Ihre Meinung zu: Zölle: Noch hofft Peking auf Einsicht

30. April 2018 - 7:28 Uhr

Während die EU zunächst von den neuen US-Zöllen ausgenommen wurde, müssen chinesische Firmen sie schon zahlen. Doch auch in China hofft man noch auf ein US-Einlenken. Von Markus Pfalzgraf.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Eurasien - neue Ostpolitik

Beim Thema Zölle versuchen die betroffenen Nationen, rational zu handeln und den Schaden klein zu halten. Da besteht die Gefahr, dass Trump bestärkt wird, weiter ohne Rücksicht auf andere handelt und womöglich noch mit seinen Triumphen die nächste Wahl gewinnt. Die EU sollte ein Zeichen setzen und mit Russland und China eine Eurasien-Initiative ins Leben rufen. Da kann es um Kultur gehen, Sprachkurse, Jugendaustausch, Stipendien, Kulturtage in anderen Ländern. Man sollte Trump deutlich machen, dass Europa handlungsfähig ist und nicht immer nur reagiert, dass man eigene Beziehungen schaffen kann. Diese Geringschätzung der EU in den USA ist der Punkt, an dem man ansetzen müsste, um sich Respekt zu verschaffen. Dann kann man auch im Handelsstreit großzügig entgegen kommen.

Trump auflaufen lassen, der will nur spielen :-)

Der Freie Welthandel geht auch ohne Amerika weiter.
Fällt die USA weg , so wird die Ware aufgrund des Überangebotes
für uns momentan billiger.
Während die USA sich selbst bestraft und ihre
minderwertigen Altprodukte nicht mehr los bekommt.
Die CEO´s in Amerika und die Börsen werden prompt reagieren.

Rationales Denken?

Dieses Denken ist doch einigen Eliten schon lange abhanden gekommen.
Was brachte Altmeier von seinem ersten Bittgang mit? Ein Kaufangebot für 4 US-Drohnen, obwohl der Leasingvertrag mit Israel gerade verlängert wird.
Den nächsten Deal haben die "großen Drei" (D.F,GB) doch bei ihrem gestrigen Telefonat eingefädelt. Einschwenken auf die US-Politik gegen Iran, incl. Wiedereröffnung des Atomvertrages. Und das ohne Absprache mit den immerhin AUCH Vetragsparteien Iran, China, Russland. Wenn das nicht ein Kriechen auf Knien ist!
Ich persönlich erwarte noch einen Deal, der da F-35 heißt.
Sieht so eine souveräne EU aus?

Zölle auf Autos senken...

damit die billiger werden und die Amerikaner mehr Autos bauen... Die Bauern gehen pleite, weil zu viel Zölle.. Dann die Zölle auf Autos scharf anheben und die Amis müssen wieder etwas anderes machen um nach China zu exportieren..

"Der Freie Welthandel geht

"Der Freie Welthandel geht auch ohne Amerika weiter."
Welthandel ohne die USA ? Schlechte Science Fiction. Dagegen ist Wallaces "Unendlicher Spass" ein Tatsachenroman: Die USA könnten aufgrund ihrer wirtschaftlichen Stärke alle Kontrahenten demütigen. Deren unlautere Konkurrenz wird natürlich von den staatsnahen Medien schön geschrieben.
Wird aber nicht helfen, den Kotau der konkurrierenden Eliten zu vermeiden. Wir werden´s sehn. Die "Guten" gibt es im Welthandel nicht.

@07:51 von Scratchpatch

"Die EU sollte ein Zeichen setzen und mit Russland und China eine Eurasien-Initiative ins Leben rufen"

Russland ist ökonomisch viel zu schwach, um als Ersatz für den Handelspartner USA zu dienen. Der deutsche Export würde massiv schrumpfen, wir hätten Millionen mehr Arbeitslose. China ist selbst noch viel protektionistischer als die USA.

Und beide Staaten sind deutlich autoritärer als die USA, da wird auch die kulturelle Zusammenarbeit schwierig.

Auch wenn es vielen nicht gefällt: wir brauchen die USA, wenn wir unseren derzeitigen Wohlstand in Deutschland aufrecht halten wollen.

Bitte nicht immer so einseitig

Das riesige Handelsdefizit zwischen der USA und China, EU lässt sich doch nicht einfach vom Tisch wischen. Sowas ist immer Kreditfinanziert zum Schaden des Landes auf der Nehmer Seite. Wenn die USA durch die Kontrolle der Dollar Leitwährung nicht ihre Schulden auf alle verteilen könnte die Dollar besitzen, wäre das nie so lange gut gegangen. Irgendwann geht aber auch die größte Wirtschaft bei sowas in die Knie.

Und gerade China ist zur Zeit immer noch sehr stark von dem Handel mit der USA abhängig. Bei dem Tempo der Chinesischen Entwicklung (auch zu Lasten der USA) könnte es für die USA der letzte Zeitpunkt sein hier gegen zu lenken und wirksam Druck aufzubauen.

Die EU sollte sich beim Zoll

mal an die eigene Nase fassen.
US-Personenwagen werden durch die EU weitaus höher verzollt als umgekehrt durch die USA mit deutschen Personenwagen in den USA.
.
So gesehen, gestern Abend bei Anne Will.
.
Es gibt noch andere Beispiele
wo die EU durch die USA eine wohl wollende Sonderbehandlung genießen.
Trump macht viel Lärm, aber nicht alles was er mokiert ist falsch.

Alle reden Fairer Handel aber.

Obwohl keiner Trump mag hat er Recht.
Es wird über US Waren gesagt schlechte Qualität zu überhöhten Preise. Nun Teil eins kommt daher das die EU nur bestimmte Waren in die Gemeinschaft läßt. Und Punkt zwei ist durch die X Schutzzölle der EU zu erklären. Ein T-Shirt in US XL kostet drüben 1.50€ hier plus 25% Einfuhr plus 50% Schutzzoll dann Strafzoll 75% und und und so das am Ende ich 75 Euros zahlen muß. Autos zb fangen mit +10% Steuer an so das ein 20.000$ Auto hier um die 50.000 bis 75.000 Euros kostet und dieser Aufschlag kassiert Berlin und Brüssel. Und Brüssel erlaubt was importiert werden darf. Nur um mal die Unfairnes richtig zu zeigen Mercedes baut mittlerweile etwa 75 seiner Autos in Südafrika und bekommt dafür noch Entwicklungshilfe. VW macht nur noch Endmontage in De bei Sondermodellen alles andere wird irgendwo zusammen geschraubt.
Wo ist da bitte der Schutz von Arbeitsplätzen? Wohl doch eher ein Märchen damit die EU so richtig abkassieren kann.

Danke Donald Trump für diese Lehrstunden.

Endlich.
Ein Hoch auf die neuen (alten?) westlichen Werte:
Egoismus
Rüpelhaftigkeit
Erpressung
Geld macht Freunde, nicht Menschlichkeit.

Der globale Welthandel dient nicht allen Menschen. America first.
Kriege werden nicht wegen dem Leid der Menschen geführt, sondern wegen der Rohstoffe und zur Einflussnahme. Die Armee schützt die Investitionen nicht die Menschen.
Kornblum in der Anne Will Show: Die VII. amerikanische Flotte schützt auch deutsche Interessen in China. Ernsthaft??
Verteidigungsetat erhöhen, damit Deutschland die 7. Flotte im chinesischen Meer verstärken kann?

@klaus666 - Millionen mehr Arbeitslose,wir brauchen die USA :-)

Unser Größter Markt ist der EU-Binnenmarkt und der asiatische.
Amerika braucht die EU,China um überhaupt seine Waren exportieren zu können.
z:B ohne hochwertiges Aluminium könnten die US Auto & Flugzeugbauer dicht machen !
Ohne China keine Iphones oder sonstige Electronic Bauteile.

um 09:16 von davidw.

"mal an die eigene Nase fassen.
US-Personenwagen werden durch die EU weitaus höher verzollt als umgekehrt durch die USA mit deutschen Personenwagen in den USA.
.
So gesehen, gestern Abend bei Anne Will."

Die Zollsätze sind für die diversen Warenarten einmal ausgehandelt worden und da wurde den US-Amerikanern gewiss nichts diktiert.

Da kann man sich nicht einfach mal eine Produktgruppe, wie PKW heraussuchen und die anderen nicht betrachten. Schon bei LKW verhält es sich mit den Zollsätzen umgekehrt.

Mag ja sein, dass man die Zollsätze mal aktualisieren oder auch abschaffen muss, aber das macht man in Verhandlungen und nicht durch Diktat.

Ich hoffe nicht

auf einlenken der USA weil das nichts mehr auf der Welt bringt.
Jetzt hilft nur noch das sich die Welt gegen die USA wendet und sich verbündet, wenn EU und China und die anderen Großen sich mal endlich zusammenschließen dann läuft die USA auf eine Mauer.
Die USA muss uns weder beschützen noch sonstiges das ist eine Mär die in Deutschland erfunden wurde.
Deutschland will doch immer erwachsen werden und der Automarkt der Zukunft liegt in China, wer dort produziert braucht auch keine Zölle zahlen weil er das Material gleich aus dem Land nimmt.
Das selbe gilt für die Standorte in den USA.

Also wo kommt die ständige Angst vor den USA her, künstlich erzeugt so wie die Bürger das glauben.

Es würde ganz schnell auch anders gehen und dann hat die USA ein Problem und nicht die Welt.
Die Art ich hab den Größten geht mir langsam auf den .... .

Am 30. April 2018 um 08:54 von klaus666

"Russland ist ökonomisch viel zu schwach, um als Ersatz für den Handelspartner USA zu dienen. Der deutsche Export würde massiv schrumpfen, wir hätten Millionen mehr Arbeitslose. China ist selbst noch viel protektionistischer als die USA.
Und beide Staaten sind deutlich autoritärer als die USA, da wird auch die kulturelle Zusammenarbeit schwierig."

Nach außen autoritärer als die USA, Sie scherzen! Und kulturell verbindet uns mit Russland viel mehr als mit den USA. Was machen übrigens die USA, wenn sie kein Titan mehr aus Russland bekommen? Dann fällt der Flugzeugbau wohl flach. Will man deshalb Russland destabilisieren?

09:16 von davidw.

«Die EU sollte sich beim Zoll mal an die eigene Nase fassen.
US-Personenwagen werden durch die EU weitaus höher verzollt als umgekehrt durch die USA mit deutschen Personenwagen in den USA.
So gesehen, gestern Abend bei Anne Will.»

Die Zölle der USA auf KfZ-Importe aus der EU liegen bei 2,5%.
Die der EU auf solche aus den USA bei 10%.

Sie werden dann aber auch gesehen haben, dass die Zölle der USA auf "textile Kunstfaserprodukte" aus der EU bei ≈ 28% liegen.
Die der EU im Gegenzug bei ≈ 12%.
Gemittelt über alle Warengrupen betragen die US-Zölle 3,6%.
Die der EU liegen bei 5,2%.

Alle dieser Zölle wurden in einvernehmlichen Verhandlungen im Rahmen der Welthandelsorganisation (WTO) festgesetzt.

Es spricht nichts dagegen, in erneute Verhandlungen im Rahmen der WTO-Regeln einzutreten, um die bisher bestehenden Zollsätze anzupassen / zu verändern.

Einseitige "Strafzölle", evtl. gar ein "Handelskrieg", sind definitiv der falsche Weg, und werden langfristig allen Seiten schaden …

um 09:45 von JHARY

Ich empfehle einen Grundkurs Mathematik.
Und weiter ist ja bekannt, dass wir T-Shirts überwiegend aus den USA beziehen - wer hat Ihnen sowas eingeredet.
Und Mercedes baut 75 seiner Autos in Südafrika ? Oder meinen Sie ernsthaft 75 % seiner Produktion ?

10:07 von babohe

Danke Donald Trump für diese Lehrstunden.

Endlich.
Ein Hoch auf die neuen (alten?) westlichen Werte:
Egoismus
Rüpelhaftigkeit
Erpressung
Geld macht Freunde, nicht Menschlichkeit.

Der globale Welthandel dient nicht allen Menschen. America first.
Kriege werden nicht wegen dem Leid der Menschen geführt, sondern wegen der Rohstoffe und zur Einflussnahme. Die Armee schützt die Investitionen nicht die Menschen.
Kornblum in der Anne Will Show: Die VII. amerikanische Flotte schützt auch deutsche Interessen in China. Ernsthaft??
Verteidigungsetat erhöhen, damit Deutschland die 7. Flotte im chinesischen Meer verstärken kann?
///
*
*
Zur Lehrstunde gehört aber das hiesige Verdrängen der EEG-Alu- und -stahlförderung, der eigenen PKW-Importzölle und der geleugneten Nato2%-Zusage, aber das ist sicher pisavernachlässigbar, wie der Begriff Handelsbilanzdefizit.
*
(menschlicher Exportweltmeister geht aber?)

um 10:08 von Karl

um 10:08 von Karl Klammer:
"z:B ohne hochwertiges Aluminium könnten die US Auto & Flugzeugbauer dicht machen !"
->
also Boing,wie auch Airbus,beziehen ihr Aluminium größtenteils aus Russland...

um 08:54 von klaus666:
"
Auch wenn es vielen nicht gefällt: wir brauchen die USA, wenn wir unseren derzeitigen Wohlstand in Deutschland aufrecht halten wollen.
"
->
Eine vollständige Abnabelung von den USA wird sicherlich kurzzeitig wirtschaftliche Einbußen mit sich bringen,aber langfristig förderlich sein.
China z.B. ist DER Markt der Zukunft & kann schon in 10 Jahren deutlich den US-Markt übertrumpfen.

Mit einer Annäherung an China/Russland & Abkehr von den USA würde sich die EU weltweit neue Märkte erschließen - Länder,die aktuell stärker an China/Russland gebunden sind,würden sich auch dann viel eher & viel stärker für die EU öffnen.
US-treue Länder aber weniger der EU verschließen - da deren Verknüpfungen mit der EU (als enger "US-Partner") historisch mitgewachsen sind

um 10:24 von Boris.1945

"Zur Lehrstunde gehört aber das hiesige Verdrängen der EEG-Alu- und -stahlförderung, der eigenen PKW-Importzölle und der geleugneten Nato2%-Zusage, aber das ist sicher pisavernachlässigbar, wie der Begriff Handelsbilanzdefizit.
*
(menschlicher Exportweltmeister geht aber?)"

Ich hätte zu gerne einmal mit Ihnen eine sachbezogene Themenerörterung:
Befreiungen von der EEG-Umlage gibt es bei uns ja gerade deshalb, weil ausländische Unternehmen damit auch nicht belastet sind. Es ist also weniger eine Subvention als Vermeidung einer Benachteiligung. Außerdem will Trump ja Strafzölle gegen die EU verhängen und EEG ist nur ein deutsches Thema.
Zu den Pkw-Zöllen wurde hier schon umfassen geschrieben, dass man sich nicht willkürlich eine Warengruppe herauspicken kann.
Das 2 %- Ziel der Nato ist terminiert und der Termin liegt in der Zukunft.
Menschlicher Exportweltmeister ? Auf wen oder was bezieht sich das ?

Am 30. April 2018 um 08:54 von klaus666

Dem ist nicht ganz so, RF brauchen wir wegen der Rohstoffe weil die so gut wie alle haben und auch noch die Meisten auf der Welt.
Absatzmarkt in den USA ist kein Problem weil die Waren ( Autos ) vor Ort produziert werden.
Und wer hier autoritärer als die USA sind und wer den Größten hat wird ja täglich auf Twitter gezeigt und in der Presse.

Und wenn mal die Ganzen Sanktionen die die USA verhängt haben in der Welt weg sind dann ist unser Wohlstand in keiner Gefahr auch ohne Export dorthin.

Die Welt muss sich nur mal gemeinsam wehren gegen einen der Alles bestimmen will.
Es reicht langsam, aber so lange das dem Bürger ständig erzählt wird glauben das auch noch einige.
Aber das werden immer weniger zum Glück.

10:45 von Klärungsbedarf

um 10:24 von Boris.1945

"Zur Lehrstunde gehört aber das hiesige Verdrängen der EEG-Alu- und -stahlförderung, der eigenen PKW-Importzölle und der geleugneten Nato2%-Zusage, aber das ist sicher pisavernachlässigbar, wie der Begriff Handelsbilanzdefizit.

Ich hätte zu gerne einmal mit Ihnen eine sachbezogene Themenerörterung:
Befreiungen von der EEG-Umlage gibt es bei uns ja gerade deshalb, weil ausländische Unternehmen damit auch nicht belastet sind. Es ist also weniger eine Subvention als Vermeidung einer Benachteiligung.

Menschlicher Exportweltmeister ? Auf wen oder was bezieht sich das ?
//
1. Sachbezogenen?
Es ist also weniger eine Subvention als Vermeidung einer Benachteiligung.
(diese, Ihre Ausrede gilt für jede Subvention.)
*
2.
Außerdem will Trump ja Strafzölle gegen die EU verhängen und EEG ist nur ein deutsches Thema. (klar D ist ja nicht in der EU?)

3.
sachlicher Bezug zu Menschlichkeit:
re zu 10:07 von babohe
Geld macht Freunde, nicht"Menschlichkeit.

10:16 von ex_Bayerndödel

«Was machen übrigens die USA, wenn sie kein Titan mehr aus Russland bekommen? Dann fällt der Flugzeugbau wohl flach. Will man deshalb Russland destabilisieren?»

Titan ist kein seltenes chemisches Element.
Es steht mit einem Gehalt von 0,565 % an 9. Stelle der Elementhäufigkeit in der kontinentalen Erdkruste, ist meist ist es aber nur in geringer Konzentration vorhanden.

Die für die Titangewinnung "günstigste" Art des Vorkommens ist das sog. "Rutil", da hier das Titan "in seiner reinsten Form" vorliegt (als Titan-Dioxyd), und nicht erst von anderen Metallen getrennt werden muss.

Die weltweit größten Produktionkapazitäten mit Rutil liegen in Sierra Leone (23%). Auch die Vorräte dort sind die ergiebigsten.

Die Liste der Titan-Lagerstätten ist endlos, weltweit existieren ≈ 3.800.
Große Vorkommen in Form von Primärerzen besitzen u.a. CAN, USA, CHN & Skandinavien.

Soll RUS doch den Titanexport in die USA einstellen.
Und den von Öl und Gas in alle Welt auch.
Womit verdient RUS dann?

um 11:08 von Boris.1945

ja, sachbezogen. Versuchen Sie es doch auch einmal:

>> 1. Sachbezogenen?
Es ist also weniger eine Subvention als Vermeidung einer Benachteiligung.
(diese, Ihre Ausrede gilt für jede Subvention.) <<

Wenn man jetzt das EEG komplett abschaffen würde, also niemand zahlen müsste, wäre das dann in Ihren Augen auch eine Subvention, obwohl in den USA ja niemand etwas für irgendwelche Einspeisungen zahlen muss ?

>>2.
Außerdem will Trump ja Strafzölle gegen die EU verhängen und EEG ist nur ein deutsches Thema. (klar D ist ja nicht in der EU?) <<

Sicher ist Deutschland in der EU, aber die Strafzölle wirken doch gegen alle EU-Staaten. und wenn ich es richtig erinnere, dann ist es nicht mal D, das aus der EU den meisten Stahl in die USA exportiert.

>>3.
sachlicher Bezug zu Menschlichkeit:
re zu 10:07 von babohe
Geld macht Freunde, nicht"Menschlichkeit. <<

Verstehe ich immer noch nicht. Hätte mir Studium wohl sparen sollen.

Trumps Tabubruch

Trump will das amerikanische Handelsdefizit verringern. Gut so, das dauerhafte Ungleichgewicht ist gefährlich. Ob dabei die WTO Schaden nimmt ? Eine Welthandelsordnung, die Chinas Ideenklau nicht abstellt und gewaltige Handelsdefizite so laufen lässt muss dringend reformiert werden. Trumps Tabubruch scheint Bewegung in den Welthandel zu bringen. Warum nur sind Europäer und Obama das Problem nicht angegangen ??

Sollten nicht

Produkte dort besteuert werden wo sie gekauft werden.
Und Gewinne dort versteuert werden wo sie erwirtschaftet werden.
Ausgeschlossen oder reduziert im Herstellerland um die regionalitaet zu fördern und umweltschaedliche transporte zu reduzieren.
Dann koennen alle anderen steuern diesbezueglich abgeschaft werden.
Die Zölle sind doch nur wegen des konkurenzdenkens zwischen den ländern da.
Jeder versucht jeden über den tisch zu ziehen um besser da zu stehen.
Die Folge ist eine Konzentration der Mittel auf die staerksten .
Besser waere eine Verteilung auf viele dann gaebe es weniger ausgeprägte diverenzen.

Am 30. April 2018 um 11:31 von schabernack

" Soll RUS doch den Titanexport in die USA einstellen."
Unsinn, weil die USA ja nicht der Einzige ist der in Russland einkauft, entweder liegt es am Preis oder an der Reinheit.
Einkäufer mach nichts aus Gegenliebe sondern aus Interessen bei einkaufen.
Was stimmt ist, das es viele Lagerstätten gibt.

13:59 von wenigfahrer / @schabernack, 11:31

Ich: «Soll RUS doch den Titanexport in die USA einstellen.»

Sie: «Unsinn, weil die USA ja nicht der Einzige ist der in Russland einkauft, entweder liegt es am Preis oder an der Reinheit.
Einkäufer mach nichts aus Gegenliebe sondern aus Interessen bei einkaufen.
Was stimmt ist, das es viele Lagerstätten gibt.»

Ich antwortete mit o.g. Zitat auf einen Mitforisten, der schrieb:

«Was machen übrigens die USA, wenn sie kein Titan mehr aus Russland bekommen? Dann fällt der Flugzeugbau wohl flach.»

Nun, was wollte ich da wohl sagen?
Richtig. Dass es den US-Flugzeugbauern so was von egal sein kann, wenn RUS kein Titan mehr in die USA liefert. Gibt wahrlich genügend andere mögliche Lieferanten.

Wobei Sie mir Recht geben.
Meine Aussage aber dennoch als "Unsinn" bezeichnen.
Nun ja, das muss ich wohl nicht verstehen …

Ja, RUS liefert Titan auch in andere Länder.
Außer Rohstoffen hat RUS "auch sehr wenig zu bieten".

Bei Exportstopps backen sie "ganz kleine Brötchen".
Warum wohl?

Darstellung: