rechte werden regelmäßig mit den Füßen getreten. Wahrscheinlich würden auch Sie und ich sich in einer solchen Lage zu einer Dummheit hinreißen lassen.

Willkommen im Mittelalter

Das ganze erinnert mich von beiden Seiten stark an die Kreuzzüge - nur dass das Christentum die seit 800 Jahren nicht mehr führt.
Zeit doch wieder mal nur: das ganze Gerede von "heiligen Stätten" etc., das im 21. Jahrhundert längst überwunden sein sollte, führt nur zu Gemetzel.
Weg mit dem Quatsch.

@Stefanqwer

Wie sattelfest ist es um ihre Geschichtskenntnisse bestellt, denn ihre Thesen sind schon ein bisschen der Art , dass man denken möchte dass die Geschichte Israels Ihnen nicht so ganz geläufig ist!
Nicht das jüdische Volk ist zu verurteilen sondern die Expandionspolitik der israelischen Herrscher im Verein mit dem starken Bruder USA!

@12:22 von Nebellicht - Irrtum

"[...] Schade nur dass die Glaubensbrüder drumherum ihnen kein m² Land geben wollen."

Nein, es ist nicht ganz richtig, dass die islamischen Nachbarländer den Palestinensern kein Land abgeben wollen. So war das Westjordanland bis zur israelischen Besetzung jordanisches Staatsgebiet (genau genommen hatte Jordanien, selbst erst 1946 von GB unabhängig geworden, dieses Gebiet, auf dem laut UN-Teilungsplan von November 1947 die Palästinenser ihren Staat hätten gründen sollen, im Arabisch-Israelischen Krieg 1948 besetzt und dann annektiert). Der Gaza-Streifen war dagegen ägyptisch verwaltet (aber nicht annektiert).

/// Jerusalem war immer schon

/// Jerusalem war immer schon heilige Stadt der drei abrahamitischen Religionen, also, in der Reihenfolge ihrer Entstehung, Judentum, Christentum, Islam.

Da wollen Sie den Islam einfach so mal eben rauswerfen? ///
.
Am besten alle drei, dann ist Ruhe.
.
Jerusalem gehört eigentlich den Israelis. Stadt und Tempel. Der Tempel wurde 70 n.Chr. von den Römern (Besatzungsmacht) zerstört nach einem Aufstand (Rest heutige Klagemauer).
Den Christen irgendwie auch irgendwie weil das Urchristentum dort in der Gegend entstand.
Die Moslems haben irgendwann Jerusalem „erobert“ also haben sie eigentlich keinen legalen Anspruch darauf. Allerdings wohnen sie schon länger da . . .

Da ist sie wieder... Die

Da ist sie wieder...

Die Gewaltspirale...

die TRUMP mit vollster Absicht losgetreten hat, um eine Eskalation zu erzeugen.

Trump ist ein Gewaltverbrecher und Netanjahu auch.

15:00, Stefanqwer

>>Sich aber wie Merkel und Maas grundsätzlich auf die Seite der Palastinenser zu schlagen, halte ich für fatal und für geschichtsvergessen dazu.<<

Es gibt eine starke Fraktion hier im Forum, die behauptet, was die Position unserer Bundesregierung angeht, das genaue Gegenteil.

Es ist wirklich interessant zu beobachten, wie grundlegend sich die Welten, in denen die Foristen leben, doch offensichtlich unterscheiden.

Israel handelt gut und richtig.

Die Todesopfer sind der Disziplinlosigkeit und der Angriffswut auf palästinensischer Seite geschuldet.
Meine Gedanken sind bei den israelischen Sicherheitskräften, die diese schwere Arbeit verrichten müssen.

Politik mit der Brechstange

betreiben Trump und Netanjahu mit der Forderung von Ost wie West Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen.
Das ist ungfähr so ähnlich als hätte die Usa damals ganz Berlin als Hauptstadt der DDR anerkannt, obwohl Westberlin einen Sonderstatus hatte.
Insofern kann man kaum erwarten dass die Palästinenser zusehen und still halten werden oder sich sogar weitere Gespräche aufzwingen lassen wie Trump sich das so vorstellt.
Was bei Nordkorea anscheinend funkioniert hat lässt sich wohl kaum auf die EU, den Iran, oder Israel übertragen.

@ 14:46 von acanthus

Die Zahl der Toten spricht für den Verlust der letzten Menschlichkeit.

Öl ins Feuer

So provoziert man Auseinandersetzungen.

Wenn sich die Palästinenser gegen die jahrzehntelange Annexion ihrer Gebiete wehren, wird brutal zugeschlagen. Tun sie das nicht, wird solange Öl ins Feuer gegossen, bis sie nicht mehr anders können.
Leidtragende sind die Palästinenser und die Europäer, die die Flüchtlingsströme auffangen müssen.
America first eben. Es wird Zeit, dass Europa mal was dagegen tut!

@ 14:58

Genau das passiert durch die Eskalation: die Palästinensischen Protestler*innen werden als "Mob" bezeichnet, die schießenden israelischen Soldaten als "Friedensverteidiger"; fehlt nur noch die Lobhudelei auf Trump und Netanjahu. Im Ernst: Diese Botschaftseröffnung ist ein politischer Skandal ersten Ranges, und Trump und Netanjahu haben die vielen Toten des heutigen Tages mit zu verantworten.

Land gleichmäßig versprochen?

"Das unter dem britischen Mandat Palästinensern und Juden gleichsam das Land versprochen wurde, kann den, der dann leer ausgeht nachvollziehbar zornig machen."
Das war wohl nicht so: Die Israelis haben palästinensisches Gebiet annektiert. Mit vielen Tausend Toten damals und bis heute. Es war kein friedlicher Beitritt nach dem Wunsch der Bewohner wie anderswo, sondern ein brutaler Krieg.
Und die Zeit bis heute macht das Verbrechen nicht gerechter!

@Demokratieschue

Ihr Beitrag zeigt mal wieder, dass Sie sicher irgendwo in Europa leben, aber meinen hier Ihre Meinung mitzuteilen.
Schauen Sie sich die Situation einmal an, es handelt sich hier nicht um Proteste, sondern um den Aufruf, die Grenze einzureisen, und anschliessend Israel zu stürmen. Tote werden dabei in Kauf genommen. Alles natürlich schön inszeniert von der Hamas und dem Iran.
Haben Sie sich mal die Frage gestellt, was heute passiert wäre, wenn keine Palästinenser die Grenze versucht hätten zu stürmen?
Richtig, es hätte keine Tote gegeben. Die Aktion ging hier eindeutig von den Palästinensern aus. Sie verwechseln Ursache und Wirkung.

zweierlei Maß

Wie kann ich denn eine zum Teil annektierte, also widerrechtlich besetzte Stadt zu meiner Hauptstadt machen?
... und wie kann der Westen das auch noch unterstützen, wenn er doch gleichzeitig Russland dafür sanktioniert, dass es sich sein Eigentum (Ausspruch Katharina der Großen, "Die Krim wird immer zu Russland gehören") FRIEDLICH zurückholt.

Ich versteh es nicht...
Wo bleiben die Sanktionen gegen Israel, wo bleiben die gegen die Türkei für die Besetzung von halb Zypern?
Liegt es etwa daran, dass die Aggressoren immer nur die Hälfte genommen haben und nicht alles?

@ Stefanquer

"Und zu nichts anderem rufen die Führer der arabischen Welt auf: Zum Angriff auf Israel und zur Vernichtung der jüdischen Bevölkerung."
Wer hat die palästinensischen Gebiete völkerrechtswidrig annektiert? Wer beschießt z.B. Syrien einfach so, mit zahllosen Toten?
Die israelische Regierung - wohlgemerkt nicht die Bevölkerung.
Dem muss Einhalt geboten werden. Rabin hatte es geschafft, in der Region Frieden zu schaffen. Bezeichnenderweise wurde er von einem ultrarechten Juden Umgebracht. Seitdem ist wieder Krieg!

@wolf 666

Da müssten Sie aber erstmal Ihr Werteverständniss darlegen.
Wenn gewaltbereite Palästinenser versuchen die Grenze niederzureissen, um anschliessend in Israel einzudringen, und das nicht nur um hier Tee oder Kaffee zu trinken, dann erfüllt dies den Tatbestand des wiederrechtlichen eindringens in ein fremdes souveränes Land.
Die israelische Armee hat Flugblätter über dem Gazastreifen abgeworfen, und die Bevölkerung davor gewarnt die Grenze anzugreifen. Allerdings war bei eingen die Angst vor dem Terror der Hamas oder die Bezahlung durch den Iran grösser als die Vernunft.
Wenn heute niemand versucht hätte die Grenz zu stürmen, dann hätte es keine Toten gegeben. Dafür verantwortlich ist die Hamas, der Iran und Leute wie Sie, die eine völlig falsche Sichtweise auf die Dinge hier haben.

@fathaland slim Den Islam rauswerfen

Wie genau wird der Islam rausgeworfen? Etwa so wie das Christentum aus Jerusalem geworfen wurde? Dennoch wurde in der letzten Zeit kein neuer Kreuzzug ausgerufen und Christen sprengen sich nicht die ganze Zeit im Namen Gottes in die Luft oder gehen mit Messern auf Israelis los.

Warum schafft es der Islam nicht friedlich zu bleiben und den "Verlust" Jerusalems wie das Christentum zu akzeptieren?

Aufhetzen zu "Himmelfahrtskommandos"

Die Grenze wird bewacht, es blieb jahrelang ruhig. Nur jetzt, wo Israel den 70. Jahrestag seiner Gründung feiert, haben die Führer der palästinensischen Bevölkerung beschlossen, dieses Ereignis zum Anlass gewaltiger Proteste zu machen. Das war "Krieg mit Ansage". Sie haben die Leute dazu aufgefordert, die Grenze zu "stürmen". Dabei ist ihnen sehr wohl bewusst, dass das Menschen das Leben kosten wird. Das nehmen sie aber billigend in Kauf, wie immer. Die Toten werden zu "Märtyrern", das kommt ihnen wieder in ihren Hetztiraden gegen Israel zugute. Sie "halten das Feuerchen hübsch am Brennen". Die friedliche Koexistenz geht nur, wenn beide es wollen. Der Grenzzaun wurde gebaut, weil sich Israel gegen Selbstmordattentäter wehren musste. Die Geschichte ist endlos, und wird erst aufhören, wenn die Herrschaften "Freiheitskämpfer" die Existenz Israels akzeptieren. Dann werden Energien für konstruktives Verhalten und ein lebenswerteres Leben der Palästinenser frei, ohne "Märtyrer".

Wo bleiben die Statements der deutschen Regierung ?

Die Bürger/-innen haben m.M. ein Anrecht
auf eine Stellungnahme seitens der Merkel-
regierung.

Seit Tagen bereits ist überhaupt nichts mehr
dem Volke offenbart worden.

Der Zeitpunkt ist lange überfällig für einige
Worte.

Was geht uns das an?

Eine Nachricht zu diesem Thema wäre ausreichend.
Was tut die EU um Ihre Grenzen zu sichern, wann bauen wir unseren ersten Flugzeugträger. Wozu brauchen wir eine Aussenpolitik?

Europa zuerst!

Proteste?

Liebe TS
Was an der Gaza Grenze sich abspielt als Proteste zu bezeichnend ist entweder schlechter Journalismus oder antisemitismus.
Gar nicht schön, dass ich sie per zwang mitfinanzieren muss.
Maseltov für die Eröffnung der US Botschaft!

Die Situation am Zaun zum Gaza-Streifen ....

zeigt und beweist die intellektuelle Einfallslosigkeit , hier der Hamas, im Libanon der Hisbollah oder PLO oder der Fatah. Da werden verbrecherisch ungebildete, und daher leicht zu beeinflussende Menschen aufgehetzt und wissentlich in den Tod geschickt, denn die Warnungen waren da! Es ist sinnlos, danach zu fragen, ob es für die Warnungen "ein Recht" gegeben hätte! Ja, das Recht des Stärkeren! Was hätten denn die gewaltbereiten Demonstranten nach der "Erstürmung" des Zauns getan? Erwartet, daß sie vom nächsten israelischen Zivilisten zum Essen eingeladen werden?Oder der ihnen alles überläßt? Es ist wohl eher zu vermuten, daß nach Abkühlen der Gewalt und "mutiger" Zerstörung von Sachwerten wie immer die Frage aufgetaucht wäre: und was machen wir jetzt? Die Hamas ist unfähig Alternativen anzubieten, besonders langfristige Alternativen! Dabei macht ihnen doch Trump vor, daß Wirtschaft oft wirksamer ist, als Militär!

Tote und Verletzte

Führer einer Terrororgansation fordern die Bevölkerung auf Grenzanlagen zu Israel zu überwinden, trotz eindeutiger hinweise von Israel, dies unter allen Umständen zu unterbinden.
Wer ist jetzt der Aggressor?

Ich verstehe diesen ganzen

Ich verstehe diesen ganzen Zirkus nicht. Was soll das für ein "Zeichen" sein, seine Botschaft zu verlegen?
Dieser Schritt wurde schon von mehreren US-Präsidenten beschlossen, aber immer ausgesetzt. Trump macht es jetzt.
Wenn die Palästinenser vorhätten Jerusalem zu überrennen, würde sie die US-Botschaft davon abhalten? Weil beide so gute Freunde sind?
Eine vernünftige Lösung verlangt einen gemeinsamen Konsens zwischen Israelis und Palästinensern. Und keine israelische Siedlungspolitik und auch keinen palästinensischen Krawall-Tourismus.
Haben wir jetzt auch Krawalle gegen Guatemala und Paraguay zu erwarten?
.
Dieser Schritt schaft weder Tatsachen noch eine Legitimation. Wenn Trump Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennt, erkennt er sie den Palästinensern noch lange nicht ab. Trump kann ebenso wie Putin irgendwas beschließen. Das ändert aber nichts an der Realität.

Tote am Gazastreifen

Toll gemacht H. Trump, da ist der Wunsch
eines Weltzerstörers in Erfüllung gegangen. Ich bin entsetzt, Netanjahu und Tochter-
Trump feiern, als gäb es keine Toten zu be-klagen. Unsere Welt ist im Moment nicht schön.

@Napf

Das ist doch nicht im Ernst ihre Meinung!
Immer schön stillhalten wenn sich Israel immer weiter ausbreitet und wenn man natürlich den großen Freund in Hinterhand hat dann kann man schon das Recht mit Füßen treten und die Anderen haben das gefälligst zu akzeptieren und wenn man die israelische Politik kritisiert wird man sogleich als Antisemit abgestempelt.
Ob die Welt in der gegenwärtigen Situation diese Aktion gebraucht hat dass weiß nur der Semmelblonde im Weissen Haus!

so kommt bestimmt kein Frieden in den nahen Osten

Ich finde die Angriffe auf den Gazastreifen mit über 40 Toten und die Luftangriffe Israels als unverhältnismäßig.

Auch glaube ich das durch die Verlegung der Botschaft die Gewalt im nahen Osten eskaliert.

wird dringend Zeit des der UN Sicherheitsrat Israel in die Schranken weisst.

Religion und Nationalismus

solange Menschen sich von Religionswahn und Rassisten aufwiegeln lassen, solange wird es keinen Frieden geben.
Religion und nationalismus, es gibt NICHTS sinnloseres auf dieser Welt.

Ich begrüße die Verlegung der

Ich begrüße die Verlegung der Botschaft in die Quasi-Hauptstadt Israels und wünsche mir, dass Deutschland früher oder später nachzieht.

Vorhersehbar?

War eine solche Situation nicht in etwa vorhersehbar? Ein paar wenige, die zudem Tausende von Kilometern entfernt sitzen, treffen Entscheidungen dieser Art. Mit eben diesen zu erwartenden Folgen.
Und für diesen, man verzeihe mir die scharfe Wortwahl, politschen Wahnsinn und diese, in meinen Augen unnötige Provokation sterben nun Menschen.
Das übersteigt meinen Verstand. Noch mehr Öl ins Feuer gießen in einer derart destabilisierten Region. Ich weiß nicht wie ein gewisser westlicher Staatsführer nachts noch schlafen kann!?!?

Ganz ehrlich!

Irgendwie verstehe ich nicht, warum hier die Moderation die Meldung über Tote an der Gaza-Grenze und die Meldung über die Eröffnung der US-Botschaft zusammengelegt hat.Sei´s drum, irgendeine Begründung wird man schon konstruieren können. Dabei wäre doch Trump ausnahmsweise "zu loben" gewesen, nachdem er sich nur mit einer Videobotschaft gemeldet hat. Immerhin wären sonst möglicherweise manche evangelikalen Wähler sauer gewesen! Ein passenderweise jüdischgläubiger Schwiegersohn Kushner und eine zum jüdischen Glauben konvertierte Ivanka waren sicherlich angemessener und ein geringeres Risiko für seine Anhänger ! Wie man in Bayern sagt: "Er is scho a Hund, da Trump"!

14:58 von Demokratieschue...

«Und wenn ich mir dann diese leisen Worte der Bundesregierung in der TZ anschaue, dann sage ich dazu dass die USA, die Bundesregierung und die israel. Regierung hier Ostjerusalem völkerrechtswidrig annektieren fuer ISR und sowas darf nicht geduldet werden!!»

Meinen Sie damit, man solle Politik nur noch dadurch machen, indem man mit markigen Worten so heftig auf die Pauke haut, dass dem Gegenüber die Ohren ertauben?

Das ist das Vorgehen, welches Trump & Netanyahu wählen, und in dies sollte die Bundesregierung keinesfalls einstimmen.

Der Konflikt um Jerusalem ist nicht nur ein politischer (Hauptstadt-Anspruch durch ISR & Palästinenser), sondern auch in religiösen Fragen ein höchst emotionaler.

Ich zitiere einen Mitforisten (ich kann bessere Worte nicht finden):
«Ein jahrzehntelanger Schwelbrand. Und Netanjau & Trump haben beschlossen, es wäre zielführend, zu versuchen, diesen Schwelbrand mit Öl zu löschen.»

Da braucht es kein zusätzliches Getöse anderer mit vielen (!!!) …

16:13, Neutralist

>>@fathaland slim Den Islam rauswerfen
Wie genau wird der Islam rausgeworfen? Etwa so wie das Christentum aus Jerusalem geworfen wurde? Dennoch wurde in der letzten Zeit kein neuer Kreuzzug ausgerufen und Christen sprengen sich nicht die ganze Zeit im Namen Gottes in die Luft oder gehen mit Messern auf Israelis los.

Warum schafft es der Islam nicht friedlich zu bleiben und den "Verlust" Jerusalems wie das Christentum zu akzeptieren?<<

Der Forist, auf den ich antwortete, schlug vor, den Islam aus Jerusalem herauszuwerfen, denn er hätte ja noch genügend andere heilige Stätten.

Der Islam wurde bisher ebensowenig wie das Christentum und das Judentum aus Jerusalem herausgeworfen. Alle drei Religionen betrachten die Stadt nach wie vor als ihr Heiligtum und koexistieren dort.

Im übrigen sollte man nicht die Palästinenser mit dem Islam gleichsetzen. Viele sind Christen. Die PLO wurde von einem Christen, dem Vater von Hanan Ashrawi, mitgegründet, und auch Yassir Arafats Witwe ist Christin.

Scharfschützen schießen auf Demonstranten

Über 1700 Menschen wurden verletzt und bis jetzt wurden 41 Demonstranten von Scharfschützen erschossen.

Das letzte Mal hat Gaddafi auf Demonstranten geschossen.

Israel säht heute den Terror von morgen.

Die Bundesregierung muss auf der Grundlage der Menschenrechte und Grundrechte sowie der UN argumentieren und die Gewaltexzesse der israelischen Regierung scharf verurteilen.

Natürlich?

Wird es wie überall auch Befürworter der israelischen Eroberungspolitik und deren Unterstützung durch Trump geben. Komischerweise sind das auch diejenigen, die den Anschluss der Krim an Russland nach einem Referendum am liebsten mit einem Waffengang rückgängig machen würden.
So etwas wie Selbstbestimmung der Völker hat bei einseitig gepolten Willigen eben keine Berechtigung. Da würden dann ja vielleicht sogar die Kurden etwas mehr Autonomie bekommen können. Gruselig, oder?

16:35, NeutraleWelt

>>Ich verstehe diesen ganzen
Ich verstehe diesen ganzen Zirkus nicht. Was soll das für ein "Zeichen" sein, seine Botschaft zu verlegen?
Dieser Schritt wurde schon von mehreren US-Präsidenten beschlossen, aber immer ausgesetzt. Trump macht es jetzt.<<

Dieser Schritt wurde nicht von mehreren Präsidenten beschlossen, sondern vom amerikanischen Parlament.

Und von keinem Präsidenten seitdem vollzogen.

Haben Sie sich mal darüber Gedanken gemacht, warum bisher kein amerikanischer Präsident diesen Schritt vollzogen hat?

@ 16:13 von MacRyan

"Da müssten Sie aber erstmal Ihr Werteverständniss darlegen."

Ihr Werteverständnis ist ja eindeutig. Rechte gelten für Sie offenbar nur, wenn sie ganz in Ihrem Sinne sind. Die Verlegung der Botschaft nach Jerusalem verstößt gegen das Völkerrecht! Das hat abgesehen von den USA bzw. Israel der Rest der Welt bestätigt. Nachzulesen z.B. beim Wissenschaftlichen Dienst des Deutschen Bundestages: https://www.bundestag.de/blob/547174/adebd0ea6bd7a85c6c49671547fc3b50/wd...

Aber was interessiert Sie schon das Völkerrecht...

Am 14. Mai 2018 um 11:55 von karwandler

geehrter Forist,
es gehoeren auch die Gefolgehelfer Romania + Ungarn + Tschechei zu den Erfuellungsgehilfen und naechsten "Botschaftsverleger" ....
....
unfassbar....
aber wie man solche "Partner" ueberzeugt ist ja bekannt...
mit Speck faengt man eben viele kleine Maeuse...
....

@15:19 double

Mit "Religion" oder "Religionsfanatikern" hat das nur sehr vordergründig zu tun: Es geht um Macht, um Macht und um Macht, und dann um die Durchsetzung von Interessen - was letztlich auch wieder eine andere Umschreibung von Macht ist. Wenn man die wirklich spirituell engagierten und glaubwürdig auf Dialog, Frieden und Koexistenz ausgerichteten Religionsvertreter stärker einbinden würde, käme substantiell mehr zusammen als unter Trump, Netanjahu und Co.

Einfach mal

Einfach mal die Bilder auf N24/welt anschauen die dort im Tv laufen. Da werden Autoreifen abgefackelt um dann im schutz des rauchs den Zaun zu zerschneiden, da wird mit Schleudern angegriffen. Molotow und Co. Natürlich darf niemand seine Botschaft nach Jerusalem verlegen wenn es den Arabern nicht passt. Es wurde dazu aufgefordert sich von der Grenze fern zu halten. Aber Nein , das wird nicht befolgt , weil man muss ja Ausrasten. errinnert mich an die Linksextremen bei G20.

17:57 von fathaland slim

16:35, NeutraleWelt

>>Ich verstehe diesen ganzen
Ich verstehe diesen ganzen Zirkus nicht. Was soll das für ein "Zeichen" sein, seine Botschaft zu verlegen?
Dieser Schritt wurde schon von mehreren US-Präsidenten beschlossen, aber immer ausgesetzt. Trump macht es jetzt.<<

Dieser Schritt wurde nicht von mehreren Präsidenten beschlossen, sondern vom amerikanischen Parlament.

Und von keinem Präsidenten seitdem vollzogen.

Haben Sie sich mal darüber Gedanken gemacht, warum bisher kein amerikanischer Präsident diesen Schritt vollzogen hat?
///
*
*
Was ist jetzt alberner einen Beschluss zu fassen, ihn jahrelang nicht auszuführen, oder ihn auszuführen.
*
Da gibt es ideologisch sicher eine oder vier Möglichkeiten.

@Bergschneider "Es ist klar, daß junge Männer die die Grenze ...

... überwinden erschossen werden."
...
So, so, es gibt Menschen in Deutschland die in einer solchen Situation, die Erschießung der Grenzverletzer für angemessen halten.
Man denke da nur mal an 2015.

17:59 von Alberich

Am 14. Mai 2018 um 11:55 von karwandler

geehrter Forist,
es gehoeren auch die Gefolgehelfer Romania + Ungarn + Tschechei zu den Erfuellungsgehilfen und naechsten "Botschaftsverleger" ....
....
unfassbar....
aber wie man solche "Partner" ueberzeugt ist ja bekannt...
mit Speck faengt man eben viele kleine Maeuse...
....
//
*
*
Konsulate Jerusalem
*
Generalkonsulate:
Vereinigte Staaten
Vereinigtes Königreich
Belgien
Griechenland
Italien
Spanien
Türkei

Ehrenkonsulat:
Armenien
Österreich
Finnland
Guyana
Rumänien

@Kamminer

Nun es ist schon interessant dass Sie hier zwei Dinge miteinander verwechseln.
Ich habe mich nicht zu der Botschaftsverlegung geäussert, sondern zu den Angriffen der Palästinenser auf die Israelische Grenze. Oder habe ich in einem meiner vorherigen Posts irgendwo das Wort Botschaft benutzt?
Wer lesen kann ist hier klar im Vorteil...aber Sie legen sich ja eh das Ganze so aus, wie es Ihnen gerade passt.

16:22 von BenjaminBerlinMitte

«Maseltov für die Eröffnung der US Botschaft!»

Verstehen Sie die hebräischen Worte "Masel tov!" eher in dem Sinn
(Ich denke, man schreibt den Ausspruch in zwei getrennten Worten):

«Herzlichen Glückwunsch, viel Erfolg!»

(Wie er z.B. bei jüdischen Hochzeiten oder bei "Bar Mitzwa" Feierlichkeiten verwendet wird)?

Oder eher in der ironisch-sarkastischen Bedeutung
(Für deren geneigten Gebrauch die Israelis ja bekannt sind):

«Na, herzlichen Glückwunsch aber auch!»?

Oder verwenden ihn gar in der Bedeutung:
«Was für ein schöner Schlamassel!»

(Das deutsche Wort "Schlamassel" leitet sich ursprünglich vom hebräischen Begriff "Masel" ab)?

Ich sehe am ehesten die letztere Begriffsdeutung als die am besten auf die gegenwärtige Situation passende an …

Die USA und Israel sind sehr egoistisch.

Kein Wunder, wenn der Hass immer mehr um sich greift. Staaten, die die Weltgemeinschaft ignorieren, sollte das Vetorecht entzogen werden. Aber was sage ich, andere Vetostaaten sind leider auch nicht besser. Vielleicht sollte es kein Vetorecht mehr geben.

Pfui vor dem Staat Israell

Fürwahr, fürwahr, Israel ist ein Rechtsstaat, der sich nur verteidigt.
Scharfschützen gegen unbewaffnete Demonstranten (die Zwille ist für mich keine gleichwertige Waffe). Der Staat Israel muss sich schämen.
Die USA und ihr Präsident Trump haben bewiesen, dass sie bereit sind über Leichen zu gehen, wenn es ihren kleinhirnigen Interessen nutzt. Pfui teufel vor derartigen Freunden und Verbündeten. Die USA lassen jedes NATO-Land in Schutt und Asche untergehen, wenn es ihren Interessen auf ihrem Eiland nutzt. Der Wilde Westen lässt grüßen - auch unsere Bundesregierung, die die sogenannte "Freundschaft" - auch zu Israel - zur Staaträson erklärt hat.

@ um 17:57 von fathaland slim

Warum andere Präsidenten diesen Schritt nicht vollzogen haben?
Weil sie kein Interesse daran hatten, das Problem ein für alle mal zu lösen.
Sondern eher daran, eine unendlichen Unruheherd zu befeuern um Russland und deren befreundete Araber noch länger unter Druck zu setzten hat man lieber die Verbrecher der Hamas finanziert.
Sicher geht die Erklärung auch komplizierter.
Aber in etwa so war es bisher.
Trump macht wieder mal Nägel mit Köpfen.
Der einzige US-Präsident bisher.

@fathaland slim Nicht Ganz

Der Kommentar auf den sie antworteten sagte mit keinem Wort das man den Islam rauswerfen soll (was stellen sie sich eigentlich darunter vor? Alle Muslime aus Jerusalem vertreiben?), sondern das "der Islam" sich nicht so anstellen soll nur weil eine ihrer Heiligen Stätten nicht politisch von Muslimen kontroliert wird sondern in einem jüdischen Staat steht. Zugang haben die Gläubigen ja trotzdem.

Genau so wie sie kaum einen Christ finden werden der bereit ist Gewalt auszuüben weil Jerusalem von Juden und nicht von Christen regiert wird.

Darauf können die beiden wirklich stolz sein....

... die eigenen innenpolitischen Probleme, wie Korruptionsvowürfe, durch die endgültige Erniedrigung eines seit Jahrzehnten in Armut und Hoffnungslosigkeit lebenden Volkes für einen Moment vergessen zu machen.
Das waren in der Schule immer die Schläger und Mobber, die ihren eigenen Frust dadurch kompensierten, dass sie Schwächere und Außenseiter schikanierten und verprügelten.

Das ist eine niveaulose und Menschen verachtende Symbol- und Machtpolitik.

Stärke ist, denen die schwach sind die Hand zu reichen und nicht auf Teufel komm raus (...und er wird kommen) die eigenen Interessen durchzusetzen.

Nun muss nicht erwarten

das sich Isreael an das allgemeine Völkerrecht hält.
Das war noch nie so.
Und wird es wird auch nie so ein.
Es wird immer Ausreden geben,sich nicht daran zu halten zu müssen.

Zur Not wird da auch mit lächerlichen Fake News gearbeitet.
Israel besitzt da eine Sonderstellung,die sich andere Staaten auch gerne wünschen würden.

@ 14:46 von acanthus

Fragen Sie mal die Regierung in Israel und in den USA. Die werden Ihnen die Antwort geben.

trump löst obamas versprechungen ein...

Nein, es ist und war nicht Trumps Idee, die Botschaft nach Jerusalem zu verlegen- sondern die seiner Vorgänger. Auch Obama hat dies öffentlich verkündigt- nur wie viele seiner Wahlversprechungen nie eingehalten. Nun wundern sich einige, dass Trump das tut, was man doch eigentlich von Politikern erwarten dürfte: Wahlversprechen einhalten! Nun macht Trump sicher nicht alles richtig, aber erstaunlicherweise wird bei Trump grundsätzlich protestiert, auch wenn er mal was richtig macht, und bei Obama wurde immer alles bejubelt, auch wenn es falsch war. Die Botschaft in das vereinigte Jersusalem zu verlegen, ist ein Stück Realpolitik und sollte endlich auch Deutschland tun!!! Oder was würden wir sagen, wenn z.b. Russland, Polen oder eben Israel protestiert hätten, dass das wiedervereinigte berlin statt Bonn Hauptstadt werden soll und dort Botschaften eröffnet werden?!

netanjahu und trump sind schuld

dank trump und netanjahu sind wir jetzt wohl im krieg angekommen - es war absehbar, aber man hat ja immer noch etwas vernunft erwartet....
nun ist der gesprächsfaden endgültig gerissen, und es wird wohl lange keine gespräche mehr geben.
das existenzrecht israels ist unbestritten, aber herr netanjahu hatte kein interesse an einer friedlichen koexistenz zu vernünftigen bedingungen, und jetzt fliegt ihm der ganze nahe osten um die ohren. trump hat mit der botschaftsverlegung die lunte entzündet, und jetzt explodiert die lage ... trump und netanjahu sind verantwortlich für all die toten und verletzten.

Aus der Verlegung der Botschaft nach Jerusalem …

… ergibt sich keinerlei praktischer Nutzen!

Es kann nun wirklich niemand behaupten, in einem flächenmäßig derart kleinen Land wie Israel können man diplomatische Belange & "Botschafts-Angelegenheiten" nicht eben so gut "ohne Reibungsverluste" vom 66 km entfernten Tel Aviv aus tätigen.

Israel ist nicht Brasilien, die DR Kongo, oder Kasachstan.
Dort kann man eine Verlegung der Botschaften von der alten Hauptstadt Almaty in die neue Astana gut verstehen (ca. 1.000 km Entfernung, Astana = wörtlich "Hauptstadt").

Man mag darüber mutmaßen, aus welchen Gründen (und wenn ja, wann) andere Länder ihre Botschaften möglicherweise ebenfalls nach Jerusalem verlegen werden.

Mag es bei Guatemala der Grund sein, Trump "ein wenig gnädiger" gegenüber guatemaltekischen Migranten in den USA zu stimmen? Bei Paraguay "das Schielen" nach evtl. größerer Wirtschaftshilfe aus den USA?

"Praktische Gründe" wird keine Regierung anführen können.
Eher höhere Kosten & mehr "Schutzbedarf" der Botschaften …

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Eröffnung US-Botschaft Jerusalem“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: http://meta.tagesschau.de/id/134186/blutige-proteste-ueberschatten-eroef....

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: