Ihre Meinung zu: Kühnert in den tagesthemen: "Es grummelt an vielen Stellen"

22. April 2018 - 17:41 Uhr

Der Erneuerungsprozess der SPD bedeutet für Juso-Chef Kühnert vor allem eins: inhaltliche Diskussionen. Im tagesthemen-Interview warnt er vor zu hohen Erwartungen an die neue Parteichefin Nahles.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.69231
Durchschnitt: 2.7 (13 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ergebnis der Wahl

Frau Nahles hat ein glänzendes Ergebnis: Sie hat mehr als doppelt so viele Stimmen erhalten, als die Gegenkandidatin. Für eine demokratische Partei ein hervorragendes Ergebnis. Die Erwartungen an über 90% kommen aus einem anderen gesellschaftlichen System.
Eindeutig nicht aus unserem

Bitte was?

Ach bitte was hat die SPD mit Macron verabredet?
Im Bericht aus Berlin war doch solch eine Aussage zu vernehmen von Frau Nahles?

Geht es dabei etwa um den neuen Plan für Europa, des neuen vermeintlichen Feldherrn (siehe Syrienkonflikt) aus Frankreich?
Entschuldigung, aber sind die führenden der SPD sich überhaupt bewusst dass gerade dieser Herr Macron es fertig gebracht hat mit seiner Bewegung "EN Marche" die sozialistischen Freunde in Frankreich derart zu schwächen und somit den desaströsen Untergang ihrer französischen Genossen herbeigeführt hat.

Wo kann man als Sozialisten diesem Mann vertrauen und zusätzlich etwas verabreden?

Angesichts des Befundes dass Macron alles andere ist als der Präsident aller Franzosen und er von intelektueller und kultureller Seite heftig kritisiert wird und fortwährend an Beliebtheit einbüsst und immer mehr sich seiner Politik bewusst werden die ihn als Liebling der Banken und des Grosskapitals entarnt, ist diese Äusserung von Frau Nahles bedenklich.

Die SPD braucht einen abstand von der Politik.

Das Word Glaubwürdigkeit sollte Kevin Kühnert so wenig wie möglich in den Mund nehmen. Auch er hat viel davon verloren!
Ansonsten sind 30% von 100% zu wenig um die sterbende SPD Tante zu retten!

Leider bedarf es meiner Meinung nach eine 4% Wahl für die SPD, das sie wieder ihre kern Ziele verfolgen wird und das "S" in ihrem Namen wieder eine Bedeutung und einen sinn bekommt.

Eine stärkere ausrichtung

Eine stärkere ausrichtung nach links? Die SPD klebt jetzt schon am äußersten linken rand. Wenn die SPD punkten will, dann muß sie die linke Ecke verlassen und sich wieder in die Mitte der Gesellschaft begeben.

Hat Kühnert noch nicht mitbekommen, daß die SPD gerade wegen ihrer radikal linken Ausrichtung die Wähler verliert? Die Menschen wollen Freiheit und nicht Sozialismus. Sozialismus nützt nur denen, die auf Kosten anderer Leben wollen. Der Rest der Gesellschaft leidet unter der linken Politik.

Die SPD darf sich nicht von Merkel in die linke Ecke drücken lassen. Vielmehr muß die SPD klar sagen, daß sie auf Abstand zur Linkspartei geht. Dann könnte man auch wieder darüber nachdenken SPD zu wählen.

@b_m

"Freiheit statt Sozialismus" war ein CDU Wahlkampfslogan der CDU im Jahre 1976. Meinen Sie wirklich das wäre eine geeignete Maßnahme für die SPD in 2018 um sich von der CDU spärker abzugrenzen?
Die Koalitionen der SPD mit der Linken laufen scheinbar ganz gut, die Wähler in den jeweiligen Ländern sind jedenfalls zufrieden.

Es grummelt an vielen Stellen

Ja und die SPD muss sich auch inhaltlich und Personell grundliegend erneuern.Da steht Frau Nahles nicht gerade für einen Neuanfang. Es sind die alten bekannten Gesichter die auch Harz 4 mitgetragen haben.Frau Lange steht daher eher für einen Neuanfang,nicht umsonst hat sie aus dem Stand heraus fasst ein drittel der Stimmen erhalten,obwohl sie ein unbekanntes Gesicht war. Ein Rückblick auf die Wahl von Schulz vor einem Jahr zeige doch deutlich wie sehr die SPD einen neuen Hoffnungsträger erwartet hat.Leider hat sich dieses als Trugschluss erwiesen. Und solange die SPD auch noch in der Gro/Ko regierung Verantwortung trägt,wird sich nichts ändern.Denn müsste Frau Nahles einen Riesen " Spagat " hinkriegen und das ist m.M.n. wohl kaum möglich.

19:11 von Olympic Games

"" Erwartungen an über 90% kommen aus einem anderen gesellschaftlichen System.
Eindeutig nicht aus unserem""
#
Denken Sie doch nur an die Wahl von Martin Schulz zurück.Da waren es 100% also doch in unseren System möglich.

Ich mag Juso Kühnert wirklich sehr.

Aber er sollte - meinem Empfinden nach - der alten Klique noch viel mehr Paroli bieten.
Denn sie tut so, als würde sie sich erneuern,
und zweitens (!), ist es immer noch (bis in alle Ewigkeit) das selbe Gedankengut - welches gar nicht gut tut!
Seeheimer Kreis usw. sind so extrem konservativ und ideenlos, dass gar keine grundlegend andere Politik in den nächsten Jahren zu erwarten ist.
SPD - macht euch bitte über andere Gesellschaftsformen - als bisher ausgeübt schlau, und/oder Gedanken und versucht sie (in der Zukunft) real umzusetzen!
So wie bisher darf es nicht weiter gehen!

Darstellung: