Ihre Meinung zu: Australien will Great Barrier Reef mit Millionen retten

29. April 2018 - 10:52 Uhr

Klimaveränderungen und Umweltverschmutzung setzen dem Great Barrier Reef zu. Die australische Regierung will jetzt Millionen in die Rettung investieren - auch, weil viele Jobs vom Riff abhängen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wie muss man sich das vorstellen...

Riesige Kühlanlagen gegen Überhitzung?

Überdimensionale Filter, oder so?

Korallenplantagen zur Wiederbelebung usw.
Und wer soll es reglementieren?

Jetzt merkt jeder, dass man Geld nicht essen kann und nicht alles kaufen...

Millionen in 3stelliger Hoehe?

Nicht alles kann man mit Geld wieder gut machen. Korallen sind extrem empfindlich, gerade gegenueber selbst schon geringen Temperaturerhoehungen. Stichwort "Korallenbleiche", was nichts anderes ist als das grossflaechige Absterben dieser "Minitiere". So traurig das auch ist, durch den Klimawandel wird eines der groessten Korallenriffe der Welt eventuell verschwinden. Das Geld waere besser bei "effektiveren" Umwelt- und Naturschutzmassnahmen aufgehoben.

Gruss aus Brasilien

niehmand kann

die erderwärmung aufhalten und auch nicht das geld, aber viel machen sehr viel geld damit.
wer das klima retten will hat schon versagt, klima ist nicht anfassbar.
der mensch hat total versagt in sachen umweltschutz und mit der freien handelswelt noch verschlimmert, wo in gegende früher wälder waren sind jetzt agrarflächen die viel wasser und düngemittel(pestiziede) verbrauchen.
das ist was das klima verändert und nicht immer das auto usw. und die elektifizierung auch nicht das wundermittel.
früher was es die eiszeit, danach die erwärmung und wieder die eiszeit. voila der natürliche gang der natur die sich so immer wieder regeniert und es auch normal so ist. leider geht es immer wieder um geld und nicht um die natur oder klimaschutz. anfangen müssen wir mit umweltschutz und vor allem die zunehmende überbevölkerung zu reduzieren!

Interessant...

Da wollen sie Millionen von € in die Rettung der Korallenriffe investieren und gleichzeitig töten sie, bereits allein beim Vermessen eines solchen Korallenriffs die Korallen selbst.
Indem sie sie mit einem Maßband vermessen und u.U. auch selbst abschneiden...
Denn jeder der unter Wasser taucht weiss, dass man sich zwar alles anschauen kann aber die Finger von allem weglassen soll...
Von daher will ich gar nicht erst wissen, wie deren "Rettung" für so ein Korallenriff aussehen soll, wenn sie schon beim Vermessen eines Korallenriffs das Riff selbst beschädigen bzw. verletzen...

@erster Realist Du wirst

@erster Realist
Du wirst lachen, aber das wussten einige "indianer" schon seit über 200 Jahren...
Denn es gibt nicht umsonst das schöne Sprichtwort: "Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann."

@petersons

Auch wenn der Schreibstil schwer zu entziffern ist, inhaltlich geb ich ihnen vollkommen Recht!

Toll dass jetzt zumindest was getan wird aber ich fürchte auch das es nicht mehr viel bringt. Die Riffe der Welt sind schon großteils tot, die Strände vermüllt. Überall ist der traurige menschliche Fußabdruck zu sehen

312 Millonen

Euro sind natürlich ein Tröpfchen auf dem heißen Stein der menschlichen Selbstvernichtung.

Aber immerhin hinterlasssen Wir ja so vielleicht auch Spuren, die irgendwann, irgendwo, unseren guten Willen zumindest angezeigt haben ...?

Darstellung: