Ihre Meinung zu: "Starker Korruptionsverdacht" im Europarat

22. April 2018 - 22:23 Uhr

Sie sollen sich für Demokratie einsetzen - doch nun stehen Abgeordnete im Europarat am Pranger. Sie sollen mit Geld aus Aserbaidschan beeinflusst worden sein. Unter Verdacht stehen auch Deutsche.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.133335
Durchschnitt: 4.1 (15 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

das glaube ich nich

kein abgeordneter in brüssel würde zusätzliches geld annehmen. das ist verleumdung. nur eine frage; waren es wieder die russen oder trump

Ich würde sagen, "Nichts

Ich würde sagen, "Nichts neues!".
Ich glaube das ist auch nur die Spitze des Eisberges, wie es immer genannt wird. Ob es nun Gelder aus einem Land sind, oder nette Posten in Unternehmen nach der Politik, es ist Korruption.
Wir nennen es gern Lobbyismus, aber es bleibt Korruption.
Und es ist nicht nur der Europarat. Die EU und auch die nationalen Parlamente und Politiker sind genauso involviert.
Wir brauchen doch nur die Nachrichten zu sehen. Da weden falsche Entscheidungen getroffen zu ungunsten der Bürger. Jeder weiß es und keiner sagt etwas. Von der Presse und den Medien rede ich garnicht erst. Investigativer Journalismus ist schon lange tot.
Und all diese Leute wollen mir etwas von WERTEN erzählen. Selten so gelacht. Aber genau die sind es, die über unsere Schicksale entscheiden.
Mal drüber nach denken!

warum...

überrascht mich das nicht?...
Konsequenzen wie immer wohl Fehlanzeige...

Eduard Lintner (CSU), Karin Strenz

Ich bin versucht zu schreiben, "die üblichen Verdächtigen".
Aber das greift zu kurz.
Ich hatte vor Kurzem mal wieder den alten Bestseller: "Die Selbstbediener. wie bayerische Politiker sich den Staat zur Beute machen" in den Fingern.

Und dann wundert es einen nicht mehr so sehr, dass es da auch in Aserbaidschan Politiker gibt, die dieses schmutzige "Spiel" mitmachen.

Eine NGO, "Association for Civil Society Development in Azerbaijan" soll also der unmittelbare Geldgeber gewesen sein....

Darstellung: