Ihre Meinung zu: Iowa: Das wohl strengste Abtreibungsgesetz der USA

2. Mai 2018 - 17:23 Uhr

Sobald ein fötaler Herzschlag messbar ist, sollen in Iowa Abtreibungen verboten sein: In dem Bundesstaat gilt demnächst das wohl strengste Abtreibungsgesetz der USA.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
5
Durchschnitt: 5 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

wow, wieder ein wahnsinnig wichtiges thema

was ist aber denn dran an den mitteilungen, daß die deutsche Polizei vor neuangekommenen die weisse fahne gehisst hat? das wäre mal ein thema, aber wohl moralisch nicht möglich!!

Das Bild

ich weiß nicht, wie ich mich dabei fühle. Ob ich schreiben soll, dass mir bei dem Anblick zum Heulen ist, oder ob ich mich als Mann da ohnehin zusammenreißen sollte ... Ob ich es gut finde, dass so radikal gezeigt wird, worum es eigentlich geht oder ob ich mich echauffieren soll, dass wir - das muss ich mutmaßen, weil ich ja nicht weiß wie so ein Bild tatsächlich erzeugt wird ... dass wir eine/n Toten in Nahaufnahme gezeigt bekommen - klar fragt man, wie viel Mensch das schon ist, aber eine Grauzone ist es wohl doch in jedem Fall.
Ganz ehrlich: ich bin durcheinander und verstört.

Sehr zweischneidiges Schwert

Sehr zweischneidiges Schwert für mich.

Ich stehe auf der Seite der Umgeborenen und auf der Seite der Frauen.

Aus dem Konflikt kommt man bei dem Thema, wenn man fair ist, nicht raus.

Würde mich freuen

Würde mich freuen, wenn die Kleinen besser geschützt werden! Adoption finde ich z.B. auch eine gute Lösung, wenn man das Baby nicht behalten möchte - natürlich gibt es auch Fälle, wo eine Schwangerschaft wirklich abgebrochen werden muss, aber diese hohen Zahlen von Abtreibungen weltweit, nicht nur in den USA natürlich, finde ich grausam und auch unnötig. Das sollte es andere Lösungen geben.

Dieses Gesetz benötigen wir in Deutschland auch

Ich finde es gut.

Nicht gut finde ich die Überschrift, sie ist negativ formuliert.
"Iowa: Das wohl strengste Abtreibungsgesetz der USA "

Besser wäre eine Überschrift wie:
"Iowa schützt am besten Leben vor dessen Abtreibung"

Das kommt dabei heraus...

...wenn die Kirche noch als "Machtfaktor" praesent ist. Und was bringen solche Gesetze. Es machen sich nur die "Armen" straffaellig. Wenn ich abtreiben will gehe ich dort hin, wo es erlaubt ist. Wenn ich mir eine Leimutter nehmen mag, dann mach ich das auch in Brasilien und nicht in Deutschland. Und wenn ich mir die "Birne" mit Canabis zudroenen mag, flieg ich mal schnell ueber das Wochenende nach Montevideo. Ich bin immer "gesetzestreu". Aber man muss sich "Gesetzestreue" auch erst mal leisten koennen. Wenn dieses verschaerfte Abtreibungsgesetz in Kraft tritt, ist es nur bindent fuer die Armen, wer es sich "leisten" kann geht straffrei aus, wem die finanziellen Mittel fehlen wandert in der Knast. Es sind halt doch nicht alle vor dem Gesetz gleich.

Gruss aus Brasilien

@ 19:06 von Thommy

Ja, es gibt wirklich eine Lösung: Überbevölkerung und Konfliktverlagerung auf das Kind und die späteren Generationen. In der Tat machen die Republikane alles richtig, damit die Spezies Mensch bald von anderen Spezies abgelöst wird: Überbevölkerung, sozialer Kahlschlag, ökologischer & ökonomischen Selbstmord, Hass und Krieg. Weiter so. Wir sehen uns im Himmel, vielleicht...

@18:26 von Karl Napf: Was ist dran an den Meldungen

1. Ihr Beitrag hat absolut nichts mit dem Thema zu tun.
2. An den angeblichen Mitteilungen auf die Sie hier anspielen ist nichts dran. Sie sollten vielleicht nicht so viel PI-News lesen oder zumindest nicht alles glauben, was die schreiben.

@Wasserkocher 19:58

"Dieses Gesetz benoetigt Deutschland auch". Gott sei Dank sind solche Leute wie Sie in Deutschland in der Minderheit. Solche Gesetze haben mich noch nie "tangiert". Wollte ich selbst im 5. Monat abtreiben, dann mach ich das auch und zwar straffrei.

Gruss aus Brasilien

Ich stehe auf der Seite der geborenen Kinder

Ich habe erst letzte Nacht eine Reportage gesehen, die mich erschüttert hatte.
Ich bitte dringend wenigstens die letzten 3 Minuten dieser ARTE-Reportage "Die Herren des Windes" anzusehen":
hxxps://www.arte.tv/de/videos/050750-000-A/die-herren-des-windes/

Eine Frau muss nicht in Malaysia misshandelt worden sein, um so zu fühlen.

Es gibt genug ungewollte Kinder auf der Welt. Man muss nicht auch noch Frauen, die Zugang zu sicheren Abtreibung haben zwingen weitere ungewollte Kinder zu gebären.

Wer Kindern helfen will, darf gerne adoptieren oder Patenschaften übernehmen.

PS. Klar ist der Fötus süß: er nervt niemanden mit seinem Geschrei, er Haut nicht die Windeln voll und verursacht da noch keine schlaflosen Nächte.
Kinder brauchen Fürsorge, und keine Gaffer, die sie süß finden und dann weitergehen und sich um sich selbst kümmern.

20:16 von Melanda

Das kommt dabei heraus...

...wenn die Kirche noch als "Machtfaktor" praesent ist. Und was bringen solche Gesetze. Es machen sich nur die "Armen" straffaellig. Wenn ich abtreiben will gehe ich dort hin, wo es erlaubt ist. Wenn ich mir eine Leimutter nehmen mag, dann mach ich das auch in Brasilien und nicht in Deutschland. Und wenn ich mir die "Birne" mit Canabis zudroenen mag, flieg ich mal schnell ueber das Wochenende nach Montevideo. Ich bin immer "gesetzestreu". Aber man muss sich "Gesetzestreue" auch erst mal leisten koennen. Wenn dieses verschaerfte Abtreibungsgesetz in Kraft tritt, ist es nur bindent fuer die Armen, wer es sich "leisten" kann geht straffrei aus, wem die finanziellen Mittel fehlen wandert in der Knast. Es sind halt doch nicht alle vor dem Gesetz gleich.

Gruss aus Brasilien
////
*
*
Nicht nur Reiche, auch religiöse Minderheiten sind in Deutschland auch von den strengen Tier- und Kinderschutzgesetzen ausgenommen.
*

re thommy

"Adoption finde ich z.B. auch eine gute Lösung, wenn man das Baby nicht behalten möchte"

Diese Möglichkeit haben doch längst alle, die sich zur Abtreibung entschließen.

Ihre "gute Lösung" ändert gar nichts.

re wasserkocher

"Nicht gut finde ich die Überschrift, sie ist negativ formuliert.
"Iowa: Das wohl strengste Abtreibungsgesetz der USA "

Besser wäre eine Überschrift wie:
"Iowa schützt am besten Leben vor dessen Abtreibung""

Weder die vorhandene Überschrift noch Ihre Alternative treffen den Kern.

Wie der Artikel im letzten Absatz mitteilt wird das Gesetz wahrscheinlich vor Gericht kassiert.

18:50 von Phonomatic

«Das Bild ich weiß nicht, wie ich mich dabei fühle. […] oder ob ich mich echauffieren soll, dass wir - das muss ich mutmaßen, weil ich ja nicht weiß wie so ein Bild tatsächlich erzeugt wird ...»

Der schwedische Fotograf Lennart Nilsson war der erste, der 1960 Aufnahmen von Föten im Mutterleib machte. Im Lauf von ca. 10 Jahren "dokumentierte" er den Prozeß der menschlichen Entwicklung im Mutterleib. Von der Vereinigung von Ei- und Samenzelle bis kurz vor der Geburt.

Er war ein großer Könner in der Kombination von Mikroskopie & Fotografie.
Für seine Bilder "modifizierte" er ein "Zytoskop" (ein medizinisches Instrument, das ursprünglich der inneren Untersuchung der Blase dient).
Er "montierte" dazu eine kleine Kamera und eine winzige Lichtquelle am Zytoskop.

Erste Fotos wurden 1965 im "Life Magazine" veröffentlicht, im selben Jahr folgte der Bildband "A Child is Born" (die dt. Ausgabe ist mit "Ein Kind wird geboren" betitelt).

Eines der meist verkauften Fotobücher aller Zeiten.

re boris.1945

"Nicht nur Reiche, auch religiöse Minderheiten sind in Deutschland auch von den strengen Tier- und Kinderschutzgesetzen ausgenommen."

Es ist vermutlich allen bekannt, dass der jüdischen Gemeinde das Schächten und die Beschneidung erlaubt sind.

Ihr Zwischenruf also völlig überflüssig.

PS. Strenge Tierschutzgesetze gibt es in Deutschland nicht.

Abtreiben oder verhungern...?

Nach der "Darwinschen Aufklärung" der Grundlagen und rein biologischen Abstammung allen irdischen Lebens und deren längst bewiesener Relevanz kann ich daz Gezeter im Rahmer der rein mythologisch-glaubensrechtlichen Abtreibungsdebatten nicht mehr verstehen. Zumal uns die Natur in Flora und Fauna quasi täglich vorlebt, daß gute Daseins- und Lebensquellen auch ein Mehr an Nachwuchs = Vermehrung ermöglicht, während schlechte Bedingungen einen ganz natürlichen Rückgang erzwingen.
_
Dennoch betreiben wir heute ein Großlamento wegen der Kindersterblichkeit in Weltregionen, in denen es aus Mangel an natürlichen und politischen Ressourcen eigentlich keine Lebenschancen für eine Überpopulation gibt. Und dies durch eine (oft auch durch westliche Idealisten beförderte), sehr einseitige und religiöse Sichtweise.
-
Solche Relogionsextremisten wollen oft nicht wahrhaben, daß inszwischen auch in Industriegesellschaften das Darwinsche Pendel als Grundvernunft wirkt...

Pro Life ... auch hier im Forum

Faszinierend, bisher sind mir eigentlich noch nie Leute in Deutschland untergekommen, die auch hier das ungeborene Leben 'besser schützen' möchten.

Ein Glück dass es solche Menschen gibt, die vergewaltigen Frauen in Iowa aufzwingen das Kind in Zukunft auch auszutragen, sobald der 45. Schwangerschaftstag überschritten ist. Wahrlich ein Kind der Liebe das geschützt wird.

Auch lassen viele Unwissenden diesseits des Teiches außen vor, dass Pro Life Aktivisten nicht nur das ungeborene Leben schützen wollen, sondern um jeden Preis sein entstehen in Kauf nehmen. Denn Verhütungsmittel werden von den meisten Pro Life-Organisationen abgelehnt und verteufelt. Auch werden Frauen gerne ausgetrickst und psychisch unter Druck gesetzt das Kind auszutragen, selbst wenn die Mutter nicht für das Kind sorgen kann ... z.B. bei drogensüchtigen Müttern.

Ja, die Pro Life Aktivisten ... Speerspitze der Bevormundung gegen den freien Willen und nicht unbedingt für das Kindeswohl arbeitend.

@Wasserkocher

"Besser wäre eine Überschrift wie: "Iowa schützt am besten Leben vor dessen Abtreibung"" Am 02. Mai 2018 um 19:58 von Wasserkocher

Was glauben Sie eigentlich, was mit den geborenen Kindern passiert, wenn die Mama bei der Abtreibung der x-ten Schwangerschaft erwischt wird?

Ach, was Frage ich überhaupt.
Seit wann interessieren sich Abtreibungsgegner für geborenen Kinder?

Und soll mir keiner mit Verhütung kommen: Jedes Verhütungsmittel kann versagen und hat schon versagt.

20:38 von karwandler

re boris.1945

"Nicht nur Reiche, auch religiöse Minderheiten sind in Deutschland auch von den strengen Tier- und Kinderschutzgesetzen ausgenommen."

Es ist vermutlich allen bekannt, dass der jüdischen Gemeinde das Schächten und die Beschneidung erlaubt sind.

Ihr Zwischenruf also völlig überflüssig.

PS. Strenge Tierschutzgesetze gibt es in Deutschland nicht.
///
*
*
Klar motzen über Reiche ist nicht überflüssig, auch wenn es um nationale Gesetze geht.
*
Das Abschmettern des Schächten, nur mit jüdischer Gemeinde ist billig.
*
Da Sie die auch muslimische Praxis , da auch bekannt, seltsamerweise "völlig überflüssigerweise" verschweigen.
*
Das vorhandenen Gesetze in Deutschland, nicht nur zum Tierschutz, für Alle gelten sollten, das bezweifeln Sie doch nicht, oder?

Wird nur gesetz nachdem der Governor unterschieben hat. Dann, egal was ein Staat wie Iowa verabschiedet, muss es sich mit den nationalen Amerikanischen recht übereinstimmen, und dort ist Klarheit das Abtreibung erlaubt ist, und ich bin ziemlich sicher das es Juristisch zu Stande Kommen wird das man eine gemessene Zeit erst mal wissen muss das man schwanger ist, und die Möglichkeit haben muss zu entscheiden was man macht. Wenn es also Iowa Gesetz wird, wird es bald Juristisch außer kraft gebracht.

@Melanda

Nein, sie machen das nicht straffrei.
Suchen sich mal in einer Suchmaschine nach dem was Dr. Frau Gloria Polo aus Kolumbien zur Abtreibung zu sagen hat.
Sie werden erstaunt sein und falls sie abgetrieben haben, werden sie sich wünschen es niemals getan zu haben.
Straffrei ist nichts im Leben.

Seltsamer Zeitpunkt

Man mag dem Herzen viel zuschreiben, aber im Prinzip ist es nur eine Pumpe.
Den Zeitpunkt des Herzschlages als deadline zu wählen halte ich für völlig sinnfrei und willkürlich.

Zu diesem Zeitpunkt sind Embryos ca. 4 mm groß und nicht empfindungsfähig.

Wenn es darum geht sich entwickelndes Leben nicht töten zu dürfen, müssten Abtreibungen konsequenterweise völlig illegal sein. (befürworte ich nicht) Es entwickelt sich nunmal nach der Vereinigung von Spermium und Eizelle. Der Verlust solch einer befruchteten Eizelle ist in der Natur allerdings nichts ungewöhnliches.

Wenn es darum geht empfindungsfähiges, menschliches Leben zu schützen sollte man entsprechend mehr Zeit einräumen

Wer Abgreibungen mit Gewissen oder Glauben nicht vereinbaren kann sollte es lassen. Dies bei anderen zu erzwingen halte ich für einen Übergriff.
Aufklärung hat sich in Deutschland als äußerst effektiv erwiesen. Effektive und frühzeitige Aufklärung ist bei Kreisen die Abtreibung ablehnen oft aber verpöhnt.

Tada

"Kinder brauchen Fürsorge, und keine Gaffer, die sie süß finden und dann weitergehen und sich um sich selbst kümmern."

Kinder brauchen vor allem Menschen, die sie süß und schützenswert finden. Dann klappt das auch mit der Fürsorge.

ich erinnere nur mal wieder

an "The Handmaid's Tale" von Margaret Atwood. warum erinnern mich diese besonders strenggläubigen nur an dieses werk und dieses darin beschriebene autoritäre system?

@20:45 von Tada

"Und soll mir keiner mit Verhütung kommen: Jedes Verhütungsmittel kann versagen und hat schon versagt."

Selbst Abstinenz hat schon bei der Jungfrau Maria versagt ;)

Es ist grauenvoll, wie sich

Es ist grauenvoll, wie sich hier manche über Menschen auslassen.

Auch ungeboren ist ein Mensch ein Mensch.

Wer nichts für das ungeborene Menschenkind übrig hat, kann, denke ich, auch nicht besonders viel für geborene übrig haben.

Und das ist eine menschliche Katastrophe.
Für viele Menschen sind Kinder nichts wert, die ungeborene und die Geborenen. Ganz ganz grauenhaft.

Ein verlogener Haufen. Groß

Ein verlogener Haufen. Groß die strengsten Abtreibungsgesetze aber überall in der Welt Kriege, Geheimdinstarbeiten, Putsche Waffenhandel, Drogengeschäfte ... Glauben die wirklich mit solchen kranken Vorstellungen gottgefällig zu sein? Is schon sehr krank, so zu denken!

@Melanda

ich, ich, ich...ich mache das, ich fliege übers WE dorthin, ich in Brasilien etc. meinen sie nicht, sie sind etwas zu sehr auf sich selbst bezogen? fehlt nur noch, dass sie ihrem "gruss aus Brasilien" einen zusatz wie "reicher mensch" beifügen, damit es auch jeder weiss.

ihre beiträge hingegen: feinste polemik in AfD-manier! egal zu welchem thema....

Ein Ungeborener hat die

Ein Ungeborener hat die Anlage ein ausgewachsener Mensch zu werden.

Wer so fahrlässig sich über das Leben Ungeborener auslässt, stellt sich selbst als lediglich ausgewachsen dar.
Kein Wunder bei der Einstellung.

@suomalainen

Die AfD ist gegen die Abtreibung und für den Schutz des Lebens.
Siehe dazu die Rede der Bundestagsabgeordneten Mariana Harder-Kühnel.
Die Rede kann man im Internet noch anschauen, dies würde ich Ihnen empfehlen.

re boris.1945

"Das Abschmettern des Schächten, nur mit jüdischer Gemeinde ist billig.
*
Da Sie die auch muslimische Praxis , da auch bekannt, seltsamerweise "völlig überflüssigerweise" verschweigen."

Ich verschweige gar nichts.

Sie trauen sich doch nur, Schächten und Beschneidung zu kritisieren, weil Sie darauf vertrauen, dass sich das gegen Muslime richtet und keiner merkt, dass Sie auch die Rechte von Juden angreifen.

"Das vorhandenen Gesetze in Deutschland, nicht nur zum Tierschutz, für Alle gelten sollten, das bezweifeln Sie doch nicht, oder?"

Zur Gesetzeslage betr. Beschneidung finden Sie die notwendigen Informationen im Wikipedia-Artikel Zirkumzision.

«In dem Gesetzesentwurf sind Ausnahmen vorgesehen …

… wenn das Leben der Frau in Gefahr ist sowie in einigen Fällen von Vergewaltigung und Inzest.»

Was will der Gesetzesentwurf da suggerieren?
Dass es "tolerierbare Lebensentstehung" bei Vergewaltigung & Inzest gibt?
Und eben "nicht tolerierbare"?

«Danach wären die meisten Abtreibungen schon ab etwa der sechsten Schwangerschaftswoche verboten - zu einem Zeitpunkt, zu dem viele Frauen noch gar nicht wissen, dass sie schwanger sind.»

Eine weitere völlig unsinnige geplante Gesetzesvorgabe.
Den Frauen soll also das Recht der eigenen Entscheidung genommen werden, bevor sie überhaupt wissen, dass eine sehr schwierige Entscheidung überhaupt bevorstehen könnte.

Denjenigen Politikern, die solche Gesetzesvorlagen erarbeiten, und denjenigen, die sie zum Gesetz machen wollen, fehlt wohl jegliches Verständnis für juristische Zusammenhänge.

Sie erkennen nicht, dass ein solches Gesetz "kassiert" werden muss.
Und "Pro-Life-Bewegte" bejubeln solch einen Blödsinn auch noch …

20:39 von Zwicke "Abtreiben

20:39 von Zwicke
"Abtreiben oder verhungern...?
Nach der "Darwinschen Aufklärung" der Grundlagen und rein biologischen Abstammung allen irdischen Lebens und deren längst bewiesener Relevanz kann ich daz Gezeter im Rahmer der rein mythologisch-glaubensrechtlichen Abtreibungsdebatten nicht mehr verstehen. Z"

Dass Menschen mittlerweile nicht mehr wie Tiere leben, Gott sei dank, haben wir genau diesen Gefühlen zu verdanken, wie Ethik, Empathie, und die unerbittliche Grundhaltumg Leben zu retten und erhalten wollen.

Also hören Sie bitte auf von Darvin zu faseln. Den Entwicklungsabschnitt haben die Meisten glücklicherweise überwunden und konnten über ihr "tier-Sein" hinauswachsen.
Möge sich die Menschheit nicht zurückentwickeln zum Aff.
Das wünsche ich auch Ihnen.

PRO Life - Contra Life....

....eigentlich völlig unwichtig. Die Frage ist, wann beginnt Leben? Leben beginnt mit der befruchteten Eizelle. Ab diesem Moment sollte es nur noch die Möglichkeit geben eine Schwangerschaft zu beenden, wenn eine Gefahr für die Mutter besteht!
Und ja ich bin für das Selbstbestimmungsrecht der Frau, aber das beginnt nicht mit der Schwangerschaft sondern mit der Empfängnis.

Man könnte jetzt schön

Man könnte jetzt schön überleiten zu dem Thema "Gewalt gegen Lehrer"

Wer das Leben der Kinder (aller Kinder, ob geboren oder ungenoren)
mental so mit Füßen tritt, darf sich über Respektlosigkeit bitte nichr wundern. Der hat sie ganz einfach auch nicht verdient.

Grausam.

"Big Government"-Theokraten sagen mal wieder "Hallo" mit ihren Versuchen anderer Leute Leben nach ihren persönlichen Moralvorstellungen zu steuern. Und heuchlerisch wie sie sind, sind das die selben Politiker die den Sozialstaat in den USA zerstören, armen Menschen moralische Versagen vorwerfen und überhaupt jeder Form von nicht-traditioneller Familie den Kampf angesagt haben. Mehr Kinder in Armut, die von den Republikanern in den Dreck getreten werden, das braucht das Land wohl?

re störschall

"Ein Ungeborener hat die Anlage ein ausgewachsener Mensch zu werden."

Schön, dass Sie uns das mitteilen.

Ich glaube aber, das hat noch keiner bestritten.

Und was ist mit dem geborenen Leben?

Ist ja alles schön und gut, ungeborenes Leben schützen und so. Aber was ist anschließend mit dem geborenen Leben? Interessiert sich noch jemand dafür?

Was wenn das Kind in bitterer Armut auflebt? Was wenn es gesundheitlich benachteiligt ist, weil die Mutter, sagen wir mal, drogenabhängig ist? Was wenn es geschlagen wird, weil es zu viel schreit? Was wenn es sich nie im Leben zurecht findet, weil es nur Lieblosigkeit und Aggression kennt?

Ist es dann auch noch wert, geboren zu werden? Oder haben wir der christlichen Nächstenliebe Genüge getan, indem wir es auf die Welt gebracht haben und vergessen es dann?

Geborenes Leben steht über ungeborenes Leben!

M.E. sollten Frauen sogar noch länger abtreiben können als bislang üblich: Frauen sind geborenes Leben mit Bewusstsein und ungborenes Leben hat kein Bewusstsein!

re diepositivebratwurdt

" Die Frage ist, wann beginnt Leben? Leben beginnt mit der befruchteten Eizelle. Ab diesem Moment sollte es nur noch die Möglichkeit geben eine Schwangerschaft zu beenden, wenn eine Gefahr für die Mutter besteht!"

Auch diese Argumente sind jahrelang durchgekaut worden und weder in die Rechtslage noch in den gesellschaftlichen Konsens eingegangen.

Überflüssig das andauernd neu aufzudröseln.

@20:40 von Rochhardo: Speerspitze der Bevormundung

"Ja, die Pro Life Aktivisten ... Speerspitze der Bevormundung gegen den freien Willen und nicht unbedingt für das Kindeswohl arbeitend."

Die Pro-Life Aktivisten interessieren sich nur solange für das Kind bis es auf der Welt ist. Danach muss die Mutter sehen wie sie ohne Unterstützung mit dem Kind klar kommt. In den USA gibt es kein Harz IV oder nur im Ansatz vergleichbare Sozialleistungen.

Eine Gouverneurin, die also

Eine Gouverneurin, die also "für ungeborenes Leben kämpft". Das klingt erstmal sympathisch, dennoch sollte die Dame zunächst für das Leben der wirklich Lebenden kämpfen, für das Wohl aller Frauen. In dieser sensiblen Frage ist ein goldener Mittelweg das richtige. Frauen, die ungewollt schwanger sind, dürfen nicht dazu gezwungen werden Kinder auszutragen. Das hilft diesen Frauen nicht, schadet ihnen eher noch, und welches gute Leben erwartet eigentlich Kinder, die nicht gewollt worden sind und das zu spüren bekommen?

21:19 von

21:19 von Saganite
"Grausam.
"Big Government"-Theokraten sagen mal wieder "Hallo" mit ihren Versuchen anderer Leute Leben nach ihren persönlichen Moralvorstellungen "

Und Sie ziehen es mit Ihren Moralvorstellungen offenbar vor, ungeborene Kinder wie Schlachtvieh zu bewerten und behandel?

Finden Sie das noch gesund?
Ich nicht.

20:23 von Melanda

«Wollte ich selbst im 5. Monat abtreiben, dann mach ich das auch und zwar straffrei.»

Diese Ihre Aussage scheint mir (sehr) unsinnig.

Berichten Sie doch in anderen Ihrer Beiträge davon, dass Sie ein Mann seien, mehrere Kinder hätten, und gegenwärtig in einer homosexuellen Beziehung mit einem anderen Mann zusammen lebten.

Ich bin auch ein Mann.
Bisher heterosexuell lebend.
Darüber, was ich machen würde, wenn ich schwanger wäre und das Kind nicht würde austragen wollen, habe ich mir noch nie Gedanken gemacht. Und werde es auch nie tun.

Es wäre komplett sinnfrei.
Dagegen ist es lediglich eine "intellektuelle Spinnerei", darüber nachzudenken, wohin ich fliegen würde, wenn ich ein Vogel wäre.

Aber evtl. besitzen Sie "herausragende Eigenschaften".
Die "normalen" Männern ewig verborgen bleiben werden …?!

Darstellung: