Ihre Meinung zu: Merkel bei Trump: Handschlag und Küsschen

27. April 2018 - 19:25 Uhr

Viel Lob hat US-Präsident Trump für Deutschland nicht übrig - doch die Begrüßung von Bundeskanzlerin Merkel im Weißen Haus war zumindest schon einmal freundlich. Trotzdem ist es kein einfacher Kurzbesuch.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

von mir aus

dürfte es auch ein Handkantenschlag von Merkel sein :-)

Wangenküsse im Weißen Haus

Wie denkt Joachim Sauer wohl darüber ? grins

Wenn es stimmt, dass

Gegensätze sich anziehen dürfte keine Macht der Welt Frau Merkel und Herrn Trump auseinander bringen können.

Vermutlich hat Macron Trump gesteckt, dass man in Europa an Frau Merkel nicht vorbeikommt. Anders kann ich mir diese formellen Freundlichkeiten nicht erklären.

Überheblichkeit Merkels kann für uns sehr teuer werden

Anstatt Trump zum Wahlsieg zu gratulieren gab sich Merkel oberlehrerhaft. Die USA müsse sich „an westliche Werte halten“.

Bei dem ersten Treffen wurde Merkel dann persönlich und sie beleidigte den US-Präsidenten direkt, er sei unwissend.

Die Überheblichkeit rächt sich nun. Macron bekam einen 3tägigen großen Staatsbesuch. Merkel wird in 3 Stunden abgefertigt.

An die Stelle eines prunkvollen Empfang trat bei Merkel der Besuch eine Fast Food Restaurant. Merkel hatte eine Burger mit Pommes.

Wahrscheinlich schadet der Besuch Merkel und Deutschland mehr wie er nutzt. Zum einen wird Merkel und somit auch Deutschland abgewertet und vorgeführt. Zum anderen ist zu befüchrten, dass Merkel wieder die Streberin gibt und mit Detailwissen und Gehirnakrobatik das Handelsungleichgewicht und die Militärausgaben schön rechnen will.

Deutschland braucht einen Kanzler der zumindestens eine normale Beziehung zum US-Präsidenten aufbauen kann.

Lippenfeuchte Statements...

Gäbe es da nicht die Entsprechung des sog "Judaskuss" hätte ich mir nichts dabei gedacht... außer vielleicht meiner grundsätzlichen Abneigung, eine Person wie Merkel wohlwollend auf die Wange zu küssen...

Ganz ehrlich!

Seid das amerikanische Volk einen Herrn Trump zum allmächtigsten Mann der Welt gewählt hat, haben auch die Amerikaner eine Ansicht bewiesen, welchen Weitblick sie nicht haben. Aber besonders ist dabei noch zu erwähnen, dass die Amerikaner die den Weitblick und zusammenhänge noch realisieren können, leider in der unterzahl dieses Arroganten gewordene Landes sind.
Ich bin wohl nicht der einzige Mensch, wenn er Amerika hört der mit dem Kopf schüttelt und ab winkt, weil es einfach nur Nervt von diesem Mann ständig in der Presse zu lesen und zu hören!

Es ist traurig, aber es ist die Wahrheit!
Ich hoffe wirklich das Herr Trump Amerika nicht so sehr Schaden wird, wie viele Menschen es Ihm wünschen!

MfG.

Wie empfängt ein Opernsänger

Wie empfängt ein Opernsänger einen Frosch, der ihn besucht? Vor dem Hintergrund dieses Vergleiches war Trump recht gnädig mit Merkel.

Lippenfeuchte Statements # 2...

... es sei denn, Kanzlerin Merkel hat deutsche Volksinteressen an die USA dermaßen schleimig verkauft, daß D.Trump sich zum Wangenkuß hingerissen fühlte... und diesmal ganz öffentlich und ohne Spezialvereinbarung über seinen Rechtsanwalt...

20:01 von Zwicke

Lippenfeuchte Statements...

Gäbe es da nicht die Entsprechung des sog "Judaskuss" hätte ich mir nichts dabei gedacht... außer vielleicht meiner grundsätzlichen Abneigung, eine Person wie Merkel wohlwollend auf die Wange zu küssen...
///
*
*
Da wäre Sahra Ihnen sicher seelenverwandter?
*
Aber gewählt wird eben auch von Anderen nach Abneigung.

Ob Erdogan, Trump oder der Schlächter Syriens

es wird alles unter der Hand geregelt. 1 Milliarde für den Wiederaufbau Syriens, damit der Machthaber die Flüchtlinge enteignen kann, Waffen für die Türkei für einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg, Handelsbeziehungen mit den USA zu Lasten der afrikanischen Staaten.

19:52 von Jadawin1974

Wenn es stimmt, dass

Gegensätze sich anziehen dürfte keine Macht der Welt Frau Merkel und Herrn Trump auseinander bringen können.

Vermutlich hat Macron Trump gesteckt, dass man in Europa an Frau Merkel nicht vorbeikommt. Anders kann ich mir diese formellen Freundlichkeiten nicht erklären.
///
*
*
Schön das Sie Herrn Macron das vermitteln konnten.

Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft, 19:56

||Deutschland braucht einen Kanzler der zumindestens eine normale Beziehung zum US-Präsidenten aufbauen kann.||

Im Gegenteil, wir sollten die Beziehungen zu dieser Regierung unter diesem sogenannten Präsidenten so weit einfrieren wie irgend möglich.
Die Welt benötigt keinen nölenden Halbstarken im Rentenalter als Führer der eh schon aggressivsten Militärmacht aller Zeiten.

19:56 von Initiative Neue...

"Deutschland braucht einen Kanzler der zumindestens eine normale Beziehung zum US-Präsidenten aufbauen kann."

Sie meinen einen Meister in Diplomatie und der klugen, die ganze Welt beeindruckenden Wortbeiträge, so wie D. Trump einer ist?

Ist ja eckelig

Das ist kein "Wangenküsschen" wie zu einer Begrüßung. Das ist ein Sabber-Schmatzer... üähhhhh
Reiche bitte jemand Frau Merkel ein Erfrischungstuch!!!

@20:04 von Wolfgang Eitorf

Sie schreiben: "Seit das amerikanische Volk einen Herrn Trump zum allmächtigsten Mann der Welt gewählt hat, haben auch die Amerikaner eine Ansicht bewiesen, welchen Weitblick sie nicht haben"

Dazu drei Anmerkungen:
- nicht das "amerikanische Volk" hat Herrn Trump gewählt, sondern die Mehrheit der Wählenden
- Es gibt in den USA in allen Schichten eine beachtliche Zahl von Menschen, die das Handeln von D. Trump misbilligen, die ihn aber nach den Regeln der Demokratie zunächst ertragen müssen - bei der nächsten Wahl werden die Karten neu gemischt.
- ich würde seit drei Jahren nicht mehr die Hand dafür ins Feuer legen, dass eine solche Katastrophe nicht auch in Deutschland passieren kann.

@20:09 von Dr.Hans

Sie schreiben: "Wie empfängt ein Opernsänger einen Frosch, der ihn besucht? Vor dem Hintergrund dieses Vergleiches war Trump recht gnädig mit Merkel."

Mit Verlaub Herr Kollege, das ist unsachliche Polemik weit unter der Gürtellinie. Es gibt einige zentrale Positionen von Frau Merkel, die ich entschieden ablehne, trotzdem habe ich anzuerkennen, dass sie eine hochprofessionelle und kluge Politikerin ist, die auf internationalem Parkett hohes Ansehen genießt und die sich am allerwenigsten vor Herrn Trump zu verstecken braucht.

Lippenfeuchte Statements #3...

Diese aus kommunistischen Zeiten überkommene und an Falschheit kaum zu übertreffende Wangenküsserei ist mir zuwider.! Wer glaubt denn, daß z.B. ein Obama (neben seiner Gattin) oder ein Trump (neben seiner Gattin) eine A.Merkel liebend gerne auch nur auf die Wange küsst... Das ist doch nur irgendwie nachvollziehbar, wenn die so Beglückte ihrerseits als Gegenleistung ein besonderes Geschenk macht...
_
In einem ts-Artikel heißtes, Merkel reiste mit "schwerem Gepäck"... Was also hat sie D.Trump "geschenkt", um sich einen feuchten Wangenkuss zu ergattern... oder bleibt auch das für die nächsten 50 Jahre geheim..?

@Boris.1945, Mein französisch

recht leider nicht für ein Gespräch mit Herrn Macron. Aber ich brauche diesem wohl nicht zu erklären, wie mächtig Deutschland und damit auch Frau Merkel in Europa ist.

Denn komischerweise berufen sich alle auf Frau Merkel dass endlich durchzusetzen, was Ihnen selbst nicht gelingt. Beruhigend ist dabei nur, dass das deutsche Militär nicht gerade bedrohlich wirkt.

Und Macron weiß auch, dass er um Erfolge zuhause zu erringen die mithilfe aus Deutschland braucht. Das muss weder gerecht noch sonst etwas sein, es ist derzeit Tatsache. Und im übrigen: sollte Trump Frau Merkel nicht mögen, spricht das für Sie. Den Trump duldet anscheinend nur Ja-Sager und Abnicker um sich herum, die sich ihm in der einen oder anderen Form anbiedern. Frau Merkel dürfte sich von seinem Gehabe extrem zu wenig beeindrucken lassen, um seinem Ego zu genügen.

Und nirgendwo steht geschrieben, das der US Präsident der ungekrönte König der westlichen Welt ist, dem man zu gefallen hat...

Nun wird sich zeigen, wer als Herrscher per Dekret

die besseren Karten im Köfferchen hat.

Wenn Merkel & Co. eben nicht mehr auf sprudelnde Steuereinnahmen zugreifen kann um diese dann weltweit im Gießkannenprinzip mit fragwürdigem Nutzen zu verteilen, wird der Wähler ihr und auch anderen diesen großzügigen Zugriff auf dt. Mittel nehmen.
Trumps Strafzölle wären ein geeignetes Mittel dt. Politik wieder mit Prioritäten zu versehen um dann achtsamer mit rückläufigen Steuergeldern umzugehen. Schade das es erst eines Trump bedarf dt. Scheckbuchdiplomatie wieder einzuhegen.

Auch SPD, FDP, LINKE, AfD und Grüne werden sich programmatisch massiv verändern wenn die Kohle an immer mehr Ecken und Enden fehlt. Der Sozialstaat ohne Grenzen...

Energiewende, Flüchtlingskrise, Sicherheit, alles keine Merkelschen Glanzstücke.
Perspektivisch/Programmatisch - Fehlanzeige.

J. Gauck:
"Unsere Herzen sind weit, unsere Möglichkeiten endlich" wird dann für alle transparenter und manchen endlich auch verständlicher.

Sorry das ich eine ARD ferne Meinung habe.

Erschreckende pressekonferenz...

Also um mal klarzustellen....
Wenn man diese Pressekonferenz gerade im Fernsehen verfolgt hat, dann habe ich das Gefühl das die Beziehungen zu den USA absolut kalt geworden sind. Wir haben zu gehorchen...eben das was ein Vasall auch zu tun hat, mehr nicht.
Wenn ich die Bilder noch mit Obama vergleiche, dann hat sich die Welt der merkel komplett verändert.
Sie kann nicht mit Trump und wirkt absolut hilflos.

Wir tätten uns gut daran eher mit China oder Russland zusammenzurücken. Trumps America First wird auf unserer Zukunft ausgetragen, das kanns nicht sein.

Für Merkel wirds Zeit abzutreten, demm Trump ist Sie in keinster Weise gewachsen.

Merkel kündigt Wende in der Wirtschaftspolitik an

In der Pressekonferenz hat Merkel angekündigt das „exzessive“ Handelsungleichgewicht abzubauen. Das Modell der radikalen Exportorientierung gehört somit der Vergangenheit an.

Die starke Lohnzurückhaltung muss jetzt ins Gegenteil verkehrt werden. Stark steigende Reallöhne werden die Binnennachfrage stimulieren und endlich wieder Wachstum aus eigener Kaufkraft ermöglichen.

Zugleich muss auch der Staat seinen Beitrag für mehr Kaufkraft liefern. D.h. der Sozialabbau muss ebenfalls gestoppt und ins Gegenteil verkehrt werden. Stark steigende Sozialleistungen wie z.B. Renten oder das Arbeitslosengeld helfen der Kanlerin die unerwünschten Handelüberschüsse abzubauen.

Wenn die Worte der Kanzlerin tatsächlich glaubhaft sind dann sind die fetten Jahre für Superreiche und Unternehmer vorbei. Dafür erhält aber die arbeitende Bevölkerung zukünftig wieder ihren fairen Anteil ihrer Arbeit.

RE:Dr.Hans

"Wie empfängt ein Opernsänger einen Frosch, der ihn besucht?"

Ich hätte für Hern Trump eher die Rolle des Gangster-Rappers angedacht.
Bezüglich Frau Merkel: Sie gibt jetzt ihr drittes Da capo!!!

Gruß Hador

Nicht die Mehrheit der Waehlenden

@ 20.31 von phme
Die Mehrheit der Waehlenden hat nicht Trump gewaehtl...die Mehrheit hat Ms. Clinton gewaehlt. Und das mit fast 2 Mio. Stimmen mehr als fuer Trump.

Zoll und Miltärausgaben

1. Man muss alles insgesamt sehen, nicht nur was unvorteil ist. Dann bitte auch Google, Facebook, Amazon, etc ei beziehen
2. Mehr Militärausgaben ja aber die europäische Verteidigungdindustrie stärken nicht immer schlecht reden und Aufträge im Ausland vergeben! Werden auch die vielen Militärbasis wie Ramstein, etc einbezogen? Wie hoch ist der deutscher Beitrag?

RE:phme

"Es gibt einige zentrale Positionen von Frau Merkel, die ich entschieden ablehne, trotzdem habe ich anzuerkennen, dass sie eine hochprofessionelle und kluge Politikerin ist, die auf internationalem Parkett hohes Ansehen genießt und die sich am allerwenigsten vor Herrn Trump zu verstecken braucht."

Wenn ich mir die Regierungschefs anderer Länder anschaue, dann bin ich ganz zufrieden mit Frau Merkel.

Gruß Hador

20:52 von Jadawin1974

@Boris.1945, Mein französisch recht leider nicht für ein Gespräch mit Herrn Macron. Aber ich brauche diesem wohl nicht zu erklären, wie mächtig Deutschland und damit auch Frau Merkel in Europa ist.

Denn komischerweise berufen sich alle auf Frau Merkel dass endlich durchzusetzen, was Ihnen selbst nicht gelingt. Beruhigend ist dabei nur, dass das deutsche Militär nicht gerade bedrohlich wirkt.

Und Macron weiß auch, dass er um Erfolge zuhause zu erringen die mithilfe aus Deutschland braucht. ..Und im übrigen: sollte Trump Frau Merkel nicht mögen, spricht das für Sie. Den Trump duldet anscheinend nur Ja-Sager und Abnicker um sich herum, die sich ihm in der einen oder anderen Form anbiedern. Frau Merkel dürfte sich von seinem Gehabe extrem zu wenig beeindrucken lassen, um seinem Ego zu genügen.

Und nirgendwo steht geschrieben, das der US Präsident der ungekrönte König der westlichen Welt ist, dem man zu gefallen hat..
///
*
*
Welche Erfolge hat denn nun Macron eigentlich erzielt?
*

Die französiche Art ist

dreimal wenn nicht viermal. Aber das Bild wirkt unappetitlich. Einmal cheek to cheek hätte auch gereicht.
Dieser Trump hat kein Benehmen.

Für Lob oder Tadel

ist es m.M.n. noch zu früh.Erst müssen die Fakten auf den Tisch was dieses 3 Stündige Arbeitstreffen Merkel Trump an Ergebnissen gebracht hat b.z.B. in Zukunft bringen wird.

Na, eines muss man Trump lassen

er kann sich überwinden und gute Miene machen. Merkel küssen, Macron küssen, erinnert mich an die James Bond- Filme. "Für Queen und Vaterland"... Jetzt dann noch Kußszenen mit Kim , May und Putin? Es sind mittlerweile wirklich abstoßende Inszenierungen für magere oder keine Ergebnisse

@Eisenross01 20:59

China ok, ich würde noch Indien und Japan dazu tun. Wir müssen und werden aber ganz sicher nicht mit Russland zusammenrücken solange dort Wladimir Putin regiert.
Erstens würde man dann von einer Abhängigkeit in eine noch viel schlimmere Abhängigkeit schlittern und zweitens würden wir damit uns in Osteuropa richtig unbeliebt machen, inbesondere in Polen. Es ist wichtig in der EU zusammenzustehen und sich nicht noch neuere Konflikte an den Hals zu hängen.
Wenn sich also in Russland Leute an der Regierung und auf dem Präsidentenstuhl befinden die anders agieren als Medwedew oder Putin, dann kann es gerne eine Öffnung geben, wenn nicht, dann halt nicht.

Merkel hat es vergeigt

Da sie Trump schon kurz nach seiner Wahl so frostig gratuliert hat wie einem Despoten zur Wiederwahl, und sich danach auch "kaum bemüht hat" (NZZ) die Beziehungen zu verbessern hat sie nun das Nachsehen.
Wie man es auch machen kann zeigt Macron, der statt 2,5 Stunden einige Tage mit Pomp in Washington empfangen wurde.
Wer so wie Merkel im amerikanischen Wahlkampf auf einen Kandidaten setzt, der guckt anschliessend in die Röhre wenn ein anderer gewinnt.

Lasst uns doch einfach mal

Lasst uns doch einfach mal abwarten.
Merkel ist eine hochprofessionelle Politikern, die keine Probleme hat, die Alphamännchen dieser Welt ins Leere oder gegen die Wand laufen zu lassen.

Als Europäer sollten wir inzwischen darauf setzen, dass wir unabhängig von anderen sind, von Russland ebenso wie von den USA. Wenn Herr Trump das noch nicht verstanden hat, wird es Zeit, dass er es lernt. Dabei kann Merkel sicher helfen.

Wir Deutschen haben uns lange genug wie der kleine Bruder der USA gefühlt und benommen, dem der größere Bruder sagt, wo es lang geht und der ihn auch beschützt. Das sollte langsam vorbei sein.

@Hador Goldscheitel 21:03

Sehe es genauso. Frau Dr. Merkel macht ihre Sache sehr gut, wenn man sieht wie die Regierungschefs anderer Länder sich benehmen. Sage nur Erdogan, Trump, Orban, Putin und Co. Hat seine Gründe warum diese Leute beim internationalen Parkett nicht viele Freunde haben und deren Ansehen gegen 0 geht.
PS: Diejenigen die hier gegen Merkel wettern. Willkommen in der Demokratie. Die CDU ist stärkste Partei geworden mit Merkel an der Spitze, dies sollte man 7 Monate nach der Wahl mal akzeptieren und aufhören gegen die Kanzlerin zu hetzen.

21:01 von Uebersetzer

Nicht die Mehrheit der Waehlenden

@ 20.31 von phme
Die Mehrheit der Waehlenden hat nicht Trump gewaehtl...die Mehrheit hat Ms. Clinton gewaehlt. Und das mit fast 2 Mio. Stimmen mehr als fuer Trump.
////
*
*
Gewählt wurde Trump.
*
Realtitätsverlust ist z. B. Wahlprozeduren bezüglich Stimmen, wie auch in D. Überhangmandate nicht anzuerkennen.

RE Hador Goldscheitel

Das Gefühl das Frau Merkel hochprovessionell ist hatte ich leider nicht. Sie mußte Zugeständnisse machen, und hat im Grunde gar nichts erreicht...
Sie beherrscht das Aussitzen von Problemen, hier musste Sie einstecken, zurückrudern und Sie wirkte dabei sehr hilflos.

Es war als Arbeitsbesuch angekündigt,

aber was wurde eigentlich erarbeitet? Ich bitte um Aufklärung. Oder war es eher ein deutsch amerikanisches Meseberg?

Schaulaufen

Die ganze Sache dient nur einen Zweck und der heißt Aufrüstung.
Die Sache wird sehr schön eingefädelt. Die USA sagt, Europa muss sich selber schützen, das soll aber nicht heißen das die Amerikaner ihre Waffen abziehen. Die stehen alle bereits schon in der Nähe an der Russen Grenze.
Es wird alles getan um ein Krieg vom Zaun zu brechen, der Herr Maas steht da ganz vorn.
Merkel sieht Russland als Feind der bekämpft werden muss.
Von dieser Regierung kommt nichts mehr gutes. Macron, May, Merkel, Stoltenberg und Trump sind die Kriegstreiber des 21 Jahrhunderts.
Gut Nacht Europa

21:00 von Initiative Neue...

Wie stark steigende Löhne das Handelsproblem mit den USA lösen soll ist mir schleierhaft.

Donald kann jeder Frau haben :-)Nur bei Mutti wird er nie landen

Die Arbeit wurde währenddessen im Hintergrund getan , die CEO´s der US Unternehmen
und das Parlament werden Trump bald als "the greatest Lyer" dastehen lassen
um ihre eigenen Unternehmen vor dem Konkurs zu schützen.

Der Präsident wird entscheiden

Iran-Deal oder Strafzölle: Merkels Antwort war immer die gleiche. Der Präsident werde entscheiden.

Mit der Zeit wird auch Merkel die Macht des mächtigsten Mann der Welt bewusst.

Nur hat die Kanzlerin leider schon eine Menge Porzellan zerschlagen. Für Deutschland ist das sehr schlecht.

Re Magfrad

Ich sehe Russland nicht so .... Die Russen werden aktuell wirklich für alles schuldig gesprochen und da tut man Ihnen unrecht.
Ich glaube man braucht einen Bösewicht um Millardenausgaben bei Militärs einen Sinn zu geben.

Ich glaube auch da man mit dem Putin schon kann, er ist jedenfalls klüger als manch anderer Politiker in Europa.

Vorsichtige wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Russland wäre der erste richtige Schritt bei Trump.

Am 27. April 2018 um 21:27 von Initiative Neue...

"Der Präsident wird entscheiden
Iran-Deal oder Strafzölle: Merkels Antwort war immer die gleiche. Der Präsident werde entscheiden.
Mit der Zeit wird auch Merkel die Macht des mächtigsten Mann der Welt bewusst."

Ihr Idol ist dann wohl der große Diktator?

Öko Bilanz

um für 2 1/2 Stunden mal eben mit dem Regierungsflieger über den Teich zu fliegen.
Bitte daher sofort jegliche Diesel Debatte einstellen, das ist einfach obsolet solange unsere Politiker so mit der Umwelt umgehen.

Was ist das hier @Media : DE/US-VOLK braucht SCHMUSE-BILDCHEN?

so ein Quatsch :
nein, das Volk Deutschlands & der Verinigten Staaten braucht eher keinen professionelen TheaterSchauspieler Á LA Macron___ aktuelle PROTESTE AIN FRANKREICH

Einfach nur unsere Bundeskanzlerin A. Merkel
& den US -Präsidenten D. Trump

21:23 von calusa

„Wie stark steigende Löhne das Handelsproblem mit den USA lösen soll ist mir schleierhaft.“

Das hängt mit der Ökonomie, oder genauer, der Wirtschaftspolitik zusammen.

Henry Ford hat das Dogma der Anhänger des Lohndumping bereits vor hundert Jahren kritisiert. „Autos kaufen keine Autos“. Wenn die Wirtschaft wachsen soll muss zunächst der Reallohn der Konsumenten steigen.

Deutschland hat nun über Jahrzehnte der arbeitenden Bevölkerung faire steigende Löhne verweigert. Darum konnten die deutschen Autobauer dann billiger Produzieren. Die fehlende Kaufkraft der deutschen Konsumenten wurden durch z.B. amerikanische Konsumenten ersetzt. Denn in den USA sind die Reallöhne faire angestiegen.

Wenn die Löhne aber stark ansteigen, können mehr Autos produziert werden und dann auch von Deutschen gefahren werden. Diese Autos werden dann etwas teurer produziert und werden darum weniger, z.B. in die USA exportiert. Zugleich können Deutsche mit höheren Löhnen mehr US-Produkte kaufen.

22:47 von ex_Bayerndödel

„Ihr Idol ist dann wohl der große Diktator.“

„Der große Diktator“ wurde demokratisch gewählt. Und das übrigens nicht mit einem Kanzlerwahlverein im Rücken. Er hatte auch nicht die Unterstützung der Medienkonzerne. Merkel ist ja gut mit Friede Springer und Liz Mohn (Bertelsmann) befreundet.

Mein Idol wäre Bernie Sanders gewesen.

Dennoch macht es keinen Sinn den Präsidenten der ökonomischen, politischen und militärischen Supermacht zu beleidigen, zu belehren oder zu missachten.

@Initiative Neur

Beleidigen, missachten oder belehren? Wer tut das immer nur und am liebsten mit Twitter?
Diesmal wenigstens Handschlag und Küsschen, vielleicht hängt der Wandel mit den Wechseljahren zusammen.

Säbeltanz

Vielleicht macht man gar beim nächsten mal zusammen einen Säbeltanz in Saudi Arabien. Man hat ja schließlich Waffenexport ohne Ende dorthin seitens beider Länder vollzogen, wenn man aber NATO Land Türkei beliefert, nur dann soll es auf einmal ein schmutziger Deal sein.

Stolz!

Ich lebe schon etliche Jahre in Deutschland. Zwar bin ich mit meiner Heimat - Russland immer verbunden, aber Deutschland ist mir genauso wichtig. Und so schlimm finde ich diesen Sklaven-Auftritt von Macron und Merkel in der USA. Sie werden dorthin "gepfeift" und müssen den "Irren" "Gesellschaft" leisten.
Unwürdig, peinlich, unakzeptabel. Sowas würde Putin und China Präsident niemals mit ihren Gästen machen. Pfui. Warum lässt sich Merkel das gefallen?
Die Sonne geht im Osten auf!!!

@PeterFinger

Achso die Türkei soll nur die andauernd erschaffenen Flüchtlinge aufnehmen und zu sehen, wie sich der Ableger der PKK entlang der 900km langen Grenze breit macht, um sm besten nochmal 40.000 Opfer zu fordern? Sonst noch Wünsche oder Träume? Und was die anderen Länder da schon lange vor der Türkei mischen und abziehen ist egal, dann kommt niemand komischerweise auf völkerrechtswidrig. Die Türkei hat eher Gründe als die anderen Länder.

Betteln

Am bestem bitte bitte beteln, das keine Zölle auf Metalle erlegt werden und gleichzeitig auch versprechen, das man hüpfen wird, wenn USA "spring mein Pferdchen!" ruft.

Frau Merkel

Liebe Frau Merkel, bitte sagen Sie dem Trump eindeutig, das man keine US Atomwaffen in Deutschland stationiert haben möchte. Den wenn mal einer abgefeuert wird, dann erhält Deutschland Rückantwort und nicht USA.

re boris1945

"Realtitätsverlust ist z. B. Wahlprozeduren bezüglich Stimmen, wie auch in D. Überhangmandate nicht anzuerkennen."

Sie haben da mal wieder nichts verstanden.

Überhangmandate dienen genau dazu zu verhindern, dass die Anzahl der Abgeordneten NICHT den Proportionen der Stimmanteile entspricht.

Dass Trump weniger Wählerstimmen als Clinton bekommen hat ist Fakt. Soviel zu Realitätsverlust.

Darstellung: