Kommentare

Zwei Drittel haben sie gewählt,

die Hälfte davon aus bekannter Parteiräson oder aus Angst um ihre Posten.
Sind gefühlte reichlich 30 Prozent, die Frau Nahles gewählt haben, weil sie glauben, das sie die Richtige ist.
Sollte eigentlich für die einst stolze Arbeiterpartei ein Alarmsignal sein , daß "Batschi-Batschi" und "da gibt´s auf die Fresse" überhaupt nicht geht!!!

Nun...

es war doch zu erwarten. Die Seeheimer dominierten auf diesem Parteitag. Und auch beim Thema Abschaffung von Hartz IV trat Nahles auf die Bremse, ganz deutlich. Alles bleibt beim alten..

Wahl

Glückwunsch zu Wahl aus Oer-Erkenschwick, zu Glück keine 100%

das ist konsequent

die spd weiter auf dem weg nach sueden.

SPD

Die Sterne gehen in der Eifel auf, aber auch unter.
Gute Nacht SPD

"...Eins in die Fresse..."

Nachdem das Präsidium so klar gesagt hatte, dass Frau Nahles die gewünschte Kandidatin ist, ist das (siehe oben) für die Parteispitze.

Vielen Dank an Frau Lange, dass sie ein bisschen Opposition ermöglicht hat und besonders vielen Dank an die sPD-Delegierten, die erkannt haben, wer die Ziele der Sozialdemokratie seit Jahren zugunsten des Machterhalts verrät.

Immer weiter...

an die 10%-Marke.

M.E. kein überzeugendes Ergebnis!

Es ist Fr. Lange hoch anzurechnen, dass sie gegen Fr. Nahles antrat, obwohl Fr. Nahles von der SPD-Führung gedeckt wurde! Unter diese Umständen hat Fr. Lange ein beachtliches Ergebnis erzielt!

fake news

die genossen haben wohl gelernt, dass man seine parteiführung lieber nicht mit 100% wählt.

Quereinsteigerin Simone

immerhin 27 Prozent, toll!

Viel Erfolg, Andrea Nahles !

Die SPD wird gebraucht.

@ glogos (14:27): vollumfänglichste Zustimmung - traurig

hi glosgos

Ich kann Ihrem Kommentar nur vollumfänglichst zustimmen:

Nun...

es war doch zu erwarten. Die Seeheimer dominierten auf diesem Parteitag. Und auch beim Thema Abschaffung von Hartz IV trat Nahles auf die Bremse, ganz deutlich. Alles bleibt beim alten..

wie wahr. Nur noch traurig. Und wieder vier verlorene Jahre. Dieser Seeheimer Kreis muss genauso weg aus der SPD. Der blockiert alle Zukunftsentwicklungen. Es gibt keine Möglichkeit, Hartz4 zu verbessern. Es bleibt nur die Möglichkeit des Abschaffens und Ersatz durch ein bedingungsloses Grundgehalt, wie es dieser andere Teil der SPD eigentlich wollte und so wird dass auch nichts mit einer Erneuerung der SPD.

Von daher bin ich mir jetzt ziemlich sicher, dass wir bald eine Spalung der SPD erleben werden und hoffentlich wird dann dieser rechte Seeheimer Kreis der SPD untergehen.

Bewußt springt die SPD in den Untergang

Anders kann ich mir sowas nicht mehr
erklären.

Es bedarft keines Merkel oder Merkel-Seibert
Einsatzes mehr. Dieser wäre bekanntlich
minimal.

Die SPD hat heute ihren Totaluntergang
verkündet.

Aber vielleicht findet diese - einst - stolze
Partei doch noch Eingang in die Fußnoten
der Geschichte, in die Bücher von historischen
Zirkeln.

Auf gar keinen Fall wird dieser Haufen
der Nachfolger von Schröder noch eine
Bedeutung in der Politik haben.

Eigentlich recht schade.

Fiasko

Nahles wird die die SPD mit ihrer selbstsüchtigen Ignoranz endgültig in den Abgrund führen. Sie steht nicht für die Zukunft sondern für bräsige, Unbewältigte Vergangenheit.

@ mcintyre (14:28): so wird dass nichts mit dem Neuanfang

hi mcintyre

nein, ich freue mich nicht:

Freu mich...

Aber Sie haben recht damit, dass das den Untergang von dieser SPD hoffentlich beschleunigen wird:

... denn das wird den Untergang der SPD hoffentlich nochmals nachhaltig befeuern.

Wenn diese SPD nicht kapiert, dass sie sich von diesem rechten Seeheimer Kreis lösen muss und diesen bei sich rausschmeißen muss, dann ist dass das Ende dieser SPD. Denn dann ist selbige fuer mich auf sehr lange Zeit nicht wählbar, genauso wie CSU, CDU, FDP und AfD.

Und auch mein Glueckwunsch zu den knapp 180 Stimmen an Frau Lange:

Meinen Glückwunsch allerdings an Frau Lange, die den Mut besessen hat, der SPD die Möglichkeit gegeben hat sich für den Neuanfang zu entscheiden. Leider vergeblich.

Ja, der Neuanfang wäre ueberfällig gewesen. Aber so wird dieser Neuanfang endgueltig verbaut. Außerdem habe ich auch sehr den Eindruck, dass da massiver Druck von Seiten der werten CSU/CDU auf die SPD besteht (Scholz).

Da fällt einem..

spontan der Satz ein: Gestern standen wir noch am Abgrund,-doch jetzt sind wir den entscheidenen Schritt weiter gekommen! Alles andere als eine weitere rasante Talfahrt der SPD wäre sehr Merkwürdig.

Ein Ergebnis, das die Parteispitze zu Nachdenken auffordert!

Wenn ich die Schönwetterreden jetzt so höre, vermutete ich, dass die Nomenklatura mit einem Achselzucken über das Ergebnis hinweg sieht und mit einem weiter so als 3. o. 4. Kraft nach den nächsten Bundestagswahlen in der Bedeutungslosigkeit versinkt.
150 Jahre und am Ende kein bisschen Weise-arme SPD.

Lasst Zahlen sprechen.

Nur 66 % der Funktionäre der Partei stehen hinter Frau Nahles; deutlich weniger Rückhalt in der Bevölkerung. Die SPD ist - wie aktuelle Umfragen belegen - auf dem absteigenden Ast.

Kein Wunder: den Hartz IV-Empfängern soll nur mehr Geld in die Hand gedrückt werden. Auf die Frage, wie ca. 850.000 Langzeitsarbeitslose wieder in Lohn und Brot kommen sollen, hat die SPD keine Antwort. So wird das nichts.

Dann mal tschüss SPD

Mit einer der unbeliebtesten (Berufs-)Politikerin Deutschlands und Vollgas in die endgültige Bedeutungslosigkeit!

Wahl von Frau Nahles

Wie verzweifelt muss eine Partei sein, wenn man Frau Nahles zur Vorsitzenden wählt? Damit wird der Absturz der ehemaligen Volkspartei weitergehen. Wo sind die Ideen oder linken Themen, die die Bundesrepublik unbedingt braucht? Mit ihr wird es nix werden. Traurig.

Gratulation Frau Lang

Zeigen sie der SPD, dass es noch eine Basis gibt, die sich nicht alles von der Parteispitze diktieren lässt. Daran, wie viel Mitsprache man ihnen und Herrn kühnert in den nächsten Monat zugesteht, wird sich letztlich entscheiden, ob die SPD sich erholen kann oder ob die Parteispitze die Partei auf den Weg der FDP 2012 schickt.

Unabhängig davon, was ich von Frau Nahles selbst halte, sollte die Parteispitze merken, dass ein "weiter so" nicht geht. Und damit meine ich nicht wie die meisten, die diesen Satz sagen, die Flüchtlingspolitik, sondern die Themen, die wirklich das Leben der meisten Deutschen betreffen (und sich nicht nur nach der "Lektüre" der Bild so anfühlen.)

Nun ja, mit Frau Nahles und

Nun ja, mit Frau Nahles und den Seeheimern an der Spitze wird die sPD jedenfalls eine reelle Chance haben einstellige Umfrage- und Wahlergebnisse einzufahren.

Als Nachfolger kann die Partei dann ja später Jörg Kukies nominieren, der als ehemaliger (?) Mitarbeiter von Goldman Sachs sicher am besten wissen wird welche Programmatik die SPD zukunftsfähig macht.

War zu erwarten

Andrea Nahles hat den gleichen Stimmanteil der Delegierten bekommen wie die Befürworter der GroKo auf dem letzten Parteitag. Die SPD ist also im Verhältnis Zweidrittel zu Eindrittel gespalten. Das reicht aus, um eine heftige Debatte aufrecht zu erhalten. Das eine Drittel will HartzIV abschaffen. Es wird jetzt noch darauf ankommen, wie die Landtagswahlen in diesem Jahr, in Hessen und Bayern ausgehen. Sinkt der Prozentsatz des Wahlergebnisses noch weiter, werden sich die GroKo-Ablehner wohl durchsetzen.

Frau Merkel wird zusehends schwächer, und wenn die SPD dann mit der Aufkündigung der GroKo droht, liegt es am Wähler, was passiert. Wenn die SPD-Hasser dann in Aussicht stellen, bei einer womöglich vorgezogenen Bundestagswahl doch wieder die SPD zu wählen, wird sich die SPD wohl auch trauen, die Flebben hinzuschmeißen. Wenn nicht, wird man die Sicherheit der Unsicherheit vorziehen und bleiben.

Öder Muff anstatt sozialdemokratischem Wandel

Es sollte doch vor allem um die Frage gehen, für welche sozialdemokratischen politischen Ziele man glaubwürdig einstehen kann, um möglichst viele Wähler für die SPD zu gewinnen. Aus meiner Sicht hat Fr. Nahles keinen Reiz und ich kann die Wahl nicht verstehen.
1. Obwohl sie der Öffentlichkeit bekannt ist, ist sie nicht beliebt. Ihr fehlt schon das positive Erscheinungsbild .
2. Sie hat ohne großes Murren den bisherigen konzernnahen Parteieliten zugearbeitet und verkörpert keinen Wandel. Als Ministerin hat sie eigentlich nur das umgesetzt, was in der Koalition vereinbart wurde, ohne sich für mehr einzusetzen.
3. Sie versteht von gesamtwirtschaftlichen Zusammenhängen zu wenig, um soziale Reformen gegen mächtige Lobbyisten selbstbewusst durchzusetzen. Insbesondere zu den Themen Außenhandelsüberschuss, Agenda 2010, Schuldenbremse und deutsch-dominierte Kürzungsprogramme in Südeuropa hat sie keine mir bekannten durchdachten Stellungnahmen abgegeben. Da kann also gar nichts bei rumkommen.

Aus den Erfahrungen der DDR lernen.

In der DDR gab es bereits diese Art der „Gerechtigkeit“, wie es der SPD und ihrer neuen Vorsitzenden Andrea Nahles vorschweben: alle, ob Arzt oder Facharbeiter, haben mehr oder weniger das Gleiche verdient. Die Folge: eine Volkswirtschaft, in der man für Dinge des täglichen Bedarfs (bspsw. Toilettenpapier) Schlange stand. Wollen wir dahin wieder zurück? Frau Nahles: Die Gleichmacherei funktioniert doch nicht.

@ Rolf Sperber (14:36): exakt genauso ist es!

hi Rolf Sperber

Auch fuer Sie vollumfänglichste Zustimmung!

Nahles wird die die SPD mit ihrer selbstsüchtigen Ignoranz endgültig in den Abgrund führen. Sie steht nicht für die Zukunft sondern für bräsige, Unbewältigte Vergangenheit.

Exakt genauso ist es. Und von daher sollten diese Linken in der SPD jetzt entweder zur Linken wechseln oder eine eigene neue Partei aufmachen. Mit diesem Seeheimer Kreis gibt es keine Zukunft mehr. Nicht jedenalls fuer die SPD. Ich werde sie nicht wählen und ich habe sie auch bei der letzten BT-Wahl nicht gewählt. Aber ich werde meine Stimme auch nicht der werten CSU/CD/FDP/AFD geben. Denn die sind ja nichts mehr weiter als ein rechter Einheitsbrei, den keiner braucht. Weg damit!!

@ 14:31 von schtick

Die 100% für Schulz waren Vorschusslorbeeren, um ihm Mut für den Beginn des Wahlkampfes zu spenden.

@ Silberdrache (14:46): Auch meine Gratulation an Frau Lange

hi Silberdrache

Dass hier:

Gratulation Frau Lang
Zeigen sie der SPD, dass es noch eine Basis gibt, die sich nicht alles von der Parteispitze diktieren lässt.

ist absolut zutreffend. Aber dieser nächste Punkt:

Daran, wie viel Mitsprache man ihnen und Herrn kühnert in den nächsten Monat zugesteht, wird sich letztlich entscheiden, ob die SPD sich erholen kann oder ob die Parteispitze die Partei auf den Weg der FDP 2012 schickt.

ist nichts mehr weiter als Utopie. Es bleibt beim Weiter so und von daher ist diese SPD keine Zukunt mehr, auch nicht fuer Kuehnert und nicht fuer Frau Lange. Die sollten entweder zur Linken wechseln oder mit dem linken Teil der SPD eine neue Partei aufmachen, die dann gegen die SPD, gegen die CSU, gegen die CDU, gegen die FDP und gegen diese AfD antritt.

Die SPD hat sich jahrelang

Die SPD hat sich jahrelang nur um die neuen zukünftigen potentiellen Wählerschichten (Stichwort Familiennachzug) gekümmert. Für die Steuerzahler, die schon länger hier leben, bleibt da immer weniger übrig. Wir haben weltweit mit die höchsten Abgaben und europaweit mit die geringsten Renten. Dafür nehmen wir mehr Flüchtlinge auf als die gesamte übrige EU zusammen. Und fast alle kamen vorher durch Dublin-Staaten. Das ist das bewusste Ergebnis des Ziel der SPD. Die SPD ist sogar für noch mehr Angehörigennachzug. Unser Geld wird fast nur noch weiterverteilt. Die SPD ist ja auch für die Macron-Pläne, dh unser Steuergeld direkt nach Frankreich. Von den Themen, die die Bürger wirklich bewegen auf der Straße, sich massiv verändernde Gesellschaft auf der Straße mit den entsprechenden Sicherheitsfragen, habe ich in der Rede von Herrn Scholz, soweit ich sie verfolgt habe, nichts gehört. Die SPD steht daher für ein fröhliches "Weiter-so". Wann sollen denn mal die aktuellen Themen angegangen werden

Freut mich ...

also den Kommentar unterstütze ich zu 100% !
Mit dieser Dame nun in der Führung kann die SPD nur weiter verlieren.

Danke Fr Lange für die beherzte Kandidatur - diesmal leider vergeblich. Aber die Zeiten ändern sich ja bekanntlich und eine Fr Nahles wird auch wieder verschwinden resp. abtauchen - spätestens bei den nächsten Wahlergebnissen.

Schlittenfahrt

nach unten. Das wird immer noch die Richtung sein für die SPD nach dieser Wahl, die absolut nichts mit Neuanfang zu tun hat. Es nützt dieser Partei auch nichts, wenn das immer kleiner werdende Grüppchen zusammenhalt predigt und dabei, wie so oft, die Basis "links" liegen lässt. Dabei brauchen wir gerade jetzt eine starke demokratische Partei die in der Lage ist, dem voranschreitenden Extremismus entgegen zu treten, rechts wie links von der Gesellschaft. Vertrauen wurde schon zuviel verspielt als das diesem Personal noch eine Kehrtwende zuzutrauen wäre.

@ Silberdrache (14:46): dass hier bleibt ein Wunschtraum

@ Silberdrache

Und dass hier:

Unabhängig davon, was ich von Frau Nahles selbst halte, sollte die Parteispitze merken, dass ein "weiter so" nicht geht.

ist nichts weiter als eine Seifenblase, ein Wunschtraum. Nein, mit dieser SPD gibt es keinen Neuanfang. Diese SPD hat fertig!! Die SPD -Sitze ist zu dumm dafuer, zu merken dass ein Weiter so nicht mehr geht. Es steckt wohl auch massiver Druck von der werten CSU/CDU dahinter - auch auf Scholz - wegen dieser schwarzen Null und wegen der Angst vor der AfD!

Ich fuer meinen Teil jedenfalls distanziere mich von dieser SPD, CSU, CDU, FDP, AfD, NPD! Die sind alle fuer mich absolut unwählbar! Denn ich gehe diesen widerlichen Rechtskurs dieser Parteien nicht mit. Da können die mal warten bis sie schwarz werden!

Der nächste Pyrrhus-Sieg der Funktionärsriege

66% sind zu wenig für Andrea Nahles, um in der Koalition ein starkes Gegenüber für die Union zu sein.

Sie sind auch zu wenig, um gegen innerparteilichen Widerstand die ja von Allen angeblich gewünschte Erneuerung durchzusetzen.

Für die gleichzeitige Ausübung von Fraktions- und Parteivorsitz ist das zu wenig. Da ist Scheitern vorprogrammiert.

Dass eine Newcomerin aus dem Stand bei der Wahl zum höchsten Amt dieser Partei 25% der Delegierten (also von Repräsentanten so etwa der mittleren Funktionärsriege der Partei) bekommt, sagt eigentlich alles.

Ich wette, die SPD im Bundestag sucht sich nun eine/n neue/n Fraktionsvorsitzende/n. OK, sie müssten das tun, wenn sie aus Niederlagen lernen könnten. Bislang haben wir das von der SPD in ihrer jetzigen Krise aber noch nicht gesehen. Also, schaun wir mal, wann bei Andrea Nahles die Schmerzgrenze überschritten ist.

Amtzeit

Das ist noch nicht verloren und nicht vergeblich. Die Amtszeit von Frau Nahles wird wahrscheinlich noch unter des Herrn Beck sein.

Parteitag:Nahles mit 66 Prozent zur SPD-Chefin gewählt

Mit der Wahl von Nahles wird die SPD und die bundesdeutsche Gesellschaft,ja ganz Europa einen echten kulturellen Fortschritt erleben.

Und für die unten,da wird es weiter heißen:
"Auf die Fresse".

Lasst sie doch erst mal machen!

Warum hier soviel vernichtende Meinungen? Frau Nahles hebt sich m.E. positiv von den miesepetrigen Granden der SPD-Vergangenheit ab, die zum Lachen in den Keller gehen, z.B. Müntefering, Struck, jetzt auch Schulz, Gabriel und erst recht Stegner.
Ich wünsche ihr jedenfalls Glück und Erfolg.
Wir brauchen eine SPD mit eigenem Profil und Mut zu einer Politik, die den gesunden Menschenverstand nicht vergisst.

Merkel

reloaded! Gute Nacht, liebe SPD! Das war`s dann wohl!

"Nahles hatte in einer

"Nahles hatte in einer kämpferischen Rede vor den Delegierten eine Erneuerung der Partei versprochen"
sie hätte sagen können was sie will,sie hatte sich im vorfeld genug stimmen durch falsche versprechen gesichert.
damit rutscht die spd weiter nach rechts und wird zu dauerhaften juniorpartner der neokons.

Das war leider so zu erwarten

bei der geschlossenen Unterstützung der SPD-Spitze und dem bekannten Beharrungsvermögen der Mitglieder. Angesichts dessen ist der Stimmenanteil für Simone Lange ein mehr als achtbares Ergebnis. Dafür meinen Glückwunsch und meinen Respekt, Simone Lange! Eine Alternative anzubieten und unter diesen Umständen sich zu stellen, Chapeau! Ich hoffe, Simone Lange spielt zukünftig eine gewichtigere Rolle in der SPD.

@ Cille (14:45): gute Frage von Ihnen - das ist das Ende der SPD

hi Cille

Dass hier von Ihnen:

Wie verzweifelt muss eine Partei sein, wenn man Frau Nahles zur Vorsitzenden wählt?

wuesste ich auch gerne mal. So jedenfalls geht die SPD den Weg in den Abgrund! Und von daher haben Sie auch mit dem hier:

Damit wird der Absturz der ehemaligen Volkspartei weitergehen.

absolut recht. Und linke Ideen gibt es genug:

Wo sind die Ideen oder linken Themen, die die Bundesrepublik unbedingt braucht?

nur das Problem ist:
wegen dem Druck von CSU, CDU, FDP, AfD werden diese Ideen nicht aufgenommen und auch nicht umgesetzt! Außerdem ist diese Partei noch immer eine Schröder-Partei und es geht denen alle nur um das Eine: diese Öl-Millarden und um Parteispenden!! So schaut die traurige Realität aus!

Mit ihr wird es nix werden. Traurig.

wie wahr!! Sie sprechen mir sowas von aus der Seele!! Dieser Kuehnert und Frau Lange wären der Weg des Neuanfangs gewesen.

Nahles gewählt!

Dass somit eine Frau nun an der Spitze der SPD sitzt ist durchaus zu begrüssen und hat auch etwas mit Gerechtigkeit durch Gleichberechtigung zu tun.
Doch dass diese Frau Andrea Nahles heisst ist weniger gut, da der Abwärtstrend sich womöglich nun in Zukunft fortsetzen wird, denn Anzeichen dazu gibt es und politische Gründe wird es in nächster Zukunft sicher auch geben.
Denn so richtig etwas ändern, im Sinne einer gerechteren und solidarischen Gesellschaft und den Vorstellungen davon aus der Sicht der Bevölkerung, werden die neuen Spitzen der SPD vorausschaulich eher wenig, wenn man die Pläne und die Zurückhaltung der GROKO der letzten Wochen verfolgt.

Erneuerung sieht anders aus und Gefangener in einer Zange zwischen Amerika, Grossbritanien und Frankreich und den Plänen einer eher geschwächten europäischen Union ist Deutschland allemal.

Etwas Mut und mehr Selbstbewusstsein könnten da nicht schaden um wieder in der Welt als Vorbild von der Gerechtigkeit und der Demokratie zu gelten.

Kein guter Tag für die sPD :(

Kein guter Tag für die sPD :(

Auf der Reise nach Süden...

Nur konsequent das weiter so. Es ist auch nicht so schlecht, in 40 Monaten sollte die Reise der Altparteien zu Ende sein. AFD, nein, möchte ich auch nicht. Es sollte neue Parteien, echte Alternativen geben. Die Altparteien, die sich von VW und anderen diktieren lassen brauchen wir aber nicht mehr. Und zu sagen die AFD ist schlecht, ohne eigenes Programm zu haben, das ist mau. Nehemn wir nur die Krankenpflege und das was Groko da "leistet", und in vielen anderen EU Ländern verdient man dort richtig gut. Aber die AFD ist schlecht, der einzige Punkt wo man recht hat...

Endlich...

...gehts weiter.
Auch endlich mal eine richtige Wahl und nicht so ein "höriges" 100 Prozent-Ergebnis.
Ich glaube auch nicht, wie ein Kommentator schreibt, dass Frau Nahles "vulgär" ist.
Ich denke eine Vorsitzende muss auch gelegentlich etwas "Biss" zeigen und wer im Rampenlicht steht, der fällt hier und da halt auch mal mit "unorthodoxen" Aussagen auf.
Die andere Kanditatin hatte leider nicht meine Sympathie.
Ich glaube auch, anscheinend entgegen so mancher hier getroffener Aussagen, dass die SPD mit Frau Nahles langsam wieder mehr Prozente in den Umfragen gewinnt.
Was aber nun Programm wird, das würde ich selber gerne wissen.
Frau Nahles muss jetzt beweisen dass/ob sie es kann; ich gönne es ihr (wird schwer, bin gespannt).

Liebe Frau Reible

Zitat aus
https://www.tagesschau.de/inland/nahles-portraet-101.html

" Aus der linken Krawall-Lady wurde mit den Jahren eine Realpolitikerin."

Liebe Frau Reible,

erklären Sie doch bitte einmal was ein(e) Realpolitiker(in) ist!

Zur den anderen Attributen in Ihrem Satz:

links: nicht erkennbar gewesen
Krawall-Lady: ist sie doch immer noch

Erneuerung der SPD...

...und Andrea Nahles sind zwei Dinge die sich gegenseitig ausschließen. Diese "Frau" ist wohl die größte Intrigantin, die die Partei seit Lafontaine ertragen mußte. Wo der erbarmungslose Einsatz von Ellbogen als "Fleiß" und das gnadenlose Wegbeißen von Konkurrenten als "Zielstrebigkeit" schöngeredet wird begrenzt sich "Erneuerung" lediglich auf den Austausch von Fassaden. Hinter denen bleibt alles beim alten.
SPD - Ade.

Schade

Damit haben sich 2/3 der SPD der historischen Chance eines Neuanfangs versagt. Es wird also weitergehen wie bisher. Rückbesinnung auf soziale Gerechtigkeit ade. Und die Umfragewerte werden weiter in den Keller gehen und die SPD in der Bedeutungslosigkeit der Kleinparteien verschwinden lassen.

Frau Lange hat in ihrer Rede

Frau Lange hat in ihrer Rede gute Akzente gesetzt. Sie sagte "Eine starke Kanzlerin beseitigt nicht den Staat, sondern die Armut in unserem Land".

Und "Vater/Mutter Staat sind für viele Menschen zu Rabeneltern geworden".

Die SPD möchte solche Sätze aber offenbar nicht hören

Sinkflug

SPD wird vermißt.

zuletzt sah man noch 66% Des SPD eisberg´s über Wasser.

Die Altlast der Führungsspitze ist so hoch ,daß befürchtet wird, daß die SPD nun endgültig sinkt!

Mit einen rechtslastigem politik Tsunami ist in der Parteienlandschaft zu rechnen.

Minderheiten werden in den abgrund gerissen!

da habe ich mich getäuscht

Frau Nahles kämpft um eine Posten, habe ich gedacht und weiter, davon kann man sie nicht abhalten. Dummheit und Ehrgeiz schließen sich nicht aus.
Ich hätte nicht gedacht, das Frau Nahles gewählt wird. Ich verstehe es nicht, was in der SPD vorgeht. Ob ich mich auch täusche, wenn ich vermute, der Weg der SPD zeigt nach unten?

Das Dilemma der SPD

Glückwunsch an Frau Nahles. Das gehört sich wohl so. Eigentlich auch einer an Frau Lange: 27,5% fast aus dem „Nichts“ und gegen die Parteiführung ist ja schon etwas.
Aber dennoch: es wird der SPD nicht helfen. Andrea Nahles ist vielen als „Typ“ nicht vermittelbar. Das hat gar nichts damit zu tun, dass sie erste Frau an der Spitze der SPD ist, sondern viel mit Peinlichkeiten ala „Bätschie“, „auf die Fresse“ oder Pipi-Langstrumpf-Geträller. Eine Malu Dreyer oder Manuela Schwesig hätten diesen peinlichen „Claudia-Roth-Faktor“ nicht.
Simone Lange steht für die inhaltliche Zerrissenheit der SPD. Offenbar ist das, was in den letzten 15 Jahren gut für das Land war, nicht gut für die Partei. Wenn Lange tatsächlich für die Basis der Partei steht, kann die SPD keine Zukunft haben. Sie befassen sich immer noch zu viel mit Fragen von vorgestern. Natürlich gibt es immer noch 2,5 Mio. Arbeitslose, aber viel dramatischer ist der Mangel an Qualifizierten in Pflege, Medizin, Handwerk usw..

Herzlichen Glückwunsch ...

... Frau Nahles zur Ihrer Wahl als Parteivorsitzende. Das mache ich jedoch nur aus formalen Gründen und weil es sich vielleicht so gehört. Von Herzen kommt das allerdings nicht. Gefühlt halte ich Ihre Wahl für einen großen Fehler, denn Sie bewirken bei mir keine Vertrauensbildung, ganz im Gegenteil.

Ganz zu schweigen von Ihrer vulgären Sprache, die zwar emotional erscheint, aber wohl eher von einer schlechten Kinderstube zeugt. Gute Manieren sind in Deutschland leider nicht mehr gewollt. Seit Steinbrücks Stinkefinger und Böhmermanns "Gedicht" bis hin zu gewissen Echopreisträgern wissen wir, was in und Hype ist.

Schade nur für die alte Dame SPD. Ihre Tage bis zur Bedeutungslosigkeit werden wohl bald gezählt sein. Mit Ihnen und Ihrem Kollegen Scholz ist kein Blumenpott mehr zu gewinnen.

Mit Frau Lange hätte es vielleicht ein Funken Hoffnung geben können.

Habe beide Reden gehört...

... die von Frau Lange und die von Frau Nahles.
Frau Lange hätte für Erneuerung gestanden, Frau Nahles steht für "weiter so". Und mit "weiter so" wird die SPD in der nächstne Zeit untergehen.

die Vorstandsriege der SPD

könnte auch einen Besenstiel für den Parteivorsitz vorschlagen, die Delegierten würden ihn wählen. Das ist die Erfahrung aus Jahrzehnten. Es ist keine Überraschung, dass es diesmal genau so war.

um 14:30 von Bernhardus

"Immer weiter...an die 10%-Marke."
Träume sind Schäume, auch bei der AfD. Aber Gott sei Dank bestimmen noch die Wähler, wer uns regieren soll und nicht die Rechten.

Was kann Frau Nahles besser als Frau Lange?

Sie kann besser schreien. Das habe ich heute miterleben dürfen. Und ich habe als Kind gelernt, wer schreit, hat unrecht. In dem Sinne dürften noch mehr echte Sozialdemokraten zur Linken überlaufen. Oder eine neue USPD aufmachen. Der Rest kann dann geschlossen der CDU beitreten.

SPD - Parteitag ...

Eines ist doch tröstlich diesesmal :
100 % , die waren mal !
Nun hat die Nahles es geschafft,
Dass auch die Roten nichts gemacht...
Auch für sie gilt: Weiter so
Und macht damit all jene froh,
Die scheuen sehr das Risiko !
Adieu du alte Volkspartei,
Denn wo das Volk nicht mehr dabei
Gilt nur politisch Einerlei ...
Aus "Bätschi" wird nun Watschen,
Aus " Fresse" wird ein Großmaul nun.
Die nächsten Wahlen überraschen
Und keiner weiß, was dann zu tun...
Buchstabiert man so ERNEUERUNG
Bleibt doch alles nur der alte Dung...

14:35 von Demokratieschue...

Bei Einführung des bedingungslosen Grundeinkommen würde sich die Anzahl der Langzeitarbeitslosen vervielfachen!!!

@ SchulzU (14:56): stimmt - dieses Personal ist kein Neuanfang

hi SchulzU

Auch Ihnen kann ich bei dem hier:

Schlittenfahrt
nach unten. Das wird immer noch die Richtung sein für die SPD nach dieser Wahl, die absolut nichts mit Neuanfang zu tun hat. Es nützt dieser Partei auch nichts, wenn das immer kleiner werdende Grüppchen zusammenhalt predigt und dabei, wie so oft, die Basis "links" liegen lässt.

stimmt und die zeigen damit ihren Hass gegen die Linken, genauso wie die werte CSU, CDU, FDP, AfD, NPD und Co. Und genau deswegen muessen wir Buerger dies Parteien - denen es nur um die fetten Parteispenden und nicht um die Interessen der Buerger geht - endlich aus den Parlamenten rauskicken und zwar mit Macht! Und die SPD wird sich spalten, da bin ich mir sicher.

Und mit dem hier:

Vertrauen wurde schon zuviel verspielt als das diesem Personal noch eine Kehrtwende zuzutrauen wäre.

haben Sie vollends recht! Danke dafuer!! Exakt genauso ist es!

Die sPD ist schlichtweg überflüssig geworden,

... nachdem sie ihre eigenen Werte und damit ihr Klientel verraten hatte. Man könnte fast einer Verschwörungstheorie erliegen, die besagt, dass Agenten des ehemaligen Klassenfeindes diese Partei unterwandert und einer Gehirnwäsche unterzogen haben. Ich jedenfalls kann niemanden aus der derzeitigen "Führungs"-Mannschaft auch nur halbwegs ernst nehmen.

@ Rigelion

Zitat um 14:58 Uhr:
"Frau Nahles hebt sich m.E. positiv von den miesepetrigen Granden der SPD-Vergangenheit ab, die zum Lachen in den Keller gehen, z.B. Müntefering, Struck, jetzt auch Schulz, Gabriel und erst recht Stegner."
_________

Das Positive suche ich ja schon seit Jahren bei ihr. Weder als Ministerin noch nach der letzten Wahl konnte ich das entdecken. Frau Nahles weigerte und weigert sich die Agenda-Politik in Frage zu stellen, von der eine kleine Minderheit außerordentlich hoch profitiert und die Mehrheit keine Vorteile oder sogar erhebliche Nachteile hat.

Interessant ist, dass diese Minderheit die SPD nie gewählt hat oder wählen wird. Die sPD lebt aber anscheinend immer noch in der Illusion, von den Stimmen derjenigen, die unter ihrer Agenda-Politik gesellschaftlich abgestürzt sind ins Kanzleramt gehievt zu werden.

Nennt man das Realitätsverlust?

Neuanfang

Wenn einer immer im Kreis rumrennt? Wo ist den bitte schön der Anfang eines Kreises?

SPD Apparatschikowa "siegt"

Alles wie erwartet. Gut für diejenigen, die von den unterhaltsamen Pöstchenschiebereien in der SPD profitieren. Es geht nur noch um den Machterhalt, Politik ist völlig austauschbare Nebensache.
Das ist vielleicht auch schon das bedeutendste Merkmal der Traditionspartei, auf jeden Fall ist es das auffälligste.
Nun denn: Auf zur 10% -Marke, wenn es mit Nahles noch dazu reicht :-)

@ Crosterland (15:07): Stinkefinger war ein politischer!

hi Crosterland

Auch fuer Sie vollumfänglichste Zustimmung, ganz besonders zu dem hier:

Gefühlt halte ich Ihre Wahl für einen großen Fehler, denn Sie bewirken bei mir keine Vertrauensbildung, ganz im Gegenteil.

exakt genauso ist es! Aber bei dem hier:

Gute Manieren sind in Deutschland leider nicht mehr gewollt. Seit Steinbrücks Stinkefinger und Böhmermanns "Gedicht" bis hin zu gewissen Echopreisträgern wissen wir, was in und Hype ist.

haben Sie nur teilweise recht. Der Stinkefinger von Steinbrueck war ein politischer Stinkefinger und war gegen die Hartz4-Politik und gegen die Steuerpolitik der SPD gerichtet und nicht gegen eine bestimmte Person! Vorsicht! Hier vergalloppieren Sie sich. Denn Steinbrueck hatte recht damit, dass hier die Kavallerie gegen diese Steuerbetrueger und Steuervermeider gesattelt werden muss! Und auch Boehmermann hatte mit seinem Gedicht - dass aber SATIRE war - sowas von recht.

Die Sache mit dem Verstand

Wieviel Verstand muss man aufbringen um nicht den Wörtern und dem Auftritt vieler Politiker zu verfallen, welche sich selbst und ihre Erfahrung als das Allheilmittel einer Partei oder als die Rettung der Demokratie und eines Landes anpreisen.

Wieviel Verstand muss man mitbringen oder welches ist die Voraussetzung dazu dass man zwischen den Zeilen dieser gesprochenen oder auch oft geschrienen Wörter heraushört, dass man diesem oder derer nicht sein vollstes Vertrauen entgegen bringen sollte.

Wieviel Verstand sollte man aufbringen, dass doch der eigentliche Sinn vieler solcher Reden und solcher wortgewaltiger Personen oder sogar rhetorischer Schreihälse, darin besteht, unser Bewusstsein und unseren Verstand zu beeinflussen.

Sollte uns unser Verstand nicht eher dazu dienen zu erörtern und darauf aufmerksam zu machen dass ein Grossteil dessen was uns dort zugeredet und versprochen ist fast zu schön klingt um wahr zu sein.

Hätten wir ein bisschen Verstand dann wäre die Welt eine andere.

Klare Kante gegen Raffgier des Esteblishment

Schröder war der Genosse der Bosse. Dafür hat Schröder die Existenz der Arbeiterpartei aufs Spiel gesetzt indem er die Einzelintressen der raffinierten und raffgierigen Eliten bediente. Seine Sozialreformen waren nicht für den vergessenen kleinen Mann und die Bevölkerungsmehrheit sondern ermöglichte stark steigende Gewinne sowie eine Explosion der Vermögen für wenige Superreiche.

Die unbekannte Frau Lange konnte 27% der Stimmen erreichen weil sie noch klarer einen Wandel weg von einer Politik für raffgierige Reiche hin zu einer Politik für das Gemeinwohl der Arbeitnehmer, Rentner, Arbeitslosen und Kranken sowie jungen Menschen steht.

Nahles muss zu Genossin des Gemeinsinn werden und die an Tradition als Schutzmacht der arbeitenden Bevölkerungsmehrheit anknüpfen. Oder sie wird die Totengräberin einer unglaubhaften und vorgetäuschten Sozialdemokratie.

Keine Überraschung

Es geht immer noch abwärts. Nichts hat man verstanden.

@ Crosterland (15:07): das waren keine schlechten Manieren

@ Crosterland

Von daher hatten dieser Stinkefinger von Steinbrueck und auch Boehmermann mit seinem Gedicht absolut nichts mit schlechten Manieren zu tun:

Gute Manieren sind in Deutschland leider nicht mehr gewollt. Seit Steinbrücks Stinkefinger und Böhmermanns "Gedicht" bis hin zu gewissen Echopreisträgern wissen wir, was in und Hype ist.

Gute Manieren sind schon gewollt, aber politischen Themen muss man den Stinkefinger zeigen können und duerfen, wenn was falsch läuft wie bei der Steuerpolitik! Hier muss bei den Reichen endlich konsequent die Steuer eingetrieben werden (Starbucks, Amazon, Google, sonstige Konzerne, Ruestungsindustrie, usw.)

Aber mit dem hier:

Ihre Tage bis zur Bedeutungslosigkeit werden wohl bald gezählt sein. Mit Ihnen und Ihrem Kollegen Scholz ist kein Blumenpott mehr zu gewinnen.

Mit Frau Lange hätte es vielleicht ein Funken Hoffnung geben können.

haben Sie absolut recht!

@ calusa (15:20): Nein mit dem hier liegen Sie falsch

@ calusa

Nein, mit dem hier:

Bei Einführung des bedingungslosen Grundeinkommen würde sich die Anzahl der Langzeitarbeitslosen vervielfachen!!!

liegen Sie falsch. Denn viele wuerden trotzdem arbeiten. Und viele Berufe sterben demnächst eh aus, wie Lockfuehrer, Busfahrer und sowas durch die Automatisation (automatisierte Stadtbusse, automatisierte U-Bahen, automatisierte Zuege bei der Bahn die dann von den Stellwerken aus gesteuert werden, Automontage, usw.).

Von daher... Und jeder/jede könnte dann endlich dass machen, woran er/sie beruflich Spaß hat, junge Leute könnten leichter von zu Hause ausziehen und sich eine eigene Wohnung nehmen, es gäbe längst nicht mehr so viel Stress mit den Eltern, die Miete wäre leichter bezahlbar, usw.

Sehr schade,

ich bin enttäuscht und werde so schnell mein Kreuz nicht mehr bei der SPD machen.

Einfach nur traurig...

Andrea Nahles reiht sich damit in eine Liste ein, in der schon August Bebel, Friedrich Ebert, Philipp Scheidemann, Kurt Schumacher, Erich Ollenhauer und Willy Brandt stehen.

Offensichtlicher kann der Verfall der einst großen Sozialdemokratischen Partei doch nicht mehr dokumentiert werden.

Also doch weiter, wie bisher...

Die SPD sitzt in einem Haus, dass längst lichterloh brennt. Der Chef Olaf Scholz hat sein Büro inzwischen bei der allmächtigen Hausverwaltung mit dem C im Namen. Von dort kann er bestens dafür sorgen, dass sich rein Garnichts ändert. Denn die Gemeinschaft der Bewohner diskutiert aufgeregt, ob man die Hausordnung in Zukunft ändern solle, um zukünftige Brände zu verhindern. Der alte Chef sitzt beleidigt im Keller und schwadroniert über seine Nachbarschaft. Der Hausmeister Lars Klingbeil erneuert defekte Glühbirnen, während die Flammen bereits die Hälfte der Immobilie weggefressen haben. Prognosen warnen vor weiteren Verlusten. Da verspricht die Sprecherin der Hausgemeinschaft, Frau Nahles, die Fenster zu öffnen, um zu lüften, oder zumindest darüber zu diskutieren, ob man Feuerlöscher anschafft. Kevin, der Bengel aus dem Jugendclub schmiert überall freche Graffiti an die Wände. Wenigstens ist der Gasmann von der Firma Putin so nett und hat versprochen, die Gaslieferungen sicherzustellen.

also doch kein Neuanfang mit

also doch kein Neuanfang mit frischen Leuten die sich der Verantwortung stellen würden.Wie Machtbesessen muss ein Mensch sein das immer nur die alten Muster und Kader gewählt werden.man könnte jetzt alle Harz IV, Rentenfehler und sonstige Sozialfehler korrigieren was kommt? die alte Garde bis 2021, dann SPD 8,5% oder komplett von der Union aufgesogen.

@ nikioko (15:15): was diese werte Frau Nahles alles gemacht hat

hi nikioko

Also zu dem hier:

Was kann Frau Nahles besser als Frau Lange?
Sie kann besser schreien. Das habe ich heute miterleben dürfen.

sage ich mal:
ja, damit haben Sie recht und sie kann auch sehr gut Parteispenden eintreiben und Korruption befördern in der SPD und sie kann auch sehr gut - zusammen mit Oppermann - den globalen Totalueberwachungsstaat durchsetzen unter dem wir User leiden und zwar weltweit. Die SPD tut doch nichts gegen die Geheimdienste. Sogar bei den ganzen Terrorgesetzen haben die stillschweigend mitgemacht, bei dem Datenklau durch die Geheimdienste, bei der ganzen Beschädigung und Zerstörung unserer Hardware und Software mittels dieser ganzen Trojaner (Lippizan, Pegasus, sonstige Staatstrojaner), Malware, Rootkits, staatlicher Ransomware (WannCry, Bad Rabbit), Backdoors, usw. haben die stillschweigend mitgemacht.

So verspielt man Vertrauen und baut kein Vertrauen auf!!

Wie war das?

"Ab Morgen gibts was auf die Fresse"? Wie es aussieht heute schon, Frau Nahles! Und was wurde noch getönt? "An Stimmen 70+ !" Tja...
Diese Frau ist zu vulgär. Und sie nur wählen, damit endlich eine Frau nach 155 Jahren an der Spitze der Partei steht? Ganz offensichtlich. Denn in partei-politischer Hinsicht hat sie absolut nichts vorzuweisen.
Nun SPD, man kann mit Fug und Recht behaupten: Jeder Schritt ein Fettnäpfchen!

Miserables Zeichen

Dass die niveaulose Fresseschlägerin überhaupt mehrheitsfähig ist, stellt der SPD ein weiteres miserables Zeugnis aus.

Gratulation Frau Lange,

zu Ihrem mehr als Achtungserfolg. Ich hatte im Stillen gehofft, dass Sie villeicht doch eine Chance bekommen.

Eine Partei, die endlich für ein Programm steht und eine Politik durchsetzt für die Mehrheit in diesem Land und nicht wie seit vielen Jahren als Erfüllungsgehilfe für eine winzige Minderheit auftritt.

Dieses Land braucht keine sPD sondern eine SPD.

@ nikioko (15:15): allerdings irren Sie mit diesem Punkt

@ nikioko

Allerdings irren Sie bei dem hier:

Und ich habe als Kind gelernt, wer schreit, hat unrecht.

nein, nicht immer. Die Kurden zum Beispiel und die Palästinenser zum Beispiel haben nicht unrecht und die schreien auch, und zwar um Hife! Aber die Bundesregierung liefert Erdogan lieber Panzer, damit er die Kurden ermordet und zwar massenhaft! Und dabei macht die werte SPD noch mit!! Pfui kann man dazu nur sagen! oder gleiches bei dem Blooger Raif Badawi, der in Saudi-Arabien noch immer im Knast sitzt und von dem man ueberhaupt nichs mehr hört. Lebt der eigentlich noch??

Aber mit dem hier:

In dem Sinne dürften noch mehr echte Sozialdemokraten zur Linken überlaufen. Oder eine neue USPD aufmachen.

haben Sie recht. Nur wofuer steht die Abkuerzung USPD?? United SPD oder was??

Auch mit dem hier:

Der Rest kann dann geschlossen der CDU beitreten.

haben Sie recht. Der Seeheimer Kreis sollte an die CDU oder die AfD abgestoßen werden!

Köstlich: Danke an frosthorn 15:11

Die Vorstandsriege der SPD könnte auch einen Besenstiel für den Parteivorsitz vorschlagen, die Delegierten würden ihn wählen.

Exakt genau diese Erfahrung habe ich gemacht, als ich noch Mitglied dieser "Genossenschaft" war. Das "S" im Parteikürzel steht für mich inzwischen für "Seltsam".

Glückwunsch!

Jetzt hat die alte Dame SPD die besten Voraussetzungen, nach 150 Jahren in die Geschichte einzugehen - als älteste deutsche Partei die erste zu sein, die unter weiblicher Führung aus dem Bundestag fliegt und unter Sonstige in den Umfragen auftauchen kann!

Erstaunliche Zahlengleichheit

Erstaunlich, die ca. 66% Zustimmung der Delegierten für Andrea korrelieren mit der Zustimmung der gesamten Mitglieder - allerdings in einer anderen Frage, nämlich der zur Groko.

Ich bin froh, dass es kein "Hurra-Ergebnis" von 90 bis 100 Prozent gegeben hat. Aber nicht einmal ganz die zwei Drittel gepackt - dass ist eine schallende Ohrfeige für Andrea Nahles, aber auch für den gesamten Vorstand und das Präsidium.

Ich hätte Andrea Nahles ein besseres Ergebnis gewünscht, wenn ich ihre Eignung als Politikerin sehe, da hat sie etwas zu bieten. Bedauerlich ist, dass sie manch unschöne Strippen gezogen hat, auch in dem Versuch der direkten Übergabe des "Staffelholzes" durch Martin Schulz an Frau Nahles. Nicht zu vergessen, dass die neue Chefin zu den "Umfallern" gehört, die erst klar gegen und kurz danach klar für die erneute schwarz-rote Regierung war.

Deshalb bin ich froh, dass sie heute ein derart enttäuschendes Ergebnis einfuhr.

MfG
Wahrheit2011

SPD

Schade SPD. Die Chance für einen Neuanfang wurde vergeben. Die Talfahrt geht also weiter.

Frau Lange hat einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Ob das aber für die Zukunft trägt bleibt abzuwarten. Letztlich hat sie aber den Eindruck hinterlassen, es könnte sich in der SPD doch noch was ändern.

Der Nette

Super, ein schwarzer Tag für den Mittelstand.
Nur weiter so Genossen.

Mit Nahles Zitat: "Bätschi"

Jetzt hat Nahles eins "in die Fresse gekriegt" und die SPD hat erneut ihre inneren Reibereien sichtbar gemacht und verstärkt. Die Parteiparolen sind überholt, es lohnt sich auch kaum darüber zu streiten. Aber die SPD wird es lustig weiter tun. Mit Nahles wird der Krampf nur noch grösser. Die SPD ist ein Auslaufmodell und will es nicht wahrhaben.

um 15:35 von endofmerkel

"Nun SPD, man kann mit Fug und Recht behaupten: Jeder Schritt ein Fettnäpfchen!"
Ja, ob Links oder Rechts - zu meckern gibt es eben immer etwas über die SPD. Aber wenigstens haben sie nichts über uns zu bestimmen.

Wie gewöhnlich

„Nahles verspricht Erneuerung” - von wann ist diese Meldung? Die Nahles sitzt seit 20 Jahren im BT. Mit 66% dem Untergang weiter entgegen...

@Am 22. April 2018 um 15:47 von Dieter_59

"Jetzt hat die alte Dame SPD die besten Voraussetzungen, nach 150 Jahren in die Geschichte einzugehen - als älteste deutsche Partei die erste zu sein, die unter weiblicher Führung aus dem Bundestag fliegt und unter Sonstige in den Umfragen auftauchen kann!"
Stimmt doch gar nicht. Den Grundstein hat schon Schröder gelegt mit Harz4 und Riester. Und als sich die SPD entschied Schröder in der Partei zu belassen, obwohl er direkt nach der verlorenen Wahl als Aufsichtsrat zu Gazprom wechselte und sich von Maschmeyer hat 1 Mio zahlen lassen, das hat sicher auch sein Scherflein beigetragen.
Und dass die SPD Teil der Regierung war, die die Maut eingeführt hat, dass die SPD im Sommer 2015 Merkel gestützt hat, dass die SPD Drohnenmorde aus Rammstein einfach so hinnimmt... schade, dass es nur 1000 Zeichen sind.
Weder beginnt jetzt der Abstieg der SPD, noch ist Nales maßgeblich daran beteiligt. Sie ist die konsequente Fortführung der letzten 20 Jahre.
Ich werde die SPD nicht vermissen.

Sensation?

Geschickt zusammengestellt, liebe TS-Redaktion, gratuliere: "Lafontaine erhielt damals mit 62,6 Prozent das schlechteste SPD-Ergebnis bei der Vorsitzendenwahl."

Kein fake news, und dennoch nicht die ganze Wahrheit.

Es wird suggeriert, Lafontaine sei damals abgestraft worden. Das Gegenteil war der Fall: Er trat kurz entschlossen gegen den alleinigen Kanditaten und Favoriten in den Ring und holte dennoch gut 62 Prozent. Eine Sensation!

Hätte Lange heute ebenfalls gewonnen, und sei es mit nur 51 Protent, - es wäre ebenfalls DIE Story gewesen.

Damit wir uns nicht mißverstehen: Ich bin kein Fan von Lafontaine. Aber einer von guten, fairen redaktionellen Beiträgen. Solchen, die uns nicht betuppen wollen ...

Ziemlich lasch nur 66%, der

Ziemlich lasch nur 66%, der Heilsbringer und Quereinsteiger hatte da schon deutlich mehr. Nagut, diese Partei hat sich nun für ihre Fäkalgöre entschieden.

Nahles Slang

"Bätschi, sage ich dazu" - "Auf die Fresse" - "Einige haben sich festgerammelt"...

Hinter diesen "Best of Andrea Nahles
Zwischen Kinderliedern und Gangster-Sprüchen" (Quelle rp-online) steckt viel heiße Luft und wenig Substanz.

Daneben und dahinter wirken dann auch noch immer die "Martinskinder", die das Programm Sozialneid als wichtigstes Thema für unser Land auf den Fahnen stehen haben. Martin nannte es Gerechtigkeit, hat aber kaum einen wirklich interessiert, andere Themen waren klar wichtiger.

Martin Schulz der Mann mit den Haaren im Gesicht wollte männlicher sein, als es zu seinem Image je gepasst hat, Andrea Nahles dagegen macht den harten Martin, jetzt auch ohne Haare im Gesicht.

Hartz IV war das beste, was Deutschland je passieren konnte und doch wird es von den Freunden der radikalen Umverteilungsektierer immer wieder schlecht geredet. Ohne Hartz IV waren wir heute ein ganzes Stück weit französischer, genau das, wovon Emanuel Macron hofft endlich weg zu kommen.

Frau Nahles 66% ist ein schwaches Ergebnis

So wird das nichts mit " Ätschi Bätschi " die SPD zu erneuern. Ich sage mal voraus es geht weiter " Bergab " mit der SPD.M.M.

Das war es dann.

Guten Tag,
ich habe die beiden Reden gehoert.
Den Apparatschiks war diese Mischung aus Angst und Fassungslosigkeit anzusehen.Nahles hat keine gute Rede gehalten-und scheint noch nicht einmal begriffen zu haben,wo den Delegierten,vor allem denen ,die kein bezahltes oder gut bezahltes Mandat haben,der Schuh drueckt!!
Lange hat keine mitreißende Rede gehalten,aber besser als erwartet(man ist halt auch voreingenommen).,und ich glaube sie waere eine gute Vorsitzende geworden.Buergernaehe,und zum Kompromiss faehig-sie wurde in Flensburg auch von Christdemokraten gewaehlt,sowie von Linken.Aber vor allem will sie die soziale Kaelte ueberwinden.
Fuer die SPD ist das Ergebnis der Supergau.Bei siebzehn Prozent in den Umfragen-SIEBZEHN-und 66 Prozent fuer Nahles.
Das kann nicht gut gehen.
Jeder der die Dynamik einer Delegiertenwahl kennt,weiß dass dies ein katastrophales Ergebniss ist.
Ich hoffe ,bei Gruenen und der Linken setzt jetzt endlich eine Orientierung zum Willen eines Wechsels an.

Weiter so,nichts gelernt

Nahles hat gewonnen, ja aber wie. Der Neuanfang der SPD geht jetzt dahin wo zurzeit die Sozialisten in Europa hingehen. In die Versenkung, und das Wahlergebnis bestätigt das.
Eine zu Wählen die den Kurs Schulz voll mitgestaltet hat und nun so tut als hätte Sie damit nichts zu schaffen ist einfach Feige und Unehrenhaft. Aber der Posten ist gut (noch) Bezahlt. Oder musste die SPD schon Ihre Parteizentrale verkaufen wie so einige andere in Europa. Keine Wähler kein Geld in der Kasse.

Deutschland zum verzweifeln!

Erst einmal geht mein Dank an Frau Lange.
Sie hat es geschafft mich als echte Demokratin zu überzeugen und meine Aufmerksamkeit für einen Augenblick auf die SPD zu
ziehen.
Doch das leider erwartbare Ergebnis legt den Filz und die Mutlosigkeit offen, die in der Partei vorherrscht.

A. Nahles hat ihr Bühnenstück aber auch clever in Szene bis heute.
Im letzten Akt noch Herrn Schulz vorgeschickt um ihn dann alá “Wicker Man“
zu opfern.
Nur um sich dann schön wie der Phönix aus der Asche erheben zu können.

Wer hat sich selbst verraten?
Sozialdemokraten!

re cille

"Wo sind die Ideen oder linken Themen, die die Bundesrepublik unbedingt braucht?"

Erklären Sie doch mal, welche linken Themen in Deutschland mehrheitsfähig wären. Wir haben ja eine Partei mit linken Themen, und die hat 9,2%.

14.58 Uhr Rigelion

Sie fordern die Nahles-Kritiker auf, "lasst sie doch erst mal machen".

Normal würde ich Ihnen beipflichten. Nur ist Andrea Nahles genug bekannt für ihre Neigung zu Intrigen und Sprunghaftigkeit, um bereits jetzt von einer - zumindest unglücklichen - Personalbesetzung zu sprechen.

Andrea Nahles hat einst ihren damaligen Parteichef Müntefering (Causa Generalsekretär Kajo Wasserhövel) düpiert und hält ihre Fahne zu oft in den Wind. Warum ist sie nicht konsequent bei der Position der SPD vom Wahlabend geblieben? Erneuerung in der Opposition und aus staatlicher Verantwortung das Verhindern der AfD als stärkster Kraft in der Opposition.

Wäre Andrea Nahles in dieser Frage hart geblieben, und zwar unabhängig, ob sie die einzige Glaubwürdige der SPD-Prominenz ist oder nicht, dann, ja dann würde ich Andrea Nahles als eine gute Wahl bezeichnen. Denn sie hat "Stallgeruch", sie liebt augenscheinlich ihre Partei und ist zudem klug und intelligent. Ich finde, das alleine reicht nicht. Tragisch!

Bodenhaftung

Die SPD hat jegliche Bodenhaftung verloren und mit Nahles eine Führungskraft, die nie wirklich gearbeitet hat.
Das dies für eine Arbeiterpartei gut ist, sei den Genossen zugestanden; ist mehr als gewagt. Es hätte der SPD besser getan, sich grundlegend zu reformieren und mehr auf die JuSos zu hören. Apropos JuSos: wo sind die überhaupt geblieben?

Sie lernen es einfach nicht!

Es hätte einen Neuanfang geben müssen, mit neuen Leuten an der Spitze. Aber so wird die SPD langfristig unter 20% bleiben. Denn Nahles und Co. haben doch in denn letzten 4 Jahren gezeigt, das ihnen die Unternehmer mehr am Herzen liegen als die Arbeitnehmer. Es müssten ganz neue Leute an die Spitze, denen man wieder glauben und vertrauen kann.

@Wie gewöhnlich 16:00 von muds0r

bei SPD-Vorstandswahlen:
Damit es keine Qual is
Wählen wir mal was fahl is.

Hab nen Clown verschluckt ;)

Das Ergebnis....

...zeigt eindeutig, das die Bonzen der Partei hinter ihr standen. Wäre es eine Abstimmung an der Basis gewesen, wäre die Vorsitzende Simone Lange.
Also wieder ein Votum der "Parteiführung" gegen die Parteibasis. Ein weiterer Schritt der Partei um sich selbst überflüssig zu machen.
Wie kann jemand der die Erneuerung vor einigen Jahren als beendet erklärt hat plötzlich für einen Neuanfang stehen. Wenn der Juso-Vorsitzende dann nach"bekannten 4-Augengesprächen" plötzlich völlig einverstanden mit der Vorsitzenden erklärt ist das ebenso ein Schlag in das Gesicht der Mitglieder. Diese Partei braucht, wenn sie überleben will, keine 4-Augengespräche sondern eine Einbeziehung der Basis.
Für SPD-Mitglieder, die an den Grundgedanken der Sozialdemokratie denken bleibt nur noch ein Übertritt zu den Linken!

Bätschi Doof

Nahles ist ein weiterer Grund niemals mehr die SPD zu wählen. Sozialschmarotzer brauchen wir nicht!

Wer daran glaubt

Wer daran glaubt, dass das was wird mit Frau Nahles der darf gerne weiter träumen.
Es wird ein weiterer Schritt nach unten in Richtung 10% bedeuten.

Wahl von Andrea Nahles zur Parteivorsitzenden

Glückwunsch an Andrea Nahles in der emotionalen Phase, die die SPD zur Zeit durchmacht. Auch ihrer Herausforderin den geltenden Respekt, hier anzutreten.
Nun ist es an der Zeit, wirkliche und den Bürgerinnen und Bürgern erlebbare Solidarität und sozial spürbare Demokratie zu vermitteln und vorzuleben. Ja, eine Sozialdemokratie braucht eine Gesellschaft und bei 155 Jahren mit historischem Auf und Ab soll wieder diskutiert und gesprochen werden - damit dann das Handeln daraus erwächst. Die SPD wird sich klarer repräsentieren und die sozialen Aspekte prägnanter werden lassen - laßt sie es tun.

Reset vor Schröder

Die SPD sollte sich komplett umstrukturieren und einen Weg finden, alles nach Schröder wieder loszuwerden. Die ganze asoziale Seeheimer-Kreis-Aktion muss aus den Programmen verschwinden. Was jetzt noch hilft ist eine Rückbesinnung auf das „S“ im Namen. Da steht nicht aSozial sondern Sozialistische. Dafür muss sich niemand in einer wirtschaftsliberalen Gesellschaft schämen.
Frau Nahles ist ein Anachronismus. Lebendig und überflüssig. Alles was sie leisten kann ist den Karren erneut gegen die Wand zu fahren. Die anderen 33% sind die Zukunft der SPD.
Das Foto im Artikel spricht Bände. Der reine Selbstbezug. Ich ich ich.

Wir packen das...

Aha... Ich freue mich schon... Ich hoffe doch ohne mir die Steuern zu erhöhen.
Ansonsten glaube ich das die Unterkante für die SPD nicht erreicht ist. Muss wohl deutschlandweit unter 10% werden bevor die SPD realisiert das sie auf dem falschen Kurs ist.

Schade SPD

Zieht man die Stimmen des Parteivorstandes ab, sieht das Ergebnis für Frau Nahles noch anders aus. - Wer den Fluß überqueren will, muß ohne Balast schwimmen. - Schade SPD. Zukunft - 15 plus Partei.

was soll's

das Ergebnis ist verbesserungsfähig.
Da gab es einen Vorsitzenden dessen Ergebnis, zu mindestens in Prozenten nicht mehr steigerungsfähig war.
Je steiler bergauf desto steiler bergab.
Der Mensch reift mit der Aufgabe und Verantwortung.
b.k.

Wenn Nahles Stil hätte,.....

.... hätte sie ihre Wahl nicht angenommen.
Das Ergebnis zeigt, dass es einen inneren Führungszirkel gibt, der sich völlig von den Wünschen und Erwartungen der Mitglieder entfremdet hat und darauf abzielt Posten und Allimentation zu erhalten. Es ist Zeit für eine neue Linke Kraft. Willy rotiert im Sarg oder der Urne...... "mehr Demokratie wagen!" Innerhalb der SPD gibt es keine Demokratie mehr sondern nur noch Lemminge!

Jetzt bin ich auf die neue

Jetzt bin ich auf die neue Sonntagsfrage gespannt, das interessiert mich nun wirklich wie diese erbärmliche Truppe mit der pubertären Göre an der Spitze jetzt beim Schönrechnen weg kommt.
Ansonsten sollten sich die, die schon länger hier leben™ darauf einstellen jetzt eine in die Fresse zu bekommen.

Heiliger Himmel

Die SPD löst bei mir nur noch Mitleid aus.
Mit Habgier kann man keine Wähler anheuern.
Frau Nahles könnte den
Mittelstand endgültig
In den Bankrott treiben.

um 16:24 von A. Mahr

"Es hätte der SPD besser getan, sich grundlegend zu reformieren und mehr auf die JuSos zu hören. Apropos JuSos: wo sind die überhaupt geblieben?"
Ja, Reformen sind auch in der SPD notwendig. Aber das geht eben nicht so schnell, wie manche Leute wollen. Und die Jusos haben ihre Meinung nicht geändert, aber sie haben sich der Mehrheit der Partei untergeordnet. Das gehört jetzt zur Parteiendemokratie, wenn man Reformen will.

Äpfel & Birnen

"Lafontaine erhielt damals mit 62,6 Prozent das schlechteste SPD-Ergebnis bei der Vorsitzendenwahl."

Das ist zwar nominell richtig, aber Lafontaine ist damals gegen einen amtierenden Vorsitzenden angetreten. Das ist nicht vergleichbar. Hätte Frau Lange heute 50,01% Prozent erreicht hätte sie das schlechteste Ergebnis bei einer Vorsitzendenwahl aufzuweisen. Dennoch wäre es für sie ein grandioser Erfolg.

re diepositivebratwurdt

"...zeigt eindeutig, das die Bonzen der Partei hinter ihr standen. Wäre es eine Abstimmung an der Basis gewesen, wäre die Vorsitzende Simone Lange.
...
Für SPD-Mitglieder, die an den Grundgedanken der Sozialdemokratie denken bleibt nur noch ein Übertritt zu den Linken!"

Ich wüßte nicht, dass bei der Linken die Parteivorsitzenden von der Basis gewählt werden.

Das war wohl nix!

. . . es geht nicht um rechts oder links, . . .

. . . sondern um "ehrlich" oder "unehrlich", um "anständig" oder "karrierebewußt", es geht darum, ob ein politiker nur um das eigene fortkommen bemüht ist oder sich auch wirklich um die menschen kümmert . . . und da sieht es allgemein recht finster aus, denn das verschweigen der tatsächlichen sozialen baustellen, das herunterdeklinieren dessen, was menschen hier tagtäglich als belastung erleben, das ist inzwischen unerträglich. nicht die paar kröten, die ein hartz-4-er mehr oder weniger bekommt, nicht die paar groschen rauf oder runter beim mindestlohn, nicht das kleine geld des kleinen mannes interessiert, sondern das groooooooße geld des groooooooßen mannes - und da will keiner ran. was ein wunder bei der komplicenschaft im alltäglichen umgang. zurück zur spd: 20,4 prozent wird dereinst die märchenmarke sein, von der man kleinen sozis an der wiege singt. gute reise, ihr spitzenkönner beim schiffeversenken, die sache heute war ein volltreffer!

re wahrheit2011

"aus staatlicher Verantwortung das Verhindern der AfD als stärkster Kraft in der Opposition."

Was für einen praktischen Unterschied macht es denn, ob die AfD stärkste oder zweitstärkste Oppositionspartei ist?

Außer dem schmückenden Titel reißt das gar nichts. Die dummen Redebeiträge bleiben die gleichen.

Na wenn das mal Bätschi ist.....

Werte Frau Nahles, das ist doch mal "in die Fresse", oder?

Weiter so, immer weiter Richtung S(ieben)P(rozent)D(eutschlands)!

nein, nicht schade . . .,

. . . sondern ganz bewußt herbeigeführt von den neoliberalen und anderen sozial-sprengstoff-experten! und nicht erst seit heute, sondern schon seit den 70ern. die alternativen sind ja schon munter am start, die 20er jahre lassen grüßen . . .

nahles will dass die SPD über

nahles will dass die SPD über hartz IV nachdenkt?

sie hatte dazu jetzt 15 jahre zeit, einige davon als bundesmisterin für arbeit und soziales.

aus dem kleist-haus kamen in dieser zeit genau so wenig sinnvolle verbesserungsvorschläge wie von der schwarz-roten regierungsbank.

im gegenteil: nahles & co haben in dieser zeit mehrere hartz IV verschlechterungen eingeführt.

mit luftblasen-andrea´s so genannter "betriebsrente", die in wahrheit gar keine ist, will ich erst gar nicht anfangen.

um 16:34 von naurmel

"Die SPD sollte sich komplett umstrukturieren und einen Weg finden, alles nach Schröder wieder loszuwerden."
Wenn Sie alles nach Schröder wieder rückgängig machen wollen, dann müssen Sie aber auch die deutsche Wirtschaft umstruktuieren und die Arbeitslosigkeit wieder erhöhen. Dann brauchten wir aber eine völlig andere Regierung ohne Frau Merkel. Sie hat nämlich umgesetzt, was Schröder begonnen hat.

Die Rede von Herrn Scholz war

Die Rede von Herrn Scholz war ein "Weiter-so" im Technokraten-Sprech.
Und Frau Nahles ist vor allem laut. Mir fehlen da die Zwischentöne

Nahles ein typischer

Nahles ein typischer Aparatschik der SPD, mit ihr wird diese Partei weiter an Fahrt gen Abgrund aufnehmen, gut so !

Weiter in den verdienten Untergang...

Mit der Wahl dieser sehr lauten Opportunistin, manch einer würde gar Krawallschachtel zu ihr sagen, wird wohl bald der entgültige Untergang kaum mehr rückgängig zu machen sein.
Die Frau Lange war wohl die allerletzte Chance eine Wende einzuleiten. Aber nein: Immer fleißig neoliberal weiter und gegen die Bevölkerung. Da werden die sich nicht wundern müssen wenn die SPD bei der nächsten BTW unter 10% haben. Möglicherweise deutlich weniger als die LINKEn. Im Prinzip unterscheidet sich die SPD mit ein paar wenigen Ausnahmen nicht mehr von der CDU. Vielleicht wäre das nur sinngemäß wenn die neoliberale Rest-SPD sich dann nach der BTW2021 der CDU anschließen würde.
Die letzten Aufrechten könnten zur LINKEn wechseln oder eine neue Partei gründen.

"Wir packen das"

"Wir packen das" (Frau Nahles)
"Wir schaffen das" (Frau Merkel)

... Deutschland in der GroKo
Und die eigentlichen Themen wie Sicherheit auf der Straße bleiben unerwähnt und erst recht ungelöst. Will Frau Nahles mit einem solchen Satz als Schlusssatz ihrer Rede einen Aufbruch ankündigen?

66,6%

ein passendes ergebnis.

Zu wenig

Von einer Vorsitzenden der SPD erwarte ich, dass sie auch mal (außerhalb der Partei) gearbeitet hat.

Mit 16 die Parteikarriere planen, sich jahrzentelang (20 Semester) an der Uni rumzudrücken, damit sie in der Partei arbeiten kann, gut vernetzt und machtbewußt zu sein.........das ist mir zu wenig und es ist eine Beleidigung für jede(n) Arbeitnehmer(in) und Arbeiter(in), die für ihren Lebensunterhalt selber aufkommen müssen.

gruselig

Ich habe gerade mal überlegt, welche Gesichter mir zur SPD 2018 einfallen. Ich bin auf Maas, Stegner und Nahles gekommen. Und ich kann mich nicht entscheiden, wen von den Dreien ich gruseliger finde.

An die Redaktion

Warum wurde dieser Beitrag abgelehnt?

Mit ihrem Auftreten schadet A. Nahles der SPD mehr als alles andere. Wer soll denn Vertrauen in ihre unseriösen und peinlichen Auftritte haben, die Wähler nur abstoßen.
Sie steht für den desolaten Zustand der Partei, eine Erneuerung kann es mit ihr nicht geben.
Simone Lange wäre eine echte Alternative, doch den Mut wird diese SPD nicht haben. Und so bleibt der Neuanfang und die Verjüngung nur eine Phrase.
Nach dem bekannten Motto. Ich mach mir d.. ....

Oje

Nahles Rede am Rand der Verzweiflung, die Delegierten in Mehrheit wie Lemminge - weiss die SPD eigentlich, wer ihre Wähler*innen sind oder wer es sein könnte? Das öffentliche Bild der SPD ist katastrophal und es gibt nur zwei Jahre Zeit für die versprochene Erneuerung. Nahles allein wird das nicht stemmen können, schon klar. Aber eine Vorsitzende sollte diesen Prozess (an)führen können im positiven Wortsinn. Dafür hat sie heute kein Mandat erhalten.

"Deutsche und Europa brauchen uns"

Angesichts der 17% oder so wo die SPD rumdümpelt eine sehr witzige Aussage.

Nun, die fast 100% ihres Vorgängers ..

haben vielen auch nicht geschmeckt - jetzt schmecken die 66% auch nicht. Wenn einige so wüssten was sie wollen und vor allem von wem.
Frau Nahles hat jetzt die Chance, die mit dem Job verknüpft ist und darf und muss sehen, man wird sehen, wie lange sie braucht, bis die Vorschusslorbeeren verschossen sind.
Der Versuch, das Endmoränendesaster des Ex-Juso Schröder mit der Belasteten Nahles wett zu machen drängt einem Zweifel auf, auch wenn viele der Genossen den Reformbedarf vielleicht anders udn weniger dramatisch einschätzen, als das hier viele tun.
Die SPD könnte eine Programmdebatte brauchen, aber die Welt braucht keine SPD Debatte, so groß ist die SPD nun schon lange nicht mehr.

Der Stolz von 150 Jahre SPD ist am Ende.

Über die SPD braucht man nicht mehr zu Schreiben oder nach zu Denken oder sich die Wahnwitzigen Politischen Vorschläge an zu hören, die sowieso nicht umgesetzt werden von dieser Partei.

Der Arbeiter der sich für diese Partei noch aufgerieben hätte, den gibt es nicht mehr und somit auch seine Stimme nicht mehr!

Die SPD ist am Ende und das ist gut so!

MfG. nie wieder SPD

gebt der Frau doch eine Chance !!!

dieses hier stattfindende Nahles-Bashing finde ich im höchsten Maß übertrieben und unangemessen. Die Frau hat vermutlich mehr Power und Durchsetzungsvermögen als ihr letzter Vorgänger. Okay, sie steht bisweilen auch mal für etwas arg spontane Ausbrüche und nicht kalkulierte Sprüche. Aber gerade das macht mir die Frau symphatisch. Keine zigfach eingeübten blutleeren Worthülsen, nur um ja nicht anzuecken, nein-bei ihr kommts direkt auf die Fr... Halt ein echtes Arbeiterkind und darum auch in der Partei, die immer gern genau diese Klientel vertreten möchte. Was also ist da schlecht daran. Die SPD wurde von ganz anderen "Kapazitäten" in die Sackgasse manövriert. Und ganz persönlich möchte Frau Nahles danken für die Zwei Jahre, die ich meiner Rente nun früher entgegensehen kann. Meiner "Knochenmühle" entkommen muß ich sagen, Zeit ist bisweilen wertvoller als Geld !

@Rigelion

"Warum hier soviel vernichtende Meinungen? Frau Nahles hebt sich m.E. positiv von den miesepetrigen Granden der SPD-Vergangenheit ab, die zum Lachen in den Keller gehen, z.B. Müntefering, Struck, jetzt auch Schulz, Gabriel und erst recht Stegner."

Gegen Ihre Aussage "m.E." kann man nichts sagen, aber aus MEINER Sicht hebt sich Nahles gegenüber keinem der genannten Personen irgendwo POSITIV ab...

Lieber zum Lachen in den Keller gehen, als nach oben und sich dort exponiert lächerlich machen.

Es gibt Ämter in denen sollten sich Leute austoben, die Charisma haben und die Menschen erreichen können. Das schaffen die anderen Parteien zwar auch nicht unbedingt immer, aber Frau Nahles setzt dem ein Krönchen auf...

Nahles als Allheilmittel?

Das waren noch Zeiten, als die SPD Leute wie Georg Leber und Holger Börner in ihrer Reihe und quasi an der Spitze hatte. Die kannten jedenfalls das Arbeitsleben noch aus eigener Anschauung. Aber heute???

@pkeszler, 15.12h

Genau das hat @Bernadus doch geschrieben.

Das war nicht gut

Ich bin einmal u.a. wegen Frau Nahles ausgetreten und wie es aussieht haben die Genossen immer noch nicht begriffen, dass es mit ihr der falsche Kurs ist.

die falschen Elogen

Wenn Maas und Stegner diese Frau bei der TS loben, kann was nicht stimmen. Diese undiplomatischen, aggressiven und unehrlichen Typen sind wahrlich kein Spiegelbild der SPD und erst recht nicht der Gesellschaft. Also Vorsicht!

@15:57 von Dibucky

die SPD ist eigentlich sehr wichtig für unsere Demokratie, aber sie wird von ihrer Elite zum Auslaufmodell gemacht.
und @15:40 von Demokratieschue... USPD ist die Ur- SPD die noch zu Kaisers Zeiten als Unabhängige Sozialdemokratische Partei Deutschlands gegründet wurde und von der sich auch die KPD abspaltete.

@Kessl, 16.07h

Zustimmung.
Auch bei mir war Schröder der Auslöser, dass ich erstmals die SPD nicht mehr gewählt habe.
Den Gründen, die Sie aufführen, könnte ich noch einige hinzufügen.

Bis jetzt habe ich niemand mehr gesehen, der meine Stimme zurückholen könnte.

Frau Nahles garantiert nicht.

Frau Lange habe ich als Hoffnungsschimmer betrachtet.

Erneuerung?

Mit Nahles? Wie soll das funktionieren? Die Frau kennt doch nur den Partei-Mief. Sonst hat sie nie gearbeitet, schon gar nicht im Ausland oder mal in der Industrie.

Dann kann das Nichtstun der

Dann kann das Nichtstun der Union/SPD ja weiter gehen.

es wir Zeit für das linke Projekt

von Sara Wagenknecht. Die 1/3 der Rest-SPD muss begreifen dass diese SPD auf dem falschen Weg und nicht mehr zu retten ist!

16:59 karwandler

Natürlich bleiben die Redebeiträge die gleichen. Aber die Gedanken jener Partei, welche ich an dieser Stelle inhaltlich nicht bewerten möchte (da Off-Topic) kommen nun als erste Antwort auf die Regierung.

Es war übrigens die SPD selber, auch Andrea Nahles, die es als ein wichtiges Argument ansah, dies einer ganz bestimmten anderen Partei nicht zu überlassen. Wenn man das mantra-artig wiederholt über 2 Monate, wie auch der gut begründete Plan, nicht wieder unter Merkel aufgerieben zu werden, dann allerdings ist es eigenartig, dass der o.a. Grund seit Ende November 2017 überhaupt nicht mehr erwähnt wird. Es ist wirklich traurig, dass sich die SPD selber zerlegt.

Bisher fand ich schon, dass die SPD der Großen Koalition den Abstieg verdanken könnte, nun aber ist es die SPD als Partei, die sich selber schadet. Das ist traurig. Allerdings ist Mitgefühl unnötig, denn wer "links" will, kann die Partei wählen, die dieses Wort im Namen hat. SPD nicht.

Damit genug für heute, good bye :-)

Neuanfang

Wenn die Wahl von Frau Nahles für die SPD tatsächlich einen Neuanfang darstellt, ist mir auch klar, warum die Partei in der Wählergunst immer weiter auf die 10%-Grenze zusteuert.

Macht man ruhig weiter so, ihr Unverbesserlichen!

Echte Wahl statt Parteishow

Leider vergessen fast alle Nahles-Kritiker den Blick auf die anderen Parteien: CDU, CSU, FDP haben nur feige Eine-Person-Shows zu bieten.

Zudem verfassungsferne Ämterhäufung: Wennn Frau Merkel Parteivorsitz und Regierungsvorsitz hat, kontrolliert sie sich praktisch selbst. Obwohl laut Verfassung Regierung, Gesetzgebung und Justiz unabhängig voneinander sein sollten: Spezi-Wirtschaft überall, nicht nur in Bayern ...

Daher lieber Nahles als eine CDU/CSU, die erst kürzlich das vorher angekündigte Lobby-Register wieder abgelehnt hat.

15:20 von calusa

In Finnland wird das Konzept des bedingungslosen Grundeinkommens gerade unter Realbedinungen getestet. Sämtliche Zwischenergebnisse widerlegen Ihre Theorie.

re kuno43

"Das waren noch Zeiten, als die SPD Leute wie Georg Leber und Holger Börner in ihrer Reihe und quasi an der Spitze hatte. Die kannten jedenfalls das Arbeitsleben noch aus eigener Anschauung."

Sozialromantische Verklärung, dass ein guter Politiker Schwielen an der Hand haben muss vom Steine schleppen am Bau.

@Seebaer1

Das ist nur die Spitze des Eisbergs. Barley und Heil machens nicht besser. Oder Müller, der unbedingt die Tempelhofer Freiheit bebauen muss, während an der letzten Baulücke am Potsdamer Platz die Pflicht zum Bau von Wohnraum fällt. „Da kann ja keiner wohnen!“ Bei einer Umfrage hätten sie sich gewundert.
Überflüssige Partei: wenn links, dann richtig.
Die Weichspüler braucht niemand.

Die Partei die für nichts

Die Partei die für nichts mehr steht, die kleine Schwester der CDU hat ein weiteres Kapitel in ihrer Abwärtsspirale aufgeschlagen. Herzlichen Glückwunsch

Die AfD wirds freuen

Die AfD wirds freuen, als 2. stärkste Partei Deutschlands regieren nach der kommenden Wahl. Denn unter der N.... rutscht die SPD weiter unter 20 %.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „SPD-Sonderparteitag“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:http://meta.tagesschau.de/id/133554/spd-parteitag-neustart-mit-sand-im-getriebe

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: